Windows-Chefin Larson-Green kontert Kritik

Microsofts Windows-Chefin Julie Larson-Green hat in einem ihrer seltenen offiziellen Blogposts die Entwicklung des Betriebssystems vor Kritik verteidigt. mehr... Microsoft, Windows, Julie Larson-Green Bildquelle: Microsoft Microsoft, Windows, Julie Larson-Green Microsoft, Windows, Julie Larson-Green Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich bleib dabei: für tablets und smartphones mag es gut sein!
 
@snoopi: ...aber für PCs ist es der totale Mist.
 
@xNeo92x: Nöö, lässt sich genau so bedienen wie die Vorgänger. Merke keinen Unterschied.
 
@miranda: Warum hast du's dir dann zugelegt?
 
@miranda: ...wieso dann wechseln und unnötig zeit wie geld ausgeben?
 
@xNeo92x: also ich komm am PC damit gut zurecht. ich verwende halt den Metro Teil nicht. damit hat es sich. also von Mist keine Rede.
 
@snoopi:
Stimme dir zu.
 
@snoopi: Sehe ich auch so. Nur weil ich ein Tablet habe will ich nicht auf meinem guten Desktop-PC verzichten. Warum ist es immer das oder das. Muss man sich immer für eine Seite entscheiden? Ich finde es gut, dass man versucht beide Welten näher zusammen zu bringen. Aber ich will mein Desktop-PC weiterhin wie ein PC intuitiv bedienen können.
 
@snoopi: Also ich weiß ja nicht, was ihr habt, aber ich bin mit Windows 8 eigentlich zufrieden, nur dieses Metro-Screen mit dem Metro-Apps haben auf dem Desktop nichts zu suchen.
 
@erpp: Womit genau bist du dabei zufrieden - und welchen Unterschied zu Win7 macht das genau?
 
@snoopi: Richtig... dazu ihr Kommentar "Computer-Nutzer seien nicht mehr an den Desktop gebunden." -> Aber die meisten wollen es. Smartphones und Tablets ergänzen in den meisten Fällen nur und ersetzen Desktops nicht. Gerade bei Enthusiasten und Gamern nicht (gerade bei letzteren eh eine Sache der Unmöglichkeit in min. den nächsten 10 Jahren!). Und die meisten Verkäufe beziehen sich bei Win8 eh auf Fertig-PCs, wie damals auch bei Vista. Die Bastler, Enthusiasten und die Gamer setzen zum größten Teil weiter auf Win7, so wie früher weiter auf XP (als Vista kam). Vielleicht schafft es Win 8.1 "Blue" daran etwas zu ändern, aber das bestätigt doch dann eh nur, was eh immer gesagt wird... wo alles toll ist, muss man nichts ändern oder? ;)
 
blub, ich Arbeite seit unzähligen Jahren mit Win u. Mac. Früher war OSX wirklich mal in dem einen oder anderen Bereich überlegen, aber die Zeiten sind langevorbei. Teilweise werden MACs von Firmen genutzt weil sie es nicht anders kennen oder die Strukturen kein Win zulassen. Persönlich nutze ich Privat nur noch Win und die LiveTiles habe ich mittlerweile sehr lieb gewonnen.
 
In ein paar Jahren, wird es normal sein, dass wir ZUSÄTZLICH zur Maus auch den Touchscreen haben...über die Oberfläche kann man streiten, aber der Weg ist der richtige
 
@essential-vibes: so siehts aus, leider denken aber viele das dies optionale touch interface maus, pen und trackball ersetzen soll.
 
@hellboy666: Leider denkt das anscheint auch Microsoft.
 
@kkp2321: woher diese aussage, nen kommentar or gar ne dokumentation gesehen, die das entfernen sämtlicher HID treiber bisauf touch beschreibt?
 
@hellboy666: Ich weiß nicht was deine überzogene Reaktion soll. Das Metro Interface ist ein reines touch-only Interface. Das man es irgendwie auch mit Maus und Tatstaur bedienen kann, bestreitet keiner, irgendwie geht alles.
 
@hellboy666: Desktops werden sowieso nur noch kaum verkauft und bei Laptops werden zukünftig die Touchscreens auf lange Sicht die Maus ersetzen. Insofern ist MS Strategie absolut richtig, vielleicht etwas zu früh. Aber lieber früher als zu spät. Die Tastatur wird man nicht so leicht ersetzen können das hat MS schon sehr gut mit dem Surface erkannt.
 
@mike1212: also du glaubst, wirklich du sitzt dann bei der arbeit im büro vor deinem árbeitsgerät und wirst nur mit deinen fingern über ´den schirm fahren. ich wette mit dir, daß es die maus im business bereicht noch lange geben wird
 
@mike1212: Die Maus wird nicht ersetzt. Das Mauspad vielleicht beim Laptop. Eine Maus kann man dann per USB z. B. anschließen nach Verlangen.
 
@essential-vibes:
darüber kann man sich streiten.Ich finde Touch dermaßen unergonomisch.Es ist doch viel bequemer und leichter wenn ich meine Hand irgendwo "ruhig" am Schreibtisch liegen hab und nur mit minimalen Bewegungen die Maus zu bewegen, als jedesmal meinen ganzen Arm zu heben und richtig Bildschirm zu strecken.Ich kann nur hoffen das "Touch" ein zusätliches Feature bleibt und herkömmliche Eingabemethoden nicht gänzlich ablöst.
 
@essential-vibes: @essential-vibes: Es ist aber leider eben zzt. nicht "zusätzlich". Ich denke hier liegt auch ein Problem was viele mit Win8 haben. Sicher, ich kann PDFs, den Kalender, meine FB Nachrichten usw. in der Fullscreen-Metro-Touch App sehen, die ich auch mit der Maus bedienen kann, nur da wird glaube ich kein Desktop Nutzer wirklich warm mit. Und wenn es denn "zusätzlich" wäre, wo ist das "X" um eine Metro-App zu schließen oder das Kontextmenü für die rechte Maustaste? Nein, zusätzlich und optional ist das für mich nicht. Auf der anderen Seite, wenn ich der Idee folge, dass Windows auf jedem Gerät läuft, also egal welchen Bildschirm oder Eingabegeräte man gerade verwendet, und Metro so ein großer Schritt vorwärts sein soll, dazu ist es mir dann auch wieder nicht radikal genug und macht den Eintrag es wäre schnell zusammengeschustert um irgendwelche Windows-Version-Zyklen einzuhalten.
 
@essential-vibes: Yeah. Da parkt man sich einen 30-Zöller vor dem PC und was macht Microsoft? Bringt ein OS, das dem 30-Zöller einen Nutzwert eines 4-Zoll-Smartphones verschafft. Wenn sie es wenigstens optional gemacht hätten. Da könnten MS und jeder, der meint, Metro auf dem Desktop gut finden zu müssen, tun was sie wollen. Ich allerdings auch.
 
@essential-vibes: Ja ja... das denkt man schon seit 1983 als HP damals ihre Touch PCs vorgestellt hat...
 
@essential-vibes: Immer her mitm 24" Touchscreen. Ich grabbel meinen sowieso andauernd an. ^_^
 
@Aerith: in Büros sollen sich schon Fliegenklatschen etabliert haben für Kollegen, die meinen, mit ihren Fettfingern auf Monitoren rumtatschen zu müssen.
 
@essential-vibes: Sehe ich anders. auf einem normalen Schreibtisch kommt man gar nicht an den Monitor, da der Abstand, damit es gesund für die Augen bleibt (ich komme aus dem Gesundheitswesen, also wagt euch nicht zu sagen das stimmt nicht, ICH sitze an der Quelle dieser Informationen!) min. eine volle Armlänge betragen muss. Wird schweirig so am PC zu arbeiten oder gar zu spielen. Auch nicht als Zusatz!
 
@Scaver: tja dann ist deine quelle so veraltet, das diese sich noch auf crt monitore beschränkt.
 
Ob das öffentliche Preview auch für RT kommt?
 
wenn die metro oberfläche nicht durch animationen und ladezeiten, so lahmarschig wäre, könnte man es relativ gut nutzen, im moment ist das eher ne krücke. die user mit gewalt in die touch ecke zu drängen halte ich davon ab für den falschen weg. vllt. ist die zeit einfach noch nich reif für touch interface.
 
@merovinger: Keine Ahnung, was du für eine Kiste hast, aber die scheint der Flaschenhals zu sein. Hier bei mir ist nichts lahmarschig, weder auf meinem i7-PC, noch auf dem alten C2D.
 
@DON666: redet uch die welt dich schön, ich rede nicht von nem langsamen rechner, sondern von den nervigen animationen und das die apps teilweise laden steht wohl ausser frage. i5 2,6 4gig nur zur info.
 
@merovinger: Ich empfinde 1 - 2 Sekunden nicht als lang. Aber ich bin auch nicht in einem extrem zeitkritischen Business tätig, sondern habe hier lediglich einen PC, auf dem ich manchmal so eine App anwerfe.
 
Ich frag mich gerade, ob und wie diese Führungskräfte das eigene neue OS nutzen. Und wie die interne Vorstellung von WIN 8 von statten ging. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass alle MS-Mitarbeiter vollends begeistert sind von WIN 8.
Mir jedenfalls fehlte von Anfang an der WOW-Effekt, ich fühlte mich eher von dem Design abgestoßen. Und wenn es einigen MS- Angestellten ähnlich geht, tun sie mir echt schrecklich leid.
 
@Janino: Vllt. nutzen sie auch die Geräte der Konkurrenz, ist ja bei den Smartphones von manchen Chefetagen das selbe, war da nicht neulich einer von Samsung der mit nem WP oder iPhone getwittert hat? Vllt. nutzen die auch den Vorgänger oder Linux oder Mac oder was auch immer :D
 
@Janino: Was willst du uns damit sagen? Schätzungsweise findet man in JEDEM Unternehmen mit Ausnahme von Scientology (jedoch selbst beim heiligen Apfel) einen Querschnitt durch die Gesellschaft. Das heißt zwangsweise, dass logischerweise welche dabei sind, die auch firmeneigene Produkte mehr oder weniger mögen. Am Ende gehen die meisten ja auch zur Arbeit, weil sie Geld verdienen müssen, und nicht, um irgendetwas zu huldigen.
 
@DON666: Sorry, ich arbeite in einem Unternehmen mit dem ich mich identifiziere. Ich stehe zu dem Produkten die ich verkaufe und zu der Firmenphilosophie. Würde ich dies nicht tun, hätte ich keinen Spaß an der Arbeit und würde den Job wechseln. Natürlich kann es bei andern anders sein, wenn sie keinen gleichwertigen Job woanders bekommen können. Aber ob man sein Leben lang Arbeiten erledigen sollte, die einem nicht die Erfüllung bringen, muss jeder für sich entscheiden.
 
Die kann noch so viel Kritik kontern. Wenn es viele ablehnen, war es einfach an den User vorbei entwickelt. Und das Thema: "Heute und Morgen" ist zwar Nobel und erkennbar. Aber warum wurde der Gedankensprung nicht gemacht, nicht gleich alle Zöpfe abzuschneiden (Startbutton optional weg!, Metro Start optional abschaltbar machbar?).
Der Weg war ja generell richtig, Details der Umsetzung halt nicht.
 
@zivilist: Office 2007 wollte auch keiner, heute sieht es ohne zurückgerudert zu sein gegenteilig aus. Manchmal muss man seine Kunden auch zu ihrem Glück zwingen. Hört man nur auf festgefahrene Benutzer, würde man keinen Meter vorankommen. Hätte man heute nämlich zum Beispiel auch keine Maus, weil die nämlich auch keiner wollte.
 
@Knarzi81: das ist das prob an der heutigen gesellschaft, hätte es solche menschen vor 100 jahren in solch massen gegeben, würden wir noch mit kutschen reisen. Statt sich den hw wandel der letzten jahre zu betrachten wird gemäckert das ms mit der zeit geht, würden sie es nicht machen, würde auch gemeckert das sie nichts machen, aber ms is das ja gewohnt, siehe tablets 2003 zu früh und nun sind sie angeblich zu spät dran^^
 
@hellboy666: Um mal bei den von dir genannten Kutschen zu bleiben: Normalerweise wurden die ja von Pferden gezogen. Bei der MS-Kutsche bin ich nicht wirklich sicher, ob es nicht eher Esel sind und es sich um eine ungefederte Gefängniskutsche handelt..
 
@Knarzi81: Ich finde das Ribbon-Interface von Office nach wie vor scheiße. Seit den Ribbons hat sich mein Arbeitsworkflow verlangsamt.
 
@zivilist: Genau das ist es ja was MS macht, hier und da mal was Neues einfügen, hier und da mal was ändern, hier und da... , hier und da sich von Version zu Version hangeln... Wenn die Touch Metro Oberfläche das Non-plus-Ultra ist um die kein Weg dran vorbeiführt, man kann dem jetzt zustimmen oder nicht, das ist eine andere Frage, aber wenn hätte sich MS ja ein Jahr länger Zeit nehmen können, und den alten Zopf Desktop abschneiden können, bzw. beide Systeme irgendwie zusammenführen, vielleicht sogar unter Einbeziehung neuer Hardware. Das wäre dann zwar eventuell auch an vielen Usern vorbei entwickelt, aber wenigstens wäre das konsequent, und vielleicht auch für Kritiker auch einleuchtend, gewesen. So wie es für mich jetzt aussieht, gehe ich davon aus, dass auch Windows 9 und wohl auch 10 , diesen Metro-Desktop-Murks hat.
 
@Lastwebpage: Wieso "den alten Zopf Desktop abschneiden"? Darum geht's doch überhaupt nicht bei PCs. Ich habe jedenfalls nichts in der Richtung von Microsoft vernommen. Und dass sich die Werbespots etc. auf die Modern UI konzentrieren, ist ja wohl logisch, schließlich ist das die sofort sichtbare Neuerung. Daraus gleich zu schließen, dass der Desktop weg soll, halte ich für gewagt, um nicht zu sagen: Quatsch.
 
@DON666: Naja, Quatsch hin oder her, aber wie gesagt, 1)diese Vermischung von Touch (Metro) und nicht-Touch (Desktop) geht ja schlecht bis gar nicht. Selbst wenn man da noch Kleinigkeiten ändert, wird sich an den Grundproblemen nicht viel ändern, es würde mich zumindest sehr wundern Wie das gehen soll. 2)Der Gedankengang das man auf allen Windows Geräten das selbe OS hat, ist ja eigentlich grundsätzlich auch okay. Wenn man aber 1) und 2) vom Prinzip her zustimmt, wäre der Ansatzpunkt nun mal doch irgendwie der Desktop.
 
@Lastwebpage: Vermischung von Touch und Nicht-Touch ist schon okay. Was wäre dann die Alternative: wieder noch mehr Windows Client Versionen? Nicht wirklich gut. Ist nunmal so, dass schon seit längeren Touch Rechner (schon lange AiO und neuerdings auch Notebooks) gibt. Wenn man gescheit umschalten könnte, ob man primär mit Touch oder halt nicht mit Touch arbeitet, wäre schon viel gewonnen.
 
Das ist übrigens die Type, der wir den ganzen Modern-Metro-Rotz zu verdanken haben.
 
@doubledown: Genau. Dass die Dame ihre schlechte Arbeit verteidigt, ist ja wohl logisch. Zuzugeben, dass Win8 auf ganzer Linie ein Schuss in den Ofen war, wäre für die gute Frau zu viel verlangt. Sie müsste ja sofort zurücktreten.
 
@doubledown: Diese Dame steht auch hinter den Ribbons und wenn man sich Ribbons heute anschaut, dann war es retrospektiv die richtige Entwicklung vor 5 Jahren. Wir sprechen uns in 5 Jahren noch mal. Siehe auch o6 re1
 
@Knarzi81: Ich finde Ribbons immer noch schrecklich, und bin froh, dass so gut wie kein Programmentwickler das Zeug einsetzt.
 
@Knarzi81: Naja, die Ribbons sind bis heute nicht so richtig toll. Ich nutze privat LibreOffice und in der Firma MS Office 2010. Ich klicke und suche bei MS Office irgendwie viel mehr herum, weil immer gerade die falsche Ribbon-Gruppe offen ist und weil man in dem Durcheinander ziemlich suchen muss bis man den gewünschten Befehl gefunden hat.
 
@TiKu: Und als du mit Menüs angefangen hast, sind dir also alle Befehle entgegengesprungen?
 
@Knarzi81: Nein, aber über "Alt + D, f" kam ich auf den Öffnen-Dialog usw. Diese Shortcuts gehen zwar aus abwärtskompatibilitätsgründen meist noch heute, sind aber nirgends dokumentiert. Früher standen die Shortcuts hinter dem Menüpunkt und wurden beim Icon als Tooltip angezeigt. Man konnte also während des arbeitens mit der Maus schrittweise auf Shortcuts umsteigen, was den Workflow erheblich beschleunigt. Das geht heute nicht mehr, jedenfalls nicht mehr so intuitiv. Ribbons wurden eben für Mausschubser entwickelt.
 
@Kahless: Welche Version nutzt du bitte? Seit 2010 werden die zugehörigen Shortcuts wieder als Tooltip angezeigt. Und Einfügen ist für zusätzlichen Content und nicht Standardbearbeitungsbefehlen für die Tabellen. Diese findet man unter Start, weil es die häufig verwendeten im Umgang mit den Tabellen sind.
 
@Knarzi81: Office 2013. Du hast Recht, Shortcuts wie Strg+U werden angezeigt, aber die Menü-Accelerators, die es mangels Menüs nicht mehr gibt, gehen zwar noch, aber nicht mehr nachvollziehbar. Zwar gibt es diese Accelerators auch für die Ribbons (einfach Alt drücken), aber irgendwie konnte ich damit nie so richtig anfreunden.
Warum "Zeilen einfügen" unter Start ist, ist mir im Prinzip schon klar, trotzdem teilweise unlogisch.
 
@Kahless: Im Falle der Ribbons war es sicherlich auch die richtige Entscheidung, daran festzuhalten, denn die erleichtern einem nach Eingewöhnung tatsächlich den Workflow (und ich kenne und nutze Office seit der 95er-Version). War schwer angetan, als ich sie zum ersten Mal getestet habe, werde 2013 allerdings nicht mehr mitmachen, da ich dessen "Metrofizierung" zum Kotzen finde. Bei MUI sieht die Sache allerdings anders aus. Die Kacheln beschleunigen den Workflow überhaupt nicht (bestenfalls ist er gleich), sehen dabei allerdings auch noch echt hässlich aus, vor allem auf einem Monitor der auch nur etwas größer als der eines Tablets ist. Ich bestehe nicht unbedingt auf das alte Startmenü, aber auf einen Launcher, der mir nicht den ganzen Monitor mit 1m² großen Kacheln zumüllt. Zudem hätte ich auch gerne ein paar Effekte für's Auge. Die Simplifizierung, die natürlich der vergleichbar lahmen Hardware eines Smartphones oder Tablets geschuldet ist, finde ich schon seit Win3.11 überflüssig.
 
@Knarzi81: Nö, aber sie waren logischer angeordnet und man hatte sie schneller intus. Und wenn man mal nicht gleich weiß, wo ein Befehl ist, findet man ihn in einer Liste einfach schneller als in diesem heillosen Durcheinander.
 
@TiKu: Das kann ich beispielsweise durch 10 Mitarbeiter unsere Firma am Beispiel Serienbrief widerlegen.
 
@Knarzi81: Ich nutze Word übrigens seit 5.5 und Winword seit 1.1. Serienbrief war früher tatsächlich schlecht gelöst, das besser zu gestalten, hat ja ja nichts mit den Ribbons zu tun.
Nebenbei: Dass die Ribbons in Office 2007 ein Schnellschuss waren, sah man daran, dass sie nicht konfigurierbar waren und vor allem an der halben Implentierung in Outlook 2007.
 
@Knarzi81: Die Ribbons sind auch extrem logisch aufgebaut. Eine Zeile einfügen geht nicht über "Einfügen", sondern "Start".
Warum muss man den Kunden zum Glück zwingen? Es gibt keinen technischen Grund, die Ribbons optional anzubieten. Ich wehre mich nur dagegen, zu etwas gezwungen zu werden. Da kann ich gleich zu Apple gehen.
 
"Mit Windows 8 wetten wir auf die Trends im Computerwesen, die das Heute und Morgen gestalten: Mobilität, Touch, Apps, die nahtlos zusammenspielen und die überall da sind, wo Du hingehst"
Dazu sage ich: 1. Nicht jeder hat Lust auf diese ganze Mobilscheiße und will mit seinen ganzen Daten unterwegs sein 2. Mit einem Desktop-PC kann man nach wie vor nicht mobil sein, selbst wenn man es wollte. Und diesen Personen sollte man nach wie vor die Möglichkeit bieten, dass sie nicht mit diesem, für portable Geräte vorgesehenen, Touch-Kachel-Crap belästigt werden!
 
@Wind00f: Du hast die Aussage nicht verstanden. Es geht um die Trends von "heute und morgen". Desktop-PCs sind definitiv von gestern. Das belegen allein schon die Verkaufszahlen. Den klassischen Desktop-Tower siehst du heute nur noch relativ selten. Und ja: Die Zukunft dreht sich in Richtung mobil. Schau dir mal das Surface Pro (oder ähnliche Geräte) an. Das ist ein Notebook im Tablet-Format. Ich bin fest davon überzeugt, dass solche Geräte die Zukunft darstellen werden. Zwar wirst du zu Hause dann immer noch einen Bildschirm stehen haben, aber das Gerät wird das Tablet sein. Mobil unterwegs und zu Hause oder im Büro kommt das Teil dann auf die Dockingstation und fungiert als normaler Rechner. So wird es über kurz oder lang vermutlich aussehen.
 
@RebelSoldier: Wie erklärst du dir dann die viele Kritik an Windows 8 und die ernüchternden Verkaufszahlen, wenn das angeblich so zukunftsweisend sein soll? "Das belegen allein schon die Verkaufszahlen." Der PC-Markt kriselt nicht erst seit dem Aufkommen von Tablets. Der Markt ist gesättigt und nicht jeder braucht nach 3 Jahren einen neuen. Das heißt aber nicht, dass keiner mehr PCs nutzt. Spätestens bei aufwändiger Grafik- oder Videobearbeitung und "vernünftigen" Games, die entsprechend Power brauchen, kommt man mit einem Tablet nämlich nicht sehr weit. "Mobil unterwegs und zu Hause oder im Büro kommt das Teil dann auf die Dockingstation und fungiert als normaler Rechner." Und genau das wird nicht jeder wollen. Ich beispielsweise möchte meinen Rechner nur zuhause nutzen. 1. Weil ich nicht einen teuren PC mit mir rumschleppen will, den ich somit viel leichter verlieren kann 2. weil ich nur zuhause in Ruhe und mit Privatsphäre was machen möchte 3. Weil ich nicht meine sensiblen Daten mit mir rumschleppen will (dass es Verschlüsselung gibt weiß ich, macht es für mich aber nicht besser).
 
@Wind00f: Und schon wieder die Aussage nicht verstanden. Ich bin mit keinem Wort auf Windows 8 eingegangen (also keine Ahnung, warum du da jetzt schon wieder drauf rumreitest). Und zum anderen: Wenn heute Computer neu gekauft werden, sind das meistens Laptops. Ein paar wenige kaufen sich noch richtige Tower. Das sind dann die Spieler und Power-User, die diese riesige Leistung brauchen. Oder eben jene, die sie nicht wirklich brauchen, aber meinen, sie bräuchten sie. Otto-Normalverbraucher kauft sich meist nen Notebook. Weil das ist mobil (man kann es mit auf die Couch nehmen) und bietet trotzdem alle Vorteile. Und von wegen Leistung der Tablets: Schau dir mal die erste Generation der modernen Tablets an und vergleich deren Leistung mal mit der aktuellen Generation. Merkst du was?
 
@RebelSoldier: "Ich bin mit keinem Wort auf Windows 8 eingegangen" Schon gemerkt, dass es in dieser News aber nunmal um Windows 8 geht und sich deshalb auch meine Kommentare auf dieses Thema beziehen? Wenn deiner Meinung nach kaum noch Desktop-PCs genutzt werden, dürfte sich bei Windows 8 doch niemand über Touch-optimierte Bedienung und die Kachel-Oberfläche aufregen oder?? Die Realität sieht ja offenbar anders aus, wie die letzten News und viele Kommentare zum Thema gezeigt haben. Also tu mal nicht so, als wäre ich jetzt hier einer der letzten "Verfechter" von Desktop-Systemen! "Ein paar wenige kaufen sich noch richtige Tower. Das sind dann die Spieler und Power-User, die diese riesige Leistung brauchen. Oder eben jene, die sie nicht wirklich brauchen, aber meinen, sie bräuchten sie." Und es gibt Leute, die setzen ihr Geld mit nem Laptop-Kauf in den Sand, weil sie meinen mobil sein zu müssen, es dann aber letztendlich doch nicht brauchen (oft genug erlebt). Wenn man nunmal nicht damit auf die Couch will oder irgendwo anders hin, wäre ein Laptop rausgeschmissenes Geld. Da kann man sich für die Hälfte der Kohle auch nen Desktop-PC zusammenstellen, mit dem Vorteil diesen bei bedarf aufrüsten zu können und bei Problemen sein Gerät nicht auf unbestimmte Zeit dem Support der Hersteller aussetzen zu müssen. "vergleich deren Leistung mal mit der aktuellen Generation." Und? Eine dedizierte Grafikkarte wird immer besser sein als eine APU. Die Entwicklung auf dem Desktop-Markt bleibt ja nicht stehen, nur weil die Leistung der Tabletts besser wird. Und wie gesagt, es gibt Leute die wollen und müssen nicht mobil sein un diese brauchen deshalb auch weder nen Laptop noch ein Tablett.
 
@Wind00f: Der klassische Desktop ist eine aussterbende Spezies. Es mag ja sein, dass nicht jeder mobil und "always-on" sein muss, dennoch ist es so wie es ist. Mobile Geräte (Notebooks, Tablets) sind bei der Masse klar im Vormarsch. Dabei ist das "rausgeschmissene Geld" noch nicht mal das Argument. Hauptargument ist, dass "man keine großen Kisten" mehr unter'm Schreibtisch stehen haben will. Ich kenne in meinem Umfeld ehrlich gesagt niemanden mehr, der auf Desktop-PCs setzt (mal von den Gamern abgesehen - und selbst die steigen langsam aber sicher teilweise auf schnelle Notebooks um). ----------------------- Dann: Was die Touch-Optimierte Oberfläche von Windows 8 angeht kann ich dir sagen, dass ich dir sogar zustimme. Auf Systemen ohne Touch ist die Oberfläche nicht intuitiv genug, das ist richtig. Aber, wie gesagt, geht's mir gar nicht um Windows 8. Ja, darum geht's im Artikel - aber du beziehst es dennoch auf Desktop-Systeme, worauf ich eingegangen bin. Nicht mehr, nicht weniger. ;) ------------- Und noch mal zum Thema Tablet-Leistung: Warte mal 5 Jahre ab. Natürlich bleibt die Entwicklung auf dem Desktop nicht stehen. Aber, und da sind wir wieder beim Thema: Für ca. 95% der Anwender reicht die Leistung in Tablets vollkommen aus. Nur wenige brauchen mehr Leistung (und das sind meistens die, die am Desktop oder zumindest an starken Notebooks festhalten). Die große Masse surft ab und an mal im Internet, guckt nen bisschen Youtube und spielt meist gar keine Vollpreistitel.
 
@RebelSoldier: Der klassische Desktop ist eine aussterbende Spezies.

Nur zur Info: Eine Lüge wird nicht zur Wahrheit, nur weil man sie am Tag tausendmal propagiert. Der Desktop wird niemals aussterben, dass ist Fakt und der Desktop wird auch immer kleiner Acer und Zotac haben es vor gemacht und haben gute Verkaufszahlen.

Also hör mit deiner dummen Propaganda auf, die Mehrheit wird niemals akzeptieren, dass gutes wie der Desktop, egal wie klein oder groß vom Markt verschwinden wird, da die Nachfrage zu groß ist. Und propagier nicht die Lügen der angeblichen niedrigen Nachfrage nach Desktops, den dass ist Propaganda und hat nichts mit der Wahrheit zutun.
 
@Faith: Das hat doch nichts mit Propaganda zu tun. Es sind einfach Fakten. Notebooks haben bereits 2008 ca. 55% aller verkauften PCs ausgemacht. Ich mein, wenn du so davon überzeugt bist, kannst du mir ja gerne mal Fakten liefern, die das Gegenteil beweisen. Ich kann mich hingegen auf so gut wie jede Verkaufs- und Prognosestatistik stützen :-). Darüber hinaus will ich den Desktop-PC ja auch nicht schlechtreden (hab ja selbst einen und würde den derzeit auch nicht gegen ein Notebook oder Tablet eintauschen wollen). Also dreht mir nicht immer die Worte im Mund herum.
 
@Wind00f: Dann nutz' eben Windows 7 bis es Alternativen gibt oder steig auf Mac um. Das ist die einzige Möglichkeit Microsoft zu zeigen, dass sie auf dem Holzweg sind. Wobei ich heute Windows 8 bevorzuge, und es nicht mehr missen möchte, und deshalb Microsoft nicht auf dem Holzweg sehe. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.
 
Wenn das neue Touch-System mit den ganzen Kacheln etc. im Desktop-Bereich für die Arbeit so effektiv und effizient sein soll, dann erklärt mir mal, weshalb auf Windows 8 trotzdem nicht auf die "Desktop"-App verzichtet werden kann? Die Mehrheit hält sich doch dort auf, wenn es darum geht effektiv was zu leisten. Desweiteren hat Windows 8 doch kaum irgendwo welche Neuerungen gebracht. Es ist lediglich die Bedienbarkeit verändert wurden, aber wenn man hinter die ganzen programmierten Funktionen schaut, dann ist es immer noch das gleiche wie bei Windows 7. Für Tablets und Smartphones ist es eine schöne Bereicherung. Wenn Microsoft dieses Design dem Desktop-User nicht aufdrücken würde, dann könnte ich mich damit auch anfreunden, aber so ist es eine Zumutung. Ganz ehrlich... wofür soll ich auf Windows 8 wechseln, wenn ich das System auf einem Desktop benutze und bereits Windows 7 habe ? Was für Vorteile habe ich davon ? Ich sehe keine. Der Stand ist doch der selbe aus der Sicht eines Desktop-User's. Wenn dann hätten die es Windows-Mobile nennen sollen, aber doch bitte nicht Windows 8 ... abgesehen davon, dass die Versions-Nummern gegenüber des realen Entwicklungsstand nicht übereinstimmen xD
 
@WilliamWVW: stimmt, nt 6.1 und 6.2 sind komplett das selbe und nur das interface wurde geändert, weder am rechte managment noch am sicherheitskonzept wurde hand angelegt^^
 
@WilliamWVW: Unter der Haube ist bei Windows 8 schon was gegangen. Man kann sagen, dass das OS konsequent weiterentwickelt worden ist: so wurde der Bootvorgang beschleunigt, der Explorer wurde erweitert (Ribbon), Stabilität und Sicherheit, Wiederherstellung, usw. Jedoch finde ich Modern UI katastrophal. Habe dazu "StartIsBack" installiert und seitdem Modern UI niiieee mehr gesehen ;-) Ein paar negative Veränderungen wurden trotzdem vorgenommen (Suchen, zuletzt geöffnete Dokumente, zuletzt geöffnete Programme, usw.). Aber eben, mit StartIsBack habe ich alles wie ich es benötige.
 
@guythomaz: Anscheinend kann mir aber trotzdem noch keiner beantworten, warum kein Verzicht auf das alt bekannte Desktop-Design (die integrierte App) möglich ist bei Windows 8, obwohl das Kachel-Design als Innovation für sowohl mobil und desktop angeprangert wird. Hier wird eher dem Kunden ein nicht all zu fortgeschrittener Entwicklungsstand aufgedrängt, statt ihm wirklich mit etwas zu bereichern, für das er sein Geld aus geben könnte. Ich mein weßhalb kommt nach so kurzer Zeit bereits eine neu Ankündigung (Windows Blue)? Bei dem Schritt von Windows 7 zu Windows 8 auf einem Desktop-PC würde ich eher von einem Update mit geänderter Bedienbarkeit, statt einem Paket mit neuen Funktionen sprechen. Wie gesagt unterstütze ich diese Entwicklung für den mobilen Markt, aber warum muss Microsoft diese Umsetzung so verhauen ? Warum versuchen die so hartnäckig das mobile Konzept auf dem Desktop zu schieben, obwohl ihr mobiles Konzept für den Desktop nicht richtig umgesetzt wird. Wem überzeugt das mobile Konzept bisher auf dem Desktop-PC ? Wer kommt hier ohne die Desktop-App zurecht und kann trotzdem effektiv Arbeit leisten ?
 
@WilliamWVW: warum söllte man bei ein hybrid system zwischen konsum und Produktiv den desktop entfernen? und das die zyklen kürzer werden erwähnte ms schon vor 2 - 3 jahren. metro ist auch kein desktop ersatz sondern eher ein aktiver launcher.
 
@hellboy666: Und da kämen wir zur nächsten Frage. Wenn die Zyklen so kurz sind und von Version zu Version kaum Neuerungen passieren, wir sind ja immer noch beim Desktop und haben Metro lediglich als aktiven Launcher in Windows 8 bekommen, weshalb soll ich dann in eine neuere Version investieren, wenn ich bereits Windows 7 besitze ? Welche Vorteile habe ich durch diese Ausgabe für einen Desktop-PC ? Das Problem ist, dass ich aus Support- und Standards-Gründen irgendwann nicht mehr an Windows 8 vorbei komme und die Wahl außen vor gelassen wird. Da würde ich Windows 8 eher für meine Mobil-Geräte anschaffen. Zudem denke ich nicht, dass MS versucht den Desktop zu entfernen. Ich würde eher sagen, dass die versuchen Innovation zu vermarkten, den potentiellen Kunden einen Grund zu geben, weshalb Windows 8 sinnvoll wäre. Die wollen etwas neues auf den Markt bringen. Denn der Kunde brauch Argumente um einen Wechsel von einem Produkt der selben Klasse zum nächsten zu machen. Für mich ist das mehr Schein als Sein. Das "Neue" was die dort präsentieren ist nicht wirklich sehr "neu". Das zusammen schmelzen von Desktop und Mobil was die mit dieser Version probieren, funktioniert mit deren Umsetzungen momentan einfach noch nicht. Da wäre es passender gewesen, wenn die diese Version zunächst einmal ausschließlich als mobiles Betriebssystem veröffentlicht hätten und ihre Entwicklung für das Zusammenschmelzen im Hintergrund fortsetzen sollen. Aber... dann würden die Kassen wahrscheinlich nicht so oft klingeln... oder evtl. doch ? Dem Image würde es zu mindest helfen.
 
@WilliamWVW: immer das gleiche Blabla. Warum kauft man sich alle 4 Jahre ein neues Auto, wenn das alte noch läuft? "Bis dass der TÜV uns scheide" war einmal. Es steht aber jedem Frei dennoch so zu verfahren und das gleich gilt für Windows. Mögest du auf 7 herumgurken, so lange du willst - Aber zwänge nicht allen deine Meinung auf.
 
@dognose: Wo zwänge ich anderen meine Meinung auf ? Du musst die hier nicht lesen bzw. kannst die auch ignorieren, wenn du meinst nicht explizit darauf antworten zu wollen. Und außerdem nenne ich hier Gründe und versuche sogar Ansätze zu nennen, wie es MS hätte besser umsetzen können. Momentan scheinen die Ihre Strategie mit dem Brecheisen durchsetzen zu wollen. Abgesehen davon habe ich beim Auto Kauf erstmal eine wesentlich höhere Auswahlmöglichkeit und der Standard-Auto-Typ verteilt sich auf eine viel größere Anzahl an Varianten. Desweiteren kann ich mein Auto auch noch nach 10 Jahren weiter nutzen und ihn zur Werkstatt und zum TÜV fahren. Die Wahl bleibt beim betroffenen Kunden. Das Problem was ich hier sehe ist, dass MS eine Innovation anwirbt, die es aber auf dem Desktop-PC nicht ist. Die nennen dieses neue Design als Kauf-Grund für den Kunden, aber in Wirklichkeit ist dieses höchstens eine Neuerung für den mobilen Bereich, wo es eign. auch ausschließlich angeboten werden sollte.
 
@WilliamWVW:
Die Idee von MS ist die Vereinheitlichung der Systeme.
Es soll sich nunmal alles überall gleich bedienen lassen, egal, auf welchem Gerät man sich befindet.
Wie gut das nun umgesetzt ist, muss jeder selber entscheiden.
Ich persönlich finde, dass zumindest das Startmenu leichter und schneller zu bedienen ist.
Die apps funktionieren, aber sind schon wesentlich umständlicher zu bedienen. Was mich eher stört, ist die mentalität, dass Apps oder allgmein heutige Systeme und Programme immer im Funktionsumfang beschnitten sein müssen oder 90% der Funktionen irgendwo versteckt sein müssen, wo man sie kaum findet, nur um den Anzeigebereich um 5 Pixel vergrössern zu können, welcher dann meisstens sowieso leer ist.
Ich hoffe, dass mit Blue das System wesentlich einfacher bedient werden kann, ohne immer die hälfte der funktionen irgendwo unter zu bringen, wo sie niemand findet. Egal, ob es nun Funktionen für den normalen User oder den Poweruser sind.
 
Die Idee von Microsoft ist schon gut, nur die Umsetzung ist eine Katastrophe...
 
@guythomaz: Die Idee ist sicherlich alles andere als gut, denn hier wird mit Gewalt etwas zusammengeführt, das nicht zusammen gehört. Für mich hat ein Desktop-Rechner, der vor allem dazu da ist, Inhalte zu produzieren, nichts mit einem Smartphone oder Tablet zu tun, die vor allem dazu da sind, Inhalte zu konsumieren. Ich stimme da der Expertin aus diesem Artikel zu: http://www.windows-board.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=7290&h=a8ecabd751ce5f1863de7690a79e30dbb57ba161
 
@KaDArgo: Die Idee, ein einheitliches System (und damit meine ich auf Kernel-Ebene) ist aus vielen Aspekten sinnvoll zu vereinheitlichen. Das GUI ist fast sekundär. Da wäre ganz einfach die Einstellung vorteilhaft gewesen, während der Installation (oder auch nachher) zu entscheiden, ob man Modern UI aktiviert haben möchte oder nicht. So wären Desktop-, Notebook- und Tabletbenutzer auf einfachste Weise zufrieden gewesen. Dies wäre eine sinnvolle Umsetzung gewesen. So quasi, eine Win-Win Situation.
 
@guythomaz: Oder Metro wird nur aktiviert, wenn jemand einen Touchscreenbildschirm anschließt.
 
@krusty: Wäre auch ne Variante.
 
@guythomaz: Im Grunde hast du zwar recht, nur wenn ich den ganzen MUI abschalten könnte, habe ich im Grunde ein Windows 7 mit etwas verbessertem Explorer (den ich auf Grund anderer Dateimanager eh nicht nutze) und einen etwas besseren Taskmanager (den ich höchsten einmal im halben Jahr nutze). Dann kann ich auch direkt bei Win7 bleiben.
 
Wieso wird mit Blue immer ein neues Windows 8 propangiert? Das ist doch klassisch gesehen ein Service Pack oder net?
 
@ThreeM: wird sich noch zeigen, was es noch kostet. Wenn es Geld kostet ist es halt kein Service Pack!
 
@ThreeM: Das stößt mir auch schon sauer auf! Wird das wirklich von MS geheim gehalten? Mal lese ich Update, mal Nachfolger von Win 8. Gleichzeitig kann ich mir schlecht vorstellen, dass MS nach nicht mal einem Jahr ein neues Windows bringt, und die Käufer von Windows 8 derartig verarscht.
 
@ringelnatz111: wieso verarscht? das ist das selbe system, wie beim mac os, da darfste auch von version zu version blechen.
 
@ringelnatz111: Als die ersten Gerüchte um "Blue" aufkamen, habe ich gehört, dass Microsoft von den langen Zyklen für die Veröffentlichung einer neuen Windows-Version weg will, hinzu einem kürzeren Zyklus, wie er auch bei den Betriebssystemen im Mobilbereich üblich ist. Allerdings um den Preis, dass natürlich die Fortentwicklung in dieser Zeit naürlich nur kleinere Schritte macht.
 
@AhnungslosER: Ja die wollen zu den Release Zyklen von Apple also ca. jedes Jahr. Kann klappen, jedoch muss da der Preis entsprechend auch gesenkt werden. Jedes Jahr 100 EUR bzw. 50 EUR für Upgrade wird kaum einer ausgeben.
 
Windows 8 überspringen und gut ist. Entweder Win7 oder XP. Der Rest ist doch echt Schnuppe. Warten wir's mal ab, was mit Win9 ist?!
 
@phoenix0870: XP? Ach nö, wenn ich das olle System auf der Arbeit sehe, reicht mir das.
 
@phoenix0870: so überzeugt wie MS davon ist, das das ne superspitzenklasse Idee ist, Win 8 SO zu machen und zu lassen wie es ist, hab ich da im Moment etwas Zweifel, das mit Win 9 oder 10 so eine Art Erlösung vom Bösen passieren wird *fg
 
@phoenix0870: Frage, was soll denn deiner Meinung nach Windows bzw. sogar 10 so können und vor allem, wie soll das aussehen? Unter der Voraussetzung das dieses dann auch Touch unterstützt und die GUI auf allen Windows Geräten gleich sein soll.
 
Irgendwie die falsche Einstellung, was Microsoft da an den Tag legt.

Normal sollte ein Unternehmen auf seine Kunden hören und Ideen und Kritik in neue Produkte umsetzen.

Und wenn ein Fehler gemacht wurde, kann man es bei der nächsten Version wenigistens Rückgängig machen.

Aber Microsoft ist irgendwie die letzte Zeit sehr vernagelt, wenn es um Windows 8 und die weitere Zukunft geht.

Das sollten die sich überlegen, nicht das es Ihnen geht wie der Telekom, dass alle Kunden abspringen und sie weiterhin ihre sinnlosen Pläne verteidigen
 
@andi1983: Die Kritik besteht zum größten Teil aber aus "Iiihhh... das sieht anders aus und bedient sich etwas anders - weg damit, auf den Scheiterhaufen damit. Scheiß Window 8!!!!!1111elfelf". Falscher Ansatz, meiner Meinung nach. Die relevanten Dinge wird MS schon verbessern. Sieht man ja schon an den Dingen, die dazu bisher durchgesickert sind. Und nein, mit Relevant mein ich jetzt nicht so'n dämlichen Startknopf.
 
@RebelSoldier: Das stimmt doch überhaupt nicht. Wenn man sich mal die Foren durchliest, sind der größte Teil fundierte und vernünftige Argumente, welche Probleme und "Behinderungen" bei dem Desktopbetrieb mit Win 8 auftreten.
Was Du schreibst geht wieder in die Richtung der Aggro-Pro-Win8er die meinen, alle die Win 8 nicht toll finden, kommen aus der Steinzeit oder haben Win 8 noch nie länger als 10 Minuten getestet. So ist es aber nicht.
 
@Ariat: Zustimmen kann ich dir da nicht. Als ich Win8 mit dem RC getestet habe, hab ich ca. 95% der Zeit auf dem normalen Desktop verbracht. ModernUI, ja darüber lässt sich streiten. Ich fand's jetzt von der Bedienung her zwar "anders", aber nicht unbedienbar. Mir missfällt eher das allgemeine Design von ModernUI. Dieses Flache, bunte... ne das sagt mir gar nicht zu. Das hätte man auch hübscher hinbekommen. Aber die meisten springen einfach in bester Stammtischmanier auf den Zug mit auf. Wie gesagt: Ich war - da ich hauptsächlich Desktop-Anwendungen nutze - zu 95% der Zeit auf dem Desktop unterwegs. Und für das, was ich täglich mache, hab ich da kaum Unterschiede gesehen zu heute. Ja, Detailarbeit ist noch zu tun. Optik vielleicht auch. Aber sonst? Ich bin jedenfalls gespannt, wie sich die Dinge weiterentwickeln.
 
@andi1983: konsequent sein heißt auch einen Holzweg zuende gehen - und genau diesen beschreitet microsoft derzeit (für mich) kann mit der neuausrichtung diverser produkte mit denen ich quasi computertechnisch aufgewachsen bin, gar nix mehr anfangen...
 
Und alles rudert zurück. Genau wie es schon viele (mich eingeschlossen) schon vor nun beinahe einem Jahr gesagt haben. Win 8 wird auf Desktopsystemen ein Reinfall. "Nein, auf keinen Fall. Die paar die es nicht verwenden werden sind dumm und hängen noch immer in der Steinzeit fest. Ihr werdet sehen!" Bla Bla bla :-D Und jetzt her mit den Minussen, den wer schon damals so blind war, wird den Rohrkrepierer auch heute nicht erkennen. Selbst wenn MS es nun mittlerweile selber offiziell zugibt.
 
Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe. Wenn sie was anderes behaupten würde, wäre sie weg vom Fenster mit Blick auf den See, da macht Balmer kurzen Prozess.
 
soso, man wettet also auf die Computerzukunft... man kann beim wetten aber auch so richtig schön verlieren, oder will mir die frau erzählen, die quote wofür microsoft gewettet hat liegt 1 mio zu 1 für microsoft? glauben die ernsthaft, dass sich - nur weil microsoft eklatante änderungen vornimmt - zukünftig jeder mit touch gedöhns im photoshop rumhantiert? ich find es nachwievor sehr gewagt, der markt ebenso... oder warum sind oems unzufrieden?
 
Ist ja nichts neues so eine Art Selbstmitleid oder so.
Fakt ist das das OS für die Heutige Zeit zu Früh kam mit der Touch Oberfläche ich kenne keinen der so ein Gerät hat.
Und der größte Fehler den sie gemacht haben ist das bei der Installation nicht ausgesucht werden kann ob die Moderne Oberfläche und der Herkömmliche Desktop verwendet werden soll.
Hätten Sie das gemacht dann wäre es auch wesentlich erfolgreicher gewesen aber so... das war ja auch der Grund warum Sie soweit mit dem Preis runter sind gebracht hat es nicht viel.
 
"Computer-Nutzer seien nicht mehr an den Desktop gebunden??? " eh ... ich WILL aber noch an dem Desktop gebunden sein. Das machte Windows immer aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles