Chromebooks: Erwartungen werden klar enttäuscht

Google Chromebooks sollten mit neuem Konzept nun endlich richtig durchstarten - allerdings lässt der Erfolg in der Praxis wohl noch auf sich warten. Das geht aus aktuellen Statistiken von NetMarketShare hervor. mehr... Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel Bildquelle: Google Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das kommt daher, wenn die Firmen den Usern "ein völlig neues Konzept" aufdrücken wollen. Nachdem Motto, ihr wisst nicht, was ihr braucht, aber wir geben es Euch. Fresst oder sterbt! Genau wie Win 8....
 
@Pegelprinz: Der Kommentar ist mal totaler Ranz. Nie ist jemand genötigt etwas zu kaufen. Und über iOS und anschließend Android (auch ein neues Bedienkonzept) haben sich alle gefreut. Solche Menschen wie du behindern die Entwicklung. Und mit Windows kannst du sowas nicht vergleichen, da Google etwas "neues" hergestellt hat und Windows eher einen Update-Charakter hat.
 
@hempelchen: Aha, wieso ist der Ranz? Es ging darum, wieso die Resonanz darauf enttäuschend ist. Du schreibst, niemand ist genötigt etwas zu kaufen. Genau, niemand bzw. die wenigsten lassen sich vorschreiben, was sie toll finden. Und gerade bei neuen Dingen wird erst kritisch geschaut und abgewogen, ob es überhaupt was bringt und Vorteile bringt.
 
@Pegelprinz: Weil es einfach totaler Unsinn ist. Da sagt keiner bei Google "Friss oder stirb" und sie drücken niemanden was auf, wie du es hier darstellst. Sie erschaffen eine Alternative zu alten Konzepten die ihrer Meinung nach nicht mehr in die Zeit passen. Das ist eine gute Sache und du verdrehst es total. Damit ist es in meinen Augen "Ranz".
 
@hempelchen: Alternativen zu alten Konzepten, die nicht mehr in die Zeit passen? Wenn es so eine gute Sache ist, wie Du schreibst. Wieso verkaufen sich die Dinger dann nicht? Vielleicht stehst Du ja auch alleine auf weiter Flur mit Deiner Meinung. Also bleib mal locker...
 
@Pegelprinz: Du solltest erst einmal richtig lesen lernen. Ich habe mit keinem Wort erwähnt, dass ich es für ein besseres Konzept halte, sondern Google tut das. Ich finde das Konzept durchaus interessant, das stimmt wohl. Aber ich denke es ist aus einem anderen Grund aktuell noch zum scheitern verurteilt. Nicht des Konzeptes halber, sondern der Umsetzung halber.
 
@hempelchen: Habe ich nicht geschrieben. Ich habe geschrieben, dass Du es für eine gute Sache hältst. Soviel zum Lesen lernen. Meine Fresse, ist das hier manchmal ein Kindergarten.
 
@Pegelprinz: Und eben das habe ich NICHT geschrieben!
 
@hempelchen: "Das ist eine gute Sache und du verdrehst es total." Ach hat das Google gesagt? Mir wird das jetzt auch zu blöd hier. Alberner Kindergarten....
 
@Pegelprinz: Lern doch mal lesen... Da steht es ist eine gute Sache Neuerungen und neue Konzepte auf den Markt zu bringen. Nur hierdurch gibt es Konkurrenz und Fortschritt. Das ist gut! Und das hat nichts damit zutun, ob das Konzept gut ist... oder nicht!
 
@Pegelprinz: apropos kindergarten, fass dir mal an deine eigene nase! ;) lernen zu lesen bzw. das gelesene auch zu verstehen, ist gar nicht so ein unangebrachter punkt von hempelchen! lies dir seine kommentare einfach nochmal durch, dann wirst du deinen fehler bezüglich des verstehens seiner kommentare hoffentlich auch sehen. und das mit dem locker bleiben. also deine kommentare lesen sich da schon irgendwie aggressiver, als die von hempelchen!... und zu dem friss oder stirb gefasel: 1. habe ich dazu schon was in [re:18] geschrieben und 2. hat nach dieser logik dann doch jedes konzept was von friss oder stirb! denn es kann wohl kaum jeder potentielle kunde kommen, und sich mal grad das eigene konzept so anpassen, wie er es will. am besten noch, wenn er sich vorher keine gedanken dazu gemacht hat!... das ist doch das gute, wovon hempelchen spricht. mehr konzepte, mehr konkurrenz, mehr fortschritt für uns und jeder sucht sich das für sich passende aus!
 
@hempelchen: Fakt ist aber das die Firmen es in Zukunft so machen werden und dich zum "always on" zwingen werden um dich zu binden und dir noch mehr personalisierte Werbung unterzujubeln. Es Fängt mit Android an und hört mit dem WP 8 auf. Ich glaube nämlich kaum das die Mehrheit der User z.B.ihre Onlinebanking Aktivitäten nur innerhalb der Cloud betreiben wollen ohne Offline die Daten zu haben und schon mal gar nicht das die Daten auf irgendwelchen Servern liegen. Das ist der Punkt der hier wohl entscheidet dieses alles nur noch online machen zu dürfen weil es einige Firmen gern so wollen die Generation die das mit machen wird kommt jetzt erst so langsam und hat leider keine Ahnung von Datenmißbrauch etc. und kennt nur die Werbung der klicki bunti Welt, leider, leider...und sie werden erst aufwachen wenn es schon zu spät ist denn das Internet vergißt nicht und Daten die Google und Co erst einmal haben bleiben auch da.
 
@Chris77: Na mit der gleichen Logik wärst du auch gegen Online-Banking.
Ich würde meine Kontodaten auch nicht auf einem Chromebook speichern. Das gleiche würde ich aber auch nicht auf dem Handy. Beides wird wohl gemacht. Das liegt aber nicht an nem schlechten Konzept, denn das ist es meiner Meinung nach garnicht, sondern an der Art wie Anwendert etwas nutzen. Ich finde neue Ideen und alternative Angebote immer gut. Jeder kann dann für sich entscheiden was für ihn das Richtige ist. Um bei dem Beispiel meiner Muttie zu bleiben (was ich unten irgendwo schonmal gebracht habe)... sie benutzt kein Onlinebanking und schreibt auch ihre Finanzdaten nicht auf dem PC. Da surft sie etwas und schreibt EMails... Für beides ist ein Chromebook mehr als ausreichend und da sehe ich dort auch keine Probleme. Sie braucht da sicher keinen i7 Core mit 64GB Arbeitsspeicher und ner 500GB SSD... nur weils das auch gibt. Es geht doch immer um den Anwendungsfall und den Nutzer... Und da finde ich ein breites Spektrum und einmal andere Ideen gut.
 
@hempelchen: du hast überhaupt nicht verstanden was das Problem ist was ich bemängel. Was sich seit Jahren bewährt hat, was akzeptiert und was Jahrelang von den Firmen beworben wurde ist mit einmal schlecht? Siehe Windows 8 und dieser Metro zwang beim booten? Warum hab ich da nicht die Wahl.....etwas neues ist ja gut und schön aber warum und wenn es nach MS gehen würde und sie es geschafft hätten ohne Desktop auszukommen hätten se den komplett weggelassen um diese Badezimmerkacheln durchzusetzen und dann stellen se sich hin und propagieren Windows Phone 8. So sieht es doch aus, der Plan von MS und in der übernächsten Generation könnte es schon so sein und dann hast du nicht mehr die Wahl welches Windows du nutzt....entweder friss oder friss nicht
 
@Chris77: und ich glaube, du hast hempelchen nicht verstanden! er redet davon, dass neuerungen erstmal ganz allgemein konkurrenz und fortschritt bringen. und das ist gut! unabhängig, wie die einzelnen konzpete nun aussehen mögen. und dass er das konzept von google nun interessant findet, bedeutet doch nicht, dass man seine argumentation nun auf das reduzieren kann, was du hier bemängelst (und das er hier somit blauäugig durch die gegend rennt was datenschutz angeht). und was MS mit seinen produkten macht und wohin die reise führt, bestimmen im ersten moment nun sie selbst. das ist doch wohl klar. genau so, wie sie es eben zu dos und win 3.11 zeiten gemacht haben. wer bitte hat da genauso argumentiert und von einer völlig unangebrachten friss oder stirb/friss mentalität gefaselt?! im zweiten schritt regelt dann der markt per nachfrage, wohin die reise führt. und durch MS geschäftspraktiken wird dieser punkt wohl nicht ganz so sehr ins gewicht fallen, wie es sonst der fall ist.
 
@hempelchen: Google hat etwas neues hergestellt ?
Träum mal weiter. Windows und Chrome OS sind beides Betriebssysteme !
Und wenn die Mehrheit das Chrome OS nunmal gelinde gesagt als sehr fragwürdig einstuft und selbst diejenigen die ein Chromebook haben, nutzen es ja anscheinend auch nicht.
Android und IOS werden beide sehr stark genutzt, also warum Chrome OS nicht ?
WEIL DAS CHROME OS NUR ONLINE NUTZBAR IST !
 
@Pegelprinz: Aber warum nicht? Manchmal ist das völlig neue eben gut, man sollte nicht jeder Neuerung gleich so kritisch gegenüber stehen.
 
@Arcade: Ja manchmal..... Habe ich was anderes gesagt?
 
@Pegelprinz: tja, wenn ich ehrlich bin - Es hat sich so angehört
 
@Pegelprinz: also der Grund für mich gegen ein Chromebook ist das miese Internet. Zuhause geht es ja (noch, da Drosselung offen steht) - aber mobil wird doch rigoros gedrosselt. Solange das im mobilen Internet so bleibt, sehe ich für Cloud-only Systeme keine Chance.
 
@Pegelprinz: Bravo, genau so ist es !!!!
 
Naja, alles auszulagern finde ich persönlich keine gute Idee, da nicht gewährleistet, dass immer und überall man eine mobile Internetverbindung hat (wobei ich jetzt zugebe, dass nicht weiss, ob Mobilinternet per SIM überhaupt möglich ist beim Chromebook). Mir ist eine Syncoption lieber, so dass ich die Daten auch immer lokal nutzen kann
 
@airlight: Genau das ist das Problem in Deutschland. Solange es diese Fake-Flatrates noch gibt und der Ausbau des Breitbandnetzes im Funkbereich nicht besser wird, haben solche Produkte nun in Großstädten einen Sinn...
 
@airlight: Was mich mehr abschreckt ist, dass man durch dieses Browser-only Betriebssystem stark in der Verwendung des Geraets eingeschraenkt ist. Sicher sind 250€ fuer ein fast-Notebook nicht viel, aber ich zahle lieber etwas drauf fuer den vollen Funktionsumfang.
 
@aecro: Der volle Funktionsumfang ist doch gegeben! Im Internet kannst du doch alles mittlerweile machen!
 
@s3m1h-44: Sicherlich gibt es fuer vieles mittlerweile Loesungen im Internet, aber deshalb ersetzen sie noch nicht alle Desktop-Programme. Mein mIRC oder Visual Studio moechte ich ehrlich gesagt nicht missen...
 
@aecro: mIRC ist ja ein Witz im Gegensatz zu den ganzen Alternativen und Visual Studio benutzen ja alle, die einen Notebook brauchen! Ist klar, dass deshalb Chrome OS scheitern muss. Aber, wer Visual Studio benutzt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen!
 
@s3m1h-44: Hier muss wohl jemand ganz dringend seine Investition fuer sich rechtfertigen...
 
@aecro: Nur mal so zur Info: Chrome OS ist kostenlos!
 
@aecro: Was hier scheinbar niemand weiß, mit ner schicken Tastenkombination kommt man in die shell und kann mit dem Gerät machen was man will....
 
@airlight: Und gerade Google seine sämtlichen Daten anzuvertrauen... auf das Konzept werden zu wenige reinfallen^^
 
@rallef: Es gibt auch Alternativen zu Google-Diensten. Man kann auch eigene Cloud-Lösungen benutzen je nachdem, wie lustig man ist.
 
@s3m1h-44: Du musst dich aber IMMER mit einem Googlekonto anmelden, wenn du einen Kennwortschutz haben willst. Und ohne Internetverbindung lässt sich das Gerät nicht einrichten.
 
@Knerd: Na eben nicht! Chrome OS ist Open Source. Die Google Dienste gibts nur Extra. Du kannst darauf verzichten. http://www.chromium.org/chromium-os
 
@s3m1h-44: Ich hab mir den Build von hexxeh runtergeladen und im Saturn das Samsung Chromebook ausprobiert, ich musste mich immer mit einem Google Konto anmelden. Oder eben der Gastaccount.
 
@Knerd: "[...] oder eben der Gastaccount." +
 
@s3m1h-44: Der hat aber keinen Kennwortschutz, ergo genauso nutzlos wie das Gastkonto bei Windows wenn ich den PC produktiv nutzen will.
 
@airlight: Doppelt hält...
 
Ohne Internet bringen einem diese Chromebooks nichts und da muss Google eben auch etwas über den Tellerrand schauen. Außerhalb ihres Firmensitzes und einiger Ballungsräume ist die Internetversorgung oftmals alles andere als High-Speed und damit ungenügend für Chromebooks.
 
@Mudder: eben. Kennt jemand den Marktanteil bzw. die Absatzzahlen aus den USA?
 
@Mudder: Schlecht finde ich das Konzept dahinter nicht. Wenn ich mir überlege was so meine Muttie am PC macht... Surft ab und zu im Internet... schreibt Emails... Schreibt ab und an nen kleinen Text. Das geht mit so nem Ding auch alles Problemlos. Mich nervt daran nicht das Konzept... Sondern die Größe ;) Ich will nicht an nem 11' Notebook arbeiten. Du darfst schließlich nicht "dich" (ich nehme an Technik-begeistert) als Zielgruppe sehen, sondern den Gelegenheitsnutzer, der einen Normalen PC und dessen Leistung garnicht verwendet.
 
@Mudder: seh ich genauso... ich verstehe auch den Ansatz von Google nicht, mit Android hat man ein gutes, ausgereiftes, performantes System, das man lediglich noch auf x86 oder x64 portieren müsste. Wenn man dort einige Features von Chrome OS einbaut, hat man eine echte Alternative.
 
@b.marco: android ausgereift? nunja ;) kenne sehr viele unzufriedene android nutzer, deren s3 häufig neustartet, obwohl standard-launcher, als auch mit alternativen. und nach einem vollständigen datenreset hat man max 2 wochen ruhe und es startet wieder neu. ok, nicht jeder bekommt das mit wenn es mal nachts neustartet, aber nervig isses dann doch wenns tagsüber passiert... egal: aber android als stabil würde ich nicht bezeichnen
 
@achtfenster: und du denkst nicht, dass das an der Hardware vom S3 liegen könnte...?! Wenn du mir das von allen Android Geräten berichten kannst, dann geb ich dir natürlich recht. Mein Nexus 7 läuft wie ein Uhrwerk und gäbe es dafür eine vernünftige Dockingstation mit HDMI, wäre mein Mac Mini schon längst geflogen... PS: evtl. muss ich noch erwähnen, dass ich es als Multimedia Gerät unterm Fernseher nutzen würde.
 
@Mudder: Also ich benutze meinen Laptop nur zu Hause, in der Uni oder in Bibliotheken. Überall gibt es WLAN.
 
@s3m1h-44: Du vllt, aber bei mir z.B. sieht das anders aus.
Ich benutze mein Notebook auch gern mal in der Bahn, oder wo auch immer. Da gibt es leider häufig kein WLAN.
 
Solange das Netz noch nicht genügend ausgebaut ist nutzt mir ein Chromebook nichts. Obgleich ich viele Google Dienste sehr gerne nutze, habe ich auf meinen Wochenendehaus nur Edge zu Verfügung, damit wird ein Chromebook leider recht schnell unbenutzbar.
 
Naja Chrome OS ist eine eine Totgeburt. Kommt ja nach 2-3 Jahren auch noch nicht vom Fleck so wie Windows Phone 8. Oder ist das bei Google was anderes wenn es nach 2 Jahren keinen 2stelligen Marktanteil hat?
 
@Edelasos: Die Frage ist berechtigt. Fakten werden anscheinend erst akzeptiert wenn sie den eigenen Wunschdenken entsprechen.
 
@noComment: Ist so, aber ich halte weder Chrome OS noch WP für eine totgeburt. Nur sehe ich halt keinen grossen vorteil von Chrome OS gegenüber einem normalen Laptop/Tablet. Beides gint es auch günstig zu erwerben.
 
@Edelasos: Der größte Nachteil wäre für mich der eingeschränkte Offline-Betrieb, aber das wurde hier in den Kommentaren ja schon erwähnt. Ansonsten war mein Kommentar nur eine Antwort auf die Frage im zweiten Satz.
 
@noComment: Nunja Google arbeitet ja an Apps für den Chrome. Ich bin gespannt was dadraus wird.
 
@Edelasos: Alles synchronisiert und kannst von überall darauf zugreifen.
 
@Edelasos: Nunja Windows kennt jeder und hat jeder schon benutzt oder benutzt es den ganzen Tag, während die meisten von Chrome OS nie was gehört haben. Das mag auch an der fehlenden Werbung von Google liegen aber bei Chrome OS ist jeder % ein riesen Erfolg während bei Microsoft die Erwartungen auf einer ganz anderen Ebene.
 
Sind ja auch 2 entscheidene Faktoren: (a) neues BS (b) alles online. Bisschen viel Neues für die meisten. Nebenbei halt auch das Problem der laufenden Kosten. Nicht jeder möchte mit einem Notebookkauf auch gleich Fixkosten für einen Datentarif am Hals haben (ohne macht ja nun noch weniger Sinn)
 
@tomsan: stimmt natürlich. (1) UMTS Tarife sind nun nicht mehr so teuer, jedenfalls die kleinen Tarife. (2) für Leute die das nur über WLAN verwenden, ist es doch wunderbar.
 
@zivilist: Einige können leider nicht über ihren eigenen Tellerrand hinausschauen. Ich benutze doch nicht meinen Laptop draußen im Park, sondern zu Hause, in der Uni oder in Bibliotheken. Wenn ich es mal draußen beuntzen würde (!), dann hätte ich ja noch meinen Hotspot dank Smartphone.
 
@s3m1h-44: Hmm, also ich denke, ich kann sehr wohl über "meinen eigenen Tellerrand" schauen. Wir ich dir weiter oben schon geantwortet habe: DU nutzt es vllt nicht draußen, aber viele Leute eben doch. Und da nutzt es dir häufig eben auch nicht viel, wenn du deinen mobilen Hotspot dabei hast (sofern man denn über ein entsprechendes Gerät verfügt - kenne viele Leute, die alte Nokia- oder Sony Ericsson-Geräte verwenden), da schnelles Internet in vielen Regionen noch Wunschdenken ist. Ein weiteres Problem ist, dass man aktuell sowieso nur Fake-Flatrates bekommt - die dürften bei solcher Verwendung ziemlich schnell erschöpft sein...
Naja, und dann gibt es auch noch das Problem, dass die Dinger zur Software-Entwicklung nicht taugen - womit sie für mich ohnehin rausfallen...
 
@Sy: "Naja, und dann gibt es auch noch das Problem, dass die Dinger zur Software-Entwicklung nicht taugen - womit sie für mich ohnehin rausfallen..." Hast du denn schon nach Seiten gesucht, das alles online zu machen? Was meinst du, wie diese ganzen Open-Source-Sachen funktionieren? Glaubst du, dass bei 1000 Entwicklern einer die Build macht und uppt? Es gibt genug Online-Lösungen, um sogar zu programmieren. Linux, Windows und Mac OS X wären da nur hilfreich, um das Priogramm dann auf diesen Betriebssystemen zu testen. Also es gibt sogar Seiten, wo man Latex-Code mit mehreren Leuten gleichzeitig schreiben kann. Das nutze ich in der Uni zum Beispiel mit meinen KommilitonInnen, um so Protokolle schneller fertig zu kriegen. Außerden geht das einfach schneller, als doc/docx/odf-Datei zu öffnen, zu bearbeiten und die Datei mit dem Dropbox synchronisieren zu lassen. Bei diesen Online-Lösungen kann man simultan eine Datei bearbeiten. Wenn dir LaTeX ein Begriff ist, verstehst du vielleicht auch, weshalb ich mit dem Beispiel LaTeX angekommen bin. Aber hier eine Empfehlung von mir: http://www.eclipse.org/orion/ b) "DU nutzt es vllt nicht draußen, aber viele Leute eben doch." Es ist möglich, dass viele deiner Freunde und Bekannten kein Smartphone benutzen aber ich jedenfalls habe so gut, wie keine Freunde, die keine Smartphones besitzen. Fast alle meine Freunde haben moderne Smartphones. Die Eltern von meinen Freunden haben sogar Smartphones mit denen man zuzmindest tethern kann. Wie auch immer könnten genau auch diese technikfernen Leute die Zielgruppe für Chrome OS sein. Die benutzen Laptops nur zum Surfen. Man kann Musik online hören, Videos online sehen, Dokumente schreiben (brauchen diese Leute auch nur vielleicht einmal im Jahr), mit Leuten chatten, mit Leuten Emails schreiben und und und! Das Problem von vielen Leuten ist einfach nur eins und das hat nichts mit Chrome OS oder Windows 8 zu tun: Der Mensch ist faul! Er möchte sich nicht umgewöhnen! "Never touch a running system" kann nicht noch prekärer sein! Man muss mit der Zeit gehen. Legacy ist vielleicht bei der NASA auf irgendwelchen Raumsonden wichtig aber im Alltag kann man auch ruhig mal sich an neue Dinge waagen!
 
@s3m1h-44: "Hast du denn schon nach Seiten gesucht, das alles online zu machen? Was meinst du, wie diese ganzen Open-Source-Sachen funktionieren? Glaubst du, dass bei 1000 Entwicklern einer die Build macht und uppt? Es gibt genug Online-Lösungen, um sogar zu programmieren." - Zunächst einmal: Ich studiere Informatik mit Schwerpunkt Software-Entwicklung, also versuch mir bitte nicht zu erzählen, wie man Software entwickelt. Kein Software-Entwickler, der nicht mit Websprachen arbeitet, wird online entwickeln - dafür nutzt man richtige IDEs, à la Eclipse und Visual Studio, diese verfügen einfach über weit mächtigere Funktionen, als ein Online-Tool bereitstellen könnte (Stichwort "IntelliSense" oder "realtime compiling"). Und was die 1000+ Entwickler angeht: Ich habe schon in solchen Projekten mitgearbeitet und kann dir versichern, dass in seltensten Fällen irgendetwas direkt online gemacht wird. Im Regelfall wird mit Code-Hosting- und Collaboration-Plattformen, wie z.B. GitHub, SubVersion, etc. gearbeitet - direkt aus Eclipse/VS heraus (Thema "einer macht die Build und uppt" - als ob irgendjemand kompilierte Dinge hochlädt, wenn es nicht grade um unabhängige Module geht).
"Es ist möglich, dass viele deiner Freunde und Bekannten kein Smartphone benutzen aber ich jedenfalls habe so gut, wie keine Freunde, die keine Smartphones besitzen. Fast alle meine Freunde haben moderne Smartphones. Die Eltern von meinen Freunden haben sogar Smartphones mit denen man zuzmindest tethern kann." - Tue mir bitte einen Gefallen und greife Dinge nicht aus dem Kontext: "Und da nutzt es dir häufig eben auch nicht viel, wenn du deinen mobilen Hotspot dabei hast [...], da schnelles Internet in vielen Regionen noch Wunschdenken ist. Ein weiteres Problem ist, dass man aktuell sowieso nur Fake-Flatrates bekommt - die dürften bei solcher Verwendung ziemlich schnell erschöpft sein"
Was den Rest deines Postings angeht: Ich behaupte nicht, dass ChromeOS keine Daseinsberechtigung hat, aber wenn ich nicht mal Texte lokal schreiben kann, wenn ich grade keine Internet-Verbindung bekomme, erfüllt dieses Gerät schlicht und einfach meine Anforderungen nicht, fertig! Dazu kommen dann noch oben genannte Probleme, welche zugegebenermaßen wahrscheinlich nur speziell für Software-Entwickler eine Anforderung darstellen, zumindest, wenn das Gerät als Primärsystem dienen soll.
 
@Sy: Du gehst einfach zu konservativ an die Sache ran. Probier es doch einfach mal aus! Progressives ist immer Fortschritt. Beides hat seine Vor- und Nachteile aber sich nur auf die Nachteile zu beziehen, zeigt, dass du da eindeutig eine Interesse hast, die du nicht abbringen kannst. Bist zu fest programmiert.
 
@s3m1h-44: Zu konservativ? Ich scheine zu den wenigen Menschen zu gehören, die Windows 8 täglich nutzen und davon begeistert sind, also ist eine derartige Behauptung wohl fehl am Platze! Ich habe ChromeOS bereits ausprobiert (Hexxeh-Build) und kann mir, denke ich, durchaus eine Meinung zu dem OS bilden. Wie ich schon schrieb: Ich behaupte nicht, dass ChromeOS keine Daseinsberechtigung hat, aber ich denke, aktuell wird das Konzept eher ein Nischendasein fristen (was ja durch die spärlichen Verkaufszahlen bestätigt wird). Mehr muss dazu, denke ich, nicht mehr geschrieben werden...
 
@Sy: Ich würde Verkaufszahlen ehrlich gesagt nicht als Indiz werten. Iphones sind ja auch nicht die besten Smartphones. Sie bieten gewisse Vor- und Nachteile. Je nachdem, was man sucht, nimmt man ein Iphone. Das beste Smartphone gibt es nicht. Dass viele Menschen sich für ein Iphone entscheiden, bedeutet nicht, dass das Iphone das einzige erfolgreiche Konzept eines Smartphones ist, sondern das mit der größten Schnittmenge (oder gewesen mittlerweile). Chrome OS hat, wie du ja behauptet hast, seine Daseinsberechtigung aber das Nieschendasein heißt nicht, dass Chrome OS unerfolgreich ist. Es gibt Menschen, zu denen Chrome OS mehr zusagt, als alle anderen Betriebssysteme und das sollte man hingegen der Komemntare hier berücksichtigen. Hier wird generell gesagt "Chrome OS ist schlecht, weil xy", obw2ohl das nur die persönliche (!) Meinung ist. Das meinte ich hier im Kommentarbereich mit "über den eigenewn Tellerrand hinausschauen"!
 
@s3m1h-44: Schon ein bisschen drollig, das du anderen Leuten unterstellst nicht über ihren Tellerrand schauen zu können, aber zur Untermauerung dieser Behauptung ständig DEINE Nutzunsszenarien anführst.
 
@AhnungslosER: Ich habe meine Nutzerszenarion vorgestellt, damit sich Leute, die nicht über ihren eigenen Tellerrand hinausschauen können, auch mal eine Vorstellung machen können von "Außerhalb-Tellerrand-Hausen".
 
Wenn ich Cloud-Angebote nutzen will, dann tu ich das mit einem vernünftigen Notebook. Das Chromebook ist einfach absolut überflüssig und das war von jeher absehbar.
 
*Trolling mode activated* waaas ? nur Chrome auf Chrome OS ? Browserauswahlbildschirm !
 
@Suchiman: *Klugscheißmodus* Schlecht getrollt, wo kein Quasi-Monopol ausgenutzt wird, bzw. faktisch nicht mal vorhanden ist, findet auch keine Regulierung statt.
 
Was hat man denn von einem OS erwartet welches quasi null erwieterbar ist? Mein kann weder Anwendungen installieren oder gar Datenverarbeitung offline betreiben. Das ist doch wohl ein Schwez das da überhaupt Erwartungen waren.
 
Ich finde die Dinger viel zu teuer für das was man bekommt.
 
Alles in der Cloud, und nur Cloud-Anwendungen? Haben die sich mit der DrosselKom abgesprochen?
 
Und wieder sieht man das die Branchenkenner und Analysten nur Schwachsinn reden und eben soviel Ahnung haben wie eine Kuh vom fliegen.
 
Fazit aus aktueller Sicht: Schrott.
 
Problem liegt im eigenen Haus - Android.
ChromeOS ist ideal für ein Netbook. Diese Klasse wird aber gerade durch Tablets abgelöst. Aber ein kleines Notebook/Netbook auf dem Wohnzimmertisch, um schnell mal was im Internet zu machen, für das das Tippen mit dem Tablet zu umständlich ist, finde ich relativ ideal. Und da die Netbooks wohl untergehen, hoffe ich, dass die Chromebooks erhalten bleiben. So ein halbgares Windows8Tab/Zelt/Book für den derzeit veranschlagten Preis möchte ich nicht unbedingt zwischen Cola und Hund auf der Couch nutzen.
Die Mehrzweck-Nutzer spricht das sicher nicht an. Aber wer eh nur ein Gerät zum surfen mit Tastatur sucht oder für alle anderen Zwecke eh schon eine Option in der Wohnung hat, der kann auch mit ChromeOS glücklich werden. Ob man der Cloud und gerade Google wichtige Daten anvertrauen mag, muss aber nach wie vor jeder für sich entscheiden.
Noch als Anmerkung zum Nachgrübeln: Wie viele Optionen habt ihr für teures Geld vor Euch stehen, die ihr überhaupt nicht nutzt?
 
Haha. Ich schmeiß' mich weg! "Zwei Hundertstel Prozent"!! Mit anderen Worten: Ein Fünftel von einem Promille! Und die ganzen Google-Fanboys glauben ernsthaft nur weil das Samsung-Chromebook zum RAMSCH-Preis die Amazon-Verkaufsrangliste anführt, könnte Google Microsoft mit Chrome OS das Wasser abgraben. Die Leute fallen offenbar einfach nur auf den günstigen Preis rein, weil sie nicht wissen, dass sie mit den Geräten ohne Internetverbindung fast nichts machen können. Erinnert mich irgendwie an die Argumentation der Microsoft-Hater, dass 100 Millionen verkaufte Windows 8-Lizenzen nicht 100 Milionen Windows 8-Lizenzen bei Endkunden [und damit in Gebrauch] seien. Bei Chrome OS sieht es offensichtlich mit dem realen Gebrauch durch Endkunden noch sehr viel mauer aus. Mal davon abgesehen, dass die Angabe "Platz 1 in einer Verkaufsrangliste" im Gegensatz zu "100 Millionen" keine konkrete Stückzahl ist, verstauben von denen, die verkauft wurden, wie der WF-Artikel schon vermutete, offenbar eine Menge ungenutzt in der Ecke. Wie sonst lässt sich SO ein "Marktanteil" nach so vielen Jahren erklären. Und die Google-Fanboys amüsieren sich über Microsofts-Smartphone-Marktanteil von 3%. Da soll Google mit Chrome OS erstmal hinkommen!
 
@AhnungslosER: Du wirfst hier aber so ziemlich alles durcheinander was geht -.-. Birnen mit Äpfel vergleichen, wäre noch harmlos ausgedrückt. Dein Nickname gibt Dir auch nicht Narrenfreiheit für sämtlichen verzapften Dummfug.
 
@Pegelprinz: Klär mich auf! Und wenn jetzt "keine Lust", "keine Zeit" oder schlicht keine Antwort kommt, hast du dich WIEDER mal als seriöser Gesprächspartner disqualifiziert.
 
Die Idee ist super, viele kaufen sich teure laptops um am Ende nur darauf im Internet zu surfen oder Texte zu schreiben und ärgern sich dann darüber, dass sie Viren haben und alles so langsam geworden ist. Was fehlt ist die Akzeptanz. Ich habe mir ein Tablet gekauft, bereue aber das ich mir stattdessen keine chromebook geholt habe.
 
@lesnex: Tja, gute Nachricht für dich: Chromebooks kosten mit Ausnahme des völlig "übermotorisierten" 'Pixels' fast kein Geld. Wenn dir dein Tablet also nicht gefällt, dann kauf' dir doch ein Chromebook. Schlechte Nachricht für dich und alle Chromebook-Nutzer: Wir sind noch so lange von lückenlos verfügbaren und immer schnellen mobilen Datennetzen entfernt, dass sich die "super Idee" von 'Always-On'-Geräten nicht wirklich PRAKTIKABEL nutzen lässt.
 
@AhnungslosER: Nicht jeder muss sein Notebook überall rum schleppen, sondern nutzt das zum Beispiel um in der Küche, auf dem Balkon, im Garten oder sonst wo im heimischen Bereich im Internet über das eigene Wlan zu surfen. Da ist klein und leicht durchaus von Vorteil und ein Chromebook hat da keinen deutlichen Nachteil. Und Dein Budget hätte ich gern - "fast kein Geld" ist in meinem Leben ein Begriff für gänzlich andere Beträge.
 
@jmittelst: Wir sind uns absolut einig, dass 250$ (der Preis des günstigsten Chromebooks) durchaus eine Stange Geld sind. Ich meinte das mit dem "fast kein Geld" im Vergleich zum sowohl technisch wie auch preislich völlig überzogenen Chromebook 'Pixel'. Und wenn du ein handliches Gerät für zuhause suchst, kann ich mir nichts Handlicheres als ein Tablet vorstellen.
 
Drosselkom und Cloud verträgt sich schlecht. So lange noch zu viele Kunden bei der Drosselkom sind, kann das mit den Chromebooks nichts werden.
 
@boofh: Achja, wie schön, wenn man so "schlau" ist und aktuelles Tagesgeschehen in ein Thema einbindet. Im Moment drosselt die Telekom aber noch gar nicht, also erklär' mal was das eine mit dem anderen zu tun hat. Ansonsten war es nur ein völlig überflüssiger off-topic Telekom-Diss.
 
@boofh: Also mit anderen Worten: Weil die Telekom in in einigen Jahren ihre Anschlüsse drosselt, waren Chromebooks in der VERGANGENHEIT ein "flop"? Also manchmal kann man hier echt nur noch das lachen anfangen...
 
@Darksim: Oder wie ich mal so schön hier gelesen hab': Kopf -> Tischplatte. ;-)
 
@boofh: Zum glück ist das ein US unternehmen und denen sind inet 3. weltländer ziemlich schnuppe^^
 
ah da isn eigen os drauf wusst ich garnich =)

hört sich doch recht intressant an für jüngere menschen ohne viel ged studenten oder für ärmere regionen sicher super nur muss man da dauerhaft inet haben aufm notebook ? wie das
 
Ich warte lieber auf Windows 365. Es wäre eine konsequente Fortsetzung der 365-Strategie. Das wäre mir viel lieber als Google-Kram.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles