Bing-Chef: Google trägt kein Deo (lies: "stinkt")

Microsoft setzt die Angriffe auf Google fort: In einem Blog-Beitrag schreibt Stefan Weitz, Chef von Bing, dass der Suchmaschinenriese nicht genug mache, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen. Er verwendet dafür auch eine wenig freundliche Metapher. mehr... Microsoft, Bing, Suche Bildquelle: Microsoft Microsoft, Bing, Suche Microsoft, Bing, Suche Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein Gott, wie erbärmlich. MS fällt wirklich nichts mehr ein als so billigen Kritik loszulassen. Als ob die keine Daten sammeln würden. Außerdem weiss jeder das Google damit sein Geld verdient. Mich stört es kein Stück, soll doch Google alles über mich im Netz wissen, solange ich alles kostenlos und in Top Quali von denen bekomme.
 
@joe2077: Das Sammeln und Weiterverkaufen von Nutzerdaten ist aber nicht ansatzweise Microsofts Kerngeschäft, so wie es bei Google der Fall ist... Und nur weils jeder weiß, macht es das gut? Weiss ja auch jeder, dass Kindesmissbrauch scheisse ist.. aber deswegen nix dagegen tun? (okay, harter vergleich, stimmt aber trotzdem)
 
@Slurp: Was für ein lächerlicher Vergleich. Da geh ich garnicht erst drauf ein. Am besten gehst du offline und verschonst deine Umwelt von deine Gegenwart. Dann brauchst du Google auch nicht zu ertragen und wir dich auch nicht.
 
@joe2077: wieso lächerlicher vergleich? hart ja, aber lächerlich? du sagst "jeder weiss, dass google den nutzer als ware sieht, also isses okay"... und nix anderes war das oben
 
@Slurp: Es ist ganz einfach. Ich nutze viele Dienste von Google, also ist es selbstverständlich das ich denen auch was dafür geben muss. Wenn es kein Geld direkt ist, dann halt Daten. Mich stört es nicht, und Mrd von anderen anscheinend auch nicht. Du kannst jederzeit was anderes nutzen, also wo ist dein Problem?
 
@Slurp: Und Microsoft ist im Gegensatz dazu der Freund aller Menschen, Tiere und Pflanzen... Reality Check: Das System heißt Kapitalismus und alle Unternehmen wollen exakt das gleiche von dir, nämlich dein Geld und alles, was sie zu Geld machen können! Nur weil MS mit seinem Targeted Advertising (http://goo.gl/IUxhL) ziemlich erfolglos ist heißt das nicht, dass sie es nicht genauso machen würden wie Google. Oder anders gesagt: Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen ;)
 
@joe2077: Warum so angepisst, hm? OK, Slurps Vergleich ist ziemlich daneben, aber ist doch egal und ansonsten hat er recht. Allein die Anti-Tracking-Einstellung in W8 zeigt schon den Unterschied auf. (Worüber Google dann lautstark im Browser motzt). In meinem W(P)7/8/Server 2012-Universum ist Google mittlerweile komplett rausgeflogen. Und: es geht auch ohne ;) Abgesehen davon bekomme ich jetzt keine Anzeigen zu Inkontinenzwindeln, nur weil ich online nach den Nebenwirkungen eines Blasentees geschaut habe.
Allein das ist es wert.
 
@kleister: Und weil ich hier für eine einfache Feststellung Minus bekomme noch eine Denkanregung: Warum glaubt ihr eigentlich gibt es Bing, Bing Maps und die ganzen anderen kostenlosen me-too-Dienste von MS? Bei Google ist das klar aber warum leistet sich MS diesen "Luxus", wenn ihr Geschäftsmodell doch nichts mit Datensammeln und Werbung verkaufen zu tun hat? Sie könnten sich doch mit dem Verkauf von Softwarelizenzen begnügen und sagen "hey, Google ist ne prima Suchmaschine und die Leute lieben es, also integrieren wir es in unser System. Ein eigener Browser? Wozu? Firefox/Opera/Chrome macht einen super Job, wir sparen das Geld für die Entwicklung und brauchen auch kein Wettbewerbsverfahren befürchten." Macht doch irgendwie keinen Sinn das ganze, oder? EDIT: Und demnächst schaut euch eure Xbox zu was ihr in eurem Wohnzimmer macht... also ich finde das wesentlich bedenklicher als ein automatisierter Scan meiner Emails nach irgendwelchen Schlüsselwörtern, der zur Spam-Vermeidung sowieso schon bei allen großen Anbietern die Regel ist.
 
@nicknicknick: Schon mal was von Synergieeffekten gehört? Warum bringt Google denn nen Browser, nen OS, Fotobearbeitungs- und Texttools raus, wenn ihr eigentliches Geschäft doch die Suchmaschine ist. Ja ja, anderen versuchen den Braten unter zu schieben, aber dann letztlich selbst drauf sitzen. MS hat schon "immer" versucht softwareseitig breit aufgestellt zu sein und nicht nur ein Betriebssystem anbieten zu können. Es gibt quasi kaum Alternativen zur Google-Suche also kann man mit Bing ja wohl versuchen einen Gegenpol aufzubauen.
 
@bLu3t0oth: Du hast irgendwie nicht den Punkt verstanden, also nochmal ganz langsam: Google sammelt Daten und verkauft Werbung. Je mehr Daten aus unterschiedlichen Quellen desto präziser (und lukrativer) die Werbeschaltung. MS verkauft hauptsächlich Software und hat laut einigen Usern hier im Forum kein Interesse am Werbegeschäft... Wo wäre also der Nutzen dabei, mit hohem Aufwand jahrelang Geld zu verbrennnen um halbwegs mithalten zu können wenn man die damit gewonnenen Daten überhaupt nicht monetarisieren will? Macht betriebswirtschaftlich keinen Sinn, außer sie wollen eben doch ins Werbegeschäft. Und dass das so ist sollte jedem klar sein der die aktuellen Entwicklungen etwa bei der neuen XBox und das verzweifelte Schießen gegen Google unvoreingenommen betrachtet, zumal es nicht sicher ist wie lange das alte Geschäftsmodell noch tragfähig bzw. wachstumsträchtig sein kann.
 
@nicknicknick: Wenn man keinen cm im Voraus denken kann, machen derartige Investitionen ohne das Sammeln von Nutzerdaten sicherlich keinen Sinn.

Aber eines Tages wacht man auf und stellt fest, dass der Nutzerdatensammelnde Konkurrent nicht mehr nur seine Suchmaschine betreibt, sondern plötzlich die eigenen Kunden zu diesem abwandern, weil der Suchmaschinenriese ein eigenes OS gebaut hat, an einem Office-Konkurrenten schraubt, einen eigenen Email-Dienst betreibt, ...
Und dieser Nutzerdatensammelnde Suchmaschinenriese weiss aus irgend einem Grund auch noch besser, was die Nutzer haben wollen, und bietet ihnen genau das, was den eigenen Untergang noch beschleunigt.
MS versucht mit diesen Investitionen Google die Einnahmequellen abzugraben bzw. diese etwas weniger reichlich sprudeln zu lassen, um sich selbst vor Googles anderen Entwicklungen, die die eigenen Produkte tropedieren zu schützen.
 
@bLu3t0oth: Microsoft pumpt krampfhaft Milliarden ins Onlinegeschäft für einen Synergieeffekt? Wie absurd... Ihr merkt schon, dass ihr euch gerade um Pest und Cholera streitet, ja?
 
@nicknicknick: Google versucht MS krampfthaft mit allen Mitteln das Wasser abzugraben und am deutlichsten sieht man das gerade bei ihren ganzen Torpedierungen gegen Windows Phone. Sie versuchen in sämtlichen Softwaregebieten in denen MS erfolgreich ist durch "kostenlose" Software den Kundenstamm auszudünnen. Für die eigenen Systeme die MS anbietet braucht man auch bspw Suchassistenten(WP->Bing), Orientierungs- und Navigationsdienste(Maps) um mindestens genauso lukrativ zu sein wie die Konkurrenz(Google). Wenn man hierfür keine eigenen Angebote hat, muss man auf andere ausweichen und ggf. auch noch dafür zahlen. Setzt man überall auf die Google-Angebote fragt sich der Kunde schon irgendwann, warum man dann nicht gleich alles "kostenlos" von Google nutzen sollte. Es ist einfach lächerlich zu glauben, dass Google nicht versucht MS sämtliches Wasser abzugraben. Während MS versucht sein Geld mittels Lizensierung zu verdienen, macht es Google über ein angeblich kostenloses Angebot und wenn MS da nicht gegen hält, verlieren sie halt ihre Kundschaft. Meine Privatsphäre ist mir jedenfalls den ein oder anderen Groschen wert.
 
@bLu3t0oth: Deine Privatsphäre bleibt auch bei Google gewahrt.
 
@ayin: Witz komm raus, du bist umzingelt!
 
@bLu3t0oth: Schon mal was vom Safe Harbor Abkommen gehört?
 
@ayin: höhö... wenn du meinst das reicht/hilft^^
 
@bLu3t0oth: Man kann immer alles anzweifeln. Aber bislang wurden die Verträge nicht gebrochen.
 
@bLu3t0oth: "Es ist einfach lächerlich zu glauben, dass Google nicht versucht MS sämtliches Wasser abzugraben." Und umgekehrt trifft es ebenso zu. Jeder gegen jeden. Setz du doch mal deine Google-Hater-Brille ab, de nehmen sich doch alle nichts, wenn es ums Geldverdienen geht.
 
@Drachen: Mir ist durchaus bewusst, dass MS in der Vergangenheit nicht gerade der fairste Mitspieler war ums mal gesittet zu formulieren. Aber das was Google gerade so treibt, geht mir schon arg auf den Zeiger und hat mMn noch mehr böwillige Energie als zu MS schlimmsten Zeiten.
 
@bLu3t0oth: Zwei Fehler auf einmal. Zum einen hat sich MS nicht geändert, die sind nur vorsichtiger und es gab in letzter Zeit weniger Meldungen. Grade ist das bei Skype aufgeflogen, soviel also zur Vergangenheit. Und das mit der böswilligen Energie kannst du sicher mal ausführlicher begründen, bisher haben die m.W. noch keine Verurteilungen kassiert, ergo bewegen die sich wohl noch im rechtlichen Rahmen und für den wiederum ist Google nicht verantwortlich. Und insgesamt: hey, das ist der Kapitalismus! Da gibts keine Guten, nur mehr oder weniger Dreistigkeit.
 
@Drachen: Dann sollten sich so einige auch die MS-Hater Brille absetzen....
 
@eragon1992: Da bin ich ganz deiner Meinung, aber bei ''bLu3t0oth" traf die andere Option zu. Ich bin bei beiden Firmen skeptisch und habe ganz bewusst bei beiden kein Mailkonto. Mit der aktuellen Kampagne macht sich derzeit Microsoft lächerlich, beim nächsten Mal dann eventuell wieder Google.
 
@Drachen: Da hast du absolut Recht. Was beiden Firmen betrifft. :-)
 
@Drachen: Google missbraucht seine Macht im Suchmaschinen und Mobilsektor ebenso. Sie wurden dafür nur noch nicht verurteilt.. kommt noch, geb ich dir mein Wort drauf.
 
@Drachen: >haben die m.W. noch keine Verurteilungen kassiert, - WLAN Affäre, sagt dir was, oder ?
 
@Drachen: wenn man mal alles ganz ruhig und bei Tag betrachtet sowie nicht nur bei Heise liest wird man feststellen, dass bei Skype nicht wirklich etwas aufgeflogen ist.

Ich gehöre keinem Lager an, nutze Skype und auch andere Dienste. Aber komisch finde ich schon, dass Heise just zum Zeitpunkt der Vorstellung des neuen Hangout auf der Google I/O von einem User Hinweise zu diesen ominösen Schnüffelpraktiken von Skype zugespielt worden.
 
@Ansibombe: guter Hinweis, danke. Und es gibt aktuell auch diverse Untersuchungen, das sei dann auch noch erwähnt. Zwar diese WLAN-Erfassung nichts mit der Suchmaschine an sich zu tun hatte, aber trotzdem gehört das erwähnt, da stimme ich dir zu.
 
@zaigoo: Du willst jetzt aber nicht noch fix eine kleine Verschwörungstheorie basteln vom bösen Heise-Verlag gegen das arme Microsoft oder wie willst du deinen Beitrag verstanden wissen? Selbst Heise geht übrigens davon aus, dass es vermutlich eine aus dem Ruder gelaufene bzw. unüberlegte Sicherheitsaktion war und keine Schnüffelei (siehe vorletzter Absatz in http://www.heise.de/security/artikel/Mehr-Fakten-und-Spekulationen-zu-Skypes-ominoesen-Link-Checks-1865370.html), daher ergibt dein Heise-Bashing irgendwie so überhaupt keinen Sinn.
 
@Drachen: Wieso armes Microsoft? Wieso Verschwörungstheorie? Wieso Heise-Bashing?

Diese Begriffe werden ganz schön schnell gezückt. Wenn man ein zeitliches Zusammentreffen komisch findet ist das bereits Bashing? In welcher Welt lebst Du denn?

Die Streit- und Diskussionskultur in Onlinemedien ist teilweise erschreckend.

Ich bleibe dabei, dass ich es komisch finde und wer unvoreingenommen die unterschiedlichen Berichterstattungen zu der "Skype-Schnüffelaktion" vergleicht wird erkennen, dass Heise die letzten waren, die sachlich und fundiert dazu berichtet haben. Dafür kann ich nichts, sind aber die Fakten. Gründe wird's schon geben.

PS: Wenn man etwas komisch findet und insofern eine Frage in den Raum stellt bei Dir bereits Bashing ist, was sind denn dann die ganzen Artikel zum Thema Datenschutz und Microsoft auf Heise, Golem ... und die nicht immer qualifizierten Kommentare in diversen Foren die fast ausschließlich auf konkret ausgesprochenen Vermutungen sowie Unterstellungen beruhen dann eigentlich?
 
@zaigoo: Interessant, wie du versuchst, noch die Kurve zu kriegen. Andauernd wird irgendwas vorgestellt, aber du pickst dir was gezielt raus, um es ganz demonstrativ "komisch" zu finden .... und dann wunderst wiederum ganz ausführlich und demonstrativ du dich über naheliegende Reaktionen .... amüsant, aber sehr durchsichtig :)
Und was Heise betrifft, ist es noch viel amüsanter, einigt euch doch mal, was ihr Heise nun unterstellen wollt. Für die einen zu Apple-freundlich, für die anderen zu Microsoft-freundlich, für die nächsten zu Google-freundlich (wir können das mit weiteren Firmen oder Systeme fortsetzen, aber die drei mögen hier mal reichen als Beispiel). Wenn man es euch VT-Fans recht machen will, brauchen wir ja ein eigenes Heise für jede halbwegs wichtige Firma, besser noch zwei je Firma, eins zu freundlich und eins zu kritisch .. ROFL ... es ist völlig egal, was Heise (oder fast beliebige andere magazine/Medien usw.) berichten, irgendwer wird IMMER so eine zu positive oder zu negative Einstellung hinein deuten und beklagen. Aber nur nieeeemals selber derjenige welcher sein, nieeeee .....
 
@joe2077: Slurp hat doch recht.
Jeder weiß es und keiner macht was. Ich seh das sehr oft ion der Stadt bei uns, es gehen 4 - 5 Typen auf einen einzigen los und keiner macht was, genauso verhällt es sich mit Missbrauch, jeder weiß es und KEINER macht was, wieso sollte das etwas anderes sein ? Es geht rein um den vergleich und der ist Korrekt...
 
@Slurp: Wer Redet denn hier von Weiterverkauf? Google würde einen Teufel tun! Die haben so ein in sich geschlossenes System. Da sind die Daten quasi der Treibstoff der die Geldgenerierenden Dienste am Laufen hält. Auf der anderen Seite kann ich dieses blinde Vertrauen in M$ auch nicht verstehen. Gerade die Skype-Geschichte sollte zu denken geben. Aber fruchten tut es nur bei den wenigsten hier, was?
 
@blume666: Traue nichts, was auf heise online, Golem.de, Chip und Computerblöd steht. Sie sind absolut nicht objektiv und bejubeln und verkaufen alles als Innovation was von Google und Apple kommt.
 
@Slurp: Naja, dein "Vergleich" impliziert, dass Google seinen Erfolg schweren straftaten verdanke gegen die man sich nicht wehren könne. Selbst wenn dem so wäre, wäre dein Vergleich imo ziemlich polemisch.
Auch wenn Joe sich durch seine Wortwahl hier leider disqualifiziert, so hat er imo im kern damit recht, dass MS hier ziemlich billig mit Argumenten vorgeht, die ohnehin schon jeder kennt. Auch ich nutze lieber Google als Bing (schon alleine, weil Bing imo eine unglaublich unzuverlässige Suchmaschine ist) und nehme die Nutzung meiner bei Google hinterlassenen Daten auch zu kommerziellen Zwecken in Kauf.
 
@Slurp: "Und nur weils jeder weiß, macht es das gut?" Nein, aber wenn es jeder weiß, steht es ihm absolut frei alternative Dienste einzusetzen. Keiner, wirklich absolut keiner wird gezwungen irgend einen Google-Dienst zu verwenden ... aber es ist ja so schön einfach die ganzen tollen Dienste kostenfrei zu nutzen und Google trotzdem als Bösewicht hinzustellen. Außerdem, meine Fresse, ja dann wissen Sie, dass ich bspw. Red Bull mag und blenden mir statt Damenbindenwerbung eben eine für Red Bull ein ... huii die Bösen, verbrennt sie auf dem Scheiterhaufen!!! Glaubt irgendeiner, dass da ein Admin sitzt und sich durchließt, was ich meiner Freundin schreibe und bekommt davon ein feuchtes Höschen??? Außerdem hats MS wirklich nötig, ich sage nur Skype....aber das war ja im Dienste der Sicherheit, dieser ach so schönen Generalentschuldigung für alles was man sonst nicht machen sollte. o.O
 
@joe2077: Recht hast du. MS sollte gerade nach der Nummer mit Skype ganz still sein, wenn es um Kritik am Datenschutz anderer geht. Mich stört es auch nicht das Google Daten sammelt. Jeder hat es selbst in der Hand, was er im Netz hinterlässt und wer sich daran stört, kann ja wieder Papier und Post nutzen.
 
@joe2077: In einem narzistischem Forum wie diesem, bekommst Du für so eine Meinung nur Minusklicks. "Die ganze Welt der IT" ist genauso ein Blödsinn wie das, was von MS kommt. Passt!
 
@Z3: Das ist jetzt aber Off-Topic. Oh, das heise Forum ist aber auch sehr rassistisch. Hier mal ein Beispiel Kommentar, von einem typischen Heiseianer: http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Sorry-dann-bist-du-fuer-den-Job-nicht-qualifziert/forum-256451/msg-23568738/read/ Bei denen ist es noch viel schlimmer, als bei Winfuture.
 
Habe nix zu verbergen, aber weiss man denn was Microsoft mit unseren Daten macht ??
 
@simaticplc: also ich hab sogar ne ganze menge zu verbergen... meine privatsphäre zum beispiel
 
@Slurp: dann surft man eben als pseudonym und nicht mit seinem Namen. Oder glaubst Du das alle googlemail Postfächer auf den richtigen Namen registriert sind. Meins nicht !! Weiß doch jeder das die großen IT-Buden unsere Adressen und Nutzerstatistiken verkaufen.
 
@simaticplc: Es geht nicht um die Kontrolle Einzelner sondern um die Kontrolle eines Systems. Anonym surfen hilft da gar nix, solang immer noch erfasst wird, was welche Bevölkerungsanteile wann und wie tun - und was man ihnen mit der eigenen Suchmaschine an 'Realitäten' vorsetzt.
 
@simaticplc: mal eben als pseudonym surfen ist leicht dahin gesagt aber da gehört schon mehr dazu als nur seinen Namen nicht zum GoogleMail Konto zu verbinden.
Du darfst keine Adressen, Namen, empfindlichen Infos über Gmail schreiben... Du darfst kein Android Telefon haben da das mit einem Gmail Account verbunden ist. Allein der erste Punkt erschwert den Alltag von vielnutzern der Mailaccounts so enorm dass man lieber darauf verzichten mag. Das trifft sicher nicht nur für google zu aber bei denen ist Informationen Sammeln zum Werbung zuschneiden das Kerngeschäft und damit signifikant bedenklicher als bei MS.
Völlig unter einem Pseudonym zu agieren ist wenn mans richtig macht mit vielen Einschränkungen verbunden.
Dazu muss man aber auch sagen dass zu große Paranoia auch nicht gesund ist.
Und abgesehen von der Werbung die unheimliche Sache ist doch auch wenn Google die Daten hat. Kann sich jemand anders die Daten holen und wenn er sich an den richtigen Stellen Daten holt kommt man auch hinter ein Pseudonym zum echten Menschen. Das ist unwahrscheinlich und aufwändig aber schafft sicherlich bei manchen Leuten auch verunsicherung vorallem wenn Plakativ von Vorratsdatenspeicherung und Polizeistaat gebrüllt wird somit kann ich bedenken der Nutzer (und jeder hat schmutzige geheimnisse) zumindest nachvollziehen. Es ist unheimlich wenn Fremde über einen Sachen wissen ohne das man es selbst weiß
 
@simaticplc: Schön naiv zu glauben, dass das reichen würde^^ http://www.bigbrotherawards.de/2013/.hoard
 
@simaticplc: Wie süß, es gibt tatsächlich noch Naivlinge, die glauben, dass Nutzerdaten ohne Namen nutzlos seien. Nicht erschrecken: Man kann dich auch identifizieren, ohne deinen Namen zu kennen. Man kann auch oft genug anhand anderer Daten den richtigen Namen ermitteln, obwohl der Nutzer ihn nicht angegeben hat. Und halt dich fest: Dafür brauchts keine Handarbeit, sondern das erledigen Algorithmen, also Maschinen, viel besser als Menschen.
 
@simaticplc: bei skype wird mitgelesen und links überprüft. Sehr interessant also das die sich hier so aufplustern...
 
@Tracker92: Das mit den Links wurde doch bereits geändert.
 
@Tracker92: Da werden aber wenigstens keine AD's raus generiert, zumal ich stark bezweifel das MS irgendwas dran verdient. Vor den Centbeträgen die dabei rum kämen lachen die sich doch schlapp.
 
@Clawhammer: Richtig. Ich merke das immer, wenn ich auf einem neu installierten Windows-Server den geschützten IE öffne und dann Zug um Zug auf einer beliebigen Webseite die verschiedenen, in einer Webseite verborgenen Links hinzufüge und damit freischalte: Tatsächlich kommt da auch EIN Adserver von Microsoft. Ein Einziger! Die nächsten zwanzig Klicks verbringe ich dann allerdings mit Adservern, die das Wort "google" in der URL tragen. Also rein quantitativ ist das für Microsoft ein Hasenpups, der für Microsoft allenfalls unwichtiges Nebengeschäft ist, für Google jedoch aufgrund der reinen Menge scheinbar um den Faktor 20 wichtiger!
 
@departure: Die Webseiten Betreiber tragen doch auch schön zum sammeln mit bei. Wer aus welcher Straße hat was für wie viel Euro bei wem gekauft. Und da das tolle Orten mittlerweile auf die Hausnummer genau geht, frag ich mich ob das lustig ist. Und wenn man sieht was das FBI vor hat dann möchte ich nicht das alles über mich gesammelt wird. Für die die es noch nicht mitbekommen haben: TWiT SecurityNow Folge 402 . Na ja, hat ja keiner was zu verbergen oder wie ist die standard Antwort?
 
@Clawhammer: mir kanns egal sein welche Ads daraus generiert werden - ich habe einen wirkungsvollen AdBlocker und schaue mir keine Werbung an. Ausnahmen gibt es: Winfuture, SPON, golem und ich glaub heise. Ansonsten ist ohne AdBlocker surfen wie ohne Gummi Spaß haben: wenn man die Seiten / den Partner nicht kennt, fängt man sich leicht alles mögliche ein. Ich wage indes zu bezweifeln, dass die Privatsphäre bei Microsoft so viel besser geschützt wird.
 
Also mir sind meine Daten schon was wert. Ich will nur das nötigste an Informationen preisgeben müssen.
 
@opensys: Musst du ja nicht - das macht das Smartphone doch für dich ganz allein :-) . Ach Herr Müller war im Pils Eck - schicken wir ihm mal Bier Werbung :-)
 
"So betont der Microsoft-Manager unter anderem, dass Bing gesammelte IP-Adressen nach sechs Monaten lösche, während Google diese (bzw. Teile davon) 18 Monate behalte." Und was macht das für einen Unterschied? 6 Monate sind auch eine lange Zeit.
 
@Valfar: Grafik dazu anschauen und verstehen.
 
@Paradise: Ja mach das. Dort wirst du aber keine Erklärung finden.
 
@Valfar: Wieso hab ich sie dann gefunden.
 
@Paradise: Vermutlich hast du die Frage falsch verstanden, denn sie ist rhetorisch. Es macht nämlich keinen Unterschied.
 
@Valfar: Na dann darf ja in Zukunft alles stehen bleiben. Vom Schufa Eintrag der schon 10 Jahre bezahlt ist bis zum Führungszeugnis.
 
@Paradise: was nicht unwichtig ist, wenn man seine Schulden bezahlt wirkt sich das wesentlich besser auf die Schufa aus, als wenn man diese nicht bezahlt hat. Schulden machen ist normal bei der Schufa, aber wie geht man mit den Schulden um und das kann man in einem Schuaf Bericht gut lesen.
 
@Navajo: Verstehe dich gerade nicht ganz. Meinst du es sollte stehen bleiben und nicht wie es jetzt ist gelöscht werden?
 
@Paradise: naja nach einiger zeit kann das schon gelöscht werden...
 
Bing muss ganz ruhig sein: Bei seinem aktuellen Fotowettbewerb kriegt man erst beim Hochladen der Bilder und dann nur einen Auszug der Teilnahmebedingungen zu sehen. Die vollständigen Bedingen (auch zur
"Wahrung" der Privatsphäre) bekommt man nur auf E-Mail-Anfrage zugesandt. Ein Schelm, der dabei Böses denkt ...
 
Als ob Google zu seinen Kunden geht und sagt: Hey willst du von Hans Müller den Standort für 10ct kaufen? Es werden ganz einfach Profile erstellt. Hans Müller interessiert sich für Schuhe, Zalando will Werbung für Leute schalten die an Schuhe interesiert sind -> Hans Müller bekommt Zalando Werbung angezeigt. Was ist denn daran so schlimm? IP-Adressen werden halt gespeichert um die Profile auf den Servern zu halten und nicht mit Cookies.
 
@shriker: Es kann aber nicht angehen das das was die suche ausspuckt auf mich zugeschnitten wird. Ich will das was im Web ist und nicht was die denken was ich sehen möchte. Aber nein, dazu muss ich erst ein &pws an die URL hängen.
 
Sagt einer, dessen Firma Skype Nachrichten mitliest (natürlich nur zu unserem Schutz, versteht sich...), selbst eine Suchmaschine mit Targeted Advertising betreibt (wer weiß ob Microsoft dafür nicht auch bei Hotmail "mitliest" - lt. AGBs dürfen sie das sogar zum Erstellen von User-Profilen...), Anteilseigner von Facebook ist (wohl die größte Datenschleuder der Welt!!!) und bisher mit verschiedensten Windows und Internet Explorer Versionen auch nicht viel von Datenschutz gehalten hat. Aber "der Konkurrent" ist ja so viel schlimmer...
 
@Puncher4444: Es geht um Bing.de und um Google.de. Nicht um Microsoft und Google.
 
@PranKe01: Sorry, aber Microsoft sammelt Nutzerdaten serviceübergreifend genauso wie Google. Bing gehört zu Microsoft, die Google-Suche zu Google... Daher gehts wohl schon um die beiden Firmen. Außerdem stichelt Microsoft in letzter Zeit allgemein gegen verschiedene Google-Dienste - der Bing-Typ ist ja nicht der Erste.
 
@Puncher4444: zumindest ist mir auf hotmail noch keine zielgerichtete Werbung aufgefallen, bei gmail schon...die kamellen und vorwürfe bezüglich Windows und Datenschutz wurden schon vor Jahren von unabhängigen stellen mehrfach geprüft, das Ergebnis immer dasselbe...bedenkenlos.
 
@0711: Das heißt aber nicht, dass sie nicht auch Daten sammeln und auf Bing für zielgerichtete Werbung einsetzen. Laut AGBs dürfen sie es...
Hast du dir mal die Datenschutzeinstellungen von Windows 8 angeschaut? Per Default: "Ich bin einverstanden, dass Apps auf meinen Standort zugreifen."
"Ich bin einverstanden, dass Apps meinen Namen und mein Profilbild nutzen."
"Ich möchte zur Verbesserung des Windows Store beitragen, indem ich URLS zu den Webinhalten sende, auf die meine Apps zugreifen." Bedenkenlos ist was anderes, zumal ich beispielsweise bei Android bezügl. des Standortes beim Einrichten des Telefons explizit gefragt werde.
 
@Puncher4444:
MS imitiert Googles Businesspraxis, denn man hat ja Bing nicht aus purer Nächstenliebe hochgezogen, sondern weil man damit, genau wie Google, Geld verdienen will. Ich würde sogar so weit gehen, dass MS mittlerweile sogar viel breiter Daten sammelt als Google, da einfach mehr Dienste und Geräte an der Live-ID hängen: Windows8, Windows Phone, die ganzen WebServices und evtl. sogar die Xbox. D.h. das sind mehr Geräte, die Daten zum gleichen Account sammeln und die Gold wert sind. Kann man alles in den jeweiligen AGB's nachlesen. Gleichzeitig hat MS gerade eine Maschine vorgestellt, die dir theoretisch sogar auf den Gemütszustand passende Werbung einblenden kann. Also beide Konzerne nehmen sich da wirklich nichts. Mit andern Worten ist MS hier in keiner ethischen Position zu sticheln: das ist so wie wenn ein Betrüger einen anderen Betrüger des Betrugs bezichtigt.
 
@Puncher4444: wer weiß ob Microsoft dafür nicht auch bei Hotmail "mitliest" - Microsoft garantiert zz fürs Gegenteil btw Hotmail heißt jetzt Outlook.com
 
@Ansibombe: Entweder sie "lesen" mit oder dein Hotmail/Outlook.com Postfach ist eine einzige Spamfalle. Da letzteres nicht zutrifft (hab selber einen Account) "lesen" sie ganz offensichtlich die Mails.
 
@nicknicknick: Ja, de Headlines, das ist aber noch ein Unterschied zur ganzen E-Mail !
 
@Ansibombe: Völliger Quatsch, natürlich "lesen" sie die ganze Mail.
 
Die Überschrift wurde wohl bei "Konfuzius" gestohlen... Anhand dieser kann man nicht wirklich erahnen um was es sich handelt.
 
Zum Glück schenkt Microsoft uns alles was sie tun ohne irgendwie damit Geld zu verdienen. Diese guten Samariter!!!!11
 
Was Google an Datenschutz fehlt, fehlt Bing an vernünftigen Suchtreffern (in deutscher Sprache). Aber dieses Suchergebnisse auf einen persönlich zuschneiden oder generell Informationen zuschneiden geht mir sowieso auf die Nerven. Facebook zum Beispiel hat es in die Unbrauchbarkeit getrieben. Inzwischen mag ich ja DuckDuckGo ganz gerne ;)
 
@Dragon_GT: Dafür bekam ich oben minus. Ist schon lustig hier das man für Fakten die man ja gerade auf seine Bildschirm hat eben minus bekommt. Diese ganze umleiterei im Web nervt. Will ich englisch geh ich auf die englische Seite und will ich deutsch auf die deutsche. Aber viele Firmen meinen mittlerweile Sie wüssten anhand meiner IP oder OS Sprache was ich sehen will. Da darf man dann erst mal suchen wo man es bei ihnen umstellt. Und dann setzen sie nen Cookie der beim nächsten klick dann dazu führt das Preise dann doch wieder in Dollar sind oder eben die Beschreibung deutsch und das Menü englisch oder sonst wie. Weiß jemand was bei eBay der unterschied zwischen Artikelstandort: eBay Deutschland und Deutschland sein soll? Usability im Web wird immer schlechter und nicht besser.
 
@Paradise: Die typische Winfuture Wertung aka "Mir passt deine Nase nicht" halt ;) Ich hab hier auch meine unbekannten "Feinde" welche völlig unabhängig vom Inhalt des Kommentars Minus verteilen. Zur Thematik eBay: Beim Standort hab ich keine Ahnung wie sich das zusammensetzt. Finde jetzt auch nur Artikel mit Standort [Ort], Deutschland. Hast du vielleicht nen Beispiel? Was Cookies angeht hab ichs mir so konfiguriert dass ich immer erst den einzelnen Seiten das Cookie setzen erlauben muss. Drittanbietercookies nehme ich grundsätzlich nicht an.
 
@Dragon_GT: Wenn du bei eBay was suchst dann kannst du links bei den Filtern beim Artikelstandort: eBay Deutschland, Deutschland, Weltweit, Europa auswählen. Und bei den ersten zwei frag ich mich wo der Unterschied ist.
 
@Paradise: Ok O.o Die Artikelreihenfolge unterscheidet sich hierbei leicht aber die Artikel selber sind die gleichen. Keine Ahnung was das soll.
 
@Dragon_GT: Also bei mir wurden es auch 300 weniger Artikel oder so. Kommt halt wohl auch drauf an was man sucht. Copy und paste geht ja auch nicht mehr da die Vorschläge des vorherigen Suchwortes das eingefügte überschreiben.
 
@Paradise: Ist schon seltsam. Mir machts irgendwie so keinen Spaß mehr aber es gibt ja für fast alles irgendwie eine Alternative. (Für Auktionen zum Beispiel hood.de)
 
@Dragon_GT: Die Alternativen sterben nur leider aus und viele unterstützen es. Bald gibts nur noch facebook.com weils mittlerweile genug Firmen gibt die dort hin verweisen. Hatte ich jezt schon ein paar mal. Wollte Kontakt aufnehmen und da steht dann blabla.facebook.com. Dann halt nicht, sollen sie ihr Produkt behalten. Wo ich hinschaue liken so und so viel Leute was. Es nervt nur noch und Millionen machen mit. Ich frag mich manchmal ob kaum noch einer selbstständig denkt. Ist ja nicht nur im Web so. Auch draußen nur noch ein paar große und Brötchen demnächst bald nur noch als Aufbackware bei Netto aus Rumänien. Wasser zum Zähne putzen und Klo spülen bald von Nestle.
 
@Dragon_GT: Mal eine Verständnisfrage zu deinem Ausgangspost: Warum ist ein Suchergebnis deiner Meinung nach besser wenn es nicht personalisiert ist? Denkst du etwa es hätte früher so etwas wie objektive Ergebnisse gegeben, bloß weil alle dieselben bekommen haben? Die waren doch genauso (willkürlich) gewichtet, nur eben ohne persönliche Komponente.
 
@nicknicknick: Stichwort Filterblase: Wenn Suchmaschinen nach deinen persönlichen Vorlieben antworten, wird dir immer mehr nur das gezeigt was für dich persönlich "relevant" sein könnte. Ein Beispiel könnte die Suche nach einem bestimmten politischen Thema sein. Was oft nach einer Suche + den Klick auf einen bestimmten Artikel passiert ist dass dir auf der ersten Seite nur noch Links gezeigt werden die in die Themengruppe passen welche der aufgerufene Artikel abdeckt. So könnte es passieren dass dir bei der Suche nach Syrien nur noch Links rund um das Thema "Urlaub" angezeigt werden weil du bei einer Google Suche einen Link zu ner Reise Webseite angeklickt hast. "Damals" bei Ägypten hat das wunderbar funktioniert: Nur noch Links zu Reiseführern, angenehme Fotos und auf der ersten Seite kein Wort mehr über die Proteste.
Edit: Im englischen Sprachraum geht das Ganze übrigens viel besser. Mit der deutschen Sprache ist Google noch nicht so weit.
 
@Dragon_GT: Okay das mit den Nachrichten ist ein Fall der mir einleuchten würde wenn es so krass wäre wie du es beschreibst. Meiner Erfahrung nach sind die Ergebnisse aber immer noch genügend durchmischt um das zu vermeiden. Bei allen anderen Themen ist es doch super wenn ich kontextsensitive Ergebnisse bekomme, die zum Beispiel meinem Beruf oder meinen Hobbys entsprechen. Es gibt halt Suchbegriffe die mehrdeutig sind und in solchen Fällen komme ich doch schneller zum Ergebnis.
 
@nicknicknick: Früher war Content mal King. Heute spielen da Faktoren rein die da nichts zu suchen haben. Nur weil 100.000 Leute was toll finden heißt es nicht das es gut ist. Und zb hatte ich letztens plötzlich nur noch Japanische oder Chinesiche Ergebnisse. Davor war ich ein paar mal auf solchen Seiten weil ich mich über ne Capture Karte schlau machen wollte über die man hier kaum Infos bekommt. Es kommt immer öfter vor das ich bei Google zwei Tage nur noch blödes Zeug angezeigt bekomme weil ich vorher nach was anderem gesucht hatte.
 
@Paradise: Was heißt 100.000 Leute, ich dachte es geht um individuelle Vorlieben? Für mich werden die Ergebnisse immer besser. Wenn man SEO betreiben will ist das ganze sicherlich ärgerlich aber dafür habe ich als Normalnutzer eher wenig Mitleid ;-)
 
@nicknicknick: Das war darauf bezogen das man Sachen angezeigt bekommt die andere toll finden. 100.000te liken was und ich bekomme es vorgesetzt. TV ist ja auch voll mit misst aus meiner Sicht. Aber 100.000te findens toll also wird fast nur noch misst produziert. Und Adolf sind auch 100.000te gefolgt und es war misst (so als extrem aus der Reihe Beispiel). Na ja, das internet schaft sich von selbst ab. Bzw die User Schaffens ab. Nur noch Facebook, Twitter und Farmer. Früher wollte man in Spielen der Held sein - heute will man Farmer sein *lol
 
http://windows.microsoft.com/de-DE/windows-live/microsoft-services-agreement - Punkt 3.3 gestattet Microsoft, E-Mails automatisiert mitzulesen. Siehe auch: http://goo.gl/pYFt5 - Soso Microsoft, ihr seid also anders...
 
@Puncher4444: der punkt 3.3 schränkt aber ganz klar auf eine bestimmte Verwendung der Daten ein und die ist zumindest für den User positiv und nicht zur gezielten werbung...wie sollte sonst spam erkannt werden?
 
@0711: "zum Schutz und zur Verbesserung" ... Fragt sich ob eine Anzeige zielgerichteter Webung auch eine Verbesserung ist. Die Auflistung der Use-Cases sind Beispiele - nichts anderes. Wenn Microsoft so viel an Datenschutz liegen würde, wie sie immer behaupten, hätten sie ruhigen Gewissens einen Passus mit aufnehmen können, der eine Verwendung für Werbezwecke explizit untersagt...
 
da regt sich das hemd über die hose auf :-)
 
Und Microsoft ist der heilige Samariter, der uns kostenlos eine Suchmaschine zur Verfügung stellt, ganz ohne Verpflichtung und nur, weil Microsoft uns was gutes tun will. Sorry, aber wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen.

Und Google überlässt es ja einem selbst, ob man registriert sein möchte oder ob ein Log der Suche erstellt werden soll.
Wenn ich Schnaps nicht mag, trink ich keinen Schnaps und wenn ich mit dem Geschäftsmodell von Google ein Problem hab nutze ich einfach keinen ihrer Dienste. Wo ist das Problem?
 
@Simsi1986: Es gibt eben doch einen gravierenden Unterschied zwischen MS und Google. Google muss sich komplett über Werbung und Nutzerdaten finanzieren, während MS die Dienste in erster Linie darum zur Verfügung stellt, um ihre Produkte attraktiver zu machen, damit die Kunden sie kaufen, wodurch die Dienste dann quasi als Marketingmittel mitfinanziert werden. Die kostenlosen Windows-Live Dienste alleine dürften für MS ein Verlustgeschäft sein, das sich erst dann rechnet, wenn es mehr Kunden dazu bewegt, wegen der annähernd perfekten Zusammenarbeit der Dienste z.B. ein Windows Phone, Windows-Tablet oder Windows 8 zu kaufen.
 
Und die Xbox One ist natürlich ein Datenschutzsegen.
 
@Ark: Ja, für das FBI :D
 
Ring frei für die nächste Runde Wattebäuschchen werfen. Die Infos an sich sind ja auch nichts neues und dass Google und Microsoft (und natürlich auch Apple und alle anderen Anbieter) offiziell nicht die allerbesten Freunde sind, dürfte auch schon klar sein. Fragt sich also, was an dieser News abgesehen vom Datum so neu ist. Solange die nicht mal ein paar Todschlagargumente aus ihrem Höschen zaubern, wird alles wie gehabt bleiben und wir haben uns alle wieder lieb.
 
@BloodEX: Also ich möchte nichts sehen was einer von denen aus dem Höschen zaubert *ihhhh
 
boa hör doch mal auf zu labern ms. ms stinkt für mich bald mehr als apple, also ms nimm du mal lieber nen deo. es will halt keiner eure minderwertige software nutzen, da brauch man nicht immer die konkurrenz zu beschmutzen.
 
Nun ja, wie sagt man so schön: "Eine Hand wäscht die andere".
Ich bekomme kostenlose Dienste von Goole und Google bekommt dafür eine Gegenleistung. Manchmal macht das Sammeln von Daten ja auch Sinn. Z.B. bei Google Now. Allerdings ist es nicht verkehrt, wenn man weiß, was Google mit den gesammelten Daten anstellt.
Das kann man hier sehen: http://tinyurl.com/7gwf2s2

Man kann die Werbungseinstellungen im Übrigen auch beeinflussen und die personalisierte Werbung auch komplett deaktivieren: http://tinyurl.com/oej754n Was macht es für Google oder Bing im Normalfall eigentlich für einen Sinn IP-Adressen zu sammeln? Meine ändert sich jede Nacht!
 
@heidenf: Eigentlich ist IP sinnlos seit sie sowieso die Hausnummern wissen.
 
@Paradise: LOL, die ändere ich auch jede Nacht :-)
 
@heidenf: Bist du also einer von denen die jeden Morgen auf der Autobahnraststätte mit dem Kulturbeutel zum Waschen in die Toilette gehen ;-)
 
@Paradise: Nein, ich kenne so viele Frauen :-)
 
@heidenf: Ah ein Seemann *lol
 
Naja und MS durchsucht Skype und nutzt auch sämtliche Daten von Windows. Wundert mich mal wieder, dass die sich überhaupt trauen, so auf die Trommel zu hauen.
 
@jb2012: da stimme ich dir zu! auch was microsoft mit dem neuen kinect vor hat führt nur dazu dass solche aussagen ins lächerliche gezogen werden
 
Wenn man selbst nichts zu bieten hat, muss man die Mitbewerber schlecht reden, die es besser machen. Armes M$, mit Bing keinen Erfolg oder mit Windoof 8? Es wird Zeit für den nächsten Flop (X-Box One).
 
Es gibt keine 100% Privatsphäre mehr und gab diese schon länger nicht.
Die ganzen Bonuskarten etc. von Geschäften machen doch genau das selbe, jeder Mensch gibt beim Online-Kauf Daten an die Privat sind.

Ich hab lieber Werbung die auf mich zugeschnitten ist als Werbung für BH's oder ähnliches, intressiert mich nicht.

Privatsphäre gibt es einfach nicht mehr, dass hat die Zeit so gebracht und solange nichts davon öffentlich gemacht wird wo ich jetzt gerade bin oder wo ich wohne ist das doch auch gar kein Problem.
 
@Dan1eL: Lieber Werbung für BHs. Weil da ist die Chance höher das ich meiner Freundin einen kauf als das ich einen Blu-ray Player oder nen TV kauf nachdem ich erst einen gekauft hatte.
 
MS soll den Ball mal GAAAANNNNZZZ flach halten. Die sind gerade dabei, mit der XBOX One den Leuten bis ins Wohnzimmer auf die Pelle zu rücken. Da wird ja selbst die Google Glass zum Datenschutzverein.
 
@Bengurion: Was hat das mit Datenschutz zu tun? Glaubst du, Steve hat eine direkte Verbindung zu allen Kinect Kameras?
 
@heidenf: Du solltest Dich mal informieren! Ja, MS hat eine direkte permante Verbindung zu den Kameras, sofern die XBox One am Strom und Netzkabel ist!
 
@Bengurion: Tatsächlich! War mir nicht bekannt. Das ist ja ein Ding! Ist ja schlimmer als "Big Brother"!
 
@Bengurion: sagt wer?
 
@zaigoo: http://www.spiegel.de/netzwelt/games/microsoft-konsole-xbox-one-kinect-kamera-schafft-datenschutz-probleme-a-900397.html

Und jeder weiß, dass sowas mit Strom und einer Netzwerkverbindung möglich ist.
 
@Dan1eL: OK, verstehe. Kommt also von " ... ich habe gehört, dass ...". Du glaubst also alles was in der Presse steht? Und Du glaubst, dass der Spiegel (so wie Heise, Golem ...) in der Lage sind, dass so konkret zu behaupten, ohne das dieses Gerät überhaupt in Deutschland auf dem Markt ist?

Das hat doch nun ehrlich nichts mit seriöser Berichterstattung zu tun und hilft einer sinnvollen Auseinandersetzung mit dem Thema Datenschutz in kleinster Weise.

Fakt ist nur eins: Du und andere reden von Vermutungen und Unterstellungen die einige wenige Medien sensationslüstern ins Netz gestellt haben.
 
@zaigoo: Ich weiß aber aus beruflicher Erfahrung, dass es möglich ist eine Kamera über eine Netzwerkverbindung zu "steuern".
 
@Dan1eL: Das glaube ich dir. Aber das heißt noch lange nicht, dass es auch gemacht wird bzw. dass Möglichkeiten der Reaktivierung bestehen werden. Warten wir es ab!

Grüsse
 
Mit Facebook eng zusammenarbeiten und von Privacy reden. Noch bekloppter geht es nicht, oder? Würde mich nicht wundern wenn MS und Facebook in Zukunft noch enger zusamen wachsen wird. Meiner Meinung nach passen die zwei auch gut zusammen. Zuckerberg wirkt wie der kleine Luver von Ballmer.
 
Haha, das sagen genau die, die ins Wohnzimmer mit einer Xbox One Kinect Kamera wollen, die permanent zu den MS-Servern verbunden ist ...
 
@Lofi007: ... dem ist nichts mehr hinzuzufügen ... (+) ;-))
 
Hier sind ja wirklich einige Hellseher unterwegs oder Exklusivtester? Jedenfalls weiß ich noch nicht genau, mit welchen Einstellungen und genauen Datenschutzregelungen die Xbox One in Deutschland erscheinen wird.

Kann natürlich auch sein, dass einfach nur nachgeplappert wird, was man woanders gehört hat. :-)

Sich eine eigene Meinung zu bilden auf Basis von eigenen Erfahrungen oder sicheren Fakten scheint wirklich nicht mehr zu heutigen Zeit zu passen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles