Ex-EA-CEO: Konsolen-Gaming ist nicht tot, wenn...

John Riccitiello, bis vor kurzem noch CEO von Großpublisher Electronic Arts hat in einem Gastbeitrag auf einem bekannten Gaming-Blog die Totenglocken für die Next-Generation-Konsolen als verfrüht bezeichnet, zumindest wenn sich Sony und Microsoft ... mehr... Xbox 720, Xbox Next, Xbox 3, Xbox Reveal Bildquelle: Major Nelson Microsoft Electronic Arts, Ea, Ceo, Rücktritt, Riccitiello Electronic Arts, Ea, Ceo, Rücktritt, Riccitiello EA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
so ganz falsch ist das ja nicht. die konsolen haben ihre daseinsberechtigung vor allem weil eben die wirklich guten spiele dafür kommen. würden sich die produzenten von guten spielen auf anderer hardware austoben wären konsolen recht schnell tot. das tun sie aber nicht und ich denke das bleibt noch eine weile so. somit erhält man spieletechnisch unter iOS, android und windows rt fast nur schrott :)
 
@Matico: Also unter Android wird das langsam, auch "richtige" Spiele, die einen mehrere Stunden am Stück beschäftigen.
 
@shriker: Carcassonne beschäftigt mich auf meinem Handy auch mehrere Stunden wenn ich will :D Mal ernsthaft, hast du mal Beispiele?
 
@Knerd: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.crescentmoongames.ravensword2&feature=apps_topselling_paid#?t=W251bGwsMSwxLG51bGwsImNvbS5jcmVzY2VudG1vb25nYW1lcy5yYXZlbnN3b3JkMiJd
kleines Beispiel, gibt noch mehr, nur man muss etwas suchen, da die meisten nur Angry Birds laden.
 
@Matico: Ich sehe das so, dass Spiele auf Tablet und Smartphone eher was für zwischendurch sind. Wenn die Freundin/Frau aus dem Haus ist und man mal richtig abschalten möchte, geht das doch immer noch mit guten Spielen an der Konsole oder am PC. Berufsbedingt sitz ich schon viel am Schreibtisch, dass es mich in der Freizeit eher auf die Couch zieht. Also ich bin gespannt, was Microsoft und Sony uns bieten werden. Meiner erste Konsole war ein Atari 2600 (80er Jahre), gefolgt von der ersten Generation der xbox (gekauft 2005) und dann eine PS3 (2008). Ich bin also in meiner Kaufentscheidung nicht voreingenommen, wer das beste zum richtigen Preis bietet, das wird eben gekauft.
 
@Matico: Man darf aber eins nicht vergessen, und zwar, dass sie es nur deswegen machen, weil dort die Cashcow besser gemolken werden kann. Erfahrungsgemäß sind Titel auf der Konsole meist teurer im Vergleich zum PC Pendant, des Weiteren ist das "Piraterieproblem" auf Konsolen nicht so derart "einfach", wie es es auf dem PC ist. Einzig und allein deswegen ist es, wie es ist.
 
@Matico: die Konsolen haben ihre Daseinsberechtigung weil sie - zumindest früher einmal - einfach sind/waren. Du schaltest Konsole an, legst CD/DVD/Bluray ein oder startest ein Spiel - fertig. Die PS3 mache ich nicht so gern an, weil es mich annervt wenn ich vor dem schauen einer Bluray oder dem Spielen eines Spiels erst einmal mindestens 2 Updates machen muss... und für PSN dann nochmal - nur weil ich alle paar Monate ein oder zwei Mal zocke. Das nervt extrem.
 
Dem schließe ich mich gerne an: die mobilen Plattformen bieten einfach viel zu viele casual games und bis auf wenige Ausnahmen, begeistern die einfach nicht lang genug. Auch die Art der Bedienung der Spiele auf den kleinen Fitzelscreens ist alles andere als intuitiv. Auch wenn Hardliner mich vom Gegenteil überzeugen wollen, eine Runde GTA 3 auf dem iPad und ich hatte einen Krampf. Ein gutes Gamepad ist durch nichts zu ersetzen.
Allerdings sehe ich auch, dass die neuen Konsolen zwar Streaming, etc. bieten sollten, jedoch das Kerngeschäft nun einmal die Spiele darstellen.

Mal sehen, was MS heute bringen wird. Irgendwie schwebt heute so ein "Schicksalstag" Gedanke in meinem Kopf herum. Ab 19Uhr weiß die Welt mehr. ;)
 
@ReaperBLN: Wenn die bloß wieder ein Hardwareupdate machen sehe ich schwarz. Die Playstation hat auch nicht mehr gezeigt, leider. So sehe ich keinen Mehrwert, wie zB bei der Wii U, die sich aber nicht verkauft. :/
 
Mobil zocken ist ja schön und gut, mal n Kartenspiel um die Wartezeit auf den Bus zu überbrücken, oder Bejeweled oder Zuma... aber ernsthafte, tiefgründige Storys, Games mit Atmosphäre und Substanz findet man auf smartphone und ipad eigentlich nicht. stört auch nicht, denn unterwegs habe ich gar keine freie Kapazität in eine tiefe Story einzutauchen. Entweder habe ich nur 10 Minuten zu überbrücken, oder ich werde von vielerlei anderen Impulsen um mich herum vom eigentlichen abgelenkt. Ich bleibe dabei, richtig gezockt und in eine andere Welt eingetaucht wird entweder am heimischen TV mit Konsole, oder am PC... alles andere ist nur fastfood das schnell langweilig wird, man zwar weiß was man bekommt, aber wo die luft auch schnell raus ist. es ist eher so dass die entwickler im allgemeinen komplexe storys nicht mehr wollen, weil die zu viel geld kosten. schöne beispiele sind hier die mass effect spiele - fingen super an, und wurden am ende so bescheuert, dass die hätten einem alles erzählen können... in entwicklerkreisen werden offenbar seltsame drogen gereich.
 
@Rikibu: "ernsthafte, tiefgründige Storys, Games mit Atmosphäre und Substanz" findet man auch auf Konsolen nicht mehr und wenn, ist es eine Ausnahme.
 
@kkp2321: Sicher? Dann schau mal genauer.
 
@Knerd: Ist wohl eine Geschmackssache, aber derartige, neue, Spiele sind mir nicht bekannt.
 
@kkp2321: Ok, bei neuen gebe ich dir recht :D Wobei es durchaus einige gibt. Oft halt von Indyentwicklern ;) Wobei das Fehlen solcher Spiele (leider) auch den PC nicht ausschließt. Ich persönlich bin momentan sehr von Rainbow Six Vegas 2 angetan. Ansonsten Bayonetta hat noch was für sich.
 
@Knerd: Sind das tatsächlich Spiele die du mit "ernsthafte, tiefgründige Storys, Games mit Atmosphäre und Substanz" beschreiben würdest?
 
@kkp2321: Atmosphäre hat Bayonetta, die Story ist eigentlich auch nicht schlecht, gut über "tiefgründig" müssen wir uns da nicht streiten. Aber bei Rainbow Six trifft alles zu in meinen Augen. Ansonsten fallen mir grad noch die AC-Reihe, Alice: Madness Returns und Halo ein.
 
@Knerd: Und nicht-egoshooter Spiele?
 
@Knerd: "Rainbow Six Vegas 2"? Sicher nicht! Jede Mission der gleiche Mist. Das einzige was ich toll fand, war, dass man den Charakter ausrüsten konnte. Mehr konnte das Spiel nicht bieten!^^
 
@kkp2321: Assassin's Creed, Alice: Madness Returns, Bayonetta. Alles keine Egoshooter ;) Prince of Persia fällt mir noch ein und Castlevania.
 
@algo: Ich finde die Story gut :P Und der Modus Terroristenjagd ist sehr geil mit Freunden ^^ Mal was anderes als sich gegenseitig zu killen ;)
 
@Knerd: Bleiben wir mal aktuell, sagen wir in diesem Jahrzehnt. Argumente für PC und Konsolen weil Spiele vor 10-20 Jahren diese Eigenschaften erfüllt haben, sind mir nicht ganz zeitgemäß.
 
@kkp2321: Das sind alles Spiele die zwischen, lass mich lügen, 2005 und 2013 rausgekommen sind.
 
@Knerd: Prince of Persia? Oo
 
@kkp2321: Ja :D Kam 2008 http://de.wikipedia.org/wiki/Prince_of_Persia#Prince_of_Persia_.282008.29 Ist sehr cool :)
 
@Knerd: Diese verkorksten remakes findest du cool? Wobei Remake nicht da skorrekte Wort dafür ist
 
@kkp2321: Ich habs gespielt und für gut befunden ;)
 
@Knerd: Ich spiele auch Solitär und befinde es für gut. Dennoch gibt es kein Spiel was ich auch nur ansatzweise beschreiben kann, wie Rikibu es getan hat (und selbst Beispiele dafür missne lässt)
 
@kkp2321: Ich schon. Siehe oben. Wobei ich halt hauptsächlich Shooter und ähnliches spiele.
 
@kkp2321: das problem beim unterwegs daddeln ist, dass ich alles so nebenbei mitkriege... ich konzentriere mich gerne auf einen erzähler, auf dialoge, auf eine 5.1 soundkulisse... 5.1 ist zwar mobil möglich, jedoch muss ich mich beim unterwegsgaming da von der umgebung komplett entkoppeln, was auch ein unfallrisiko darstellt.
 
@Knerd: Shooter erfüllen grundsätzlich diese Eigenschaften bei mir nicht.
 
@kkp2321: Und was spielst du so?
 
@Rikibu: Ich verstehe, du bist also jemand der da ganz in die Welt des Spiels eintaucht.
 
@Knerd: Eher Strategisch, C&C und die Richtung. Allerdings hab ich nun auch die Indie Games für mich entdeckt. Botanicula ist ein sehr nettes Spiel, viel Liebe zum Detail, süße Story. Bastion ist eines der wenigen Spiele die ich nahezu als Perfekt bezeichnen würde, leider nur Singleplayermodus. Ob die Story tiefgreifend war, sei dahingestellt. Ich fand aber auf jeden Fall, das sie bewegt hat. Und als immer mal wieder zwischendurch Spiel gibt es Worms xD Ich bin abgekommen von den "großen" Spielen weil sie mir nichts mehr bieten. Die kleinen machen es besser wie ich finde.
 
@kkp2321: Naja, die Strategiespiele die ich spiele, mit Ausnahme von EndWar, sind eher auf Multiplayer ausgelegt, was mich tierisch ankotzt. Ein Grund wieso ich vorallem die genannten Spiele spiele, ich mag Multiplayer nicht. Außer lokal mit Freunden. Indy games gibts durchaus einige Perlen :)
 
@Knerd: Diese Spiele machen im Multiplayer erst Sinn wie ich finde. Story schön und gut nur irgendwann ist die ausgelutscht.
 
@kkp2321: Ja das ist das Problem bei Strategie :D
 
@Knerd: Das ist das Problem bei jedem Spiel, irgendwann ist die Story durch und beim zweiten Mal ist es einfach langweilig.
 
@kkp2321: Das gefällt mir z.B. an AC, danach kann ich weiterspielen wie ich lustig bin ^^ Bei Strategie ist es aber noch etwas "stärker", da dort oft der Fokus schon bei der Entwicklung auf Multiplayer liegt, zumindest gefühlt.
 
@kkp2321: was ist daran schlimm, sich auf ein spieleuniversum, glaubwürdige charaktere usw. einzulassen? natürlich muss das universum und die charaktere dafür glaubwürdig, die kulisse realistisch oder fantasievoll genug sein. ein sims schafft zb. dieses tiefe eintauchen und sich treiben lassen einfach nicht. ein saints row - so banal die story auch ist - schafft mit seinen vielen schrägen möglichkeiten der interaktion, einfach dinge, die man reell betrachtet nie tun dürfte ohne irgendwelche konsequenzen zu fürchten. wieso nicht in diese welt jenseits des gesellschaftskonformen abtauchen, sich unterhalten lassen und dinge tun, die man sonst nicht tun würde? oder würdest du im zoo mario like auf schildkröten springen und sie gegen die treppe gegenüber vom kassenhäuschen kicken?
 
@kkp2321: Strategiespiele wie C&C haben eine tiefgründige Story? Oder welches Spiel meinst du mit tiefgründig?
 
@cosmi: C&C bis Alaramstufe Rot 2 fand ich druchaus tiefgründig, ja.
 
@kkp2321: Wir wärs dann mit World in Conflict - auch tiefgründig.
 
@kkp2321: Wie die hatten auch ne Story? :D
 
@kkp2321: Alice Madness Returns war schlicht genial - wenn auch linear; story-technisch und grafisch einfach super, wenn auch etwas kurz. Auch der Vorgänger (grafisch net mehr so taufrisch) ist story-mäßig genial. Wenn es nicht ultra moderne Grafik sein muss - aber eine geniale, wenn auch kurz-lebige Story her darf, dann gibt es auch einige Indy-Titel oder auch kommerzielle Spiele wie Y's. Für mich persönlich war "To the moon" (eigentlich ein "billiges RPGMaker Spiel") das beste Spiel, welches ich seit einigen Jahren durchgespielt habe. Damit zählt es bei mir in den Reihen der Spiele wie eben Alice Madness Returns mit.
 
@Knerd: Für Android findet man auch was, nur nicht so bekannte Namen.
 
@shriker: Beispiele? Dann mach ich mir mal ne VM fertig ^^
 
@kkp2321: walking dead, mass effect (bis auf den schluss), the witcher 2, skyrim, assassins creed (bis revelations, danach wirds einfach künstlich gestreckt), red dead redemption (yeah konsolen only) , da gibs sicher noch mehr
 
@Rikibu: Nun, da muss ich doch freundlich, aber bestimmt widersprechen ! Schau, ich nenne mal ein paar Beispiele, von denen ich glaube, dass sie deinem Geschriebenen widersprechen. Alle die Lucas Arts Adventure wie Monkey Island und so weiter können einem Tagelang ans iPad im Bett fesseln. Oder ich kann mich noch an das 5 teilige Adventure "Back to the Future" erinnern, genial, oder ebenfalls mehrteilige Jurrassic Park Adventure. Du kannst mit Theme Park laaannnggeee beschäftigt sein. Du kannst mit Minecraft PE noch länger beschäftigt sein und sogar zusammen im WLAN mit anderen bauen. Oder für Flipper Fans gibt es haufenweise geniale Flippergames wie die von Farsight. die haben sogar meinen Lieblings Tisch "Star Trek TNG" nachgebaut. Oder wie wärs mit Modern Combat 4 welches mit der Steuerung die toll an iPad angepasst wurde sich super spielt. Need for Speed Titel und Asphalt 7 haben mir auch tagelang Spielspass gebracht. Das waren nur einige von Spielen die dich stundenlang, Tagelang, Wochenlang und länger ans iPad fesseln können ! Bei denen auch die Grafik jenseits vom Mobile Einheitsbrei sind. Ich kann Dir gerne noch mehr aufzählen, aber ich denke du weisst was ich sagen wollte :-) Gruss
 
Natürlich propagieren die, die am besten daran verdienen (Apple und die anderen Shop-Monopolisten) die Zukunft ihrer Platform, und je länger und lauter die das in die Köpfe hineinhämmern, umso williger wird das Publikum, das zu glauben.
 
Die Spiele sind zwar in den letzten Jahren schon anspruchsvoller geworden für die mobilen Geräte, zwischenduruch findet man sogar Titel mit etwas mehr Tiefgang und mehr als nur einer Stunde Spielspaß. Aber eins fehlt allen: Das Feeling auf der Couch mit einem Controller bequem zu sitzen und am besten noch mit 2-3 Freunden im coop bei Bier und Leckereichen die Nacht durchzuzocken. Ich denke auch nicht, dass die mobilen Geräte dieses Feeling in absehbarer Zeit wirklich umsetzen können. Entweder es scheitert an den Titeln oder an der simplizität (Jedem nen Controller in die Hand, On Knopf fertig). Es ist schon was anderes, wenn man einfach ein stationäres Gerät im Wohnzimmer hat und gleich loslegen kann. Bei nem Tablet muss man dann doch immer erst anstöpseln, dann evtl. noch controller pairen und dann unterstützt das Game am ende nichtmal splitscreen oder überhaupt den Controller...
 
"Die Hersteller müssen sich vielmehr auf einen konzentrieren: den Gamer. "
Der war gut, gerade aus seinem Mund, naja er katapultierte sich ja eh ins aus von daher :D
Das so was wieder nur von (E)einfach (A)bartig kommen kann ist klar
 
Vor nem Jahr hieß es noch pc gaming ist nicht tot und in 2 Jahren heist es Mobilegaming ist nicht tot... Aber ea dürfte meiner Meinung sterben
 
Gerade dieser Typ sollte es wissen, was bereits vor Jahren in populär-wissenschaftlichen Computersendungen gesagt wurde: PC- und Konsolengaming geben sich gegenseitig die Führungsrolle ab und nehmen sie wieder an. Das ganze geht hin und her und dass schon seit über 30 Jahren. Und nun kommt dieser Neunmalklug daher und verkauft und das als seine eigene hochintelligente Erkenntnis.
 
Gerade der Typ kann reden. Der Online-Pass ist unter seiner Ära entstanden. Und er wagt's über Gebraucht-Spiele und DRM-Massnahmen zu sprechen? Oder ein "Konzentration auf den Gamer", wenn wir unter seiner Ära ein katastrophales SimCity bekommen haben, das überhaupt nicht auf den Gamer ausgelegt ist? ...
 
Sehe ich das richtig, dass er mal vorsichtshalber nicht sag was er in Bezug auf Gebrauchtspiele und DRM für "richtig" hält? ;D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles