Datenzentren sollen von Robotern gewartet werden

Das bisher größte Einsatzgebiet von Robotern sind heute Industrieanlagen, wo die Geräte den Fließband-Arbeiter ersetzen. Nun soll aber auch das Wartungs-Personal in Datenzentren von ihnen abgelöst werden. mehr... Google, Server, Datenzentrum Bildquelle: Google Google, Server, Datenzentrum Google, Server, Datenzentrum Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwann ist der Job des Menschen nur noch programmieren, der Rest ist dann völlig automatisch. Ob das gut oder schlecht ist, kann jeder ür sich entscheiden. Edit: Vielleicht noch Entwicklung und Medien.
 
@shriker: selbst das fällt irgendwann weg
 
@shriker: Zum glück bin ich Anwendungsentwickler und nicht Systemintegrator :D
 
@Suchiman: Klein- und Mittelständische Unternehmen werden sich auch keinen Roboter hinstellen. Dort gilt es Clientrechner zu versorgen, bring das mal einem Roboter bei :)
Naja okay, vielleicht wenn es irgendwann Hubots gibt :)
 
@shriker Wenn Roboter die ganze Arbeit (auch programmieren.. haha) ersetzen, müssen wir irgendwann auch nicht mehr arbeiten, jeder kann machen, was er möchte (ob das gut oder schlecht ist, kann ich nicht sagen).
 
@stere0type: Einem Roboter programmieren beibringen wäre fatal. Man stelle sich vor es schafft jemand den Roboter, der für die Updates von anderen Robotern zuständig ist, mit einem Virus zu infizieren.
 
@shriker: Ich glaube nicht, dass das möglich ist oder wenn dann nicht nötig. Wenn der Roboter das problem versteht (KI) dann kann er das Problem auch lösen und muss dazu nicht erst ein Programm entwickeln.
 
@shriker: Das würde sehr böse enden. :-D Vor allem mit Angriffsbefehlen auf wichtige Infrastrukturen oder wichtige menschliche Persönlichkeiten. Da würde ein richtiges Chaos ausbrechen.
 
@Suchiman: Und wer soll die Robotor warten ?? nah nah richrtig der Systemintegrator
 
@Lon Star: Die warten sich gegenseitig und sobald ein Mensch ihre hallen betritt leuchten ihre Augen rot und du hörst nur noch: Hasta la vista, baby
 
@Lon Star: Der zu wartende Roboter fährt an die Wartungsposition wo der fest installierte Wartungsroboter den Roboter wartet. Von Menschenhand muss dann nur noch der
Wartungsroboter gewartet werden.
 
@Lon Star: Nicht wirklich, die Roboter könnten selbstständig wichtige Wartungssubroutinen starten, wie zum Beispiel die Astromech- und Protokolldroiden in Star Wars.
 
@shriker: Ach Menschlichkeit ist immer noch ein wichtiger Punkt. Denk an die Apple Stores. Die können auch nicht mehr als MediaMarkt oder Amazon aber haben diesen tollen Menschlichkeits Faktor! Weshalb die leute da hinströmen!
 
Schön und gut, das Problem an der ganzen Sache ist, das jede Branche versucht soviel wie möglich zu automatisieren. Im Gegenzug wird der Mensch aber immer mehr. Mehr Menschen, weniger Arbeit. Das dies nicht gutgehen wird, kann wirklich jeder nachvollziehen. Also müsste man das ganze System, Weltweit, verändern / erneuern. Das wird aber leider in einer kapitalistischen Welt nicht möglich sein... im Grunde genommen schaufeln sich langfristig die Firmen damit ihr eigenes Grab. Ich bin für Automatisierung, jedoch sollten dann auch die Einsparnisse zu 80% an einen "Fond" übergehen welcher dann auf die Arbeitslosen aufgeteilt wird. Das wäre sinnvoll.
 
@battleck: Richtig, die Menschen werden für solche Arbeiten überflüssig, aber das ist langfristig gesehen auch gut so. "Das ganze System" müsste in der Tat erneuert und verändert werden, und das wird auch Jahrzehnte oder noch länger dauern. Aber dann werden wir vielleicht in einer Zukunft leben, in der Menschen nicht mehr aus (Geld-)Zwang einer Arbeit nachgehen müssen, die sie nicht mögen, sondern in der sich jeder Mensch genau derjenigen Tätigkeit mit Hingabe widmen kann, in der er voll aufgeht und dementsprechend herausragende Arbeit leistet. Das ist zwar Zukunftsmusik, aber dahin sollte der Weg führen... Arbeitslose mit gespartem Geld durchfüttern finde ich wiederum gar nicht richtig.
 
@danieltapoka: Hort sich nach Star Trek an ;) Hierzu müsste man alle Firmen enteignen, ansonsten wird das nichts :)
Nunja, besser die Arbeitslosen mit dem "Gewinn" durchfüttern als das der Konzern für seine umstellung alles einsteckt und wir dir Arbeitslosen von "unserem" Geld durchfüttern müssen. Oder siehst du das anders? ;)
 
@battleck: Nein, das sehe ich genauso, aber es müsste eine temporäre Lösung bleiben... Das Geld sollte lieber in die Weiterbildung der Arbeiter investiert werden, damit diese dann auch bessere Jobs erledigen können. Es wird ja kein Mensch einfach dumm geboren. Mit genügend Bildung machst du auch aus einem Fließbandarbeiter einen Menschen, der in höheren Positionen arbeiten kann. Und ja, das klingt ein bisschen nach Star Trek, aber wenn ich mir die TV-Welt aus dem Jahr 2370 anschaue, hätte ich eigentlich nichts dagegen, wenn wir eines Tages in einer solchen Welt leben könnten ;). Nicht 2030, vielleicht auch nicht 2080, aber irgendwann...
 
@danieltapoka: wo sollen denn dieser besseren Jobs herkommen? siehe auch http://winfuture.de/news,76098.html
 
Toll und wer wartet dann den Roboter? Wie bekommt man den Roboter mal aus diesen engen Serverschluchten wieder heraus, wenn er dort mal hängen gleibt? Wie werden die Roboterwege gewartet wenn der Platz so eng ist, dass kein Mensch mehr dort hingelangt?
 
@tapo: Mit nem anderen Roboter.
 
@tapo: ganz so eng geht es ja nun doch nicht. Es muß zumindest soviel Platz sein, das man den Server komplett entfernen kann (incl Chassis). Und diese sind derzeit noch etwas tiefer als die meisten Menschen dick sind. :) Und solche Maschinen lohnen auch nur in großen Serverfarmen wo alle Server gleich sind. Bei einer gemischten Umgebung ist es nicht ganz so einfach die Roboter zur Wartung zu verwenden.
 
@skyjagger: Aber es steht ja im Bericht, dass es so eng zusammengebaut werden soll und dies Server wesentlich häöher gestapelt werden sollen... Dann müsste der Gang ja mindestens so viel Platz bieten wie der Server benötigt um entfernt zu wrden... Dann reicht das auch für nen Menschen... oder habe ich da was übersehen? || @shriker: ich habe die Ironie wohl bemerkt ;)
 
@tapo: wir hatten schon folgendes, Racksysteme wurden komplett zusammengebaut geliefert und Eingebaut. Beim Ausbauen war nicht genug Platz da, um die Server auszubauen.
 
"Und diese sind derzeit noch etwas tiefer als die meisten Menschen dick sind. :)"

@skyjagger: Kommt auf den Informatiker drauf an *lach*
 
Ich will eine HRP-4C. Allerdings kombiniert mit dem was es in Japan für 10.000$ aus Silikon gibt *lol
 
Also so ne Art Hochregallager als Rechenzentrum.
 
Die Zukunft wo Menschen keine Arbeit mehr haben, kommt ja anscheinend doch schneller, als erwartet.

Vielleicht sollten das mal unsere Poltiker lesen, die wegen dem "Fachkräftemangel" wieder maßenhaft Menschen aus dem Ausland holen wollen.

Zum anderen finde ich es lustig, wenn man die Serverräume dann so eng baut, weil nur noch kleine Roboter rankommen müssen.
Was passiert, wenn ein Roboter wegen eines Defekts etc steckenbleibt ;-) Dann kommt auch kein Mensch dran um ihn zu bergen.
 
Finde ich super, na dann viel Spass dabei wenn hinterher die Roboter in den Läden stehen um deren Produkte zu konsumieren :-)

wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fisch gefangen, der letzte Fluss vergiftet ist, werdet Ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann!
Aber vielleicht fressen es ja die Roboter (irgendwann)

Gruß
BlackByte
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check