DSL: Telekom will doch weiter Flatrates anbieten

Von der Deutschen Telekom sickern nach und nach Details darüber durch, wie sich die Tarifgestaltung nach der praktischen Umsetzung der Volumen-Limits bei Festnetzanschlüssen gestalten soll. mehr... Deutsche Telekom, Telekom, René Obermann Bildquelle: nrkbeta / Flickr Deutsche Telekom, Telekom, René Obermann Deutsche Telekom, Telekom, René Obermann nrkbeta / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aha.. und schon ist der Druck zu groß. Wie sagt man heute? yolo!
 
@luckyiam: Wie sagt man heute - Preissteigerung leicht gemacht
 
@luckyiam: Ja hoffen wir das es der "Druck" war und nicht von Anfang an geplant (großes Übel ankündigen und dann kleineres Übel durchsetzen und keiner nörgelt). Plausibel ist es jedenfalls nicht was die Telekom so gesagt hat. Denn wenn es weiter diese Flats geben wird (eben 10€ Aufschlag) werden wohl kaum Contentanbieter an die Telekom zahlen das Ihr Traffic nicht gezählt wird. Das überlassen Sie dann dem Kunden. Desweiteren wird man wohl damit nicht in die Zwickmühle geraten Seitenaufrufe/Nutzung von zahlenden Contentanbietern zu Überwachen. Und schon ist das Telekommunikationsgeheimnis gewart. Würden Sie das auch im UMTS/LTE anbieten wären viele sicher gern bereit dieses Angebot zu nutzen. Und im Endeffekt werden so andere Anbieter Ihre Tarife nicht verändern.
 
@Nero FX: das ist doch killefit..
die telekom hat (2011) 12,3 mio breitband kunden gehabt. (neuere zahlen habe ich nicht gefunden so schnell).. wenn ich annehme, dass es um 3% geht, wie die ja behauptet haben, geht es um ca. 370.000 Anschlüsse, die dann in etwa 10-20 Euro mehr zahlen. Also 3,7-7,4 Millionen Euro mehr Umsatz (wenn alle bleiben, wovon nicht auszugehen ist).. Das ist lächerlich. Das ist einfach nur nen vorsichtiges Zurückrudern ohne komplett die Glaubwürdigkeit zu verlieren (Aussage Obermann vor wenigen Tagen: "zurückrudern ist keine Option")
Lächerlich, liebe Telekom.
 
@luckyiam: aktuelle zahlen sagen aktuell 11,5 Millionen. Aber ja das ist lächerlich. Aber das sind die "nichts für machen müssen" Gewinne. Und die kann man in die Absolut Marode BackBone Struktur Investieren. Hast du mal versucht in Stoßzeiten YouTube oder andere Cogent/Level3 Netzwerkmitglieder zu nutzen? Eine Qual.
 
Und demnächst heisst es dann beim Autohändler: "Ab nächsten Monat kosten die Autos genausoviel wie jetzt, sind aber dann ohne Reifen, die können Sie aber dann nochmal extra bei uns kaufen, da wir die ja nur ins Lager gebracht haben, um Ihnen als Kunden noch mehr Geld abzuschröpfen...war ne Idee vom Marketing, aber da Sie ja nicht zum Autohaus gegenüber gehen wollen, unser Gewinn..."
 
@luckyiam: Wieso? Haben doch von vorn herein gesagt, dass man mehr Traffic "zukaufen" kann?!
 
@luckyiam: Es zahlen aber alle Breitbandkunden, die sich nicht weiter für ihren Vertrag interessieren und statt der Flat einen Volumen Tarif wählen. Wenn also nur 50 % der Breitbandkunden auf den irgendwann einmal angekündigten monatlichen Aufpreis nicht durch Vertragsänderung oder gar Kündigung reagieren, hätte die Telekom Monat für Monat bis zu 120 Millionen Euro mehr in der Kasse.
 
@Nero FX: was ist eigentlich dieses maerchen vom ueberwachen des contents. die dtag brauch doch nur eine whitelist anlegen, alls alle ips die vom transfervolumen ausgeschlossen sind landen da und das ist ja dann von den jeweiligen anbietern so gewollt. andere ips werden ohne weitere pruefung aufs content angerechnet. ob sich da hinter einer ip nun youporn oder winfuture versteckt, muss die dtag doch gar nicht ermitteln, dementsprechend bleibt dein geheimnis auch bei dir...
 
@luckyiam: Mal abwarten bis sich das erste Gericht einmischt, dann ist das thema auch durch, Internet ist ein grundrecht, fertig!
 
Zu dem ohnehin schon teuersten Preisen auf dem Markt nochmal 10-20 Euro dazu....geniale Strategie liebe Telekom, genial....
 
@Draco2007: Das habe ich mir soeben auch gedacht. Also dann für den billigsten Tarif mit Telefon 65 €. Wahnsinn. Vielleicht kommen ja auch noch die Volumenkontingente bei der Telefon-Faltrate wieder? 500 min frei, dann 36ct/5min ... Abrechnung im 5min-Takt oder so ein Unfug.
 
@deadbeatcat: Hoffentlich ziehen hier die anderen Provider nicht auch mit...
 
@Mangoral: Das glaube ich nicht- hier wird sich das Gesetz des Marktes durchsetzten. Irgendein Anbieter wird hier die Chance sehen und unlimitierten schnellen Traffic anbieten. Dann werden die anderen schon nachziehen.
 
@Draco2007: du redest aber jetzt von VDSL, oder?
 
Dann landen wir bei ca. 80€ für ne 16Mbit-Leitung mit Entertain - OHNE VDSL o.ä.! Krass!
 
@nize: was für Preise schreibst du denn da? ein "normales Entertain" kostet Monatlich 45EUR + 20EUR = 65EUR... teuer, aber immernoch keine 80EUR ;)
 
Dann hat sich da etwas geändert. Wir zahlen um die 60 - inkl. ISDN - solange es das noch gibt.....
 
@zoeck: Wenn man aber die im Artikel genannten 10-20€ dazu addiert schon. Er schreibt auch "dann landen wir" und nicht jetzt schon...
 
@Arhey: "jetzt schon" ist 45 €. + 20€ "die dann" kommen sollen = 65€. Also alles richtig gemacht von @zoeck
 
@zoeck: Mindestens die Receivermiete muss man mitrechnen, wenn man den nicht für teuer gekauft hat eventuell auch für den Router. Aber die Meisten haben mindestens noch das HD Start Paket was auch nochmal mit knapp 5€ dazu kommt,
 
@zoeck: Receiver Miete, Routermiete, Tv Pakete evtl. VDSL macht schon mehr wie 80 €.
 
@Jesichte: ich finde die Hardware sollte man hier nicht mitzählen da es hier ja um die Leitung mit Zugang geht... Nicht um die Hardware (die man auch kaufen kann)
 
@zoeck: Richtig die habe nur ich im monat mit Entertain Vdsl hotspot flat und isdn.
 
@Draco2007: Dafür aber durchaus das beste Netz in Deutschland. Ich hatte in ca. 8 Jahren Telekom noch NIE Probleme. Hab zwar auch nur eine 3k Leitung, die reicht mir und meinen Eltern aber vollkommen aus.
 
@Dan1eL: 3k ist eine "Hinterm-Mond" Leitung...meine Eltern haben diesen Mist leider auch noch, aber nur weil es keinen Kabelanbieter gibt, damit geht einfach nichts richtig. Dir ist allerdings schon klar, dass auch andere Anbieter das gleiche Netz benutzen, solang es nicht Kabelanbieter sind? Und Probleme mit der Telekom und den Anschlüssen gibt es zu Hauf...da nehmen sich allerdings alle Anbieter nicht viel, dennoch kann ich den gleichen Stress auch wesentlich billiger und/oder schneller haben.
 
@Draco2007: Ja, ist mir bewusst. Als angehender FiSi weiß ich da ja auch etwas bescheid und aus Sicht des Berufes ist die Drosselung sogar verständlich. Aber die Art mit der Bevorzugung einiger Dienste geht halt gar nicht. Die Telekom müsste ein komplett neues Bezahlsystem aufsetzen dann würde es auch jeder akzeptieren. Das könnte z.B. eine Staffelung mit Traffic verbrauch sein.
 
@Dan1eL: "Aus Sicht des Berufes ist die Drosselung sogar verständlich", äh nein....WENN das Netz am Rande einer Überlastung wäre, wie es die Telekom behauptet, ja vielleicht, aber selbst dann gibt es sinnvollere Möglichkeiten zu drosseln, als nach einem gewissen Traffic in einem MONAT...die Realität sieht aber so aus, dass das Netz nicht annähernd in Gefahr ist, weshalb es keine technische Notwendigkeit für eine Drosselung gibt...
 
@Draco2007: Traffic kostet aber auch und ist nicht gerade billig. Sei es Strom oder Hardware-Komponenten, diese müssen auch betreut werden.
Das merken wir in unsere Firma/Behörde inzwischen auch und müssen demnächst wohl den Router und die Firewall durch bessere ersetzen und das sind nicht grade billige Anschaffungen.
Und derzeit gibt es diese Notwendigkeit ja auch nicht, aber die Telekom geht davon aus das es 2016 soweit sein wird, was ich durchaus nachvollziehen KÖNNTE. Da muss man aber den Verlauf der nächsten 3 Jahre betrachten.
 
@Dan1eL: "nicht grade billig", sagmal hast du die letzten Wochen geschlafen? Traffic (grade im BackBone) ist so billig wie noch nie. Da kommen Centbeträge pro User zusammen und nicht mehr...nichts was irgendwie ins Gewicht fällt, vor allem nicht bei den Milliardengewinnen, die die Telekom macht.
 
@Draco2007: Es wird ja auch noch nicht jetzt gedrosselt sondern in 3 Jahren und bis dahin soll sich der Traffic vervierfachen. Das sind zwar Weltweite angaben aber in Deutschland wird es wohl nicht viel anders aussehen, da immer mehr Geräte Internetfähig sind und gekauft werden.
 
@Dan1eL: Und bis in 3 Jahren sollte aber auch der Netzausbau nicht einschlafen, aber genau DAS ist es, was die Telekom will. Hauptsache das Netz nicht ausbauen müssen, das könnte ja sinnvoll sein und das Land technologisch weiter bringen...
 
@Draco2007: Genau das wollen Sie. Habe heute erst gelsen das sie 6 Milliarden Euro in den Ausbau investieren.
 
@Dan1eL: Die Leute bekommen dann mal endlich anständiges Internet (3k leitung ist definitiv nichts anständiges) , generieren somit mehr Traffic (wird in den nächsten Jahren ja 3-4x soviel) , benötigen somit teurere Tarife von der Telekom = Telekom macht einfach so pro Nutzer 20€ mehr Gewinn. Einfach so.
 
@Draco2007: Da hat sich das BWL Studium gelohnt für die "klugen" Köpfe die auf diese Idee gekommen sind.
 
Es ist so lächerlich. Man hat die Drosselung eingeführt, weil das Netz angeblich nicht so eine hohe Belastung aushält. Trotz Gewinne in Milliardenhöhe will man das Netz nicht ausbauen. Nun will man für einen höheren Preis doch eine echte Flatrate anbieten. Wie geht das? Ich denk, dass Netz gibt nicht mehr her? Wenn nun alle die echte Flatrate nehmen, dann ist doch das angebliche Problem weiterhin vorhanden?! Für wie dumm hält der Typ uns eigentlich? Das ist der selbe hirnlose Mist wie Steuern auf Umweltverschmutzung, CO2, etc. Man zahlt dafür, dass man verschmutzen darf, die Verschmutzung bleibt aber erhalten! Und so was wird dann noch gelobt!
 
@sushilange2: da kommt wahrscheinlich die Ausrede das man von dem 20€ den Ausbau finanziert.
 
@wydan: da geh ich lieber direkt zu den Bauarbeitern hin und sag wenn ich bis ende der Woche DSL hab, grill ich für euch... Da weis ich wo des "Geld" ankommt ...
 
@wydan: Dann aber Bitte mit Zweckbindung ;D
 
@wydan: das angeblich keine Kapazittäten da sind ist schlicht eine Lüge. Derzeit sind etwa 5 mal Soviel Backbone vorhanden wie benötigt wird.Bei KD da ist das Netz überlastet das merkt man regelmäsig.
 
@sushilange2: Das Privileg eines Unternehmens nach kapitalistischen idealen und Akteur einer freien Marktwirtschaft ist es nun mal die Konditionen nach denen man Dienste anbietet frei bestimmen zu dürfen. Ein Unternehmen im Focus der Öffentlichkeit mit internationaler Reichweite kann sich zwar nicht alles Erlauben aber trotzdem steht ihnen die Freiheit zu. Problem hier ist wie du aber richtig erkannt hast, die Begründung. Wenn jetzt diese verwalteten Dienste von der Telekom eingespeist werden, steht plötzlich die Kapazität zur Verfügung die zuvor nicht vorhanden war. Zahlt man einen Bonus ist der Kapazität auch kein Problem mehr. Das eigentliche Problem hier ist das Unternehmen selbst, denn dies will mögliche Margen absch(r)öpfen die Vorhanden sind. Zu dem haben wir auch einen unvorteilhaften Markt, da zu wenige Anbieter existieren, die Gesetzgebung die Netzneutralität nicht schützt, eine Telekom verwaltet die Leitungen (gratis Geschenk zu der Privatisierung) und eine gesellschaftliche Grundhaltung (auf mich trifft es eh nich' zu-Mentalität). Zu den Zertifikaten: es sind nicht wirklich Steuern, sondern Abgaben die man zu Leisten hat wenn man eine bestimmte Grenze an Verschmutzen erreicht, übetrifft, unterschreitet. Die gesamte Menge der Verschmutzung wird international je nach Industrieintensität aufgeteit, in kontingente aufspaltet und dann auch verkaufen kann. Ja, das kaufende Unternehmen produziert nicht weniger Dreck, das verkaufende Unternehmen produziert nicht weniger Dreck, aber die Händler machen große Gewinnen, beide Seiten freuen sich und wir wollen eh nur wissen wer im DschungelCamp landet. Kurz: Diese Leute halten uns für dumm, weil WIR (nicht nur jene mit Ahnung sondern wirklich alle) nicht gemeinsam etwas unternehmen.
 
@DerTürke: Die Telekom darf sich aber nicht alles erlauben! Sie ist zwar ein Privatunternehmen, was aber quasistaatlich ist und somit im Interesse des Staates zu handeln hat! Dieser Madenverein hat quasi das Monopol in D und wurde über Jahrzehnte mit Steuermitteln finanziert und das heutige Aktienkapital ist auch aus Steuermitteln entsprungen. Hier läuft also eindeutig was verquer im Bezug auf das Verständnis wem der Laden eigentlich gehöhrt und nach wessen Gutdünken die Telekomm gefälligst u handeln hat.
 
das macht die sache doch nicht besser. wir bezahlen doch jetzt schon für zu wenig bandbreite viel zu viel im internationalen vergleich. ganz davon abgesehen das die ausrede mit zu viel verbrauch damit nicht mehr zieht. wenn sie ja doch noch kapazitäten für diese berühmten 3% haben.
 
@GottNemesis: Eben, und ob man jetzt 20€ mehr zahlt um Extra-Volumen zu kaufen oder um eine richtige Flatrate zu haben - am Ende macht das nur für wirkliche Power-User nen Unterschied. Außerdem klingt das wieder sehr nack dieser Pokertaktik, hoher Einsatz, und am Ende geben sich dann die meisten mit ner Preiserhöhung zufrieden, vor der ansonsten alle weggerannt wären... . In Osteuropa und Südostasien surfen sie mit dem vielfachen (insbesondere was Upstram angeht) für viel weniger, .. komisch dass das in Deutschland nicht klappen soll.
 
@lutschboy: Diese Pokertaktik ist aber dumm. Denn hätten sie einfach nur Preiserhöhung angekündigt, wäre der Aufschrei zwar auch da, aber nicht in dem Ausmaß wie jetzt. Die Telekom verstrickt sich weiter in ihren Lügen und ihrer Gier. Telekom = 0 Glaubwürdigkeit.
 
@lutschboy: das liegt daran, dass die Deutschen Melk-Kühe sind. Da ist einfach mehr zu holen, als in anderen Ländern. Wartet doch nur die Wahlen dieses Jahr ab, dann bestätigt sich die Loyalität der Melk-Kühe zum Bauern.
 
Zuckerbrot und Peitsche...hauptsache der Shitstorm schwächt sich ab. Und am Ende haben sie ihr Ziel erreicht: Mehr Geld abzugreifen.
 
Armes Deutschland... in Japan surft man schon mit 2 Gbit und hier macht man sich Gedanken, ob man Den Datentransfer begrenzen muss um weiter Kohle zu scheffeln... Ich sage nur, dies ist nur ein Versuch auf dämliche Weise Preissteigerungen durchdrücken zu wollen und auch die immer mehr sich verbreitenden Video-Onlinedienste auszubremsen, bzw. damit auch noch Geld zu machen.
 
@JBC: Und in Nordkorea ham se nix. Also schluss mit schwachsinnigen Vergleichen.
 
@kkp2321: Was für ne Laus iss dir über die Leber gelafuen? Japan ist ein Technologieland, genauso wie Deutschland es von sich behauptet... daher vergleiche ich gerade Äpfel mit Äpfel und nicht Äpfel mit Birnen wie du.......
 
@JBC: In Japan gibt es auch Atomenergie, in Japan ist der Strom bezahlbar. Das sind Äpfel mit Birnen verglichen, wir sind nicht Japan.
 
@kkp2321: Das habe ich nie behauptet.. es geht schlicht darum, das Deutschland von sich behauuptet ein führendes Technologieland zu sein. japan gehört auch dazu und wenn man von sich etwas behauptet, dann sollte man sich mit anderen die das gleiche von sich behaupten oder sind messen lassen. Und da ist auch Internetebene in Deutschland eher Wüste als fruchtbarer Ackerboden.
 
@JBC: Was sind denn schon Behauptungen? Wir glauben auch aufgeklärt und zivilisiert zu sein und halten an einer Präambel und einer, nunja, nennen wir es geförderten Religion fest. Solche Aussagen sind der Dreck unter den Schuhen nicht wert.
 
@kkp2321:
Das liegt aber nicht an der Möglichkeit, sondern an dem Diktator mit dem großen Schaltfehler.
 
@kkp2321: Deutschland ist in Europa auf einem der letzten Plätze. Selbst Länder wie Rumänien sind weiter als Deutschland. Die gerne gebrachten Entschuldigungen a) wir haben so viele Einwohner oder b) wir haben so viel Fläche oder c) wir haben keine Atomenergie (von Dir) sind Quatsch, denn unabhängig davon sind fast alle Industrienationen weiter als wir. Und wir hatten zu ISDN-zeiten das beste Telfonnetz der Welt, viele der Leitungen werden auch heute noch verwendet. Deutschland ist was Kommunikation betrifft in den Industriestaaten von der Spitzengruppe zu den Nachzüglern abgestürzt. Und das obwohl wir mit die höchsten Preise haben.
 
@Nunk-Junge: Du musst die politischen Hintergründe berücksichtigen. Deutschland hat Euopaweit nach wie vor das am besten ausgebaute Telekommunikationsnetz. Andere Länder bauen bevorzugt auf 3G und 4G, sie sind diesbezüglich weiter, diese Netze sind aber auch wesentlich störanfälliger. Auch aus eigenen Erfahrungen kann ich deine Aussage nicht bestätigen. Es ist in anderen Ländern wie in Deutschland, das der Ausbau meist nur Ballungsgebieten zum Vorteil kommt. Z.B. In Frankreich/Toulon (Die Drittgrößte Stadt Frankreichs) durfte ich mich mit 2mbit zu frieden geben, mehr gab das Netz für meinen Wohnort nicht her.
 
@JBC: Meine Netzwerkkarte kann noch nicht mal 2 Gbit
 
@frust-bithuner: dann machtse was falsch meine könnte wenn der pc dazu in der Lage wäre 10Gbit.
 
So kann man dann mal eben eine Preissteigerung von bis zu 30% auf einen Schlag durchdrücken. Weil man für den Alten Preis ja nurnoch einen Kastrierten Anschluss bekommt.
 
Haha, da werden sich die anderen Anbieter aber die Hände reiben und ins Fäustchen lachen. "Original Flatrate ohne Drosslung bei uns 20 € günstiger als beim Magenta Riesen" ;)
 
@SebastianM: Ne, dann 40€ billiger... ;) 20€ billiger sind sie ja jetzt schon.
 
@lutschboy: Oder so ;)
 
60€ für ne 16mbit-Leitung oder 40€ für 100mbit..... sehr schwere Entscheidung!
 
@screama: Leider ist die Entscheidung oft gar nicht schwer, da in vielen Gebieten eh nur DSL angeboten. Und oft auch nur T-COM-Only :-(
 
@screama: nur wie andere auch schon geschrieben haben, nicht überall geht das, außerdem werden die auch mehr von den anderen für die Benützung der Telekomleitung verlangen. Die werden dann auch das aufteilen und Schwups haben alle eine Volumen und eine richtige Flat um 20€ höher.
 
@screama: also ich bezahle derzeit 35 euro inkl festnetzflat für eine 16mbit leitung bei der telekom und finde den preis absolut ok
 
@screama: Sofern ich nach 2 Wochen 100 Mbit auf 384 Kbit runtergeregelt werden würde ich die 16Mbit bevorzugen!
 
An Telekoms stelle hätte ich es so gemacht, die Preise gelassen für ne volle Flatrate und wer mit Beschränkung haben möchte, billiger. Hätte bestimmt Kunden gegeben, die dann zur Telekom gehen. Aber naja, Hauptsache aus Geld aus.
 
Für 23€ kriegt man bei Unitymedia 50Mbit Kabel!
 
@klink: Nur leider hat nicht jeder Haushalt nen Kabelanschluss......
 
@klink: Ohne drossel?
 
@-adrian-: ohne Drossel...... iss genauso wie bei KabelBW
 
@-adrian-: Ja :) Habe 100Mbit bei UM und noch nie gedrosselt worden, auch nicht bei 2TB traffic im Monat :D
 
@citrix no. 2: Die Frage ist ob das auch so in den AGB steht oder ob es einfach nur nicht angewendet wird
 
@-adrian-: Also ich habe jetzt hier schon einige Male gelesen, dass die Kabelanbieter angeblich eine Passage in den AGBs haben, die aussagt, dass nach 60GB Datenvolumen am Tag (!!), die Filesharing-Verbindungen für den Rest des Tages gedrosselt werden sollen... ich habe aber jetzt bei Unitymedia, KabelBW und KabelDeutschland mal in die AGBs geschaut und keine derartige Info gefunden.
 
@DaGoodness: http://www.kdgforum.de/viewtopic.php?f=48&t=22510&hilit=filesharing da berufen sie sich auf einen artikel von onlinekosten. dieser sagt aber nur "Nach Angaben des Kabelnetzbetreibers". sowas müsste doch aber auch in den agbs geregelt sein?
 
@Mezo: Ah... jetzt hab ichs gefunden. Der Zusatz ist als Fußnote in der Preisliste von KabelDeutschland zu finden, nicht direkt in den AGBs. Bei Unitymedia und KabelBW ist allerdings kein solcher Zusatz.
 
@DaGoodness: kannst du diese bitte mal hier rein posten?
 
@Mezo: http://www.kabeldeutschland.de/static/media/Preisliste_Internet_und_Telefon.pdf Fußnote 2... aber mal ganz im Ernst... dass sich hier manche über 75GB im Monat aufregen kann ich ja noch nachvollziehen, obwohl dies auch nur einen Bruchteil der Kunden betrifft... aber wer sich bei 60GB pro Tag aufregt, der kann mir nichts von rein legaler Nutzung von Filesharing erzählen :D
 
@DaGoodness: 60gb pro TAG ist schon ne hausnummer. darüber brauch sich echt keiner aufregen und ich meine gelesen zu haben, dass dies nur in regionen mit starker auslastung angewandt wird. sind aber alles nur gerüchte. ich selbst habe noch nie so viel traffic an einem tag geschafft.
 
@Mezo: bisher wurde noch nicht gedrosselt, soweit ich weiß... das behalten sie sich vor.. aber sind wir mal ehrlich... knapp 2 TB an Traffic ist doch okay pro Monat (60*31), selbst wenn man nach 60GB am Tag gedrosselt wird.... :)
 
@klink: Das allgemeine Problem ist bloß, dass etliche Regionen noch von der Telekom abhängig sind, weil kein Kabel liegt. Ich hätte hier auch gerne was besseres, besonders im Upload, aber gibt es leider nicht. (Und dort wo ich vorher gewohnt habe, da gibt es nicht mal DSL (384 kBit!)
 
@klink: Obwohl ich in keinen Dorf wohne- ist in der ganzen Region kein Kabel verfügbar. Ich würde sofort wechseln. Schon wenn ich die Latenzen sehe...
 
@SebastianM: die latenz bei meinem bruder mit tcom dsl (dorf) ist etwas besser als meine mit kabel deutschland. ist aber minimal... wobei ich mir aber einbilde dass bei ihm der lag in wow wesentlich geringer als bei mir ist. kann aber auch alles nur einbildung sein...
 
@Mezo: Mmh gut, ich kann bloß für meine Bekannten sprechen. Die kommen beim Zocken mit Latenzen unter 10ms um die Ecke und wenn man fragt was Sie für ne Leitung haben : KABEL ^^
 
@SebastianM: unter 10 ms komme ich nicht. ich denke bestenfalls auf 13. ich will auch nicht meckern, denn das ist wirklich akzeptabel. ist halte denke ich alles abhängig wo du wohnst.
 
@SebastianM: Bei mir gibt es 100Mbit Kabel und 50Mbit VDSL.
 
@klink: Sau Stark- bei mir 6-16 MBit DSL ;)
 
Sag ich doch: Nur Scharmützel um nach dem großen Geschrei die Preise anzuziehen.
 
Wieviel Prozent von den 20 Euro pro "Intensiv"Nutzer wohl in den Netzausbau fließen werden...
 
@kubatsch007: Mal sehen was nach abzug der Managergehälter und der schlechten Leistung in der USA übrig bleibt.....
 
@kubatsch007: genausoviel wie jetzt auch 0,-€
 
Dann kann ich wohl Telekom-Kunde bleiben :-)
 
10-20€ teurer? Alternative Lösung: Günstigere DSL-Anbieter wechseln.
 
Telekom baut bei uns momentan das Netz aus ... Freu mich schon auf DSL, wenn nicht die Arbeiten wegen FROST GESTOPPT WÄREN... BEI 20° C !!!!
 
@Mangoral: Sofern du einen anderen Anbieter als die Telekom, für deinen künftigen Anschluss, in Betracht ziehst, würde ich mich nicht zu früh freuen.
 
Feilsche das beste Pferd in den Boden, dann bekommst Du dass 2t-beste für ein Apfel und ein Ei. So, jetzt wissen wir es, die DTAG will nur (viel) mehr Kohle haben. Hätten sie auch einfacher haben können...
 
Was ist da jetzt neu dran? Was anderes war es doch von Anfang an nicht als eine Preiserhöhung unter einem Deckmantel.
 
Ja dann ratet mal wie hoch wohl der Nachschlag ausfallen wird ???
Bestimmt nicht 10€
 
Ich glaube König Drosselbart (der feine Herr Obermann) hält die Nutzer für ganz bescheuert. Erst sind die total überlasteten Netze schuld, weshalb eine Drosselung her muss. Da man nicht alle Altkunden einfach so drosseln kann muss man sich etwas einfallen lassen - eine völlig unnötige Zwangs-Umstellung auf VOIP. Ergebnis: Shitstorm und Ärger mit Netzagentur und Verbraucherschutz.
Nach dem der erste Sturm verraucht ist rudet man zurück und will nun weiter Flats anbieten, natürlich für (noch) mehr Geld, die Belastung der Netze ist dabei nun inzwischen gar kein Argument mehr. Sorry, das ist eine Preisanhebung vom feinsten und wer das nicht sieht sollte besser kein Telefon, PC oder änhliches benutzen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das die Kunden und die Verbraucherschützer das einfach so hinnehmen. Ich bin seit 15 Jahren bei der T-Com, aber das wird sich ändern sollte ich gedrosselt oder zu einer teureren Flat gegängelt weden
 
das ganze ist doch ein abgekartetest spiel .. erst wird suggeriert/behauptet das 3% der user 95% des traffics ausmachen um dann im umkehrschluss von 97% der user 10 euro mehr verlangen zu können .. sauerei ist sowas. fair wäre es z.b. das die poweruser mehr zahlen .. bloss wie kann man das unabhängig nachweissen? man sollte einfach 24x7x30 tage traffic maximum kalkulieren und dann davon ausgehen das die user maximal x stunden pro tag online sind .. z.b. im schnitt 8Stunden pro tag was dann 8x7x30*wäre und theoretisch somit xx GB bedeuten. bei 16000dsl z.b. dann : 8h*8GB/h*7*30 wären ca 12 TB .. wenn man dann von 4h ausginge wären das immer noch 600GB. .. die angebotene 75GB sind eine frechheit.
 
@Balu2004: 1. Es ist eine verdammte Lüge, dass die Poweruser mehr kosten, Traffic kostet CENTBETRÄGE und liegen selbst bei Powerusern voll in der Gewinnspanne. 2. WENN sie es fair machen wollten, dann würden sie die Kosten für den Traffic 1:1 mit von mir aus 200% Gewinnspanne weitergeben, das ist dann aber trotzdem kaum 1 Cent pro GB.
 
@Draco2007: Wegen den Centbeträgen hatte ich letztens schon mal ne kleine Rechnung aufgestellt. Angenommen im Durchschnitt verbrauchen alle Kunden der Telekom je 85 GB im Monat. 22 Mio. Kunden hat die Telekom (lt. einer anderen Newsmeldung letztens). 1 GB an Daten kostet 1ct. Macht: 85x22.000.000 / 100 = 18.700.000 € Kosten. Und wenn ein "Excelschieber" das so rechnet, kostet ein Poweruser tatsächlich um einiges mehr als der Gelegenheitssurfer, der nur ab und an mal online geht. Und ein großes Einsparungs- bzw. Gewinnoptimierungspotential besteht da aus unternehmerischer Sicht. Und nur zur Anmerkung: Das ist jetzt völlig wertfrei gemeint. Nur mal ne kurze Rechnung, wie aus "kleinen Centbeträgen" mal locker mehrere Millionen € entstehen können.
 
@RebelSoldier: Das stimmt schon, aber wie war das, die Telekom macht aktuell 13,79 MILLIARDEN Euro Umsatz? Da sind die 18,7 Millionen, die du hier ausgerechnet hast lediglich 0,14% des Umsatzes. Oder auf einen User runtergebrochen: Der Anschluss kostet sowas um die 35€, der Durchschnittliche Traffic liegt wohl bei 20GB (DURCHSCHNITT, also über ALLE User gemittelt, ohne Gewichtung), das sind 20 Cent oder 0,57%...will mir die Telekom jetzt erzählen, dass sie nichtmal ein Prozent an einem Vertrag verdienen? Die Gewinnmarge wird garantiert zweistellig wenn nicht sogar dreistellig sein. Damit kann ein User wahrscheinlich ein ganzes TB pro Monat saugen und die Telekom macht noch Gewinn. Klar kostet ein Power-User mehr, aber die Unterschiede sind einfach marginal auf das Gesamtgeschäft der Telekom bezogen. EDIT: Interessant wird es erst, wenn wir die Kosten für den Ausbau mit einrechnen...denn um diese Kosten will die Telekom ja drumrum kommen, DANN wird da wirklich ein "großes Einsparungs- bzw. Gewinnoptimierungspotential" draus....aber nicht wegen 18 Millionen Traffickosten....
 
@Draco2007: Wie gesagt: Ich wollte, was die Telekom im Endeffekt damit macht, nicht bewerten. Lediglich zeigen, dass aus "ein paar Centbeträgen" mal eben mehrere Millionen € entstehen können (selbst bei 20 GB / User / Monat wären es noch 4,4 Mio. €). Nicht mehr, nicht weniger :). Kenne das leider aus anderen Diskussionen zu diesem Thema dass in perfekter Stammtischmanier nur gesagt wird "kostet doch nix, so'n GB". Ja, einer kostet nix. 440 Mio. aber schon (um mal bei deinem Beispiel zu bleiben). Ich will jetzt auch nicht damit sagen, dass du das ebenso siehst - ist eher nur mal zur allgemeinen "Augenöffnung" gedacht. ;)
 
@RebelSoldier: Dann passt es ja, ich sehe die Centbeträge immer im Kontext EINES Users, bzw eines Tarifs...
@Balu WENN die Telekom damit durchkommt, scheisst Deutschland auf die Netzneutralität und die Büchse der Pandora ist geöffnet...langfristig wirft das das ganze Land ins Internetsteinzeitalter, während sich alle anderen Länder weiterentwickeln...
 
@RebelSoldier: korrekt.
 
@Draco2007: ich will das vorgehen der telekom auch nicht verteidigen sondern sagen das auch die telekom kosten hat die sie umlegen müssen. die frage letzendlich ist das wie. ich kenne weder die gewinnspanne noch die kalkulation der telekom weswegen ich nicht von lüge reden würde... was obermann machen will ist nichts anderes als mehreinnahmen zu generieren (was aus firmensicht auch in ordnung ist)
 
@Balu2004: Da muss gar nichts umgelegt werden, das nennt sich Mischkalkulation und gibt es in sehr vielen Bereichen. Die Telekom ist nur gierig und nicht mehr...diese 18 Millionen Kosten sind witzlos....
 
@Draco2007: ich schätze wir haben unterschiedliche ansichten... in einem sind wir uns einig: telekom will geld verdienen und telekom will mehr geld verdienen.. also all das was jede firma will.
 
@Balu2004: Da hab ich auch nichts dagegen, aber ich habe was gegen den "Mit ALLEN Mitteln" Ansatz. Die Telekom tischt uns seit Wochen eine Lüge nach der anderen auf und DAS ist für mich eine höchst verachtenswerte Art Gewinn zu machen. Wenn es nach dem "mehr Gewinn ist gut" Prinzip geht, könnten wir ja direkt 5€ pro GB Traffic verlangen...ach und auf die Netzneutralität scheissen wir auch, bringt ja mehr Profit, wenn wir YouTube noch ein paar Millionen aus den Rippen leiern. Ich finde das allerdings verachtenswert ^^
 
@Draco2007: ein thema ging aus meiner sicht in den letzten wochen komplett unter. die telekom möchte ja geld von youtube haben damit dieser traffic nicht angerechnet wird .. denken wir nun mal weiter wird a) google sich hierzu weigern oder b) sollte die telekom damit durchkommen werden hierdurch die kleineren internet provider noch mehr an die wand gedrückt... wie gesagt ich nehme das wort lüge in bezug auf telekom nicht in den mund da ich die kalkulationen nicht kenne aber das das vorgehen sehr fragwürdig ist stimmt
 
@Balu2004: unter http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-05/26762978-telekom-umsatz-und-gewinn-gesunken-398.htm ist zu lesen, dass der umsatz der DTAG gesunken, der GEWINN aber leicht ÜBER den erwartungen liegt! dass die DTAG geld verdienen will und soll ist auch ok, nur wenn sie dazu ihre quasi-monopolstellung ausnutzt, dann ist das eben NICHT ok. also zu sagen, das netz sei überlastet und der ausbau koste geld ist ok, wenn sich aber herausstellt, dass das gar nicht der fall ist und "einfach nur so" mehr geld für eine leistung genommen werden soll, dann ist das alles andere als ok. und ich bin immer noch entsetzt, dass der gesetzgeber nicht einschreitet. wenn das schule macht, auch in anderen bereichen, dann kann man bald mit niemandem mehr ruhigen gewissens geschäfte machen, weil ich mich immer fragen muss, ob ich alle bedingungen des handels auch wirklich kenne.
 
@Draco2007: du wolltest sicher TB hinschreiben denn nur durch die Ochs im Ausland hat die Tkom kosten beim Traffic beim Innerdeutschen Traffic zahlen die gar nichts.
 
Wenn das ungefähr "10 bis 20 Euro teurer" wird, wird wohl letztendlich 29,95 Euro herauskommen.
 
@Michael41a: das wird dann 50-60€ für DSL 16.000 kosten. Viel zu teuer. Bei meinem Kabelanbieter zahle ich 35€ für 120.000 Leitung und keine Volumenbegrenzung. Ich verbrauche 2-3TB im Monat.
 
@Deafmobil: Bin auch bei KD hab 106Mbit und hab im Monat durschnittlich 100-120GB aufm Tacho.. keine Drosselung.. was soll also der Quatsch der Drosselkom? :ugly:
 
@Deafmobil: ich habe seinerzeit 75 euro für dsl 1000 gezahlt... so gesehen ist 50-60 euro für dsl 16000 doch spottbillig
 
@Rikibu: wer noch bei 1000dsl bleibt und weiterhin 75€ zahlt ist selber schuld. Wenn du andere Anbieter gewechselt hätte dann hast du 50€ im Monat gespart. Alice, Arcor, 1&1 kostet im Monat 19,99-24,99€ für 16.000dsl
 
Da haben sie wohl schnell gemerkt,das die Konkurrenz das Spiel der Telekom nicht mitspielen wollen.Jetzt geht bei denen die Angst um,das viele Kunden der Konkurrenz den Hof machen könnten.10 oder 20€ mehr und zum Schluß fangen die Rabbatschlachten bei der Telekom wieder an und alles bleibt preislich beim alten.
 
ICH VERMISSE DEN "CHEGGA", der mit seinen kommis immer herausgestochen hat.

@Topic: ich hoffe immernoch das die Telekomm einen richtig verbraten bekommt von der verbraucherzentrale und der regierung.
 
na hoppla, passte wohl nicht ganz mit den 3% :> Das kommt davon. Allerdings kann man auch wirklich davon ausgehen, dass es alles komplette Show war um eine Preiserhöhung einfacher durch zu boxen. Der so genannte Umkehreffekt. Ohne echte Flatrate wild gemacht und mit wieder kommender echter Flatrate und starker Preiserhöhung mehr Geld angeln weich bügeln. Wie man es dreht und wendet wir bleiben weiterhin sehr weit hinten was die Entwicklung des Internets angeht.
 
Wird ja immer Interessanter ,also stemmen dann die 3% Poweruser durch höhere Flatratekosten den Netzausbau, der dann sowieso nur in Ballungsgebieten stattfindet!? Irgendwie passt das hinten und vorne nicht zusammen!
 
@cyres: Das war jedem klar, der sich mit dieser Sache auch nur etwas beschäftigt hat.
 
Nach den ganzen Sachen die ich die Tage und Wochen mitbekommen habe war mir klar das es irgendwie eh nicht richtig durchgesetzt wird. Meine bekannte aus Frankreich meinte sogar das Europa schon teilweise über uns lachen würde wenn sowas passieren würde. In den Nordländern reagierte man teilweisenur mit Kopfschütteln !
 
Ob der höhere Preis für die gleiche Leistung den Verlust an Kunden, der durch solchen Quatsch entsteht, abfangen kann? Da hege ich doch leise Zweifel. Ich zahl jeden Monat 50€ bekomm weder neuen Router noch Receiver wenn er verreckt und die Hotline gibt auch nix her. Und jetzt soll man für all das noch mehr blechen. Klingt logisch!
 
jetzt kann man nur noch hoffen, das alle die wechseln wollten bzw. wollen, auch wechseln, damit die Telekom merkt was für scheisse die gebaut haben. Also Leute, keinen Rückzieher machen.
 
"Bisher wurde angenommen, dass in etwa das Modell aus dem Mobilfunk auf die DSL-Anschlüsse übertragen wird" das wurde nicht angenommen, das hat die telekom so verlautbart. Aber egal, weiter der rat weg von der telekom...dass hier ist nur ein zurückrudern, nichts anderes
 
Das löst dennoch nicht das Problem der gefähredeten Netzneutralität. Wenn ein mal die Infrastruktur geschaffen ist, Datenpakete nach ihren Inhalten zu Filtern und einzustufen ist alles möglich :/
 
Die Drosselkom sollte mal aufhören Millionen in Werbung,die keinen interessiert, oder Fußballvereine zu pumpen...
 
Grins .... Wie ich letztens schon schrieb, 3 Jahre im voraus Tarifänderungen ankündigen kann nur ein testballon sein, um die Reaktionen zu testen. Mal sehen, was in den nächsten 3 Jahren noch so passiert.
 
Da ist die Telekom ja wieder, wie sie leibt und lebt. Herrlich und manche Kunden glauben den Stuss noch und bezahlen es :D
Der Telekom wünsche ich alles aber nix gutes :-)
 
10 bis 20€ mehr? Bei der Telekom muss ich dann 50-60€ zahlen und bei der Konkurrenz 30-40€. Jedoch hab ich bei der Telekom 3Mbit/s und bei der Konkurrenz 100Mbit/s. Sollen sie ihre Sachen doch durchziehen. Drosseln, Preise erhöhen, langsames Internet, leere Versprechen und nur Probleme mit der Telekom. Wer dort nicht wechselt ist selber schuld.
 
@Axel10: meinst nicht wir würden wechseln wenn wir könnten?
hat alles seinen grund....
 
Das soll ein Grund sein doch zu bleiben ? Mehr zahlen ? Rofl. Netter Versuch.
 
Super Telekom.

Andere Anbieter verlangen 29,90 Euro / Monat.

Ihr verlangt 39,90. Dann kommen nochmal 20 Euro dazu. (Man geht ja vom schlimmsten aus) Dann würde es 59,90 Euro kosten !!

Also statt 478 Euro im Jahre dann 718 Euro.

Da fällt das Wechseln nicht mehr schwer.
 
Mit der Telekom habe ich kein Problem. Mein Anschluss kann bis zu 16 MBit/s bringen. Durchschnittlich laufen 14,7 MBit/s. Das ist wegen der notwendigen Pufferung völlig normal. Damit kann ich gut leben. Nun ein paar Worte zum Datenverkehr. Im Internet bewege ich mich frei und fröhlich. Nun schaute ich mal in der FRITZ!Box nach, um meinen Verbrauch zu erfahren. Obwohl ich im Internet viel erledige, liege ich bei ca. 16 Gigabyte pro Monat. Wenn mir 75 Gigabyte zur Verfügung stehen, dann gibt es für mich nicht den geringsten Grund über die Telekom zu meckern.
 
@manja: dann nutzt du aber weder audio noch videostreamingdienste wie zB simfy oder netflix. sonst hättest du mit deinem volumen arg zu kämpfen ;)
 
@lazsniper2: Da ich meine Freizeit nicht nur am Computer verbringe, sind für mich 75 Gigabyte pro Monat mehr als genug.
 
@manja: und du weißt ja bestimmt auch, dass die fritzbox z.B. IPTV getaggten traffic gar nicht anzeigt, oder? ich hab am wochenede spasseshalber mal videoload genutzt und einen vorher-nachher vergleich gemacht, trotz HD film mit 90min länge nur lockere 120MB verbraucht. momentan wüsste ich nicht, wie ich mein TATSÄCHLICHES volumen ermitteln könnte, inklusive aller getaggten streams.
 
@dc_01: Hallo, hier eine Empfehlung! Lade dir das Tool "NetWorx" herunter. Das zeigt dir nach der Installation alles an. Aber auch alles. - "NetWorx" findest du bei "www.chip.de"
 
@manja: ich verbringe meine freizeit auch nicht nur am pc, sondern wandere und fahre rad. trotzdem bin ich weit über 200 gb / mon . was soll das überhaupt für eine unterstellung sein ?
 
aso jetzt also doch. für 10 euro mehr macht sich doch keiner die mühe zu wechseln - das wird so kommen: die eigene bequemlichkeit siegt, und dann haben die erreicht was sie wollen. mehr umsatz für gleiche leistung.
 
wenn alle telekom kunden auf einem ihren anschluss kündigen ist die telekom nach spätestens 4monate weg vom fenster :)
 
Also doch nur eine versteckte Preiserhöhung wie schon vermutet.
Es gibt halte Konzerne die den Hals einfach nicht voll bekommen.
 
Es war von Anfang an eine Preiserhöhung. Ich habe einen Monat vor dem Fail mit der Drossel meinen Entertain verlängert, 2015 bin ich raus. Das war es dann für mich mit der TK (seit 1984 eigentlich zufriedener Kunde).

Alleine schon die Dreistigkeit mit fadenscheinigen Argumenten die Flatrate abzuschaffen und rein auf Volumen zu gehen ist einfach unverschämt. Vor ein paar Tagen sagte Obermann noch das die TK nicht zurückrudern werde und nun das. Den kann man nicht mehr für voll nehmen, der ist sowieso nächstes Jahr beim holländischen Nachbarn, viel Glück und komm nicht zurück. Nee, ich werde nicht so bequem sein, 2015 ist für mich das Ende bei der TK gekommen und ich kann noch auf Kabel gehen (Ich weiß nun nicht von welcher BWler-Schule die kommen aber die haben das Video über das ''New Coke'' Desaster auch nicht gesehen, oder?).
 
@Foxyproxy: Ähm... dass die Telekom Zusatz-Volumen für extra Geld anbieten wollte, stand schon so lange fest wie die Ankündigung, dass sie drossel wird in Zukunft. Nun hast du dein extra Volumen. Für 5 € wirst du vermutlich dein Inklusivvolumen erweitern können und für die jetzt angekündigten 10-20€ ne echte Flat bekommen.
 
Die Telekom kann mir jetzt ein Ohr abkauen wie sie will, ich kündige zum nächstmöglichen Termin und dann ist Schluß! Mir egal wie sie Ihre Preissteigerung auch immer nennen, das ist verarsche pur und das sollte man sich als Kunde nicht gefallen lassen!
 
Ehrlich gesagt habe ich kein Problem mit den 20Euro mehr. Allerdings NUR wenn damit der Netzausbau wirklich vorangetrieben wird und zwar flächendeckend. Ich habe zwar VDSL, aber kenne genug Leute die auch bitte in den Genuß davon kommen sollten, da sie nur <1000kbit/s haben.
Die 3 von der DTAG, Obermann, Van Damme, Blank haben hier aber in letzter Zeit (3 Monaten) einen Medialen Gau für die DTAG produziert, wo Leute in anderen Unternehmen den Hut nehmen könnten.
Ansatt von Anfang an zu sagen, das sie mehr Geld für den Breitbandausbau brauchen als geplant und deshalb die bestehenden Kunden auf Volumentarife und als Option eine 10-20Euro Flatrate ab 2013 anzubieten, Winden sie sich heraus, starten eine Nebelkerze nach der anderen.
Das Resulat: Die Politik (besser Bundesnetzagentur und Kartellamt) schauen ihnen nun auf die Finger wegen dem NGN , Entertain , Netzneutralität-drohen sogar mit einem Erlass aus dem TKG. Die zufriedenen längjährigen Kunden sind sauer und haben z.T. sich informiert über alternative Anbieter.Es werden wohl auch einige Abwandern-nicht nur Powersauger. Die Netzgemeinde macht Prostest (180000 Leute in Petition mittlerweile) und jede Newsseite hat darüber ausführlich berichtet. Als "Premium" Anbieter galt die DTAG, als Anbieter mit einem sehr guten Netz....doch auf einmal war Sie nur noch "Drosselkom". Spott und eine Shitsturm den jedes Unternehmen fürchten lässt ist entstanden. Das einzige nach der Rumeierei der 3 von der Dtag ist: "man hat das erwartet","muss so sein","wir ziehn das durch ohne rücksicht" und jetzt auf einmal "wir hören zu". Tja und heute nach dieser News, das man ja doch eine Flatrate anzubieten gedenkt,stellt sich die Frage..Warum jetzt doch? Man hat doch angeblich kein Anrecht mehr drauf, war mal eins der Kommentare der 3 von der DTAG.!!.!!.und viel interessanter ist wohl auch das sehr wohl einige große Aktionäre (zumindest wurde es mir so zugetragen) ein wenig Druck ausgeübt haben, diesem Treiben und Protesten sofort ein Ende zu setzten Seitens des Vorstandes und nicht weiter die Marke "Deutsche Telekom" zu beschädigen mit dieser Diskussion. Man sollte vor der Hauptversammlung die Sache vom Tisch haben, da ja die Zahlen der DTAG nicht so schlecht waren um so ein Verhalten zu rechtfertigen. Also meiner und eurer Protest hat was bewirkt, zwar nicht die Politik erreicht , nicht die 3. von der DTAG, aber ein paar mehr oder weniger große Aktionäre haben zugehört und ihren Einfluss geltend gemacht.
 
Nach den Drohungen mit Bauern-DSL (384 kBit/s) bei der Drosselkom können die rosa Kunden jetzt doch nur noch dauersaugen, als würde es kein Morgen mehr geben. Festplatten auf Anschlag füllen, als Vorrat für schlechte Zeiten. Außerdem einen Billiganbieter suchen, der nicht drosselt. Die Drosselkom kann dann nur belämmert gucken. Die laufenden Kosten bleiben ja auch ohne Kunden bestehen. Dann hat die Drosselkom nämlich genau die Probleme, die sie verdient hat. Die Ex-Drosselkom Kunden hingegen, die sparen dann auch noch bares Geld beim Billiganbieter, Monat für Monat. Für Cloud Nutzer ist Providerwechsel ohnehin geradezu Pflicht, wegen der infamen Terrorpläne der Drosselkom gegen Cloud Nutzer.
 
"Laut Obermann würde diese aus heutiger Sicht aber 10 bis 20 Euro teurer sein als das Standard-Angebot mit Maximalvolumen."

weil sie ja so günstige tarife haben ^^ aber da machen 10 € den kohl nicht mehr fett bei den preisen ^^
 
Das erinnert mich alles an Instagram, manche Firmen haben echt einen Schaden. Das hat richtig Kunden gekostet, nur durch diese dämliche Aussage.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles