iPhone: Ex-Intel-Chef bereut Verzicht auf CPU-Deal

Der scheidende Intel-Chef Paul Otellini hat durchblicken lassen, dass er in seiner Laufbahn als CEO des weltgrößten Halbleiterherstellers vor allem einen großen Fehler gemacht hat. Er selbst entschied, dass Intel keine CPUs für das erste Apple ... mehr... Cpu, Intel Atom, Cedar Trail Bildquelle: Intel Cpu, Intel Atom, Cedar Trail Cpu, Intel Atom, Cedar Trail Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wären es dann x86-Prozessoren gewesen oder ARM-Design von Intel?
 
@matterno: Mit 100%iger Sicherheit x86-Prozessoren. ARM dürfte in dem Fall lediglich die unumgängliche Alternative für Apple gewesen sein.
 
@gutenmorgen1: Man stelle sich vor wie die heutige Smartphone-Welt aussehen würde... Noch kürzere Akkulaufzeiten und Toaster in der Tasche ;)
 
@matterno: Ähm, nein, siehe Clover Trail+. Intel hat sich schlicht zu spät für die Entwicklung entsprechender Chips interessiert.

Die neue Atoms z.B. zerfetzen jeden ARM in der Luft, was Leistung und Energieverbrauch betrifft.
 
@gutenmorgen1: Die NEUEN ;) Ich bin mir zu der damaligen Zeit aber nicht so ganz sicher. War immerhin 2007.
 
@matterno: Die alten Arms, waren aber auch entsprechend arm an Leistung. Die erste Generation hatte einen auf 412 MHz getakten 667 MHz ARM11 Prozessor drin. Erst mit der ARM Cortex Architektur waren die Geräte auf einem vernünftigen Leistungslevel. Damals mussten selbst die schwachen Prozessoren, aus Energie gründen runtergetakted werden. Wenn man einen Atom entsprechend runter entwickelt hätte, wäre er sicherlich auf einen ähnlichen Niveau gewesen. Natürlich hat Intel die Konkurrenz etwas verschlafen. So ein Auftrag, wäre ein früher Wegruf gewesen.
 
@matterno: 2008 hatte Intel bereits ihre Atom Serie auf dem Markt von dem das sparsamste Modell nur 0,6W verbraucht und mit 800MHz höher getaktet hat als die damalige ARM Konkurenz
 
@matterno: Erst mal informieren bevor man schreibt.
lesenswert ggf: http://www.anandtech.com/show/6536/arm-vs-x86-the-real-showdown/8

eigendlich schon erstaunlich wie sparsam x86 sein kann
 
hätte - hätte - hätte, ist es nicht mühseelig im nachhinein darüber zu sinnieren was besser gewesen wäre... Haupsache er hat aus seinen Fehlern gelernt...
 
@Navajo: War kein Fehler.....
 
@Vatter1: Doch, womöglich der größte. Hätte Intel den Auftrag angenommen hätte Intel es auch nicht verpasst einen Teil ihrer Prozessorsparte auf extrem Energiesparende Prozessoren auszurichten und ARM wäre nicht da wo sie heute wären.
 
Das hätte ich jetzt auch gesagt...
 
"dass er sich lieber nicht nur auf die Zahlen aus diversen Berechnungen verlassen sollte" ... Na endlich kapiert's mal einer, wenn auch zu spät. Es gibt noch jede Menge anderer Leute, die das mal verinnerlichen sollten!
 
@Der_da: das problem waren doch wohl kaum die berechnungen an sich, sondern, dass von falschen leuten falsche berechnungen unter falschen vorstellungen gemacht worden sind!!! schieb das mal nicht auf berechnungen im allgemeinen! Ich habe ehrlich gesagt nur auf so einen kommentar gewartet... traurig sowas!
 
Im Nachhinein ist man immer schlauer. Damals wusste niemand, dass es ein Erfolg werden wird. Wäre es jedoch ein Reinfall gewesen, hätte man wieder von Managerversagen gesprochen. Solche Entscheidungen sind nicht leicht.
 
Hätte, Könnte, Würde... Wir sind linear und so auch die Entscheidungen die wir treffen müssen. Nichts hat nur Nachteile! Ich finde es heute gut das es ARM Technologie gibt und die weiterentwickelt wird. Konkurrenz ist nie verkehrt für den Verbraucher...und vielleicht sogar ein Ansporn für Intel sich nicht auf Erfolgen auszuruhen, sondern aufs Gaspedal zu drücken. Unser aller Nachteil wird es nicht sein.
 
@Tommy1967: Nur weil die Geräte ähnliche Taktraten haben, müssen sie nicht auf einem Leistungsniveau sein. Im Vergleich zu aktuellen Top x86ern sind Top ARMs doch noch ziemlich langsam. Natürlich hat die geringe und für den dortigen Einsatzzweck ausreichende Leistung, vorteile im Energieverbrauch. Bei den Vergleichen zwischen ARMs und Atoms muss man immer bedenken, dass bei den ARMs meisten die Top-Modelle genommen werden, hingegen ist ein Atom eher im unteren Bereich der x86-Familie anzusiedeln.
 
Mich würde mal wirklich interessieren, wo die Entwicklung ohne das iPhone gegangen wäre. Ich vermute mal Handys wie das aktuelle BB Q10 wären wohl das 2013er Flagschiff, statt iPhone 5 oder Galaxy S4. Irgendwie war ja damals fast jeder Konzern Chef (RIM, MS) Touchscreen-Feindlich... Tja Intel hätte heute eine große Nummer sein können. Im Desktop sowie im Mobile Bereich. Zum Glück kam es doch nicht so^^
 
@algo: Messen und Studien haben auch vor dem iPhone ähnliche Touchbauformen präsentiert. Vielleicht wären wir im Moment auf einer Generation wie dem SGS2, aber die Architektur war schon im kommen.
 
@floerido:
Na ja, man darf aber auch nicht vergessen, dass Android NACH der Vorstellung des iPhones noch einmal komplett umgeändert wurde und auf die verwendung von Touchscreens angepasst wurde.

Vorher gab es nur PDAs mit Stylus, die im Grunde niemals radikale GUI Änderungen bei der Software hatten, sondern eher eine auf Maus optimierte Oberfläche beibehielten. Zudem Multitasking a la Windows (sehr Stromfressend), keine Näherungssensoren, keine Helligkeitssensoren etc.

Irgendwann hätte sich sowas aufgrund von natürlichen Marktgesetzen sowieso durchgesetzt. Will aber nicht wissen, wie lange es ohne die radikalen Anreize gedauert hätte, bis andere Manager (Wirtschafter) der Investition in unkonventionelle Ideen zugestimmt hätten. Vielleicht gäbe es bist heute nur Stylusgeräte mit Scrollbalken.
 
Vielleicht war es auch kein Fehler. So konnte sich nach Jahrezehnten mal auch eine andere Prozessorstrucktur durchsetzen und den Markt aufteilen. So haben auch mal andere Hersteller Ihre Produkte zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.
Stromspartechnisch ist das sicher der bessere Weg gewesen, anstatt alles auf Intel auf zu bauen.
 
na die mär vom stromspar wunder arm kann man wohl langsam in de tonne drücken.
multi prozessor multimedia und das zum energieverbrauch eines µcontrollers.
wer´s glaubt wird seelig gesprochen....
hab nen kumpel auf ner party gefragt wie lange sein neuestes samsung smartphone dingsbums denn so akkutechnisch durch hält...
das ding muß er spätestens alle 24h aufladen.
aha toll.
echt strom sparend.
 
@blaubär_66: weil du auch so genau weißt, wie viel die restlichen komponenten saugen, wie er es nun generell nutzt, was sich eben auch auf den akkuverbrauch auswirkt. und weil du auch weißt, welche einstellungen und apps er alles drauf hat, von denen du zusätzlich weißt, was die so alles treiben usw. denn so ein ständiges abfragen der mails z.b. kostet strom (was in diesem fall android noch so alles macht, weißt du also auch?!). und jetzt mal sowas mit vielen unterschiedlichen apps, und was kannst du daraus nun auf den ARM chip schließen?!?... und dabei hab ich noch nichts über den akku selbst verloren! weißt du denn welchen er hat, wie gut dieser selbst hält usw.? na jetzt aber schnell googlen, was?...
 
@larusso: Bei den ganzen Vergleichen fehlt doch immer die Relation. Nehmen wir mal einen "Desktop-ARM" den RasperyPi (700 Mhz), dieser benötigt bei der mickrigen Leistung um die 4 Watt. Ein Single Core Atom hat die TDP von 0,65W (800 MHz) bis 6,5W (1,83 MHz). Ein 1,6 Ghz Atom ist etwa von der Leistung drei mal so schnell wie der R-Pi.
 
@larusso: um ein wenig genauer herauszufinden wieviel Strom SoC's benötigen:
http://www.anandtech.com/show/6536/arm-vs-x86-the-real-showdown
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links