LG und Samsung: OLED-Investitionen sind "verpufft"

Die beiden koreanischen Unternehmen Samsung und LG, die sehr viel Geld in die OLED-Technologie investiert haben, sollen derzeit einen erneuten Strategieschwenk durchführen und wieder auf die Produktion von LCD-TVs setzen. mehr... Samsung, Fernseher, OLED Bildquelle: Samsung Samsung, Fernseher, OLED Samsung, Fernseher, OLED Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum haben die immer noch keine OLED-Displays in Tablets? Oder Monitore?
 
@shriker: Scheint in der Masse wohl zu teuer zu sein. Oder sie bekommen es nicht stabil genug hin oder oder oder...
 
@hhgs: aber was ist denn teurer ? Ein 50-80 Zoll großes Panel ohne einen Pixelfehler und Bleeding herzustellen, oder 4-5 Zoll große Panels für Smartphones und 8-10 Zoll Tablets ?
 
@Pineparty: wäre auch mein Gedanke, es hieß immer, das es bei großen Bildschirmen problematisch ist, also wenn 55" gehen warum dann nicht auch 7-12, 13 oder 21-27?
 
@shriker: Gibt es iwo Berichte welche zeigen wie stark die Leuchtkraft von LCD und OLED mit den Jahren abnimmt ? Würde mich mal interessieren, in wie weit sich ein Smartphone von heute noch in 5 Jahren nutzen lässt, wenn die Leuchtkraft nurnoch 60% beträgt oder so. Würde ja nahe liegen, da alle Produkte ja eh zum Wegwerfen konstruiert werden.
 
@Pineparty: Ich kann nur von meinem S1 reden, das jetz 3 oder so ist. Es ist noch hell genug, man merkt aber einen Grünstich.
 
@Pineparty: http://goo.gl/xe3r9 (Bild) vom Wiki-Artikel: http://goo.gl/W1NcO
 
@Pineparty: Hab ein HTC Desire mit AMOLED-Bildschirm. Demnach ist es jetzt 3 Jahre alt und ich sehe keinen Grund es zu ersetzen. Die Leuchtkraft hat vielleicht minimal abgenommen, ist jedoch noch völlig ausreichend. Einen merklichen Farbstich konnte ich nicht feststellen. Würde immer wieder auf AMOLED setzen, da es aufgrund der Blinkwinkelunabhängigkeit und der satten Farben meines Erachtens wesentlich besser ist als LCD.
 
@bgmnt: Die Leucht-DAUER eines Smartphone Bildschirms ist ja auch, wenn man es nicht zufällig im "Docking" Modus am Strom betreibt äußerst gering, selbst innerhalb von 3 Jahren Besitz, da das Display nach wie vor Hauptverbraucher Nr.1 am Handy ist. Mit einem Tablet oder TV ist das nur bedingt vergleichbar, welche auch für Filme etc. herhalten (müssen).
 
@shriker: Mein S1 ebenfalls über 3 Jahre alt läuft noch perfekt wie am ersten Tag, kein Grünstich, kein pixelfehler (und es musste schon einiges mitmachen), bin absolut begeistert immernoch
 
@Frankenheimer: Der Alterungsprozeß findet doch auch bei nicht eingeschaltetem Bildschirm statt. Inwiefern das Einschalten da signifikante Steigerungsraten bedeutet, kann ich so nicht sagen. Allerdings hat ein Smartphone auch sehr individuellen Ansprüchen zu genügen, weshalb es dann natürlich je nach persönlichem Nutzungsgrad variieren würde. Pi mal Daumen würde ich daher behaupten, daß nach den drei Jahren auch bei einer durchschnittlichen "Tablet-Nutzung" kein nennenswerter Unterschied zum bestehen würde. ;-)
 
@LdOrAdO: Der Grünstich ist mir erst aufgefallen, als ich dann ein neues Handy hatte.
 
@shriker: In bestimmten kleineren Samsung Tablets wurden schon AMOLED-Displays verbaut (Galaxy Tab 7.7).
 
@shriker: Zu teuer. Und solange die nicht öfter verkauft werden, sinken sie auch nicht im Preis. Der übliche Teufelskreis bei neuen Technologien. ;)
 
@shriker: Je größer das Display ist, umso wahrscheinlicher ist ein Fehler im Display. Und dann kann das ganze Display weggeworfen werden. Bei kleinen Displays macht es weniger aus, da die Wahrscheinlichkeit kleiner ist, dass ein Fehler auftritt. Und wenn doch, ist es nicht so teuer es wegzuwerfen, da es 4 mal so klein ist wie ein Tablet.
 
@PranKe01:
Rein von der Wahrscheinlichkeit liegen dann ja wohl eher die kleinen bei Fehlern vorne. teils jetzt schon mehr pixel als "HD" und das auf einer wesentlich kleineren flächen und ein "mini-pixel" ist bestimmt schwieriger zu fertigen als ein großer ;-)
 
@shriker:
Weil OLED aktuell nichts taugt!
OLED ist ein Wegwerfprodukt und das nicht nur wegen der begrenzten Leuchtkraft und verschiedenen schnellen Alterungen der einzelnen Farben.
 
Mittlerweile hat ja ein normales Handy auch Full-HD Auflösung. Da macht es dann schon einen Unterschied, ob man die Pixel in 5 Zoll, oder 65 Zoll verbauen muss. Denke die Ausfallwarscheinlichkeit liegt bei 65 Zoll niedriger.
 
Was spricht dagegen, einen 4K OLED-TV rauszubringen?! Wurde doch auch schon von anderen Herstellern auf Messen gezeigt. Für mich ist OLED die Zukunft und 4K ist der nächste logische Schritt. Jetzt brauch man natürlich nicht mit einem 55" oder größer OLED-TV für viele tausend Euro rauskommen, der nur FullHD kann.
 
@sushilange2: Das kauft doch keiner, wenn der x-tausende an Euro kostet.
 
@dodnet: weißt du ja nicht. wenn der kunde ein 3mm dünnes TV Gerät im Laden sieht, würde die bereitschaft dafür geld auszugeben doch schon relativ stark wachsen. Mit den Jahren wird auch OLED spottbillig. LCD TVs kosteten in den Anfängen auch mehr als 30.000€.
 
@crusher²: Und wer hat die für 30k gekauft? Keiner...
 
@dodnet: Man sollte nicht immer von Endbenutzern ausgehen. Für die Firmenpräsentation in Konferenzräumen oder bei Messen leisten sich Unternehmen solche Geräte ohne mit der Wimper zu zucken. Und wer noch große Fernseher für seine drei Ferienvillen sucht, der wird auch das Preisschild ignorieren.
 
@dodnet: Eine handvoll Leute weltweit. Rechnet sich zwar nicht wirklich, ist aber prima Werbung für die Firma ("Wir können das besser als die anderen!").
 
@3-R4Z0R: Die Firmen machen aber meist nur Gewinn mit Produkten für den Massenmarkt. Selbst wenn sie von den 30k-Teilen tausende verkaufen, macht man da mit keinen Gewinn und die Entwicklungskosten bekommt man schon gar nicht rein. Darum macht das auch kein Unternehmen.
 
@sushilange2: Die fehlerhaften Produktionen sind einfach noch zu hoche. Dadurch müssen zu viele Panels weggeworfen werden, was den Preis eines Einzelgerätes erhöht. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass nach 2 Jahren erste Einbrenneffekte auftreten könnten, rentiert es sich einfach nicht. So viel Strom spart man da nicht, dass es tausende Euro mehr kosten darf. Und der Schwarzwert von LCDs ist inzwischen ja auch ganz gut.
 
@PranKe01: Stromverbrauch ist für mich bei OLED kein Kriterium. Mir geht es eher um die Farben und den Kontrast. 99% aller jetzigen LED-TVs sind leider purer Müll, denn nahezu alle haben Probleme mit Clouding und Flashlights, was einfach absolut inakzeptabel ist ;-) Daher träume ich von einem OLED-TV, denn damit gibt es endlich perfekte Bilder :-)
 
@sushilange2: Dann kauf' Dir 'nen Plasma-TV. Im Gegensatz zu OLED sind die verfügbar und haben das perfekte Bild, wenn man sich mal 3 Minuten Zeit für die Einstellung nimmt. Welchen Vorteil OLED bei einem TV bringen soll, wird sich mir wohl nie erschließen. Der starke Kontrast? Völlig unnatürlich. Daß man sowas auf einem Handy brauchen kann, leuchtet mir ja noch ein, aber was will ich mit viel zu grellen Farben auf einem TV? Mit Sonnenbrille davor sitzen müssen? Bei diversen LCD/LED-Geräten sieht man diesen Augenkrebs immer wieder, und die Leute kaufen den Mist auch noch <facepalm>. Wenn ich buntes Licht haben muß, häng ich mir eine Diskokugel an die Decke. Bei einem TV sollte das Bild einfach nur natürlich sein, und sich nicht in die Tapete gegenüber einbrennen...
 
Na toll.. und schon ist mein Tag versaut -_- .. da hab ich mir doch tatsächlich eingebildet, so ein Ding in 2-3 Jahren kaufen zu können.
 
Womit Apple erneut recht behält... ;-) Späte Einsicht aber immerhin...
 
nen LCD3 wie im HTC One nur in 55 Zoll mit den selben Schwarz- sowie Weißwerten wäre mal was feines ;)
 
Oder einfach die Plasma Forschung voran treiben.Mein Panasonic Plasma hat das beste Bild was ich je gesehen habe. Vor allem der Kontrast ist um Welten besser als bei den Samsung "Ich mags Bunt" Fernsehern. Und auf Grund der Reaktionszeit und hohen Hz von über 1000 ist sogar Ghosting kaum ein Problem bei 3D Filmen.
 
OLED- Displays weisen eine erheblich kürzere Lebensdauer auf als LCD-Bildschirme. So soll sich die Helligkeit bereits nach etwa fünf Jahren um das Doppelte verringern. Zudem altern die verschiedenen Farbpixel unterschiedlich stark, so dass es häufig zu Farbverschmierungen kommt. Mit einer guten Kühlung können diese Prozesse verlangsamt werden. Darüber hinaus ist es wichtig, das Material vor Sauerstoff und Wasser zu schützen. Beides greift das Display an.
 
@LastFrontier: "um das Doppelte verringern" Also negative Lichtausbeute im Sinne der Dunkel-Lampe von Daniel Düsentrieb? ^^
 
@3-R4Z0R: Ein Zahlenbeispiel (völlig frei erfunden): Der LCD nimmt 20% Helligkeit ab, der OLED 40%.
 
Ich verstehe nicht, wie die darauf kommen dass der Markt eher 4k haben will, wo dafür nicht einmal annähernd Distributionsmedien vorhanden sind. Da würde ich doch viel eher in OLED investieren. Ich persönlich würde einen FullHD OLED TV bevorzugen, der entsprechend klare Farben, starke Kontraste und einen gerinen Energieverbrauch aufweist.
 
@davidh2k: Und wer jetzt meint dass mit 4K ja passives 3D in Full HD ermöglicht wird... Dies wurde auf der letzten CES schon völlig totgeschwiegen. Also auch 3D scheint nicht dass zu sein was der Markt will...
 
@davidh2k: Warum sollten denn auch schon Distributionsmedien vorhanden sein, wenn es noch keine Geräte gibt, die das anzeigen können? Du beschreibst hier gerade ein klassisches Henne-Ei-Problem. Der BluRay-Player wurde auch nicht vor der HD-Auflösung erfunden :). Ich denke, 4K ist derzeit noch eher realisierbar als OLED in großen Mengen. Wünschenswert wäre beides vereint. :)
 
@RebelSoldier: Natürlich ist das ein klassisches Henne-Ei-Problem. Ich sehe aber trotzdem eher einen Hammer OLED TV in einer einem (deutschen/...) Zuhause, als einen 4K Fernseher. Ich meine, ich bin jetzt schon darauf aus alles in höchster Qualität haben zu wollen, aber in 4K definitiv nicht.
 
@davidh2k: Außerdem vervierfachen sich bei Ultra HD zu Full HD die Pixelanzahl was zur folge hätte das VoD Dienste wieder mit einer vierfach größeren Datenmenge übertragen werden müssen, was im grunde ja nicht das Problem ist nur kann es Problematisch werden wenn man mit der Telekom surft dann reichts nämlich im Monat für nur einen Film (40 bis 80GB) und dann ist Ende. Ich wäre auch für einen Full HD OLED Bildschirm die meisten Filme schaue ich mir eh nur in 720p an und die Bildqualität eines OLEDs Display ist einfach unschlagbar.
 
Die Entscheidung finde ich sehr bedauernswert. Erst geistert es durchs Netz, das Panasonic aus dem Plasma Geschäft aussteigen will und dann sowas. Ich hatte eigentlich gehofft, dass in den nächsten 1-3 Jahren die OLED Technik von den beiden so weit forciert würde, dass man als Anwender, der aus dem Plasma Lager kommt nach einem doch vermutlich abzusehenden Ende des Plasma Geschäfts bequem auf OLED wechseln kann. Jetzt wirft es die Entwicklung vermutlich doch wieder weit zurück. Solange Panasonic weiterhin Plasmas baut habe ich keine Probleme damit die Übergangszeit zu füllen, aber ich möchte eigentlich ungern auf LCD zurückwechseln, auch wenn das Panel 4k hätte.
 
Also wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass 4K die nächste Fehlkalkulation ist. Von zehn Leuten, die ich kenne, haben vielleicht 9 einen Full-HD Fernseher und davon benutzen 2 wirklich hochauflösendes Bildmaterial. Die meisten haben ja noch nicht mal HD+ etc. im Wohnzimmer.
 
@picard47: ist halt wie beim Auto, die meiste zeit steht es nur rum, aber wenn man dann mal fährt sollt ja abgehen :)
 
Was soll's. Hochwertige Plasma-Fernseher bringen immer noch die beste Bildqualität. Durch das Direktbild sind Farben absolut natürlich und der Blickwinkel spielt keine Rolle.
 
@manja: nur der stromverbrauch ist hoch und schwer sind die teile auch. aber jedem das seine.
 
@leander: Das war mal, aber Panasonic ist ausgestiegen bei Plasmafernseher, momentan lässt man besser die finger von neuen Fernseher wenn man gutes Bild will, oder kauft sich ein alten Panasonic.
 
@manja: Und Plasmas leiden oder Ghosting und ihre Lebensdauer ist ziemlich beschränkt... Ne, Sorry. Plasma ist preiswert, mehr nicht.
 
toll, jetzt melken die weiter die schrottige LCD technik aus. möglich auch das die ihre schrottigen LCD tv erstmal verkaufen wollen bevor die die OLEDs verkaufen. so oder so, ich kann warten :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles