DSL-Drossel: Verbraucherzentrale mahnt Telekom ab

Verbraucherschützer wollen die Ankündigung der Deutschen Telekom, Nutzern nach dem Überschreiten eines bestimmten Traffic-Limits den Breitband-Anschluss abzuschalten, nicht hinnehmen. mehr... Internet, Sperre, Schere Internet, Netzwerk, Kabel, Sperre, Ethernet Internet, Netzwerk, Kabel, Sperre, Ethernet

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da hilft Abmahnen und "Dududu" sagen nichts... da muss ein richtiger Schlag auf die Finger her, aber so dass es wehtut..., sonst versuchens die nächstes Jahr wieder -.-
 
@Mangoral: naaa.. die Verbraucherzentralen in Deutschland haben schon eine überdurchschnittliche Macht ( im Gegensatz zu anderen Ländern oder Institutionen), an der sich durchaus auch Bund-Organe orientieren und Entscheidungen treffen.
 
@Mangoral: Du verstehst eine Abmahnung nicht! Wenn die Telekom die Unterlassungserklärung nicht unterschreibt oder passabel modifiziert geht die Verbraucherzentrale vor Gericht. Und eine Unterlassungserklärung soll ja verhindern das sie es "wieder versuchen".
 
@pete2112: Ich glaub du verstehst nicht... Es wird hier nur geprüft ob die Geschwindikeit der Drosselung zu gering ist... Die Telekom setzt die Geschwindigkeit auf 0,5 Mbyte /s und ist die Drosselung auch schon da
 
@Mangoral: Nein es wurden die AGB abgemahnt!
 
@pete2112: Es läuft aber darauf hinaus "Die Verbraucherschützer sehen es als unangemessene Benachteiligung der Verbraucher an, wenn deren heimischer Internetzugang auf eine Übertragungsgeschwindigkeit von 384 Kilobit pro Sekunde gedrosselt werden soll. "
 
@Mangoral: Ja und...? Abmahnung deswegen!
 
@Mangoral: Mbit /s nicht Mbyte!
 
@Lowman316: Nein ich mein schon Mbyte ^^ da 0,5 Mbit im Vergleich zu 380 kbits kein wirklicher Geschwindigkeitszuwachs ist....
 
@Mangoral: Lasst die Telekom doch machen was sie will. Dann sucht man sich einen anderen Anbieter und gut ist. Die werden schon merken, wenn die Kunden zu Hunderttausenden davon laufen.
Aber auf der anderen Seite versteh ich die Aufregung nicht. Im Mobilbereich ist sowas völlig normal, da beschwert sich kaum einer...
 
@skyjagger: Es beschwert sich keiner weil man ja noch die Flat zuhause hat(te). Ich glaube kaum, dass die Nutzer im allgemeinen glücklich über ihre Mobil "Flat"-Rates sind. Zumindest höre ich von jedem der Mobiles Internet ständig was von "muss sparsam sein" oder "mach ich im WLAN, da gehts nicht auf den Traffic" etc. Aber wenn man dem garnicht mehr auskommt wirds natürlich langsam übel ..
 
@cronoxiii: Ich sag da nur LTE Verarsche. Was nutzen mir 50MBit und mehr wenn ich nur 5GB oder so zu einen eh schon recht horrenden Preis bekomme. Hier sollte genauso eingegriffen werden wie bei den herkömmlichen Anschlüssen. Den das neue Schlagwort heißt doch Breitbandausbau für alle.
Und aufm Land hat man leider mancherorts keine Alternativen.
 
@skyjagger: Verwandte von mir wohnen auf dem Land: LTE mit 10 GB/Monat - Danke Maxdome und Youtube hatten sie nach gut 2 Wochen praktisch kein Internet mehr ... Sowas is übel und wenn ich nur dran denke dass das in Zukunft Standard werden soll, nur weil der Telekom der Gewinn nicht genug is ...
 
@skyjagger: Das Kuriose ist ja, dass LTE _günstiger_ ist als UMTS, aber teurer vermarktet wird. Gemäß der Gewissheit, dass der 0815-Anwendern glaubt: "Was besser ist, muss auch mehr kosten".
 
@skyjagger: Wie kann man sich denn da nicht aufregen? Nicht nur das wir hinterher hängen was das Internet in großen Industrieländern angeht, jetzt rudern wir auch noch zurück. Die Telekom hatte schon mal ein Produkt mit 384 kBit/s. Hieß damals schon DSL LIGHT und war kurz nach der Einführung des Internets im Jahr 1999.
 
@skyjagger: in vielen Regionen gibt es keine Alternative zur Telekom, die Telekom hat immer noch eine Monopolstellung zB im ländlichen Bereich (und dort auch oft nur 384kbit/s Höchstgeschwindigkeit).
 
@skyjagger: Im Mobilbereich wurde auch nie was anderes Versprochen, dort hast du keinen Flat Vertrag ohne Drossel bekommen und wirst dann vom Mobilfunkanbieter gezwungen einen neuen mit Drossel zu Unterschreiben. Im Mobilbereich braucht man auch keine Terrabytes an Traffic, keiner schaut 2 Stunden Filme im Stream am Handy, keiner Lädt sich 15gb Spiele mit 15gb Updates am Handy und keiner Spielt Highend Spiele online am Handy. ---
Und lass die Telekom machen? Die Telekom verbreitet Lügen um eine Preiserhöhung zu rechtfertigen nachdem sie Jahrelang die Preise gesenkt haben. Die Telekom will ein Monopol erschaffen welches sie schonmal hatten. Die Telekom weiss genau das sie in vielen gebieten die einzigen Anbieter sind, da ist nichts mit wechseln.
 
@picasso22: Hier bei uns gibt es kein DSL. LTE ist die einzigste Alternative...
 
@skyjagger: "Lasst die Telekom doch machen was sie will." Gaynau! Lasst die Telekom damit ruhig durchkommen, damit alle zu anderen Provider rennen. Die Welt ist eine Scheibe und wir sind alle auf der Insel der Glückseeligen. *Schnitt* Wenn die Telekom damit durchkommt, werden andere Anbieter zeitversetzt nachziehen, nachdem sie genug Kunden der Telekom abgezogen haben. Und keiner kann es mehr stoppen. Kommt die Verbraucherschutzzentrale damit durch, wird die Telekom nicht mehr (so) drosseln können - und andere Anbieter werden abgeschreckt, sowas tun zu wollen. Man sollte manchmal etwas weiter denken, anstelle immer "dagegen sein". Hier geht es nicht mehr nur um die Telekom selber, sondern, ob sowas einfach rechtens ist. Flatrate ist nunmal eine Flatrate - und kein Volumentarif via Hintertür oder Kleingedrucktem.
 
Lasst die Spiele beginnen !
 
ein Schritt in die richtige Richtung! Weiter so!
 
@Icetim: Als die Verbraucherschützer zuletzt MS auf dem Kieker hatten, war die Allgemeine Meinung noch, das die sich aus dem Markt raushalten sollen.
 
@GerdGyros: Hmm Weswegen ? Sorry habe ich wohl verpasst.
 
@Icetim: Jepp - wird Zeit dass mal endlich was Unternommen wird - das Kartellamt sollte auch mal ein Auge drauf werfen.
 
@BigFunny: Kartellamt? Hat sich die Telekom etwa hier abgesprochen?
 
Weis nich was sich alle so aufregen. Düften wieder mal nur die Filesharer sein die sich so aufregen weil dann wieder der Traffik nicht reicht für die ganzen Downloads. Mir reichen meistens 10-15GB im Monat. Genauso dürften die weniksten anderen eine Drossel überhaupt zu bemerken.
 
@Chegga: Video on Demand alla Maxdome, Lovefilm usw. betrifft es dann genauso, Cloud Computing ist dann auch noch so ne sache...
Das hat mehr folgen als du vielleicht meinst...
 
@Chegga: stimmt, werden nur file sharer sein, leute die streams sehen und hören gibts nicht, leute die foren betreiben eben so wenig, die cloud nutzt privat auch niemand, was sich alle nur beschweren^^
 
@Chegga: Schon mal was von Backups gehört ? -.- Anscheinend nicht...
 
@Chegga: Geh mal nicht nur von dir alleine aus. Es gibt auch noch Familien mit 4 Personen im Haushalt, und jeder davon hat einen PC, was meinst du wie schnell der Trafic verbraucht ist. Und die Online Gamer die permanent verbunden sind, verbrauchen auch nicht wenig.
 
@Chegga: Du redest dummes Zeug!
Wir haben bei einem 5-Personen Haushalt auch öfter über 100GB Traffic im Monat und niemand bei uns nutzt Filesharing.
Hier bisschen Minecraft spielen, dort mal Youtube-Videos gucken, viel mehr passiert da neben normalem Surfen nicht!
Nur weil sich dein Internetkonsum scheinbar auf ein Minimum beschränkt, müssen andere nicht gleich "Filesharer" sein...
 
@Chegga: du schon wieder ... haben die über 100 Minus bei deinen letzten Beiträgen nicht gezeigt, dass deine Aussage absoluter Blödsinn ist?
Schau dir mal auf maxdome jeden Tag deinen HD Film an, da kommst du schon knapp damit auf deine 75gb im Monat. Viele Spiele kann man mittlerweile online kaufen und runterladen, WOW nur als beispiel über 30GB...
 
@Chegga: Wieder mal jemand, der denkt er sei der Maßstab...
 
@kubatsch007: Nee, der Chegga ist eigentlich nur jemand, der Spaß dran hat, andere hier mit so sinnlosen Aussagen zu provozieren.
 
@DON666: Naja, ich sehe das weniger als Provokation, eher als Unwissenheit.;)
 
@zerocool1976: Nee, nee, lies dir mal seine History durch. Der weiß schon ganz genau, von was er redet. Letztens hat er so getan, als könne er absolut kein Deutsch schreiben, dann kommen wieder fundierte Aussagen zu irgendwas, und heute stellt er sich halt als Dussel dar, der nur 10 GB Traffic verursacht. Alles so gewollt, da sollte man nicht noch Futter spendieren.
 
@DON666: Stimmt, also "Dont feed the troll" :D
 
@Chegga: Du bist echt nen Tünnes! Ich hab DSL 16k und im letzten Monat nen Traffic von 70Gbyte gehabt und das ohne irgendwelche Sachen runterzuladen! Wenn man öfter mal im Teamspeak ist und nebenbei bissl am zocken ist. Was da allein an Patches zusammenkommt. Allein wenn ich meinen Rechner neu mache muss ich allein 30Gb für Battlefield 3 laden. Dann kommen noch Updates vom Iphone dazu die ich garantiert nicht über meinen Handy Traffic laden lasse. Dann guckste dir ab und zu noch 1080p Videos an und schon biste ruckizucki an deiner Drosselung. Und wenn man dann mal überlegt das ich das Internet hier alleine Nutze aber es viele Haushalte gibt in denen mehr Leute wohnen und sich die Internetverbindung teilen, dann prost Mahlzeit. Wenn ich gedrosselt bin wird allein das Arbeiten per Remote auf meinem Server hackelig.
 
@Chegga: Meiner Oma mit über 100 Jahren reicht sogar gar kein Internet-Zugang. Darf man Dir deshalb auch den Interanschluss kappen? Als professioneller Entwickler hat man häufiger große Downloads, als Video-on-Demand-Nutzer sowieso, als Online-Spieler auch bei Installationen und Updates, als Cloud-Nutzer auch (z.B. Dropbox), ... Nur weil Du ein Low-End-User bist, muss das nicht für alle anderen auch gelten.
 
@Nunk-Junge:
professioneller Entwickler ... so so na dann schau mal in deine AGBs da gibts so schöne Absätze zur gewerblichen Nutzung.
Die TCom bietet nicht grundlos extra Tarife für gewerbetreibende an!
 
@tobi14: Du hast recht. Ich meinte aber nicht Gewerbetreibende, sondern professionell im Sinne von fortschrittlich. Sorry, hab mich da etwas missverständlich ausgedrückt.
 
Also ich hab nach meinem Kommentar ein Programm runtergeladen um zu messen was durch die Leitung geht und ich weiß nicht wie du mit 15Gb auskommen kannst aber ich hab ohne Downloads bereits 4,5GB nach nur 4 Stunden erreicht. Denke das der größte teil von HD Videos auf youtube stammt, aber dennoch sind es 4,5GB.
 
@Chegga: Ich synchronisiere 2 (nur zwei) Geräte per SkyDrive und komme auf monatliche 150-170 GB...
 
Gestern mal bei der Telekom angefragt was passiert wenn sich der Vertrag immer automatisch verlängert. Eben die Antwort bekommen:

Sehr geehrter Herr VonUndZu,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Gern informieren wir Sie über die geplante Bandbreitensteuerung im Festnetz. Ab 2. Mai 2013 werden einheitliche Regelungen zur Begrenzung der Bandbreite auf 384 KBit/s bei Überschreitung eines definierten Highspeed-Volumens in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen aller Call & Surf und Entertain Neuverträge aufgenommen. Verträge, die vor dem 2. Mai 2013 abgeschlossen worden, bleiben davon unberührt.

Sie fragen auch gezielt nach einer Bandbreitenbegrenzung bei einer
Vertragsverlängerung. Hier gelten weiterhin die Konditionen Ihrer Auftragsbestätigung vom 29. Dezember 2012, die keine Begrenzung beinhaltet. Konnten wir Ihre Zweifel ausräumen? Es ist uns wichtig, Sie umfassend zu beraten. Zögern Sie bitte nicht, uns zu schreiben. Wir sind jederzeit gern für Sie da. Viele Grüße Kundenservice
 
@se7enthson: das wurde aber schon von der Drosselcom revediert...früher oder später werden alle die Klauseln drin haben, egal ob Neu oder Altvertrag. Die Frage ist nur, ob du die Passage in den Postbriefen sofort siehst und deine Konsequenzen draus ziehen wirst oder es einfach in Kauf nimmst :)
 
@skrApy: Soweit ich gehört habe (aber kann gut sein, dass ich da was überhört habe bei der Fülle an Meldungen, die zu diesem Thema kommen) trifft das aber nur auf Anschlüsse zu, die technisch umgestellt werden. Somit bleibt zwar der alte "Vertrag" bestehen, durch die technische Umstellungen müssen aber die AGB doch wieder geändert werden (z.B. beim Umstieg auf VoIP). Was ich mich persönlich Frage: Ich hab letztes Jahr das Komplettpaket bei der Telekom gebucht (Entertain mit VDSL50). Mein Anschluss ist bereits IP-Only inkl. AnnexJ - also besteht bei mir auch keine technische "Notwendigkeit" (man beachte die Anführungszeichen) einer Umstellung. Was ist mit solchen Kunden?
 
@RebelSoldier: steht das bei den VDSL AGBs nicht ohnehin schon seit Ewigkeiten drin
 
@Dexter31: Nein steht es nicht, nur in den Call&Surf Paketen, in den Entertain nicht, darum habe ich es gebucht =)

Und die Umstellung von Analog/ISDN ist bei mir irrelevant, da ich bereits auf VoIP umgestiegen bin.

Und ja, ich glaube trotzdem das sie sich noch irgendeinen Scheiss einfallen lassen, aber alles was ich tun konnte, habe ich getan. Habe ja nun eh genug Zeit um noch zu kündigen.
 
@se7enthson: In den aktuellen steht das drin und ich bin mir sicher das in diversen Foren schon vor Monaten als KD mit der Drosselung ab 60GB/Tag angefangen hat mehrmals erwähnt wurde das die Tkom es zwar nicht umsetzt aber eine ähnliche Klausel in den VDSL AGBs hat.
 
@Dexter31: Ist aber nicht korrekt, da ich mir die AGBs vorher angesehen habe. In meinem Fall zählen die AGB vom 29. Dezember. Zu dem Zeitpunkt stand dort nichts von möglichen Drosslungen.

Aber ich mache mir keine falschen Vorstellungen. Sollte die Drosselung wirklich wie geplant umgesetzt werden, findet die Telekom definitiv eine passende Ausrede für jeden Kunden.

Und ich befürchte auch, das wenn die Telekom damit durchkommt, es auch jeder andere Anbieter früher oder später kopieren wird, in der einen oder anderen Form.
 
@se7enthson: Hier muss man Zeichen setzten und am besten sofort Kündigen -insofern es den Alternativen gibt. Wenn die Telekom damit durchkommt werden andere sicher nachziehen.
 
@se7enthson: Das ist ja auch korrekt. Nur irgendwann wird die Telekom von sich aus den Zyklus der automatischen Verlängerung unterbrechen indem Sie dir Kündigen. Zum Beispiel wenn du noch kein VoIP hast wirst du bis 2016 definitiv gekündigt weil es ab 2016 keine ISDN/Analog Technik mehr geben soll (war eigendlich schon zu 2014 geplant).
 
Ich glaube die Telekom schaufelt sich das eigene Grab.
Das Internet wird immer leistungsstärker und schneller deshalb ist eine solche Maßnahme nicht tragbar.
 
@Positiv: zumal 97% die wenig Traffic nutzen, locker das ausgleichen was die anscheinenden 3% nutzen...
 
@Positiv: genau deswegen machen die das jetzt. Der Traffic soll sich doch die nächsten Jahre verdoppeln (wenn nicht noch mehr) und dann werden sich die Leute die das jetzt nicht schlimm finden umsehen.
 
@L0rdShrek: naja solang sich die Masche bei allen Providern rumspricht, kann man es später auch nicht schlimm finden :)
 
@L0rdShrek: Hab mal dein Minus ausgeglichen. Der Punkt den du ansprichst ist eines der Hauptprobleme die ich mit der Masche habe. 2016 wird ein Traffic von 75 GB vermutlich der Normalfall sein. 2010 waren es knapp 7 GB. 2012 sind es laut Telekom zwischen 15 und 20 GB. Für die nächsten Jahre ist zusätzlich ein Anstieg der Anzahl internetfähiger Geräte im Durchschnittshaushalt prognostiziert. Für 2015 geht man schon von knapp 50 GB aus.
 
Haben sie nicht das Thema der Netzneutralität vergessen aka. das Umdefinieren bestimmter Internetdienste zu so genannten "Managed Services"?
 
@karstenschilder: Wenn von Netzneutralität und der Pflicht dazu irgendwas in deutschen Gesetzen oder Verordnungen stehen würde, wäre der Einwand richtig. Das ist aber nicht der Fall.
 
Gleiches Beispiel sollte die Verbraucherzentrale bei den Handytarifen machen... wer mit Flaterate wirbt soll auch Flaterate bieten und keine 1GB und dann auf GPRS runterdrosseln so, das das Smartphone für den Rest des Monats unbrauchbar ist.
 
@skrApy: Das wundert mich hier jetzt auch. Warum werden die jetzt hier aktiv, aber 32kbit (Neu bei O2 = 4kb/s!! sollen als normal hingenommen werden?
mit 4kb/s bekommt man auch keine Seite mehr geladen.
 
@skrApy: findest du? Einige Seiten laden wirklich sehr lang, aber gerade bei winfuture.de merk ich zwischen Drosselung und Fullspeed kaum einen Unterschied
 
@skrApy: Oh Mann, immer noch einer der nicht verstanden hat, was eine Flatrate ist. Du bekommst eine GPRS-Flatrate mit einem limitierten Upgrade auf UMTS. Die Drosselung dort ist überhaupt nicht vergleichbar mit der DSL-Drosselung. a) Mobilfunkdatennetz ist KEIN Grundrecht, Internetzugang schon. b) Es findet keine Unterscheidung nach Dienst statt. 1 Gb ist 1 GB und nicht 1 GB für Konkurrenzdienste. c) Es gibt Alternativen, die Du im Festnetz nicht unbedingt hast. d) im Festnetz ist die Telekom ein Quasi-Monopolist bei den Anschlüssen (nicht verwechseln mit dem Internet-Provider!). Die haben 99 % aller Anschlüsse unter sich. Aber in einem gebe ich Dir Recht: Drosselung ist immer Scheiße. Sollen die die gigantischen Gewinne auch mal zum Ausbau nutzen. Deutschland ist inzwischen im internationalen Vergleich auf die hinteren Plätze bei den Industriestaaten abgerutscht. Beschämend.
 
@Nunk-Junge: zu b): Telekom/Spotify. Gibts also schon.
 
@skrApy: Ich glaube das haben sich schon öfters gemacht. Am häufigsten wurden die Formulierungen kritisiert. zB. "unbegrenzt mobil highspeedsurfen" geht nicht, hingegen "unbegrenzt mobil surfen mit 500MB Highspeed" geht.
 
Würde dies eigentlich auch die LTE-Verträge (Call&Surf via Funk etc.) betreffen, da hier ja ebenfalls auf 384 kb/s gedrosselt wird?
Immerhin macht dies 'eine zeitgemäße Nutzung des Internets' nach Überschreitung des Volumens bei genannten Verträgen ebenso unmöglich.
 
@Pepe.Grylls: bei LTE hat die Drosselung aber einen physikalischen Sinn. Wenn die Frequenz "ausgeschöpft" ist kann da nicht nebenan eine 2te verlegt werden (um das jetzt mit Kabelleitungen zu vergleichen)
 
@mike4001: Natürlich kann man eine 2. Leitung "Verlegen" ist dann eben eine weitere Frequenz nutzen.
 
@Nero FX: Und wo soll die Frequenz herkommen?
 
@Nunk-Junge:
https://de.wikipedia.org/wiki/Multiplexverfahren
 
@mike4001: die ersten paar Tage im Monat ist die Frequenz also nicht "ausgeschöpft" und erst nach einem bestimmten Volumen ist sie plötzlich alle? Interessant...
 
"Die Verbraucherschützer sehen es als unangemessene Benachteiligung der Verbraucher an, wenn deren heimischer Internetzugang auf eine Übertragungsgeschwindigkeit von 384 Kilobit pro Sekunde gedrosselt werden soll. "
Mir würden die 384 kb/s schon reichen, bekomm bei mir gradmal die Hälfte :[
 
@Joyless: Wir reden hier über 48 kb/s nicht 384
 
@Ryoma: Danke, hast recht. Habe bit mit byte verwechselt.
 
kann es sein, dass die obere Etage des Kinzerns heimlich ne Crack Küche betreibt und ihren Stoff selbst konsumiert???
Ein mensch mit halbwegs klarem Verstand würde auf sowas nie kommen.
Oder ist das Vorrausetzung um ein BWL Studium zu beginnen???
 
Es spricht (bei neuen Verträgen) absolut nichts dagegen ab 75 GB gedrosselt zu werden, sofern das Tempo hinterher nicht so ein Treppenwitz wie die geplanten 384 KBit sind. Hätte man ein normales DSL, mit dem das Surfen sich nicht wie Edge auf dem Handy anfühlt, hätten damit wohl die wenigsten ein Problem. Ich hoffe die Verbraucherzentrale kann das regeln, wenn die sich einschalten ist das schon mehr als DuDuDu.
 
@cobe1505: 75 GB heißt, dass Du max. 2-4 Filme in HD schaust - pro Monat!!!. Das reicht mir nicht.
 
@cobe1505: Das habe ich auch von vielen gehört, eine Drosselung auf 3-6 MBit hätten die Meisten wohl eher akzeptiert.
 
@floerido:
zumal viele gar nicht diese Bandbreite haben, sondern weniger.
 
Ich bin zum Glück nicht bei der Telekom. Allein ein Blick auf das tägliche Hartz-IV TV, lässt erahnen wie sehr ich online Videotheken liebe und gerne Nutze. .. Es sollte gesetzlich verboten werden mit dem Wort "Flat" zu werben, wenn es doch ein Volumentarif ist. Ist das gleiche spiel wie beim Handy. UMTS oder LTE. was habe ich von 50 M/bits in, wenn ich es nur einige wenige stunden im Monat nutzen kann.. Das gleiche Spiel ist auch bei der Bandbreite laut Vertrag. Es KÖNNTE eine 16ér oder andere Leitung sein, muss es aber nicht. Ein DSL-Vertrag ohne Volumen und dem Hinweis. MINDESTENS 16ér oder 32ér oder ... Leitung wird garantiert. SO sollte es sein.
 
Vorsicht Propaganda!

Die stecken doch alle geschlossen unter einer Decke! Wir können nur froh sein, dass die Anbieter, die ihre Leitungen benutzen (müssen), nicht auch noch nachziehen! So sieht es aus!
 
@Almoehi: Genau Richtig ! Warum sollten die anderen ISP nicht nachziehen ???
 
@flotten3er: Weil Sie nichts davon haben (direkt). Die Telekom will die Leute zu Entertain treiben und von LoveFilm etc vertreiben.D as hat 1und1 und co nicht nötig in dem Sinn. Dazu siehe Sie natürlich was die Telekom gerade an Gegenwind bekommt bezöglich der Limits und wollen natürlich nicht in diesen "Schitstorm" eingeschlossen werden. Desweiteren ist der Preis pro Gigabyte in den letzten 3 Monaten um >40% gefallen. Der Traffic kostet einfach nichts.
 
@Almoehi: Das Problem ist, dass es nur wenige Anbieter mit eigenen Leitungen gibt. Das Problem sind ja nicht backbones, sondern die letzte Meile. Da gibt es meistens keine alternativen Anbieter. Das sind nur kleine Nischen oder genau 1 Kabelfernsehanbieter wenn Du Glück hast.
 
Bravo an die Verbraucherzentrale !!!!!!!!!
 
In anderen Ländern ist es sogar Gesetz, das jeder Bürger DSL mit einer Mindestgeschwindigkeit hat. Hier wird geregelt ab wann man zum EDGE-Surfen degradiert wird, zwar noch nicht vom Gesetz, der Gesetzgeber tut aber auch nichts um dem Bürger zu helfen
 
Richtig so und ... ich hab ja nichts gegen eine Drosselung aber nicht in dem Ausmaß ... würde auf 1000 kb bzw 1 mbit gedrosselt wäre das ja ok .. oder auf die Quali eines 720 P Streams .. so sind zuminest solche Sachen noch gesichert. Alles andere ist Bull you know what ! Mit 300 irgendwas KB ... schaut mal was manche Websiten schon fressen .. wo lebt den die T-Com ?!
 
@Echorausch: Die Telekom lebt nur weil wir alles Fressen !!
 
@flotten3er: Naja nicht alles, wiederstand ist schon da, aber es muss eine Rechtsverbindliche Aussage her! Alles nur eine Frage der Zeit!
 
Manchmal habe ich echt das gefühl, dass die Telekom ihre Kettenhunde in die Foren schickt (wie die GEMA es ja schonmal angekündigt hat) um ihre "vorstellungen" an den Mann zu bringen.

Zur Telekom: Nehmt ihnen die Netze weg! Gebt sie der Bundesnetzargentur wieder und lasst die Telekom die Netze anmieten! Dieser private, gewinnorientierte Konzern ist viel zu mächtig!
 
@Speedfreak: Sehr richtig! Die Drosselkom hat für alle sichtbar an den Tag gelegt, dass das Leitungsnetz nicht in ihre unverantwortlichen Hände gehört.
 
Der Gesetzgeber tut deshalb nix weil es eben kein Gesetz verbietet nach einem bestimmten Traffic zu drosseln. Und die Regierung tut schon deshalb nix, weil a.) die Regierung die Mehrheit der Aktien der Telekom hält b.) Mehr Umsatz heisst auch mehr Steuereinnahmen für das Finanzministerium. Oder hat von Euch schonmal jemand bemerkt das irgendeine Steuer die in den Benzin- und Strompreisen enthalten ist vom Staat gesenkt wurde um den Endverbraucher zu entlasten? Die Politik tut zwar so mitleidig mit dem Verbraucher, wenn Sie dann aber an der Macht sind haben sie es wieder vergessen. Denn es gibt ja wichtigeres zu tun. EURO Banken Retten !!!!!!
 
@flotten3er: "weil a.) die Regierung die Mehrheit der Aktien der Telekom hält ". Das ist falsch. Der Staat (und nicht die Regierung) ist der größte Einzelaktionär: s. auch https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Telekom#Telekom-Aktie.2FAnteilseigner.
Über die Scheinheiligkeit mancher Politiker brauchen wir allerdings nicht zu reden - Schäuble & Co. verzichten ungern auf Einnahmen, um die Löcher ihrer teilweise verfehlten Haushaltspolitik zu stopfen. Aber das ist hier nicht das Thema, sondern der durchaus sinnvolle Weg, den die Verbraucherzentralen beschreiten.
 
@luciman: Jepp stimmt der Staat, der die Aktienmehrheit an der Telekom hält ist nicht die Regierung. Aber wer gibt denn den Herrn Obermann den Auftrag für mehr Umsatz der Telekom zu sorgen und nebenbei die Steuereinnahmen für den Staat zu erhöhen? Ich denke mal der Finanzminister und der gehört der Regierung an !
 
@flotten3er: Du solltest Dich bezgl. Aufbau, Zusammenhänge etc. in einer Aktiengesellschaft unbedingt besser einlesen, bevor Du derartige Gedanken von Dir gibst.
 
Muss das Management der Drosselkom nun eigentlich den Werbeetat der sagen wir mal letzten 5 Jahre aus eigener Tasche zurückzahlen? Im Rückblick hat es wohl niemals so sinnlos verpulverte Millionen gegeben.
 
Egal wie es kommt! Der Doofe darf trotz Drosselung auch die Verluste der Telekom bezahlen!
 
Der Telekom gehört das Netz wieder weggenommen. Alles andere ist Käse...
 
Für mich war der Fall von vorn herein klar, das die Telekom früher oder später alle Kunden mit der Drosselung-Klausel behaften werden.Daran werden auch die Verbraucherschützer nichts ändern können.ich habe gekündigt und siehe da, die Bestätigung samt Retourenschein für die Rücksendung der Hardware kam postwenden.Da geht es halt im November wieder zurück zu 1&1 und fertig.Mein Fazit:Für minderwertige Produkte zahle ich kein Penny. Das wäre ja so, als würde ich beim Schuhverkäufer ein paar Schuhe kaufen und er mir dann sagt, damit dürfen sie aber nur 10 Km pro Monat laufen,ansonsten fällt ihnen die Sole automatisch ab und läßt sich erst Anfang des neuen Monats wieder anheften.Wenn sie damit aber länger laufen wollen, müssen sie schon die teure Schuhvariante für Aufpreis wählen.Nein Danke,da laufe ich lieber Barfuß zum nächsten Verkäufer.
 
muhhahahahahah, ich kann euch sagen was passiert. Das ganze geht vor Gericht und entweder die Klage wird gleich abgewiesen oder die Drosselkom kommt durch und behält recht. man will ja schließlich nicht dem großen Rose Riesen Schaden. Werdet ihr sehn!
 
@legalxpuser: Ich befürchte fast dass du damit Recht hast- daher nicht klagen sondern einfach kündigen und wechseln. Wenn keiner mehr was mit diesem Verein was am Hut hat werden die von alleine wieder vernünftig- hoffentlich :-)
 
Hi

Was zahlt der telekomchef für seine Anschlüsse hat den kleinen Tarif oder den großen Tarif oder hat einen standleitung zahlt er überhaupt für seine Leitung

Cu
 
Er zahlt nur für den Anschluß in seinem Privatquartier. Der Rest ist Dienstlich !! Sein Dienst Handy/Auto kann/darf er natürlich Privat nutzen !!
 
Ich hoffe, sie bekommen richtig eine auf den Sack und müssen dafür tief in die Tasche greifen.
 
Guter Ansatz. Leider ist die Verbraucherzentrale keine annähernd gewichtige Autorität wie der Deutsche Bundestag - hier reicht sowas nicht. Hier bedarf es, nach Vorbild des EU-Auslandes, einer gesetzlichen Regelung. Selbst die Holländer haben ein entsprechendes Gesetz zur Wahrung der Netzneutralität welches sogar die Beeinflussung der Bandbreite volumensbasiert verbietet! Da sind die Damen und Herren in Berlin gefragt.
 
1.) Netzneutralität und 2.) Volumenbegrenzung sind zwei paar Schuhe. Bei 1. sehe ich schon das gegen bestehende Telekommunikationsgesetze verstossen wird. Bei 2. wohl nicht, sonst hätte sicher schon eine Organisation dagegen im Mobilfunkbereich geklagt. Denn im Mobilfunkbereich ist die Volumenbegrenzung "normal und üblich" und wird komischerweise vom Kunden anstandslos hingenommen, obwohl mit "Flat" geworben wird. Ist eigentlich zwischen einer "Flatrate" und einer "Flat" juristisch ein Unterschied?
 
@flotten3er: Ich stimme Dir im Grundsatz zu. Ich sehe hier das Problem auch nicht in der Drossel, sondern in der tollen Idee der Telekom eigene Dienste und Dienste Dritter, die nen netten Obolus an die Telekom zahlen eben nicht in das Kontingent zählen lassen. Ich hoffe wirklich, dass sowas gerichtlich und gesetzlich verboten wird. Nur ... mit Spotify machen die sowas ja heute schon mit ihren Mobilverträgen. Dass da keiner klagt ...
 
@miccellomann: Das sehe ich auch so. Meine Befürchtung dabei ist allerdings, dass Madame Merkel&Co. nichts weiter tun werden als den
Disput "auszusitzen", erst recht wenn es um den rosa Riesen geht.
Ich sehe es schon: "Da müssen wir erstmal abwarten und Experten die Sachlage klären lassen..." Das kann dauern!
Ich würde ein Gesetz zur Wahrung der Netzneutralität nach holländ.
Vorbild nur allzusehr begrüssen. Da ich in einem kleinen Dorf auf dem
Lande lebe, bin ich gezwungen mit UMTS ins Netz zu gehen. Die 5GB
Volumen sind dabei ein absoluter Witz, denn danach wird durch die
Drosselung selbst das Surfen praktisch unmöglich. Es soll bald eine
LTE Anbindung geben, diese aber dann selbstverständlich zu hohen
Preisen und wiederum mit einer Drosselung bei welcher das Volumen
aberwitzig niedrig angesetzt ist. Welcome to the Future! :-(
 
Bis vor einem Jahr hatte ich nur TDSL Light mit 384 kbps daher würde mich die Drossel gar nicht jucken ^^. Mal ernsthaft, hab jetzt TDSL RAM 2000 und monatlich in nem 3-4 Leute Familienhaushalt ca 85 GB im Monat. Die Telekom baut überhaupt nix aus hier und will nun auch noch drosseln?!! Wir zahlen seit Jahren für DSL 16000 und sehen davon n Scheißdreck. Sobald in meinem Vertrag was von Drossel steht bin ich weg von dem Drecksverein. Handyverträge auch immer bescheuerter.
Allein Steam, Patches und YT machen die 75GB gleich voll so ein Schwachsinn
 
Das wird noch mehr Probleme machen, vor allem heist es inzwischen, Internet ist ein grundrecht! http://www.dw.de/bgh-internet-ist-ein-grundrecht/a-16549914 .. Wenn die angelegenheit vor das richtige Gericht landet wars das mit der drossellung, abgesehen vom IPTV, ist IP Telefonie fast unmöglich, geschweige denn von der Datenrate. EMails abrufen wird zu einer gedultsprobe, ich glaube eine Drossellung zu einer 6000er Leitung wäre ja noch erträglich!
 
Ich denk mal, die Telekom weiß schon, dass sie damit nicht durchkommt, aber:
Sie verschafft sich einen mächtigen Hebel, um an der Preisschraube zu drehen.
 
Da zittern die Aufsichtsräte von der Telekom ´jetzt schon- wenn man sieht wie die Androhung des Kartellamtes bei den Mineralölkonzernen gewirkt hat, machen sich die Herren des Rosa Riesen bestimmt schon in die Hosen. Hier hilft nur eines.....KÜNDIGEN UND WECHSELN!!!!!
 
und immer wieder https://www.change.org/de/Petitionen/deutsche-telekom-ag-drosselung-der-surfgeschwindigkeit-stoppen die masse machts aus, oder gleich kündigen.
 
Armes Deutschland. Ich bete für euch und ein Heilmittel gegen das Telekom-Geschwür!
 
Die Telekom. Der einzige Arbeitgeber, der seine Bewerber ellenlange "Intelligenztests" durchführen lässt - und dafür (befreundete?) Psychologen und sonstige Freeloader beschäftigt. Man vergesse den Laden.
 
ich muss ehrlich sagen die 75 gb sind denk ich wirklich nicht schlimm fürdie meisten nur derspeed verlust halt danach wenn sie wenigstens die leistung eines 10 000 dsl anschlusses lassen würden aber nja ^^ wird wohl nicht passieren
 
für mich gehört dieser elende Drecksverein dicht gemacht, konnte zum Glück beim Umzug vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen, da Bandbreite 16+ am neuen Wohnort nicht verfügbar.
Jetzt Kabel Deutschland inklu TV mit HD 29.95 und nächstes Jahr nen 10ner mehr.
Service ist ja bei der Telekom nur mit der Betreffzeile "zu Händen Geschäftsführung" vorhanden, ansonsten die größte Sauerei die es in Deutschland gibt, lauft weg Leute lauft, nehmt egal was nur lauft wenn Ihr könnt......zur Not über Sat nur lauft Leute lauft was das Zeug hält, wenn keiner mehr da ist, können die Ihre Drosselung sich in den allerwertesten schieben
 
wer mehr will, soll mehr zahlen.
 
@wrack: Die Telekom hat bisher nirgends über Preise für "mehr Nutzung" gesprochen. Übrigens mache ich mir nicht viel aus wenig.
 
Sollen sie machen was sie wollen! Meine Kündigung ist seit letzter Woche raus und wurde heute bestätigt. Mein neuer Anbieter bietet die gleiche VDSL 50000 Leitung und drosselt nicht. Witzig fand ich heute nur den Anruf der Telekom, die mir offensichtlich noch mal Angst machen wollte vor dem ach so schlechten Service des neuen Anbieters mit der Nachfrage, ob sie sich dann in 2 Jahren noch mal melden dürfen... Haha no way! Bei Telekom hab ich bisher 35 Euro für die gleiche Leitung zusätzlich bezahlt als bei meinem neuen... Meine Antwort: "Wenn sie nicht mehr drosseln und den Preis auch von 65 auf 30 Euro senken, plus Handyflat, dann gern". Man hätte echt viel früher wechseln sollen... Sofern das nun gut klappt, flattern denen noch mehr Kündigungen von mir ins Haus. Bye Bye Drosselkom! ;-)
 
Reden Tag liest man über die Telekom. Ich hoffe der Tag wird kommen an dem ich lese dass sie endlich zu machen, weil die Kunden wegen der Drosselung abgesprungen sind.
 
jetzt wo die telekom drosselt um das internet nicht zu überlasten usw. sollte man sie auch zwingen zu 99% die beworbene leistung zu bringen egal ob da "bis zu" "von" "in etwa" etc. steht
 
Ich glaube schon, dass die Verbraucherzentrale vor Gericht Erfolgreich sein kann, denn schließlich ist das Verhalten der Telekom im extremsten Wettbewerbsverzerrend. Es kann nicht sein, dass Anbieter mit ähnlichen Produkten wie Entertainment, durch die Trafik Übermittlung so ausgegrenzt werden, während die Telekom Ihre Produkte davon ausschließt. Ihr ist mal wieder die Macht des Monopols zu spüren. Ich warte ab, und werde mit hoher Wahrscheinlichkeit kündigen.
 
@Wotan20030: Am besten nicht auf die Klage und das urteil warten sondern gleich kündigen! garantiert setzt sich am Ende die Drosselkom doch durch....
 
@legalxpuser: ja, ok hast recht :-) Die Mitentscheidung solcher AG.Firmen ist = 0, darum sollte ich deinem Rat folgen
 
Alles auf die Schuld des Youtube zu Schieben ist lächerlich. Die grossen Datenverbraucher sind Cloud-Streaming, Video-Streaming sowie gekauften Spiele aus Steam, PSN Store, XBox Live die heruntergeladen werden muss und auch Windows Updates und andere Updates.
 
Jedes Gedrosselte Netz muss abgemahnt werden und dass dies nicht geschen soll. Nur weil jetzt die DSL-er gedrosselt werden wird man aktiv?! Viele andere Internetzugänge werden schon seit vielen Jahren gedrosselt (manche Kabelanbieter, UMTS, LTE, Satelit), und da stimmte zB die Bundesnetzagentur zu, dass das legitim wär. -.-
 
@DARK-THREAT: Beim Funknetz ist das auch was anderes, da diese numal sehr schnell ausgelastet werden wenn alle permanent mit Vollspeed surfen.
 
@C47: Mhhh, aber es dürfen doch zB 1000 Leute Fullspeed surfen, bis sie zB 10GB erreicht haben. Warum müssen die selben 1000 Leute dann gleichzeitig gedrosselt werden? Es müsste JEDE Funkzelle ausgewertet werden, wer dort die MBs verbraucht, und nicht einfach den User einschrenken. Ich bin zB in meiner LTE-Funkzelle einer der wenigen, die es permanente nutzen (ist eben mein fester Internetanschluss), und als es noch nicht gedrosselt war (bis Januar 2013) war es nie ausgelasstet. Ich konnte immer im max. Speed surfen, der im Vetrag geschrieben ist (7,2MBit/s). Mein Durchschnittstraffic war monatlich um 35-45GB.
 
kein Wunder das die linkten ständig Telekom/Post autos anzünden...^^
In anderen gibt es auch keine Drosselung und dort geht es auch... Die Telekom behauptet es sei kein Geld da. Die Telekom sagt nicht das sie extrem hohe Aktionärs dividenden zahlt und einer der höchsten Werbemittel der BRD hat... Denke der deutsche Nutzer soll für die Verlust aus den USA gerade stehen.. Ich bleibe dabei Privatisierung von Staatseigentum war schon immer schlecht.(DANKE EU)!!!
 
@sanem: Ja, ich bin auch für Staatseigentum bei grundsätzlichen "bedürfnissen" fürs Volk. (Enerkiewerke, Polizei (nicht auf Länderebende), Post ...)
 
@sanem: Ja - das Ende einer Demokratie geht regelmäßig mit solchen "Privatisierungen" (Volksenteignung) des Gemeinvermögens einher... leider sind die meisten Menschen zu gestresst (Arbeit) oder zu desinteressiert (oder beides) um sich über das Große Ganze Gedanken zu machen und solche Entwicklungen schließlich zu registrieren. Und die es bemerken glauben allzu häufig "allein" nichts tun zu können. Nur so wird es möglich, das Politiker sich selbst auf die Schulter klopfen und behaupten die Nichtwähler gingen nicht zu Wahl, weil sie mit der Politik ja so zufrieden seien (Roland Koch)... Deshalb ist es die Pflicht eines jeden Nichtwählers, sich wenigstens mit einer ungültigen Stimme an der Wahl zu beteiligen ! (Damit diese registriert wird und so nicht von allen Parteien vereinnahmt werden kann). Aber es ist klar, das das Wahlsystem alsbald geändert würde, wenn diese Form ihres Ausdrucks des Mi0fallens von allzu vielen Wählern ausgeübt würde ... allerdings müssten die Politiker damit Farbe bekennen und endlich zugeben, das sie in Wahrheit eben Keine Demokraten sind !
 
Wenn diese absurd niedrigen Volumen rechnerisch bspw. nach nur einem Tag vollständig erschöpft sind ... wäre es dann nicht gerechtfertigt den Preis für die übrigen ca. 30 Tage des Monates Einzubehalten !? Ohne Leistung kein Geld - das ist überall in der Geschäftswelt Usus - nur die Finanzwelt und der TK-Sektor bilden sich ein, leistungslose "Gebühren" fordern zu dürfen ... Es wäre längst überfällig, das der Gesetzgeber dem einen Riegel vorschiebt ! Und wer DSL mit einer bestimmten Geschwindigkeit bewirbt, muss diese Geschwindigkeit auch den gesamten Monat über aufrecht erhalten. Leider hat zu diesen "bis zu" -Klauseln in den Verträgen noch nie "jemand" Stellung bezogen. Ich empfinde dieses Gebaren seit jeher als Betrug - den diese Bananenrepublik mit ihrem Scheinrechtssystem - legalisiert... doch wie soll es in einem auf Korruption basierenden System auch anders sein ?
 
@Hobbyperte: Ich glaube nicht, dass der „Gesetzgeber“ wirklich im Interesse der Bürger handeln wird, weil sämtliche Abgeordnete in den Aufsichtsräten die Zielsetzungen der großen Firmen im Parlament absegnen lassen. Darum gibt es so viele Lobbyisten als sogenannten Politikern.
Wie sonst kann ein so extremes Ungleichgewicht Zustandekommen (Lohndumping, Monopole auf priv. Wirtschaft, abzocke)? Leider gilt das auch für die Telekom!!! Ist der Parlamentarische Industriefaschismus getarnt durch die entsprechenden Wahlen als Demokratie?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles