Gigabyte bringt Mini-Desktop-PC auf den Markt

Der taiwanische Hardware-Hersteller Gigabyte will mit einem ultrakompakten Desktop-PC punkten. Mit Maßen von 29,9 mal 107,6 mal 114,4 Millimeter passt der PC in eine Hand. mehr... mini-pc, Gigabyte, Brix Bildquelle: Gigabyte mini-pc, Gigabyte, Brix mini-pc, Gigabyte, Brix Gigabyte

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich Frage mich ob da eine desktop CPU drinnen steckt. Theoretisch könnten die Hersteller doch einfach ultrabook Hardware verwenden und dann nen wirklich flachen kleinen PC anbieten an dem nur ports sind. Quasi eine Art tablet nur ohne monitor. Von der Leistung her reichen die Teile als office/media PC mehr als locker.
 
@Ripdeluxe: "In der kleinen Kiste stecken Intel Core Chips, je nach Wunsch Core i3, i5 oder i7. Auch ein WiFi-Modul ist bereits integriert."

Lesen?
 
@UKSheep: ahh ja, und damit ist geklärt das es Desktop CPU´s sind?? Denken?
 
@UKSheep: "Ich Frage mich ob da eine desktop CPU drinnen steckt" Lesen? i3/i5/i7 gibts sowohl DT (Desktop), als auch M (Mobile) und U (Ultrabook). Da ist ein Unterschied ... und laut Quelle sind es die U-Versionen, siehe hier: http://www.gigabyte.com/press-center/news-page.aspx?nid=1208
 
@Ripdeluxe: warum wird jetzt schon die leistung eines tablets genommen? sind wir schon so weit, das notebooks/ultrabooks nicht als vergleich genommen werden können? diese haben ganz sicher mehr leistung. und die reicht mehr als aus für desktop, office, media. sogar zum zocken von älteren spielen. und so eine idee von gigabyte gabs ja auch schon mit atom-cpus (nettops) aber da war ja die leistung durch die atoms sehr grenzwertig. ich würde über so ein ding nachdenken, sehr klein und sicher stromsparend.
 
@Nomex: Ich meinte das auch nicht so direkt Tablet vs. Ultrabook. Ich habe mich eher darauf bezogen, dass ja es mitlerweile schon Tablets gibt die ganz normale Ultrabook Hardware verbaut haben. Ich wollte damit quasi nur ausdrücken, dass man unter den Kriterian ja bereits einen PC anbieten könnte der wirklich nur in einem flachen dünnen viereckigen Gehäuse stecken könnte. Quasi wie so eine kleien Ablagefläche mit ports. Die leistung von Ultrabooks finde ich übrigens für die meisten Anwendungen mehr als Ausreichend. Wir haben ja selber ein Asus Zenbook UX31 im Haushalt und das würde ich für die meisten Aufgaben ohne Kompromisse nutzen wenn ich nicht schon einen Desktop PC hätte den ich daheim verwende. Vor allem mit Haswell hat man ja zusätzlichzur ohnehin schon guten CPU leistung dann auch nochmal ein ordentliches Plus bei der Grafikleistung. Von daher sollte dass auch gar keine Kritik oder so sein. Mich hats lediglich gewundert, dass noch kein Hersteller die Idee hatte so einen Design PC herzustellen. Ganz nach dem Moto "Der Flachste PC der Welt mit < 2cm z.B.
 
@Ripdeluxe: Joa ich denke auch, dass da die Ultrabook CPUs drin stecken, aber ganz ehrlich die Leistung ist mehr als ausreichend. Dass man mit so einer Kiste keine Spiele spielen sollte wird jedem klar sein, aber selbst das funktioniert mit einigen Ultrabook CPUs. Was ich vermisse ist ein BluRay Laufwerk.... Es gibt soviele kleine KIsten, aber leider hat kaum eine ein BluRay Laufwerk, womit Einsat als HTPC undenkbar ist.
 
@Ripdeluxe: Und wenn sie nun noch ein einheitliches System entwickeln würden, sodaß man diesen Minirechner an den Monitor anklemmen kann, könnte sich jeder seinen eigenen AiO-Rechner nach individuellen Bedürfnissen zusammenstellen.
 
Nettes Gerät. Ideal für das Wohnzimmer.
 
@doubledown: per vesa-halterung am besten direkt hinter dem bildschirm.
 
@doubledown: beten, ob die Kritiken zur Lautstärke des Lüfters nicht negativ ausfallen. Feines Teil, den Fernseher ins Internet zu bekommen und hd Filme von einer externen Platte abspielen zu können.
 
@Ottolieb: bekommen denn tablet pcs negative bewertungen wegen zu lauter lüfter? is doch im grunde nicht viel anders son ding...
 
@TeKILLA: wenn ein i5 drin steckt schon... das Samsung Ativ pro ist auf jeden fall sehr laut
 
@doubledown: Nur wird man damit nicht GTA V auf dem TV zocken können ;-) Ist natürlich nicht für jeden relevant, aber ich nutze meinen HTPC gerne auch als Spielkonsole.
 
@borbor: Naja, davon gehe ich nicht aus^^ Das Teil soll nur meine Blu Ray-Rips ruckelfrei abspielen können :)
 
Und wieder, wie immer:"Über Preise und Verfügbarkeit der Mini-PCs gab Gigabyte bislang nichts bekannt." Auch, was würde ich jetzt einen Gernot Hassknecht loslassen"
 
@Sentry: Naja, so schlimm ist es ja nun doch nicht. :D
 
Der Preis wird entscheiden. Wenn der attraktiv ist, weiß ich schon was ich meinen Eltern an Weihnachten schenke. Deren 6 Jahre "HTPC" könnte ruhig mal ersetzt werden. Allerdings nur, wenn das wlan-Modul was taugt!
 
@hhgs: Jap, der Preis wird entscheiden. Finde ich für das Wohnzimmer auch nicht schlecht, allerdings muss auch noch ein neuer Fernseher her...
 
Endlich etwas zum Mac Mini Vergleichbares! Fairerweise sollte man beim Größenvergleich Bedenken dass der Mac Mini ein internes Netzteil hat, bei diesem sieht es sehr stark nach einem externen aus.
 
@Givarus: Ja sieht man auf Bild 3 unten Links.
 
@Tomarr: das andere links
 
@Slurp: Ja genau das. Bin es so gewohnt wenn ich etwas von der falschen Seite sehe dann umzudenken, aber ist ja nur ein Foto, da geht das ja natürlich nicht.
 
@Givarus: gibts auch von Acer seit einem Jahr. Und zwar den Revo RL 70(AMD) oder RL 80(Intel), haben etwa die grösse vom Mac Mini von der Höhe her aber etwas dünner.
 
Konkurrenz für de schon länger erhältlichen Intel NUC Reihe.
 
Und was für ein OS läuft da drauf? Windows oder Linux?
Ich tippe zwar auf Windows, aber man kann ja nie wissen ^^
 
@XP SP4: Gar keins. Das muss man selbst draufhaun.
 
@klika: Ich würde Windows 8 bevorzugen ;)
 
@Ansibombe: wenn du den als htpc nimmst schauen die Kacheln auf einem 46 zöller bestimmt gut aus ;)
 
@Balu2004: klar, auf 52" auch. Da kann man auch von der Entfernung noch ganz einfach navigieren und braucht nicht immer spezielle Mediacenter Software.
 
Der letzte Satz war wieder ein Schuss in den Ofen. Im Vergleich zu diesem Gerät, hat der Mac Mini nämlich ein internes Netzteil und kommt mit einer ziemlich normalen HDD daher. Außerdem hat dieses Gerät hier offenbar Sound nur HDMI, was den Anschluss an einen älteren AV-Receiver unmöglich macht. Insgesamt also schön klein, aber eigentlich nicht wirklich gut ausgestattet.
 
@iPeople: Wenn's unbedingt sein müsste für 90-100€ bekommst Du nen Wandler! ;)
 
@Ansibombe: Ne, ich mache lieber gleich Nägel mit Köppe und hab mir nen HTPC mit ordentlicher Hardware in ein Hifi-Gehäuse gebastelt. Alles drin, alles drann, sogar 2 HDD und SPIF-Ausgang für die Anlage.
 
@iPeople: wenn Du Sound nicht über HDMI haben willst, dann nimm eine externe Soundkarte von Creative.
 
@Faith: Es geht nicht um Wollen, sondern um können ;) Und schon geht die Bastelei los, externe Soundkarte. Genau das meinte ich, der Vergleich mit einem Mac Mini ist daher obsolet, da dieser weitaus besser ausgestattet ist.
 
@iPeople: ich stimme dir zu. Es ist _etwas_ zuwenig drin in diesem hübschen Kästchen, man wird kaum auskommen ohne weitere Kästchen ringsherum, was den VOrteil des Kompakten dann zunichte macht. Der eine will eine externe Soundkarte, der nächste braucht mehr als die popeligen zwei USB-Anschlüsse .... und schon hat man einen Haufen Kistchen auf dem Tisch, die ncht zueinander aossen, sich kaum ordentlich stapeln lassen und dazwischen ein Verhau von Kabeln. Dann lieber einen etwas größeren Computer mit ein paar Anschlüssen mehr, für die interne Luftzirkulation und Kühlung dürfte das auch kein Nachteil sein.
 
@Drachen: Eben. Und es gibtbso geile gehäuse im Standard HiFi Format ..... Meins sieht aus, wie ein Edler DVD - Player und ist alles drin.
 
@iPeople: die kenne ich, aber sind für mich uninteressant. Im Wohnzimmer brauche ich bislang keinen PC und im Büro brauche ich kein HiFi-Modul :) .... Es hab mal Gehäuse zum Einbau stinknormaler CD-ROM-Laufwerke, die würden von der Größe her genug Platz bieten für einen umfangreich ausgestatteten PC samt zahlreicher Schnittstellen. Und es wäre noch Platz drin für eine Luftzirkulation. Externes Netzteil würde mich nicht stören.
 
@Drachen: Ich rede ja auch nur von einem HTPC, der mir als BD-Play, Videorecorder, Streaming-Client, Spotify-Station usw dient. Hat keine andere Aufgabe als Medieninhalte wiederzugeben.
 
@iPeople: Womit willst du den sonst 5.1 DTS Sound genießen? Über den Stereo Sound Anschluss???
 
@Wetter: Optical out?
 
@iPeople: Hast du sowas schonmal auf einer Soundkarte gesehen? Die Geschichte hat sich nie richtig durchgesetzt und HDMI ist gängiger und fähiger in der Hinsicht.
 
@Wetter: Ähm, ja hab ich. Habs an meinem HTPC drin. Und HDMI mag zwar HEUTE gängiger sein, aber SPIF ist nunmal an JEDEM AV-Receiver dran.
 
Haswell onboard?
 
Die Windows-Nerds würden doch DVD-Laufwerk vermissen... :-)
 
@wingrill4: Willkommen im zweiten Jahrzehnt des einundzwanzigsten Jahrhunderts, es geht auch ohne DVD. Aber ich vermisse mehr USB-Anschlüsse (wozu ein möglichst kleiner Computer, wenn man dann doch noch einen USB-Hub dazu stelllen muss) und weiter oben vermisste jemand besseren Sound bzw. die Schnittstellen zur AV-Anlage. Und über das WiFi-Modul sind die Infos auch etwas spärlich, welchen Standard wird es wohl unterstützen?
 
@wingrill4: nö.. das fehlende DVD Laufwerk wird nur bei Apple Mac mini beanstandet ...
 
@Balu2004: Aber komischerweise nicht von Apple Kunden...Ich zumindest habe fast von jedem Windows Nutzer gehört, dass er nie ein Macbook kaufen würde, weil das Ding kein Laufwerk hat. Tja und heute kaufen die Ultrabooks :)
 
@algo: DVD ist doch out.. Wer wollte und konnte, hätte seinen Rechner auch schon mit (sagen wir spätestens) XPSP3 via USB neu aufsetzen können. Weis nicht genau, seit wann da die Hardware (BIOS) mitspielt.... Zu einem BR-LW würde ich ja nicht nein sagen - aber nen DVD-LW ist doch totaly out... Ich bin sicher nicht Maß der Dinge - aber als jemand, der lieber mit Microsoft-Produkten arbeitet, interessiert es mich Null, welchen Schiss Apple nu wieder gemacht hat. Im Übrigen aber auch nicht so unbedingt, welchen Schiss Microsoft gemacht oder übernommen hat, ich kann ja immernoch ablehnen und werde nur seltenst zu einem Kauf gezwungen. :)
 
@algo: Wer sagt das die die das fehlende Laufwerk beanstanden ein Ultrabook kaufen. Aber ist schon gut, einfach alle über einen Kamm scheren und bei "Windows-Nutzer" selbiges kritisieren....
 
@messias17: Diese "Windows Nutzer", von denen ich oben schrieb, stammen alle(!) aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis. Sonst hätte ich ja nicht wissen können, dass gefühlte 70% von diesen "Nutzern" das fehlende Macbook Laufwerk kritisierten, sich aber später selbst ein Ultrabook zugelegt haben! Keine Ahnung, ob du dich jetzt angesprochen fühlst, aber vielleicht solltest du mal besser lesen, um zu verstehen, dass ich nicht die gesamte Windows Gemeinschaft meinte. Übrigens: Ich selbst habe ein Ultrabook, mit einem externen Laufwerk.
 
@wingrill4: oh da fühlen sich doch einige Minusklicker angesprochen. Aber wenn man in eine alte News schaut, als Apple zum ersten Mal das Macbook Air vorgestellt hat, haben hier aber einige Windowsler gemeint, das wird nichts, hat ja kein Laufwerk und Apple sei nicht auf dem Stand der Technik, man braucht ein Laufwerk ... wie sich die Zeit ändert und das Gedächnis bei einigen Dinge verdrängt ^^
 
Ein Mediacenter zum mitnehmen...nicht schlecht!
 
Solche Teile gibt's auch schon aus dem Hause Aquado. Nano.
Sind echt zu empfehlen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles