BGH: Google muss für Autocomplete geradestehen

Der Suchmaschinenkonzern Google ist in letzter Konsequenz für die Zusammenstellung von Inhalten in seiner Autocomplete-Funktion verantwortlich und kann sich nicht darauf ausruhen, dass diese automatisch generiert werden. mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Sean Kenney Google, Logo, Suchmaschine, Bildersuche, Google Images Google, Logo, Suchmaschine, Bildersuche, Google Images Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
es ist schon erstaunlich zu sehen, mit welcher hingabe gewisse bevölkerungsschichten mit einem hang zur "zwielichtigen seriösität" bei sowas arbeiten... sei es ein mehrfach verurteilter schönheitschirurg, der neuerdings mit fernsehwerbung aufwartet, ein kaufmann, der sich selbst "fachlich anerkannter protowissenschaftler" nennt oder - wie in diesem fall nun - ein mann, dessen firma und produkte immer wieder heiß diskutiert und quasi im halb-jahres-rythmus von ökotest und co mehr als kritisch betrachtet werden...
 
@Slurp: Es geht um das Urteil und dessen Inhalt und Folgen und eigentlich nicht darum wer warum weshalb "...bei sowas arbeitet...", bei was denn? Was ist Sowas?
 
@Kiebitz: sich selbst mit hilfe der gerichte und irgendwelchen fadenscheinigen begründungen eine möglichst reine weste in der bevölkerung zu verschaffen; egal wie gerechtfertigt die suchvorschläge sein mögen
 
@Slurp: Und wer bestimmt denn nun bzw. beurteilt denn nun, ob wer wann wo bei welcher Gelegenheit "... sich selbst mit hilfe der gerichte und irgendwelchen fadenscheinigen begründungen eine möglichst reine weste in der bevölkerung zu verschaffen..." versucht. Du? Ich? Andere? Google? Richter? Wer denn nun? Haben denn nun einige, und wenn wer, das Recht das zu machen und einige nicht? Und dann wieder die Frage: wer bestimmt denn nun bzw. beurteilt denn nun, ob wer wann wo bei welcher Gelegenheit ....
 
Meinungsfreiheit, Pressefreiheit? irgendwo, irgendjemand? Wenn ich Google wäre, würde ich mich für ein paar Tage von Deutschland verabschieden, mal schauen wie die dadrauf reagieren.
 
@shriker: ganz so einfach sollte man sich das auch nicht machen. Einfach das Autocomplete abschalten und gut ist.
 
@shriker: es sollen ja keine suchanfragen gelöscht werden, nur das vorschlagen "falscher" suchanfragen soll unterbunden werden.
 
@shriker: Meinungsfreiheit ist doch eh schon längst Vorbei ... so lange man nicht mit dem Strom mit schwimmt wird man doch eh schon doof angeschaut oder in irgendeine Schublade gesteckt..
 
@Stoik: Einfach hinschreiben "Das Gericht hat uns verboten, zu schreiben, dass hier oft nach "xxx Betrug" gesucht wurde.
 
@shriker: Nun - dann stell dir mal vor du gibst deinen Namen und Ort in Google ein und als Vorschlag kommt Kinderschänder. Und jetzt wissen alle in deinem Kaff dass du ein kifi bist. Und nachdem diese digitale Gesellschaft mangels fundierten Grundkenntnissen nichts mehr weiss und sämtliche Informationen erst gegoogelt werden müssen und zudem für bare Münze genommen wird , hast du erst mal die A-karte ;-)
 
@shriker: Was hat das mit Meinungsfreiheit zu tun? Das ist schlicht und einfach nur Rufmord! Rufmord bezeichnet das Aufstellen ehrverletzender Behauptungen über eine Person, obwohl bekannt ist, dass sie unwahr sind. Und genau das ist es, was Google durch das Auto-Complete macht. Man nimmt an, dass durch die Vorschläge da was dran sein könnte.
 
@PranKe01: Das dumme an den Vorschlägen ist das oft was dran ist. Wie oft habe ich nach der Lösung für ein Problem gesucht und Google wusste schon nach der Hälfte was ich eigentlich wollte. Ich finde die Entscheidung seltsam. Gegen Nazis kann man auch immer nichts machen, da gilt Meinungsfreiheit. Dabei sorgt solches Klientel doch für eine Menge Unbehagen bei vielen Leuten. Die Frage ist nun ab wann darf die Autovervollständigung nicht mehr funktionieren. Ist ein Firmenname + eine Problembeschreibung schon zu viel? Manchmal hat mich eine Suchanfrage bei Google vor Betrug geschützt. Den Händlernamen eingeben und Google bietet eine Vielzahl von verschiedenen Ärgernissen mit dem Händler an. Dagegen könnte man dann vorgehen. Als nächstes müssen die Suchergebnisse gefiltert werden und irgendwann haben wir in Deutschland halt auch die chinesische Version von Google. Autovervollständigung bedeutet doch nur das Google mir vorschlägt was viele andere gesucht haben, wenn das Mist ist gibt es schließlich keine Ergebnisse und darauf kommt es doch an.
 
@shriker: Und? Ich brauche Google nicht. Wenn die sich abschalten, würde sich gar nichts ändern. Deren Dienste sind 1 zu 1 austauschbar, da es genügen Alternativen im Internet gibt.
 
...finde ich so, nicht in Ordnung, diese Entscheidung. Ich muss sagen ich bin ein überzeugter Anhänger dieser Funktion und nicht selten hatte ich das Gefühl Google könnte meine Gedanken lesen! :)) Mir zumindest erspart diese AuotComplete-Funktion eine Menge Tipparbeit und wenn irgendjemand sich daran stört, dann sollte der/diejennige einfach Mal kein Mist bauen, dann werden sie bei google auch nicht damit in Verbindung gebracht! ... Gr33z
 
@Planaxator: Wenn du anonym genügend Leute dazu bringst (beispielsweise durch Twitter oder ein Forum) mal nach "Kindertagesmutter XYZ Berlin Misshandlung" zu googlen, dann wird Google echten Interessenten an dieser Kindestagesmutter ebenfalls vorschlagen, "Misshandlung" der Suche hinzuzufügen... haben doch schon so viele genau danach gesucht! Hinterlässt dann schon einen faden Beigeschmack und ist ein wunderbar anonymes Mittel, die Konkurrenz zu schädigen. Was hätte in diesem Fall die Kindertagesmutter XYZ falsch gemacht - welchen Mist hat sie gebaut? Gleiches funktioniert mit "Restaurantname + verdorbenes Essen", "Hotelname + Schimmel" usw.usf. Musst nur genügen Leute anfixen mal danach zu googlen...
 
Aus irgendeinem Grund war es mir ein inneres Bedürfnis, meinen ehemaligen Arbeitgeber zu googlen, ergänzt um das Suchwort Scientology. Felt good. Neuer Volkssport?^^
 
@PowerGurke: ..also es bedarf meiner Meinung nach SEHR viele Anfragen dieser Art, damit Google dies als Vorschlag anbietet..... mit ein Paar (Hundert?!) Anfragen wird das nicht der Fall sein.
 
@Planaxator: einfach mal n bisschen nach PM-International googlen und dann weiß man, wer diese leute sind und ob die suchvorschläge nicht in irgendeiner weise gerechtfertigt sind
 
@Planaxator: Ich denke das hängt davon ab, wie oft ein Begriff überhaupt gesucht wird. "Volkswagen" als Suchbegriff wirst du schwer manipulieren können, aber lokale Konkurrenz mit kleinen Internetauftritten, die vielleicht 30x im Monat gegooglet werden, könnte man mit 500 Suchanfragen in einer Woche eventuell manipulieren... muss das glatt mal testen ;)
 
autocomplete kann auch lustig sein, einfal mal "hilfe ich bin" eingeben und schauen was kommt :)
 
@mschatz: Auch super ist "i hate it when a "
 
@Knerd: "I hate when a Lama named Carl stabs me."
Ja, das hasse ich auch. Das risiko ist aber eher als gering einzuschätzen.
 
Dann hat Frau Wulff ja endlich ein Aktenzeichen, worauf sie sich berufen kann.
 
@L4m3r: Ja nicht nur, da werden sich sicher auch Firmen "freuen" wenn dort "Firmenname Kritik", "Firmenname Abzocke" auftaucht.. Am ende zieht der User den kürzeren.
 
@Stoik: wieso zieht der user den kürzeren? man kanns ja immernoch googlen, es wird nur nichtmehr vorgeschlagen.
wenn die firmen meinen mit solchen dummen klagen auch noch auf sich aufmerksam zu machen sind sie selbst schuld, grade dann googelt doch jeder genau danach.
sollen sie google halt zwingen das zu entfernen, hat ja mit der "film xyz rapidshare" auch gut geklappt.
 
@picasso22: Beziehe mich hier auf die User die es immer noch nicht gelernt haben mit Google richtig umzugehen bzw. die keine großen Erfahrungen im Web haben!
 
@Stoik: früher hats auch ohne geklappt ;)
 
@picasso22: Stimmt auch wieder .. Allerdings hat das Autosuggest mir persönlich geholfen das ich weniger für andere Googlen musste...
 
Oh man. Ist das deren ernst? ist das wirklich deren ernst?? :)
Ich find die AutoComplete Sache super. Sie erleichtert mir vieles, weil ich sofort das bekomme, was ich suche immer^^ oder sogar was bekomme, was ich suchte, aber nicht wusste, wie ich es ausdruecken soll :D
 
@StefanB20: Artikel gelesen? Autocomplete wird nicht abgeschaltet!
 
@L4m3r: Ist mir klar. Mir gehts um das Urteil an sich. Man kann sich echt jeden Scheiss zusammenschustern. ^^
 
Wenn Autocomplete mir Hinweise auf unseriöse Machenschaften von Personen freigibt, die ich google emfinde ich das als sehr hilfreich. Ist ja mal wieder logisch, dass sich die schwarzen Schafe lieber verstecken wollen ;-)
 
Andere Suchmaschinenbetreiber zb Yahoo, Bing, Search, web,de, gmx.net und weitere andere Suchmaschinen kommen ungeschoren davon. Die haben auch Autocomplete wie Google
 
@Deafmobil: Ich gehe mal stark davon aus dass dieses Urteil für alle bindend ist die ein solches Feature anbieten. Ich finde es zwar nicht gut aber in dem Moment als Google bestimmte Suchanfragen von Autocomplete ausgenommen hat haben sie ihre Argumentation doch extrem geschwächt
 
Nun jaulen die Google-Freaks gleich wieder laut auf! Dennoch: Die Richter haben Recht! Ganz einfach Recht und gut begründet! Und wenn man dann noch weiß wie Google seine Recherche zu seinem eigenen Vorteil steuert und eben nicht da irgendwie ein "neutrales" Verfahren arbeitet, dann kann man dem eben nur umso mehr zustimmen bei einigem Nachdenken!
 
cool also können firmen die leute abzocken in zukunft google sagen das das unterlassen werden soll und letztendlich wird man das wort abzocke dann doch schreiben obs nun vorgeschlagen wurde oder nicht ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles