Google arbeitet an der nächsten Milliarde Nutzer

Der Suchmaschinenkonzern Google hat ein ureigenstes Interesse, dass mehr Menschen einen Zugang zum Internet haben und will deshalb nun kräftig mithelfen, die Situation in unterversorgten Regionen zu verbessern. mehr... Internet, Netzwerk, Grafik, OPTE Projekt Bildquelle: OPTE Internet, Netzwerk, Grafik, OPTE  Projekt Internet, Netzwerk, Grafik, OPTE Projekt OPTE

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich weiß ganz ehrlich nicht was ich davon halten soll. Die Landbevölkerung kann sich kaum selbst versorgen, sollen aber online gehen? Was nützt ihnen das wenn sie kein sauberes Wasser haben? Sollen sie googlen wie sie den nächsten Tag überleben? Google sollte lieber seine Einfluss nutzen das diese Menschen überleben, sie sollten lieber Brunnen bohren anstatt Mobilfunkmasten aufstellen.
 
@SupaMario: Internet ist mittlerweile ebenso wichtig wie jede andere Infrastruktur. Es geht ja nicht darum, dass sie dann auf Facebook hocken können sondern erstmal darum dass sie Zugang zu Informationen haben bzw. auch selbst Informationen bereitstellen können. Dass das extrem wichtig ist sieht man immer wieder dann wenn ein Land versucht, seine Bevölkerung von diesem Teil des Internets abzutrennen um seine eigene Vormachtstellung aufrecht erhalten zu können
 
@zwutz: Du hast Recht, aber ohne Internet ist noch keiner verdurstet ;)
 
@zwutz: Das sagen wir hier in Europa und Amerika aber in Afrika herrschen andere Bedingungen. Durch das Internet kann man nicht den nächsten Markt erreichen und das Internet kann auch kein Nahrung produzieren. Es kann zwar die Produktion effektiver machen trotzdem macht es den Magen nicht voll. Für Betriebe ist es sinnvoll ja aber diese sind bereits in Städten angesiedelt und diese sind meist (wenn auch schwach) vernetzt.
 
@zwutz: oh mein gott, ohne internet kein überleben. brot für die welt, uuups falsch, internet für die welt! mutti, mutti, ich will auch internet. sei ruhig kind, kaue auf deinen smartphone weiter.
 
@SupaMario: Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint. Das Intrenet ist extrem wichtig, um eine funktionierende Wirtschaft zu erreichen und das sollte auch das Ziel sein. Ist meiner Meinung nach viel nachhaltiger, als Wasserbrunnen zu bauen, die anschliessend nicht mehr unterhalten werden können (siehe "Bottled Life" über Nestlé).
 
@Big_Berny: Aber diese "funktionierende" Wirtschaft ist auch nur für Städte interessant und dort gibt es schon Möglichkeiten um ins Netz zukommen. Das Land ist jedoch vollkommen anders. Da gibt es pro Dorf vielleicht einen Laden und das nächste Dorf ist x-km weit weg. Denkst du der Bauer geht ins Netz und kann nach Angeboten suchen? Der normale Bauer hat kein Geld und kann sich kein Device kaufen um ins Netz zu gelangen.
 
@SupaMario: Was soll Google noch lösen? Weltfrieden vielleicht? Google ist ein profitorientiertes Internet-Unternehmen. Deren Aufgabe ist es nun mal unter anderem in Internet-Infrastruktur zu investieren (siehe re:1). Für Versorgung und Aufbau sind andere Organisationen zuständig. Im Gegensatz zu denen macht Google seine Aufgaben zuverlässig!
 
@SupaMario: Internet bedeutet auch Zugang und teilen von Bildung.
 
@SupaMario: Für Landwirte ganz interessant: Wetter Prognosen der kommenden Wochen (z. B. könnten sie ihre Felder diese Woche bestellen (anbauen), wenn es mit 90% Wahrscheinlichkeit nächste Woche regnet), aktuelle Warenpreise, Versteigerungen von Saatgut/Landmaschinen, Tipps zu Schädlingen/Krankheiten,... Kinder/Jugendliche könnten online Sprachkurse anschauen und evtl. finden sich Seiten, die beim Lesen lernen helfen.
 
@Bitfreezer: Sag das mal einen Bauern in Afrika der nicht mal genug Kohle hat sich überhaupt ein Device zukaufen. Ich glaube auch nicht das Google dort unten einen Laden aufmacht mit dem Angebot: Eine Ziege für ein Handy. Also was nutzt einen Internet wenn man trotzdem kein Geld für ein Gerät hat? Man sollte lieber Schulen bauen und den Bauern zeigen wie man nachhaltig anbaut.
 
@SupaMario: Schwellenländer bestehen nun mal nicht aus armen Bauern, die keine Kohle haben. Nur weil es (z.B.) in Indien arme Bauern gibt, sollte man den Netzausbau in Großstädten wie Delhi stoppen? Ein Kumpel von mir lebt in einer Vorstadt nahe Mumbai. Die haben alle ein Smartphone und ein PC, aber kein Internet. Der nächste Internetcafe ist 50km(!!) entfernt. Wie ich oben schon schrieb: Um Versorgung und Anbau kümmern sich andere Organisationen. Google macht eben das, was die am besten können. Soll die Nasa demnächst UN-Truppen bereit stellen?!
 
@SupaMario: Auch wenn du es dir nicht vorstellen kannst, Mobiltelefone und Internet sind extrem wichtig für die wirtschaftliche Entwicklung in Afrika. Und das gilt nicht nur für die Städte sondern gerade auch für ländliche Gegenden. Es gibt massenweise kleine Geschäfte und Unternehmen die darauf aufbauen
 
@SupaMario: Durch Netzzugang werden sie erfahren, dass der Praesident/Premierminister und andere hohen Tiere in Geld schwimmen, waehrend sie kein sauberes Wasser haben. Durch Netzzugang wird es moeglich sein, dass sie sich organisieren, und Bewegungen wie der arabische Fruehling in vielen undemokratischen Laendern entstehen. Wenn es auf dem Weg zu einer besseren Verteilung von Ressourcen und Geld kommt, ist das Ziel erreicht.
 
Die überschrift klingt, als wenn google-Mitarbeiter jetzt "spaß" haben müssten, allerdings in massen :D
 
Solte ausgerechnet Google erreichen, was Politiker niemals erreichen werden, und durch Korruption und Diktaturen immer wieder kaputtgemacht wird ?? Das wäre schön....
 
Weil es mit der ersten Milliarde nicht geklappt hat - das mache ich mit meinen Millionen auf dem Sparkonto schon viele Jahre so :)
 
Interesse, dass mehr Menschen einen Zugang zum Internet haben - natürlich aus reiner Nächstenliebe. Gebt das Geld Karlheinz Böhm - der weiß wie man es vernünftig verwendet.
 
Machen wir sie alle Internetsüchtig dann knallen die Afris sich nicht mehr gegenseitig ab weil sie in den Kellern ihrer Lehmhütten WOW spielen.
 
oh mein gott, ohne internet kein überleben. brot für die welt, uuups falsch, internet für die welt! mutti, mutti, ich will auch internet. sei ruhig kind, kaue auf deinen smartphone weiter.
 
Good Guy Google :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen