Apple soll mit Steuertricks Milliarden gespart haben

Heute muss Apple-Chef Tim Cook vor einem Untersuchungsausschuss des US-Senats aussagen, die Vorwürfe gegen das kalifornische Unternehmen sind schwerwiegend: Der Hard- und Software-Hersteller soll Milliarden Dollar Steuergeld durch (legale) Tricks ... mehr... Apple, Tokio, applestore Bildquelle: d. FUKA / Flickr Apple, Tokio, applestore Apple, Tokio, applestore d. FUKA / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Uiui, böses Apple, genau wie Ebay, Amazon, Google und wie sie alle heißen... Selbst schuld wenn man solche "Tricks" zulässt... :) Edit: Achja, und natürlich auch noch MS... Fast hätte ich sie vergessen.
 
@Yamben: Das ist ja die Idiotie ... die, die diese Gesetze machen, jammern hinterher. Alles nur Show für den geneigten "Wähler" und für Apple-Basher ;)
 
@iPeople: Ist ja hier nicht anders. In Deutschland versteuert keiner, hier sitzen alle in Irland... (Google, MS und ich glaube auch Amazon). Die Zweigstellen in Deutschland verdienen leider alle kein Geld da die Rechnungen die die Firmen aus Irland schreiben so hoch sind das hier gerade so +- Null gearbeitet wird.
 
@Yamben: korrekt hat Opel es nicht genauso gemacht??
 
@Mangoral: Jeder Steuerberater waere Arbeitslos wenn man es nicht machen wuerde
 
@iPeople: Ich selbst würd mir nie ein iPhone kaufen oder andere Apple-Produkte, weil ich mit deren Einstellung nicht klar komme. Aber sogar die Apple-"Gegner" oder Hater werden hier schnell erkennen, dass ein Unternehmen, welches nicht mit allen legalen(!) mitteln versuchen würde Steuern zu sparen einen an der Klatsche hat. Kenne auch keine Privatpersonen die dem Staat freiwillig gerne mehr Steuern zahlen ;-)
 
@wischi: Welche Einstellung wäre das, mit der Du nicht klar kommst? Und richtig, jeder versucht, Steuern zu sparen. Der kleine Mann teilweise sogar illegal durch das dazuschummeln von ein paar Km mehr zur Arbeit ;)
 
@iPeople: Ich glaub das würde sehr lange werden, aber es gibt einen Youtuber (Dr. Allwissend) der es sehr schön beschrieben hat: https://www.youtube.com/watch?v=m60_6QF_imY
 
@wischi: Sag mal, ist das Video Dein Ernst? Damit begründest Du, warum Du nicht mit der "Einstellung" von Apple klarkommst (welche das auch sein soll) ? Das Video ist eine aneinanderreihung von Platitüden und Klischees.
 
@iPeople: im großen und ganzen ist es mein Ernst. Ich komme mit der "wir sind die geilsten; sperren alle anderen aus; wir bevormunden Nutzer und sagen euch was ihr dürft und was nicht" (thema: zensur, pr0n, jailbreak, usw. ) wenn ich ein Gerät erwerbe ist es meines da brauch ich keine Firma die mir sagt welche Apps ok sind und welche nicht. Und das ist bei Apple leider durch die Bank das Konzept den User als Trottl hinzustellen und ihm aller Rechte zu berauben. Das brauch ich nicht ;-)
 
@iPeople: Kleiner Nachtrag. Apple ist vielleicht etwas für den 0815 "ich kenn mich nicht aus und glaub das blaue e auf meinem Desktop ist das Internet"-User aber leider nichts für Bastler, Entwickler, und Leute die aus einem Smartphone mehr rausholen wollen ^^
 
@wischi: Soso, also die Bastler, die mittels Jailbreak mehr aus dem iPhone rausholen, sind nicht die selbe Art Bastler, die mittels Root aus einem Androiden mehr rausholen? (Den Rest lasse ich einfach mal unkommentiert, da Schwachsinn)
 
@wischi: kann iPeople da nur rechtgeben. insbeondere der teil mit schwachsinn! also nur mal als gegenbeispiel. ein fernsehhersteller hat auch software auf seinem fernseher laufen. dort gibt es sogar noch viel rigorosere einschnitte, was das eigene rumfrickeln betrifft. und weißt du auch warum und was daran gut ist?! es ist gut, weil sich jeder hersteller bei seinen produkten etwas gedacht hat (im idealfall. trifft in vielen bereichen leider auch nur auf apple zu!). und gerade dieses "welches gerät baue ich zu welchem anlass" bedeutet doch, dass ich im falle computer/smartphone eine hardware habe, mit der ich etwas bestimmtes können und machen soll. und dazu entwickle ich software. ein produkt soll also bestimmten kriterien gerecht werden. man kauft sich also ein produkt, dass dem eigenen anspruch gerecht wird. apple's produkte funktionieren wunderbar und dafür sind die gemacht. darin sind sie ihr geld defintiv wert! will ich mehr machen, weil ich "mehr aus meinem smartphone holen will", also etwas machen will, was der hersteller meines gerätes nicht vorgesehen hat, dann hast du kein einheitliches, durchdachtes ordentliches gerät mehr, sondern zusammengefrickelten mist (der im falle, dass der hersteller sich nichts bei seinem produkt gedacht hat, sogar besser sein kann. und im fall android gibt es da genügend hersteller!), an dem sicher der ein oder andere jungspund freude haben wird. wer sein smartphine aber nutzen möchte, und zwar für das, wofür es gedacht ist, wird nicht im geringsten auf die idee kommen "mehr" aus seinem gerät zu holen. das denken sich die, die ihre golf's tunen auch. und am ende ist jeder unverbastelte golf eben doch besser und mehr wert, als jedes [achtung! übertrag: ] gejailbreakte iphone oder gerootete androidphone. (und ein kleiner hinweis für dich, da du dich mit apple und iphone ja scheinbar unvoreingenommen auseinandergesetzt hast... ein jailbreak ist im grunde sowas ähnliches, wie das rooten von android! komischerweise geht dort sowas auch...) das alles von dir sagt mir lediglich, dass du dich nicht im geringsten mit den produkten von apple auseinandergesetzt hast und nicht weißt, wie diese ticken. dir aber eine meinung schon gebildet hast, die auf so schwachsinnsvideos beruht und wahrscheinlich durch freunde in deiner umgebung, die ähnlich ohne jeden grundlegenden fakt (aber mit schwachsinnsargumenten) etwas gegen apple haben. denn gibt es eine "bewegung", die etwas gut findet, so tickt die psyche bei manchen anderen eben oft so, dass es eine "gegenbewegung" (ohne jeden rational nachvollziehbaren grund!) geben muss, die regelrecht grundlos dagegen ist.. darüber sollte man vielleicht mal nachdenken, bevor man sich eine meinung über irgendetwas bildet!...
 
@Yamben: Ich musste auch sehr schmunzeln, als ich neulich gelesen habe, dass Cameron über die ganzen bösen Steuerparadiese in Übersee rumgejammert hat. Die City of London ist genauso wie andere Finanzplätze auch die eigentliche graue Eminenz hinter den Orten, an dem kaum Kapital versteuert wird. Wenn wir in Europa und den Staaten anfangen, die Mechanismen in den Heimatmärkten zu bekämpfen, dann könnte man erfolgreich sein.
 
Legal ist das Stichwort. Der Rest ist billige Polemik.
 
@iPeople: hmjo, nach dem ersten absatz hat man schon keine lust weiter zu lesen. am besten eine liste mit allen unternehmen der usa veröffentlichen und sich mal so richtig aufregen über legale steuer"tricks"... ich finds ja schon hart, dass sich ein chef vor einem ausschuss rechtfertigen soll wegen legalen geschäften. soll man jetz etwa illegale steuertricks anwenden, weil die fallen ja nich so leicht auf...
 
@iPeople: jopp du sagst es
 
@iPeople: Exakt.
 
Scheiß Apple. Nutzen die einfach Lücken in Gesetzen aus um bei steuern legal zu tricksen. Wie kann man nur so etwas ausnutzen. Apple muss doch Rücksicht auf solche Lücken nehmen. Gut, dass andere it Größen sich nicht auf so ein peinliches Niveau herablassen. Amazon, google, microsoft würden so etwas nie machen.......oh machen sie ja doch.....hm, egal....Scheiß Apple :] ganz schön langweilig liebe Presse , wenn bis Herbst keine neuen Apple Produkt Updates kommen was?
 
@balini: Und weil der Presse so langweilig ist, inszeniert sie mal einfach so eine Untersuchung im US-Senat. Und so nebenbei: Würde dort Steve Ballmer oder sonstwer sitzen, würden wir genauso darüber berichten. Gegenfrage: Sollen wir etwa nicht darüber berichten, weil es dort um Apple geht?
 
@witek: Diese Meldung, ob es dabei nun um Apple, Google, MS oder sonstwen geht, ist irrelevant, da nichts außergewöhnlich oder gar illegal ist. Das wollte er damit aussagen.
 
@iPeople: Für Menschen mit Rückgrad samt Prinzipien ist das wohl relevant. Vielleicht möchte jetzt der ein oder andere auf Apple Produkte verzichten.
 
@BadMax: DAs wäre aber ziemlich oberflächlich, oder? Schließlich hat Apple nichts verbrochen, was das da oben angeht.
 
@BadMax: und nur weil über andere firmen nicht berichtet wird/wurde, kann dieser verbraucher, von dem du da sprichst, weiterhin die produkte der nichtgenannten firmen bedenkenlos kaufen?! aber ob diese in der medienwelt einfach nur unterschlagen wurden oder nicht, das steht natürlich auf einem anderen blatt. was macht dann dieser ach so hoch moralische mensch dann? es ist scheinbar legal, was apple und andere firmen tun. wenn das legal ist, wie kann ein nicht in steuerpolitik verwickelter laie eine so hohe moral entwickeln, dass man dadurch irgendeine firma meiden möchte?! das ist nichts anders, als sich wie eine moralapostel zu geben! so siehts aus!
 
@witek: wieso erwähnst du im Artikel nicht, dass dies gängige Praxis der großen it unternehmen ist? So wirkt der Artikel wieder so, als wenn er fürs applebashing nur so vorbereitet wird....und ja ipeople, das wollte ich damit sagen :]
 
@balini: Weil in diesem Fall eben nur Apple im Senat aussagen muss - auch wenn es insgesamt gängige Praxis bei allen Unternehmen, die weltweit agieren, ist. Und darum geht es im Artikel oben - dass Apple aussagen muss. Nicht, dass sie (legal) Steuern hinterziehen.
 
@RebelSoldier: "Legal Steuern hinterziehen" geht nicht.
 
@iPeople: Ist ja auch sprichwörtlich und nicht wortwörtlich gemeint gewesen.
 
@RebelSoldier: Wobei es auch sprichwörtlich keinen Sinn ergibt ;)
 
@witek: So wie ich das Handelsblatt heute verstanden habe, war die Schuldenaufnahme von 17 Mrd. $ zur Auszahlung einer Dividende an die Aktionäre in der selben Höhe zum steuerlichen Nulltarif der Auslöser. Die Einen übertreiben weniger, die Anderen mehr. Wenn es dann zu doll wird, erwischt es den erst Besten zum jeweiligen Zeitpunkt. Nach all den Negativmeldungen in USA ist jetzt dort eine Aktionismuswoche der Politik fällig, damit wir uns alle wieder vorschriftsmäßig hinlegen :-)
 
@witek: machen es denn andere firmen nicht?! warum wird also nur apple erwähnt. geschriebene artikel können für viele menschen, die sich aufgrund dessen eine meinung bilden, sehr beeinflussend wirken. und selbst wenn jedem halbwegs nachdenkendem mensch klar sein sollte, dass andere firmen auch so agieren (und zwar legal), so gibt es von dieser sorte mensch doch leider wenige. man sollte also vorsichtig sein, wenn man nur eine "meldung" raushaut oder ob man eine grundlegend recherchierte meldung mit all seinen aspekten veröffentlicht. das kann zugegeben manchmal etwas schwierig sein. aber im falle WF erinnere ich da mal nur an opera und der beschwerde bezüglich der browser! daher beruhe ich mich in diesem fall mal auf meine erfahrung und unterstelle euch hiermit etwas. ein "andere nennen aber auch nur apple" ist für mich keine rechtfertigung, dass man selbst auch schlechte artikel veröffentlicht, die nicht alle aspekte beachten. aber naja, im letzten absatz steht ja was von anderen managern
 
@balini: Meldung ist Meldung. Und ob es manche interessiert oder nicht ist doch irrelevant.
 
Das nenn ich mal effektives ausquetschen eines alten Themas. Effektiv gleiche Meldungen, nämlich wie und wo Apple Steuertricks anwendet und wie gut sie funktionieren, gab es jetzt schon wenigstens 3x seit Oktober 2012.
 
@tt13: Aber richtig interessant wird das Thema erst jetzt, durch den neu hinzugekommenen Untersuchungsausschuss.
 
Alle die sich hier aufregen würden genau wie Apple jede Möglichkeit nutzen, um privat Steuern zu sparen! Kein Mensch (der bei Verstand ist) zahlt mehr, als er muss.
 
@coolbobby: das stimmt, sollte aber genau andersrum sein...
 
@coolbobby: Wer regt sich auf?
 
@coolbobby: Doch machen mehr Leute als du glaubst :)
 
@coolbobby: Ziehe nicht alle auf das Niveau deiner Geistigen Haltung runter! 1. Seine Regulären Steuern zu zahlen ist nicht "mehr, als er muss". 2. Jeder Mensch ( der bei Verstand ist ) würde begreifen das das nicht zahlen der Steuern nur das System Schädigt in dem er selbst lebt. ;D
 
@BadMax: Besteuerung ist die Zwangspfändung des Eigentums der Staatseinwohner
 
Noch besser ist IKEA :D "IKEA gehört der „Stichting INGKA Foundation“. Ingvar Kamprad (der IKEA-Chef) sitzt im Aufsichtsrat der Stiftung. Als gemeinnützige Stiftung muss diese Stiftung nur wenig Steuern zahlen und ist vor einer Firmenübernahme geschützt. Mit einem Wert von 36 Milliarden US-Dollar ist sie die weltgrößte „gemeinnützige Organisation“." Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/IKEA#Konzernstruktur
 
@Knerd: Und weiter? Es besteht im Wesentliche eine freie Wahlmöglichkeit der Gesellschaftsform unter der man seine Firma betreibt. Mit jeder Rechtsform sind sodann eben Vor- aber auch Nachteile verbunden. Das hat nichts mit IKEA zu tun, sonder gilt für jede Rechtsform. Daher wählen manche Unternehmen eben die GmbH, andere die AG und wieder andere eben eine Stiftung. Dabei geht es in der Regel aber um mehr, als nur die Frage der Steuerlast.
 
@LostSoul: Ich finde die Idee von IKEA einfach klasse ^^
 
@Knerd: Welche "Idee" denn bitte?
 
@LostSoul: Ein Unternehmen wie Ikea als gemeinnützige Stiftung aufzubauen und eben nicht als GmbH oder AG.
 
@Knerd: Damit verbunden sind aber eben nun mal auch Nachteile. Ich bin mir gerade nicht sicher, wie die Regelungen in der Schweiz sind. In Deutschland ist aber die Gründung von anerkannten gemeinnützigen Geschäftsformen (z.B. gGmbH) einhergehend mit einer Aufgabe des eingebrachten Privatvermögens. Steuerlich bist du damit zwar begünstigt, es handelt sich aber faktisch um Werte, die du nicht wieder in private Hand bekommst. Für wirklich wohltätige Zwecke ist das sinnvoll - ob das für z.B. IKEA sinnvoll ist (unter Berücksichtigung, dass es sich dort nich um deutsches Recht handelt), muss man dort selbst beantworten.
 
"...in Sachen Image dürfte der US-Konzern am Heimatmarkt aber zumindest einen Lackschaden abbekommen. " Da glaube ich nicht dran. Ich bin alles andere als Apfel-Freund aber nicht mal ich würde ihnen das übel nehmen, wer sucht schon nach Möglichkeiten MEHR Steuern zu Zahlen? Alles Geld was man nicht versteuern muss, kann man Sinnvoller in der Firma nutzen (man muss nicht aber kann)
 
@shadow-1991: na du weißt doch wie die menschen sind, bei uns kannste wochenlang das volk beschäftigen mit einer dienstwagenaffaire oder der beschäftigung von verwandten, in usa sinds halt andere sachen.
 
@shadow-1991: Sehe ich ähnlich. Ich kenne die US-Steuergesetze nicht, aber ich denke mal das wird ähnlich sein wie hier, der kleine Mann hat gar keine Möglichkeit großartig Steuern zu hinterziehen, und wenn es Leute mit Geld oder Firmen machen ist das vielleicht mal eine Schlagzeile wert, die am nächsten Tag aber wieder vergessen ist.
 
iGap das neue Patent 2013
 
Also laut Golem machen es andere US Unternehmen (Amazon, Google) nicht anders. Und wegen "Illegalität" werden die auch nicht beschuldigt. Wie Apple wieder im Titel landen konnte, bleibt irgendwie doch ein Rätsel :)
 
@algo: Nochmal: Weil Tim Cook heute vor dem Untersuchungsausschuss aussagt. Und der ist zufällig Apple-Chef.
 
@witek: Dass er der einzige ist wusste ich nicht! Ich dachte man hat die ganze US Chefetage eingeladen. Na dann bin mal gespannt wie es ausgeht^^
 
@algo: Ich kann dir sagen warum: Weil Tim Cook, Apple CEO, vor'm Senat aussagen muss. Dass das alle anderen, weltweit agierenden Unternehmen, genau so machen ist irrelevant. Tim Cook muss aussagen. Nicht Steve Ballmer, nicht Jeff Bezos und auch nicht Larry Page. Jedenfalls jetzt noch nicht. Edit: Na in der Zeit, die ich bei der (derzeit) lahmen Internetverbindung hier gebraucht habe um den Chef von Amazon zu finden, wurde die Frage ja schon beantwortet... argh! :D
 
@RebelSoldier: Einfach "Amazon-Chef" hätte auch ausgereicht :D
 
@algo: Wenn ich die anderen schon beim Namen nenne, musste ich es bei Amazon auch tun - aber da kannte ich den Namen nicht :D
 
Ich habe das Vertrauen in die Politik schon lange verloren. Was zur Zeit in der Welt politisch passiert ist an Inkompetenz nicht mehr zu unterbieten. Wenn ich mir die Parteitage von unseren Vertretern anschaue dann graust es mich. Markenhersteller soweit das Auge blickt mit extrem überdurchschnittlichen Standgebühren. Da fängt doch die Lobbyarbeit an. Wie soll man da unseren Kindern jegliche Art an Moral auf den Weg geben. Jeder sieht doch das es sowas wie Moral nicht mehr gibt. Jetzt muss ich aber los meinem Nachbarn beim Streichen helfen.
 
@Triblerchris: Das Helfen beim Nachbarn bitte moralisch korrekt als Nebenerwerb deklarieren ;)
 
@iPeople: Nur wenn er Geld bekommt ^^
 
@Knerd: Oder sachliche Zuwendung wie Nahrung, zumindest wenn er H4 bezieht ;)
 
@iPeople: Das hat nichts mit der Frage zu tun, ob er H4 bezieht oder nicht. Als Einkommen sind auch geldwerte Leistungen zu versteuern (beliebtester Fall: der Firmenwagen, der auch privat genutzt werden kann). Natürlich ist es korrekt, dass ein H4-Empfänger eine Sachzuwendung ebenso versteuern muss, wie es ein Arbeitnehmer tun muss (unter Berücksichtigung von Steuerfreibeträgen et al).
 
@LostSoul: Ich meinte das anders. Ein Empfänger von SGB2-leistung muss eigentlich jede Zuwendung, sei es durch Tätigkeit oder als Geschenk, seinem Fallmanager beichten, dass wird dann mit der Leistung des Jobcenters verrechnet.
 
@iPeople: Was - IMHO - aber auch nicht schlimm ist. Im Gegensatz zu normalen Arbeitnehmern wird er nun mal durch die Einzahlungen der Allgemeinheit gestützt. Wenn er also Sach- oder Geldleistungen von Dritten bezieht, senkt dies grundsätzlich seinen Bedarf. Etwas simpel dargestellt, könnte man sich auch die Frage stellen, warum jemand der z.B. jeden Monat von einer alten Dame aus der Nachbarschaft 800 Euro geschenkt bekommt, den vollen H4-Satz erhalten soll, insbesondere z.B. auch wie jemand, der nur "Stütze" bekommt. Das gilt letztlich für Geldzuwendungen ebenso wie für Sachzuwendungen.
 
@LostSoul: Ja ich weiß. Deswegen ja ;)
 
@Triblerchris: was die politiker machen ist nicht inkompetent oder unnütz. für irgendeine gruppe der gesellschaft ist das alles nützlich, nur wir sind nich dabei...
 
Für "mindestens 74 Milliarden" würde ich auch einen Totalschaden hinnehmen!
 
Nein Apple ist doch gar nicht böse... das ist sicher nur eine Verschwörungstheorie... ;) Apple würde sowas niemals machen. Da fällt doch ehr der Apfel nicht weit vom Stam. :P
 
@Stoik: Was haben Steuertricks und Bösheit miteinander zu tun? Oder trägst du irgendwie ne Augmented Reality Brille, die "Evil" anzeigt, sobald die Kamera das Wort Apple erfasst? ;)
 
@algo: war nur reine Ironie.. Hin und wieder kann ich mir etwas "Beste Firma ohne Fehler Im Universum"-Ironie nicht verkneifen. ;)
 
@Stoik: Das sollte aber dann an passender Stelle kommen ;)
 
@iPeople: Ja, bei Apple ist es fast an jeder stelle passend was man derzeit so drüber lesen tut.. Angefangen von Patente und wie zu erwarten wieder Suizide in China. Mapple steht bei mir eh auf der Hate-Liste gefolgt von Samsung. Soll nicht heißen das ich die Geräte nicht begutachte etc. nur Kauf ich die Produkte nicht, Chips auf Mainboards etc. von Samsung werden allerdings geduldet.
 
@Stoik: Nein, du brauchst einfach nur eine Rechtfertigung um auf Apple zu verzichten. Ich kenne dich nicht. Wenn es also nicht auf dich zutrifft, dann entschuldige. Aber die meisten sind so: Wenn ein Produkt zu teuer ist, aber sie es trotzdem gerne hätten, lassen die sich alles mögliche einfallen und benutzen jede negativ Schlagzeile, damit sie den Leute erzählen können, warum die es nicht brauchen. Das sind nur Heuchler. Wenn du nicht zu denen gehörst, die sofort ein Apfel kaufen würden, wenn es 50% günstiger wird als die Konkurrenz Produkte, dann bewundere ich deine Kaufpolitik :D
 
@algo: Nein so ist das nicht, ich kann mich wie in deinem Beispiel mit Apple einfach nicht anfreunden und das ging schon zu Zeiten des G4 los. Klar ist die Verarbeitung sehr gut aber ich mag das OS nicht bzw. will damit nicht zurecht kommen, bin da nach kurzer Zeit irgendwie immer gereizt wenn ich das länger als 15min bediene und habe es auch nicht gerade selten in der Hand. Würde ein Apple Produkt nicht einmal Geschenkt annehmen!
 
@Stoik: gut, dass du weiter oben was von "Hate-Liste" geschrieben hast. passt mit deiner kindischen meinung zu apple bestens überein. ;)
 
@larusso: Hate-Liste war auch bissel überformuliert.. So kindisch ist meine Meinung auch nicht, gibt noch weitere gründe warum nicht!
 
@Stoik: naja, weiß nicht. kenn dich ja nicht. bei vielen ist es eben einfach nur hohl. ansonsten lass ich jedem seine meinung, sofern diese nicht auf fragwürdige weise gebildet wurde. damit stelle ich zwar vielleicht für manche zu hohe anforderungen an toleranz bezüglich der meinungsfreiheit. aber es ist nunmal auch so, dass meinung auf ganz, ganz dummen wege gebildet werden kann, und das finde ich eben auch nicht in ordnung. ;)
 
Steves "reality distortion field" wird weiter funktionieren und dem gemeinen Apple-User das Unternehmen weiterhin als heilige Instanz erscheinen, die bekanntlich fehlerlos sein muss.
 
@der_ingo: Text gelesen?
 
@iPeople: ja. Man vermutet, dass das Image von Apple durch solche Aktionen einen Lackschaden bekommen hat. Ich bezweifle das. Der Fan wird weiter ein perfektes Image sehen, egal wie die Firma nun arbeitet.
 
@der_ingo: Sieh es von der anderen Seite .... nur Leute, die eh was gegen Apple haben und einfach ausblenden,m dass hier nichts illegales passiert ist, sehen einen Imageschaden ;)
 
@iPeople: nur weil etwas nicht illegal ist, muss es noch lange nicht moralisch okay sein. Das vergessen leider nicht nur große Firmen gerne.
 
@der_ingo: Na ja, wenn Apple plötzlich nur gutes tut, würden die ganzen Hater auch nicht anfangen Apple zu huldigen. Warum soll es umgekehrt anders sein?!
 
anzuprangern sind doch in erster linie diejenigen, die die lückenhaften Gesetze erlassen? wieso werden die nicht auf m marktplatz aufgeknüpft? die mit ihrem halbwissen verschwenden doch hier das geld der gesellschaft, indem man konzernen solche winkelzüge ermöglicht? wäre ich ne firma, ich würde auch alles nutzen was mir das gesetz gestattet.
 
Die spinnen die Amis. Es soll dort ja Milliardäre geben die weniger Steuern wie ihre Sekretärin zahlen. Ganz legal. Und von denen war auch keiner vor dem Untersuchungsausschuss. Regt sich ja auch keiner im US-Senat auf dass Firmen dort drüben ganz legal Wahlkämpfe finanzieren (in form von fetten Spenden). Offensichtlich hat Apple entweder zu wenig oder die falschen Politiker gesponsort. Brisnat ist die Sache vor allem vor dem Hintergrund, dass man sich strikt weigert Reiche in USA höher zu besteuern. ist aber klar - dann gibts weniger Spenden.
 
Wieso tun sie das? Weil sie es können, weil der politische Wille nicht da ist um so etwas zu verhindern. Moralisch voll die Asseln, aber man läßt sie gewähren.
 
die die ruhig ma abdrücken könnten sparen am meisten -.-
 
Wie immer, nur weils Apple ist gibts Berichte darüber.
 
Die echten Asozialen Bunkern ihr Geld in der Schweizer vor der Solidargemeinschaft. Die Gesellschaft ist keine Einbahnstraßen. Infrastrurktur, Bildung, Forschung, Sicherheit, Kultur kosten halt immer Geld... das ist auch Gut so!!!! ein Grund apple nicht zu mögen...
 
Es ist traurig, dass man das nicht in den Griff bekommt und Geschäftsleute die so handeln haben einfach keine Moral, sie schwimmen im Geld. Ich bin selbst Unternehmer und würde nicht daran denken, Gesellschaften im Ausland zu gründen und dem Staat seine Steuern zu entziehen.

Wir alle müssten nur ein Bruchteil der Steuern zahlen, die wir heute zahlen, wenn es Unternehmen wie Starbucks, Lufthansa, Apple und Co nicht geben würde, die den Staat jährlich um Milliarden Steuereinnahmen bringen.
 
@nexo: Wohlgemerkt aber fleißig von der Infrastruktur zehren.
 
Jeder Arbeitnehmer ist gezwungen seine Steuern zu bezahlen . Mit einer falschen Kilometerpauschale lassen sich vielleicht ein paar € generieren . Ansonsten bezahlt man für alles Steuern . Egal was man kauft . Wer soll den Wahnsinn verstehen = Zwiebeln aus Neuseeland . Karotten aus Israel . Sonnenblumenkerne aus China . Wechselkurs vom € im Sekundentakt . Nur die Völker könnten diesen Wahnsinn gemeinsam verhindern . Jedoch streiten sich die Cristen untereinander und verhalten sich ausbeuterisch wie jede andere Firma . Auch die Muslime sind total zerstritten . Obwohl sie angeblich an einen Gott glauben . Kein Land der Welt weiß nicht : wohin mit dem Atommüll !
 
ja das steuerrecht hat halt genau so viele üble lücken wie das macOS...
 
Naja Apple hat mit seinem Überteuertem Schrott auch Milliarden verdient! Wo is den da der Unterschied? Ein iirgendwas kostet weniger als die Hälfte im Vertrieb! Und die einselteile sind von Samsung :D.. Bzw. inzwischen von anderen Hersteller!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles