Online Pass: Electronic Arts schafft Quasi-DRM ab

Der Spielepublisher Electronic Arts hat derzeit nicht den allerbesten Ruf, vor allem in Hinblick auf Digital Rights Management (DRM) gibt es immer wieder Kritik am Unternehmen. Nun schafft EA den besonders ungeliebten Online Pass ab. mehr... Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Bildquelle: Electronic Arts Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die lassen sich eh wieder eine noch beknacktere Methode einfallen. Als ob EA jetzt den Sinneswandel vollzieht. Glaubt keiner!
 
@Mexbuild: Anfüttern der Meute, damit auch das nächste Spiel gekauft wird. Saftladen...
 
@Tracker92: Mich kriegen die mit so einem Müll nicht.
 
@Mexbuild: ExAkt das habe ich mir auch gedacht. Man kann nicht so einfach glauben, dass sie EA dazu entschließt den OnlinePass aufzugeben ohne eine weitere Methode zur Hand zu haben, mit der sich die Nutzung von gebrauchten Spielen regulieren lässt. Es ist anzunehmen, dass die Konsolen der nächsten Generation (ich bin für ein NäGen ^-^) irgendeine Möglichkeit bieten zu kontrollieren welche Art von Spielen in das ding eingelegt worden ist. Wieso sollte EA, ein multi milliarden Dollar Unternehmen sich plötzlich altruistisch verhalten und auf die Spieler hören, wenn sie es schon bei SimCity, RealRacing3 und anderen Spielen gemacht haben. Ihr jetziger Ruf kommt ja nicht von ungefähr
 
@Mexbuild: Genauso sieht's aus, dass macht EA seit vielen Jahren so. Extremer Kopierschutz, zurückrudern, restriktive AGBs, zurückrudern, extremer Kopierschutz, zurückrudern, restriktive AGBs, zurückrudern... und zwischen jeder zweiten Welle: Entschuldigen.
 
@Mexbuild: ...bei mir schon zu spät. Nach BF 2 war bei mir Schluß. Meinen Neffen und Nichten wie meinen Kindern werde ich EA nach eine Lehrstunde aktiv verbieten. Widerstand gegen diesen Müll. Oooops, habe gerade Mass Effect 2 erworben.
 
Wenn sie jetzt noch Origin einstellen und qualitativ hochwertige Spiele entwickeln können wir wieder Freunde sein.
 
@Memfis: Naja so schlecht ist die Qualität gar nicht, nur der Zwang mit den Servern zu kommunizieren, wenn man nur ne Stadt bauen will, der macht es kaputt und Origin.
 
@shriker: Was macht Origin denn so alles kaputt? Ist doch eigentlich nur so was wie die (hässlichere) kleine Schwester von Steam.
 
@DON666: Tja, Image ist alles. Über Origin schimpfen und dann bei Steam herunterladen...
 
@witek: Ich weiß schon, warum die alle immer so extrem an Origin rummeckern. Da war doch (am Anfang) diese Sache mit dem Auslesen der PC-Daten. Aber meines Wissens ist das doch schon laaaange Schnee von vorvorgestern, insofern finde ich es wirklich albern. Wenn jemand natürlich generell seine Spiele irgendwann weiterverhökern will und deswegen u. a. gegen Origin motzt, dann ist das natürlich legitim. Mir persönlich ist's Wurscht, bin nicht so der Flohmarkttyp, aber das sei ja jedem frei zugestanden.
 
@witek: Der Vergleich Hinkt. Steam ist under anderem ein unabhängiges Angebot, Origin ist ein abhängiges Angebot. Auch ist Steam als Software sehr viel flexibler, man kann es sogar komplett portable verwenden, samt Spiele. Auch das Angebot ist ganz anders ausgerichtet. Steam bemüht sich um fairer Preise und ein gutes Angebot was die hauseigenen Spiele von Valve betrifft, welche auch mit guter Qualität überzeugen können. Für den Rest gibt es die Tagesangebote oder weitere Specials die sich sehen lassen können. Für mich sind Steam und Origin absolut nicht miteinander zu vergleichen.
 
@kkp2321: Ja, da hast du zweifellos Recht, keine Frage. Von einem "unabhängigen" Angebot würde ich aber auch nicht unbedingt sprechen, Valve ist schließlich auch Entwickler und Publisher, nur eben nicht so groß wie EA. Ich nutze auch gerne und oft Steam (habe da eine ganz ähnliche Einstellung wie @DON666 ... wieder einmal^^), finde aber auch, dass Konkurrenz dem Markt nie schadet. Denn so gerne ich es auch nutze: Ein Steam-Monopol ist/wäre mir auch zuwider.
 
@witek: Ich habe "unter anderem" geschrieben. Die Konkurrenthaltung ist bei mir eine andere. Ein zu stark fragmentierter Markt sehe ich als Problem und als Anwender empfinde ich es als Qual. Solange Steam die Stellung nicht missbraucht, ist eine Monopolstellung für mich kein Problem, zumal jeder Publisher ja selber entscheiden kann ob er eine Steamversion bringt oder nicht.
 
@witek: Oh gott du kannst doch hier nichts gegen Steam sagen! Die bei Steam, das sind heilige! Jeder möchte mit denen von Valve ins Bett weil Steam so komfortabel ist und die so geil sind. Dass Steam auch Kopierschutz ist, auch schnüffelt, auch Kundenrechte einschränkt, auch den Gebrauchtmarkt verhindert, hey, zählt alles nichts - Origin böse, Steam geil.
 
@kkp2321: Steam könnte die Erde sprengen - solange es darauf Rabatte und einen Eintrag in eine hübsche Sammel-Liste gibt würden die Leute da keinen Mißbrauch drin erkennen und Steam weiter ganz supi doll klasse und sympathisch finden.
 
@witek: Pff als wären die beiden Dienste das Selbe! Die beiden sind qualitativ und feature-technisch Welten voneinander entfernt!
 
@witek: Steam ist mir alles andere als heilig, ich habe es ewig nicht benutzt und wollte nichts davon hören, nur ging es irgendwann nicht mehr ohne. Wenigstens kann man bei Steam Spiele von jedem kaufen, nicht nur von Valve und Indie Games. Deswegen ist es für mich das geringere Übel von beiden. Achja und die Cloudspielstände mit denen man enfach und überall weiterspielen kann. Letzte Argument: Linux.
 
@DON666: Habe mich mittlerweile auch zu einem Origin Account durchgerungen, da ich doch einige Spiele auf meiner Liste hatte, die es bei STEAM nicht gibt (Mass Effect 3, Battlefield 3, C&C Ultimate Collection..), aber irgendwie finde ich es trotzdem doof, nicht alles auf einer Plattform zu haben.. Heute gibt es Far Cry Blood Dragon für nen Fünfer, aber eh ich mir jetzt auch noch UPlay zulege, saug ichs mir lieber für lau.. Sorry Ubisoft..
 
@Memfis: Was genau reicht dir an der Qualität nicht? Ich habe schon sehr lange keine Probleme mehr mit EA Spielen.
 
@kkp2321: Das kommt bei EA immer sehr auf das Studio an. Battlefield z.B. ist qualitativ sehr hochwertig. Titel wie SimCity oder Fifa hatten in letzter Zeit bei den Releases immer noch relativ große Bugs drin.
 
@paris: Da werden auch Äpfel mir Birnen verglichen. Egoshooter sind ja nun wirklich langwielig geworden, findet da überhaupt noch entwicklung stadt oder ist es im prinzip nicht nur noch eine Art Mapgestaltung, etwas an der Engine poliert und voila, fertig ist der neue Egoshooter. Sim City 5 hingegen ist eine komplett neue Entwicklung von 0. Das so etwas erst beim Kunden reifen kann, ist klar und das ist bei allen anderen Entwicklern genau so.
 
@kkp2321: Naja das sehe ich jetzt nicht so. Erstens: Fifa ist auch nur eine Weiterentwiclung jedes Jahr, hat trotzdem immer wieder Bugs. BF3 war immerhin auch eine quasi Neuentwicklung da seit dem letzten BF viel Zeit vergangen ist, es nutzt eine komplett neu entwickelte Engine etc. Klar hat SimCity eine komplexe Logik, die Logik die in einem Egoshooter steckt sollte man aber auch nicht unterschätzen.
 
@paris: Welche Logik steckt denn hinter Egoshooter? Zielen, feuern, und schadensregulierung. Das ist im Grundsatz ertsmal super simple. Engine ist natürlich immer ne eklige Arbeit, egal was für ein Spiel. Aber der Egoshooter an sich ertsmal super simple.
 
@kkp2321: Beispiel Need for Speed: Früher: Karriere, diverse Spielmodi, Tag/Nacht, Wetter, Schadensmodell, A zu B Strecken, Tunen, Kaufen / Verkaufen...
Heute: Entweder, oder. Das beste Spiel, welches ich in "letzter Zeit" in Erinnerung habe war Need for Speed 2010, aber dem fehlte das "gewisse Etwas". Man fuhr die Strecken in der Karriere bis man sie geschafft hat und fertig, aber so dass man so wirklich mit ihnen vertraut wurde, so "Lass uns mal XY fahren" war halt nicht. Command & Conquer wäre auch so ein Spiel. Du hast den ganzen Bildschirm voller Truppen, die aber eigentlich nur ein Soldat darstellen, tolle Effekte und keine Übersicht. Ich möchte ja nicht auf der Welle rumreiten, dass früher alles besser war, aber heute setzt man auf HD Grafik, Effekte und die Spieler lassen sich blenden. Zugegeben: Die Spiee machen eine gewisse Zeit lang Spaß, aber so dieser "Das kann man zwischen durch auch nochmal so Spielen-Effekt" ist verloren gegangen. Hier bringt es übrigens jemand ganz gut auf den Punkt, wenngleich seine Ausdrucksweise etwas fragwürdig ist: http://www.youtube.com/watch?v=5-dlMz5h6iw&list=PLNCBXG45GwkZWjlaavYFleD5umB925Tri&index=5
 
@Memfis: Das sehe ich anders. Ich fand die C&C von EA alle samt ziemlich geil. Lediglich die Story ist etwas flacher geworden, wobei ich finde das die es bei C&C3 doch gut hinbekommen haben. Ob das bei Westwood alleine wirlich besser gewesen wäre, sei dahin gestellt da sich auch Westwood und andere alte Schmieden der heutigen Zeit hätten anpassen müssen. Spiele sind nun mal Massenware geworden. Man erkennt das auch sehr gut an Blizzard. Ein Unternehmen welches sich extrem viel Zeit lässt und mit den letzten zwei Würfen sich doch mehr Kritik als Freunde eingesammelt hat. Gerade Diablo 3 für viele eine super Enttäuschung.
 
@Memfis: Dat Video regt doch echt nur auf... Ich meine du sagst es selber, die Ausdrucksweise ist fragwürdig. Der Kerl, der geht doch auf ne Sonderschule und genau so bewertet er auch.

Man kann an allem was aussetzen, wenn man nur will. Ich habe Arbeitskollegen, die sind gerade 19-21 Jahre alt(bin selber 29). Die stehen voll und ganz NUR auf reine Action, ohne Sinn und Verstand, ohne Story, Hauptsache Effekte sind gut. Hätte nicht gedacht, dass 10 Jahre soeinen Unterschied machen. Die schauen übrigens auch keinen Film, der älter ist als ausm Jahr 2000, weil sonst die Effekte zu billig sind. Der Menschen kriegen eben nur was sie auch verlangen.
 
Ich wüßte nicht warum sie Sympathien zurückgewinnen sollten, nur weil sie nach viel hin und her das tun was eigentlich selbstverständlich sein sollte. Das elende Origin haben wir dennoch an der Backe.
 
@Johnny Cache: Da Origin quasi den Gebrauchtspielemarkt unterbindet ist der Online Pass schlicht weg nicht mehr notwendig für EA. Ich sehe da jetzt keine "Verbesserung".
 
@darkalucard: Naja, man muß eigentlich nur für jedes Spiel eine eigene Emailadresse verwenden und schon kann man es auch veräußern.
 
@Johnny Cache: Der Online-Pass zielte primär auf den in den USA übermächtigen Konsolenmarkt. Konsolen sind noch Origin-frei ;)
 
Na endlich... wie oft musste ich schon die PS3 neustarten, da ich angeblich keinen gültigen Passcode hatte -.- wenn jetzt zusätzlich noch DLC's direkt im Spiel enthalten sind, und nicht erst aus dem fertigen Spiel geschnitten werden würde ich auch Spiele von denen wieder kaufen (abgesehen von PC spielen wegen Origin). Bugfrei werden die wohl nie werden :D
 
Wozu auch den Online Pass? Origin ist doch viel effektiver. Nicht am Gebrauchtmarkt mitverdienen, sondern mehr Erstverkäufe generieren. Vielleicht hat die neue Konsolengeneration doch ein paar Mittel und Wege um einen Gebrauchtverkauft unrentabel zu machen, dann kann EA jetzt noch Good-Will-Points abstauben und es macht eigentlich nichts mehr aus.
 
@CreechNB: Das ist auch einer meiner ersten Gedanken. Die neuen Generationen scheinen schon einen guten Schutz eingebaut zu haben. Oder Origin erscheint dort schlicht auch. Ohne das zu wissen sollte man EA lieber nicht loben.
 
Mich es mich anbricht wenn Firmen so tun als würden sie auf Nutzer hören und danach Dinge verändern oder abschaffen. Es ist ja nicht so gewesen, dass die Nutzer von Anfang an gegen solche Maßnahmen sind. Über Piraterie jammern und gleichzeitig ehrliche Käufer mit immer neuen und perverseren Maßnahmen gängeln, binden und knebeln. Kann man heute nicht einfach mal ein Spiel kaufen, installieren und zocken wie man bock hat?
 
@W!npast:
So schwerer die Installation umso mehr Leute rufen bei den Support bei EA an.
Da der Support nicht kostenlos ist, kann man sich vorstellen wie viel Geld darüber noch abzugreifen ist.
EA ist ein Aktien Unternehmen.
 
@Tim2000: copy paste? fauler hund
 
Würde EA tatsächlich das DRM quasi abschaffen, dann würden sie die Kontobindung einstellen und einfachere Methoden (wieder) wählen wie einmalige Onlineregistrierung.
 
@RobCole:

So schwerer die Installation umso mehr Leute rufen bei den Support bei EA an.
Da der Support nicht kostenlos ist, kann man sich vorstellen wie viel Geld darüber noch abzugreifen ist.
EA ist ein Aktien Unternehmen.
 
Schön für die Zukunft aber was soll mit den bereits vorhanden Spielen passieren ???
Wie immer zwar zu ende gedacht aber nicht zu ende gemacht !!!!!!!!!!!!!!
 
EA und DRM abschaffen? Der 1. April ist doch schon vorbei....
 
Kaum fällt der aktienkurs und kaum werden die erwartungen enicht rfüllt, wird wieder zurück gerudert.
Wer jetzt denkt das dieser schritt nur für den käufer getan wurde und wer jetzt denkt das ein boykott daran schuld war der sollte die rosa brille abnehemen denn es geht hier nur um eines: GELD !
 
Das ist fadenscheinig. Das können sie ruhig abschaffen, wenn's ohnehin mit der nächsten Konsolengeneration eingeführt wird.
 
Warum sollten sie auch den Online-Pass weiterführen? Die haben das Konzept ausgebaut und "Origin" genannt. Das Ding "Feature" zu nennen ist allerdings echt übel
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Battlefield 1 (PC) im Preisvergleich

Battlefield 3 bei Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte