Schaar kritisiert Xbox One als Überwachungsgerät

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat die von Microsoft angekündigte Spielekonsole Xbox One kritisiert. Er sieht hier die Gefahr der Speicherung weitergehender Nutzerprofile als bisher. mehr... Microsoft, Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2 Bildquelle: Microsoft Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2, kinect für windows Xbox One, Kinect, Bewegungssteuerung, Kinect 2, kinect für windows Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na und? Ob nun Herr Schaar was über mich speichert oder Herr XBox. "So what shall´s?"
 
@Remotiv: manchmal frage ich mich an was es liegt das die Leute immer und überall permanent zu 100% überwacht werden wollen ...
 
@CvH: Naja ihm geht es wohl darum, von wem er lieber überwacht wird. Da würde ich auch ein Unternehmen wie Microsoft dem Staat vorziehen. Das Unternehmen kann einem nicht belangen...der Staat schon (nicht falsch verstehen). Der Staat will bereits jetzt zuviel wissen. Und vorallem geht es dem Unternehmen nicht um das selbe wie dem Staat. Und wenn ich genug davon hätte dass das Unternehmen mich ausspioniert: Einfach die Geräte Liquidieren. Darüber hinaus kann sich der Staat alles erlaube ein Unternehmen nicht. Aber ja. Auch ich verabscheue die totale überwachung
 
@Edelasos: das wäre solange ""ok"" wenn die Firma die Daten behalten würde, nur haben Staat sowie meist auch andere Firmen darauf Zugriff somit ist es egal wer die Daten sammeln kommt der Saat bekommt sie immer (siehe USA, dagegen wirkt die DDR mit der Stasi wie ein Karnevalsverein.)
 
@CvH: Nein kein Staat bekommt einfach so von einer Firma Daten. Es muss schon ein Grund (Terrorgefahr usw.) vorliegen. Wie es in den USA ist wes ich nicht genau, aber auch da Interessiert es wohl die NSA nicht gross, was jetzt Frau Müller zuhause macht. Neustes Beispiel: Gestern gab es i der Stadt Bern einen nicht bewilligten Umzug. Die Organisatoren wollten Anonym bleiben, was der Stadt aber nicht passte. Diese wollten von Facebook die Daten der Organisatoren haben. Sind aber abgeblitzt: http://bit.ly/10UZNLy
Und ja die Daten müssen bei MS bleiben wenn dann.
 
@Edelasos: Oder es wird einfach genug bezahlt. Ich frage mich sowieso wie manche Unternehmen innerhalb weniger Jahre Milliarden schwer werden können.
 
@Edelasos: Lobbyismus ist dir bekannt? Unternehmen lenken die Politiker und somit den Staat. Und wenn der Staat dir über irgendwelche Daten, die ein Unternehmen sammelt, ans Bein pinkeln will, dann macht er das. Wir leben in einer, sich aufbauenden Wirtschaftsdiktatur, welche sich erst noch entfalten wird. Was ich sagen will, Staat oder Unternehmen, ein und dasselbe, weil sie in Symbiose leben!
 
@Edelasos: Warst du zum Zeitpunkt xyz in der Stadt abc ? Dann bist du verdächtig (wenn das zufällig in irgendein Muster passt - siehe Dresden, am Tag einer Demo in Dresden ? -> alle die in Dresden waren sind verdächtig). Damit hat der Staat das Recht auf die Daten zuzugreifen die zu jederzeit von dir abgeschnorchelt werden. Wieso sollte ich im voraus schon Daten heraus rücken wollen ? Damit ist ja jeder immer zu jeden Zeitpunkt verdächtig. Sicherlich sind die Daten von meiner Omi uninteressant, nur wieso soll ich sie dann schon mal vorsichtshalber komplett erfassen lassen ? Die USA ist da ein Sonderfall in der Liste der Demokratischen Staaten, da verliert man jegliche Grundrechte sobald man unter Terror verdacht steht (auch als Deutscher, wird man eben aus Deutschland entführt und Gefoltert ... ). Und ein Terror verdacht ist sicherlich nicht all zu schwer zu Konstruieren :)
 
@marex76: Da fällt mir doch glatt wieder was ein wenn ich deinen Text lese... http://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ
 
@marex76: Die Wirtschaftsdiktatur baut sich nicht auf, die haben wir lange.
 
@Edelasos: USA PATRIOT Act "Die Bestimmungen des Patriot Acts erlauben US-Behörden, wie dem FBI, der NSA oder der CIA nicht nur den Zugriff ohne richterliche Anordnung auf die Server von US-Unternehmen. Auch ausländische Töchter sind nach dem US-Gesetz ebenfalls verpflichtet, Zugriff auf ihre Server zu gewähren, selbst dann, wenn lokale Gesetze dies untersagen." / http://de.wikipedia.org/wiki/USA_PATRIOT_Act /soviel dazu mein kleiner Träumer... Bei jedem einzelen US Unternehmen (und MS ist eines...) kannst du einen Datenschutz dort hinstecken wo die Sonne nie scheint.
 
@CvH: Ok, ich hätte das Ironiezeichen hinzufügen sollen. Es sollte eigentlich eine Kritik an Schaar sein, der ja zum "modernen" Staat gehört und somit auch für die Datenspionage ist.
 
Ganz unrecht hat er nicht, jedoch bemerke ich zunehmend eine art Big Brother Paranoia. "Überwacht" wir ständig und mit allem was onlinefähig ist, von Handy bis zum TV, dass sollte auch jedem klar sein. Ist man online, ist man auch irgendwie "Opfer" von Datenkraken, gleich wie sie heissen. Mic-Überwachung, wenn überhaupt, braucht und wird nicht von MS kommen, sehe ich auch so, aber von anderen. Ich denke da an das anzapfen von Hackern der Cam und des Mic in Smart-TV´s.
 
@Zwerg7: Der dämliche Smart-TV funktioniert auch ohne Onlinezugang, die XBOX nicht.
 
@Zeus35: sag sowas nicht...die meisten smart tv Features funktionieren auch nur online (teilweise auch unsinnige Sachen wie bei philips die Festplatten recording Funktion)...so wie bei der xbox.
 
@0711: Er meint, der TV funktioniert ohne Internetzugang, und das stimmt. Er redet nicht von Smart-TV-Funktionen.
 
@iWindroid8: Das ist bei mir so nicht angekommen aber gut...ich weiss nicht wies genau bei der xbox aussieht aber hies es nicht demnletzt es wird wohl keinen onlinezwang geben nur viele funktioonen werden eben nur online funktionieren?
 
@iWindroid8: Stimmt nicht zu 100%, wir sind bei der Telekom und hängen direkt am "Internet" mit allem, wenn das Internet nicht geht, geht auch kein TV... ist auch bei anderen anbietern teilweise so ;)
 
@M. Rhein: das ist trotzdem Blödsinn, denn du kannst mit deinem Fernseher immer noch Blurays, DVDs oder deinen PC/PS3/XBOX wiedergeben. Mit der Xbox One wirst du aber kaum spielen können wenn du z.B. auf die Telekomiker wartest, die evtl. ja mal länger brauchen, damit etwas so funktioniert wie es soll. Da hilft auch kein Snickers.. Außerdem ist es immer ratsam worst-case-Szenarios zu zeichnen, denn so kann man sie ggf. abwenden. Außerdem: wer sagt mir, dass dann nicht der Geheimdienst Zugriff auf diese Daten womöglich auch noch "live" haben will? Es ist ja bekannt, dass Hintertürchen/Sicherheitslücken für diese Heinis extra offen gelassen werden.
 
@Zeus35: Die Information, dass dies in der Tat so ist, hast du genau woher?
 
@Knarzi81: meinst du bezüglich xbox? Die News dazu wirst du hier auf winfuture finden...bezüglich smart tv Features - persönliche Erfahrung mit Samsung, philips, sony und panasonic.
 
@0711: Eine News ja, aber wo ist der Fakt, dass es TATSÄCHLICH dauerhaft an sein muss. Letzte offizielle Aussage war, sie müsse sich in bestimmten Abständen verbinden und nicht dauerhaft online sein. http://winfuture.de/news,76157.html Zitat: '"Einige Teile des Systems werden auch offline funktionieren", sagte Harrison. "Der Kern der Sache ist es, dass die Xbox One eine Internet-Anbindung benötigt, aber nicht dauerhaft verbunden sein muss. Wir sind aber davon überzeugt, dass die meisten Spiele und Dienste, die man nutzen will, eben Internet-Konnektivität benötigen."' Sky Go, Multiplayer etc. werden ganz sicher eine Internetverbindung benötigen, aber wohl eben keine Singleplayer oder Bluray-Wiedergabe.
 
@Knarzi81: Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es so wie du geschrieben hast aber eigentlich geht es wohl darum das die Xbox One Codes haben, wie PC Spiele diese auch haben und man diese dann einem Dienst wie Steam zuordnen muss, in diesem Fall Xbox Live und mit der One registrieren. Der Code wird dann online geschickt, genauso wie ich beim PC bei diverser Software eine Internetverbindung brauch um die Software zu aktivieren. Die Xbox One wird aber zudem noch ein Cloud Feature besitzen. Man soll / muss die Spiele installieren, es soll aber trotzdem das Plug in Play Spielgefühl ermöglicht werden, Disk einlegen oder Spiel Download drücken und direkt los zocken. Bis das Spiel installiert ist oder der Download abgeschlossen ist, greift man über das Cloud Spiel zu. So habe ich dieses Feature verstanden. Zum Code aktiveren und für das Plug in and Play Feature braucht man eine Internetverbindung
 
@Knarzi81: der fakt ist frühestens da wenn die Konsole tatsächlich da ist...derzeit stehen halt die aussagen im raum und mehr gibt's dazu eigentlich auch nnicht zu sagen...ob man den singleplayer online aktivieren muss o.ä. bleibt eben abzuwarten und ist so wie ich es verstanden habe eher dem Publisher überlassen.
 
Gibt da auch ein paar besorgniserregende Patente von MS im Bezug mit dem Kinect und dem scannen der Anzahl von Personen im Raum, des Alters derer usw. Ich will mich nicht scannen lassen und ich will auch keine Linse die mich ständig anguckt.Ich habe keine Paranoia aber ich kann schon nich richtig essen wenn ein Hund mich als anguckt..Werde mir die Konsole nicht kaufen, bin aber eh eher der PCler.Grüße Tribi
 
@Tribi: Der Herr Schaar sollte die einfuhr einfach verbieten lassen mit dem Hinweis, dass es ein Spionagegerät ist und das nur den (Justiz)Behörden vorbehalten ist.
 
Ja und? Der STAAT überwacht uns doch auch überall und nirgends. Evtl. sollten die erst einmal weniger Überwachungseifer an den Tag legen
 
@deeoneo: für was du nur minus bekommst? Man weiss doch wie in den Finanzbehörden die konteneinsicht und co ständig gebrochen wird aber da isses ja zum wohle aller.
 
@0711: Von welcher Konteneinsicht sprichst du ? Du meinst deine sämtlichen Transaktionen ? Träum weiter... zu sowas bekommt frühestens die Steuerfahndung zugriff
 
@Nobodyisthebest: ja ich träume gut...ich wünsche dir noch viel spass in deinem traum dass hier kein missbrauch stattfindet. http://kurzurl.net/qeKes allein aufgrund der Tatsache dass zur einsicht kein begründeter verdacht vorliegen muss öffnet missbrauch tür und angel, es reicht die "allgemeine Erfahrung". Das ist gelinde gesagt der Witz....Steuerfahndung, doller Witz :D
 
@0711: Wenn du schon Artikel verlinkst dann solltest du sie auch lesen. Ne Abfrage beim Bundeszentralamt für Steuern wo du Konten hast sagt noch garnichts aus wieviel Kohle auf den Konten ist oder welche Transaktionen da gelaufen sind. Vorher wird sich die Behörde an dich wenden das du ihnen einsicht gewährst was auf den Konten los ist. Erst wenn du dich weigerst wird direkt an die Bank heran getreten und einsicht verlangt. Im übrigen ist das für die Behörden in 90% der Fälle total egal. Denn Kapitalertragssteuer kennst du wohl ? 25% und das wars. Was interessiert es denn dann ne Behörde wo du Konten hast außer du verteilst Maßenhaft Freistellungsaufträge die über 801 Euro hinaus gehn. Und in dieser Datenbank sind rein nur Deutsche Konten hinterlegt. Das einzige wofür die Datenbank nützlich sein kann ist dann Steuerhinterziehung im großen Stil oder im Zuge der Vollstreckung um Pfändungen an Konten anzubringen.
 
@Nobodyisthebest: jaja was interessiert es die, was interessiert es die wo ich mich im Internet bewege, was interessiert die sonstwas? Warum werde ich unter generalverdacht gestellt und überwacht obwohl die unschuldsvermutung in Deutschland gelten sollte? Fakt ist, es ist schon von diversen Ämtern bereits missbraucht worden...ohja es sind alles einzelfälle und die "Täter" im amt agierten aus eigener initiative, mir scheiss egal, allein dass es die Möglichkeit des missbrauchs gibt die es vorher nicht gab ist für mich grund genug den Staat aufzufordern erst mal vor der eigenen tür zu kehren bevor man große töne schwingt. Und was ist das schon für eine Wahl, ich weigere mich oder sie gehen einfach direkt zur bank? Andernorts nennt man sowas Erpressung....
 
@0711: Wer redet hier von Generalverdacht ?!? OMG du musst ja glauben das die Personal und Zeit bis zum Sanknimmerleinstag haben. Da musst du schon wirklich auffällig scheiße Bauen oder Dreck am stecken haben bevor das mittel genutzt wird.
 
@Nobodyisthebest: Nein glaube ich nicht...der generalverdacht ergibt sich für mich bereits dadurch dass über mich von staatsseite massiv Daten erhoben werden die nicht erhoben werden müssten, weil ich - so denke ich - keine strafbaren handlungen ausführe. Trotzdem wird immer wieder gefordert die Überwachung weiter auszudehnen, auf der Autobahn wird mein Nummernschild wo und wann ich mich bewege registriert, im Internet soll die vorratsdatenspeicherung kommen, die komplettüberwachung von mobilfunknetzen in ganzen Städten oder Bezirken ist selbstverständlich, die Steuerbehörden und auch andere Behörden dürfen ohne konkreten verdacht aufgrund "allgemeiner Erfahrung" auf meine finanzdaten zugreifen, bei konkreten verdacht überschreitet der Staat(!) das gesetz indem er auf "überwachungssoftware" (oder auch Trojaner) die nicht mit unserer Verfassung übereinstimmen, demnächst setzt man auf Produkte die in sehr totalitären Systemen bereits zum Einsatz kommen und deren verfassungsmässigkeit ebenso zweifelhaft ist usw usf.. Ja das und vieles mehr lässt bei mir den eindruck des generalverdachts aufkommen, als der Staat der Meinung ist die bürger sind sein größter feind, nicht dass der Staat etwa die aufgabe hätte seine bürger zu schützen sondern vielmehr als dass der Staat die aufgabe verfolgt sich vor seinen bürgern zu schützen - da sind die Politiker halt in der gleichen reihe, selbst Immunität bis ins letzte fordern aber den bürger durchsichtig machen obwohl eigentlich klar sein sollte wer in wessen pflciht steht. Ja da scheint es mir etwas vermessen vom Staat den finger zu heben bevor man nicht vor der eigenen Haustüre kehrt. Ich finde es schön dass du das alles gut findest wie der Staat seine überwachungsinstrumente und datensammelwut immer mehr ausweitet, interessant finde ich dass du bei alledem trotz mehrfacher berichte von hier und da missbräuchlicher Nutzung daran glaubst dass das natürlcih alles nur im äussersten notfall eingesetzt wird...wie belanglos dieser äusserste notfall sich oft ergibt und dass da auch unbescholtene bürger ins ziel kommen ist auch völlig belanglos...gut in Deutschland kann man auch eingeknastet werden bzw in die geschlossene kommen ohne dass sich ein richter die Dokumente für die Verteidigung überhaupt anschaut. Ja ich bin voll überzeugt davon dass in unserem Rechtsstaat alles und immer völlig korrekt abläuft und sich jeder beamte mit der Möglichkeit zu jeder zeit an die regeln hält....die Erfahrung zeigt mir dass, das alles so zutrifft.
 
@deeoneo: Ja das natürlich. Und auch da wächst ja der Widerstand.

Aber es muss doch nicht sein, dass Hersteller von Multimedia und Heimspielzeug auch unbegründet anfangen den Nutzer auszuspionieren.

Zum Glück bin ich kein Spieler. Und ich klebe auch am Notebook die Kamera mit einem Isolierband zu.
 
Lustig.. Bei der Xbox, die man in der breiten Bevölkerung natürlich kennt (auch ohne sich großartig in IT auszukennen), macht er eine riesengroße Welle. Bei Google Glass - was ja datenschutzmäßig nochmal ne spur heftiger ist - sagt er lediglich "Google wäre gut beraten, frühzeitig sie Datenschutz Aspekte zu berücksichtigen". Keine große Welle, einfach nur eine kleine Aussage. Klar hat er damit recht, trotzdem kann man dran fühlen, dass auch das nur wieder Wahlkampf-Polemik ist...
 
@Slurp: es ist einfach definitiv nochmals ein Unterschied, ob durch GG eine mögliche Verletzung der informellen Selbstbestimmung im öffentlichen Raum stattfindet (was schon schlimm genug ist!!!) oder ob durch die XBOX der grundgesetzlich geschützte Wohnraum massiv der Schnüffelei ausgesetzt wird.
 
@Bengurion: und GG schnüffelt nur im öffentlichen Raum und nicht im Wohnraum?
 
@Slurp: in meinen vier Wänden bin entweder ich es, der die Benutzung der GG initiert oder ich bin der Besucher, der sich verbitten wird, dass das Teil an ist, während ich mich dort aufhalte.
 
@Slurp: Ab mit den Geräten ins Gästeklo - da können sie schnüffeln XD
 
@Bengurion: Für die Xbox entscheide ich mich alleine und weiß worauf ich mich in meinem Wohnzimmer einlasse, FALLS es überhaupt das macht was alle behaupten. Für GG habe ich mich nicht entschieden, wenn ich vor der Linse lande.
 
@Knarzi81: Im öffentlichen Raum kannst du aber niemanden verbieten ein Foto oder ein Video zu machen auf dem du zufällig drauf bist. Im öffentlichen Raum läufst du hoffentlich auch nicht Pyjama rum. Die XBOX schnüffelt in den eigenen vier Wänden und schneidet alles mit was sie sieht und hört!
 
@karlkommentiert: Aha, hast du eine um sagen zu können, was sie in der Tat aufzeichnet, bzw. ob überhaupt was übertragen wird?
 
@Slurp: Google Glass ist auch eher für draußen gedacht und die xbox für innen. Also ein massiver Einbruch in die privaten Räume eines jeden einzelnen.
 
;)!

http://www.youtube.com/watch?v=Ss9pbFx8tnY
 
Der Herr Schaar ist mit seiner Kritik nur auf Stimmenfang aus. Er möchte sich in ein gutes Licht setzen. Die Wahlen stehen ja vor der Tür.
 
@manja: Oh man... Würdest du dich erstmal informieren, bevor du hier so ein Schwachsinn postest!? Für wen oder was sollte Herr Schaar auf Stimmfang gehen? Er ist vom Bundestag (gesamt) gewählt worden. Als Bundesdatenschutzbeauftragter kritisiert er auch regelmäßig unsere Politiker wegen Missachtung eben diesem... Ist es denn so schwer mal für 2 Minuten wiki zu befragen? Muss denn immer so ein Stuss hier geschrieben werden?
 
@Puncher4444: Nutzerprofile werden schon seit längerer Zeit von allen möglichen Institutionen gesammelt und gespeichert. Warum kritisiert Herr Schaar, was mir völlig unverständlich ist, die kommende Xbox? Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass er die Xbox One zu einem "Überwachungsgerät" disqualifiziert. Das ist eine extrem einseitige Betrachtungsweise, die fortschrittlicher Technologie ablehnend gegenübersteht. - Den Weg, den Microsoft geht, wenden auch alle anderen Konsolen-Hersteller an. Würde Microsoft darauf und auf anderen Fortschritt verzichten, dann würde der Betrieb auf der Stelle treten und den Anschluss an die Zukunft verlieren. Der Untergang wäre damit vorprogrammiert.
 
@manja: Fortschritt? Was denn für ein Fortschritt? Die mehr schlecht als recht gelungene verbale Einschaltfunktion von Geräten zu deren weitere Bedienung ich dann DOCH wieder die entsprechende Fernbedienung brauche? Und dafür sollen die Leute es gut finden, dass der Raum permanent abgehört wird? Inwiefern zwingen andere Konsolenhersteller den Kunden eine Audio-Videoüberwachung auf? Nenn mal ein Beispiel. Ich finde es UNVERSCHÄMT, dass die XBOX NICHT ohne Kinect betrieben werden kann. Das ist kein Fortschritt, das ist Nötigung, und wie man sieht funktioniert die Hirnwäsche zur Akzeptanz ganz hervorragend.
 
@Zeus35: Meine Xbox Slim läuft ohne Kinect. Schließlich gibt es den Controller für die Hände. - Und wer die Xbox One haben möchte, der kauft diese freiwillig, eben wegen der neuen Technik. Was hat das mit Unverschämtheit, Nötigung und Hirnwäsche zu tun? Möchtest du alle, die diese Konsole kaufen, in eine Ecke stellen und als nicht besonders intelligent einstufen? Aufgrund deiner Worte kann man annehmen, dass du eine solche Einstellung besitzt. - Die Xbox One wird dir ebenso wenig aufgezwungen wie Zigaretten und Alkohol. (Das Letztere ersetze ich durch Kaffee, zu dem ich eben gerufen werde.)
 
@manja: "Möchtest du alle, die diese Konsole kaufen, in eine Ecke stellen und als nicht besonders intelligent einstufen? " Ja, denn das ist schlichtweg DUMM!
 
@Bengurion: Mit anderen Worten: Wer nicht deiner Meinung ist, der ist dumm. Alle "Achtung" vor deinem Sozialverhalten, das sich über Andersdenkende hinwegsetzt.
 
Die Minuszeichen nehme ich zur Kenntnis. Das sehe ich als einen Hinweis darauf an, dass ich mal eine Pause einlegen sollte. - Auf ein Wiedersehen irgendwann im Herbst 2013.
 
@manja: Das ist doch ne völlig andere Sache! Nichtsdestotrotz ist dein erstes Posting völlig sinnbefreit und unqualifiziert. Und nur darum gings in meiner Antwort!
 
@Puncher4444: Hm, das muss ich wohl akzeptieren. - Mitunter bin ich ein wenig spontan.
 
@Puncher4444: Ähm.. Der Schaar ist Parteimitglied von B90/Grüne...
 
@manja: Es gibt Leute, die sind so festgefahren und verbohrt in ihrer Meinung, dass jede weitere konstruktive Auseinandersetzung mit diesem Thema sinnlos ist. Da kann man sagen was man will. Traurig.
 
@manja: Du hast einfach große Medieninkompetenz bewiesen. Dein Posting zeigt Ignoranz und Unverständnis der Problematik und zudem Unkenntnis was der Datenschutzbeauftragte ist.
 
@Nunk-Junge: Wieso tut er das ? von keinem von euch bekommt "manja" einen Beweis dafür dass er "unrecht" hat.
Ihr Sagt es aber, wie wäre es mal mit Konstruktiven Beiträgen ? oder habt Ihr in der Schule nicht aufgepasst.
Wie wäre es mal mit ein wenig Politik stadt nur zu sagen "jemand" liegt falsch ?!

"manja" hat doch recht, eine Konsole als Überwachungsgerät abzustufen.. naja ich weiß ja nicht, herr Scharr war anscheinen noch nie im Internet unterwegs, hat noch die etwas von Google gehört, oder von den ganzen "Sammelkarten" bei Tankstellen, Kaufhäuser etc.

Die Aussage es rein auf eine Konsole zu lenken hat nur Politische Gründe, sonst keine...
 
@M. Rhein: Sorry, aber wenn du so argumentierst hast du wahrscheinlich noch nie etwas vom Datenschutzbeauftragten und seinen Aufgaben gehört...
 
Mal abgesehen von der berechtigten Skepsis allem Neuen gegenüber, sehe ich auch den sinnvollen Teil der Technologie. Ich denke im Speziellen an Menschen mit Behinderungen die sich große Teile der Eigenschaften der X-BOX zur Erleichterung der Alltags sehr gut zu Nutze machen können. Allein zum Spielen muss man das natürlich anders sehen, aber die Möglichkeiten den Alltag zu erleichtern sind auch interessant.
 
@hasimen: Öhm, auch ohne Behinderung könnte ich Gefallen an den neuen Features finden. Mal sehen. :-)
 
Ich verstehe nicht ganz, warum bei der Xbox Kameras und Mikrophone ein Problem darstellen und diese Dinge bei Notebooks quasi zum Standard gehören und dort kein Problem sind?
Wenn heute Organisationen (Regierung etc.) jemanden überwachen wollen, dann gibt es für diese Leute durch die vernetzte Technik doch keine Barriere mehr. Das betrifft dann aber alle Kategorien. Google Glass, Xbox etc. sind doch nur ein weiterer Schritt in einer jahrelangen Entwicklung. Somit ein gesellschaftliches Thema jenseits einzelner Produkte / Anbieter. Und freiwillig werden das Unternehmen/Staaten nicht aufgeben. Meine 2ct
 
@dash-9: Bei meinem Laptop sind die allerdings nicht dauerhaft aktiv und "warten" auf eine Eingabe. Ich würde mir bei der XBox auch wünschen, dass man auf derartige Funktionen verzichten könnte. Ich hätte kein Problem weiterhin einfach den Knopf am Controller zu drücken um die XBox anzuschalten statt dass ein Mikrofon ständig darauf wartet dass ich was sage. Ich möchte nicht unterstellen, dass man durch die neue XBox jetzt überwacht wird, trotzdem möcht ich ned dauernd ne aktive Kamera/Mikro auf mich gerichtet wissen.
 
@dash-9: Weil du die Entscheidungen über Sicherheitsfunktionen und Level als Nutzer bei deinem Laptop oder Handy SELBST in der Hand hast. Außerdem steht es dir bei deinem Laptop frei unerwünschte Geräte ganz oder temporär im Gerätemanager abzuschalten. Du kannst ja mal versuchen die Funktionen deiner XBOX zu editieren. Dass du den Unterschied nicht erkennst zeigt auch nur wieder dass viele Leute nichts komplexeres als einen Taschenrechner nutzen sollten.
 
So schauts aus. Also: boykottieren.
 
X BOX oder Laptop mit Web Cam, man weiß doch vor dem Kauf worauf man sich einlässt. Jeder Bürger ist mündig und entscheidet doch auch selbst, was er sich kauft und somit auch die damit verbundenen Risiken.
Stört mich etwas derartig, na das kauf ich es mir nicht. Hängt doch nun nicht das Leben davon ab.
 
hab vor langer zeit den roman 1984 gelesen.

zitat

""" In der Gesellschaft, die Orwell beschreibt, befindet sich jeder unter der vollständigen Überwachung durch die Behörden. Der Große Bruder ist allgegenwärtig und verfolgt die Bürger bis in die intimsten Bereiche ihres Lebens. Auch vor der Sexualität macht die ständige Kontrolle des Großen Bruders nicht halt. Die Bevölkerung wird durch die ständige Erwähnung des Propaganda-Slogans Der Große Bruder sieht dich (engl. Big Brother is watching you) an diese Tatsache erinnert.

In Anlehnung an Orwells Roman wird der Begriff „Großer Bruder“ für einen (staatlichen oder privaten) Überwachungsapparat gebraucht, dem man machtlos gegenübersteht."""

zitat ende

der televisor ist da wohl das vorbild.
immer präsent nicht abschaltbar und man weis nie ob man durch die eingebaute kamera und das mic grad belauscht wird.

der abschnitt kam auch gut ....

In der Ferne glitt ein Helikopter zwischen den Dächern herunter, brummte
einen Augenblick wie eine Schmeißfliege und strich dann in einem Bogen wieder ab. Es war die
Polizeistreife, die den Leuten in die Fenster schaute. Die Streifen waren jedoch nicht schlimm.

Zu fürchten war nur die Gedankenpolizei.......

ich bin der meinung das die einschläge immer näher kommen.
 
@blaubär_66: Ich habe das Buch letztes Jahr gelesen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass einige sogar auf sowas stehen und ein anderer Teil zieht das gleich ins Lächerliche, man solle sich doch einen Aluhut aufsetzen, wenn man so paranoid sei. Die Wenigsten sehen das mit einer gesunden Skepsis.
 
@Pegelprinz: Gesunde Skepsis und vor allem Medienkompetenz sind sehr wichtig und richtig. Aber es gibt einen ziemlich großen Unterschied zwischen Skepsis und Paranoia. Nahezu alle neuen Technologien lassen sich in der ein oder anderen Form zur Überwachung einsetzen. Je "komfortabler" wir unser Leben einrichten wollen, umso mehr werden wir versuchen, Daten immer und überall im Zugriff zu haben, einfach und schnell mit anderen Personen in Kontakt zu treten etc. Ich würde doch gern mal wissen, was passiert, wenn wir Dinge wie Online-Verbindung von Smartphone, Standortermittlung per GPS etc. abschalten würden. Auf einen Schlag wären wir nicht mehr so überwachbar wie wir jetzt schon sind, aber ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass die meisten deutlich unglücklicher wären. Ich finde die neue Xbox deutlich weniger schlimm als z.B. Google Glass, denn bei der Xbox Hab ich sehr genau unter Kontrolle, wann ich online bin, wann die Kamera nicht filmen kann usw. Bei Google Glass bin ich permanent anderen ausgeliefert und weiß nie, ob ich gerade aufgezeichnet werde oder nicht und ob die Aufzeichnung nicht vielleicht gleich ins Netz gestreamt wird.
 
@HeadCrash: "denn bei der Xbox Hab ich sehr genau unter Kontrolle, wann ich online bin, wann die Kamera nicht filmen kann usw,..." Ach tatsächlich? Gut die Onlineverbindung kann man den Stecker ziehen oder im Router sperren, aber der Rest? Wie denn bitte?
 
@Zeus35: Welchen Rest? Meinst Du die Zeit, wenn ich die Box tatsächlich nutze? Wenn die Kamera mich nicht sehen soll, lege ich ein Tuch drüber. Die Sache mit dem Mikro wird schon schwieriger. Und natürlich weiß ich nicht genau, was die Box überträgt, obwohl ich das mit einem Paketsniffer auch noch rauskriegen und sogar kontrollieren könnte. Ich persönlich würde mir die Arbeit aber nicht machen, da ich gerne sowohl die Gesten- als auch die Sprachsteuerung nutzen möchte. Ich lese mir bei so was die Datenschutzbestimmungen der Box durch und, wenn dort für mich nichts drin ist, was mich stört, dann reicht mir das aus. Wenn mich was stört, nutze ich die Box nicht. So einfach ist das. Denn im Gegensatz zu den zitierten Romanen hat bei der Xbox jeder die Wahl, ob er sie nutzen möchte oder nicht.
 
@HeadCrash:
Das lustige ist ja, was die Leute hier alles in Kauf nehmen wollen, damit sie die Konsole überhaupt erstmal ungestört nutzen können. Dauernd die Kamera abdecken, dauernd das Micro mit Watte verkleben, dauernd Inet-Stecker ziehen oder Strom kappen. D.h. es ist ja durchaus ein Bewusstsein dafür da, dass damit wohl etwas nicht ganz in Ordnung ist. Nicht nur dass das höchst unpraktikabel ist, die Tatsache, dass das aber lieber in Kauf genommen wird und nicht von vornherein gesagt wird, so etwas unterstütze ich nicht und kaufe das Produkt daher nicht, ist schon merkwürdig und total wie bei Aldous Huxleys brave new world.
 
@GlennTemp: Wer sagt denn, dass es alle in Kauf nehmen wollen? Ich habe hier ja nur beschrieben, was man im Gegensatz zu z.B. Google Glass tun könnte. Ich gehe davon aus, die Box zu kaufen, natürlich nachdem ich mich informiert habe, was das Teil alles tut. Ich hab jetzt auch schon die Xbox 360 mit Kinect und fühle mich dadurch nicht "bedroht" und wenn MS nicht plötzlich ganz merkwürdige Ausnahmen in die Datenschutzbestimmungen schreibt, werde ich mich wohl auch durch die neue Box nicht bedroht fühlen. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Falsch finde ich aber, kategorisch gegen die Box zu Wetter, ohne dass man bisher genau weiß, was eigentlich Sache sein wird.
 
@blaubär_66:
Du solltest mal Aldous Huxley - "Schöne neue Welt" lesen. Denn das Überwachungszenario dort ist viel akkurater. Die Menschen dieser Welt leben in einem Entertainmentparadies und werden die ganze Zeit mit happy-pills (Anti-Depressiva, Muntermachern) und visuellem Entertainment verblödet, so dass sie gar nicht mehr mitkriegen, was in der Realität eigtl. abgeht. Da geht die Aushöhlung individueller Rechte und Freiheiten schrittweise und nicht durch Zwang durch einen Diktator, wie bei Orwell. Die Menschen geben ihre Rechte eher "freiwillig" ab und leisten keinen Widerstand ala "ich habe ja nichts zu verbergen". Mit der Xbox verhält es sich ähnlich: die potenziellen Schweinereien von permanenter Wohnraumüberwachung (wofür Polizei immernoch einen Richterbeschluss braucht), always on usw. sind präsent, werden aber trotzdem in Kauf genommen weil das neue Fifa eben "wichtiger" ist als abstrakte Grundrechte wie informationelle Selbstbestimmung, Privatsphäre oder das Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung. Wir spielen quasi unsere traditionellen Rechte und Freiheiten weg. Früher war es ja mal Standard, Spiele zu besitzen oder auszuleihen oder man hat sich aufgeregt, wenn der Staat individuelle Daten abgefragt hat (Volkszählung). Heute geben wir unsere sensibelsten Daten freiwillig an Facebook, Google, Microsoft und Apple (dank der jeweiligen Service-ID's). Diese Rechte werden uns schrittweise genommen im Tausch gegen Dauerbespaßung. Das ist nicht nur bei der Xbox so, sondern auch bei Smart-TV's & Phones, Google Glass, Amazon-Kundenkonten usw..
 
@GlennTemp:
das buch organisiere ich mir.
hab das buch die methoden der manipulation gelesen.
sehr aufschlußreiche lektüre.
da wird auch das behandelt was du u.a. aufgezählt hast.
da wird schleichend und unauffällig manipuliert denn der manipulierer will ja nicht das man ihm auf die schliche kommt.
kommt man ihm doch auf die schliche wird abgestritten und/oder halt das gegenteil behauptet
den gleichgeschalteten massenmedien kommt dabei eine besondere rolle zu.
(verdummung, gleichschaltung der massen)
 
@blaubär_66: Der Witz daran ist das, dass Buch 1949 veröffentlicht wurde.
 
@Thaodan:
stimmt!
der mann war n genialer visionär.
und das schon 1949!

GlennTemp hat aber recht die wirkliche bedrohung sehen viele nicht mehr.
es wird so gedreht das die meisten es garnicht merken.
viele es sogar gut finden.
der unwahrheit der unterschlagung und der desinformation kommt da ne besondere bedeutung zu.
das problem ist ja auch das der manipulierer und der manipulierte nicht die gleichen waffen und mittel haben und sich deshalb nicht auf augenhöhe begegnen.
 
Diese Einschätzung geht vollkommen in Ordnung. Insofern können alle Hysteriker nun wieder etwas runterkommen. Danke.
 
Ach herrje! Könnte es sein, dass da jemand sauer ist, dass das Gerät nicht von der Regierung kommt? ;-)
Aber mal im Ernst, ich finde es schade, dass jetzt jeder anfängt, irgendwelche paranoiden Szenarien aufzuzeichnen. Wenn man von der Xbox nicht überwacht werden will, dann hängt man einfach was vor die Linse und verzichtet auf alles, was mit der Kamera zu tun hat. Oder man zieht den Netzstecker, wenn man das Ding nicht nutzen möchte. Dass die gesamte Verarbeitung der Daten online erfolgt, halte ich für Quatsch. MS hat bereits deutlich gemacht, dass die grundsätzlichen Funktionen auch offline funktionieren werden/müssen. Also kann man davon ausgehen, dass Gestensteuerung etc. auch ohne Verbindung funktionieren wird. Natürlich wird es Einschränkungen geben, aber das liegt nun mal in der Natur der Sache. 300.000 Server haben nun mal geringfügig mehr Rechenleistung als eine Box :-) Ich würde gern mal sehen, dass einer unserer Datenschutzbeauftragten genauso "vehement" gegen die Vielzahl an Überwachungssystemen auf öffentlichen Plätzen, dem Handel mit Kundendaten durch Telefongesellschaften etc. oder sonstige Dinge vorgehen würde wie gegen ein System, das nicht mal auf dem Markt ist und dessen Datenschutzbestimmungen die angedeutete Verarbeitung der Daten höchstwahrscheinlich sowieso ausschließen werden.
 
Möglichkeit schafft Begehrlichkeit... man betrachte die Vorratsdatenspeicherung. Ich will hier aber nicht Mircosoft irgendwelche Schuld in die Schuhe schieben, es sind die Regierungen, die hier "Interesse" zeigen könnten. Meine Konsolen sind seit jeher (aus Energiespargründen!) über eine Schaltsteckdose angeschlossen, die zumindest bei Nichtnutzung die Geräte in einen totalen Auszustand versetzt.
 
@ZappoB: bis zu dem Tag, an dem eben dieses Verhalten als verdächtigt eingestuft werden wird und dann andere Mittel eingesetzt werden.
 
@Bengurion: Tja, das ist allerdings die finsterste Zukunft, in der man verdächtig wird, wenn man sich potentiellen Überwachungsmaßnahmen zu entziehen versucht. Nicht undenkbar...
 
Ich finde das mal wieder klasse. Datenschutzdiskussionen. Jeder telefoniert über das Internet. Was Google und Apple treibt, weiss eigentlich keiner und wenn da mal was passiert (StreetView) oder iPhone tracking wird kommentiert mit .... kann ja mal vorkommen. Und die meisten speichern ihre Daten ja eh schon in der Cloud´- die ja mot Verträgen geschützt sind....soviel zum Thema Daten.....
 
@zz31: Ist doch berechtigt, dass der Datenschutzbeauftragte frühzeitig auf unerwünschte Entwicklungen aufmerksam macht. Ich speichere auch Daten neben meinem privaten Cloudserver (NAS) in einer Internet-Cloud, sogar meine Steuererklärungen etc. Allerdings werden die clientseitig bei mir direkt in einem verschlüsselten Container abgelegt. Übertragen werden dann nur noch die Bytes, die sich geändert haben. Bis der Cloud-Anbieter das entschlüsselt hat, dürfte a) sehr großer Aufwand für ihn bedeuten und b) vom Interesse her dem Aufwand in keinem Verhältnis stehen. Worüber man sich aber natürlich im klaren sein sollte, dass was heute noch als sicher gilt in 100 Jahren mit der dann verbreiteten Rechenkapazität sehr leicht zu knacken sein wird.
Zum Thema Spielkonsolen/Heimgeräte: ich denke je mehr Möglichkeiten diese Geräte haben, die Umgebung zu erfassen, umso potentiell gefährlicher können diese für den Datenschutz sein. Wobei ich denke, dass jeder Nutzer eines Smartphones wesentlich mehr von sich preisgibt (Wege zur Arbeitsstelle, Gewohnheiten im Tagesablauf (Lieblingsrestaurant, -Bäckerei, -pizzeria), Suchabfragren, Termine und Kontakte etc. Bei den neuen Konsolen sind das dann Informationen über Sprache und Bewegungsabläufe, Spiel- und ggfls. Fernsehgewohnheiten.
 
Wie schon gesagt.. selbst schuld wer das ding kauf! Das teil wurde von der NSA entwickelt und will somit Terror verdächtige Überwachen, was den Engländer entgegen kommt :P Wenns nach der EU geht ist unser Datenschutzgesetz bald ehh Geschchte!
 
@Jareth79: Na, klar! Die NSA hat die Box entwickelt, stimmt. Oder war's das FBI? Nee, Moment, der KGB hatte doch da seine Finger im Spiel. Oder doch die Illuminati? Also ich glaub ja, dass das ein Gemeinschaftsprojekt von allen zusammen war.
 
Ich sehe da kein Problem. Wer sein Kinect 2.0 die ganze Zeit an hat, ist selbst schuld. Wenn man Kinect nicht braucht dann einfach umdrehen Richtung Wand oder Kabel rausziehen. Wo ist das Problem? Die Xbox One ist was geiles und ich werde mir das Ding wohl am ersten Tag gleich holen.
 
ich muss das teil haben.. wenn die mich wirklich beobachten und abhoeren wuerden machen die freiwillig ueberstunden!...
 
Der Versager sollte sich lieber mal um die richtigen Probleme kümmern! Was ist mit den ganzen Gesetzen und Abkommen die es erlauben Daten muter auszutauschen? Warum wird keine Firma die Nutzerdaten missbraucht/verliert/verkauft zur Verantwortung gezogen? So ein Gerät wie die Xbox muss ich nicht kaufen und kann sie zur Not komplett vom Strom trennen...bevor der Kerl sich da drüber aufregt sollte er erst mal die echten Probleme angehen!
 
Langweilig, die Welt is nur noch gestört...
 
Immer diese Panikmache von irgendwelchen Spinnern wenn ein neues Gerät auf den Markt kommt. Wird das den nicht langsam langweilig! Ich ignoriere solche Typen einfach.
 
@dd2ren: Das ist kein Spinner, sondern wir haben diese Person damit selbst beauftragt. Ich denke es ist sehr sinnvoll, das den Interessen von Unternehmen eine überparteiliche Instanz gegenüber steht, die frühzeitig über (Fehl-)Entwicklungen informieren kann. Dafür bezahlen wir beide diesen Menschen über unsere Steuergelder und das ist in meinen Augen sehr sinnvoll.
 
wenn ich das schon lese ... hätte könnte vielleicht möglicherweise .... jaaaa WENN es dann so ist wird das schon jemand sehr schnell rausfinden publik machen und microsoft hat sich mega ins knie geschossen... nur so mal so am rand holt mal bitte euer handy raus ... seht ihr was da oben über dem display ist .... danke für handys gibts genug schadsoftware die da gern mal fotos macht und die auslagert aber das ist wieder allen egal ....

pure panik mache .... und mal ganz im ernst ... WENN microsoft das macht mein nutzerverhalten aufzeichnen können sie das gerne machen solange es anonym bleibt ... für die marktforschung steh ich gern zur verfügung aber nur ohne namen...
 
...dann schaut mal nach Schweden, da sind ALLE transparent (außer dem König): http://tinyurl.com/bnd5h6w (spiegel.de)
 
Also er hat so wohl nicht ganz unrecht. Allerdings muß ich sagen, daß mit Google Glass noch wesentlich mehr Sorgen macht. Hier vermisse ich aber den Aufschrei.
 
@elmex: wohl nur bei MS Fans. Was soll an Google Glass bedenklich sein? Du nutzt Google Glas wie ein Smartphone und bestimmst, wann die Kamera angeht und wann sie aus bleibt. Außerdem ist Google Glas ja für den Einsatz im öffentlichen Raum gedacht und nicht im Wohnzimmer in den eigenen vier Wänden! MS muss wohl bald ihre Schmierkampagne in "you are xboxxed" ändern.
 
@karlkommentiert: Das ist das Problem bei google glass "du bestimmst, wann die Kamera angeht und wann sie ausbleibt". _Du_ bestimmt, nicht die Peronen die du damit aufnimmst!
 
@ijones: So wie bei meinem Smartphone auch, wenn du dich im öffentlichen Raum aufhälst, kannst du nun einmal auf einem Foto landen. Da gibt es klare Regeln, auch wenn sich hier viele nicht mit der Gesetzeslage auskennen. Die XBOX dagegen fotografiert und nimmt zuhause in den eigenen vier Wänden auf, das ist eine klare Verletzung der Datenschutzrichtlinien, die Herr Schaar deswegen als Bundesdatenschutzbeauftragter ansprechen muss. Die Verbraucherschutzzentrale muss das daher prüfen und eventuell müssen einige Funktionen in Deutschland bei der XBOX deaktiviert werden, damit sie verkauft werden darf.
 
@karlkommentiert: Nicht nur bei deinem Smartphone, auch mit meiner digitalen Spiegelreflex. Der Unterschied ist aber, dass man ja schon bemerkt, wenn sein gegenüber plötzlich das Handy oder die Spiegelreflex rauskramt. Kommt ja in vielen Situationen auch nicht gut. Also ich würde nie im Gespräch mit einer Person auf die Idee kommen, mein Smartphone heraus zu kramen, gehört sich einfach nicht. Bei google glass merkst du es als Gegenüber aber unter umständen nicht. Das ist dann eher vergleichbar zu einer versteckten Kamera.
Bei der Konsole wird meiner Meinung nach das mit den Ängsten etwas übertrieben, klar muss man die Entwicklungen kritisch beobachten, allerdings dürfte wohl in den meisten Haushalten so eine Konsole die längste Zeit des Tages ausgeschaltet bleiben. Ich für meinen Teil habe da eine Steckerleiste und solange es keinen Akku in der Konsole gibt, überträgt die in der Zeit rein gar nichts. Das WLAN aktiviere ich selbstredend auch nur bei bedarf.
 
@ijones: als ob du es bemerken würdest, dass man dich gegenüber mit dem smarphone fotografiert, oder eine mini kamera nutzt. Im übrigen wirst du es ja vllt. bemerken wenn bei einem gesprächspartner mit google glas, dieser sagt ok glass, take a picture bzw. ein rotes Licht aufleuchtet. und wie gesagt, google glass betrifft den öffentlichen raum, microsofts xbox aber die privaten vier wände!
 
@elmex: Evtl. haben wir diesen Aufschrei einfach nur übersehen? Der Bundesdatenschutzbeauftragte informiert ja öfters die Öffentlichkeit, das ist nunmal sein Job, aber leider wird das über die Medien nicht immer weitergeleitet...
 
Überwachung hin oder her, einfach Stromkabel ausstecken und Schluss ist. Oder über die Kinect einfach ein Tuch geben, da schützt man es gleich vor Staubpartikeln ;)
 
Die Stasi und Nazis hätten sich über so ein Überwachungsinstrument gefreut und die dummen "Ich will einfach nur zocken"Leute schaffen sich das freiwillig ins Haus und verkaufen - wortwörtlich - ihre Seele.
 
Bin mal gespannt, ob die Box auch ohne angestöpseltes Kinect funktioniert. Dann wäre das Problem nämlich keines ;)
 
@iPeople: wahrscheinlich nicht, Teile der Steuerung werden ja auch durch die Kinect übernommen, dein Controller hat ja auch kein Knopf um im TV Modus auf das Fehrnsehprogramm zuzugreifen.
 
@karlkommentiert: Warum sollte die Bedienung des TV-Modus nicht mit dem Kontroller möglich sein?
 
@iPeople: Warum sollte es nicht möglich sein eine Konsole anzubieten, die den Datenschutz seiner Nutzer nicht verletzt und nicht rund um die Uhr online sein muss, deswegen vllt :)
 
@karlkommentiert: Der Witz ist, dass dazu überhaupt nichts konkretes raus ist. Alles nur Spekulation. Meine XBOX 360 ist im Standby auch am Netz, sogar die Lampe am Switch für den Port flackert manchmal, weswegen ich die XBOX komplett vom Netz trenne. Ich habe zwar kein Kinect, aber wer sagt mir, dass nicht auch bei der 360er schon so etwas in der Art, wie das hier spekulierte, möglich ist?
 
@iPeople: Nein Always On und Kinect Überwachung hat MS schon bestätigt. Aber du kannst ja ruhig abwarten bis sie raus ist und dich dann schockieren lassen :)
 
@karlkommentiert: Wo und wann wurde es bestätigt? Es wurde lediglich bestätigt, das Kinect dabei ist, also kein Extra wie jetzt.
 
@iPeople: "Kinect 2.0 ist ein zentraler Bestandteil von Xbox One. Jede Konsole wird damit ausgeliefert", sagt der oberste Hardware-Verantwortliche, Todd Holmdahl, zur futurezone. Die Integration geht sogar soweit, dass die Sensorleiste an der Konsole angeschlossen sein muss, damit diese überhaupt startet. Ohne Kinect kann man die Xbox One nicht aufdrehen", sagt Holmdahl." (http://futurezone.at/produkte/16008-xbox-kinect-totale-kontrolle-ohne-ausweg.php). Ich glaube, dass der Hauptverantwortliche bei MS das wohl am besten weiß!
 
@Bengurion: Damit ist diese Konsole für mich gestorben. Wirds wohl doch ne PS4
 
@iPeople: Das hier ist dann echt der Klopper (zitiert aus dem Futurezone-Artikel) "Hinzu kommt – und hier liegt das Besondere – eine Nachtsicht-Funktion, die selbst in komplett abgedunkelten Räumen alles im Raum sieht sowie Infrarot-Sensoren, die den Raum abtasten und eruieren, wo welche Personen im Raum stehen. " Ich glaub, es hackt...
 
@Bengurion: Gut, man könnte die Leiste abkleben. Aber es bleibt dabei immernoch eine Sauerei. Ich werde abwarten, was passiert, schließlich wird nix so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
 
Ich glaube die XBOX wird sich dennoch verkaufen, PS4 und XBOX Kundengruppe sind ja ohnehin schon überwiegend Kinder und Jugendliche, da machen sich wohl die wenigsten Gedanken um Datenschutz und Co.
 
@karlkommentiert: Es wird so kommen wie bei vielen anderen Dingen auch. Siehe Origin, Steam, uPlay und wie sie alle heissen. Erst wird gross gemeckert und geschimpft, mit den richtigen Spielen sind aber die Bedenken ganz schnell vergessen. Hauptsache es kann gezockt werden.
 
Wenn der Joker die XBox spielt, welche Emotion wird von der Box erkannt? :)
 
Du bist ja mal naiv Edelasos.
 
ich finde es lustig wie sich alle aufregen, dass sie "ausspioniert" werden. sie spionage gibt es schon seit 100ten von jahren. wenn dadurch ein verbrechen gestoppt werden kann, hat es sich schon gelohnt. wenn ich mir überlege, dass wieder ein "kind" amok an einer schule laufen will und es durch die x-box spionage vereitelt wird, dann geile sache. kaum auzumalen, wenn es an der schule meines kindes passieren würde.
es muss aber immer geheult werden. erst heulen die leute "mimimimi" wir werden auspioniert und 1 jahr später heulen die selben, weil sie familienmitglieder verloren haben durch ein amoklauf. soll mich der staat/firmen doch offensichtlich auspionieren, da weiß ich wenigstens woran ich bin, weil auspioniert wird man so oder so.
 
@KoeTi: das ist mit abstand das bekloppteste was ich zu dem thema jemals gelesen habe. du glaubst das wohnzimmer wird überwacht damit man amokläufe und terror verhindern kann? also wenn jemand nach dem ganzen tam tam in den medien seinen amoklauf vor der linse von kinect 2 plant müssen seine eltern mindestens in der dritten generation geschwister sein. kinect 2, der anti terror agent. schon klar.
 
@Matico: es ging rein um sie spionage, da war kein wort von terror din. haupsache aufregen, gell? es ging um die heutige jugend ... wer zockt denn x-box am häufigsten? und wer war in der vergangenheit verantwortlich für die meisten amokläufe an schulen? riiiichtig die, die genau in das alter der x-box-player passen. lso pssst nicht gleich an die decke gehen und flamen.
 
@Matico: Das ist nicht nur das Bekloppteste, das ich zu diesem Thema je gelesen habe, da gebe ich Dir recht, sondern das ist das Eingeständnis des Wunsches, am liebsten einem totalitären Polizeistaat bzw. einer Diktatur zu leben, die ihre Einwohner der Privatsphäre total beraubt. Das wäre dann tatsächlich "1984".
 
Wieso wird denn jetzt schon so ein Wind gemacht? Erstmal abwarten was am Ende tatsächlich umgesetzt wird. Microsoft streut doch nur schwamige Aussagen um zu schauen wie die Leute reagieren. #keepcool
 
Denkt vielleicht der eine oder andere darüber nach, wie das Online-Leben ohne Datenschutz aussehen würde. Fast jeder geht mit seinen Daten hausieren, nur verdient nicht er sondern die anderen daran. Für die Firmen sind Datensammlungen sehr wichtig, um die Kunden besser Ködern zu können. So werden Firmen, wie Microsoft, ihre Produkt noch mundgerechter den Kunden präsentieren und das geht durch Verhaltensstudien. In Zukunft wird jeder Kunde sein ganz persönliches Produkt beworben bekommen, die Daten machen es möglich!
 
@Kartello: es gibt immer 2 parteien. in deinem fall sind es die, die versuchen kohle aus der dummheit der bürger zu schlagen und die, die es zulassen. die frage hierbei ist, wer der schlimmere der beiden ist.
 
Das Thema langweilt mich und hat einen sehr grossen Bart. Wer das nicht will; kauft das Produkt nicht. Das ist fair und unkompliziert.
Regt Euch ueber die GEZ auf. Das Produkt will ich nicht und muss es nehmen und ich bekomme eigenartiger Weise immer ganz schnell Post von denen nach dem Ummelden ohne das ich darueber informiert habe...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles