Flickr neu: Fotodienst bietet 1 TB freien Speicher

Nach der gestern verkündeten Übernahme des Blogging-Dienstes Tumblr, hat der Internet-Pionier Yahoo nun eine neue Version seines Foto-Netzwerks Flickr vorgestellt. Die bietet vor allem eines: jede Menge Gratis-Speicherplatz, nämlich einen Terabyte. mehr... Yahoo, Bilder, Flickr Bildquelle: Flickr Yahoo, Bilder, Flickr Yahoo, Bilder, Flickr Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das würde ja bedeuten, dass die kostenlose Version von Flickr jetzt plötzlich etwas taugt! Denn die 200-Bilder-Grenze scheint zu entfallen.
 
Yahoo kill flickr
Das neue Design ist kompletter mist.
Wie jeder andere Blog. Hat mit Fotos nichts mehr zu tun.
 
@daknol: vielleicht mal nicht in der News den Flickr-"Blog" Link benutzen.
 
@wuddih: haeh?
Ich rede von der Ansicht als Flickr user.
Nicht von irgendwelchen links.
 
@daknol: gut, dann ist dein Kommentar kompletter Mist, weil ich sehe überall Photos.
 
@daknol: Also ich muss sagen, dass ich das Design extrem gelungen finde und die 1TB Grenze für Fotos einfach klasse ist. Bei Facebook kann man die nur mit maximal 4 Megapixel hochladen und hat dann immer mehrere Versionen von dem Bild... Für Backup suche ich noch einen schicken Sync Client und dann wird mal getestet.
 
Mal eine Frage an die die sich ein bissl im Kunstumfeld auskennen, wo erreicht man mehr Leute, deviantart oder flickr?
 
@Knerd: Also das ist die Frage wen du erreichen willst. Deviantart ist definitiv mehr auf Künstler ausgerichtet als Flickr.
 
@Knarzi81: Also wären beide Dienste gemischt am besten ^^
 
@Knerd: Überall geht es um die Interaktion mit den Mitgliedern, von alleine schaut sich keiner deine Fotos an, auch wenn du noch so mühsam Such tags fabrizierst. Vielleicht ist es dir aufgefallen, dass Suchmaschinen wie Google die Deviant Art Bilder eher weniger anzeigen. Meint, hast du ein schönes Bild aus Hamburg gemacht und gibt jemand Hamburg bei Google ein und drückt Bilder, wird er die Devianart Bilder eher weniger finden. Das liegt daran das die Seite eher auf Downloads setzt und das hier Bilder auch verkauft werden. Bei Flickr wirst du nur gesehen, wenn du dich in die Community stürzt. Das Prinzip ist einfach aber mühsam und typisch web 2.0 ziemlich hohl. Man muss dazu seine Bilder hochladen und andere Flickr Community Member adden, dann schreiben die Leute unter deren Bilder wie toll sie sind und liken die. Als danke schön besucht dann der ge-likte deine Seite und sucht sich ein Bild von dir aus und schreibt darunter wie toll dein Bild ist und like` es. Dann wird dein Bild bei ihm im Profil als Mini Icon angezeigt. Andere Besucher (Einer etablierten Community) von ihm kommen dann über das Icon auf dein Profil und liken es ebenfalls (* durch das drücken der kleinen gelben Sternen). Natürlich tun sie das nur und schreiben nur ein Comment darunter, damit Besucher deines Profils auf deren Seite landen und erwarten von dir das du und deine Member sich dann bei ihm umsiehst und ein Bild von ihm likes, damit sein Profile bei deiner Community angezeigt wirst. Deine Aufgabe ist es also bei Flicker erst mal ein großen Abo Stamm aufzubauen, jeden Tag durch die Community surfst und möglichst viele Bilder von den anderen bewertest und viele Kommentare hinterlässt, nur so wirst du gesehen. Umso mehr Zeit du damit verbringst umso bekannter werden deine Bilder. Das ist ziemlich verlogen aber so läuft social web 2.0, ob Youtube, ob Twitter ob Flikr, ob Panoramio, Facebook und Ko, so läuft das teilen und sharing Prinzip. Umso größer das Sharing Netzwerk gesponnen wird, umso mehr Leute sehen deine Bilder. Bei Panaramio gibt es noch den Google Earth Bonus. Das heißt, du platzierst deine Bilder neben der Interaktion mit den Nutzern des Netzwerkes, noch bei Google earth. Es ist dann möglich, wenn Google dein Bild für Google Earth ausgewählt hat, dass dein Bild auch unabhängig von der User Community über Google Earth gesehen wird.
 
@BufferOverflow: Das war viel Text :D Aber eine durchaus interessante Sache. Naja mal schauen. Werd mich dann wohl doch noch auf flickr anmelden und vermutlich dann auch auf tumblr. Bei letzterem habe ich sogar schon einige Kontakte :) Und mein deviantart Account bekommt auch die Tage mal die aktuellen Bilder ^^
 
@Knerd: Um es kurz zu machen, ich würde an deiner Stelle Panoramio wählen, wegen dem Google Earth Bonus, so werden deine Bilder sofern sie ausgewählt worden sind, wenigstens bei Nerby Handy Funktionen oder Map und Google Earth angezeigt. Panormio hat zudem noch ein Forum, da würde ich mich an deiner Stelle auch unbedingt anmelden. Dort gibt es viele Foto Freds, wo man seine Bilder zeigen kann. So werden deine Bilder gleich von mehren Leuten gesehen und diese Like To Like User Prinzip entfällt erst mal.
 
@BufferOverflow: Hier mal ein Link zu meiner Facebookseite, das ist nicht wirklich "Earthpassend" ;) https://www.facebook.com/3dLanscaping
 
@Knerd: Ich habe dich auf FB geadded, weil ich mehr davon sehen will. Natürlich sind Computer Animationen und Software 3D Bilder eher besser bei Devian Art aufgehoben, falls du echte Fotos oder Fotokunst mit Photoshop machen solltest, würde ich wie geschrieben Panoramio empfehlen.
 
@BufferOverflow: Danke :) Ich hatte in letzter Zeit wenig Zeit zum animieren, daher dauert das aktuelle noch ein wenig ^^ Auf deviantart hab ich auch nen Account, steht auch in der Beschreibung ;)
 
Okay... wers braucht... das wären selbst bei 10MB pro Bild immer noch über 100.000 Bilder... soviel hat wohl bisher noch kein Mensch geschossen und gespeichert...
 
@citrix no. 2: soweit ich weis kann man rar & zip files auch als jpg umbenennen ^^
 
@Ludacris: Dann hoffe mal, dass Flickr so dumm ist und den Fileheader nicht scannt :)
 
@citrix no. 2: gleich mal testen :P Nope, geht nicht "Eine Datei ist ungültig und muss entfernt werden."
 
@citrix no. 2: ich kenne jemanden der soviele bilder geschossen hat und gespeichert hat.. insbesondere leute die sehr viel reisen kommen in ein paar jährchen schnell mal an die daten ran. die frage ist eher wer hat schon soviele bilder hochgeladen bzw. möchte diese hochladen? .. als backup wäre das auf jeden fall eine überlegung wert (sofern die ordnerstruktur usw erhalten bleibt) .. ich suche z.b. schon seit einiger zeit ein äquivalent zu itunes match für bilder.
 
@citrix no. 2: 100.000 bekomm ich alle 2-3 Jahre locker zusammen mit all den Familienfesten, Reisen und spontanen Shots. Man muss halt in Gesellschaft leben, nich im Keller.
 
@citrix no. 2: Kein Problem auf diesen Wert zu kommen..... aber für die Öffentlichkeit hochladen würde ich eine solche Masse nicht.
 
checke diesen gag nicht auf fremden dienst seine fotos hochladen. ..
alles auf wolken und us rechner verteilen..
ich habs lieber auf meiner platte...
 
@g100t__: Ich sehe genau 2 gute Gründe für so etwas: 1. Off-Site Backup und 2. Verfügbarkeit immer und überall. 2. lässt sich mit einem eigenen Server und entsprechender Kenntnis und Tools auch erreichen, aber ist eben aufwändig und an ein Offsite-Backup muss man eben auch erstmal denken. Ich würde so einem Dienst auch niemals meine Fotosammlung exklusiv anvertrauen - es muss immer ein lokales Pendant geben, aber im Grunde finde ich das Angebot von 1TB Fotospeicher im Web schon extrem verlockend. Was ist denn die Kehrseite? Was kann genau passieren wenn die Fotos meiner letzen Geburtstagsfeier auf einem US Server liegen? Dürfen die die Fotos für xyz verwenden? Bekommen die die Rechte an den Fotos? Wie ist das bei Flickr? (ernstgemeinte Fragen!)
 
@Givarus: Ein Grund der mir noch einfällt, ich mache 3D Bilder und möchte natürlich ein großes Publikum erreichen :)
 
@Knerd: Ja "teilen" ist auf jeden Fall auch ein Grund. Leider ist meine Familie und mein Freundeskreis nicht sonderlich Online-Affin und ich kenne quasi keinen der einen Flickr Account hätte. Und ich mache keine Fotos die ich mit der Welt teilen möchte, weil sie fotografisch wertvoll wären.
 
@Givarus: Den braucht man da ja nicht. Im Gegensatz zu z.B. FB kannst du die auch ohne Account ansehen :)
 
@g100t__: Ich weis ja nicht, was für Fotos du so machst, aber bei mir gibt es einfach keine Fotos, die ich als derart geheim einstufen würde, dass es mich juckt wenn BND, FBI und Co. sie sehen. Klar, es gibt Bilder die muss nicht unbedingt der Nachbar oder so sehen, aber der hat auch keinen Zugang dazu. Außer er arbeitet beim FBI. Und so lebe ich sehr gern mit der Gewissheit, dass alle meine Fotos auch nach dem sterben aller meiner Festplatten noch online verfügbar sind.
 
naja als cloud basiertes backup reichts allemal. man muß halt vorher mal in den security einstellungen alles "zumachen".
 
dieses "Dunkelrosa" überall ist schon heftig ;-).
 
Steganographie Ole ;D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr