Kartellamt nimmt Mobilfunkbetreiber unter die Lupe

Die deutschen Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone, E-Plus und O2 steuern möglicherweise auf einen Konflikt mit dem Kartellamt zu. Das geht aus einem Schreiben der Behörde vom 16. April an die Firmen hervor. mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Bildquelle: O2 in Deutschland / Flickr Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast O2 in Deutschland / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also DAMIT konnte ja wohl NIEMAND rechnen!!1! ;)
 
Die machen sowieso schon lange Ihr Ding... Sehe ich jeden Monat wenn meine Rechnung kommt -.-#
 
@Mangoral: Trotzdem soll die Kuh erneut gemolken werden. Gewinn für den Kunden ist gleich NULL. Im Gegenteil, die Preise werden sicher nicht gesenkt wenn wieder Milliarden in Frequenzen investiert werden müssen. Und Schäuble kommt vor lachen nicht in Schlaf.
 
@wieselding: Was das Verschenken von Kommunikationsinfrastruktur letztendlich für den Kunden bringt sieht man ja an der Telekom.
 
@kubatsch007: Ich denke ein Mittelweg wäre der richtige. Die Frequenzen wurden ja bereits einmal verkauft. Die UMTS Frequenzen waren den Anbietern auch eine Lehre. Da wurden hunderte von Milliarden Euro ausgegeben welche erst nach Jahren überhaupt was eingebracht haben. Letztlich bezahlt der Kunde die heute noch mit solchen falschen Flatrates welche nach Volumen X gedrosselt werden.
 
@wieselding: Letztendlich zahlt der Kunde so oder so. Solche Investitionen sind aber der perfekte Vorwand um "Preisanpassungen" vornehmen zu können und zu verdecken, dass es im Prinzip nur um die Maximierung der Dividende bzw. Gewinne geht.
 
@kubatsch007: Und die Schulden und Verbindlichkeiten hat die Telekom auch geschenkt bekommen, vergessen?
 
@kubatsch007: Luft ist also Kommunikationsinfrastruktur? Hier versucht doch der Staat mit nichts (also eigentlich wie immer) Geld zu verdienen, da wird nichts verkauft, alles, was über eine Bearbeitungsgebühr hinausgeht ist nur Abzocke.
 
sorry wenn ich das problem jetzt nicht verstehe. die brüderliche aufteilung der frequenzen könnte doch auch "evolutionsbedingt" sein ?! sprich man hat sich mit dem was man damals gekauft hat abgefunden und sieht keinen grund im fremden bereich fischen zu wollen weil es so auch funktioniert für alle parteien.
 
Ich habe ja keine Ahnung davon, aber.. Wenn die die 4 großen sich nicht gegenseitig hochbieten ist das doch super, GERADE für kleinere Unternehmen, die die Gelegenheit eventuell auch nutzen möchten. Jetzt ist die Frage, was der Satz "Mögliche Konkurrenten wie das Stuttgarter Unternehmen Airdata sollen zudem mit fadenscheinigen Begründungen von der Vergabe ferngehalten werden, hieß es." bedeutet. WER möchte Airdata fernhalten? Das kann ja wohl nur die Bundesnetzagentur, und das wäre imo ein wesentlich größerer Skandal, als die Absprachen der großen Mobilfunkanbieter.
 
@Achereto62: ich denke damit ist gemeint das O2, Eplus und co. sagen "verkauft es blos nicht an airdata die wollen die frequenzen nur für sich haben und nicht für die bewohner zu verfügung stellen"
 
Als ich die Überschrift gelesen habe dachte ich, dass die Behörde die Praxis des Trafficlimits im Mobilfunkbereich unter die Lupe nimmt. Hätte so schön gepasst.
 
Ja genau wie Ulli Höness.
Das war ja auch nur ein Versehen das er mal eben schlappe 12millionen Euro am Fiskus vorbei geschoben hat.
Das hat er gar nich gemerkt !
War nur nur Kleingeld !!!!!!
 
@Eisman0190: Das musst du in relation zu seinem Einkommen sehen. Und da können 12 mio tatsächlich Peanuts sein. Sich darüber aufregen bringt nichts. Denn jeder Steuerzahler versucht Geld am Finanzamt vorbei zu bringen. Der eine mehr, der andere weniger. Und mir kann niemand erzählen, dass einer bei der Steuererklärung nicht türkt und trickst wo es geht. Ist wie beim Metzger. darfs a bisserl mehr sein?
 
Es wäre ja schon etwas blöd, wenn z.b. ein D1-Netlock Handy, ab 2016 nicht mehr funktioniert, da D1 nun einen anderen Frequenzbereich hat. Oder habe ich hier einen Denkfehler ?
 
@brasil2: Das Handy wird auf die Netzkennung gesperrt. Sonst könnte ein D1 Netlock congstar nicht aussperren etc.
 
Es ist illegal, wenn man verhandelt, wer welche Frequenz nimmt? Was ist denn das für ein Blödsinn?!
 
Naja, dann gibts halt auch bald keine Telefonie-Flatrates mehr, damit die Unternehmen den "Verlust" wieder einspielen können. Dann darf man, analog zur anstehenden DSL-Drossel, nur noch maximal eine Stunde im Monat telefonieren. Danach muß man sich teure Extraminuten kaufen, oder man darf nur noch mit maximal 3 Wörtern pro Minute sprechen, damit das arme ach so ausbaubedürftige Netz nicht überlastet wird <eg>
 
@starship: Auch das war früher normal, da wurde jede minute gezahlt - zu der monatlichen grundgebühr.
 
@Yepyep: Das hat man den Leuten aber auch nicht scheinheilig als Flatrate verkauft. Früher bemalten wir noch die Wände unserer Wohnhöhlen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links