LCD: Samsung übertrifft Retina & Chromebook Pixel

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung präsentiert auf der Fachmesse Display Week ein neues Notebook-Panel, das die bisher am höchsten auflösenden Displays in mobilen Computern in den Schatten stellt. mehr... Samsung, Notebook, Chromebook Bildquelle: Samsung Samsung, Notebook, Chromebook Samsung, Notebook, Chromebook Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt brauchen wir nurnoch Grafikchips die genug Leistung haben damit man auch wirklich was mit der Auflösung anfangen kann
 
@wezzy01: Nicht zu vergessen Geräte damit die auch halbwegs bezahlbar sind.
 
@t-master: Und Bilder in der Auflösung
 
@Knerd: Und Spiele
 
@Lloyyd: Spiele gibts genügend, die damit umgehen können. Ist alles eine Frage der Grafikkarte.
 
@Knerd: bilder in der auflösung 3.200 x 1.800? gibt es doch schon lange... das macht doch schon jede mittelmässige kamera.
 
@Navajo: Aber nicht in Programmen ;)
 
@Knerd: ? wie meinst du das, sollen jetzt die menüpunkte oder die oberfläche in 3200 x 1800 px abgebildet werden?
 
@Navajo: Savebutton etc. Die sind 32x32 o.ä. bei gewissen Auflösungen sieht man da nicht mehr viel ;)
 
@Knerd: anzeigen auf 125% oder 150% oder Brille kaufen :-)
 
@t-master: solang kein Apfel drauf ist wird es bezahlbar sein ;)
 
@starchildx: Komisch, einige Samsung Geräte sind sogar teurer als die iDevices... Bestimmt ein unsichtbares Apple-Loge, das den Preis der Samsung Geräte automatisch anhebt. Typisch Apple :)
 
@starchildx: Tja, leider nein, schau dir doch mal alleine das Chromebook Pixel an:
Ausstattung entspricht (außer dem Bildschirm) in etwa nem 600€ Laptop minus der Hälfte des SSD/Plattenspeichers und kostet 1000€+.
Genauso diverse Ultrabooks mit derartigen Auflösungen.
 
@wezzy01: Und natürlich Akkus, die bei der Berechnung solch hoher Auflösungen nicht nach einer halben Stunde leer sind.
 
@wezzy01: Ein Ultrabook mit einer HD7990 wäre doch mal was.
 
@wezzy01: Jetzt gibt es endlich wieder eine vernünftige Rechtfertigung für eine starke GPU abseits von Spielen.
 
@wezzy01: und bessere Augen :-)
 
@wezzy01: ich habe bereits vor etwa 7 Jahren einen Artikel auf der Nvidia-Homepage gelesen, der sich mit "HD Gaming" befasste. Erst dachte ich so bei mir, "HD Gaming? 1920x1080? PC-Gaming ist doch schon lange viel höherauflösend als Konsolen-(PAL)-Gaming. Und HD-Gaming auf dem PC ist doch eher das übliche". Aber es ging damals schon um Auflösungen im Bereich von über 2000 Pixeln in der Breite. Will sagen, die GPU-Hersteller begegnen dem schon lange ... und für so hoch aufgelöste Desktops reicht die 3D-Gaming-Power allemale.
 
@Der_da:
Also in Zeiten vor dem tollen HD wahn zockte ich meine Games auf einem Röhrenmonitor in doppelter HD-Auflösung und arbeitet mit einer 4K auflösung auf dem Desktop.
Der ganze HD-Hype war für PC-Nutzer ein massiver Rückschritt in sachen Auflösung. Reiner Werbehype der Industrie und völlig realitätsfern.
 
@wezzy01: Also mein rmba befeuert 2 Thunderbolt Displays und das Interne, grob ueberschlagen also 17 MP mit der HD4000. Haswell Geraete werden nochmal mehr koennen
 
Ob, das irgendwann so ausartet wie der Mehrpixelwahn bei den Kameras? Eine bestimmte Anzahl an Megapixeln bzw. eine bestimmte Höhe an Auflösung ist ja super. Aber irgendwann wird es unsinnig. Jedenfalls wenn die Auflösung nicht zu Displaydiagonale passt.
 
@kubatsch007: bis 300dpi können die ruhig weitermachen, danach halte ich es auch für weniger Sinnvoll. Bei den Smartphones kommt man ja in den Bereich, wo es albern wird.
 
@kubatsch007: Na dann guck Dir mal den Display-Schrott bei allen(!) Displays in den "Fachmärkten" (Saturn MM etc.) an. matschige Farben, ne übelste Winkelabhängigkeit und FullHD bei 15" gibt's eigentlich gar nicht. Und alle stehen dann vor den MacBooks und staunen, weil es die einzigsten sind mit nem annehmbarem Display. Zeitlich wundern sich die Laptop-Hersteller, dass keiner mehr den Mist kauft und schieben es auf Win8... Was soll ich mit nem neuen Laptop, wenn das Display schlechter ist, als von meinem 8 Jahre alten Netbook?(!) Auf die 16GB RAM kann ich pupen, wenn die Displays nicht endlich mal besser werden! (PS: Es gibt schon lange bessere Panels, man muss sie nur verbauen! PPS: Ich hab sogar ein sehr gutes gefunden, musste aber 4 Wochen danach suchen und hab 3 Wochen auf dieses Laptop-Modell gewartet, im Laden findet man's nicht und ich verstehe nicht warum)
 
@bowflow: "PPS: Ich hab sogar ein sehr gutes gefunden" mach mal bisschen Werbung und zeig her ^^
 
@Suchiman: Klar: http://tinyurl.com/o93u3k7 . ist einfach ein FullHD-Display, was es in der Preisklasse kaum gibt. Bei notebooksbilliger hab ich's für 630 euro bekommen. Meiner Meinung nach einfach nur "das mindeste". Der Witz ist, dass es genau dieses Laptop z.B. auch bei MM gibt, dann aber auch mit schlechtem HD-Display.... Also ich kann nur jedem raten der ein Laptop kauft. FullHD-Display und sämtliche HD Modelle schlicht ignorieren. Damit fallen zwar 98% raus, aber es gibt sie und zwar auch ab 600 Euro! (Verkäufer behaupten gerne man müsse dann mindestens 1200 Euro berappen, was Schwachsinn ist)
 
@kubatsch007: das glaube ich nicht, Auflösungen höher als 1366x736 sind meiner Meinung nach bei Geräten zwischen 13 und 15 Zoll dringend erforderlich. Mit 1366x768 kannst du an einem 15(,6) Zoll Laptop nicht vernünftig an einem Code/Script arbeiten ohne an Scrolleritis zu erkranken!
 
@cyberathlete: Habe ich irgendwo behauptet, dass 1366x736 oder ähnliche niedrige Auflösungen ausreichend sind oder dass 1080p oder die Auflösung eines Retina Display schon zu viel sind?

@CvH
Wie ich ja geschrieben habe sollte die Auflösung zur Displaydiagonale passen.
 
@kubatsch007: nein, war auf "Ob, das irgendwann so ausartet wie der Mehrpixelwahn bei den Kameras?" bezogen, ist nicht deutlich ersichtlich, sorry.
 
@cyberathlete: Macht ja nichts ;)
 
@cyberathlete: in einem anderen beriecht hier bei W(t)Fmeinte jemand doch tasächlich das man dies sogar auf einem 10" tablet schafft :-)
 
@kubatsch007: irgendwo stand mal das ~3000x2000 auf 15 Zoll noch Sichtbare Unterschiede macht, wegen mir kann das gerne so weiter gehen, wer will schon 1300er Auflösung im Laptop, selbst die FullHD sind schon lächerlich in größeren Bildschirmen.
 
@kubatsch007: Das IST in vielen Fällen doch schon ausgeartet. Nicht nur, dass 13,3 Zoll mit mehr als FullHD meiner Erfahrung nach schlicht keinen optischen Unterschied mehr macht - die Bewertung von Displays konzentriert sich fast nur noch auf die Auflösung, genau wie bei Digicams auf die Megapixel beim Sensor. Andere Display-Parameter wie Blickwinkel-Stabilität, Helligkeit und (Nicht-)Spiegelei, deren Verbesserung optisch mehr Sinn machen und dabei Akku und Wärmehaushalt schonen würde, werden kaum beachtet.
 
@cgd: So in etwas sehe ich das auch. Wobei bei mir das Display in der Geräteklasse um 13,3 Zoll eher hinten ansteht. Da zählt für mich in erster Linie das Verhältnis aus Leistung, Mobilität und Akkulaufzeit.
 
@cgd:
Das dumme ist, dass die ganzen "Tester" in den Zeitungen auf diese Buzzwordisierung der Technikwelt genauso reinfallen wie die Kunden. Da werden dann bei Displays die "knackigen Farben" gelobt, obwohl knackige Farben da eigtl. oftmals bedeutet: grell und unnatürlich. Ich muss auch immer lachen wenn Benchmarks ausgepackt werden, als ob das das wichtigste Testkriterium bei Smartphones wäre.
 
Man denke auch mal an den Stromverbrauch und damit an die Akkulaufzeit!
 
Warum bei 13 Zoll Geräte ?? Wie wär es mal mit "normal" großen Displays.
 
Ich finde es langsam nervend als Verbraucher. Immer mehr Megapixel bei Kameras, Gigahertz bei CPUs, Wiederholraten bei Grafikkarten, Bildpunkte bei TV / Monitoren, und und und. Ich habe einfach nicht die Kohle um da Ansatzweise Schritt zu halten. Vor einem Jahr eine gebrauchte Grafikkarte gekauft, jetzt wird der Treiber nicht weiterentwickelt. Mein Full HD TV, war Stand der Technik vor 4 Jahren, jetzt kann ich die Kiste schon fast verschrotten, weil er kein 3D kann, geschweige "nur" 1K Auflösung hat. Die spinnen doch die Hersteller !
 
@Brassel: Bin ich froh das mir 3D am Allerwertesten vorbei geht :D
 
@Brassel: fast 2K kann er. http://www.digitaltrends.com/wp-content/uploads/2012/08/4K-HDTV-relative-sizes.png Mann muss ja auch nicht bei jedem Spaß mitmachen.
 
@Brassel: Die Hersteller müssen doch weiter entwickeln. Die Konkurrenz schläft nicht und nur weil jemand die Kohle nicht hat, sollen die warten? ...Eine Frechheit ist aber, dass man Support einfach mal früher beendet!
 
@Brassel: Sag mal, bist du ein Konsumopfer? Keiner zwingt dich dazu, ständig neue Produkte zu kaufen! Kann dir doch egal sein, wenn die Welt sich weiter dreht und neue Produkte entwickelt werden?! Die Geräte quittieren ja nicht ihren Dienst! Schlimm wäre es nur, wenn du gezwungen wärst, die neuen Produkte ständig zu kaufen!
 
@sushilange2: Bin ich natürlich nicht. Weder Opfer noch gezwungen. Ich habe lediglich meine Meinung zu dieser rasanten Entwicklung kund getan. Und das die Hersteller daraus reslutierend den Support nach kurzer Zeit für die Produkte schon einstellen. Ich als Verbraucher damit indirekt genötigt werde, neue Produkte zu kaufen.
 
@Brassel: Naja, irgendwas müssen die Unternehmen ja entwickeln. Auch wenn all diese Technologien im ein Jahres Abstand erscheinen, wurde bereits länger daran Entwickelt. Das alles dauert Zeit und kommt halt auf den Markt, sobald es Marktreif ist (obwohl dieser Begriff mit bedacht angesehen werden muss).
Aber wie gesagt, ich habe auch einen PC, der bereits 4 Jahre alt ist, einen HD Ready Fernseher u.a. Das stört mich nicht, da die neuen Technologien meisst sehr teuer sind.
Warte noch ein Jahr und du bekommst aktuelle Technologie nachgeworfen :)
 
ist das für das normale Auge noch erkennbar?
 
@kottan1970: JA, siehe Smartphones bis 300dpi hat man es gemerkt, danach nicht mehr...
 
@shriker: Wobei man ein Smartphone deutlich näher an die Augen hält als eine Notebook.
 
@shriker: Das mit den 300dpi hat Apple damals relativ willkürlich in die Welt gesetzt. Tatsächlich hängt die tatsächliche Unterscheidbarkeit von Pixeln auf einem Display von mehreren, auch individuellen Faktoren ab: http://www.pcmag.com/article2/0,2817,2364871,00.asp
 
@nicknicknick: Das ist schon klar, grob kann mann sagen 30cm 300dpi.
 
@kottan1970: Soll es ja nicht mehr sein ... zum Vergleich: auf Papier druckt man doch auch mit 600 und teilweise 1200 dpi, um Pixel und Kanten möglichst unsichtbar zu machen. Das ist nun das erklärte Ziel bei LCDs. Und ich find's gut so. Meinem PC würde ich auch gerne irgendwann mal einen 23" Monitor mit 3840x2160 Pixeln bei 192 dpi gönnen.
 
Retina-, und Chromebook-Displays wurden doch zum Teil auch von Samsung gefertigt? Wie kann dann Samsung sich selbst übertreffen? Oder haben Apple und Google da selbst Hand angelegt?!
 
@algo: Wie es bei Google aussieht weiß ich nicht (kann mir aber vorstellen, dass es da ähnlich ist), aber Apple legt da sehr oft selbst Hand an und lässt andere dann als OEMs produzieren.
 
@algo: komische Frage. Wenn einer der beiden der Auftraggeber ist, wirds wohl kaum so sein, das dem Hersteller, in dem Fall eben Samsung, völlig freie Hand gelassen wird, bei den Spezifikationen bzw. anschließenden Leistungswerten der produzierten Geräte.. Wieso sollte also Samsung mehr (EIGENES) Geld dafür verbraten, was qualitativ besseres bauen als gefordert, wo sie es anschließend, beim Verkauf an den Auftraggeber, sozusagen garnicht zurück(bezahlt) bekommen ? Die werden sich sicher ganz genau an die Vertrags bzw. Bestellerangaben halten bzw. gehalten haben.
 
@algo: Kurz und knapp: Jap, haben sie.
 
Jetzt braucht man ja nur noch ein Betriebssystem , welches die Auflösung sinnvoll nutzt...
 
@Lessi: Bei Windows einfach die DPI Zahl hochdrehen ;)
 
@Knerd: wie?
 
@iPeople: http://windows.microsoft.com/de-at/windows7/make-the-text-on-your-screen-larger-or-smaller
 
@Knerd: Na das Ergebnis ist nicht ganz so toll, vorallem bei Anwendungen.
 
@shriker: Das liegt aber am Programm. Mit Vektorgrafiken ist das kein Problem.
 
@Knerd: Super Idee, aber bis dato ist das einfach nicht nutzbar. Teste es aus, ich kann nur aus Erfahrung (MBP Retina) das ist nicht zu gebrauchen. da bleib ich lieber bei MacOS
 
@Knerd:

ich habe bis jetzt die Erfahrung gemacht, dass das Windows-Bild (und hauptsächlich Anwendungen Dritter) das Bild matschig machen. Es macht einfach einen nicht 100%igen Eindruck...
 
@Lessi: http://www.ubuntu.com/ ; http://www.apple.com/de/osx/
 
@shriker: Wie bekomme ich OS X bitte auf meinen HP Pavilion?
 
@Knerd: http://www.macbreaker.com/2012/09/best-hackintosh-laptops-2012-mountain-lion.html
 
@Lessi: Mac OS X (klar) ist für HDPI vorbereitet und ich glaube GNOME-Shell kann das auch ganz gut (zumindest hab ich GNOME-Shell mal herunterskaliert gesehen und es sah auf einem 1024x600 in etwa aus wie 1280x720, ohne negative Seiteneffekte ... das müsste beim Hochskalieren auch ganz gut klappen)
 
Wie schon im Beitrag erweähnt, während Apple und Google bereits damit auf dem Markt sind, ist das hier lediglich vorgestellt auf einer Fachmesse. Also kein Grund, feuchtes Höschen zu bekommen.
 
@iPeople: Laut einer anderen Seite soll ab Herbst ein Samsung 13 Zoll lappi mit 3200x1800 Pixel erhältlich sein.
 
@Stoik: Dann können wir im Herbst drüber reden.
 
@iPeople: Jau, find es allerdings bissel übertrieben mit über 100dpi aufm Bildschirm. Ich mag zwar auch hohe Auflösungen aber 13zoll und 3200px ist schon recht heavy.. Am ende brauch muss man irgendwann als Webdesigner zig Fallbacks für die Bilder machen das die überall scharf angezeigt werden.. Von Dateigröße ganz zu schweigen, gut die Telekom wird es freuen. ;)
 
Ein Jahr nach dem public release der Retina MacBook Pros schaffen sie es, die technologie auf einer Fachmesse vorzustellen? naaaajaaaa
 
Dafür dürfen wir auf dem PC immer noch 80-100 PPI Monitore genießen..
 
@klink: Finde für PCs eh das beste, gerade wenn man grafische Dinge macht möchte ich bei näheren Betrachten die Pixel sehen können.
 
Ich hätte gerne endlich normale Desktopmonitore mit hohen DPI zahlen: ein 24" Monitor mit 3840 x 2400 Pixeln, das wäre traumhaft.
 
@Givarus: iMac 27" - 2560 x 1440 (native) - schon seit jahren standard. Und den als Retina - das wärs.
 
@LastFrontier: Den hatte ich, aber mir persönlich war er schon fast etwas zu groß. Ich habe in 24" 16:10 das ergonomische Optimum für mich gefunden.
 
@LastFrontier: Der hat gerade mal 108 PPI, ein 24" mit 4k hätte 183 PPI.
 
@klink: Lasst euch doch nicht blenden. Was bringen denn 3k oder 4k auf einem 13"er? Es sind mehr Pixel auf der gleichen Fläche - und die Darstellung der GUI und aller Programme wird erst mal kleiner. Ist ja toll wenn ich eine ganze A4-Seite auf solch kleinen Displays habe, dass aber definitiv nicht lesen kann. Im gleichen Atemzug wird aber die Softawre auf das 3 oder 4 fache vergrössert um das wieder nutzen zu können. Dem einen oder anderen mag das ja auch gefallen und mit der einen oder Anwendung mag das auch ganz toll sein. das nächste Problem ergibt sich schon bei Videos. Alles was über Full HD hinausgeht hat dann entweder richtig fette balken oder das Bild wird aufgeblasen - dadurch aber keinesfalls besser. was noch vergessen wird: bei darastellungen in diesen grossen Auflösungen ergibt sich eine entsprechende grösse an Datenmengen. man kann zwar beliebig von oben nach unten skalieren - aber nicht umgekehrt. Und Fotos und Filme sind nun mal nicht Vektor- sondern pixelorientiert. Und wenn man dann noch daran denkt dass dieses ganze hochauflösende Material auch noch übers Netz gestreamt oder verschickt werden soll und bereits jetzt Provider drosseln - na dann gute nacht Freunde. Und was die Hersteller alle verschweigen: der damit verbundene Mehrverbrauch an Strom. Nichts gegen technischen Fortschritt - manches ist aber auch nicht komplett zu ende gedacht und sollte auch mal in Sachen Sinnhaftigkeit in Frage gestellt werden.
 
@LastFrontier: Wo hab ich was vom 13" 4k geschrieben?
 
@klink: Das war doch nur ein Beispiel. Trifft auf andere Displaygrössen doch genauso zu. Mir wäre es auch lieber, wenn sich die Display-Hersteller mal auf einheitliche Formate festlegen würden die auch proportional zu den Auflösungen passen.
 
@LastFrontier: Naja, Videos und Bilder werden durch das Hochrechnen nicht nennenswert schlechter bei gleichbleibender Grösse. Ein 720p Video wird auf einen FullHD-Gerät ja auch nicht unschärfer dargestellt. Dass das Ergebnis nicht an die native Auflösung (in diesem Beispiel 1080p) heranreicht, ist klar, aber schlechter als 720p ist es auch nicht. Meiner Meinung nach punktet Retina oder High-DPI auch nicht bei Bildern oder Videos sondern besonders bei Text und zum Beispiel bei vektorbasierten Anwendungen wie CAD-Programmen.
EDIT: Zudem zeigt Apple sehr gut, dass die Inhalte nicht kleiner werden müssen sondern einfach detaillierter dargestellt werden können bei gleicher Grösse. Ist nur eine Frage der Implementierung in der Software.
 
@LastFrontier: Ich will mit die höhere ppi nicht für eine größere Darstellungsfläche, sondern die gleiche Darstellungsfläche soll wie bei Full HD sein, aber mit doppelter Pixeldichte. In Windows kann man den zoom auf 200% stellen.
 
@Big_Berny: Da hast du schon recht. Nur die wenigsten werden ihre Geräte wohl für CAD, Grafik, oder Textverarbeitung nutzen. Allein bei der Anzahl der Video- und Streamingportale sieht man ja, wo der Schwerpunkt im Massenmarkt liegt. was der Unterschied zwischen 720p und 1080p hast du auch recht. Funktioniert aber nur bis zu einer gewissen Displagrösse. Denn 720p sind definitiv weniger Pixel als 1080p; nämlich 1.280 x 720 zu 1.920 x 1.080 = 921.600 Pixel zu 2.073.600 Pixel; also doppelt so viele Pixel. das herunterrechnen von 1080p auf 720p ist problemlos. das hochrechnen von 720p auf 1080p aber schon. denn du musst etwas dazu erfinden, was definitiv nicht vorhandehn ist. das merken vor allem leute die Filme mit 720p saugen und dann auf 1080p Geräten anschauen. Rechne3st du nun ein 1080p auf 3k oder 4k hoch, ergibt das genau den gleichen Effekt. Oder aber man hat jetzt noch breitere Balken. Selbst bei einfachen Spielen gehen die Entwickler seit längerem dazu über ihre Software für die Retinas anzupassen. Die nicht angepassten Spiele sehen auf den Retina definitiv sch....e aus. Auch auf einem 10" Retina-Tablet. Bereits auf meinem 27" iMac hat ein Full HD Film schwarze Balken. Nicht vom Film her, sondern weil die Auflösung des Displays höher wie die des Filmes ist (2560 x 1440 zu 1920 x 1080). Wenn jetzt noch das Seitenverhältnis des Bildschirmes nicht zu der des Filmes passt, gibt es zwangsläufig Verzerrungen. Die gleichen Darstellungsprobleme bekommen jetzt auch etliche Webseiten. ich will Retina oder die höheren Auflösungen auf keinen fall schlechtreden. Der eine oder andere wird da durchaus positive Überraschungen erleben. Aber derzeit dürften sich auch etliche Enttäuschungen ergeben.
 
@klink: Das weiss ich doch. Ist aber nicht Sinn und Zweck der Sache und am eigentlichen Effekt vorbei und wird von etlichen Programmen auch mit entsprechender Optik quittiert.
 
@LastFrontier: Betreffend Filme hast du meiner Meinung nach noch einen Denkfehler. Klar ist ein 4k-Film auf einem 4k-Gerät besser als ein FullHD-Film auf einem 4k-Gerät, da mehr Informationen enthalten sind, die nicht dazugerechnet werden können. Aber FullHD auf FullHD-Gerät ist nahezu identisch wie FullHD auf 4k-Gerät. Und darum gehts doch hier. Ein FullHD-Film auf einem sagen wir 24"-Bildschirm hat die gleiche Qualität, ob der Bildschirm jetzt FullHD, 4k oder 16k hat. Durch das Hochrechnen nimmt die Qualität nicht zu, da hast du recht, aber sie nimmt eben auch nicht ab.
 
@LastFrontier: Und wie gesagt: Bei der Software hängts von der Implementierung ab. Auf OS X sind bereits nahezu alle Programme so optimiert, dass sie bei Retina nur schärfer angezeigt werden und nicht kleiner. Da bringt also die Extra-Auflösung durchaus einen Mehrwert. Bei Windows ist man einfach noch nicht soweit.
 
Und auf so einem kleinen Display muss man Webseiten dann erstmal afu 200% zoomen damit man überhaupt was erkennt... ich finde das nicht sehr sinnvoll.

Habe bei meinem Laptop 1080p Auflösung bei 15" und finde das schon teilweise zu klein die Symbole/der Text usw...
 
@nick1: Kleiner Tipp, du kannst in der Systemsteuerung die DPI hochdrehen.
 
@Knerd: Kleiner Gegentip: es gibt immernoch Programme, die das bzw. sowas anschließend darstellungstechnisch ziemlich übel nehmen ;-) Auf einmal riesengroße Schrift in nem Programm ist da noch das harmloserere, nichtmehr lesbare oder massiv unvollständig dargestellte bis hin zu komplett nichtmehr vorhandenen Hinweisen / Beschriftungen sind da viel nerviger. Grundsätzlich gesehen ist das aber eher eine Nachlässigkeit um nicht zu sagen Faulheit des Programmierers..
 
@nick1: Bei High-DPI Monitoren geht es nicht darum, dass alles kleiner wird, sondern, das alles schärfer wird. Nur das muss das OS und auch die Programme unterstützen. Der einzige Hersteller der aktuell nenneswerte Stückzahlen solcher Displays verkauft, so daß auch bei den Software-Herstellern entsprechender Druck aufgebaut wird die Technik richtig zu unterstützen ist Apple. Und nur für OSX gibt es auch schon eine ganze Bandbreite an Programmen die das unterstützen.
 
Typisch Samsung: Man hechelt den maximal zu vermarktenden Features hinterher.
Mehr Kerne, mehr Takt oder wie hier: höhere Auflösung.
Neben diesen "wir haben den Längsten"-Features brechen die Produkte dann aber oft genug ziemlich ein wenns um Qualität oder andere für die praxis wichtige Eigenschaften geht die sich nicht so medial vermarkten lassen.
 
@Caliostro: Das sagen nur Leute die den billigen Einsteigerscheiss für den breiten Markt aus der Media-Markt Werbung kaufen, Billigprodukte die vom Marketing gepusht werden gibts übrigens bei jedem Hersteller... Hast du dir schon mal ein höherwertiges Produkt, z.B. ein Ultrabook Serie 9 von Samsung angeschaut? Da gibts schon länger gute Technik, und da gehts nicht um "wer hat den längsten" oder sowas...
 
@Caliostro: das es um einen richtig großen wahrnehmbaren Unterschied geht hast du nicht bedacht oder ? Dein Argument zählt wenn dann nur auf solche Sachen wie Megapixel Wahn bei DigiCams, da wird die Qualität schlechter durch die "Weiterentwicklung". Bei den CPU z.B. gibt es mehr Leistung bei weniger Verbrauch.
 
@CvH:
Der Unterschied mag in diesem Falle natürlich wahrnehmbar sein.
Trotzdem fokussiert Samsung doch sehr zentral auf diese ausschlachtbaren Features und der Rest der Geräte sind nicht selten Mängel-überhäuft was bei der weltweit krassesten Service- & Support-Wüste: Samsung nicht so unwichtig für den Endkunden ist.
 
@Caliostro: Samsung möchte sehr oft durch bessere Zahlen imponieren. Die Frage nach sinnvollem Einsatz ist denen eh Wurscht.
 
SAMSUNG halt......schon schei**e das Apple abgesprungen ist.....wer zuletzt lacht ^^
 
@Boskops: jo, Gott sei Dank ist Apple von diesem Haufen Schei.... weg.
 
@wingrill4: Sind doch beides Sauhaufen..
 
Na ja, ich schreibe hier gerade von einem 1920er 13,3" Screen aus auf Windows 8. Das ist die Grenze des ertragbaren. Laut "theverge" ist das Kirabook von Toshi, welches auf 13" eine nochmals höhere AUflösung besitzt, dank der fehlenden adaptierbarkeit von Windows fast nicht mehr bedienbar, da alle schriften etc. viel zu klein sind... da hat MS wieder mal geschlafen...
 
Schön und gut... aber ich will so eine Auflösung lieber auf einem 24" IPS Desktop Monitor. HD ready reicht doch für ein Tablet/Netbook... Weiss nicht was das soll.
 
Da kann man endgültig nix mehr lesen weil alles so klein ist und die oft schwachen Grafikkarten sind restlos mit 3D überfordert...
 
Cool. Vor ca 1 Jahr hat Apple das Retina MacBook Pro vorgestellt und jetzt kommen die ganzen Hersteller mit hochauflösenden Notebooks daher. Das ist die gleiche Latenzdauer wie zwischen der Vorstellung des iPhones zu den ersten Android Geräten oder der des iPads zu Tablets.
 
Ich finde es eine gute Entwicklung.
ABER: Dieser 16:9 Quatsch muss aufhören. MS Word beispielsweise ist doch ein Witz bei so einem Verhältnis. Oben und Unten gibt es massenweise Menüs und Balken und in dem kleinen Spalt dazwischen arbeitet man dann an einem Dokument, dass später auf Din A4 hochkant kommt. Webseiten und Text generell lassen sich viel besser bei geringerer Breite konsumieren. Dafür können von mir aus dann auch mehr als gerne schwarze Balken bei Filmen sein.
Ich hoffe, dass das Chromebook da einen Trend setzt.
Außerdem will ich endlich mal draußen arbeiten können, also Helligkeit rauf und Reflektionen runter!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles