Intel: Haswell bringt 50 Prozent mehr Akkuleistung

Haswell, die nächste Prozessoren-Generation von Intel, wird nicht nur einen Leistungsschub bringen, sondern auch dafür sorgen, dass man entsprechende Geräte (mobil) länger nutzen kann. Der Hersteller hat nun einige Details zum Batterieverbrauch genannt. mehr... Intel, Prozessor, Cpu, Haswell Bildquelle: Intel Intel, Prozessor, Cpu, Haswell Intel, Prozessor, Cpu, Haswell Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na das kann ja spannend werden mit den neuen APUs und den Haswell. Ich bin gespannt wer da vorne liegt.
 
@shriker: Was für eine bescheuerte Überschrift: Wie wärs mit "Haswell bringt 50 Prozent mehr LAUFZEIT". Die Akkuleistung ändert sich jedenfalls um 0%!
 
Was wird die Kritik an Geräten wie dem Surface Pro sein, wenn sie dann auch ihre 7 - 8 Stunden schaffen und vielleicht noch 100 Gramm leichter werden, wenn statt i5 ein i3 drin ist, aber eben die Leistung und die Möglichkeiten eines Lap- und Desktops bringen?
 
@Knarzi81: Der Spalt zwischen Office und surfen und Gaming und Video/Fotobearbeitung ist so groß, da sind bei Tablets schwächere Prozessoren ok. Wenn man damit mehr machen will, wird es groß und die Laufzeit gering.
 
@shriker: Mal Photoshop auf einem i5 ohne zusätzliche Grafikkarte versucht?
http://www.youtube.com/watch?v=V3gG8TlUVyU
 
@gutenmorgen1: Saugeil. Bin zwar kein Grafikprofi aber da kann man sich ja vielleicht sogar ein teures Wacom sparen - zumindest die die es Hobby mäßig betreiben. Ach ne geht nicht - kommt ja von Microsoft und wird ein Flop :-) Edit: Sehe ich ja jetzt erst das da steht "Wacom WinTab Drivers". Heist das die kommen von Wacom?
 
@Paradise: Das ist der Witz an der Sache, das billigste Wacom-Display (ich hab leider vor 1 Jahr eines gekauft) kostet um die 900€. Da darf man sich in Angesicht solcher Videos schon verarscht fühlen.
 
@gutenmorgen1: dass Wacom extremst teuer ist (und sicherlich mit die Hälfte für den Namen berechnet), sollte eh jedem klar sein. Ich als Hobby-Grafiker habe ein Aiptek 14000U Grafik-Tablet und bin damit höchstzufrieden. Aber die Wacom-Tablets, auf denen man das Bild sieht und malen/zeichnen kann, sind eh besser. Außerdem sollten sie auch Neigung des Stylus unterstützen - und noch einige andere Sachen. Sie sind außerdem vermutlich etwas größer und nur als Display+Digitizer und nicht als eigenständiges Tablet zu gebrauchen - was im Alltagseinsatz mMn ein Vorteil ist.
 
@Knarzi81: Wahrscheinlich das Win8 drauf ist. Weil entweder darf es nichts kosten (das OS) oder es muss eins sein das ich nur auf überteuerter veralteter Hardware installieren darf.
 
Haswell her - will mich von meinen Core2Duo verabschieden und brauch was was wieder die nächsten 6-10 Jahre langt. Bzw welcher Haswell steht ja fest, nur Asus oder Supermicro müssen Boards bringen.
 
@Paradise: Mit Asus hab ich mich 2 mal so in die Nesseln gesetzt. Das erste mal ist der Chipsatz irgendwann abgeraucht, also wirklich abgeraucht. Da qualmte es plötzlich neben mir. Das zweite mal hatte ich ein halbes Jahr vor den Core2Duos auf nen Pentium D aufgerüstet und dann extra ein Asusboard mit Chipsatz der auch die Core2Duos unterstützt für 200 Euro gekauft. Und was wahr? Als einziger Hersteller hat Asus kein BIOS-Update für die Core-Serie gebracht. So eine Frechheit für den Preis hab ich noch nicht erlebt. Seitdem kommt nur noch Gigabyte bei mir in Frage.
 
@Knarzi81: Ich fahre schon mehrere Generationen super mit den Gigabyte-Brettern. Asus war bei der aber wohl wirklich fürn Anus^^
 
@bLu3t0oth: Die waren und sind auch schon immer super aufgeräumt gewesen, das konnte man von anderen lange nicht behaupten.
 
@Knarzi81: Bei mir andersherum. Mit Gigabyte schon zwei mal Probleme und nach ca 10 Asus Bords noch mit keinem. Mein erstes Asus von 1999 (P3B-F) läuft immer noch mit einem 1.4 GHz Pentium III-S Tualatin, ner 3dfx Voodoo 5500 und Win95 und 98 im dualboot. Der andere hat ein Asus A7V266-EX von 2001 mit Mobile Athlon XP-M 2800+ und Sapphire X800 XT Platinum Edition und läuft auch :-p
 
@Paradise: Wir hatten hier in der Firma einige Zeit nur Boards mit P5P800 eingekauft, weil wir die Rechner für uns selber bauen, aber da sind innerhalb 2 Jahre wirklich fast alle kaputt gegangen und alle mit dem gleichen Fehler. War glaube ne Serie von 30 Rechnern.
 
@Paradise: Der Pentium-III 1400-S war eine reine Server-CPU (und, nebenbei bemerkt, der schnellste P-III überhaupt, der rannte noch lange schneller als die ersten P-4-Prozessoren bis hinauf zu 2,0 Ghz). Hast Du den tatsächlich zu Hause in einem Desktop-Rechner (mit der richtigem Hauptplatine natürlich durchaus möglich)? Falls ja: Neid! Sowas hätte ich mir zu Windows 98-Zeiten gewünscht, WIN98 muß ja ziemlich rennen damit.
 
@departure: Da ist ein Haufen Geiles drin: http://bit.ly/16SDFJX . Dafür habe ich mir sogar extra wieder ne Röhre gekauft für meine zwei alten. Die X800 XT ist auch die letzte bzw schnellste AGP die man in Win98 zum laufen bekommt. Bei mir wird nix in DOSbox oder Simulatoren oder so gespielt. DOS, Win95, Win98, XP, Win8 - alles hat seinen Rechner bzw Partition. Bei mir kommt auch keine SD Karte in den C64 oder Amiga. Das Floppy Geräusch muss sein und verleiht der Sache erst ihren Charakter. Man will sich ja wieder zurück versetzt fühlen in die Jugend :-)
 
@Paradise: Klingt alles sehr sympatisch. Doch wo nimmst Du die Zeit für diesen (wunderbar nostalgischen) Aufwand her?
 
@departure: Andere haben doch auch Hobbys? Ist ja nicht so das ich ständig Spiele. Andere verbringen Tage vor der Xbox, Facebook, WOW. Ich bin kein Shooter Spieler. Ich erwisch mich dann eher am NES bei Super Mario Land oder halt Kings Quest, Larry, Monkey Island, Maniac Mansion usw. . Aber alles nicht Stundenlang oder Tagelang. Lieber Monster Truck Madness II auf Win95 als WOW *lol
 
@Paradise: Dann ist's recht. Ich spiele überhaupt nicht am PC, dafür mische und mastere ich (Steinberg Cubase und WaveLab). Also insofern auch ein zeitaufwändiges Hobby. Solange die Familie nicht vernachlässigt wird ...
 
@Paradise: bei all der Nostalgie habe ich bedenken bzgl. Stromverbrauch usw. Außerdem finde ichs z.B. viel handlicher in einer einzigen PSP den Megadrive, Super Nintendo, NES, Game Gear, Game Boy (in vielen Variationen) und einiges andere dabei zu haben, denn dann muss ich mich nicht erst einmal Zuhause hinsetzen, um etwas zu spielen, sondern kann es sogar auf dem Weg zur Arbeit in Kopfhörern zocken. Und die Stromrechnung wird es mir auch danken. Edit: "lieber blabla als WoW" hebt dich und deine Diskussion nicht gerade auf neue Höhen. Es gibt tausende Argumente gegen den Betrieb von alten Kisten bzw. den Zeitverlust, den man dabei hat. Aber davon abgesehen: jedem wohl das seine. Wenn wer meint, dass er nur beim Spielen eines echten Super Nintendo das Gefühl der Nostalgie erlebt, der soll es halt tun. Ich bin praktisch veranlagt - ich möchte evtl. ältere Spiele spielen, um sie zu spielen und nicht, um das uneinholbare Gefühl von damals zu haben.
 
@divStar: Zu sagen das einem so was wie WOW nicht zu sagt disqualifiziert einen? Stromverbrauch? Also der ist bei den alten Dingern im Gegensatz zu nem heutigen PC wo man 600-1000 Watt Netzteile verbaut wohl verschwindend gering. Schau mal was auf einem MegaDrive oder NES Netzteil steht. Und für Unterwegs hab ich doch Gameboys. Warum nen echten van Gogh hin hängen wenn man nen LCD hin hängen kann und jeden Tag das Bild wechseln? Warum gibts Oldtimer Clubs? Ich glaub mein NES produziert in 100 Jahren nicht so viel Co2 wie Schumacher in 2 Minuten. Aber wir leben ja in einer weg werf Gesellschaft - kauf was neues auch wenn das alte noch funktioniert.
 
@Paradise: also bei richtigen "Spielmaschinenmonstern" mit SLI-/Crossfire-Grafik usw. magst du mit 600-1000 Watt ja Recht haben - aber es gibt auch wesentlich mehr Computer (bzw. Laptops), die wohl sehr viel stromsparender sind als alte Gurken es je hätten sein können. Ein Gerät zieht ja nicht dauerhaft 450 Watt nur weil das Netzteil das sagt - aber das ist nicht zuletzt dank Intel Speedstep bzw. AMD-Pendants möglich (und das gab es früher nicht). Außerdem ziehen Röhrenbildschirme sicherlich mehr als heutige moderne LCDs. Und wer erinnert sich noch an die Voodoo-Karten mit externen Netzteilen? Bei gleicher Performance-Anforderung wären heutige Rechner den früheren in Sachen Stromsparen um Jahre überlegen - was auch logisch ist. Im Prinzip aber gebe ich dir Recht: viele verstehen ihre alten Kisten / Spiele als "Statussymbol" - genau wie Oldtimer Club-Mitglieder ihre (alten) Autos. Wer die Zeit / Lust hat ins Museum zu gehen, wird dort auch Original-Hard-/Software erleben. Aber für unterwegs oder Zuhause brauche ich nicht unbedingt ein einziges van Gogh wenn ich im Prinzip unendlich viele Meisterwerke auf einer Wand haben kann. Geschmäcker sind aber wohl verschieden.
 
@divStar: Tut mir Leid - ich als gelernter Radio- und Fernsehtechniker verstehe das mit den Watt nicht :-p. Bei anderen läuft jeden Tag stundenlang die Xbox und bei mir alle 3 Wochen mal der gute alte Loewe Röhren TV.
 
@Paradise: ich wusste ja nicht, dass du nur alle 3 Wochen mal spielst.. obwohl zugegeben ich fasse die PS3 oftmals viele Wochen nicht an, bevor ich mich doch dazu entscheide wieder etwas darauf zu spielen - mich nervt dort das ständige Patchen.
 
@divStar: Na hier laufen ja nicht rund um die Uhr alle Nintendos, MegaDrives, Xbox und PC - wir leben zwar in Zeiten des Multitasking, aber das bekomme ich nicht hin ;-)
 
@Paradise: Warte auch mit dem Kauf. Bei mir solls ein Macbook Pro werden. Bei den Preisen muss die Mühle auch länger als 2 Jahre halten ;)
 
Verlängerte Akkuleistung um Faktor 20 glaub ich nicht. Um 20%, ok.

Bei 10 Stunden idle mit ivy hätte ich bei Haswell dann 200 o_O. Aber schön wärs ja
 
@prayer: Faktor20 im STANDBY!
 
@bLu3t0oth: oben steht: Im "Idle"-Modus bzw. im Standby
 
Klingt gut. Dann warte ich mit dem Kauf eines Hybrid-Tablet-Notebooks noch ein paar Monate ab (unser Chef will sowas).
 
@departure: Wann kommen denn die ersten Tablets mit Haswell tatsächlich auf den Markt? Hab auch vor mir eines zu kaufen.
 
@rationalist: Na hoffentlich spätestens im Herbst, also in einem knappen halben Jahr.
 
@rationalist: Laut einer englischen News hat Intel letzten Monat verlauten lassen das die ersten Tablets mit Haswell Chipsatz voraussichtlich ab Ende des Jahres erscheinen werden.
 
@departure: Das ist das Einzige, was mich noch auf dem Netbook-Markt richtig reizt. Mit vernünftiger Auflösung natürlich.
 
@Balticsyndikat: Interessant, daß Du jetzt von "Netbook" sprichst. Die gelten ja eigentlich als fast ausgestorben. Insofern müßte es da ja einen regen Gebrauchtmarkt geben. Aber Pustekuchen! Wer eins hat, gibt's nicht wieder her. Wenn sich die einfach strukturierten Anwender an dem reinen Tablet-Spielzeug satt gespielt haben (also an iPad, Android-Tablets und auch an den RT-Tablets), widerfährt den Netbooks (Windows, Linux) vielleicht sogar noch mal eine Renaissance!
 
@departure: Ja, weil das für mich das perfekte Arbeitsgerät ist. Mir ist selbst 13" zu groß. Hab mich damals richtig geärgert, als es das "Alienware M11x R3" im Angebot war, nicht gekauft habe. Naja, wenigsten habe ich das Lenovo U160 für 299€ noch bekommen, Verarbeitung ist zwar nicht die Beste, aber gutes Arbeitstier.
 
@departure:
Also wenn der Chef noch ein paar Monate darauf warten kann, kann es ja generell nicht so dringend sein ... oder?

Aber mal nebenbei klug-gesch... die CPU bringt überhauptkeine Akkuleistung.. sie kann höchstens die Laufzeit durch weniger Verbrauch mittelbar erhöhen.
50% allein aufgrund der CPU.. Kombi
Was mich wundern würde, denn die CPU ist eigentlich nicht der einzige Stromfresser....
oder ist das ein Dunkelbook..

;-)
 
Die Akku-Leistung wird trotz dem nicht stärker, er wird einfach nur weniger beansprucht. Das ist doch ein klarer Unterschied!
 
So ein Quatsch. Da der größte Verbraucher das Display ist, ermöglichen die Prozessoren kaum eine 50%ig längere Batterielaufzeit. Es mag sein, dass die Prozessoren 50% weniger verbrauchen, das heisst im Umkehrschluss aber nicht, dass das mobile Gerät auch doppelt so lange läuft. Es sei denn, es hat kein Display :-) Die Prozzis sind mittlerweile alle so effizient, dass man sich vielleicht mal bemühen sollte, die Effizienz der Panels weiter zu optimieren. Oder besser noch, endlich mal die gefühlten 1000 Durchbrüche in der Akkutechnologie in ein marktreifes Konstrukt umzusetzen!
 
@heidenf: Erstmal Akku, da haben ALLE was davon.
 
Sry, aber die aktuellen Ivy Bridge brauchen doch jetzt schon nur 13 TDP, - das entspricht ja eher dem maximalen Verbrauch. Im Schnitt werden es wohl so ca. 6 - 7 Watt sein. Was wirklich Strom frisst ist und bleibt der Bildschirm. Wie wäre es mal mit AMOLEDs/OLEDs für Laptops? DAS würde was bringen... und nicht 2 Watt weniger durch die CPU
 
@SpiDe1500: Es gibt/gab OLEDs mit 10" oder ~12" am Markt, aber allein dadurch würde das NB locker 1000€ mehr kosten.
Ausserdem sind die Ausfallratend erzeit eh schon hoch in der Produktion. Da der Markt derzeit auch bei NBs am ppi-Rennen partizipiert, bekommst Du sowas nicht verkauft. Und OLEDs in Full-HD oder mehr zu fertigen wird bei den derzeitigen yields einfach nur abnormal teuer für'ne Serienfertigung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte