ARM könnte x86 aus Supercomputern verdrängen

Prozessoren mit ARM-Architektur könnten zukünftig auch in Supercomputern eine entscheidende Rolle spielen und die derzeit starke x86-Plattform weitgehend verdrängen. mehr... Ibm, Supercomputer, Green Blue Gene Bildquelle: IBM Ibm, Supercomputer, Green Blue Gene Ibm, Supercomputer, Green Blue Gene IBM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für Intel die Hölle
 
@Surtalnar: Ja, es ist echt krass, wie in der Branche ein führendes Unternehmen abrutschen kann.
 
@doubledown: "abrutschen könnte"
 
Ich bin mir nicht sicher, ob die Argumente noch so stimmig sind. Nach dem was ich gelesen habe, werden die neuen x86-Prozessorgenerationen (sei es nun AMD oder Intel) bei gleicher Leistung deutlich energieeffizienter sein oder bei gleichem Energieverbrauch deutlich leistungsfähiger.

Bliebe nur das Preisargument.
 
@zaigoo: nö, ARM baut RISC CPUs. Das ist der entscheidene Vorteil
 
@Lon Star: AMD und Intel bauen aber auch RISC CPUs ;) - Seit dem Pentium Pro ist man vom CISC Design immer weiter abgekommen, und Arbweitet intern als RISC (schön an den ganzen befehlssätzen sichtbar...) - x86 CPUs sind ggü. ARM schon Sparsammer, wenn man das auf die rechenlesitung hoch zieht... Noch sparsammer sind aber GPUs. Ich denke mal der gute Mann meinte nicht unbedingt, ganz viel billige, schwache CPUs, sondern wohl, dass das P/L passen muss - und das sind GPUs besser. ( Bei einfacher genauigkeit)
 
@rony-x2: Doch schon der Pro? Nunja, jedenfalls sind sie heute alle mit RISC. Was die GPUs betrifft hast du ebenfalls recht.
 
@Lon Star: Auch alle X86 Modelle der letzten 5-6 Jahre sind reine RISC CPUs. Glaube der P4 war als letztes Intel Modell mit CISC.
 
@thardem: Die Aussage stimmt so nicht ganz. Die CPUs sind nicht reine RISC sondern Hybride. Sie werden über den x86 CISC Befehlssatz angesteuert und zerlegen diesen Intern zu einem RISC Befehlssatz auf den noch einige Optimierungen wie Out-of-order execution angewendet werden, etc.
 
@thardem: RISC ist bei Intel ab Pentium Pro der Hauptrechenknecht mit Cisc Translation Units. Ab P4 ist out of order dazu gekommen, da man die CPU Parallele Rechenknechte verpasst hat. Wenn ich mich nicht irre waren es 3 wovon einer eine volle ALU/Mathe Prozessor hatte und die anderen nur einfache Mathe Prozessoren waren.
 
@zaigoo: Das verkündet intel seit den core 2duo prozessoren. Erinnert an waschmittel, "jetzt weiss noch weisser als weiss."
 
@zaigoo: Die neuesten Intel Atom Prozessoren sind sehr energiesparsam wenn man sie mit den aktuellsten ARM Chips vergleicht. Intel hat da mit der nächsten Quad Core Generation noch mehr Chancen ARM Marktanteile abzuluchsen. AMD will im Smartphonebereich leider nicht mit mischen. Was in Zukunft interessant sein könnte, sind aber die neuen ARM-Architektur-Kombinationen von verschiedenen Kernen wie z.B. dem neuen Samsung Exynos 5 Octa: Bei der Cluster-Migration z.B. fallen alle Kerne vom LITTLE- auf den big-Prozessor. Es sind entweder vier A7- oder vier A15-Kerne verfügbar, wenn die Last steigt, wenn ein Smartphone seine Frequenz per DVFS erhöht. Bei der Kern-Migration steigt die Last und es schalten nur die Kerne vom LITTLE-Prozessor um, deren Last die Kapazität der A7-Kerne übersteigt. Es kann so z.B. ein A15- und drei A7-Kerne verfügbar sein oder eine beliebig andere Kombination zusammen vier Kernen. Bei HMP muss dem Kernel-Scheduler der Unterschied zwischen A7- und A15-Kernen bewusst sein. Bei diesem komplexen Verfahren werden alle acht physischen Kerne des Exynos 5 Octa genutzt und es werden die anspruchsvolleren Aufgaben an die leistungsfähigeren Kerne des Prozessor delegiert.
 
Naja alleine wenn man die zwei vom Stromverbrauch her gegenüber stellt, gibt es für die x86 noch viel zu tun.
 
@andi1983: Das ist ein Irrtum. X86 ist nach aktuellem Stand ebenso effizient bzw bei OoO Architekturen noch deutlich effizienter, gerade was den CPU-Teil betrifft.
 
@thardem: Und wieso stecken dann in modernen Smartphones / Tablets schnelle 4 Kern Prozessoren und der Akku hält locker einen Tag, wogegen x86 Prozessoren alleine schon 90-125W aufnehmen ?
 
@andi1983: Die Quadcores in aktuellen Smartphones und Tablets sind dafür aber auch geradezu lächerlich langsam im Vergleich zu einer 90-125W x86 CPU, denn leicht darunter befinden sich CPUs wie der 3770K oder der kommende 4770K. ARM ist in Sachen Geschwindigkeit nicht mal annähernd eine Konkurrenz für hochgezüchtete x86 Prozessoren.
 
@andi1983: Wie Dawn schon ausgeführt hat, drehen die 70 Watt Intel Quad-Cores Kreise um die "schnellen" ARM Quad-Cores. Intel hat (noch) in diesem Segment einfach nichts um zu kontern. Der Dual-Core Atom für Handys ist noch ein jahre altes In-Order Design genau wie die aktuellen ARM Handy-CPUs, dort aber ebenbürtig. Die Cortex 15 Designs sind die ersten OoO CPUs auf ARM Basis, und müssen auch im Tablet gebremst werden damit sie in die 5-8 Watt passen. Auf anandtech.com gab es vor einiger Zeit einen Artikel mit Pro/Watt Leistungsvergleich X86/ARM, allerdings an In-Order Designs gemessen.
 
@andi1983: Nein, das ist so nicht richtig, denn dafür muss man die Leistung pro Watt gegenüberstellen.
 
@andi1983: Für die bis Weihnachten angesagte Intel Atom Silvermont Architektur hat Intel bei ARM Energieverbrauch 2x Leistung angekündigt oder im IDLE 5x weniger Energieverbrauch als ARM.
 
Samsung weiß auch wie teuer und energiefressend x86 ist und baut deswegen extra einen x86-SoC in sein nächstes Galaxy Tab. Der ARM Aktienkurs hat sich nicht gefreut.
Wäre echt toll wenn sich die Winfuture-Reakteure endlich mal weiterbilden würden und hier nicht falsche Vorurteile vom letzen Jahr verbreiten würden.
 
Was bringt sparsamer und billiger, wenn die Leistung pro Watt nicht stimmt und ich dann viel mehr ARM-Prozessoren reinpacken muss, um die gleiche Leistung pro Watt zu erzielen, sodass ich wieder den gleichen Preis und den gleichen oder höheren Verbrauch habe? Alleine die ganzen x86-Befehlssatzerweiterungen sind es doch die so viel Mehrleistung gegenüber ARM bringen. Sollen die ganzen Entwickler dann die Erweiterungen wieder per Software umsetzen? Da ist doch jeglicher Vorteil gleich wieder hinüber.
 
Die immer effizienten x86 werden ARM auf kurz oder lang verdrängen.
 
@Menschenhasser: würd ich so nicht sagen! Selbst Intel Plant eine 72 bis 128 Core ARM Cpu. Der unterschied bei ARM ist derzeit, dass fehlen von Mechanismen die man bei Super Computer/Multiprozessor Maschinen einfach braucht. Um so mehr CPUs im spiel sind, um so komplizierter wird das Code Management. Da hat X86 quasi ein Vorteil, da hier viel Rechenleistung bei einer überschaubaren Menge an CPUs vorliegt. ARM braucht da eindeutig mehr Cores/Cpus bei selber Rechenleistung.
 
@WosWasI: Ich konnte dazu leider keine Quelle finde. Wäre auch ziemlich unrealistisch, da Intel mit dem Xeon Phi schon eine Co-CPU mit 60 Kernen hat welche komplett auf x86 basiert.
 
Könnte jemand ein paar Quellen nennen, die "Performance"/Watt Vergleiche zwischen ARM und x86 Prozessoren angestellt haben? Würde mich sehr interessieren.
 
@Wolfgang3: Anandtech hat einen qualitativ ordentlichen Vergleich mit gutem Equip geliefert: http://bit.ly/RwmxSW
 
ARM ist einfach die beste Prozessorarchitektur, die man heute findet. Wenn Intel nicht langsam mal nachlegt, wird es schon bald sehr eng ...
 
Die x86 Architektur verliert langsam an Boden. Nicht nur die Software für Supercomputer könnte angepasst werden, auch Windows geht in die Richtung - und das ist auch gut so. Vor allem weil AMD immer mehr an Boden verliert und Intel unbedingt Konkurrenz braucht !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte