Google wird zunehmend Reibungspunkt der Politik

In der Debatte um die Macht des Suchmaschinen-Konzerns Google hat EU-Kommissarin Neelie Kroes von dem Unternehmen ein klareres Bekenntnis zu den rechtlichen Rahmenbedingungen in Europa gefordert. mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sehe das so:
Google ist ein Unternehmen und wenn es etwas nicht anbietet gibt es das nicht. Ich kann ja auch nicht in ein Mc Donalds gehen und einen Big King bestellen. Außerdem bewirbt jedes Unternehmen zuerst die Eigenmarken bevor es externe anbietet.....

Und kümmert euch bitte zuerst um Telekom, ich denke mal des ist erst mal wichtiger!
 
@Mangoral: Der Weg ins Netz ist nun mal eine Suchmaschine und für mehr als 90% ist Google der Weg ins Netz. Dadurch hat Google eben die Verantwortung Konkurrenz im selben Maße zu bewerben wie man es mit den eigenen Diensten tut, sonst ist die Konkurrenz schon bei Antritt tot, denn wieso sollte ich auf einen Google-Konkurrenzdienst gehen, wenn Google mir in seiner Suche schon die Ergebnisse seiner Dienste präsentiert, statt als das aufzutreten was man ist. Eine Websuche für Webseiten. Es wäre egal, gebe es 5 gleichberechtigte Suchmaschinen, die gibt es aber eben nicht.
 
@Knarzi81: Doch die gibt es sehr wohl, nur interessiert sich aus durchaus guten gründen kaum jemand dafür. Es ist ja nicht so daß Google so erfolgreich ist weil es vieles richtig macht, die Konkurrenz macht schon verdammt viel falsch und spielt Google damit in die Hände.
 
@Johnny Cache: Was ist an gleichberechtigt nicht zu verstehen? Gleichberechtigt heißt, gleichmäßig aufgeteilter Marktanteil. MS hat Verantwortung gegenüber Softwareherstellern, Google gegenüber Webseitenbetreiber.
 
@Knarzi81: Der Marktanteil ist sogar vollkommen irelevant. Es geht darum daß ich zu jeder Zeit genau so schnell und einfach auf Konkurrenzprodukte zugreifen kann. Es ist ja nicht mit irgendeinem stationären Handel zu vergleichen wo man erst mal meilenweit fahren muß wenn man nicht zum Geilmarkt will. Bing ist für mich genau so schnell und einfach zu nutzen wie Google, aber ich will es einfach nicht.
 
@Knarzi81: Also müssen jetzt alle Marktführer zwangsweise beschnitten werden? Siemens muss also nach deiner Logik Anteile abgeben, oder Samsung? Gleichberechtigung heißt, alle Suchmaschinenbetreiber haben die gleiche Chance im Netz. Und das ist definitiv gegeben.
 
@Knarzi81: aber ich bin doch selbst dafür verantwortlich welchen Anbieter ich verwende?
Ich verstehe die Problematik, habe aber kein Verständnis, dass so ein Taram darum gemacht wird, dass Google seine eigenen Dienste bevorzugt. Ich meine welches Unternehmen macht dies nicht: EDEKA Telekom Microsoft Apple etc etc....

Und das wenn ich nach Terror suche ein Anmelde-Forumular der Taliban nicht ganz oben steht ist ja auch klar.....
 
@Mangoral: Es geht doch gar nicht darum, ob du dich dafür entschieden hast. Es geht um die Bedingungen die nun für Konkurrenzprodukte durch die Marktmacht vorherrschen. Bestes Beispiel aktuell G+. G+ wird durch die Marktmacht von der Suche und Android gepusht, sodass man aktiv anfängt Konkurrenznetzwerke zu behindern. G+ direkt in die Suche integriert. G+-Profil für alle Dienste, App-Bewertungen nur noch mit G+-Profil etc. pp.
 
@Knarzi81: Ist doch total normal! Ich meine Microsoft bevorzugt Skydrive/Bing in seinen Produkten... und da wird nicht rumgelabert. Okay Bing ist ein Witz aber wg. Skydrive verliert z.B. Dropbox nutzer... STOPT Skydrive o.O .... Stichwort Photosynth, hier kann mir keiner Erzählen das hier Skydrive nicht genutzt werden wird...
 
@Mangoral: Ach, da wird nicht rumgelabert? Dann ist die Browserauswahl nicht existent? Dann gibt es die Windows-Versionen ohne Mediaplayer also gar nicht? Eine tiefe Integration der MS-Dienste kann ebenfalls noch Konsequenzen haben.
 
@Knarzi81: Dies bestreite ich ja gar nicht. Ich will damit nur sagen, dass ich trotz dass der Internet Explorer auf meiner Kiste installiert ist *war ich nun firefox installierte... Man muss ja nicht von den bevorzugten Diensten eines Anbieters wie google nutzen. Ich sehe dies immernoch wie einer Art der Kundenbindung ans Unternehmen.
 
@Knarzi81: nur weil die meisten GOogle nutzen soll Google nun was aendern? Dann kann ich ja auch sagen, dass RTL bitte ihr PRogramm ueberdenken soll, weil es viele nutzen und die Verdummung vertaerkt.. :)
 
@StefanB20: Weil durch RTL das Bildungsfernsehen (WITZ) Zuschauer verliertXDDD
 
@StefanB20: Ist die gleiche Argumentation wie bei der Browserauswahl.
 
@StefanB20: Google macht es wie MS, sie bewerben eigene Produkte durch bereits erfolgreiche, so passiert das mit Chrome, so passiert das mit YouTube, etc pp.. Im Prinzip stimme ich dir und mangoral zwar zu - aus den gleiche ngründen halte ich den "browserauswahl" für bullshit aber so tickt die eu halt...
 
@Knarzi81: Wir Deutschen haben damals, als wir das Wort googeln, in den Duden aufgenommen, akzeptiert, das Google unsre Suchmaschine ist. Hätten ja auch bingen, yajoohen oder so nehmen können. :-)
Desweiteren liefert mir Google die besten Ergebnisse und wie Mangoral schon schrieb, jedes Unternehmen bewirbt eigene Produkte zuerst!!! Such ich nach Browser, ist es legitim das Chrome ganz oben steht. Solang nicht die 1. Seite voll damit ist ist doch alles ok.
 
@BuzzT.Ion:
Nun .. Damals hatten viele Suchmaschinenbetreiber die Chance .. auch und besonders Yahoo, Lycos und wie sie alle heissen
Das sie ihre suche so verschlimmbessern das sie aussieht wie ein MSN Portal vom Jahre Schnee .. dafür kann Google nichts
Sie machten es insofern richtig das sie eine leistungsfähige Suche bieten, welche aber einfach benutzbar und klaren Designvorgaben folgt ..
kein KlickiBunti, keine Überladene Seiten mit hunderttausenden Nachrichten die kein Mensch liest ..
Irgendwie ist das geflenne wie bei Microsoft und ihrem Windows samt IE
Opera quengelt ja auch schon seit eh und je wie auch manche anderen. ..
Sie setzen was in den Sand und es wandern User ab .. dann ist auf einmal der Erfolgreichere Schuld und gehört bestraft der eigentlich seine Hausaufgaben gemacht hat ?
Irgendwie verkehrte Welt
 
@Mangoral: Wenn MS auf den Sack kriegt, weil man den IE in Windows integriert, muss Google einen auf dne Sack kriegen, wenn es andere Dienste integriert. Ich finde es auch nicht schön, anders wäre es aber ungerecht.
 
@Mangoral: gegen ein monopol durch homogene geschäftspraktiken und innovation kann man nichts einwenden, denn dieses monopol ist durch eine ordentliche leistung erreicht und angestrebt worden, wer aber sein monopol so führt das dritte auf diesem gebiet kaum, garnicht oder nur noch schwer fuß fassen können dann kommen faktoren ins spiel die eben eine regulierung bedürfen, denn jeder sollte die gleiche chance wie google einst erhalten dürfen und da das google weder so ermöglicht noch sich nicht selber reguliert schalten sich bestimmte regulierungsmechanismen ein und sagen zu recht das es so in unserer gesellschaft nicht zu funktionieren hat.

microsoft hat mit bing durchaus über die nächsten jahrzehnte chancen sich noch zu etablieren und an gewicht zu gewinnen aber die dafür nötigen finanziellen aufwendungen können sich auf diesem feld aber wirklich nur firmen leisten die wie microsoft entsprechend "reich" sind, andere werden in diesem marktsegment wohl eher klaglich scheitern da es ihnen an den nötigen finanzen mangelt und eben das ist das problem, denn die regulierungsbehörden sind auch dahingehend verpflichtet chancen für alle relativ gleich zu halten und nicht nur eine "viel geld macht viel geld" politik zu fahren.
 
@kompjuta_auskenna: es gibt ja Firmen die ein gutes Produkt liefern und auf dem erfolgskurs sind. Und genau diese Firmen werden dann aufgekauft. Sei es Google, Microsoft oder sonst wer. Die großen Winken mit dem Geld und die kleinen nehmen es dankent an und freuen sich wie ein Schnitzel. Will die EU jetzt den verkauf von Firmen/Produkten verbieten ?
 
Meiner Meinung nach sind die Leute es selber schuld. Es gibt genügend andere Suchmaschinen. Yahoo, Lycos, MetaGer um nur ein paar zu nennen. Aber wer hat denn heute schon yahoot oder gelycost ? Alle googeln nur. Beim Browser eine andere Suchmaschine auswählen und schon ist die Sache erledigt. Jeder Browser bietet hierfür eine Möglichkeit, Suchmaschinen einzubinden oder zu löschen.
Wir haben es in unserer Hand ob wir uns googeln lassen !
 
@Brassel: Sry, aber wenn ich "yahoo.com" sehe muss ich einfach nur kotzen bei dem ganzen Schrott auf der Seite. -Aber das sind wir ja selber Schuld.
 
@Zxays: Außerdem ist Yahoo soweit ich weiß ja auch kein unabhängiges Unternehmen sondern verwendet die Suchmaschine von Microsoft, ist also nur ein gebrandetes Bing.
 
@Brassel: Zitat: Wir haben es in unserer Hand ob wir uns googeln lassen ! >>> ich hab mal Bing/Yahoo, und DuckDuckGo getestet/verglichen, aber leider kommen die bei weitem nicht an Google ran
 
@wydan: Naja, wenn 90% Anteil an Google geht und die restlichen 10% teilen sich dann alle weiteren Suchmaschinen. Was soll dabei rauskommen ?
 
@Brassel: Stimmt. Wir können wählen - gute Ergebnisse oder die Konkurrenz. Wenn mir jemand sagt "Suchmaschine x ist neu/verbessert und liefert jetzt richtig gute Ergebnisse" probiere ich die gern aus. Bisher bin ich immer wieder bei Google gelandet...
 
@DRMfan^^: Ist wie mit Windows. Wir haben die Wahl und könnten andere Betriebssysteme verwenden. Machen es aber nicht, weil alle es nicht machen. Genau deshalb suchen wir auch alle mit Google. Weil Google die größte Datenbank / Index hat und die Trefferqoute enorm groß ist. Das wir auf diese Weise einen Monopolisten schaffen, darüber machen wir uns keine Gedanken. Aber meckern, das können wir anschließend immer noch.
 
@Brassel: Was hat der größte Index mit der Marktmacht oder der Qualität zu tun? Sch***vergleich? Die Trefferquote ist egal, die Trefferqualität ist wichtig. ich glaube nicht, dass Bing weniger Treffer hat, aber der PageRank bei Google trifft besser das, was man sucht (zumindest in der deutschsprachigen Version)
 
Der SPD-Netzpolitiker Lars Klingbeil erklärte gegenüber dem Magazin: "Wir müssen geschlossene Systeme im Internet bekämpfen. "____ Dann unternehmt mal was dagegen das die Telekom ein geschlossenes System mit Volumenpaket draus macht und probiert nicht jemanden fertig zu machen der nur seinen Job tut. MC Donalds kackt doch auch keiner an das sie als Marktführer für Fastfood keine Werbung für Burger King oder KFC machen... oder Toyota als Weltmarktführer wird auch nicht gezwungen für die Konkurrenz Werbung zu machen! Das hasse ich an unserem Staat ja so, kaum hat ein Unternehmen zu viel Macht kommt ein Politiker und probiert mit allen mitteln das Unternehmen zu zerstören... dann müssen die anderen Unternehmen halt besser sein und nicht o815 programmieren dann klappt es auch. Google war neben Microsoft auch mal ne kleine Nummer und hat es geschafft dran vorbei zu ziehen.
 
die eu soll sich erst mal um ihren eigenen mist kümmern. ist doch jedem selbst überlassen mit was man sucht. google ist nun mal der inbegriff des suchens!
 
@snoopi: Ist doch auch jedem selbst überlassen welchen Browser man nutzt ne?
 
@Knerd: verarschen kann ich mich selber....
 
@snoopi: Ah, bei Google ist es also egal?
 
Demnächst muss jede Firma in der EU (genauso wie Mircrosoft) für die Produkte der Konkurrenz werben. -Schliesslich sind wir alle sabbernde Vollidioten, die nicht mehr für sich selbst denken, handeln und entscheiden können.
 
Jetzt kommt der Suchmaschinenauswahlbildschirm :D
 
@Knerd: Eher ein Auswahlfeld, welches Beispielsweise den Kartenanbieter auswählen lässt, welcher dann in die Suche eingebunden wird.
 
@Knarzi81: Jap. Und an der Zapfseule darfst du demnächst dann auch erstmal auswählen von welchem Konzern du deinen Sprit haben willst. -Ihr habt doch nicht mehr alle Latten am Zaun.
 
@Zxays: Hätte ein einziger Konzern den selben Marktanteil wie Google in Deutschland, nämlich 96%, würde das Kartellamt da ordentlich mitmischen. Ihr kommt immer mit Vergleichen um die Ecke, die einfach nur hinken.
 
@Knarzi81: Der Vergleich hinkt nicht: "Nach der Untersuchung des Kraftstoffmarkts in Deutschland kommen die Bonner Wettbewerbshüter zu dem Schluss, dass Aral, Esso, Jet, Shell und Total den Markt beherrschen. „Die fünf großen Tankstellenbetreiber in Deutschland machen sich gegenseitig keinen wesentlichen Wettbewerb“" http://goo.gl/z8Hgv im Gegensatz zum Suchmaschinenmarkt, bei dem die Verbraucher keinerlei Nachteil haben (schon gar keinen finanziellen) werden wir hier ordentlich zur Kasse gebeten und trotzdem passiert überhaupt nichts, um das zu unterbinden.
 
@Zxays: Wäre doch nur fair. Wenn man sowas schon macht, dann bitte richtig ;)
 
@Knerd: Der ist schon lange vorhanden. Gehen Sie doch mal in ihrem Brwoser in das Suchfeld der Suchmaschine. Dort können Sie einen Reiter öffnen und sich auch die Suchmaschinen auswählen.
 
@Brassel: Den kenn ich, ich meinte eig. eher bevor ich Google benutze gibt's ne Auswahl ;)
 
@Knerd: Ja die gibt es. Sie können Ihre bevorzugte Suchmaschine doch auswählen.
 
@Brassel: Wenn ich Google starte fragt mich Google welchen Kartenanbieter ich bei der Kartensuche nehmen will?
 
@Knerd: Wenn ich auf Google einen Routenplaner suche, kann ich den auswählen. Es ist nicht automatisch GoogleMap. Auch wenn dieser immer ganz oben in der Liste angezeigt wird.
 
@Brassel: Auf dieser Seite? http://maps.google.com/ kann ich auswählen ob ich OSM, BingMaps oder GoogleMaps will?
 
@Knerd: Mal in eine Suchmaschine "Routenplaner" eingeben. Dann klappt das schon.
 
@Brassel: Darum geht es mir nicht, es geht mir darum, dass ich in Google Maps die Wahl bekomme welchen Kartenanbieter ich nehmen will.
 
@Knerd: Jetzt wird es langsam wirklich lächerlich. Ich meine wenn man die Integration von Ortsergebnissen in die normale Websuche kritisiert meinetwegen, aber wenn ich maps.google.com auswähle/eingebe habe ich ja wohl ganz offensichtlich eine bewusste Wahl für einen Kartenanbieter getroffen.
 
@Knerd: Man sich auch mit Absicht doof stellen. Du passt prima zum Klingbeil.
 
"...Google zerschlagen". Und so jemand wird ernst genommen?
 
@hundefutter: ist bei derartigen Betrachtungen schon fast ne "standardforderung", manchmal auch umgesetzt (at&t)
 
@hundefutter: Diese ganze Geschichte mit Google erinnert sehr stark an MS. http://www.spiegel.de/wirtschaft/microsoft-zerschlagung-folgen-waeren-enorm-und-grauenhaft-a-76019.html http://www.macwelt.de/news/Richter-ordnet-Microsoft-Zerschlagung-an-2725136.html
 
Ich finde es eine Frechheit, dass man bei gewissen Youtube-Videos sich einen Account machen muss, um das Alter zu bestätigen. Solch ein sch**** Account kann sich auch ein 6-Jähriger machen und das Alter falsch angeben.

DAS nennt man ein Monopol. Hier fände ich es angebracht, wenn man sich auch mit alternativen Log-Ins einloggen kann wie z.B. mit Facebook, Twitter oder Outlook...
 
@ElWa: Super Idee, ich möchte mich auch gerne mit meinem Google-Account bei Facebook einloggen können und mit dem Amazon-Account bei Zalando einkaufen :D
 
@nicknicknick: Das ist was anderes: Youtube hat praktisch die alleinige Herrschaft über den Videoclip-Markt, praktisch alle Künstler stellen ihre Videos auf Youtube.
Google benutzt den Account als Vorwand, sie wollten "die Minderjährigen schützen". Dabei wollen diese nur unsere Nutzerdaten und noch mehr Daten von uns absaugen.

Zalando oder Facebook haben längst nicht so eine Macht in Ihrem Gebiet wie der Monopolist Googel mit Youtube.
 
@ElWa: Das ist überhaupt nichts anderes! Facebook hat angeblich über eine Milliarde aktive Mitglieder und damit im Verhältnis zur Konkurrenz eine ähnliche Stellung wie Youtube gegenüber Vimeo, Dailymotion, Myvideo etc. Wenn du dich nicht anmelden willst kannst du ja auch einen der anderen Dienste nutzen. Ansonsten ist die Idee, dass Youtube die Anmeldung zum gesetzlich vorgeschriebenen Jugendschutz statt über den eigenen (kostenfreien und pseudonymen) Dienst über die direkte Konkurrenz anbieten soll geradezu rührend lächerlich :D
 
@nicknicknick: Facebook hat vielleicht etwa so viele Nutzer wie Youtube, ist daher aber noch längst nicht Monopolist. Es gibt zum Beispiel Twitter oder LinkedIn (jetzt eher nicht mehr), die konkurrieren. Twitter und Google+ hat auch einen grossen Teil an dem Social-Kuchen teil.
Beim VideoClip-markt wen gibts sonst noch.... Vimeo... ok 1 noch halb ernst zu nehmender Player mit einem einstelligen Prozentbereich am Marktanteil... gibst sonst noch nen einigermassen grossen? Weit und breit NICHTS.
 
@ElWa: Vimeo, Dailymotion und Myvideo habe ich doch schon genannt. Im Musikvideobereich ist tape.tv groß im Kommen und wenn es nur um die Nutzung als kostenlose Musikstreaming geht auch Soundcloud und die ganzen Klone davon. Jedenfalls hat Youtube wohl nicht mal annähernd die Stellung von Facebook und es gibt noch nicht einmal einen allgemeinen Accountzwang. Und selbst wenn du dir einen machen möchtest weil du "ab-18-Videos" sehen willst kannst du ihn ja datensparsam erstellen und den Gmail/G+-Kram kannst du ganz einfach ignorieren ohne dass du davon irgendeinen Nachteil hast... Also gibt es überhaupt keinen Grund zu jammern, aber du wolltest ja eh nur billiges Bashing betreiben!
 
@nicknicknick: Hahaha bashig ist gut. Komm bitte mal wieder von der Emotionalen Ebene runter auf die sachliche. Ich habe zu deiner Information ein Android-Handy und hab Google sogar als Startseite in meinem Webbrowser. Ich bin kein Microsoft-Freak oder was ähnliches.
Ich möchte die Dinge so nutzen dass ich nicht als Glasmensch im Internet ende.
 
@ElWa: Dann mach das doch einfach statt dich hier über nicht vorhandene Probleme zu echauffieren. Es hindert dich ja niemand daran, das Youtube-Konto nur als anonymes Youtube-Konto zu verwenden, dich immer schön nach Benutzung auszuloggen, ansonsten "IBA Opt-Out", das Deaktivierungs-Addon für Analytics sowie "Keep my Opt-Outs" und/oder Ghostery zu nutzen und schon verfolgt dich niemand mehr. Mache ich übrigens auch so.
 
@ElWa: das finde ich ist so nicht wahr
Es gibt genügend regionale Bestimmungen zum Jugendschutz und bzgl Altersfreigabe.
YT Vids mit bestimmten Tags werden dann gefiltert sollte man keinen Acc haben.
Einfach ne rechtliche Absicherung gegenüber dem regional geltendem Recht genauso wie mit dem leidigem GEMA furz.
Bitte also eher in diesem Fall mal über den Tellerrand von "Google ist böse" hinausschauen.
Es stimmt schon das Google von Daten lebt und ne Datenkrake per se ist doch bei FB machts ein jeder freiwillig und das so detailreich im Wissen (sollte man annehmen) was FB mit den Daten macht.
Die Monopolstellung jedoch gehört finde ich schon durchleuchtet und wenn nötig dahingehend limitiert bzw sanktioniert wenn da Missbrauch betrieben werden kann bzw wird.
Was nicht gesetzlich verboten wird, wird garantiert irgendwo gewinnbringend gemacht.

Aber das wichtige in allem ist:
Es ersetzt nicht die Mündigkeit des Einzelnen.
Jeder hat gewisse Entscheidungsfreiheiten.. die wenigsten nutzen sie - gerade im Umgang mit Personendaten (siehe Gewinnspielwahn und dann das große Aufregen wegen Werbeanrufen)
 
@chrislog: Danke für deinen Kommentar. Klar, ich brauche auch Google zum suchen etc. Und den Jugendschutz kann man im Internet nicht richtig aufrecht erhalten. Es gibt immer Wege, diesen zu ungehen. Aber hier nutzt Google seine Vormachtsstellung schamlos aus. Man MUSS eine Gmail-Adresse für einen Account haben. Soundcloud zum Beispiel ist viel besser: Hier kann man sich entweder mit FB anmelden oder einen Account machen. Dabei erstellen sie dir nicht noch eine Gmail-Adresse, ein G+-Konto. Ich will nur Youtube und nicht das ganze Paket hinterher.
 
@ElWa: Das Problem ist das der Markt generiert was der Nutzer akzeptiert und was gewinnbringend für ihn ist (für den Markt)
Würde die Nutzer großflächig auf ihre Anonymität, auf die Netzneutralität und auf die Personenrechte pochen hätten solche Konzerne aber so was von 0 Chance.
Auch die Telekom mit ihren Allyren die klar in die falsche Richtung laufen sind ein Beispiel dafür.
Die breite Masse interessiert es nicht. Die sind nur daran interessiert wie sie ihren Klogang im Facebook Status möglichst illustrativ gestalten können damit es auch ein jeder weiss.
Das mit dem Jugendschutz ist sowieso eine Farce per se
sieht man ja wie einige der Politiker genau jenes gebilde immer wieder heranziehen wenn es um Netzsperren und Filtermechianismen geht.
Trotzdem muss sich ein externer Konzern dahingehend absichern sonst gibts Strafzahlungen oder Repressionen.
Die meisten Datensammeleien lassen sich unterbinden wenn man so wenig wie möglich durch den einsatz geeigneter Technologien von sich preisgibt.
Aber lustigerweise ist genau DAS den netten Politikern allen voran den CDU Bonzen ein Dorn im Auge.
Privatssphäre pfui, Anonymität noch mehr pfui
Eine Doppelmoral und eigentlich lachhafter als jede Schmierenkomödie - wenns nicht gleichzeitig so traurig wär.
 
@ElWa: Dein Name, Anschrift, etc. Interessiert Google nicht! Die kommen auch so an deine Standortdaten ohne das du ein Nutzerkonto eröffnest! Lediglich dein Alter, Herkunft (kann anhand der Browserkennung ermittelt werden) sowie die von dir besuchten Seiten interessieren Google - hier wird nicht dein Name benötigt sondern dir wird eine ID zugewiesen! Die Anmeldung ist erforderlich um sich Rechtlich abzusichern! Würde google 18+ Videos ohne die Anmeldung freigeben dann Prost Mahlzeit Schadensersatzklage! Man dürfte die Richter in den USA ja kennen!
 
@ElWa: Und zwingt dich jemand deinen Personalausweis zu kopieren, um dich bei YT anzumelden?
 
Alles Augenwischerei! Die Politiker wollen uns schnell vergessen lassen was sie letztens im Bundesrat durchgewunken haben... und die Telekom? Da traut sich eh keiner ran. Da wird zu viel Schmiergeld fließen. Da Google das Spiel nicht mitspielt muss man eben mit absurden Gründen, versuchen so ein Milliardenschweres konzern zu melken. Die EU braucht eben Geld...Ich meine... die EU-Politiker! Das Volk sieht eh nichts davon. Nicht dass man noch auf den Gedanken kommen würde , dass die EU für uns Robin Hood spielt. Im Gegenteil.
 
@Sapo:
Das kann man noch besser beobachten wann immer Fußball und Massenunterhaltung angesagt ist ;)
Es steht ein wichtiger Entscheid an und für das Volk gibts zur Ablenkung Brot und Spiele.
Geht ja nicht das das Volk da nachdenkt und demonstriert.
Aber gibt da einen einfachen Mechianismus alles zu durchleuchten:
#1: Verfolge den Fluss des Geldes bis zum Anfang egal wie irrational manche Verstrickungen scheinen mögen
#2: Analysiere die Probleme, wem sie nutzen und wie im Detail die vorgeschlagene Lösung aussieht. Stelle sie dem Sachverhalt Gegenüber wie der Problemhergang war : => Erzeugung eines Problems durch Systematische Misswirtschaft <-> Anbieten einer Lösung
 
@chrislog: Komisch nur das ich das hier öfter lese bzw auch draußen von Menschen zu hören bekomme aber das Prinzip trotzdem funktioniert. Also Brot und Spiele mein ich. Gibts hier so viele die weiter denken und die die ich so kenne auch und der Rest lässt sich verblöden?
 
@Paradise: Nun .. einen Vorteil hat das ganze .. das perfide Spiel wird mit jedem Tag offensichtlicher
und irgendwann werden diverse Ignoranten sich egal wohin sie sich drehen einen Müllberg sehen
Dann gibts zwar wieder "Das hat keiner Wissen können" oder "Ich war von anfang an dagegen"
Aber keiner hatte ja geplant ne Mauer zu errichten.
Alles wiederholt sich bis es die letzten auch begriffen haben
Im Endeffekt kann sich keiner wirklich selbst belügen ..
Was entgegnet man seinen Kindern und Enkeln wenn es um die Frage geht was man selbst dazu getan hat um vieles was ansteht zu verhindern?
Somit ist die jetzige Zeit eine Chance in beiderlei Richtung ..
Und Kritiker und welche die zu hinterfragen lernen werden täglich mehr.
 
@chrislog: Na ja, wenn ich mal Radio höre und mitbekomme wie viele da sagen: "der arme Hoeneß", dann frage ich mich ob da noch alles klar ist im Oberstübchen. Wenn die dann noch bei dieser Champions-League (was immer das auch genau ist) gewinnen, dann wird der noch heilig gesprochen und alles ist vergessen. Alles abnehmen und Harz sag ich...
 
Deutsche Politiker und ihre zur Schau gestellte Käuflichkeit. Während deutsche Politiker Facebook bei jeder Gelegenheit in den Arsch kriechen, sich sogar in Werbebroschüren ablichten lassen, muss bei Google "was getan werden". Meine lieben technophoben, korrupten deutschen Politiker, das Fratzenbuch ist hundertmal schlimmer als Google.
 
"Es sei allerdings ihr "Job, eine lebendige digitale Wirtschaft zu fördern"" Na dann steht die Telekom als nächstes auf der Liste die die digitale Wirtschaft ersticken will.
 
wir sollten, könnten, hätten, wollten, müssen, dies und jenes machen sollen...jaja
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles