Australische Polizei warnt vor 3D-Drucker-Waffen

Die Polizeibehörden des australischen Bundesstaates New South Wales haben per 3D-Drucker hergestellte Waffen getestet und dabei festgestellt, dass diese brandgefährlich sind. Allerdings gilt das vor allem für denjenigen, der die Waffe hält. mehr... 3D-Drucker, Makerbot, Cupcake CNC Bildquelle: Makerbot 3D-Drucker, 3D-Druck, Waffe 3D-Drucker, 3D-Druck, Waffe Police NSW

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hab da erst gestern eine Doku irgendwi drüber gesehen. An sich sind die Materialien der 3D Drucker nicht im Stande wirklich als taugende Waffe zu dienen, zum Töten reicht es dennoch, auch wenn wie Waffe nach wenigen Schuss auseinander fällt.
 
@kkp2321: ein passendes kurzes Rohr wo man eine passende Patrone reinsteckt, diese dann umbedingt festmachen, mit Bügel etc. und mit einem Hammer hinten drauf hauen... billiger geht es nicht mehr. Das Problem ist der Rückstoß der Patrone. Das sollte jetzt keine Anleitung sein, aber so einfach ist es tatsächlich, dafür braucht man keinen 3D Drucker...
 
@Navajo: Man kann nur hoffen, dass die Munition entsprechend starken Reglementierungen unterliegt.
 
@Billkiller: Jeder der von Chemie etwas Ahnung hat kann Sprengstoffe und anderes tödliches Zeug en masse mit einfachen Haushaltsartikeln herstellen. Draus dann einfache Partonen herzustellen ist ebenso ein leichtes. Schön, daß es Waffengesetze gibt, doch der Selbstbau ist alles andere als schwierig. Einzig der Eigenschutz ist das komplizierte, doch das muss eben jeder für sich selber wissen.
 
@kkp2321: Cpt. Kirk hat doch schon bei seinem lägenderen Kampf gegen den Gorn gezeigt, wie leicht sich eine Schusswaffe bauen lässt :-) http://www.youtube.com/watch?v=IDD3-2_wLR8
 
ach, Pläne bisschen verändern, so dass es 100% zu Explosionen kommt und dann diese veränderten Pläne massenhaft verbreiten, so wird sich dieses Problem von allein lösen. ""Alle, die das Schwert nehmen, kommen durch das Schwert um." (Matthäus 26,52)
 
@Bengurion: Natürliche Auslese? xD
 
@Bengurion: Was der Loddar wieder für schlaue Sprüche gerissen hat. ;)
 
@Johnny Cache: danke, find ich auch, dass dies ein schlauer Spruch ist!
 
@Johnny Cache: da war er ja auch noch 26 und wog 52 kg ;) jung und knackig ^^
 
@Bengurion: ich vermute mal daher trägt sie ihren namen, denn die FP-45 Liberator hatte genau das gleiche problem. damals kam die waffe einfach aus der blechstanze von GM und hat noch weniger in der herstellung gekostet (1942 knapp 2$)
 
@Bengurion: Zum Glück handelt es sich bei dieser Waffe ja um eine Pistole und kein Schwert. :-D
 
der australische wie auch alle anderen staaten haben angst vor der bevölkerung das ist es besser wenn sie keine waffen hat :) man stellen sich nur vor der pöbel stellt fest das er in der überzahl ist und das man politiker/staat eigentlich gar nicht benötigt :) was dann wohl los wäre :)
 
@QUAD4: was macht dich so sicher, das man bzw. dieser Pöbel wie du es nennst, dich weiterleben lassen würde ? Ist nun garnichtmal böse gemeint oder irgendwie abwertend, aber eine, wie ich finde, in der von dir konstruierten Konstellation durchaus berechtigte Frage. Hällst du das wirklich für steuerbar, für kontrollierbar, das nicht auch gleich Polizei, Gerichte und Richter mit abgeschafft werden ? Wer sollte also im Zweifelsfall was zu sagen und zu wollen haben, dir somit helfen bzw. dich nennenswert beschützen können ? Und sag jetzt nicht, das du in dem Fall einfach mal deinen Clan oder deine Gilde oder irgendwas anderes in der Art per Teamspeak kontaktieren bzw. um Hilfe & Schutz bitten wirst.. *fg
 
Wenn Menschen so dumm sind, aus jeder Art von Fortschritt eine Waffe machen zu MÜSSEN, so geschehen alle Nebenwirkungen die zur Selbstverletzung führen zurecht.
 
Was verschießt das Ding denn für Munition? Das auf dem Foto sieht ja fast wie ne .45ACP aus. Daß sowas in die Hosen geht wäre ja wirklich keine Überraschung.
 
erinnert mich irgendwie an die waffe aus dem film "in the line of fire"...
 
Jemand der sich illegal eine Waffe besorgen will hat das auch fast immer geschafft bevor es 3D-Drucker gab. Alles reine Panikmache.
 
@JSM: mag schon sein vorallem für die usa mag das gelten .. aber was ist mit leuten die ein anner waffel haben und bis jetzt noch nicht auf die idee gekommen sind das es diese möglichkeit gibt allein die tatsache das es sowas einfach zum download gibt finde ich erschreckend zudem muss man mal sagen das son teil bei einer kontrolle am flughafen sicher kein pieps von sich gibt ... man kann in dem fall echt nur froh sein das 3d drucker NOCH nicht in jedem haushalt zu finden sind ... ein haufen unlizensierte waffen ohne serien nummer die man einfach zu hause machen kann und schnell verschwinden lassen kann ... klasse idee .... ein richtiger defender für die hilflosen ... -.-
 
@Tea-Shirt: Es gibt so viele Möglichkeiten anderen zu schaden oder sie zu töten...Wo ist der Unterschied ob dich jemand mit einem Keramikmesser ersticht oder mit einer Plastikpistole erschießt? Man kann so viele Alltagsgegenstände als Waffe missbrauchen, es wird keinen Unterschied machen wenn da jetzt noch gedruckte Schusswaffen dazu kommen. Man kann nicht die ganze Menschheit wie die allerdümmsten, oder die allerkriminellsten behandeln. Ich komme mir jetzt schon zu sehr bevormudet vor. Die Diskussion über die neuen Möglichkeiten ist absolut wichtig und völlig angebracht, nur muss eben (wie so oft) der blinde Aktionismus der Politiker eingedämmt werden.
 
In De haben nur Verbrecher die guten Sachen,wird Zeit dass wir Normalen unsere Schränke füllen :D
Mit der Zeit werden bessere+verstärkte Modelle kommen die dann sich als Wegwerfeisen lol ...Plaste ihren Dienst tun.
Her damit! :)
 
Ich druck mir ein G36 :)
 
@XPGenie: Ich finde das HK-416 besser. Vor allem kannst du damit unter Wasser schiessen auch wenn der Schlitten total verdreckt ist mit Matsch und Schlamm. Es sieht zwar aus wie eine Colt M4 aber innen drin ist sie viel besser aufgebaut. BTW, es gibt ja schon 3D drucker die mit Metallpulver drucken können. Aluminium, Stahl, Titan. Erst die Teile drucken, dann für die Festigkeit 4 Stunden Glühen lassen und als letzteres abschrecken für die Härte. Dann dürfte das Gewehr oder die Pistole auch funktionieren. Vorher aber fertigungsbedingte Toleranzen ausbessern. Den lauf kannst du aber nicht drucken. Der braucht Felder die gezogen werden müssen. sonst triffst du nicht wenn es weiter als 100 Meter sein soll.
 
wo es ja auch in soooo vielen Haushalten 3D-Drucker gibt ... die Welt wird förmlich überschwemmt von solchen Waffen
 
@Der_da: Och du, es soll Leute geben, die sich drüber freuen würden, wenn es die selbst hergestellte Waffe, ohne möglicherweise schon vorhandener "böser" Vergangenheit wie bei einer Schwarzmarktwaffe, ohne Seriennummer, ohne Registrierungsnummer usw. geben würde. Zumindest ich glaube, das div. mafiöse oder nazimäßige Vereinigungen durchaus das Kapital aufbringen wollen und können würden, sich so einen Drucker zuzulegen. Wer sagt denn, das so eine Waffe lange halten soll und oder muss ? 1..2 Schüsse, mehr braucht so mancher Mörder doch garnicht ? Nicht zu vergessen, das bei wirklich fähigen Leuten solch eine Waffe theoretisch eine nutzbare Waffe sein könnte, obwohl sie von außen wie ein angebissenes Sandwich aussieht. Das nicht alle 3D Drucker Inhaber zu dieser Gruppe der Fähigen gehören ist natürlich klar. Genauso wie manchen davon (ohne obigen Bericht) evt. nicht klar ist, das sie grade ihren eigenen Selbstmord ausdrucken.. *fg Denn was so ein richtig teurer Drucker ist näh, der braucht schließlich auch mal ne echte Aufgabe, (endlich) mal so richtig was zu tun, ne Art Benchmark..
 
@DerTigga: und die Munition? Kommt die auch unbescholten aus dem Drucker?
 
@Der_da: Theoretisch ja. Wenn auch sicher nicht die für obiges Beispiel. Mit Farbe gefüllte Plastikmunition oder auch SoftAirmunition genannt sollte doch machbar sein ? ;-)
 
Auf jeden Fall kann man so eine Waffe nach der Tat verbrennen und somit alle Spuren beseitigen. Nix mehr mit versenken im See. Uns bei CoD und ähnlichen Spielen liegen die jeweiligen Druckanleitungen der ganzen Waffen bei.
Aber ich finds auch nicht gut, wenn sich jeder Waffen drucken könnte. Dann hat man ja amerikanische Verhältnisse, wo man sofort umstellt wird bei ner normalen Führerscheinkontrolle. Nee danke.
 
@koenighonk: Das man Metall auch einschmelzen kann hast du aber schon mitbekommen? Es wird sich nichts ändern, wer die kriminelle Energie hat kam schon immer an die nötigen Mittel, auch ohne 3D-Druck. Nur durch 3D-Drucker werden nicht alle so besessen von Schusswaffen wie die Amis, das ist absolut unlogisch. Bei den Amis liegt das ja hauptsächlich an ihrer Geschichte.
 
Wenn das mal keine Patentrechtsverletzung war: http://de.wikipedia.org/wiki/FP-45_Liberator
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Neue 3D-Drucker Downloads