Geheimes US-Handbuch zur Internet-Recherche

Der US-Sicherheitsdienst NSA hat sein bislang geheimes Handbuch zu Internet-Recherchen freigeben müssen. Hintergrund waren Anfragen, die sich auf die gesetzlich verbriefte Informationsfreiheit beriefen. mehr... Internet, Nsa, Handbuch, Recherche Bildquelle: nsa Internet, Nsa, Handbuch, Recherche Internet, Nsa, Handbuch, Recherche nsa

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Frage mich ob manche Tipps wohl noch anwendbar sind. Das meiste müsste aber schon veraltet sein oder? Immerhin 6 Jahre und viel Entwicklung her.
 
@treyy: Die meisten sind veraltet, da es z.B. das Amazon S9 in dem Sinne ja nicht mehr gibt. Aber dennoch sind - natürlich je nach Wissensstand - noch einige interessante Kapitel vorhanden.
 
Jeder der sich das da runterlädt wird fein säuberlich porotkoliert... Name, Anschrift, sexuelle Ausrichtung, politische Einstellung. Direkt von der NSA Seite. Da freut sich der Nachrichtendienst.
 
@kkp2321: ... und demnächst kracht ein Tomahawk-Marschflugkörper ins WF-Hauptquartier. Spaß beiseite, überwacht werden wir sowieso. Es müsste doch schon reichen eine beliebige Seite im Netz aufzurufen, die über diese Dokument informiert, um sich verdächtig zu machen.
 
@kkp2321: so ein quatsch, wofür gibt es internetcafes? "wird fein säuberlich porotkoliert", ich lache mich tod, versuche das zu lesen! heisst das nicht protokolliert?
 
@bertramjens11: Heisst es nicht: "Ich lache mich tot" ?
 
@heidenf: Ja, heißt es. Das ist aber ein Trend. Nachdem in den letzten Jahren das Wort "Standard" mehr und mehr in Vergessenheit geraten ist, trifft es nun immer öfter den Tod bzw. den Zustand des Totseins. Scheint eine Nebenwirkung der Ex- und Hopp-Gesellschaft zu sein.
 
@DON666: Nö, das sind Nebenwirkung der PC-/Spielekonsolen-Kids, die im Leben noch kein einziges Buch gelesen haben! Und natürlich auch "kein Bock" auf Schule haben.
 
@pubsfried: Ja, das hatte ich da "gedanklich" mit einbezogen. ^^
 
@kkp2321: sollen die von der NSA doch wissen, dass ich mir das runterlade. Ich halte sowieso nichts von Konventionen. Das Kochbuch habe ich auch noch irgendwo rumschwirren. Na und? Wenn ich in den Keller gehe, dann um tiefgefrorenes Fleisch oder Getränke raufzuholen.
 
Kein Wunder warum die USA ständig fast pleite sind wenn sie ihren hochbezahlten NSA Agents 620 Seitige Handbücher zum lesen an die Hand geben :-). Gibts davon keine Kurzfassung? Eh ein NSA Mitarbeiter sich bis zum benötigten Kapitel vorgelesen hat wurde die Bombe schon gezündet.
Ps.: Werde ich jetzt geloggt und überprüft, weil ich USA, NSA und Bombe in einem Absatz geschrieben habe? Oder müsste ich dazu noch Dschihad erwähnen,... ups ;-).
 
@markox: Wenn ich daran denke wie z. B. in Tunesien und Ägypten die Menschen unter Lebensgefahr ihre Rechte und Freiheiten eingefordert haben, dann sind die persönlichen Nachteile, die einen durch den Download dieses Dokuments entstehen könnten (und dies ist doch höchst unwahrscheinlich), wirklich nicht der Rede wert.
 
@noComment: Man soll sich nicht mit dem schlimmsten/schlechtesten vergleichen!!
 
@wolle_berlin: Ja, aber wer jetzt schon kalte Füße bekommt ...
 
@noComment: Ich bekomme kalte Füße, wenn ich dieses Handbuch lese... Wie wollen die uns schützen?? Nach der Boston Geschichte kam raus, dass der Typ ganz offen Terror Videos auf Youtube gepostet hat und selbst so kriegen sie ihn nicht. Danach ncoh die Jadt auf seinen Bruder, wo er sich im Boot versteckt, die ihn aber nicht gefunden haben, obwohl das Gründstück schon abgesucht haben und dann aber von dem Besitzer drauf hingewiesen werden. Im TV sagen sie hätten ihn allein gefunden und sie überwachen ALLES im Internet. Die wollen scheinbar Terroristen nur durch Einschüchterung bekämpfen ^^
 
@wolle_berlin: Es ist allerdings schwierig jetzt aus der "Boston-Geschichte" irgendwelche Schlussfolgerungen zu ziehen, weil wir bisher unserer Informationen darüber nur über den Massenmedien erhalten haben.
 
@wolle_berlin: Scheinbar sind sie immer noch auf dem Stand der Internetüberwachung von 2007 und während sie in den 620 Seiten Handbuch blättern gehen ihnen Informationen durch die Hände. Nein, mal im Ernst. Bei 7+ Mrd. Menschen auf der ist es einfach unmöglich alles zu erfassen und rechtzeitig aus zu werten. Solange es Freiheit und Privatsphäre auf der Welt gibt wird es auch hin und wieder einen tödlichen Anschlag geben der sich nicht verhindern lässt. So hart das auch klingen mag, aber so ist nun mal die Welt.
@noComment: Der ";-)" Smilie sollte übrigens auf die unverkennbare Ironie meiner Frage hinweisen ;-).
 
@markox: "unmöglich", Du sagst es. Und ich glaube, die NSA hat es schon sehr früh erkannt und widmet sich eh nur noch der Wirtschaftsspionage :S
 
@wolle_berlin: Naja, soweit würde ich dann nicht gehen. Ich fürchte, wenn es keine Geheimdienste geben würde, dann sähe unsere Welt viel düsterer aus. Ein gesundes Maß an Überwachung und Regel muss es schon geben. Wie gesagt, 7Mrd. Menschen, da sind schon so einige Wahnsinnige bei.
 
@markox: Habe ich schon verstanden (die Ironie), aber Smileys können mich nicht aufhalten, wenn mir was zum Thema einfällt.
 
@markox: Ich sterb lieber durch Bin Laden als durch einen Anschlag einer Organisation, die vorgibt in meinen Interesse zu handeln und dazu auch noch deutsche Steuern kassiert http://www.heise.de/tp/artikel/39/39086/1.html
 
@wolle_berlin: Na dann gute Nacht. Flieg mal nach Afganistan und man ne Tour durch die verschiedenen Stammes-Gebiete. Ich denke da wirst du eher den Kopf verlieren, als wenn du hier zu Lande über geheime BND Akten stolpern würdest.
 
@wolle_berlin: Du glaubst doch dieses ganze Schwachsinnige Gelaber von wegen Terrorbekämpfung nicht wirklich, oder? Was glaubst du wohl, warum die das nicht verhindern konnten? Erstens: Entgegen der Rechtfertigungen von Regierungen zur Überwachung des Volkes, nutzen Terroristen für Absprachen nicht Favcebook, Twitter, Whatsapp oder den Chat auf www.juniorterrorists.com. Nein sie treffen sich schlicht persönlich und kaufen ihre benötigten Mittel über das halbe Land verstreut einfach im Baumarkt. Zweitens: Suchen die gar nicht nach Terroristen sondern man versucht viel mehr rauszufinden, wer was gegen die Regierung in der Hand hat und wie man im zweifelsfall den Leumund einer Person kurzerhand runinieren kann. Dieser Ganze Überwachungsscheiß wird niemals eine effektive "Waffe" gegen den Terrorismus darstellen. Schon allein aus dem Grunde weil mittlerweile viel zu viel überwacht wird und keiner effektiv etwas aus der Datenflut erkennen kann. Alles nur eine überdimensionierte Geldverbrennungsmaschine.
 
@fieserfisch: "versucht viel mehr rauszufinden, wer was gegen die Regierung in der Hand hat und wie man im zweifelsfall den Leumund einer Person kurzerhand runinieren kann." Was meinst Du da genau? zB wenn die Green Party zu viele Wähler bekommt? Oder wie bei den Black Panther, wo sogar einer von der Polizei im Schlaf erschossen wurde!? (Fred Hampton war das (hab grad mal nachgeschaut))
 
@noComment: Tja, der Kampf war aber umsonst. Eine säkulare Diktatur gegen einen entstehenden sunnitischen Gottesstaat getauscht. Ob jetzt, Tunesien, Ägypten oder Libyen. Wobei die Demonstrationen und der Sturz Gaddafis in Libyen ohnehin ein Produkt der US-Amerikaner und Europäer war. Alle Wahlkämpfe der Muslimbrüder (Ägypten) und Ennahda (Tunesien) nach dem Sturz der Diktaturen wurden anschließend von Saudi-Arabien und Katar finanziell unterstützt. Kein Wunder, dass die dort gewählt wurden. Bei Libyen müsste man noch sehen wie es sich entwickelt. Sieht aber auch nicht gut aus.
 
@ephemunch: Momentan schaut es wirklich nicht gut aus, aber ich denke dass die Menschen sich nicht dauerhaft unterdrücken lassen. Es kann ja jederzeit zu neue Demonstrationen kommen - jedenfalls in Ägypten. Vielleicht herrscht ja auch momentan nur Ruhe weil die Leute vom Bürgerkriegschaos in Syrien geschockt sind. Über das agieren ausländischer Mächte brauchen wir uns keine Illusionen zu machen. Mursi hat in Ägypten solange freie Hand (auch gegen die Opposition), solange er zusammen mit den Militärs die Interessen der USA nicht antastet.
 
Wenn da wirklich was "geheimes" drin stehen würde, wäre das Buch zu 99% geschwärzt. Das recht auf Informationsfreiheit besagt nämlich nicht, das Geheimisse veröffntlicht werden müssen.
 
@iPeople: Du weißt schon das es die USA betrifft?
 
@Menschenhasser: Und die NSA sitzt wo? Denn genau in den USA ist das so. Du kannst jede Information, jede Akte dort zur Einsicht bekommen. Relevante Daten werden aber geschwärzt.
 
@iPeople: aha is ja ne interessante Ansicht. Wer bestimmt denn dann was ein Geheimnis ist? Dann kann man ja alles zurückhalten mit der Begründung es sei geheim und wird nicht veröffentlicht. Ich finde es darf keine Geheimnisse geben, jedenfalls nicht bei Regierungen, da ansonsten die Regierung gegen das eigene Volk agiert....
 
@iPeople: Öffentliche Einrichtungen, die Geheimnisse haben, sind Parallelgesellschaften - Staat im Staat. Jegliche öffentliche Einrichtung hat kein Recht auf Geheimnisse ... auch nicht auf Geheimdienste. Jede öffentliche Einrichtung, die das hat, ist als nationalsozialistisch/kommunistisch anzusehen.
 
Also ich hatte mir viieeelll mehr erhofft. Erklären die dort Rentnern das Internet oder was?
 
Auf Seite 529 wird der Hamburger CCC genannt ^^
 
da sind 620 seiten nur mit "www.gidf.de www.gidf.de www.gidf.de ..." :D
 
Den mist mit "verbotene Porno-Inhalte auf den heimischen Rechner zu schleusen" könnt ihr mal so was von streichen (BILD lässt grüßen)!
Mehr wie eine Meldung die einem damit erpressen will ist das nicht!
 
Wie effektiv die NSA-Auswertungen sind hat man ja wieder in Boston gesehen: Selbst bereits "bekannte" Straftäter schaffen es immer wieder bis zum Terroranschlag. Sind wahrscheinlich genau "effizient" wie unser BND in Bezug auf Rechts...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles