Luftröhre aus 3D-Drucker rettet Kind vor Ersticken

Ärzten im US-Bundesstaat Ohio ist es gelungen, einem Kleinkind mit einem 3D-Drucker das Leben zu retten. In einem der ersten Versuche konnten sie mit dem Gerät ein Organ replizieren. mehr... Medizin, 3D-Druck, Luftröhre Bildquelle: University of Michigan Medizin, 3D-Druck, Luftröhre Medizin, 3D-Druck, Luftröhre University of Michigan

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was hat die Überschrift mit dem Textinhalt zu tun?
 
@iPeople: Naja, die Überschrift ist nicht besonders elegant formuliert, aber wieso bitteschön sollte sie nichts mit dem Inhalt zu tun haben? Hast du die News gelesen?
 
@DON666: Weil keine Luftröhre sondern ein Stütze für die vorhandene Luftröhre mit dem 3D-Drucker gefertigt wurde. Ich sehe da einen gewaltigen Unterschied. Und ja, offensichtlich habe ich den text gelesen.
 
@iPeople: deswegen hat er ja erwähnt dass in der überschrift, wie in der bild, völlig übertrieben wird.

manchmal habe ich bei dir ein wenig den eindruck als würdest du unbewusst trollen (wollen?).
 
@$stealthfighter: Ich trolle, weil ich mich frage, warum die Überschrift nicht zum text passt?
 
@iPeople: na dann versuche ich dir kurz mit zu teilen wie ICH es verstanden habe und deswegen seinen post nachvollziehen kann. der titel suggeriert als wäre ein notfallmässiger einsatz, mit ambulanz und allem möglichen, erfolgt und die ärzte keine möglichkeit zur rettung des kindes sahen.

allerdings wird im haupttext kein notfallmässiger 3d-drucker-einsatz erwähnt, sondern lediglich dass diese nota bene akute gefahr mit einer noch etwas unerforschten methode zu entschärfen. also nix mit notfall-einsatz.

oder sieht die mehrheit das anders?
 
@$stealthfighter: Darum gings mir doch gar nicht. Die Überschrift suggeriert, eine Luftröhre aus dem 3D-Drucker verwendet zu haben, im text steht davon nix. Darum ging es mir. Warum trolle ich dann deiner meinung nach?
 
@iPeople: Zitat: Ärzten im US-Bundesstaat Ohio ist es gelungen, einem Kleinkind mit einem 3D-Drucker das Leben zu retten. In einem der ersten Versuche konnten sie mit dem Gerät ein Organ replizieren.

es ist eindeutig dass ein 3d drucker zum einsatz kam.

ach, ich gebs auf :)
 
@$stealthfighter: Den Einsatz eines 3D-Druckers hat doch keiner bezweifelt.
 
@iEulenspiegel: da muss ich dir wohl recht geben, oben steht auch das organ wäre replizieren worden. bisschen übermütig geschrieben... edit: nach etwas nachforschung präsentiere ich mal ein bild der stüze http://goo.gl/13J62 es ist also schon umfangreicher als nur ein plastikring reinzustecken und ersetzt den knorpel tatsächlich erstmal.
 
@iPeople: Sorry, aber ich find es schlimm, dass so häufig über eine nichtpassende Überschrift diskutiert wird. Klar, so ganz passend ist sie zwar nicht, naund? Stört mich nicht weiter.. Meine Meinung.
 
@HorrorClown: ich finde es jedoch störend dass verzerrende aussagen in einem titel sowie im text selber vorhanden ist. als beispiel nehme ich gerne folgenden satz: "... Die Polizei hat Tränengas einsetzen müssen." dies ist nicht neutral und suggeriert dass die polizei gezwungenermassen (zur Not?Befehleswegen? Kontingent muss ausgeschöpft werden? etc.) tränengas eingesetzt hat, statt der neutral-journalistischen wortwahl wie: "Die Polizei hat Tränengas eingesetzt."
 
@iPeople: not sure if troll....
 
Ich finde es absolut beeindruckend, welche Möglichkeiten sich da auftun. Leider auch wiederum sehr negative. Aber: Wo Licht ist, ist auch Schatten...
 
@DioGenes: leider wahr. Aber find ich gut, als ich diese News gelesen habe was alles machbar ist. Hut ab :) uind ein Hoch darauf, dass die Klinik es MACHEN durfte. Denn es musste ja erst befuerwortet werden^^
 
Gerade hat sich ein neuer, ungesättigter Markt eröffnet.
 
@PfirsichDruide: popcorn holen und auf patentklagen warten
 
@DNFrozen: Solange die Ecken nicht rund sind, ist alles gut ;)
 
Ohne den Text gelesen zu haben bin ich gespannt ob die Kirchen demnächst Lizenzgebühren verlangen da das Patent wohl bei ihrem Chef liegt.
 
@P-A-O: Das Patent auf Stützkorsetts?
 
@iPeople: für jegliche Innereien die zum leben notwendig sind;)
 
@P-A-O: die Kirche hat gar nichts zu sagen da sie nichts weiter als eine geduldete "Sekte" sind die auch nur so eine macht haben aus vorangegangenen Kreuzzügen und Massenmorden. Würde es nicht soviel Aberglauben geben würden sich auch nicht 100te im Jahr selbst in die Luft Sprengen und die Welt wäre etwas friedlicher... Es ist hinreichend bekannt das wir nicht in 7 Tagen von nem 200 Meter großen Mann der im Himmel lebt erschaffen wurden oder 100 Jungfrauen im Himmel auf uns warten (Sind eigentlich 100 weiße Trauben, uppps Übersetzungsfehler im Koran...) sondern haben uns über Millionen von Jahren entwickelt haben von kleinen Einzellern bis zur heutigen komplexen Lebensform. Jedem sein glauben da rede ich nicht rein, ist jedem sein Ding, aber wir lassen den Papst lieber mal in der Kirche als das er zum Patenttroll wird ohne Berechtigung ^^
 
@lurchie: Glücklicherweise hat die Kirche immer weniger zu sagen auch wenn sie es noch nicht ganz wahrhaben will. Es wird mit jeder Generation besser, wohl auch nur weil die Jungen Leute keine lust haben mit einem dicken Schädel vom Vorabend in die Kirche zu gehen ^^
 
@lurchie: Hmmm - den Joke des Eingangspostes nicht verstanden?
 
Hört sich super an aber ich verstehe nicht ganz warum ein 3D-Druck Verfahren zum Einsatz kam und kein konventionelles erprobtes Verfahren zur Herstellung von Polymeren. Bei den alten Verfahren ist die Genauigkeit viel höher.
 
@amieX: Ich bezweifle das dies mit dieser geschwindigkeit zu diesen kosten machbar währ.
 
@amieX: ähm..du meinst, ein mehrfach die Biegerichtung wechselndes, verzweigtes bzw. sich verzweigendes und dazu noch verjüngendes Gebilde, das innen so weit wie nur möglich hohl sein soll, das nur durch Einsatz eines speziellen Röntgengerätes auf den zehntel Millimeter genau vermessbar war, soll besser jemand von Hand herstellen oder wie ? Falls du das so meintest: Was schätzt du wie genau das hinzukriegen ist bzw. wie genau passend das handgefertigte anschließend in die Lunge des Kindes (als Stütze) reinoperiert werden kann ? Das das aus nem in einiger Zeit selbst zerfallendem Material hergestellt werden muss (und zum Glück hergestellt werden kann) ist nur logisch. Oder soll dat arme Kind nen 2tes mal aufgeschnitten werden, um was nicht zerfallendes wieder rauszuholen und die dann hoffentlich vorhandenen / sich wie erhofft gebildet habenden Stützknorpel gleich wieder zu zerschneiden ?
 
Schon beachtlich was man heut alles machen kann. Vor wenigen Jahren noch wäre das Kind eventuell qualvoll gestorben. Forschung ist wichtig, blamabel nur das es immer sehr wenig aus dem Haushaltsbudget dafür gibt, Waffen scheinen wichtiger zu sein.
 
@Zwerg7: Tja, Deutschland will wieder Export-Weltmeister werden. Komme was wolle.
 
@Zwerg7: Vor wenigen Jahren hätte man das Kind notfalls Langzeitintubieren (oder Tracheotomieren) und "zwangsbeatmen" müssen, bis sich die Knorpelstrukturen im Hals so weit entwickelt hätten und die Intubation wieder hätte beendet werden können. Die Ernährung wäre in der Zeit notfalls über Magensonde verlaufen. Alles für das Kind unangenehm und auf Grund der wenig entwickelten Abwehrkräfte auch nicht risikofrei. Das hätte man dann gemacht, wenn die Luftröhre kollabiert wäre (nicht schon vorher) und andere Möglichkeiten ausgefallen wären, daher das Risiko der Zeit zwischen Erkennen und Beheben. Das Kind wäre also mehr oder minder bis zur Entwicklung der Luftröhre im Krkh verblieben oder mindestens engmaschig kinderärztlich betreut worden, was nun wohl (so) nicht mehr notwendig ist. Allerdings (und darauf weist der Autor ja hin), betrifft das hier Beschriebene nur die schwersten Fälle. Siehe auch: Tracheomalazie
 
Ich hätte gern eine ROLEX-Uhr mit 12 Diamanten um die Zahlen herum - kann man die mit einem 3D-Drucker machen?
Kann man ein solchen 3D-Drucker kaufen?
 
@MiBe: Ein 3D-Drucker druckt immer mit einem bestimmten Material, meist ist das irgendein flüssiger Kunststoff, der in recht kurzer Zeit aushärtet. Ein 3D-Drucker kann so (fast) beliebige Strukturen erzeugen, aber eben nur aus diesem Material. Wenn du dich also mit einer Plastik-Rolex mit Kunstoff-Diamanten zufrieden gibst, könntest du einen solchen Drucker kaufen. Beim Anbetracht der Preise für die Dinger solltest du allerdings überlegen, ob du dir nicht lieber gleich eine echte Rolex kaufst ;)
 
@Billkiller: Aufgrund der heutigen Auflösung dieser 3D Drucker währ die Uhr aber mit Sicherheit etwas größer ;)
 
@Eistee: Das macht vermutlich nichts, denn es erhöht den erwünschten Prollfaktor nochmal deutlich. Da kommen gewisse äähh "Frauen" wahrscheinlich noch aus 40m Entfernung angerannt, bei DER guten Sichtbarkeit .. *fg
 
Schade, dass bei einem sowiso schon großem meidzinischen Erfolg noch so übertrieben werden muss :/ Wenn ein iPhone mit einer Schraube aus dem 3D-Drucker repariert wurde werdet ihr hoffentlich nicht "Erstes iPhone aus dem 3D Drucker" titeln ;-)
 
Schade nur, dass die Lebenserwartung des Kindes so schlecht ist, da Smith & Wesson bald ins Drucker-Geschäft einsteigen ;-(
 
@beeelion: Man kann nur hoffen, dass die 3D-Drucker-Produkte nicht von der sogen. Obsoleszenz betroffen sind..
 
@Achereto62: Zitat: "Als Material setzten die Wissenschaftler in dem Fall ein Biopolymer ein, das sich in wenigen Jahren vollständig im Körper aufgelöst haben soll". Geplante Obsoleszenz...
 
@wieselding:Tja, man ist eben nirgends davor sicher :-) Ich werde also ggf. bei meinem Druck-Organ lieber eine erweiterte Garantie abschließen..
 
Tolle Leistung! Aber eigentlich dachte ich dass dieses Verfahren schon länger in der Medizintechnik eingesetzt wird.
 
Liebe Leben retten statt Waffen bauen!
 
Jetzt fehlt es nur noch die DNA reparieren zu können um dem überhaupt mal vorzubeugen.
 
@Suchiman: Es kann viele Gründe geben, warum ein Neugeborenes eine Tracheomalazie erleidet. Wenn Du möchtest, dass so etwas nicht mehr vorkommt, müsstest Du dafür Sorgen, dass die Kinder länger im Bauch bleiben können, damit die Organe zur Geburt weiter entwickelt wären. Viel Spass beim Basteln an der DNA. ;)
 
@Suchiman: Also eine Kreuzung mit Hummern? ^^
 
na ist doch klasse das es nun einen einsatzzweck findet

ahja die waffe aus dem drucker hab ich vergessen die ist natürlich auch sehrsinnvoll ... -.-
 
@Tea-Shirt: gab es nicht mal ein video das die Waffen eh auseinander fallen? aber wie du schon sagtest. es ist klasse das man mit sowas leben retten kann.
 
@MarcelP: Naja, für ein paar Schüsse hatte es in dem Video auch noch gelangt. :/
 
Für mich hat es der 3D Drucker damit in die Elite der Erfindungen gebracht. Alles, was Gesundheit und Leben retten kann, ist gut. In Zukunft wird man zerschmetterte Knochen rekonstruieren, hochpräzisen Zahnersatz Billig herstellen können oder Prothesen aller Art günstig herstellen. Die Schattenseite : Als Zahntechniker würde ich mir schnellstens einen 3D Drucker zulegen - oder mir einen anderen Job suchen.

PS: Allen Schwarzsehern empfehle ich den Film "REPO-MAN" ....
 
Der Beigeschmack bei dieser OP: Die künstliche Röhre kann nicht mitwachsen und muss regelmäßig während des Wachstums gewechselt werden.
 
@Stefan_der_held: Zum Glück gibt es keine künstliche Röhre in diesem Fall :)
 
sehr schön! =)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Neue 3D-Drucker Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles