Seagate bringt komplette SSD-Serie für alle Bereiche

Der Festplatten-Hersteller Seagate will sich lieber nicht mehr einzig auf sein Kerngeschäft verlassen und steigt in breitem Umfang in den Markt für den konkurrierenden SSD-Speicher ein. mehr... Speicher, Flash, Ssd, Seagate Bildquelle: Seagate Speicher, Flash, Ssd, Seagate Speicher, Flash, Ssd, Seagate Seagate

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wird langsam Zeit. Hab mich schon gewundert was Seagate so lange braucht um SSDs rauszubringen. Konkurrenz belebt das Geschäft und die Preise werden fallen :)
 
"mit bis zu 480 Gigabyte" -- warum denn so krumme Zahlen? Warum nicht direkt 500?
 
@citrix no. 2: So wie bei USB sticks und Smartphones, oder?
- Gerade mal nachgerechnet .. ich revidiere
 
@-adrian-: Und 512GB - 32MB ergibt...480GB?!
 
@grufti: Und 512GB - 32MB ergibt...480GB?!

Die Rechnung musst du mir bitte erklaeren .
 
@Vuran: Frag mal bei [re:1] nach ;)
 
@grufti: ahh sorry habe ich ueberlesen . dann geht das an adrian .
 
@grufti: Guter Punkt :/ es sind 32gb cache :P
 
@citrix no. 2: weil 500gb nun mal real nur 476gb sind und das erst recht ne krumme zahl ist. @seagate die sollen lieber >1tb drives rausbringen, bei den kleinen größen ist der zug doch schon längst zugunsten anderer anbieter abgefahren
 
@palim: Die könnten heute schon 3TB Platten auf SSD rausbringen, wollen sie aber nicht :) Erstmal schön den Markt abgrasen :)
 
@citrix no. 2: Das sehe ich auch so. Wirtschaftliches Denken legt das leider so voraus. Immer in langsamen Schritten nach vorne gehen und stetig dabei etwas verkaufen, anstatt einen großen Sprung zu machen und danach nichts mehr verkaufen. Die Sachen sind so gebaut dass sie rechtzeitig kaputt gehen, daher sind wir mehr oder weniger dazu gezwungen die neuen Sachen zu kaufen.
 
@citrix no. 2: Wahrscheinlich ist das technisch wohl möglich aber irgendwie unrealistisch. Der augenblicklich grösste SSD-Speicherchip kann 256 GBit (32 GByte) speichern. Um auf 3 TByte zu kommen würden 96 Stück benötigt und die benötigen einiges an "Volumen" und müssten auch noch mit einem Controller verbunden werden, der die Daten verwaltet. Vermutlich gibt es aber keinen Controller der 96 Chips "verwalten" kann, also braucht man mehrere Controllerchips die sich auch noch untereinander abstimmen müssten. Irgendwie unrealitisch.
 
@citrix no. 2: Die haben doch (fast?) alle so Reserven, falls bestimmte Zellen kaputt gehen. Auch wenn immer versucht wird so zufällig wie möglich zu schreiben. Finde die Idee dahinter ziemlich gut. //Edit: palim, das hat nichts mit "real" zu tun. Bei HDDs werden GB angegeben, anstatt GiB. 1 GiB = x2^30, 1 GB = x10^9. :)
 
Klingt gut - Seagate's Einstieg könnte den SSD Markt weiter voran bringen ^_^
 
Solange die Preise zu hoch ist kaufe ich weiterhin SATA-Anschlüsse. 3TB kostet 119€ während bei SSD nur für 120GB für gleiches Geld kostet. Da bin ich doch nicht blöd.
Dass die Übertragung etwas länger dauert stört mich nicht. Man hat doch Zeit für Nebenbeschäftigung zb Kaffee trinken, TV zappen oder mal entspannen.
 
@Deafmobil: Da verwechselst du was. Natürlich hat eine "normale" SSD, wie unsereiner sie sich in den PC schraubt auch einen SATA-Anschluss, was denkst du denn? Lediglich das Laufwerk dahinter besitzt eine andere Technik.
 
@DON666: ich meinte ja dass SSD viel zu teuer ist. Wer viel Geld für wenige Speicherplatz kauft muss doch blöd sein. Da greift man lieber weiterhin zu normale Festplatte da mehr Speicherplatz und günstiger ist. Da warte ich gern 3-5 Jahre länger bis SSD günstiger wird.

Erst wenn SSD 1TB auf dem Markt ist und der Preis so um 90€ kostet dann würde ich wechseln.
 
@Deafmobil: Kommt auf den Anspruch an. Ich möchte jedenfalls keine Kiste mehr haben, bei der das OS und die wichtigsten Programme auf einer normalen HDD liegen. Wer mal wirklich ein System mit SSD benutzt hat, wird das zu schätzen wissen. Dass das Ganze natürlich im Verhältnis sauteuer ist, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Ist allerdings ja auch schon eine Ecke günstiger geworden als anfangs.
 
@DON666: sehe ich auch so ne ssd für os und office etc, und die anderen sachen auf ner normalen hdd.
 
@timeghost2012: So ähnlich habe ich das bei mir auch. Eine 120er SSD für Windows, Office, Grafikanwendungen etc., eine 2 TB-HDD für meine ganzen eigenen Dateien und eine 2 TB-HDD ausschließlich für Spiele und Filme. Hat sich bestens bewährt. Und da die System-SSD ca. zu 50% belegt ist, lässt sich da auch superschnell über USB 3 ein externes Backup anlegen, falls das Teil doch mal sterben sollte.
 
@Deafmobil: du hast keine Ahnung, Sorry. Informier dich doch bitte vorher!!!
 
@Deafmobil: 90 Euro für ne 1TB-SSD?! Sorry, aber du hast dich wohl nicht mit den Flash-Preisen auf dem Markt auseinandergesetzt. Denn dann wüßtest du, daß SSDs nie den Preis von magnetischen Platten erreichen werden. Und SSDs sind defintiv die bessere Platte fürs System, das weiß jeder der sowas hat.
 
@Deafmobil: Dann wirst du nie in den genuss einer solchen kommen.
 
@Deafmobil: Ist doch seine Sache, wenn er warten möchte. :) Trotzdem kann ich auch aus Erfahrung zu einer 120'er SSD für's Betriebssystem und täglich genutzte Programme raten. Auf die großen müssen fast alle vernünftig denkenden User warten. Ich habe zwei 24/7-fähige Hitachi 2 TB SATA HDD'S für 46€ pro Teil vor der Festplattenkriese geschossen, genau als die Preise am niedrigsten waren und das sind keine Billigteile von WD auch wenn die jetzt Hitachi eingekauft haben. ^^ Eine kleine SSD und dann eine riesen langsam drehende WD-green im System ist auch keine gute Idee in meinen Augen, da die green einfach nur lahm sind, extern per USB erst recht. Dann lieber noch eine 'richtige' Festplatte dazu und die WD nur für's Datrengrab. mySenf off
 
@HattenWirAllesSchon!: SSD ist auch genauso Risikoreich wie eine normale HDD. Mein Kumpel hatte eine 120GB SSD Samsung mal schon zerschossen. Nachdem er PC eingeschaltet hat kommt Fehlermeldung dass die Platte nicht gefunden wurde. Also SSD abgeklemmt und auf dem Laptop externe angeschlossen. Wenn SSD öffnen will dann will die Festplatte formatiert werden. Wir wollten nicht formatieren da sonst die wichtigsten Daten verloren gehen. Mit verschiedenen Tools haben wir probiert und versucht die Daten wiederherzustellen und sind trotzdem immer wieder daran gescheitert. Vermutliches Problem: Defekte Sektoren.
Da blieb ihm keine andere Wahl, also musste die SSD neu formatiert werden und die Daten was es darin befindet zu verlieren.

Sicherer ist immer die Disc oder ScanDisk die gehen fast nicht verloren falls mal schief geht. Noch besser ist Cloud-Streaming die man absichern kann. Beispiel: Mit MEGA kann man die die wichtigsten Dateien sichern. Falls weg geht kann man von Mega wieder holen und runterladen.
 
@Deafmobil: Ich hatte mal genau das selbe Problem mit einer SSD. Ich konnte die Daten mit dem Betriebssystem Knoppix(Linux) retten, dort wurde die SSD komischerweise erkannt.
 
@Ackerporsche: Wir hatten diese mal versucht: Re: Externe Festplatte von NTFS plötzlich RAW Dateisystem, was tun ?

Kann sein, dass die Partitionstabelle beschädigt ist.
Mit dem Tool TestDisk kannst du die Partitionstabelle wiederherstellen bzw. reparieren.
Gehe dazu wie folgt vor:

Starte Testdisk
Bei der Frage, ob du ein Logfile erstellen willst, wähle mittels den Pfeiltasten Create aus
Nun wählst du die verloren gegangene Partition aus und bestätigst mit Enter
Als Partitionstyp wählst du "Intel" aus. Erneut mit einen Tastendruck auf Enter bestätigen
Nun wählst du "Analyse" aus. Enter.
Erneutes Enter
Beantwortete die nun auftauchende Frage, falls die Partition unter Vista erstellt bzw. verwendet wurde mit JA.
Wähle nun "Search" aus und bestätige mit Enter.
Nachdem das Programm bis zu 100% durchgelaufen ist, drücke einmal "p". Falls nun die vermissten Dateien angezeigt werden, drücke einmal auf "q".
Nun einmal auf Enter drücken.
Jetzt den Menüpunkt "Write" auswählen, mit Enter bestätigen.
Die Sicherheitsabfrage mit Ja beantworten.
Nach erfolgreichen Wiederherstellen der Partitionstabelle neustarten
 
Würde mich im Moment noch nicht trauen eine SSD in einen wichtigen Produktivserver zu setzen. Dafür ist mir die Technik noch zu wackelig und zu wenig mit Langzeittests "geprüft".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr