HGST bringt Festplatte mit größter Speicherdichte

Der inzwischen zu Western Digital gehörende Festplattenhersteller HGST (ehemals Hitachi GST) hat die weltweit mit der höchsten Speicherdichte ausgestattete Festplatte vorgestellt. Es handelt sich um ein Laufwerk für Notebooks, das bei normaler ... mehr... Festplatte, Western Digital, HGST Bildquelle: HGST Festplatte, Western Digital, HGST Festplatte, Western Digital, HGST HGST

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist eben WD! Finde die WD Platten haben echt schon immer eine gute Qualität gehabt.
 
@Jack21: Hab mit WD auch gute Erfahrungen gemacht. Nur die 5.400 U/ min sind sehr lahm.
 
@ichbinderchefhier: Hat heute nichts mehr zu sagen, Transferraten könne ndennoch hoch sein, und mehr als 5400 sind bei Laptopplatten auch nicht üblich und auch nicht nötig.
 
@Jack21: Ich habe WD Platten die schrott sind und Seagate Platten die auch schrott sind. Wirkliche Unterschiede erkenne ich bei den Herstellern eher nicht da ist es eher Glückssache ob man ne gute Serie erwischt oder nicht.
 
@Jack21: Ist die Frage ob das "schon" WD ist. Die Hitachiplatten waren gerade im Notebookbereich eine Klasse über WD angesiedelt wenn man die Tests vor dem Kauf betrachtet. Da eine produktentwicklung immer etwas dauert sollte man eher davon ausgehen dass das eher Hitachi mit eingekauftem WD-Aufkleber ist.
@Artikel: Das Ding hat dieselbe Speicherdichte wie alle anderen auch, 500GB pro platter. Sagt entweder dass sie die erste mit drei plattern bei 9,5mm ist oder dass sie den meisten Speicher bei 9,5mm bietet.
 
@Jack21: Die Platte ist von HGST. Die gehören zwar inzwischen WD, aber nachdem die Platte unter dem HGST-Label verkauft wird, wird es wohl noch eine HGST-Entwicklung sein.
 
@Jack21: Was sagt die Größe über die Qualität? Eher ist es anders herum (Kleine Platten haben weniger Köpfe, geringere Speicherdichte... sind also weniger Fehleranfällig)!<--------------------------------------> Davon abgesehen ist das keine WD, sondern eine HGST-Platte. Zum Glück Kennzeichnen die das. Hitachi war meines Wissens oft der "erste" mit einer neuen Speicherdichte - allerdings rauchen die auch (gefühlt) am häufigsten ab.
 
Weiß eigentlich einer, wie viele Speicherchips man theoretisch in ein 3.5" Gehäuse unterbringen könnte? Also quasi SSD. Und was könnte ein Controller noch ansteuern? Gibt es da überhaupt Infos zu?
 
@andryyy: Also wenn IBM es schafft auf 12 Atomen ein Bit zu speichern ... viel Spaß beim Rechnen.
 
@andryyy: Der Markt für 3,5Zoll-SSDs ist recht klein. Hier wäre z.B. eine mit 2TB-Speicherplatz http://bit.ly/10FcwIc
 
@andryyy: 240 GB bekommt mann heute schon ohne Probleme auf 1,8 Zoll dann kannst du es dir mal grob hochrechnen...
 
@andryyy: Infos wirst du darüber nicht bekommen. Wahrscheinlich gibt es aber keinen Controller der eine sehr grosse Anzahl von SSD-Chips (die in ein 3,5 Zoll Gehäuse passen) ansteuern und verwalten kann. Wahrscheinlich können die augenblicklich verwendeten Controller hoechstens 64 Einzelchips ansteuern, ist eine Vermutung aber kein Hersteller wird so etwas verraten. Ob die Controller kaskadierbar sind halte ich auch fuer unwahrscheinlich, wahrscheinlich auch ein Betriebsgeheimnis und nur unter NDA erhaeltlich.
 
was will man mit der schrott technologie? ssd soll lieber nach vorne gebracht werden, was preis angeht...500GB für 100 euro als ssd und kein mensch kauft jemals etwas anderes...
 
@taxishop: Denn kein Mensch braucht mehr als 500GB :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen