User glauben Online-Bewertungen sehr verschieden

Verbraucher nutzen immer häufiger Online-Bewertungen, bevor sie Produkte kaufen oder Urlaube buchen. Doch welche Glaubwürdigkeit man in Bewertungen interpretiert, ist höchst unterschiedlich. mehr... Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Bildquelle: Dell Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Pc, Computer, Dell, Xps, Tower Dell

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja bei manchen Produkten frage ich mich auch was der ein oder andere daran so schön findet, obwohl man das gekaufte am besten gleich wieder zurückschicken will oder in die nächste Tonne schmeißen weil es nicht taucht. Gerade bei Dingen die außen hui sind, meist innen pfui.
 
@Stoik: Nicht nur das, viele Kunden krallen sich auch an den negativen fest und lassen das Verhältniss Postiv zu Negativ völlig ausser acht. Und ich weiß ganz sicher... Allen kann man es nie recht machen. Dazu kommt natürlich noch das Problem das es leider immer mehr Fake-Rezensionen gibt. Da ich recht viele zu Gesicht bekomme springen mich manche förmlich an... Aber den Portalen ist das leider oft egal... (Die Fake gibt es ja auch in beide Richtungen, sowohl jemand der sein eigenes Produkt in den Himmel lobt, als auch das von einem Konkurenten komplett zerreisst)
 
@Yamben: Im Prinzip richtig, nur zäumst du das Pferd von hinten auf: Nutzerbewertungen fallen in der Regel viel zu positiv aus. Das liegt schlicht daran, dass der Kunde dem Produkt schon zu dem Zeitpunkt positiv gesonnen war, als es es gekauft hat, also gar keine neutrale Meinung hatte: Sonst hätte er es nämlich gar nicht gekauft. Dazu kommt, dass sich Nutzer eigene Käufe ungern selbst madig reden, und weigern sie sich auch gerne mal, Unzulänglichkeiten des Produktes selbst dann einzugestehen, wenn sie sie klar und offen erkennen. Der wichtigste Punkt von allen: Dem normalen Nutzer fehlt fast immer der Vergleich: Er kann also gar nicht wissen, was gut ist und was nicht. Im Zweifel ist es halt einfach gut. Die Fake-Rezensionen hast du ja selbst genannt. Nutzerbewertungen für Produkte halte ich deshalb für sehr ungenau, quasi sinnlos. Wenn ein Produkt bei den Nutzerbewertungen schlecht abschneidet, sollte man also vorsichtig sein: Das Produkt ist da nämlich schon so schlecht, dass es viele Käufer dazu gebracht hat, über den eigenen Schatten zu springen.
 
@Jean-Paul Satre: Zu positiv aber leider auch nur zum Teil. Das große Problem ist auch noch das die Leute mit den "Sternen" nicht klar kommen, die es oft gibt. Man bekommt zig Bewertungen 4/5 Sternen: "Super Gerät, super schneller Versand, netter Kontakt" Wo man sich fragt: Warum keine 5 Sterne? Aber Ebay, Amazon usw. pochen auf die 5 Sterne. Ami sind halt überschwänglicher, Deutsche sehr zurückhaltend. Ich wäre schwer für Bewertung: Daumen runter, neutral, Daumen hoch. Das wäre fairer in Deutschland. Naja, und am ende hat eragon1992 ja recht. Im Internet kann man ja bei "vernünftigen Läden" bestellen und zurück geben wenn es nicht passt... :) Aber auch bei einer Enttäuschung sollt man Bewerten, denn für vernünftige Läden sind auch die negativen Bewertungen wichtig, sonst weiß man nicht wo man sich noch verbessern muss... :)
 
@Yamben: ich weis jetzt nicht warum andere 5 Sterne bei Amazon vergeben, aber 4 Sterne vergebe ich normalerweise, wenn ich ein gutes Produkt bekomme, was dem jeweiligen Preis und der Produktbeschreibung 100% entspricht, ich bin damit voll zufrieden. Bei 3 Sternen stimmt schon irgendetwas mit dem Ding nicht. 5 Sterne? Tja, wann vergebe ich 5 Sterne? Nehmen wir mal an ich würde eine PC-Maus kaufen und da wäre überraschenderweise eine gute Mausmatte dabei, oder so. Also wenn ich irgendwas bestelle und dass dann sogar noch besser ist, wie ich aufgrund der Produktbeschreibung oder den anderen Rezensionen vermutet hätte. 5 mit Zusatzsternchen gibt es bei Amazon ja nicht.
 
@Lastwebpage: Aber die 5 Sterne sind für das Produkt gedacht. Wenn das Produkt also "perfekt" ist würdest Du keine fünf Sterne vergeben? Sondern nur, wenn der Händler Dir auf das von Dir erworbene Produkt obendrauf noch irgendwas schenkt? Dann ist das doch keine Bewertung des Produkts mehr...
 
@Lastwebpage: Siehst du, das meine ich. Das ist der falsche Ansatz. Du suchst dir also bei Amazon ein gutes Produkt. Wenn alles zu deiner 100% Vorstellung verläuft gibst du 4 Sterne von 5!? Das ist als wenn Du einen Test schreiben musst, alle Fragen richtig beantwortest und dann eine 2 bekommst, Du hättest ja selber noch 3-4 Fragen dazu schreiben können und diese richtig beantworten. Wie kommt man denn darauf das man noch "etwas geschenkt" bekommen muss um die volle Punktzahl zu geben? Ich glaube das verstehen auch viele nicht, da sie selber auf Amazon nichts verkaufen, aber man darf nicht zu viele 4 Sterne Bewertungen haben. Wenn Du 4 Sterne bewertest (egal wie postiv dein Text dazu ist) tust du dem Unternehmen auf Amazon oder Ebay keinen gefallen, dann lieber gar nicht bewerten. Denn Amazon und auch Ebay erwarten von einem Unternehmen 5 Sterne... Sonst ist es"kein gutes Unternehmen" (und das wird bestraft von Amazon und Ebay). Wenn es sich aber durchsetzt das alle "Geschenke" erwarten für 5 Sterne müsste man die vorher natürlich drauf kalkulieren und die Kunden müssten für ein "Geschenk" mit bezahlen das Sie aber vielleicht gar nicht haben wollen... ;-)
 
@Yamben: Das liegt ja nicht an mir. 4 Sterne = gefällt mir, 5 Sterne= gefällt mir sehr. 3=nicht schlecht 2=gefällt mir nicht 1=gefällt mir gar nicht. Gefällt mir=entspricht der Produktbeschreibung, ich finde das Produkt gut und bin zufrieden damit. Aber eben auch nicht außerordentlich glücklich so das mir die Kinnlade runterfällt, dass wären, zumindest nach meiner Meinung, 5 Sterne. Das mit der Maus und dem Mauspad war vielleicht nicht der beste Vergleich, aber z.B. bei meinem PC Gehäuse und dem PC Netzteil habe ich beide male 5 Sterne vergeben, weil ich in beiden Fällen eben etwas mehr bekommen habe, als ich erwartet habe. @Yamben, ich rede hier nur von Produktbewertungen. Nicht von Händlerbewertungen, da gebe ich i.d.R. immer 5 Sterne (Bis jetzt sonst nur einmal einen Stern und zweimal 4 Sterne)
 
@Lastwebpage: Versteh mich bitte nicht falsch, so wie Du bewertest machen es ja sehr viele. Auch bei Produktbewertungen ist es ähnlich. Bei Amazon werden Produkte mit 5 Sternen weit vor denen mit 4 Sternen gelistet. (Es gibt noch eingie Kriterien mehr, aber die Sterne sind ein sehr wichtiger Teil) Und da ist es halt "Glück/Pech" ob man den Geschmack des Kunden trifft. Und 4 Sterne, egal ob Produkt oder Händler, sind leider nichts "Gutes" für den Händler (kommt aber auch darauf an wieviele Bewertungen schon drauf sind). Aber in der Regel sind 4 Sterne eher schlecht, empfindet der Kunde der Bewerten soll aber gar nicht so, was ich ja auch verstehe...;-) Deswegen bin ich ja statt für 5 Sterne eben nur für 3... bzw. Daumen runter, neutral und Daumen hoch... Dann gibt es viel weniger Missverständnisse :) Und um dein Beispiel aufzugreifen (auch wenn es nicht das beste war, aber ich weiss ja was du meinst): Sowas gehört in den Text und eben nicht in die Punkte-Bewertung. Ich könnte jetzt noch viel weiter ausholen und es z.B. auch damit Begründen das bei Amazon ja mehrere Händler das gleiche Produkt verkaufen (dürfen und müssen). Wenn du nun von Händler A kaufst und ein Mauspad hast und das Produkt bewertest mit "Super, sogar gratis Mauspad" dann ist der nächste Kunde direkt enttäuscht wenn er von einem anderen Händler (in dem selben Angebot) die Maus kauft und kein Mauspad bekommt weil er von Händler B gekauft hat. Aber da gibt es sachen die mich noch viel mehr aufregen, z.B. das es Händler gibt die sich auf ein tolles 5 Sterne angebot von mir "mit drauf hängen" und minderwertige Ware verkaufen und auf mein toll gelistetes Produkt es dann (völlig zu Recht aus Kundensicht) 1 Sterne Bewertungen hagelt bis es nur noch auf Seite 745 zu finden ist. Dabei kann ich da mal gar nix für... Was ich nur sagen wollte: Das Amazon Bewertungs und auch Einstellkonzept ist nicht das beste... ;-)
 
@Yamben: Ich glaube da immer keiner Seite. Falls einem ein Produkt nicht gefällt kann man es ja meistens zum Beispiel bei Amazon wieder zurückschicken. Ich schaue mir die Dinge lieber selbst an, anstatt das ich mich immer auf andere verlasse. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist aber besser. :-)
 
@Stoik: "Schön" ist natürlich immer so eine Sache, bei Produkten die "Schön" sind, ist es ja vielleicht dein Problem wenn alle anderen einen anderen Geschmack haben. Wenn du z.B. irgendwelche Lautsprecher für deinen PC kaufst, die alle "Hübsch" finden, und du denkst "die sehen aber mal richtig schei*** aus"! Das kann einem bei Produkten die hübsch, nett oder schön sind, oder eben "Schei***" aussehen, immer passieren.
 
@Lastwebpage: Nicht unbedingt, sicher sollten die mir auch gefallen aber dann sollten sie auch ihren Zweck erfüllen.
Im Grunde kommt es auch auf das Produkt an was man kaufen möchte. Habe auch schon paar mal rein nach der Optik gekauft und mich auf Kommentare bezogen. Dann kam Paket daheim an und es war totaler Schrott und habe sogar noch mehr ausgegeben wo ich ein günstigere Produkt bekommen hätte was Qualitativ einiges hochwertiger war und mehr zu bieten hatte.
 
Ich schau mir z.B. bei Amazon meist nur die negativen Bewertungen (1-2 Sterne) an. Dort sind zwar auch einige Spinner bei, aber bei den richtigen negativen Bewertungen erkennt man schnell, ob das Produkt generelle Mängel hat oder nicht. Das ist für mich entscheidender als die ganzen positiven Bewertungen, wo die Leute das Produkt loben und toll finden, aber nie vernünftig getestet haben, keine Ahnung haben, die Mängel noch nicht festgestellt haben oder gar über die Mängel hinwegsehen. Bei großen Anschaffungen wie z.B. einem Fernseher, lese ich mir lieber die ellenlangen Threads bei hifi-forum.de, etc. durch. Da erfährt man dann auch mehr über die Mängel, als bei den Lobdudeleien aller Testzeitschriften oder Amazon-Bewertungen von Leuten, die das Gerät 1 Minute eingeschaltet hatten und das Bild umwerfend fanden.
 
@sushilange2: Warum du ein Minus bekommen hast weiß derjenige auch mal wieder nicht. Mache ich genauso. Erst schaue ich mir das negative an und man kann aussortieren ob es Spinnerei ist oder ein echter Mangel oder zb ein Montagsgerät. Und ich schau mir auch lieber im hifi-forum Erfahrungen an.
 
@sushilange2: Ja, mache ich auch so. Zudem finde ich, kann man meist auch sehr gut erkennen, ob ein negativer Kommentar ernst gemeint ist oder ob sich dort nur ein Troll ausgetobt hat. Bei positiven Kommentaren hingegen kann man sich da aber nie wirklich sicher sein! Positive Kommentare sind weit leichter und besser "vorzutäuschen" als negative Kommentare.
 
Also ich lese die positiven sowie negativen Bewertungen. Dazu Google ich dann noch einmal und wäge dann ab. Zu sagen wir mal 90% fahre ich gut damit. Und natürlich spielt der Händler eine grosse Rolle.
 
Ich lass mich einfach im Media Markt beraten, da ist man auf der sicheren Seite.
 
@hhgs: welcher Media-Markt ist das in dem es BERATUNG gibt?
 
@steffen2: Wow, mein Kommentar PLATZT vor Ironie! Unglaublich wie wichtig hier die Ironie-Tags sind...
 
@hhgs: Ja, finde ich auch komisch. Mir war bereits beim lesen deines Kommentars klar, dass es nur ironisch gemeint sein kann, aber offenbar "checken" das hier viele nicht. ;-) Anders kann ich mir die negativen Bewertungen nicht erklären.
 
@seaman: Die negative Bewertung ist zwar nicht von mir, aber anders betrachtet könnte man natürlich auch fragen warum die Leute nicht so schreiben wie sie es tatsächlich meinen. Mir wird ja alle paar Tage die Goldwaage angehängt... naja, ist doch nicht mein Problem wenn die Leute immer was anderes sagen/schreiben als sie es meinen?! Wenn ich zB zu wem sag das er ein Trottel ist, dann ist er ein Trottel.. da gibts kein "Ich habs nicht so gemeint", weil, WIE wars denn sonst gemeint? o_0 Echt mal.. warum müssen einige die Kommunikation unnötig schwerer machen als sie ohnehin schon ist...
 
@hhgs: Mediamärkte sind regional sehr verschieden und oft auch von Abteilung zu Abteilung. Manche Verkäufer können zwei Kaffeemaschinen nicht auseinander halten und können nichtmal die Merkmale differenzieren, die auf dem kleinen Schildchen steht. Andere rennen auf Nachfrage mit dir quer durch den Laden und zeigen dir ganz konkret das Produkt, nach dem du gesucht hast oder stellen dir den Nachfolger vor oder raten auch mal ab mit plausibler Begründung. Andere vergleichen sorgfältig Rasierapparate und weisen auf Preisnachlässe hin, die nicht mal am Regal stehen. Und speziell bei den Computern sind oft engagierte junge Leute, die sich wirklich richtig gut auskennen, nur wenige davon kann man mit gezielten, sehr speziellen Fragen kurz aus dem Tritt bringen.
 
von sowas kann ich als Mitarbeiter im Hotel meiner Eltern Bände sprechen. Sobald dem Gast irgendetwas nicht gepasst hat oder in seinem Auge nicht gerecht war,er einmal nicht wie nen König behandelt wurde da er sich daneben benommen hat wird gnadenlos die Unwahrheit geschrieben und eine falsche Bewertung abgegeben gegen die man noch nicht mal etwas tun kann... Zum Beispiel: 4 Wandergäste auf einer großen Ferienwohnung, Samstag Abend schön ein gebechert und nachts um 3 Uhr lautstark auf dem Balkon gesessen so das andere sich beschwert haben. Wir haben um Ruhe gebeten und sie sollen bitte leiser sein da sich andere Gäste beschweren. Prompt wurden wir in der anschließenden Bewertung als unfreundlich und nicht kompetent beschimpft da sie ja nur abends auf dem Balkon gesessen hätten, sich ein Bierchen trinken wollten und leise gewesen wären. Sie würden nicht verstehen wieso wir so unfreundlich waren... Oder Gäste die mit nem großen Wohnmobil im Winter anreisen (2 Personen) und sich dann beschweren das in nem Skigebiet der Schnee sie daran hindert auf dem Parkplatz direkt am Haus zu parken und sie 200 Meter laufen müssen... Ich glaube auf jedenfall nicht alles was in solchen Bewertungen steht und andere sollten dies auch nicht! Zum Glück ist aber nicht jeder Mensch so, aber eins kann ich voraus sagen: Die Menschheit wird Jahr für Jahr immer bescheuerter und ich befürchte wir sind noch nicht am Ende dieses Weges angekommen... Gerade Menschen im Gastgewerbe oder Dienstleister jeglicher Art wissen glaube ich wovon ich spreche ;)
 
@lurchie: Als meine Eltern noch ein Hotel hatten gabs zum Glück, aus den von dir genannten Gründen, noch keine online Bewertung. Wir sind als ich Kind war mit dem Bus mal nach Rom. Der Scheibenwischer war defekt und es musste noch schnell in die Werkstadt gefahren werden (dauerte ca ne halbe Stunde). Da hat sich auch tierische einer aufgeregt. Als könnte jemand was dafür das der Scheibenwischer defekt war.
 
ich persönlich lese eigentlich nur die negativen bewertungen in solchen portalen - die sind meist aufschlussreicher als die postiven - wenn sie ehrlich sind, kann ich schauen, ob die negativpunkte für mich vernachlässigbare punkte darstellen oder ich mit denen dacor gehe. alleine auf solche aussagen stützen würde ich aber generell nicht - die dienen mir immer nur einen ersten eindruck zu bekommen - eine folgerecherche ist für mich unabdingbar....
 
@slashi: "d'accord" - ansonsten stimme ich mit dir überein ;)
 
@monte: hast recht - war gedanklich bei einem erp dienstleister :D
 
Glauben kann man heute bei keiner Bewertung mehr etwas. Man schaue sich zB Amazons Top Rezessionsschreiber an - die werden zugeworfen mit Geräten zum testen und dürfen meist die Geräte usw behalten - Ansich nichts schlimmes - NUR wer glaubt wirklich, dass von denen einer wirklich harsche Kritiken schreibt? Macht er das Mehrmals- ist es aus mit dem kostenlosen Testgeräte bekommen, denn welche Firma will schon ihr Gerät schlecht bewertet haben... Ich hab mir vor ner weile mal einen Volker... bei Amazon näher angeschaut, Buchbewertungen am Fließband, Maschinentests noch und nöcher, bevorzugte Behandlung in Herstellerforen usw... bei der Menge ist eine wirklich Objektive Bewertung in meinen Augen Unmöglich...
 
@BigFunny: Rezension :) Rezessionen schreiben die wohl nicht :)
 
"So zeigte sich beispielsweise, dass negative Bewertungen generell als vertrauenswürdiger und nützlicher eingeschätzt werden als positive. " Das ist doch kein Wunder! Es hat sich schließlich längst gerum gesprichen, dass die Hersteller/Anbieter selbst teils massenhaft gefate positive Bewertungen im Netz streuen als Teil einer sehr zweifelhaften Marketingstrategie.
 
Naja, es ist einfacher, die eigenen Produkte durch gute Bewertungen zu pushen, als alle Konkurrenzprodukte schlecht zu machen............................Gibt es eine Online-Quelle für diese Studie?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles