Xbox-Gebrauchtspiele: Werden Publisher beteiligt?

Gebrauchtspiele sind einer der ganz großen Aufreger im Hinblick auf die kommende Konsolengeneration. Den Herstellern sind sie ein Dorn im Auge, da sie kein Geld dafür sehen. Das könnte sich bei der Xbox One ändern und zwar mit einem ... mehr... Xbox One, Microsoft Xbox One, Xbox One Controller Bildquelle: Microsoft Xbox One, Microsoft Xbox One, Xbox One Controller Xbox One, Microsoft Xbox One, Xbox One Controller Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum sollte man die Spinner 2x vergüten lassen?
 
@Menschenhasser: Ich hoffe, das geht zum BGH. nach deutschem Recht ist das Interesse des Herstellers durch den Erstverkauf abgegolten.
Das ist nichts anderes als der Versuch, Datenträger-Spiele so zu kontrollieren, wie es bei Downloads der Fall ist.
http://www.computerbild.de/artikel/cbs-News-Gebrauchtspiele-Gerichtsurteil-PC-PS3-Xbox-360-Spielehandel-7605809.html
 
Dieses Preismodell kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, da würde doch kein vernünftiger Händler mitspielen. Ich halte das erst mal für ein absolutes Gerücht.
 
@DON666: Da sollen vermutlich auch keine Händler mitspielen. MS will wie viele andere einfach nicht, dass ihnen durch den Handel von Gebrauchtspielen Gelder durch die Lappen gehen. Und bei einem Verbot ist der allgemeine Aufschrei groß. Also geben sie sich großzügig und stimmen dem Weiterverkauf zu, allerdings mit so spitzenmäßigen Auflagen, dass da kein normal denkender mitmachen dürfte. Und somit haben sie dem Gebrauchtspielehandel auch wieder das Wasser in großen Teilen abgegraben. :)
 
Für die Publisher sicherlich super, aber für den Spieler... Aber so wie es immer ist zuerst ist das gejammere gross aber nach paar Monaten ist alles gegessen ;)
 
hier bedarf es endlich einer gesetzlichen Regulierung durch die EU, bzw wenn jene zu träge/korrupt sind, dann eben eine Regulierung auf staatlicher ebene. Das recht meine lizenz, bzw mein produkt an wen ich will und wann ich will verkaufen zu können gehört nicht nur bei konsolen gewahrt, sondern auch bei steam, origin und wie die ganzen anderen kackdinger noch heißen...
 
Ich frage mich sowieso ob das überhaupt rechtens ist, ich hab das jew. Spiel doch bezahlt also darf ich damit theoretisch doch machen was ich will. Und wenn ich das jew. Spiel verkaufen, verschrotten oder sonstwas damit machen will, geht das doch die Publisher überhaupt nichts an. Woher nehmen die sich weiterhin das Recht raus, an meinem Privatverkauf nochmal mitzuverdienen ?
 
@stargate2k: Weil man seit Jahren schon nur eine Nutzungslizenz erwirbt. Aber das was da kommt ist trotzdem ein richtig böser Tritt mitten ins Gesicht.
 
@stargate2k: Wenn du heute was kaufst dann ist das nicht zwingend dein Eigentum - willkommen in der schönen neuen Welt.
 
Wann schiebt hier endlich der Verbraucherschutz (zumindest in Deutschland) einen Riegel davor? Jede Art von Ware MUSS weiterverkaufbar sein, auch Spiele auf Konsolen, Steam, Orion usw. Das finde ich ganz schlimm. Ebenso die Tatsache, das Spielhersteller nicht verpflichtet sind, die Verfügbarkeit eines Online-Modus für einen gewissen Zeitraum zu gewährleisten. Man stelle sich vor, man kauft ein Spiel größtenteils wegen dem Multiplayer-Part, das Spiel wird aber durch schlechte Verkäufe nach 6 Monaten wieder offline genommen. Oder Steam geht pleite. Was passiert dann mit meinen ganzen Spielen wenn die Steam-Server offline gehen? Das wird nicht so schnell passieren und es gibt sicherlich schnell einen Käufer, aber Regeln sollte es hier schon geben. Der Markt hat sich die letzten 5-6 Jahre in eine Richtung entwickelt, welche die Verbraucherrechte sehr geschwächt hat. Hier MUSS der Staat/Verbraucherschutz endlich eingreifen. Die Digitalisierung muss endlich geregelt werden, nicht nur bei Spielen.
 
@The Sidewinder: Zur ersten Frage: Der Verbraucherschutz beschäftigt sich schon die letzten Jahre und es gibt einige Urteile, allerdings bislang nichts grundsätzlich verbindliches. Zur "Tatsache": da gibt es durchaus gesetzliche Regelungen für. Wenn nach 6 Monaten tatsächlich die Server abgeschaltet werden würden, würde hier ein Mangel bestehen und der Hersteller wäre zur Behebung verpflichtet. Zur Frage, was mit Steam ist: Valve hat mit allen Partnern Verträge geschlossen, die besagen, dass im (sehr unwahrscheinlichen) Falle der Schliessung von Steam vorher ein Patch an die User gegeben wird, die die Spiele offline nutzbar machen bzw auf andere Server schalten.
 
ouh ouh ouh ... damit werden sie nochganz groß auf die fresse fliegen .... da stellt sich mir die frage was ist mit privat verkäufen ? müssen die sich auch anmelden um ein spiel freizu geben ?
was ist mit spielen aus videotheken sind das dann spezielle versionen ?
also damit wird sich microsoft ins knie schießen

also provat person würde ich dann einfach als kaufsumme 1€ oder 0 nennen wurdeh alt verschenkt und mir das geld dann bar aushändigen lassen ... ist ja echt lächerlich sich für eine bereichts erbrachte leistung noch mal bezahlen lassen
 
Sollte überall eingeführt werden. Verkauf ich mein Auto dann bekommt Mercedes, BMW, Opel nochmal Geld. So können sich die unterbezahlten Manager und Geschäftsführer dann endlich mal mehr Villen und Sportwagen leisten. Würde man das endlich mal bei Filmen einführen müsste ich nicht ständig spenden damit der arme Johnny Depp was zum beißen zwischen die Zähne bekommt.
 
Bin mal gespannt wann die Autoindrustrie auch auf den Trichter kommt und nur noch Nutzungsrechte von Autos verkauft und beim weiter verkauf mit verdienen will. Wäre doch Rettungsanker für die Autohersteller mit Absatz Probleme :-P
 
@Ecki2003mg: >...wann die Autoindrustrie ... - Äpfel mit Birnen Vergleich - Das eine ist Kauf, das andere Lizenzierung ;)
 
@Ansibombe: So verquer ist der Vergleich nicht. Kommt drauf an, woran die Lizenz beim Spiel gebunden ist. Nach allgemeinem Verständnis an den Datenträger. Wer den hat, darf spielen. Die Spieleindustrie will aber immer mehr dazu übergehen, die Lizenz an eine Person zu binden.
 
Es ist doch erst einmal die Frage zu klären, ob man Software (also auch Spiele) überhaupt "gebraucht" erwerben kann. Meines Wissens nutzen sich Bits und Bytes nicht in irgendeiner Form ab.
 
@Binabik: warum zahl ich dann für Software? Bits und Bytes werden ja beim Hersteller nicht weniger :)
 
@Blaulicht110: Du zahlst im Normalfall für ein Nutzungsrecht.
 
Dafür das die xbox für Kunden gemacht sein soll um Geld zu generieren, richtet sie sich ja ganz schön gegen selbigen. Wieso sollte ich mich so gängeln und demütigen lassen?
Die Gier kennt keine grenzen, nur die frage wie weit macht der Kunde den man erreichen will, dessen Geld man will, das mit? Man muss für den Mehrpreis der konsolenspiele dem Kunden auch was bieten und nich nur Restriktionen als Argument zum Kauf anführen
 
@Rikibu: Wollen wir wetten, ob XBox one und PS4 richtige Verkaufsrenner werden?! Von mir ein glattes "Ja"! Die meisten Kunden lassen doch alles mit sich machen...
 
@Mandharb: Siehe HD+ da kenne ich auch welche.
 
@Paradise: wobei bei hd+ die restriktion eher lächerlich ist. wer will bitte filme langfristig archivieren mit ständigen unterbrechungen, bauchbinden, irgendwelchen jingles usw.? dagegen ist die restriktionsliste wie sie derzeit bei der xbox one diskutiert wird ein schlag in die fresse von konsumenten. alle vorteile von konsolen werden damit ausgehebelt und der pc scheint plötzlich als die attraktivere, günstigere spieleplattform.
 
@Rikibu: Das meinte ich damit quasi. Ich soll für etwas wie HD (was einfach eine Weiterentwicklung ist und der nächste Schritt) extra bezahlen und werde trotzdem alle 10 Minuten mit Einblendungen genervt die das halbe Bild einnehmen und kann bei Aufnahmen nicht mal die Werbung überspringen. Zumal von HD dann bei der Bitrate noch nicht mal die rede sein kann. 1920 bei 2Mb/s :-). 4K kommt dann mit 1Mb/s aber ich kann sagen ich hab 4K... . Den Menschen werden verar....t und machen noch mit.
 
Da bleibe ich mal bei Steam. Zwar gibt's dort genau 0 Gebrauchtmarkt, dafür braucht man den mit den Rabattaktionen nicht mal.
 
gleich mehrmals an einem spiel kassieren? von mir aus ok, dann aber die preise runter, denn konsolen spiele sind unverschämt teuer.
 
Das System wird völlig kranker. Die können ihren S.cheiß behalten. Ich beteilige mich nicht daran. Wird halt ein anderes Hobby gesucht. Gibt ja genug analoge ;-)
 
Vorher rum heulen, das der Gebrauchtspielemarkt der Tod der Entwickler ist und dann selber das eigene Geschäft hochziehen.
Wer spätestens jetzt nicht merkt, das man den Hersteller wirklich nichts mehr glauben darf, dem ist nicht mehr zu helfen!
 
Aber das durch Gebrauchtspiele der "Erstkäufer" schneller wieder ein neues Spiel kauft, an das Denken sie nicht oder ?

Die meisten Spieler werden ja Schüler sein.

Und bis ein Schüler 60-100 Euro gespart hat, vergeht ein wenig Zeit.

Durch den Gebrauchtverkauf, dürfte immerhin wieder die Hälfte vom Kaufpreis drin sein.
 
@andi1983: Das ist doch das tolle an dem System, anstatt den Gebrauchtspieler ein Weiterberkauf zu verbieten, wie es vor kurzem die Runde machte, versucht man eine Lösung zu finden, wo dann alle beteiligten zufrieden sind. Der Schüler kann sein durchgezocktes Xbox One Spiel verkaufen und sich von dem erbrachten Ertrag wieder ein neues Xbox One Spiel kaufen, allerdings bekommt der Publisher und MS, sowie Gamestopp ein Prozentsatz davon ab. So können auch nicht so große Spielpublisher weiterhin Geld verdienen, auch wenn ihre Spiele nicht dem Mainstream angehören, auch Jahre nachdem der Handel das Spiel nicht mal mehr als Neuware anbietet und den Leuten ein Vollpreis als digitaler Download zu teuer wäre. Das Videotheken Argument lasse ich nicht mehr gelten, dafür nutzen einfach zu wenig Leute den Spieleverleih.
 
@BufferOverflow: es ist aber schon wieder ein angebots monopol, indem ich die spiele nur bei zertifizierten händlern (wohl zu festen vom ankäufer ) verkaufen kann. hier wirds kein preis drop geben, weil ja das fixum für die publisher und microsoft refinanziert werden muss. das ende vom lied, das wieder verkaufen wird sich für den verkäufer allein nicht mehr lohnen weil der verlust zu hoch ist, die spiele disc ist faktisch für fremde nichts mehr wert. der handel ist für microsoft offenbar eine lästige pflicht, irgendwo muss man ja die hardware zum verkaufen abstellen. die kann man nämlich noch nich runterladen und durch nen 3d drucker jagen.
 
@BufferOverflow: Du findest es toll, wenn eine Firma doppelt abkassiert ?

Sowas hat es noch nie gegeben.

Ein Unternehmen verkauft ein Produkt und dieses verlässt die Fabrik. Und normalerweise war dann Schluss.
 
und da wird die Wii U doch auf einmal wieder interessant wa? Oder wieso schnellen die Verkäufe nach der Präsentation der One auf einmal in die höhe (Amazon UK von Platz 260 auf 40 zum Beispiel, gibt aber noch mehr Länder wo es so ist) Sie sind nämlich die einzigen die sich gegen Ea stellen und den Registrierungsmist per Origin nicht mitmachen wollten weil ihnen Ihre Kunden sowie der Gebrauchtspielemarkt schon immer etwas wert waren! Was Nintendo davon hat wissen wir zwar (ein sich wie nen Kleinkind benehmendes EA was nur am fluchen ist über die U) aber wenigstens wehren sie sich und anders geht es auch nicht mehr gegen EA. Und das ist mir allemal lieber als so nen Schrott wie auf der PS4 und One mit Gebrauchtspielesperre. Für die Freiheit kann ich auch gerne auf EA auf der U verzichten! Der Kunde macht ja aber bekanntlich alles mit also werden die Konsolen sich wieder wie geschnitten Brot verkaufen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich