Kino.to: Uploader von 120.000 Filmen festgenommen

Auch nach rund zwei Jahren ist die Causa Kino.to nicht abgeschlossen. Die Polizei hat nun einen Mann festgenommen, der unter dem Spitznamen "Hologramm" auch nach der Schließung von Kino.to auf diversen Nachfolgeportalen tätig war. mehr... Streamingportal, kino.to, Videostreaming Bildquelle: kino.to Streamingportal, kino.to, Videostreaming Streamingportal, kino.to, Videostreaming Kino.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist aber schon eine Hausnummer und so glimpflich dürfte er wohl nicht davon kommen. 120.000 Filme + Schadensschätzung wieviel die Filme gesehen wurden... Hier kommen die 5 Jahre Knast zum vollen Zug... Hoffentlich hat er die Kohle wenigstens weggeschafft, dass er danach bisschen was hat :).
 
@citrix no. 2: Wieso hoffst du das ein krimineller seine Beute sicher versteckt hat?
 
@ThreeM: Beute? Er hat doch nicht geraubt ;) ... der Streamhoster hat durch Werbung oder Views Geld verdient, die dann anteilig an den Uploader gehen. Der Uploader sitzt nun seine Strafe für das Uploaden ab und die Kohle ist ja dann praktisch legitim.
 
@citrix no. 2: Man erwirtschaftet durch Content an denen man die Rechne nicht besitzt Geld und das soll dann auch legitim sein? Im Prinzip wurde doch der Verkauf des Contents nur umgelegt auf die Werbeeinnahmen. Also sind diese einnahmen ungerechtfertigt und damit ganz und gar nicht legitim.
 
Da kann man nur stauen. Das war sicherlich eine Menge Zeit, die der Mann am PC verbracht hat... (Ergänzung: sehe gerade, dass die Thematik unter O2 diskutiert wird)
@ThreeM: Die Kommentare sind Texte, da musst Du keine Denkpause "Ehm" einfügen :-D
 
@der_Dummschwätzer: ;)
 
@citrix no. 2: ok. dann ist hoeneß zwar schuldig. muss aber nicht befürchten eine strafe zu zahlen, denn das geld ist ja legitim entstanden, bzw. vermehrt... Hälst du überhaupt was von Ehre und Gerechtigkeit? Gruß
 
@citrix no. 2: ...tja, deine Rechnung geht nichts ganz auf. Erstens werden Leute deinesgleichen seinen Aufenthalt bezahlen, zweitens sehen nicht wenige Leute einen Gefängnisaufenthalt als positiver an als die Illusion, frei zu sein, wenn man ausserhalb des Gefängnisses gefangen ist. Offensichtlich hast du keine Frau und keine Kinder...viel Spaß, in Angst zu leben. Im Knast kommen Leute wie er in den offenen Vollzug...und dort kann man Billard spielen, Fernseh schauen, in den Kraftraum, Fußball, Basketball spielen ... und die Mythen, daß im Gefängnis sonderlich viel passiert...lächerliche Mythen, die dazu führen sollen, daß diejenigen alles tun, um nicht rein zu kommen, die für Angst empfänglich sind...und solche Leute werden von ihren Mitbürgern extrem ausgenutzt. Ich persönlich habe kein Problem mit dem Knast...besser als das waffenproduzierende, im Ausland intrigierende und Minderheiten diskriminierende Deutschland (welches nicht tausendjährig wird) mit auch nur einem Handgriff zu unterstützen. Staaten sind generell aufzulösen...da sie ohnehin nur von den Schmarotzern befürwoertet werden, wozu sie anderen einzureden versuchen, daß "wir doch alle Deutsche" sind.
 
Schafft das ein Einzelner über diesen recht kurzen Zeitraum überhaupt? Ich mein, 120k...wow.
 
@hhgs: Ich habe gehört, dass auf Kinox.to immer verschiedene Anbieter pro Film gibt..... Sagen wir mal es wären 10 Pro Film... dann sinds nur noch 12000 Filme dann ist mal einer Down --> 9000 Filme --> Ich beziehe meine Informationen aus Mundpropaganda ;)
 
@Mangoral: Okay, wenn so gezählt wird, kann die Zahl sogar wirklich stimmen. 120´000 verschiedene Filme, da bezweifel ich, dass Kino.to überhaupt so viele im Angebot hatte.
 
@hhgs: das habe ich mich auch gefragt. wenn er am Tag 10 Filme hoch geladen hat und das 365 Tage im Jahr, dann musste es in etwa 3 Jahren zu schaffen sein...Ups ich habe eine Null zu wenig :)
 
@Y..: ich schaffe theoretisch 24 dvds an einem tag kommt dann halt auf die leitung an aber zu schaffen ist das ohne probleme
 
@hhgs: Alleine wenn man sich das mal durchrechnet. 2008 bis 2011 sind 4 Jahre, sind 1460 Tage. 120 K geteilt durch 1460 Tage sind 82 Filme am Tag. WIe schafft man es 82 Filme am Tag hochzuladen. Ich kann mir das nur dadurch erklären, dass ich den Text nicht verstanden habe :D Edit: Ok... Dann verstehe ich es.
 
@Radi_Cöln: Ich verstehe dies bei deinem Beitrag nicht "2008 bis 2001 sind 4 Jahre" ;) EDIT: Ah ok jetzt stimmt es :D
 
@Radi_Cöln: Da gibt es sicher auch Tools, die das erleichtern und z.B. eine Datei gleich auf 10 Hoster hochladen.. Frage mich allerdings eh, wie sich solche Hardcore Uploader schützen, da sie ja auch in den Foren ziemlich im Rampenlicht stehen.. Vielleicht einfach die DSL Box vom Nachbarn nutzen?
 
@Radi_Cöln: Habe mich auch immer gefragt wie das funzt das einer einen etwas bei 6-7 Hostern gleichzeitig zur Verfügung stellt und mich dann mal nen bisschen informiert wie sowas geht. Es gibt Content Anbieter und Tools bei denen du nur einmal hoch lädst und sie das für dich dann bei anderen Hostern Spiegeln, also weiter verteilen. Ist sogar ganz legal und kannst du mit Urlaubsfotos, Videos usw auch machen. Kannst sogar auswählen wo es anschließend überall zur Verfügung stehen soll.
 
@hhgs: ich denke dass es nicht nur Filme seien müssen. Serien z.B. sind schön kurz und es gibt unendlich davon.
 
@hhgs: Die Film und Musikindustrie hatte schon immer ihre eigene leicht optimierte Art zu Rechnen. Ist Dir schon mal aufgefallen, dass selbst ganz seriöse aktuelle Studien zum Thema Filesharing und Co nie groß veröffentlich werden. Darin könnte man nämlich nachlesen, dass diese Industrie gar nicht so nachteilig betroffen ist, sondern im Gegenteil noch Vorteile von Filesharing und Co hat (Filesharing ist Werbung für die Musikindustrie u.ä).
Ja,ja, Lobbyarbeit war immer schon sehr wichtig in der Politik. Mittlerweile dürfen ja Lobbyisten selbst ihre Gesetzesvorlagen machen. Die Politik nickt dann fleißig ab.
 
Das eigentlich schade daran ist, dass die Rechteinhaber aus der ganzen Sache nichts gelernt haben und nicht ein konkurrenzfähiges Angebot schaffen (wie z.B. Netflix in den USA).
Die Nachfolgeplattformen von kino.to sind nämlich schon längst wieder unterwegs.
 
@gutenmorgen1: und selbst wenn die auch wieder weg sind, wird ein nachfolger kommen.
 
@gutenmorgen1: Konkurenzfähiges Angebot? Dazu müsste man Durch kalkulieren ob das Kino.to Modell überhaupt gewinne einbringt. Diese haben nämlich zu den Contenterstellern keine Kosten auf Produktionsseite ;) Und mal ehrlich, Konkurenzfähig? Sollen die nu auch miese Quali streamen? DVDRips? Oft Linedubbed oder Micdubbed? Naja ich weiß net, ich hab da ein etwas höheren anspruch.
 
@gutenmorgen1: Ich finde es auch schade, dass es hier in Deutschland nichts vergleichbares gibt. Durch "Tricks" schaue ich in letzter Zeit sehr oft bei Hulu. Englisch kann ich gut und schaue Serien sehr gerne im O-Ton, auch die Werbung lasse ich über mich "ergehen", da diese ertragbar ist (auch die Dauer ist okay). Weiterhin wäre auch auch gerne bereit im Monat dafür zu bezahlen. Super wäre ein Angebot wie Hulu oder Netflix hier in Deutschland. Bitte aber mit der Option auch Serien usw im O-Ton zu schauen bzw zwischen Deutsch und O-Ton zu schalten. Weiterhin (auch gerne) mit Werbung, eben wie bei Hulu, und einer Möglichkeit diese über einen bezahlten Account abzuschalten bzw auf weniger Werbung zu beschränken.
 
@Motti: Es gibt doch MyVideo.tv in Deutschland: komplette Spielfilme (mit Werbung), Serienstaffeln (sogar ohne Werbung) und und und. Ein Angebot wie Hulu, also ein Videoportal aller (privaten) Sender, ist ja vom Bundeskartellamt verboten worden.
 
@Motti: es gibt zb Lovefilm wo du VoD machen kannst für 6,99 Euro im Monat und das ohne Begrenzung, also so viele Filme wie du willst. Und es gibt zb Watchever welche übern VoD Serien bereit halten (zum Teil auch mit O-Ton) für 8,99 Euro im Monat. Sind eigentlich 2 recht gute Angebote dafür das sie zusammen nur 15 Euro im Monat kosten.
 
@gutenmorgen1: Ein konkurrenzfähiges Angebot wäre vermutlich äußerst schwierig zu realisieren, da die hier genannte Plattform keinerlei Lizenzgebühren für den Content bezahlt hat. Die meisten anderen "legalen" Streaming-Plattformen müssen Lizenzgebühren bezahlen bzw. etwaige andere Verträge mit den Content-Inhabern aushandeln, die Kosten verursachen. Diese Kosten haben die "illegalen" Portale nicht. Außerdem gibt es nicht DEN einen Content-Inhaber/Vertrieb, der die Rechte zu allen Video-Inhalten dieser Welt hält. Ich zweifle daher sehr, dass es überhaupt möglich sein könnte, eine "legale" Plattform in der Form der hier genannten "illegalen" Plattform zu realisieren. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.
 
@gutenmorgen1: Richtig! Was hier in DE noch fehlt ist ein vernünftige Pay per View wo alle aktuellen Serien Filme etc zeitnah angeboten werden. Wenn dann der Preis stimmt, wäre das ein durchschlagender Erfolg und der entgültige Todesstoss für fast alle Fernsehanbieter. Denn die Anzahl der Leute die dann noch den herkömmlichen Weg nutzt um Inhalte zu konsumieren,wäre nicht mehr kostendeckend für die Sendeanstalten.
 
@skyjagger: Watchever... z.B.
 
@gutenmorgen1: So schauts aus. Is wirklich lächerlich das man in DE immer noch Silberscheiben kaufen muß wenn man ordentliche Quali ind keine gottverdammte Synchro haben will.
 
Die Geschichte stimmt doch hinten und vorne nicht: die LEIPZIGER Volkszeitung berichtet über einen "geständigen" Mann aus SCHLESWIG-HOLSTEIN, der eine schier UNÜBERSCHAUBARE MENGE an Filmen ALLEIN hochgeladen haben soll, während die Ermittlungen von der Polizei in DRESDEN durchgeführt werden (hat die Leipziger Volkszeitung eine Red. in DD?). Durch die Untersuchung der Rechner von KINO.TO soll die IP-Adresse der weiteren Uploads u.a. auf KINOX.TO ermittelt worden sein. Fakt ist doch, dass die Daten auf dem vermeintlichen kino.to Server gar keine Auskunft über Aktivitäten auf kinox.to geben können, weil diese viel älter sind. So, desweiteren soll durch die IP-Adresse erst JETZT die Wohnanschrift ermittelt worden sein. Frag ich mich, wie das möglich ist, wenn das Bundesverfassungsgericht die Vorratsdatenspeicherung auf 6+1 Monate begrenzt hat - eine Rekonstruktion ist zwei Jahre nach den Ermittlungen überhaupt nicht möglich. UPLOADS auf kinox.to gibt es außerdem überhaupt nicht, kinox.to verlinkt nur und das war's. Allein, dass kinox.to überhaupt online ist, obwohl die Macher von kino.to angeblich alle festgenommen und in Untersuchungshaft sind (eine Meldung zur Freilassung gab's bisher zumindest auf winfuture.de nicht), erweckt in mir die Frage, ob an den Untersuchungen und Festnahmen überhaupt was dran ist. Für mich klingt das so, als ob die Pressestellen der Polizei nur Panik verbreiten wollen und vielleicht, ähnlich der Steuer-CD-Affäre, auf zukünftige Selbstanzeigen spekulieren. (zur Anzahl der Filme: gemäß der Zahlenspiele in oberen Kommentaren muss der dennoch 120.000 Uploads getätigt haben, egal, ob es sich zehnmal um den gleichen Film bei einem anderen Streamer gehandelt hat)
 
@Der_da: Mein Gott, was reimst Du denn da zusammen. Die Leipziger Volkszeitung ist btw DAS Printmedium Mitteldeutschlands und liegt auf Augenhöhe mit FAZ, SZ, Welt etc. Soviel dazu. Der Rest ist einfach damit erklärt, dass in dem Artikel Links und Uploads nicht unterschieden werden und die jetzt verwerteten Daten bereits während der Voratsspeicherungsfrist gesichert / ermittelt worden waren. Nur weil man was nicht begreift, muss es nicht gleich ne Verschwörung sein...
 
@kleister: Es hätte auch gereicht, mit ausschließlich sachlichen Argumenten wie in deinem zweiten Satz, zu antworten. Klar hat man die Daten (IPs) damals gesichert. Aber: wenn die Anschrift erst heute ermittelt worden sein soll, dann ist der damalige Inhaber der IP auch erst heute beim ISP abgerufen worden. Und diese Information hätte bereits vor 1,5 Jahren gelöscht werden müssen.
 
Wieso können die denn nach 4 Jahren noch die IPs zurück verfolgen? Ich dachte die werden nur 3 Monate gespeichert?
 
@DeepForcer: Tja so ist das System :-)

Aber vielleicht haben sie es rausbekommen, weil ja ein Uploader auf diesen Seiten immer den gleichen "Nicknamen" verwendet.

So braucht man ja eigentlich nur den Namen Filtern und bekommt eine komplette Auflistung über die ganzen Filme die raufgeladen wurden.

Daher finde ich es immer gefährlich, wenn es solche Seiten gibt, wo man sich bedanken muss, damit man Links und Inhalte sieht.

Dann könnte man auch Filtern, wo sich ein Benutzer überall bedankt hat, und dies dann zurückführen, dass er den Inhalt auch geladen hat.
 
@DeepForcer: Die Ermittlung kann vor 4 Jahren begonnen haben, in einer Ermittlung werden Daten nicht gelöscht.
 
@kkp2321: ja, aber wenn die 1 Jahr brauchen, bis die z.B. auf die IP von Hologramm stoßen, dann sollte diese ja schon nicht mehr rückverfolgbar sein, oder?
 
@DeepForcer: Klar. Die haben die Daten vor 4 Jahren von dem ISP angefordert und haben so lange für die Untersuchung gebraucht. Das wird schon eine Masse an Daten sein. Der ISP wird diese Daten längst gelöscht haben. Eine jüngste Abfrage wird es da nicht gegeben haben.
 
@kkp2321: ich frag mich, was da 4 Jahre gedauert haben soll, sowas ist doch, wenn man die Informationen vom ISP erhalten hat, nach einer Minute herauszufinden. Genaugenommen bekommt man ja vom ISP den Inhaber der IP geliefert, die muss man noch nicht einmal selber herausfinden.
 
@Der_da: Die Mühlen des System bewegen sich bekannter Weise sehr langsam.
 
Wie doof muss man sein das Kinox.to mit dem BKA zutun hat und das man sich da sofort den Bundes-Trojaner holt sollte auch der letzte Honk kapiert haben. achja "Movie2k" wenn der Browser schon sagt "Achtung Achtung nicht drauf gehe" ist man selbst schuld. Solange man selber nicht geheckt wird ist den meisten Sicherheit sowieso egal Bsp. Cracks, Cheats oder Key-gen, der Scan sagt Virus aber der Kopf sagt Gratis Spiel.
 
@Helldown: - wenn der Browser schon sagt "Achtung Achtung nicht drauf gehe" ist man selbst schuld. - omg und für den Mist bekommst auch noch +
 
@Helldown: Du hast ja eine neue Sprache erfunden, eh cool...
 
"Er hat einfach weitergemacht"
kann es sein, dass es sich um den hier handelt?
http://winfuture.de/news,67192.html

Oder um den:
http://youtu.be/8l6Zh8tdHBg?t=4m13s
In den Artikel steht leider kein Name, kann sich aber meiner Meinung nach nur um einen von den beiden handeln.
 
Ohne gleich einen shitstorm auslösen zu wollen, aber der Herr hat "nur" Filme hochgeladen. Ist zwar total illegal und sollte auch entsprechend geahndet werden, aber wenn ich mir vorstelle dass ein Vergewaltiger erst vor Kurzem 2 Jahre auf Bewährung bekommen hat (http://www.allgemeine-zeitung.de/region/ingelheim/ingelheim/12915911.htm) dann bin ich ja mal gespannt was dieser Herr hier bekommt.
 
@KingBolero: Menschliche Psyche hat keinen Preis.... digitaler Content hingegen schon ;)
 
widerlich solche verräter .. ..
 
Wie viele Filme gibt es eigentlich insgesamt? Gibt es da Schaetzwerte? 120000 hoert sich nach mehr oder weniger dem gesamten amerikanischen und europaeischen Filmarchiv an. Oder sind da auch Serienepisoden mit bei? In dem Fall hat man 120k schnell beisammen.
 
@JanKrohn: Es sind bei weitem nicht alle Filme, die es gibt ... sonst wäre ich - natürlich nur vom Hörensagen ;-) - auf der Suche nach bestimmten Filmen fündig geworden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles