Viele Nutzer suchen noch optimalem Tablet-Nutzen

Die Nutzung von Tablets verändert sich derzeit noch recht dynamisch. Während viele Anwender noch ausprobieren, wie sich die Geräte am besten in ihren digitalen Alltag einfügen, variieren die Marktanteile von Apps entsprechend stark. mehr... Tablet, Apple Ipad, iPad 3, Finger Bildquelle: Apple Tablet, Apple Ipad, iPad 3, Finger Tablet, Apple Ipad, iPad 3, Finger Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja...das ist schon was. Früher hatte man Anforderungen die es zu erfüllen galt und kaufte sich ein entsprechendes Gerät. Heute kauft man sich ein Gerät ohne genau zu wissen "wofür eigentlich".... verkehrte Welt.
 
@Frankenheimer: Jeder will eins, jeder "braucht" eins um die tollen Szenarien auszuführen, wie sie in der Werbung gezeigt werden... und doch am Ende stellt sich sicherlich bei nicht wenigen heraus, dass die Investition mehr oder weniger sinnlos war, vielfach werden die Geräte dann vielleicht noch auf der Wohnzimmercouch genutzt bzw. die billigsten fliegen in die Ecke. Ich bin gespannt, ob der Tablet- und Smartphone-Boom weiter so anhält bzw. wie lange noch.
 
@deadbeatcat: Also ich muss ganz ehrlich sagen (wobei ich mit meinem Surface garantiert aus dem Rahmen falle), dass ich genau wusste, wofür ich mir ein solches Gerät zulegen würde. Ganz einfach um auch von der Arbeit oder anderen Orten aus meine Arbeit am Heim-PC zu machen, mal ein wenig zu daddeln und meinen Papierkram auch unterwegs zu machen.
Und ich merke, dass ich das Surface mehr unterwegs als zuhause nutze. Zuhause dient es lediglich mal zum Zocken oder Surfen, wenn ich im Bett liege :) Also keine rausgeworfenen 579,-

Aber du hast Recht, viele kaufen sich so ein Gerät, weil man es ja haben muss und dann liegts in der Ecke, weil derjenige es irgendwie doch nicht braucht.
 
@Frankenheimer: Das ist völlig falsch. Nach dieser Theorie dürfte es ja überhaupt keine IT geben, weil immer erst die Hardware da war und dann kamen sukzessive (allmählich) die Anwendungsmöglichkeiten. Ich kann mich noch an meinen ersten PC im Jahr 1990 erinnern: Den habe ich für 3.000 DM gekauft, ohne genau zu wissen, was man damit anstellen könnte.
 
@bereska: Ich weis noch wie meine Mutter anfang der 90er meinte: "Wofür braucht man dieses komische Internet? Das wird sich nicht durchsetzen!" Und wo wären wir heute ohne dieses globale Netzwerk? Du hast völlig Recht. Die Anwendungsgebiete werden sich erst im Laufe der Zeit entwickeln. Eine Tätigkeit gibt es aber, bei der ich nie wieder auf mein Tablet verzichten würde ... Auf dem Klo, beim Ka****! :D
 
@Frankenheimer: Tja, warum kaufen? Weil man's kann! ;)
 
oh man, da reicht ja denn doch der notizblock und das hirn, dazu brauche ich kein tablet...
 
@Navajo: Typisches Lemminge Verhalten: "Das doch gerade cool, also brauche ich es auch." Und wie man nun sieht braucht der Großteil doch keine Tablets. Ich habe mir auch überlegt: Was bringt mir so ein Teil? Und nach bisschen Abwegen: Vorteile, Nachteile, Nutzen ... weiß ich überflüssiger Spielkram. Ich werde mir niemals ein Tablet kaufen.
 
@karacho: wenn man tatsächlich damit arbeiten könnte, okay. Aber ich denke, da sind wir noch einige Jahre von entfernt.
 
@Navajo: Es kommt ganz auf das Einsatzgebiet an. Als Student ist es vorteilhaft seine Vorlesung überall schauen zu können sowie seine Bibliothek und Nachschlagewerke ständig dabei zu haben. Dazu bietet es mir einen grafischen Taschenrechner sowie auch Rechner für andere statistische Funktionen. Natürlich ist es kein Muss, es ginge auch ohne oder ließe sich durch einen Laptop ebenso realisieren. Allerdings bietet das Tablet da schon etwas mehr Komfort (zumal ein Laptop als Taschenrechnerersatz schon wieder etwas überdimensioniert wäre). Der größte Vorteil ist einfach, daß ich eigentlich nichts mehr ausdrucken und somit keine Ordner voll Papier mit mir herumschleppen muss. Praktisch gesehen reicht also eine Umhängetasche und dort ist alles drin, was ich benötige. Es erspart mir also eine ganze Menge Schlepperei, Platz und auch Geld (was den Preis über die Zeit also wieder ausgleichen dürfte). Natürlich entdecke ich weitere nützliche Anwendungsgebiete erst mit der Zeit, denn ich gebe offen zu, daß besonders meine Neugierde und Experimentierfreudigkeit mich sehr zum Kauf bewogen hat, wobei ich mir von Vornherein jedoch schon einen praktischen Nutzen ausgemalt habe. Bei all dem kann ich mir jedoch auch vorstellen, daß es eben sehr auf die individuellen Anforderungen ankommt und die meisten das Potenzial dieser Geräte nicht ansatzweise erkennen oder nutzen werden, weil ihnen einfach die Vorstellung fehlt, was sie denn wirklich damit anstellen könnten. Da bleibt es dann bei der Funktion als Freizeitgerät ...
 
@Navajo: "wenn man tatsächlich damit arbeiten könnte, okay." Kann man ja auch? Ich verwende es an der Uni, um PDF-Dateien zu lesen und um Präsentationen vorzubereiten (Office 2013 auf WinRT funktioniert prima). Seit ich mir eine bequemere Tasche gekauft habe, schleppe ich jetzt meistens das Notebook mit mir rum, da kann ich dann auch MATLAB, Visual Studio, den Casio ClassPad emulator, Chrome und all den Spass laufen lassen. Zuhause arbeite ich meistens am Desktop. Was ich mit dem Tablet jetzt machen werde: Serien schauen auf dem Weg zur Uni - so komme ich doch mal dazu, die Dinge zu schauen, die mir Freunde die ganze Zeit empfehlen und sich zu einem >9000 Meter hohen Berg angetürmt haben.
 
@Navajo: ich könnte jetzt kontern: Was habt ihr denn geraucht? Aber nur deswegen, weil ich von Anbeginn das Teil sehr vielfältig nutze, privat und beruflich. Wenn euch keine Anwendungen dafür einfallen, dann ist das halt euer Bier.
 
@wingrill4: Photoshop, Illustrator, Corel, Publisher etc. sind meine Anwendungen jeden Tag sowie Microsoft Office insbesondere Outlook und mit welchem Tablet kann ich damit jetzt arbeiten? Klar kann ich damit surfen oder in Spielchen daddeln etc. MEINE Arbeit kann ich mit einem Tablet, jedenfalls zum jetzigen Stand der Technik, nicht benutzen. Ich könnte damit also für die Arbeit kaum etwas anfangen...
 
@Navajo: Man könnte per VPN das Tablet als Terminal nutzen. Ansonsten bieten sich dafür ja die neuen Windows-8-Tablets an. Es geht also schon, wenn man nur will. ;-)
 
@bgmnt: photoshop und adobe illustrator per terminal? Direkt installieren kann man das eben nicht, habe es schon probiert. informiere dich erstmal und nein auf einem 10" Display kann man auch nicht vernünftig arbeiten, das ist also unsinn was du sagst. Das wäre alle nur ein schlechter kompromis und richtig arbeiten kann man so nicht. dazu habe ich meinen Desktop mit 24" bildschirm, 12gb speicher, großen festplatten und einer passenden grafikkarte. ein tablet kann da wohl kaum mithalten und das meine ich auch mit "bei dem derzeiten technischen stand, dauert das noch einige jahre". das was du mir erzählst ist alles unsinn und ein vernünftiges arbeiten ist damit wohl kaum möglich...
 
@Navajo: Natürlich kann man es bei Windows-8-Tablets direkt installieren, nur einfach nicht die RT-Version nehmen. Und via Terminal funktioniert, wie komfortabel bei 10 Zoll muss jeder für sich selbst herausfinden. Es ist technisch möglich, und nur darum ging es mir. Und ein Desktop ist nicht portabel, was gerade den Vorteil eines Tablets beschreibt: Es bietet das Höchstmaß an Portabilität. Das genau ist der große Vorteil eines Tablets. Wer natürlich jeden Tag im Büro am Schreibtisch verbringen möchte, der wird in einem Tablet keinen Vorteil erkennen können. Ein Tablet ist demnach nicht für Sie geeignet, das ist auch in Ordnung und wird wohl jeder akzeptieren, doch diese Verallgemeinerung, daß man damit nicht arbeiten könnte, ist schlichtweg falsch. Nur, weil es nicht auf Ihre Bedürfnisse passt, muss das nicht für alle gelten. Mit einem Tablet zu arbeiten geht, sogar sehr gut, auch heute schon.
 
@bgmnt: sugeriere doch niemanden ein, das man am tablet genauso komfortabel und einfach arbeiten kann wie an einem desktop rechner oder notebook, speziell zum arbeiten, in der freizeit okay, aber wirklich zum arbeiten. läufst du denn die ganze zeit rum beim arbeiten, hast du schon mal ein layout eine zeitschrift gemacht auf 10" usw... bitte sachlich und realistisch bleiben. ein tablet kann noch lange nicht alles und schon garnicht so komfortabel und schnell wie ein desktop oder notebook. alleine schon layouten.... super toll mit einem 10" display auf dem hunderte fingerabdrücke sind, das kannst du vergessen oder irgendwelche pixelarbeiten usw. DAS GEHT NICHT MIT EINEM TABLET...
 
@Navajo: Wie schon geschrieben: Für Ihre Bedürfnisse ist es wohl nichts. Es gibt jedoch vielfältige Aufgabengebiete mit unterschiedlichen Anforderungen. Nicht jeder muss Grafikarbeiten vornehmen. Zumal Tastatur und Maus (unter Windows auch Grafiktablets) auch am Tablet funktionieren, womit selbst solche Pixelarbeiten wieder problemlos möglich sind. Es ist also selbstverständlich möglich mit einem Tablet so zu arbeiten, wie mit einem herkömmlichen Rechner. Und genau diese Flexibilität ist meines Erachtens der große Pluspunkt bei Tablets, daß damit prinzipiell alle Arbeiten möglich sind. Die einzige objektive Einschränkung wäre dabei die Bildschirmgröße, die jedoch auch bei Notebooks gegeben ist und bei stationärem Einsatz durch einen angeschlossenen Monitor wieder ausgeglichen werden kann. Die Leistung ist vorrangig ein Kostenfaktor. Es ist durchaus möglich, mit einem Tablet ganz normal zu arbeiten. Selbstverständlich wird niemand die Leistung eines Desktop-Rechners von einem Tablet erwarten, wie auch niemand dieselbe Leistung von einem Notebook erwartet. Doch dieses Mehr an Leistung wird heutzutage ohnehin nur von einer Minderheit benötigt und lässt sich gegebenenfalls sogar auslagern. Und niemand hat davon geredet, ständig beim Arbeiten herumzulaufen, doch auch das kommt vor und da ist ein Tablet wesentlich praktischer als ein Notebook. Mich stört übrigens die virtuelle Tastatur nicht, denn ich schreibe selbst mit dieser schneller als die meisten "Sacharbeiter" mit einer physischen, und eine solche anzuschließen ist kein Problem, womit ich bei längeren Texten selbst dieses Manko bei Bedarf wieder ausgeglichen habe. Man sollte lediglich nicht erwarten, daß man sich ein Tablet statt einem Desktop anschafft und diesen damit 1 zu 1 ersetzt. Möglich ist jedoch alles. Wer sich den neuen Gegebenheiten nicht anpasst, wird mit einem Tablet nicht arbeiten können. So einfach ist das.
 
@bgmnt: und genau der letzte satz gefällt mir nicht und passt auch nicht deiner aussage am anfang... mit einem tablet kann ich meine arbeiten nicht ausführen... das mag bei anderen berufen anders sein, bei mir ist es aber so... ich setzte mich auch nicht an einen celeron rechner mit 1gb und arbeite mit photoshop, das geht eben nicht und 10" sind nicht vergleichbar mit meinem notebook mit 17" damit kann man zur not auch mal arbeiten, aber an einem tablet ist schon wenn ich alle benötigten leisten einblende kein platz mehr für die eigentliche grafik. sieh doch mal ein, das es in meinem bereich nicht geht, das hat nichts mit wollen zu tun!!! verstehe es doch mal und rede nicht immer gegenan...
 
@Navajo: Ich verstehe es, habe ich doch auch geschrieben. Es ging mir nur um die allgemeine Aussage: "wenn man tatsächlich damit arbeiten könnte", die einfach so falsch ist. Und selbst bei den genannten Bereichen gibt es garantiert Leute, die diese Aufgaben problemlos mit einem Tablet bewältigen (für die wichtigsten Funktionen gibt es sowieso Tastenkürzel). Von daher gehe ich damit konform, daß Sie mit einem Tablet nicht arbeiten können. Es für andere jedoch auszuschließen halte ich für einen Trugschluß. Arbeiten mit einem Tablet ist möglich, nur für Sie ungeeignet.
 
@bgmnt: nein nein nein, hast du jemals ein richtiges layout für ein plakat DinA0 gemacht auf einem 10" bildschirm? oder nur mal richtig mit photoshop gearbeitet mit mehr als 50 layern etc. und das mit einem so schwachen rechner und auf diesem schlechten display? ich habe allein nur damit mein monitor ECHTE farben (und zwar die gleichen wie nachher beim druck) abbildet einen Monitor der allein schon knapp 800€ kostet und leider macht dieser monitor keinen sinn an einem tablet. ich rede nicht davon ein schnappschuss vom handy zu editieren, dazu braucht man kein photoshop. ich rede von richtigen arbeiten mit programmen wie photoshop oder Illustrator, das geht nicht mit einem tablet und da kannst du tausendmal sagen das machen andere, das stimmt nicht. allein die grafiken die ich bekomme sind meist zwischen 50 und 300mb, die kannst du ja mal im photoshop starten auf einem tablet, das wird nämlich nichts. und sorry ein freund von mir ist texter und er meint ebenso, schnellschreiben auf einem tablet? wird nichts und ist viel zu unkomfortabel aber mal mails checken und surfen das ist gut und fertig... ein tablet ist noch weit davon entfernt damit richtig zu arbeiten, jedenfall in berufen die den pc richtig nutzen. und einen monitor anschliessen um dann trotzdem mit den finger da rumzuwischen, das macht ja wiklich sinn. scheinbar hast du noch ein richtges layout oder ähnliches gemacht, deshalb sehe ich das mal als wissenslücke... aber bitte höre auch damit das jeder sein tablet auch vollständig für die arbeit nutzen kann, denn das ist falsch.
 
@Navajo: Ich habe nie geschrieben jeder! Und ich habe auch schon Layouts erstellt und arbeite auch mit Photoshop, und kann mir sehr wohl vorstellen, daß es auf einem Tablet genauso gut klappt, wenn man sich nur ein wenig umstellt, zumal es auch welche mit Digitizer gibt. Es wird anders sein, definitiv, aber dennoch gut möglich. Da ich kein Windows-8-Tablet habe, kann ich es so direkt leider nicht testen. Ich kenne mich übrigens auch mit Drucksachen etc. pp. aus und empfinde diese Monitorkalibrierungsgeschichte (die doch auch für Windows-8-Tablets kein Problem darstellen sollten) für absolut überbewertet, weshalb ich da wohl sowieso etwas pragmatischer rangehe, doch es gibt mittlerweile Tablets mit FHD-Auflösung, was wohl auch für höhere Ansprüche reichen sollte.
Und wie gesagt, an ein Tablet kann man auch eine Tastatur anschließen (entweder per Dock oder Bluetooth), womit komfortables Tippen wieder gewährleistet wird (außerdem kann eben nicht jeder gut mit einer virtuellen Tastatur umgehen, so wie nicht jeder mit einer physischen automatisch schnell tippen kann).
Ihre Argumentation ist an sich schon sehr amüsant. Niemand hat behauptet, daß ein Tablet ein 100 %iger Ersatz für einen Desktop ist (wie es Notebooks auch nicht sind). Das ist auch gar nicht der Anspruch, schließt jedoch keinesfalls aus, damit auch richtig arbeiten zu können. Vielleicht bietet es an manchen Stellen nicht den gewohnten Komfort, was sich jedoch auch immer ausgleichen lässt (wenn man das Tablet zum Beispiel durch entsprechende Peripherie erweitert, wie es auch bei Notebooks schon getan wird), und bietet an anderen Stellen Vorteile. Die Leistungsunterschiede zwischen Notebooks und hochwertigen Tablets sind sehr gering geworden, und auf Notebooks wird schon seit einiger Zeit HD-Videoschnitt betrieben. Es gibt also genügend Leistung, die für 90 % der Fälle völlig ausreichend ist. Für das Gros der Rechnernutzung ist ein Tablet daher genügend, selbst für Photoshop (was lediglich eine Kostenfrage wäre). Also wieder: Arbeiten mit einem Tablet ist sehr gut möglich, nur eben nichts für jeden.
 
@bgmnt: klar ich nehme jetzt ein tablet und schliesse einen hochauflösenden monitor an, eine maus, eine tastatur und natürlich noch ein zeichentablet, dann habe ich was genau? einen schlecht ausgerüsteten festen rechner, mit zu wenig leistung und zu wenig speicher. ich habe es bei einem freund getestet, man kann derzeit nicht flüssig arbeiten mit photoshop auf einem tablet, das ding steht schon bei einem layout mit mehr als 5mb dateigröße. das ist kinderkram, da nehme ich lieber einen desktop, wenn ich mit dem tablet dann eh fest bin, weil ich alles mögliche anschliessen muss um auch nur annähernd so zu arbeiten wie auf einem desktop rechner. man kan nicht (in meinem Bereich) damit arbeiten und gleichzeitig mobil sein, meine aussage schon die ganze zeit... ich stelle es mir auch grade vor, auf meinem tisch liegt ein tablet, angeschlossen ein monitor, eine tastatur, eine maus, ein zeichentabelt.... das ist ja echt toll und so mobil. ein tablet kann einem desktop nicht im mindesten das wasser reichen und alles die etwas mehr pc power brauchen zum arbeiten, werden das nicht können mit einem tablet, jedenfalls zum derzeitigen stand der technik. zum leistungsunterschied, das kann nicht sein, was du da sagst, denn ich habe noch kein tablet gesehen mit einem i5-3317U und 8GB Speicher (oder ähnlichem) wie mein notebook, photoshop z.b. nutzt intensiv den speicher und die grafikkarte, was bei einem tablet in die hose gehen dürfte. da kaufe ich mir doch lieber so ein notebook das auch grad mal 1000€ kostet statt einem tablet für 600€-900€ das dies alles nicht leisten kann. ein tablet ist toll, keine frage aber für so einige noch lange nicht geeignet zum arbeiten. da kannst du zaubern was du willst, es ist so und solche sachen wie dann bau doch alles extern an, macht ja den sinn einen tablet irgendwie obsolet. wenn überhaupt kann man eh nur richtig was machen mit einem windows tablet, ipad weis ich nicht, hatte ich nie... auf android gibt es keine software die ICH irgendwie gebrauchen könnte für meine arbeit, da wird nichts laufen vom photoshop bis zu meiner faktura, also schon mal völlig unsinnig.
 
@Navajo: es geht nie um "brauchen".
 
@voytela: doch, ich habe ja auf einen kommentar geantwortet, bitte richtig lesen und schauen was ich bei wem geantwortet habe, es wurde gesagt das man jede arbeit auch auf einem tablet ausführen kann, das ict nicht so!!!
 
@Navajo: ich bezog mich auf deinen Ausgangssatz, nicht auf deine Antwort.
 
@voytela: dann qoute das doch, hellsehen kann ich leider nicht...
 
einfach nur um schnell von der couch zu surfen oder schnell teamviewer zu benutzen
 
@tavoc: bzw vpn und rdp :)
 
@Morc: und SSH ;)
 
@zoeck: richtig, wenn der tomcat mal wieder zombie-knoten am "leben" hält, müssen die ja irgendwie gekillt werden :)
 
@tavoc: Stimmt, oder von unterwegs aus, wobei RDP da, wenn richtig konfiguriert, besser ist. Hab ich nach Teamviewer nun für mich entdeckt :D
Auf der Arbeit über mein Tablet am Heim-PC. Dank Touchcover und USB-Maus fast wie zuhause :D
 
@TheBNY: gibt es eine gescheite RDP App? Das wäre noch besser ;) (für Android)
 
gibt natürlich nur ipad-tablets...
 
@Morc: Hat sich wohl noch nicht herumgesprochen, dass auch bei den Tablets Androidgeräte bei den Marktanteilen an iPads vorbeigezogen sind.
 
Hier hat die Industrie und allen voran Apple ein Produkt mit "Haben-wollen-Faktor" geschaffen, das aber für viele (nicht für alle) weder Fisch noch Fleisch ist. Rechenintensive Dinge, Flash-Videos und Textlastige Aufgaben werden dann doch an einem Rechner/Notebook gemacht, fürs Surfen zwischendurch reicht dann eben doch auch das Handy mit immer größerem Display. Aber wie ich vor 3 Jahren auch, haben sich so manche ein Tablet zugelegt, weil man sich das Ding einfach nur schöngeredet hat und man in der Vorstellung "tolle" Sachen damit machen wollte und größtenteils sogar den PC ersetzen wollte. Die Realität war dann jedoch eine andere und das Ding verstaubte dann zumindest bei mir nur. Ja, unpraktisch sind Tablets ja auch nicht wirklich...aber eben in nichts so hundert Prozent perfekt.
 
@Apolllon: Ganz genau. Es lag immer nur rum und ich musste mich schon "überwinden" es zu benutzen, da es ja nur zum rumliegen eigentlich zu schade ist :-D Letztendlich wurde es dann doch verkauft. Denn nichts verliert schneller an Wert (auch bei Nichtnutzung) als solche Geräte.
 
von allem ein bisschen aber nichts richtig ...
 
Naja faktisch "braucht" keiner ein Tablet^^ Für einige Anwendungen ist es sicherlich ziemlich praktisch (Spielereien, Termine und so Späße) aber die meisten Dinge kann man auch ausreichend gut mit dem Smartphone erledigen.
Lifestyletechnisch dagegen sind die Dinger gewöhnlich cool. Aber um ehrlich zu sein glaube ich das Tablets in der Form wie das iPad nie einen wirklichen Nutzen haben werden und eher so dinger wie das Surface Pro wenn sie günstiger werden Zukunft haben weil schlicht mehr damit anzustellen ist und man es tatsächlich als Notebookersatz sehen kann.
Nicht umsonst gibt es Peripherie für Tablets wie Tastaturen, Maus usw.^^ man hat schon darauf reagiert dass ein Tablet allein eigentlich nur Teures Spielzeug ist.
 
Ich habe mir auch ein Windows 8 Tablet gekauft und weiß nicht, wieso. Die erste Woche war es noch ganz nett und jetzt liegt es nur noch in der Ecke rum. Jetzt habe ich mir noch eine Hülle und ein Keyboard dafür gekauft, mit der Hoffnung, dass ich es dann mehr nutze.
 
Ich hab nicht mal nen Smartphone. Egal was ich probiert habe, irgendwas war ständig, wo ich den Preis in Relation zum Nutzen, der Kompatibilität oder der Abhängigkeit zum Hersteller hinterfragt habe und mich letztlich dagegen entschied. Es gibt sie meiner Erfahrung nach einfach nicht, die Eierlegende Wollmilchsau, die nahezu alles perfekt kann und wo ich ruhigen Gewissens sagen kann, da hat sich die teure Investition gelohnt. Seit 1986 bin ich jetzt mit Amiga, Desktop-PC und später dann zusätzlich mit dem Läppi "unterwegs" und komme schon klar. Ein bisschen komisch wirkt das schon, wenn neben mir ne Oma ihr WischWasch Smarty rausholt und mal schnell ihre 'Golden Girls' connected und ich hab keinen blassen, wie die das macht.. Ich glaube sogar, ich werde mir sowas erst anschaffen, wenn die Entwicklung solcher Geräte so am Ende angelangt ist, wie es momentan bei den PC's der Fall zu sein scheint, wo es nur noch kleine Schritte nach Oben gibt.
 
Ich hatte zwei Tabs (nacheinander). Erst das iPad 3 und danach Acer A511. Beide wieder verkauft. Ich bin ein Technikfreak und ich fand es schick, es zu haben :-D. Und dachte, da kann man schnell mal was auf der Couch surfen oder bissel daddeln. Das Surfen damit finde ich umständlich und unbequem. Da kann ich genauso schnell mit meinem Handy was nachschauen, oder gehe an den PC wenn ich "mal richtig" was nachschauen will. Und Games zocken auf dem Tab, ist auch nicht so recht das wahre. Ich brauche bzw. mir reicht ein vernünftiges Smartphone und ein ordentlicher PC.
 
@Ariat: Geht mir genau so. Smartphone und PC. Warum soll ich auf einem krümeligen 10 Zoll Tablet rumwischen, wenn ich bequem, schnell und präzise mit Maus und Tastatur auf einem großen 22 Zoll TFT alles genießen kann. Für Unterwegs tut's ein Smartphone. Das paßt wenigstens in jede Hosen- und Jackentasche, solange man mit der Displaygröße nicht übertreibt :)
 
@Ariat: Ich stimme dir zu, obwohl ich auch sagen muss, dass das Ansichtssache ist! Meine Mutter z.B. macht alles mit ihrem Galaxy Tab zuhause, aber man darf bloss nicht von ihr verlangen, eine längere E-Mail zu schreiben. Ich habe von ihr das gleiche Tablet geschenkt bekommen und finde die Benutzung wirklich einfach, das Tempo für WLAN-Geräte gut, aber es ersetzt mir einfach keinen PC/kein Notebook! Bin aber auch wie du relativ anspruchsvoll in Sachen Hardware! Mein neuester PC z.B. muss mir als Datenserver, Game-PC, Blue-ray Player und Office-Maschine dienen! Da kommt natürlich kein Tablet hinterher ;-)
 
"Mehr als die Hälfte der iPad-Besitzer nutzt ihren Tablet-PC derzeit, um unterwegs Termine zu verwalten." teurer terminkalender....und zum skizzieren find ich ein blatt papier + stift wesentlich komfortabler als nen tab....für mich als privater nutzer ist nen tablett zum surfen und ab und zu zum medienkonsum - ernsthaft arbeiten kann man da eh nicht mit - stumpf gesehen ist es ein reines anzeigegerät
 
@slashi: Ich habe für mich auch wieder die gute alte Taschenagenda als Büchlein eingeführt, nutze nebenher nur noch den Outlook-Kalender auf dem PC.
 
Da mein PC im Keller steht nutze ich das iPad für alles was geht und das deckt schon eine Menge ab: eben so ziemlich alles was mit dem Netz zu tun hat. Und man überlege sich mal ehrlich wie viel Zeit man so online verbringt! Und auch mit mehreren Leuten ist ein Tablet eben nicht so ein Kommunikationskiller wie ein Computer: es lässt sich mal eben schnell rumgeben ähnlich einer Zeitung.
 
der text ist mal so gut geschrieben ne liste wäre da ja echt sinnlos gewesen ... -.-'

nja tablets ... hm sone sache wa großes display aber sofern es nur wlan hat ist es doch recht sinnlos ... muss sagen da fahrich deutlich besser mit mein note 2 es ist groß und ich kann damit sogar TELE FO NIEREN krass wa ;D

naja die android tablets überzeugen mich noch nicht und n ipad passt nicht so zu windows und samsung in meinem haus auch wenns an sich n gutes gerät ist bin ich der überzeugung das viele sich es nur kaufen weil sie damit auffallen wollen nicht wiel sie ein echten nutzen dafür haben
 
Das ist ein sehr guter Artikel. Endlich wird mal die Wahrheit ausgesprochen. Bisher wurde ja überall so getan, als ginge es nicht mehr ohne Tablets. Für mich bestätigt das meine Erfahrung, die Teile sind kaum brauchbar, erst recht nicht, um einen PC zu ersetzen.
 
Günstiges oder altes 7" Tablet, an die Wand dübeln, an die Anlage im Wohnzimmer anschliessen, Apps drauf und fertig ist das Touchscreen-Webradio.
 
Manche Leute haben echt keine Vorstellungskraft. Es gibt so viele Bereiche, in denen portable Tablets besser sind als Computer. Z.B. als vergrößertes Display in der mobilen Fotografie (um Lichtwerte usw. zu checken). Ich habe Tablets jetzt schon bei diversen Musikproduktionen gesehen (als Effektgerät, direkt zum Aufnehmen oder als Metronom oder Notenständer), in Krankenhäusern werden iPads auch schon erfolgreich eingesetzt, genau so wie beim Militär. Tablets sind Zeitungen, Magazine und Fachbücher gleichzeitig, d.h. man muss keine Bücher mehr rumtragen (super im Universitären Umfeld). Ich drucke in Meetings eigtl. nichts mehr aus und habe alles digital verfügbar auf dem Tablet. Gleichzeitig ist es meine Fernbedienung für meine diversen elektronischen Geräte sowie Steuerungsgerät für meinen Computer, mitunter sogar als zusätzlicher Monitor im Gebrauch. Ich benutzt meinen Rechner eigtl. wirklich nur noch für Arbeitsdinge: Schreiben, Tabellen, Programmierung und Design. Für solche Dinge sind Computer einfach besser. Allein die Steuerung durch Maus und Tastatur erlaubt höhere Geschwindigkeit und das verwenden mehrere großer Monitore größere Übersichtlichkeit.
 
Also ich benutze das Tablet eigentlich nur zum Surfen und zum Mails checken.
Das kann man prima vom Sofa oder der Liege im Garten aus machen.
Ohne extra den 150 Watt PC anschmeißen zu müssen.
Das hier wurde übrigens auch vom Sofa aus mit dem Ipad geschrieben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich iPad mini 4 32GB

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles