Guantanamo geht aus Angst vor Anonymous offline

Das US-Militär hat etwas nervös auf einen Aufruf zu Protesten gegen die Behandlung von Gefangenen im berüchtigten Militär-Gefängnis von Guantanamo durch Anhänger des Online-Kollektivs Anonymous reagiert. mehr... Logo, Anonymous, Guy Fawkes Maske, Markenzeichen Bildquelle: Anonymous Logo, Anonymous, Guy Fawkes Maske, Markenzeichen Logo, Anonymous, Guy Fawkes Maske, Markenzeichen Anonymous

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin an sich nicht für Zensur, aber Danke, dass dieser Menschen-verachtende Kommentar gelöscht wurde!
 
sooo und jetzt alle: "usa ist pöse. blah, blah, blah.........diktatur. blah, blah, blah.........fbi. blah, blah, blah..........militär". natürlich ohne alternativen, das wäre zu schwör.
 
@bertramjens11: Die Welt glaubt alles was Sie nicht glauben kann.
Die Mondlandung ist ja anscheinend für die meisten auch "nie" passiert obwohl es beweise dafür gibt, ist es eine Lüge.
Die Tower sind ja aujch nur von der Regisreung gesprengt worden obwohl es nicht nachweisbar ist (alle Fakten der Kritiker lassen sich auch hier wiederlegen) und doch glaubt niemand an ein Attentat...

KJomischerweise hat sich das ölabkommen nicht geändert obwohl die Regierung nur wegen dem "schwarzen gold" rüber ist (wie die meisten behaupten)....

Bin kein Freund von Kriegen und von Guantanamo, aber alle Kritiker unterstützen doch doch nur die Terroristen mit ausreden...
 
@M. Rhein: Also Kritiker = Unterstützer? Das ist eine interessante Einstellung, die hauptsächlich in Diktaturen überall auf der Welt auftaucht. Gratulation! -.- Es entspricht natürlich auch den Tatsachen, dass der Irak Massenvernichtungswaffen gelagert hatte, nicht? Es ist eine Sache nicht an die Verschwörungstheorien zu glauben (ich selbst bin kein großer Fan der meisten), die US-Regierung hat allerdings genug Dreck am Stecken, damit ich ihr nicht die Fahnenstange halten würde.
 
@turageo: ich habe mit keinem Wort geschrieben dass ich das unterstütze was die US Regieruzng tut, mal ganz nebnbei ist es mir schlicht gela was die Regierung mit anderen ländern macht.
Aber Kritiker sind alles aber keine unterstützer...

Aber wer bitte glaubt denn dass der Irak keine Massenvernichtungswaffen hat ?
 
Na da haben sie aber alles richtig gemacht, wenn die USA angst hat.
 
@shriker: usa hat keine angst, es ist eine vorbeugende maßnahme, ähnlich dem zähneputzen.
 
@bertramjens11: wer muss denn in oder außerhalb den USA noch groß von Angst reden ? Guantanamos Existenz und Fortführung ist doch ein riesengroßes und weltbekanntes Eingeständnis von vorhandener amerikanischer Angst. Da tun die monatelang so, als ob sie dort im Lager die allerhärtesten Kugeldingers in der Hose hätten und nun ziehen die den Internet-Schwanz ein wie ne Schildkröte all ihre Gliedmaßen ?
 
@DerTigga: das ist keine angst, eine vorsichtsmaßnahme! wenn du hörst, draussen sind "böse jungs", dann guckst du auch ob die eingangstür abgeschlossen ist. oder hast du kleine "dinger" in der hose? so ein quatsch. ich bin ein macho, aber, rambo funktioniert nur im kino.
 
@bertramjens11: mir ziemlich egal wie du das definierst, was die Amis da meinen machen zu dürfen. Ich finds überzogen und selbstherrlich und als schon lange beendet gehörig.
 
@DerTigga: dann beende es doch! kannst du es nicht? hm, nächstes thema.
 
@bertramjens11: unlogische Argumentation. Schon alleine deswegen weil ich garkein Amerikaner (laut Pass) sein möchte. Alleine das permanentschämen was ich dann durchführen müsste..
 
@DerTigga: hm, dann kümmere dich um die probleme in deinem land. gibt es bestimmt viele. wie es nicht geht wissen viele, wie es geht wissen nur wenige.
 
@bertramjens11: du weiß auch nur wie du dich vor Selbstkritik schützt. So wie viele Millionen Amerikaner auch.
 
@DerTigga: ok, welchen pass hast du denn, für welches land du dich nicht schämen musst?
 
@bertramjens11: lenk nicht ab vom Thema...danke. Bloß weil du der äußerst seltsamen Meinung bist, das man als Nicht-Amerikaner sich gefälligst ruhig zu halten hat beim Thema Guantanamo, musst du nun nicht versuchen den Spieß umzudrehen.
 
@DerTigga: warum soll ich den spieß nicht umdrehen? erst vor der eigenen tür kehren......... und, welcher wichtiger, edler pass?
 
@bertramjens11: weil du das was du mir da grade vorschlägst nichtmal selber praktizieren willst. Machs erstmal vor statt es nur zu fordern.
 
@DerTigga: ich habe einen kroatischen pass, bin stolz, trotz fehler des landes. ich versuche sachen in deutschland zu verändern, nicht irgendwo auf der welt. ich lebe hier und pinkele nicht in das nest (wo ich lebe muss ich mich anpassen) , wie viele deutsche (die meisten usa-bürger halten auch zu ihrem land). was ist dein edler pass, wo alles besser ist?
 
@bertramjens11: verstehe deinen letzten Kommentar nicht. Was hat ein Pass damit zu tun, das du einfach mal drauflos behauptet hast, das die USA keine Angst hätten.. ? Bist du ein offizieller Sprecher der USA oder wie ? Ich denke mal nicht. Von daher kann es nur ein selbstherrliches drauflosbehaupten sein. Du nanntest es machomäßig. Ich stimme voll zu. Nichts anderes lebst du grade hier aus. Damit ist die Diskussion mit dir auch schon zuende, da ich nichtmal ansatzweise SO machomäßig sein kann / möchte. Im Gegenteil.
 
@DerTigga: Er bezieht sich damit auf die Aussage dass du kein Amerikanischer Staatsbürger sein möchtest (..weil ich garkein Amerikaner (laut Pass) sein möchte..) Was er damit - wenn ich ihn richtig verstanden habe - meint ist für welchen Staat müsstest du dich nicht Fremdschämen - sprich welche Nationalität soll in deinem Pass stehen.
 
@Ludacris: geeenau
 
@Ludacris: Soll ? Könnte ? Alles egal finde ich. Ich bin jedenfalls der Meinung, das ich mich als Nichtinhaber eines amerikanischen Passes genauso für Guantanamo schäme, wie ich es mit einem solchen Pass täte. Genauso wenig würde ich sozusagen von Guantanamo wegfokussieren, bloß weil jemand meint, als z.B. Inhaber eines deutschen Passes solle ich doch viel viel eher nach Deutschland-internen Problemen schauen bzw. dort was bewegen wollen. Ich hab nix davon geschrieben, das ich der Meinung bin, das mein Heimatland perfekt ist. Aber wofür ich meine Energie einsetze und sei es nach Meinung anderer auch noch so große Energieverschwendung, weil ich da im "Ausland" sowieso nix zu wollen habe, besonders da nichtmal den passenden Pass besitze / besitzen will, ist immernoch meine Sache. Davon ab und um mal auf hier schon geschriebenes einzugehen: meiner Meinung nach, sind diese "bösen Jungs" nicht nur bei den potentiellen Angreifern zu suchen, sondern genauso bei denen, die schon da sind und von innen die Tür verbarrikadieren. Das die so tun (und darin meinem Eindruck nach sogar unterstützt werden von Boardies) als sei das ne eindeutig einseitige Sache: nur die, die sozusagen per Internet von draußen rein wollen sind die illegales in /auf Guantanamo Durchführenden, ist etwas, was mich ziemlich..naja...aufregt. So harmlos wie Zähneputzen ist es ganz sicher nicht, was die Amis dort tun !
 
Wie kann man sich denn so einen Hungerstreik vorstellen? Die können doch unmöglich 100 Tage lang gar nichts essen, oder etwa doch? Oder wird die Nahrungsaufnahme "nur" auf ein Minimum reduziert..?
 
@GlockMane: Die werden irgendwann zwangsernährt
 
@GlockMane: Der Streikende isst nichts und wird dafür von den Wärtern/Arztpersonal festgesetzt und zwangsernährt. Siehe auch http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/guantanamo-haeftlinge-brutal-zwangsernaehrt-216430.html (und ich denke nicht, dass sich in den letzten 7 Jahren (ja so alt ist der Artikel) etwas in Guantanamo geändert hat.) Im Prinzip eine riesen Sauerei der USA, aber wer die Macht hat, hat nunmal Narrenfreiheit auf der Welt.
 
@Antimon: die pöse usa, dagegen in deutschland "Der § 101 I StVollzG regelt, dass ein Häftling bei Lebensgefahr oder schwerwiegender Gesundheitsgefährdung zwangsernährt werden darf." uuups böses deutschland "aber wer die Macht hat, hat nunmal Narrenfreiheit auf der Welt." jaaa, deutschland hat die narrenfreiheit, uuuups keiner hat es der merkel gesagt!
 
@bertramjens11: Nur wird den Inhaftierten in Detuschland nicht ein Schlauch ins Maul gedrueckt. Kann mir vorstellen dass sowas aehlich ablaeuft wie mit Gaensen.
In Deutschland etc wird mit Infusionen gearbeitet.
 
@l33tg33k: uuuups, infusion, ist natürlich keine zwangsernährung, sorry. pöse usa, die machen die "wahre" ,die pöse, zwangsernährung. aber, die inhaftierten sind auch harte und stolze männer mit schnurrbart, eine andere wie eine harte art wäre vielleicht auch beleidigend? übrigens, es ist nicht das "maul", sie bekommen es durch die nase "gedrückt".
 
@bertramjens11 und alle anderen:
Im Grunde genommen, ist es wurscht, wie man zwangsernährt wird. Ich finde es falsch. Wenn der PAtient sich gegen die Nahrungsaufnahme entscheidet, dann ist das so und ich muss mich daran halten, solange er zurechnungsfähig ist. Tja, der Patient... bei Häftlingen sieht die Welt anders aus. Aber mal so eine naive Frage am Rande. Sitzen Häftlinge nicht aufgrund von Straftaten (oder Verdacht auf?). Wieso will der Staat die dann zwangsernähren? Wenn die sterben würden, würden die dem Staat doch eigentlich einen Gefallen tun, oder?
 
@sPiDeRs: Deren Tod ist aber entgegen der staatlichen Interessen, aus diesen Menschen noch Informationen rausquetschen zu können.
 
@kazesama: aber doch nur in Guantanamo? In unseren Gefängnissen kommen die doch rein, wenn man alle brauchbaren infos bereits hat?
 
@sPiDeRs: Richtig, ich bezog mich jetzt auch auf Guantanamo bzw. auf ähnliche Einrichtungen. Ansonsten ist es natürlich so, dass jeder Straftäter der im Gefängnis sitzt und irgendwann wieder rauskommt (jetzt mal ganz hart und rein kapitalistisch formuliert) auch ein potentieller Steuerzahler ist. Wobei dem Gegenüber natürlich auch die Kosten für seine Unterbringung stehen. Ehrlich gesagt gehe ich nicht davon aus, dass der Staat da eine sehr viel menschlichere Sicht drauf hat :-/ Davon mal geht es natürlich um den Ruf, die eigenen Leute einfach sterben zu lassen...
 
@bertramjens11: was für ein schwachsinns kommentar! was meinste was auf der welt los wäre wenn wir ein guantanamo errichten würden.
 
Ich wundere mich immer wieder, warum sich China von den USA in Sachen Menschenrechte nix mehr sagen lässt.
 
@shire: das ist doch ironie, gib es zu.
 
@bertramjens11: Nicht verraten...:)
 
@shire: Hab dein Minus mal wegegemacht:). Denn was soll der staatliche Möder dem anderen staatlichen Mörder erzählen?
 
@W!npast: gute und praktische Tipps geben o.O ? ;-)
 
Noch ein weiterer "Fun Fact": Von den 166 Insassen sind 86 "cleared for release". Jetzt darf jeder mal raten, wann die zurück heim sein werden.
 
@shire: Was sagt uns das ? Nur weil da welche einsitzen bedeutet es noch lange nicht, dass es auch wirklich Terroristen sind. Oder schon den Fall Kurnaz vergessen ? Oder unzählige Uiguren, die staatenlos sind und einfach so mal über CIA- Geheimgefängnisse nach Guantanamo mitgenommen worden. Von angeheuerten Kopfgeldjäger, die dafür Geld bekommen haben (je mehr, desto mehr Geld) Terrorismus ist auch ein weit dehnbarer Begriff den der Westen gerne benutzt. Wer gegen die internationale US-Politik ist = Terrorist oder Schurkenstaat und muss mit Sanktionen rechnen. Ist es nicht bezeichnend, dass ausgerechnet die USA Salafisten in Syrien unterstützt ? Oder damals Georgien,die die Osseten vernichten wollten ? Der Krieg vom 08.08.08. Die Kunst des Verrats: http://www.youtube.com/watch?v=E1xp_3qrvBs (in englisch mit deutschen Untertitel)
 
@ephemunch: das hat nichts mit usa zu tun. wer in einem islamischen staat gegen die regierung ist, ist auch ein terrorist in denen augen. dort gibt es so etwas nettes wie Guantanamo nicht, es wird gleich geköpft (wenn henker zur hand) oder eben gesteinigt. frage mich was besser ist.
 
@bertramjens11: ich würde köpfen nehmen, kriegt man weniger von mit?
 
@ephemunch: Mir brauchst du das nicht erzählen. Ich sehe das ähnlich. Darum habe ich das auch so geschrieben...
 
@shire: sorry, dachte du wärst auch so ein schwarz/weiß seher: die welt ist schlecht und die usa ist der anführer.
 
@shire: die können eben nicht so einfach freigelassen werden weil sie kein land will.
 
Will nicht wissen, wann die USA Europa im Auge haben werden.
 
@ichbinderchefhier: Wenn, dann Norwegen weil die Oel haben.
 
@l33tg33k: Ich trau es denen ernsthaft zu, wenn den anderen Staaten mal wirklich das Öl ausgehen sollte.
 
@l33tg33k: bau dir doch gleich nen Bunker und glaub keinem mehr... -.-
 
@ichbinderchefhier: haben sie doch schon: McDonalds, facebook, youtube, usw. fettsucht, kontrolle, verdummung, was will man mehr? wenn kein erdöl vorhanden, dann wenigstens geld und daten. und schön weichspülen bzw. gleichschalten, dann noch mehr geld und daten.
 
Ich finds toll dass hier jeder gegen Guantanamo wettert aber im Endeffekt jeder Staat froh ist dass es Guantanamo gibt denn so braucht man nur bei "Papa Amerika" anrufen und sagen "hey leute, wir haben hier ein paar terrorverdächtige, holt die doch mal ab" - wie heist es so schön: Aus den Augen aus dem Sinn. Edit: Ich bin absolut nicht dafür dass man Guantanamo weiterführt, noch heiße ich die dortigen Praktien gut aber es wird sich in absehbarer Zeit wohl nichts daran ändern
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles