Telekom drosselt weiter: Jetzt auch bei Tarifwechsel

Trotz aller Kritik an den neuen Drossel-Verträgen der Telekom arbeitet der Telekommunikationsriese offensichtlich weiter daran, möglichst viele Internet-User in die neue Regeln zu drängen. mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Bildquelle: Deutsche Telekom Deutsche Telekom, Telekom, Dsl, Drosselung Deutsche Telekom, Telekom, Dsl, Drosselung Netzpolitik.org

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin echt froh das ich seit einigen Jahren bei der Telekom weg bin, hatte bei denen die ganzen Jahre wo ich bei denen war nur DSL 3000 bekommen und als ich dann gekündigt hab, gab es urplötzlich 16.000, damit ich nicht gehe. Einfach eine große Verarsche die die Telekom macht.
 
@L_M_A_O: Ich bin seit 2 Wochen auch bei der Telekom bzw. 1&1, da kein anderer Provider Netz in dieses Haus liefern kann. Im Moment habe ich noch von den versprochen 50/10 mbit down-/upload, 45/2 mbit (upload rate um 80% gedrosselt aber ok, benutzt ich zum glück nicht so oft und bin nicht drauf angewiesen). Ich bin aber mal gespannt, wie viel ich bekommen werde, wenn der "Testmonat" rum ist bei dem man direkt kündigen kann wenn man mit dem Speed nicht zufrieden ist. Vllt ist das Netz ab dann ja ganz zufällig "überlastet". Ich freue mich auf jeden Fall jetzt schon :P
 
@Pineparty: 1&1 ist allerdings vodafone ;)
....für leute wo allerdings nur die telekom das gebiet erschlossen hast ist die drosselung natürlich doppelt bitter. Diese Nutzter werden regelrecht gezwungen einen höheren Vertrag abzuschließen. Sowas gehört einfach verboten :/
 
@Sebaer: ist das dann doch eigentlich eine AGB Änderung und man kann seinen Vertrag daher kündigen oder?
 
@Sebaer: Nein 1&1 ist Telekom, das merkste spätestens wenn Du Probleme hast und sie meine das liegt an der Leitung der Telekom und Du sollst die anrufen. Welche natürlich meinen der Vertrag sei bei 1&1 und die wären zuständig. Das ging bei mir auch mal fast 2 Wochen hin und her und da bin ich damals zu Vodafone gewechselt und hatte keine Probleme mehr. Jetzt nach meinem Umzug hatte ich leider auch nur die Möglichkeit der Telekom. Einen Reseller würde ich seit dem Debakel nie wieder nehmen.
 
@Sssnake: schwachsinn. 1&1 nutzt nur die Telekomnetze (wie andere Firmen auch). Die 1&1 telecom gmbh wird mit c geschrieben. Vertragsmäßig ist 1&1 für alles zuständig. Wenn was mit der Leitung ist müssen die sich kümmern. Ausnahme wären diese alten Vertragsmodelle wo man einen Telekomanschluss benötigt um DSL zu schalten.
 
@Sssnake: seit Juni 2007 arbeitet 1und1 auch mit telefonica und qsc zusammen.
 
@Sssnake: hm also wenn ich bei meinem 1&1 surfstick auf verbinden klicke, steht auf jedenfall kurz vodafone.de im programm.
http://www.teltarif.de/1-und-1-vodafone-deutsche-telekom-vertrag-ungekuendigt-kooperation/news/49248.html

hier steht auch vodafone. Ob nebenbei noch verträge mit der telekom laufen weiß ich allerdings nicht
 
@Sebaer: Ja, aber auch nur weil sie das Mobilfunknetz von Vodafone benutzen, nur hat das leider rein gar nicht mit dem Festnetz/DSL zu tun =)
 
@se7enthson: Ich war bis vor einem Jahr noch 1&1 Kunde, der Anschluß war von Vodafone (Acor). 1&1 arbeitet defintiv auch für DSL mit mehreren Providern zusammen.
 
@thardem: 1und1 hat ein Prioritätensystem im Festnetz. Wenn Telefonica Technik vorhanden wird diese genutzt. Ist Telefonica nicht vorhanden/überlastet wird wenn vorhanden QSC genutzt sin diese auch nicht verfügbar wird auf vodafone zurückgegriffen und sind diese auch nicht verfügbar wird Telekom Technik benutzt. Die Kupferleitungen im Boden gehören aber nahezu immer der Telekom.
 
@LiBrE21: OK, da bin ich dann falsch informiert, als ich 2004 meinen Anschluß von 1&1 hatte war das zumindest einer der Telekom da wie gesagt bei nem Problem immer auf die mit den Mützen verwiesen wurde. Mit den ganzen Kooperationen und Zusammenschlüssen kennt sich doch mittlerweile eh keiner mehr aus.
 
@Sebaer: wer erzählt denn sowas! Einfach mal nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/United_Internet.

Dass 1&1 verschiedene Netz-Anbieter für verschiedene Anwendungen benutzt, ist bekannt, ändert deshalb aber nicht die Besitzverhältnisse.
 
@L_M_A_O: mir wollte die Telekom verklickern, dass in der Innenstadt von Nürnberg kein DSL verfügbar ist.... No Commento...
 
@L_M_A_O: Das hat Alice bei mir auch abgezogen. Als ich zur Telekom gewechselt bin. Jahrelang 6Mb, bei der Telekom 16, bei Alice dann, nachdem ich gekündigt hatte, die 4 Wochen bis zum Wechsel auch.
 
Tja die Telekom möchte mal ihr neues Spiel ausprobieren, Bankkrott Simulator 2013, und die Karriere gibt vor, Tarife verändern...
 
@awwp1987: Bei dem Spiel "Vergraule alle Kunden - Bankrott Simulator 2013" haben sich aber schon mehrere eingereiht. Telekom, Microsoft, EA, UBISOFT, Blizzard und und und. Scheint im Trend zu liegen....
 
@Pegelprinz: Mit Ausnahme von Microsoft hast du Recht. Ich kann von mir sagen, dass mir mittlerweile alle neuen Microsoft-Produkte (Office 2013, Exchange Online und Windows 8) sehr gut gefallen. ;-)
 
@Pegelprinz: mit ausnahme von blizzard und MS hast du recht ;)
 
@lazsniper2: Microsoft leistet doch mit Windows 8 ganze Arbeit und der Versuch bei einem Neu-Pc nochmal für Office 2013 zu kassieren ist auch noch nicht vergessen, auch wenn das in Deutschland nicht gelten soll.
 
@Memfis: also die meinungen zu win8 sind doch deutlich öfter katastrophal schlecht als positiv - schau dich doch im netz mal um ;)
 
Wenn man bedenkt was man heute schon an Traffic (ver)braucht, wie mag das erst im Jahre 2018 sein? Hoffe nur das andere Provider da nicht nachziehen, immerhin wäre ja "Echte Flat ohne Drosselung" dann ein echter Werbeslogan. Hochmut kommt eben vor dem Fall.
 
@Zwerg7: verhindern kann man das einfach, allen dazu raten weg von der telekom und zwar so früh wie möglich, nicht erst wenns kurz vor knapp ist, Signal setzen!
 
@0711: Gebe ich dir absolut recht. Bin auch dabei alle bekannten von Telekom zu kriegen. Dieses Modell darf sich einfach nicht durchsetzten, egal ob ich nun unter oder über der Monatlichen Volumengrenze liege!!!
 
@0711: Nur werden dann die vielen Leute die da weg gehen zu anderen Providern gehen und die werden dann wahrscheinlich das selbe Spiel spielen. ;)
Aber auch ich werde bis 2018 weg sein von der Telekom.
 
@C47: werden, warscheinlich, möglicherweise. So wie es nachahmer geben wird, wird es recht sicher auch "ausreiser" geben und zu denen sollte man eben wechseln. Umso früher das geschieht umso eher sehen die firmen dass, das ihren Kundenstamm bedrohen würde wenn sie ein nachahmer werden und umso unwarscheinlicher wird es dass sich das breitflächig durchsetzt.
 
@0711: heute zu kd gewechselt....= schnellere Leitung + nen Batzen billiger :-)
 
@Maria1975: drosseln zwar auch irgendwann bei Volumen x aber nur für den jeweiligen tag.
 
@0711: Da kann man sich ja freuen, wenn man jetzt vom "Giganetz" profitiert und vor weniger als einem Jahr einen Vertrag eingegangen ist, der ein klein bisschen länger läuft. Wenigstens habe ich von der 100/50 Leitung 103/42 - aber die Vertragslaufzeit ist leider ein wenig länger, wo die Telekom doch die monströsen Unkosten hatte, Glasfaser-Kabel bis zum Haus zu legen...verständlich das vorher nichts von Drosselung zu hören war
 
@0711: Einige, unteranderem ich selber, würden auch wechseln. Jedoch gibt es an meinem Wohnort (Haus gehört uns, da ists mit Umziehen schlecht :P ) keinen anderen Anbieter. Leider auch kein Kabel, denn sonst wären wir da schon lange weg...
 
@Motti: auch kein anderer Provider? Im Prinzip muss die telekom ja auch jedem anderen Provider die Leitung zur verfügung stellen wenn ihr sie über die kauft und selbst congstar (telekomtochter) hat bisher gesagt -> wir werden auch künftig nicht drosseln und die dürften wohl in jedemfall auch verfügbar sein.
 
@0711: Nun wir haben mit Glück bei der Telekom, nach über 8 Jahren DSL 1500, nun DSL 6000 RAM bekommen. Ob das ein anderer Anbieter auch schafft kann ich nicht beurteilen. Weiterhin ist meine Mutter auch recht "sturr" was das angeht. Sie will lieber bei der Telekom bleiben. Sobald jedoch etwas von Unity Media bei uns liegt wird sofort gewechselt. Ohne wenn und aber ;)
 
@Motti: Die meisten alternativen schalten alle ram ;) Damit sollte es also keine Probleme geben
 
@Zwerg7: Selbst die Telekom rechnet damit, dass das Datenvolumen eines "normalen" User (heute 20GB) im 2016 auf 80GB steigen wird. Bei jedem anderen wird sich das Datenvolumen wohl auch vervierfachen. Wobei wir berücksichtigen müssen, dass das Datenvolumen nicht gleichbleibend wächst sondern stark ansteigt.
 
@Zwerg7: Ich denke, 75GB liegt für eine Person knapp an der Grenze. Sobald sich ein Paar oder gar eine Familie einen Anschluss teilt, reicht es niemals. Und die 384 kb/s sind dann ein totaler Witz. Wer mal nur auf DSL Light angewiesen war, weiss was das heisst. Insgesamt ist die Drosselung an sich ein totaler Witz, der leider absolut nicht lustig ist.
 
C.K.Nock den Song sinkt: "Es ist vorbei,bye,bye Telekom,... Es ist vorbei, byebye.~~~Melodie von echt-junimond "es ist vorbei bei bei junimond" ~~~~~~~~http://www.youtube.com/watch?v=eYJZse7GCgs
 
@C.K.Nock: Rio Reiser °-°"
 
@C.K.Nock: "Melodie von Echt" - also bitte...
 
@DARK-THREAT: immer diese Kinder, sie wissen es ja nicht besser :-)
 
hmm.. es ist der 5. des Jahres.. am 11. kann ich wechseln. Passt doch ^_^
 
@StefanB20: Jeder Kunde der kündigt ist ein guter Kunde. Daumen hoch ;)
 
Ich wusste gar nicht, dass man eine Firma so hassen kann. Aber die Telekom macht es einem da ja auch nicht schwer. Gut, dass ich mit denen nichts zu tun habe.
 
Hä? Natürlich muss man bei ienem vertragswechsel einen neuen vertrag unterschreiben? Wie panne ist denn diese erleuchtende erkentniss?
 
@0711: Es geht nur drum, dass die Telekom damit auch den Bestandskunden die Drosselung unterschiebt. War zwar abzusehen, aber die Telekom hat ja bisher gesagt "NUR Neukunden" und ein Vertragswechsel ist KEIN Neukunde. Und darum geht es.
 
@Draco2007: Genaugenommen haben sie meistens gesagt bei neuverträgen und vertragswechsel waren schon immer neuverträge. Die Neukunden kamen erst bei den beschwichtigungsversuchen zum Einsatz.
 
@0711: Und waren damit dreiste Lügen, wie so vieles was die Telekom die letzten Wochen so von sich gegeben hat.
 
@Draco2007: Willst du die eMail Adresse von 1&1 haben, um denen das auch mitzuteilen? Auch dort wird man, auch nach mehr als 10 Jahren, eventuell zum Neukunden.
 
Es war bekannt, das auch Tarifwechsler und Vertragsverlängerer die neuen AGBs aufgedrückt bekommen. Das wusste selbst die Telekom-Kundenbetreuung Ende April bereits. Lässt man Altverträge weiterlaufen ist dies der einzige Aspekt wo sich nichts an den AGBs ändert. Die Politik ist klar gefragt. Es wird Zeit das schnell gehandelt wird und der Telekom endlich Einhalt geboten wird. Diese Sturheit dieses Unternehmens ist unverständlich angesichts der Milliardengewinne.
 
@miccellomann: Nicht die Politik ist gefragt, der Kunde ist gefragt, also los, alle kündigen und schön ehrlich begründen warum man geht.
 
@GerdGyros: Da hier das TKG offenbar verletzt und die NEtzneutralität gefährdet ist, ist das Ganze in der Tat ein Politikum - vor allem weil es kartellrechtlich bedenkliche Absprachen gegeben hat...
 
@miccellomann: Die neuen AGBs bekommt man auch bei den anderen ISP beim Tarifwechsel aufgedrückt, ist also keine Erfindung der Telekom.
 
Macht ihr nur so oder seit ihr wirklich so dämlich? Neuer Tarif fast immer = Neuer Vertrag und damit gelten auch die aktuellsten AGBs. Ähnlich bei Vertragsverlängerungen, deshalb bin ja ja 2005 schnell zu Congster da bei Freenet in den neuen AGBs die auch mit der Verlängerung in Kraft getreten wären z.Bsp. 12 statt 3 Monate Kündigungsfrist drin standen. Das war auch damals bei Arcor/Vodafone so, mit der Tarifänderung hing im Kundendatensatz auch der Vermerk mit den neuen AGBs dran. Vielleicht solltet ihr mal eure eMails/SMS vom Provider wirklich lesen, man bekommt ja oft nur noch eine kurze Info das Neue in kraft treten, mit einem Link wo man sie nach lesen kann.
 
Vielleicht kann ich noch verstehen, dass die Telekom Heavyuser mit sehr schnelle Leitungen irgendwann drosselt. Aber. Zum einen dürfen die dann nichts ausnehmen, wie Entertain. Auch sollten die Grenzen angemessener sein, jede Familie mit 2 Kindern ist automatisch drüber in meinen Augen. Und drittens sollte die Drosselung nicht unmenschlich niedrig sein. Bei einer 16k Leitung wäre eine 6k Drossel vielleicht noch angemessen. bei 50k ne 16k Drossel. Aber 0,3k sind ein Witz, das ist, als würde die Leitung abgeklemmt.
 
@LoD14: Eine Drosselung ist in jedem Falle unberechtigt. Das liegt daran, das es die Telekom exakt das gleiche kostet obe pro User 50 oder 500 GB transferiert werden - nämlich Centbeträge. Zudem haben wir massive Backbone-Überkapazitäten. Zudem: Was ist ein HEavy User? So etwas gibts nicht. Die Netznutzung ändert sich. VoD ist im Kommen und wird immer mehr genutzt mit HD Inhalten...eine Drosselung ist gänzlich nicht niotwendig und ein falscher Schritt. Alle werden zu HEavy Usern in kurzer ZEit - nur die Telekom wirl das Netz nicht ausbauen und das Geld dafür einstecken....so läuft der Hase. Daher ist auch ein politisches Eingreifen notwendig.
 
@LoD14: Als Ergänzung zu miccellomann: Nicht nur dass es keine echten Heavy User gibt, so gibt es noch einen interessanten weiteren Fakt. Die Telekom sagt, dass die Heavy User die Leitung ÜBERLASTEN würde, was aber nicht stimmen kann. Damit ein Heavy User auf über tausend GB im Monat kommt muss er die Leitung fast durchgehend auslasten, also auch früh morgens und nachts. Die Überlast könnte aber nur passieren, wenn "ALLE" User online sind und das passiert, wenn auch Liesschen Müller zur "Prime Time" surft. Deshalb ist es sinnbefreit die Heavy User zu drosseln, diese lasten zur Prime Time das Netz nicht mehr aus als Liesschen Müller, sorgen aber dafür, dass das Netz nicht völlig ohne Last ist, außerhalb der Prime Time.
 
@LoD14: Der Sinn ist aber nicht das Netz zu entlasten sondern die Kunden dazu zu bewegen Datenvolumina dazuzukaufen. Würdest du das bei DSL 6K tun? Bei 0,3K machst du das ganz sicher.
 
@Aerith: Bei 0,3k mache ich das ganz sicher nicht, bei 0,3K kündige ich und such mir nen anderen Anbieter.
 
@LoD14: Und wenns keinen anderen gibt? "Ka-Ching". ;)
 
@Aerith: Wechsel ich auch. Solange die Konditionen besser oder gleich sind. Und da wird es immer einen Anbieter geben. Selbst wenn die bei gleichem Volumen auf gleiche Geschwindigkeit wie die Telekom Drosseln, von der Telekom bin ich dann weg.
 
@LoD14: Nein, es gibt eben nicht überall alternative Anbieter. Damals anno 2006 hieß es für mich auch Telekom oder gar nüscht. (Und das mitten in einer großen Stadt)
 
Ich sag nur: 1 GB soll der Telekom unter 1 ct kosten. Mehr braucht man da echt nicht zu sagen: http://www.golem.de/news/drosselung-1-gbyte-kostet-die-telekom-unter-1-cent-1305-99058.html
Wenn die ab 1 TB/Monat drosseln würden, würde ich es ja noch verstehen, aber nicht so.
 
@zivilist: Rechnen wir mal spaßeshalber mit 1 ct Kosten pro GB. Nehmen wir mal an, ein Anschluss verbraucht - verteilt auf alle Nutzer - 150 GB im Monat. Nun nehmen wir an, die Telekom hat 10 Mio. Kunden. Macht in Summe 15.000.000 € an Kosten. Da lässt sich wunderbar was einsparen. 1ct. hört sich an sich nicht so viel an, aber das kann sich schnell in eine größere Summe verwandeln. Daher ja: Ich kann es verstehen - aus unternehmerischer Sicht wohlgemerkt. Und genau so wird bei der Telekom wahrscheinlich gerechnet worden sein.
 
@RebelSoldier: Sorry, aber selbst wenn deine Rechnung stimmt, sind 15 Mio Euro Kosten pro Monat eher Peanuts für ein Unternehmen wie die Telekom und nicht der Rede wert! Durch die Anschlussgebühren und weiteren Gewinnen, sind diese 15 Mio Euro Kosten pro Monat nur eine kleine Randnotiz in der "Monatsabrechnung". Es geht der Telekom ganz eindeutig nur darum, noch mehr Geld einzunehmen. Die kriegen ihren Hals nicht voll! Deswegen stimme ich zivilist auch zu, ab 1TB pro Monat drosseln würde ich auch nichts sagen, aber so?
 
@seaman: Ich sage ja nicht, dass ich den Plänen der Telekom zustimme :). Ich sage nur, dass obwohl sich 1ct pro GB wenig anhört, da doch eine große Summe zusammenkommen kann. Und ja, ich kenne diese studierten Excelschieber, die wegen solchen "Peanuts" ein riesen Fass aufmachen.
 
@seaman: lol. selbst wenn "15 Mio Euro Kosten pro Monat eher Peanuts für ein Unternehmen wie die Telekom sind" sind es Peanuts die man einsparen kann. also wird dies auch versucht. das ist auch ganz logisch für ein gewinnorientiertes unternehmen
 
@chris1284: Ich habe auch nichts anderes behauptet, ich habe nur geschrieben, dass 15 Mio Euro pro Monat für ein Unternehmen wie die Telekom eher Paenuts sind. Das sich die Gewinnspirale immer weiter drehen muss und dabei der Mensch an sich an Bedeutung verliert, ist in unserem "System" leider allgegenwärtig. Ich frage mich nur, wie lange dieses "System" noch überleben kann? Irgendwann muss doch mal Schluss sein und wenn das Unternehmen wie die Telekom nicht irgendwann selbst checken, dann wird es irgendwann einen gewaltigen Knall geben und alles wird im Chaos versinken. Noch geht es uns hier in Deutschland sehr gut. Selbst die Hartz4-Empfänger kommen "relativ" gut über die Runden, aber wie lange noch? Griechenland war erst der Anfang und ist auch nur die Spitze des Eisbergs!!!!! Wenn wir so weiter machen wie bisher, dann wird der Eisberg innerhalb der nächsten 100 Jahren in sich Zusammenfallen. Das was hier die Telekom macht, ist nur ein weiteres traurige Kapitel in einem System, in dem wir immer Höher und Weiter wollen/müssen.
 
die provider wundern sich wieso sie so einen schlechten ruf haben. ich wunder mich nicht...
 
Tja danke Telekom, ihr macht es mir sehr einfach. Sobald es geht, bin ich weg. Wieder 37,88 Euro weniger in eurer Tasche =)
 
Was glauben die eigentlich wer sie sind? "auf keinen Fall zurückrudern zu wollen"! Sind die sich soo sicher das sie sich am Ende doch durchsetzen, und keine Kunden verlieren oder woher kommt diese Vehemenz und Sturheit?
 
@legalxpuser: Denke das ist Taktik. Auch dass quasi jeden Tag eine neue Meldung dazu rausgegeben wird. JETZT nen richtig richtig richtig fetten shitstorm lostreten und in 6-12 Monaten macht man die ganze Sache dann nebenbei/durchs Hintertürchen wenn keiner aufpasst.
 
@monte: Klingt wie das Vorgehen unserer Politiker ;) ist da zufällig einer bei der Telekom im Aufsichtsrat?
 
@legalxpuser: die sturheit kommt vielleicht daher, das die meisten IPS nur pachter bei der telekom sind und wenn die pacht abläuft, die IPS zum nachziehen verdonnern können durch massives anheben der pacht preise.
 
@hellboy666: Niemand pachtet etwas von der Telekom. Es wird maximal gemietet. Und bei der Miete ist es bei ADSL zu 90% nur die Kupferleitung. Da kann die Telekom keine Trafficlimits bestimmen da die Anbindung durch Fremdanbieter stattfindet. Anders sieht es aus wenn Telekom Technik stellt (Region Tarife) dort stellt die Telekom eine Inklusivleistung (ca 25GB/Anschluss). Alles darüberhinaus muss schon immer vom Provider bezahlt werden. Meist ist es aber eine Mischkalkulation. Benutzt ein Kunde nur 10Gbyte/Anschluss/Monat dann gleicht dieser den 40Gbyte Nutzer aus. Diese Preise/Volumen sind bestimmt schon angepasst wurden und werden von der BundesNetzAgentur überwacht.
 
@Nero FX: und dieser "Regio Tarif" kostet 5€ mehr (1&1 schlägt einfach im kleingeschriebenen Text 5 Euro rauf, bei Congstar wird beim Tarif regio ran gehangen). Wobei mich jetzt etwas wundert das mir Congstar VDSL50 empfiehlt, während TKom und 1&1 max. DSL 16k sagen.
 
*lacht* Ich hatte mal vor zig Jahren nen netten Artikel gelesen, in irgendeinem Magazin, weiß ich jetzt echt nicht mehr. Jedenfalls ging es da um die Drosselung von Mobilfunknetzen wieso man GPRS niveau nimmt und keine akzeptable Geschwindigkeit. Diese Zuleitung wäre natürlich von der Geschwindigkeit er noch eindeutig Einschränkend würde aber die Grundbedürfnisse befriedigen. Ich glaube es lag so bei 256Kbit/s. Die Begründung denkbar einfach, man könnte einfach kein Geld mehr verdienen und die Menschen würden Argumente wie "Leistungskapazität wird überstrapaziert" für ein größeres Volumen nicht annehmen. Damals ging es um die 7,2Mbit Netze die in Ballungsräumen zu Hauptzeiten nicht entsprechende Werte liefern konnten. Der Autor verlangte das die Netzbetreiber "Real"werte verkaufen. Das Netz ist zwar für die max. 7,2Mbit ausgebaut aber realistisch wäre ungefähr DSL (768kbits- 1,5mbits). Damit man nicht Kapazitäten verkauft die man nicht hat. Zu dem wurde angeführt, dass die Kapazitäten ja plötzlich da sein müssten, wenn man mehr Volumen kauft. Für mich hier. Statt den leuten 16er Leitungen zu vekraufen oder 50er/100er von denen real nur 60% erfüllt werden können, allen eine Bandbreite zur Verfügungstellen die auch möglich ist. Eine prioritisierte Leitung fänd ich persönlich diskriminierend. Ich zahl 35€ hab 6Mbit und werd ab 75GB auf 384kbits gedrosselt damit mein Nachbar, der zahlt 50€ hat 12Mbit und wird bei 200GB gedrosselt, weiter Videos schauen kann. Kurz um sind die Netze nie für die verkauften Geschwindigkeiten bereit gewesen. Jetzt Nutzt man diese künstliche Verknappung um noch mehr Geschäfte zu machen.
 
@DerTürke: Falsch. Wenn die Netze am Anfang des Monats die Geschwindigkeit abkönnen, können sie die auch am Ende des Monats ab. Wenn die Netze eine Stunde lang alle fullspeed mit Daten versorgen können, können sie das auch 24/7. Das ist kein "Stausee" der irgendwann leer ist. Entweder die Datenrate kann geliefert werden oder eben nicht. Ne Drosselung nach X GB ist teschnisch absoluter Schwachsinn, da es zu keiner Entlastung führt, denn sobald der neue Monat losgeht saugt wieder jeder wie bekloppt. Den Rest des Monats liegen dann Kapazitäten brach.
 
Also ich hab jetz seit 3 Tagen Kabel Deutschland (100mbit) und denke, dass ich schön bei T-Online kündigen werde.

Tagsüber sind es 90-100mbit und am Abend sinds immernoch ~60mbit. Upload bleibt immer schön bei ~6,3mbit.

Eigentlich wollte ich KD nur mal kurz testen (wegen 6 Wochen Kündigungsfrist momentan!), aber das wird wohl nicht passieren.

PS: Im "Starterpaket" ist eine Broschüre dabei in der steht, dass Kabel Deutschland ab 10GB/Tag das FileSharing auf 100kbit drosseln kann. Die Grenze liegt momentan aber bei 60GB!

Wenn T-Online eine ähnliche Drosselung einführen würde, hätte ich nichts dagegen. Aber 75GB im Monat und dann nur 384kbit für alles...... Tschüss Drosselkom!
 
@screama: Die 75gb beziehen sich auf die 16K Leitung. Bei einer 100k Leitung so wie du die bei KD hast, wird ab 400gb gedrosselt.
Wenn KD also das mit den 10gb Täglich bald wirklich durchzieht, kommst du bei der Telekom was die Bandbreite angeht besser weg.
Aber ich will die Telekom jetzt nicht gut reden, bin bald auch dort weg.
 
@C47: Jo 75GBb bei 16mbit... nur leider bauen die bei uns rein garnichts mehr aus. Seit 2 Jahren seh ich bei der Verfügbarkeitsprüfung, dass der Ausbau "vorgesehen" ist. Mit der Telekom kommt man meiner Meinung nach aber nicht besser weg, denn nach 75GB (bzw. 400GB) is dann mit 384kbit kein Surfen mehr möglich. PS: Im Mai wurden über den Anschluss bereits ~90GB geladen - bei 5 Personen im Haushalt inkl. Videostreaming ala Youtube und Google Play Movies geht das sehr sehr schnell.
 
@screama: Ok, das stimmt. Ist bei uns hier auch nicht anders. Was hier aber auch ärgerlich ist, hier hat jeder nen Kabelanschluss aber kein Inet verfügbar über KD... Sonst wäre ich auch schon längst KD Kunde. Mit den 75gb würde ich Monatlich auch nicht auskommen.
Sind ein 4 Personen Haushalt und Monatlich einen Trafficverbrauch von ca. 110-150gb, aufgrund von Maxdome, Youtube und Cloudspeicherung.
 
@screama: im Mai? Also innerhalb von 5 Tagen? Das ist echt stark. Ja mal schauen wie es final dann aussieht. Habe ich mir auch schon überlegt: Leute die nur schmales Internet bekommen (DSL 16k oder weniger) und mehrere Leute darüber surfen (WG, Familie) werden dann zur Kasse geben oder müssen vermutlich nach dem halben Monat mit einer Drosselung leben.
 
@zivilist: Bei den 90GB gingen natürlich auch ein paar GB fürs Rumspielen und Testen der Leitung drauf. ;-)
 
@zivilist: "schmalees Internet" = 16k und weniger? o.O Also ich deffiniere "schnelles Internet" = 6k und mehr. Edit: Im Grunde wäre ich auch gern mit einer Flatrate um 2 MBit/s zufrieden...
 
@DARK-THREAT: Wenn ich sehe was andere Industrienationen haben, ist 16 Mbit/s schmal. Innerhalb von Deutschland ist natürlich 16 Mbit/s schon etwas über den Durchschnitt.
 
@C47: Räusper: Wann kapiert ihr eigentlich, das die Tagesdrosselung bei KD nur auf Filesharing bezogen ist und Gründe des Schutzes des Urheberrechts hat?? alles Andere ist davon nicht betroffen bei KD,
 
@C47: stimmt nicht bei 300 Gb.
 
@timeghost2012: Nein. Bei KD wird nur bei einem Tagesvolumen von 60 GB nei Filesharingdiensteln (Torrent, P2P, Rapidshare etc) gedrosstelt mit der Option das ab 10 GB zu tun. Alle anderen Dienste sind davon ausgeschlossen. Lest mal die KD AGBs genau. VoD oder HTTP Downloads oder Steam wird nicht gedrosselt.
 
@miccellomann: ich meinte Telekom Fiber 100 nicht kd.Bezogen auf c47 Re1.
 
@timeghost2012: ach so. Ok. Dann stimmts.
 
zu kündigen bzw. den Anbieter zu wechseln ist allerdings zu wenig, da so die Drosselkom nur der erste der Anbieter ist, der dies versucht.
Die richtige Konsequenz ist dafür zu streiten, bzw. entsprechende Parteien zu wählen, die sich dafür stark machen, der Telekom das Netz wegzunehmen.
Dann hat sie als Inhalteanbieter genau wie alle anderen auch für die Nutzung des Netzes zu bezahlen.
DAS allein wird dem Wettbewerb und den Preisen für die Kunden nutzen.
 
@Bengurion: Genau!! Tu nichts, rede dich raus, bleib bequem sitzen.
 
@GerdGyros: was ist an "zu wenig" nicht zu verstehen? Natürlich kündigen, aber es muss mehr getan werden: der Drosselkom muss das Netz weggenommen werden!
 
Irgend was Stinkt doch ganz gewaltig! Kein Unternehmen würde so bereitwillig ins Offene Messer Rennen ( außer Banken die haben ja eine gute Schutzweste aus Steuergeldern :D ) ( vor allem weil ein Paar Große Konkurrenten nicht mit ziehen wollen )! Hinter Paar Ecken verbirgt sich der Wahre Plan/Zweck auf den noch keiner gekommen ist. Diese Kurzsichtige Schein Entscheidung zu Drosseln könnte auf lange Sicht dem Unternehmen sehr schaden. Und Kurzsichtige Gier Entscheidungen ist man von Banken gewöhnt aber doch nicht von Telekommunikation Unternehmen.
 
@BadMax: Wenn Youtube, Zatto und RTL-Now demnächst je 25Mio. rüberschiebt damit sie ins Entertain Paket ohne Drosselung kommen, dann weisst Du was los ist.
 
Jeder für die IT Zuständige in Firmen, wo die Drosselkom bisher RICHTIG Geld verdient, ist zugleich Privatmann.
Glaubt die Drosselkom eigentlich, das sich dies mittei- und langfristig nicht auch nachteilig auf ihr Businessgeschäft durchschlägt?
Ich wünsche der Drosselkom ein fröhliches Aufwachen...
 
Es ist ja so, wer einmal von der Telekom weg ist, wird in der Regel nicht zurück wechseln, außer mit dem neuen Provider läuft es wirklich nicht rund. Vom Service her tun die sich sowieso alle nichts mehr. Je nach Anliegen und Hotliner ist der Kundenservice entweder gut oder eben mies, egal ob nun bei Vodafone, der Telekom oder z. B. 1&1.

Es ist letzt endlich aber dennoch total egal, ob andere Anbieter auch ab 2016, oder von mir aus 2018 drosseln werden. Ich bin selbst absolut dagegen, um das mal klar zu stellen. Was ich meine ist, die Kunden die so ein bisschen verstanden haben um was es geht werden wenn es geht die Telekom als Anbieter nicht mehr haben wollen, selbst wechseln, bzw. andere Freunde / Bekannte etc. zum Wechsel bewegen. Ich weiß nicht, ob die Telekom dies letzt endlich so ein kalkuliert. Es geht dabei ja nicht um Power-User, sondern um Leute, die bisher bereit waren, mehr für einen Internet-Anschluss zu bezahlen, als z. B. Kunden anderer Anbieter. Wie gesagt, wer einmal geht, kommt nicht wieder, außer die anderen Anbieter würden drosseln und die Telekom würde zurück rudern, was natürlich ein verkehrter Wahnsinn wäre...

Die 75 GB halte ich für viel zu niedrig angesetzt, außer man ist ein Single-Haushalt, aber unabhängig davon könnte die Telekom das Ganze ja entschärfen, indem sie frühzeit (jetzt) doch mal bekannt geben würde, wie hoch der Aufpreis für mehr schnelles Datenvolumen wäre. Das tut sie aber nicht. Ich denke mal spätestens wenn die Telekom Preise nennt, kommt der nächste und dann wirklich richtige Aufschrei. Ich rechne mit so etwas wie 10 Euro für 20 - 30 GB, also natürlich viel viel zu hoch. Den Artikel auf golem.de habe ich natürlich auch gelesen, wo drin steht, dass die Telekom für 1 GB Datenvolumen unter 1 Ct an Kosten hat.

Das ist so einfach alles nicht mehr hinzunehmen. Man kann natürlich noch damit argumentieren, dass man sagt na ja die Telekom ist teurer, aber dafür habe ich nen richtigen Festnetz Anschluss und keine lästige IP-Telefonie. Das Argument wird aber fallen udn dadurch hat die Telekom anderen Anbietern wirklich nichts mehr voraus.

Übrigens zum Thema IP-Telefonie: Die ist besser als ihr Ruf und man braucht davor keine Angst zu haben... :-)
 
wo bitte ist die Politik, wenn man Sie mal wirklich braucht???
 
@aedmin: Diäten abstauben und zuschauen wie der Kontostand steigt.
 
@aedmin: Ist ja nicht, als wäre es das erste Mal, dass die Politik keine Meinung hat und lieber alles aussitzt. Das muss die Dicke vom Kohl gelernt haben.
 
@aedmin: Erwartest Du da was? Bei den Benzinpreisen wurde auch immer nur gesagt, man wolle was machen. Geschehen ist nichts. Wenn hier Hilfe kommt, dann von Amazon (Lovefilm), Maxdome, YouTube, Cloud-Anbietern usw. Aber sicher nicht von den Politikern.
 
Wenn die Telekom dabei bleibt, wird es sie sie bald nicht mehr geben. Mit tun die Mitarbeiter leid.
 
@samui: die telekom ist ja gerade wieder dabei, "synergien" beim personal zu finden, sprich stellen abzubauen und abteilungen zusammenzulegen. möglicherweise ist die drosselung tatsächlich ein bauernopfer für eine viel größere änderung... soll jetzt aber keine verschwörungstheorie sein.
 
11 Millionen Altkunden sind davon betroffen....mal sehen wer wechselt, mal sehen wer bleibt und mal sehen wie die Telekom reagiert wenn doch mehrere Millionen (das sind riesige Summen die da monatlich anfallen) auf einmal ihr Verträge kündigen.
 
@Sirius5: Die Leute, die es nicht mitbekommen haben dass die Telekom es einführen möchte und das spätestens zweimal bei der Telekom dann erlebt haben, werden dann vermutlich wechseln. Meine Vermutung...
 
@Sirius5: Wahrscheinlich wird es ähnlich wie bei der GEZ sein. Kurzes Murren, dann schucken. Der deutsche Bürger ist zu bequem, um Widerstand zu leisten.
 
@Pegelprinz: oder es gibt schlicht keine sonnvolle alternative. bei uns ist die DTAG exklusiver anbieter mit investitionsschutz, da sie hier frisch infrastruktur aufgebaut haben, wo vorher nix war.
 
ich traue den säcken zu das sie die anderen anbieter versuchen werden zu zwingen auch solche tarife zu machen. blos gut das ich schon ne ewigkeit von der teledoof weg bin.
 
Ich bin aus Ö und kann teilweise die "Panik" nicht verstehen. Das Prinzip nennt sich freie Marktwirtschaft. Und so lange die Telekom Kunden hat machen sie etwas richtig (bzw. zumindest nicht so falsch wie die anderen) Ich kann allen nur empfehlen: Nicht jammern. Kündigen!
 
@wischi: In deutschland ändert man nichts, man regt sich zwischen 2 Realitydokus auf RTL mal auf, und lässt alles weiterlaufen. Kündigen?? wie unbequem, da fällt uns bestimmt eine Ausrede gegen ein.
 
@wischi: "Und so lange die Telekom Kunden hat machen sie etwas richtig..." Manche Leute können aber nur über das Telekom-Netz ins Internet. Und wer über einen anderen Anbieter bei der T-kom ist, zahlt indirekt ja trotzdem der Telekom Geld, da die Anbieter das Netz ja mieten müssen. Wer komplett wechseln kann, der sollte das tun, nur befürchte ich, dass die faule Masse das nicht tun wird. Und wenn die Leute es merken, das gedrosselt ist, dann ist es zu spät, da die Konkurrenz dann ebenfalls drosselt, wenn sie sehen das die Telekom damit durchkommt.
 
@Alleskommentieren: Und genau so wird es kommen. Das ist zumindest meine Befürchtung. Wir hier auf Winfuture oder anderen IT-Seiten sind doch nur eine (kleine) Minderheit. Die Masse bekommt von solchen Dingen doch gar nichts mit und selbst wenn, dann ist sie (wie du schon richtig geschrieben hast) einfach zu faul.
 
Das ganze erinnert mich stark an die 79 DM ISDN Flatrate damals.
Erst schön Kunden geködert und dann "Ohh, das schaft unsere Infrastruktur nicht"...... Ich weiss garnicht mehr ob die ISDN Flat gekillt wurde, oder ob die nicht auch teurer wurde. Ich glaube die wurde dann über Minuten begrenzt oder so.....
 
@Riplex: 79 DM ISDN...das warst du noch gut dabei...bei mir gabs dafür nur eine Modem Flat...weil das Appartmenthaus nicht mehr hergab. Das war Abzocke...und noch wird/soll auch wieder abgezockt werden.
 
@Riplex: Also zumindest gab es noch eine 50 Euro/Monat 56k (oder 64k)-Flatrate als ich von Modem auf UMTS gewechstelt bin (2007). Ich hab davor habe nur im Minutentakt gesurft, mit fast Stündlichen Tarifwechsel, wo wer billiger war... Heute hab ich, genau wie bei UMTS/HSDPA, LTE mit nur 10 GB/Monat, bevor auf 384kbit/s gedrosselt wird. Die Telekom oder andere Anbieter habe unsere Region nicht mit echtem Breitband versorgt, wie es eigentlich unsere Regierung wollte (höchste Prioritätsstufe). Aber dennoch gilt dank diesem verdammten LTE unsere Region als "Breitband versorgt". :/
 
Habt Ihr noch alte D1 Sim? kündigt auch diese bei der Telekom und begründet das mit der Kundenfeindlichen Haltung des Unternehmens. Je mehr desto besser.
 
Die Telekom ist gerade dabei, sich selbst zu er-DROSSELN! Glauben die im Ernst, dadurch steigt ihre Aktie wieder?? Konzerne interessieren sich doch eh nur noch für die Aktionäre, nicht für die Kunden! Was für eine Bananenrepublik...
 
@pubsfried: Selbst die Aktionäre sollten doch eigentlich ein Interesse daran haben, dass die Kunden nicht in Scharen zur Konkurrenz laufen. Ich verstehe die Telekom nicht. Ich glaube, die halten die Kunden alle für bescheuert. Kann nur hoffen, dass sie gewaltig auf die Fr**e fliegen!
 
Hat hier jemand Entertain und kann mir sagen wie sich der Ping verhält wenn man parallel Entertain/voip nutzt
 
@W4NN1: Da ändert sich rein gar nichts. Für VoIP und IPTV werden pauschal 5Mbit (bei meiner 50er VDSL-Leitung) pro Kanal für Entertain reserviert. Ping liegt meist so um die 20-25 rum. Im Ping würde sich nur dann was bemerkbar machen, wenn du volle Kanne uploadest. Beim TV wird allerdings nur gedownloadet (wie gesagt über eine extra reservierte Bandbreite - passt sich auch dynamisch an, d.h. ist der Reciever ausgeschaltet wird auch die Bandbreitenreservierung aufgehoben). Und VoIP... da müsstest du schon ne ganze Firma am Telefonieren haben, damit sich das im Upload bemerkbar macht. Aber wie gesagt: Läuft eh separat vom "normalen" Internet.
 
@W4NN1: keine einbußen. ping ca 15ms trotz parallelem fernsehen
 
Ich kann nur jedem raten, die neuen AGB's nicht zu akzeptieren und zu einem anderen Provider zu wechseln.
Diese Volumengrenzen dürfen sich gar nicht erst etablieren.
Als Verbraucher hat man die Macht, der Telekom Parolli zu bieten. Man muss diese Macht nur wahr nehmen! Und da, wo es ausser der Telekom keinen anderen Anbieter gibt, gibt es meistens einen Reseller wie z.B. 1&1. Der Anschluss ist dann von der Telekom, aber der Tarif hat keine Drossel!
 
@heidenf: Aber auch teurer und ob man wirklich die selbe Geschwindigkeit wie bei der TKom bekommt steht auch in den Sternen.
 
@Dexter31: Teurer? Nein, in der Regel sogar billiger. Und die Geschwindigkeit wird nur von der Leitung / Dämpfung begrenzt. Wenn 1&1 Telekom Leitungen anmietet, dann sind die nicht langsamer als wenn du sie direkt bei der Telekom bestellst. Ich habe hier auch 1&1 über Telekom und habe bei VDSL2 volle Suppe anliegen. Schneller geht nicht! Allerdings hast du bei 1&1 immer Voip. Aber ich habe bisher keine schlechten Erfahrungen damit gemacht. Im Gegenteil. Und die Hardware ist allemahl besser als bei der Telekom, nämlich Friitzbox.
 
@heidenf: laut Telekom wäre hier bis zu 16k per Annex J möglich, andere ISP bekommen bis jetzt aber nur Annex B, damit max. 2k und sind auch teurer. 1&1 für den 16k Tarif die ersten 24 Monate 29,99 + 4,99 danach 34,99 + 4,99, Congstar 24,99 + 5,00, Vodafone/o2 laut HP hier nicht Verfügbar würden aber auch mind. 30€ kosten und der TKom Basic Tarif kostet auch nur 30,-
 
Da kann man nur hoffen, das Google auch in Europa ein Highspeednetz aufbaut, damit die Terrorcom endlich richtige Konkurrenz bekommt
 
@HaPe2013: Das wird doch - wenn Google so etwas vor hätte - ohnehin an den Datenschützern scheitern.
 
Die Politik, Frau Merkel, möchte gern bis 2016 einen flächendeckenden Breitband Netzausbau mit mindestens 10Mbit, die anden, Deutsche Telekom, hat nicht das Geld dazu und möchte das wiederum die anderen, alle ISP, sich an den Kosten beteiligen was die aber nicht tun wollen. Die ISP möchten lieber einfach nur die Infrastruktur, die die Telekom erstellt, von der Telekom mieten. Jetzt hat die Bundesnetzagentur wohl richtig arbeit. Der Politik ist das was die Telekom macht solange Schei*egal solange die genügend Steuern dem Finanzministerium bringt. Und wenn nach dem neuen Tarifmodellen der Telekom sogar mehr Steuern eingehen (Mehrwertst. u.s.w.) ist die Welt doch für die Politik i.O. Man siehst doch an den Steuern der Energieversorger oder der Erdölindustrie oder der Tabakindustrie. Je höher die Preise desto mehr Steuern nimmt der Staat ein. Von wegen wir müssen den Endkunden entlasten und senken entsprechende Steuern. Niemals !!! Und solange die Telekom nicht gegen bestehende Gesetze verstößt wirds zur "Normalität". Die anderen ISP die werden schon so nach und nach ebenfalls solche Tarife einführen.
 
@flotten3er: Eben da arbeitet Politik und Lobby Hand in Hand an der Perfektion der Melkmaschinerie. Auch dieses Thema spielt der Politik in die Hände da die Lobbyparteien somit schön in diesem Wahljahr mit Netzneutralität und Drosslungsstop werben werden bis die Wahl vorbei ist um dann zu sagen nach einschlägiger Prüfung müssen die Drosslungen durchgeführt werden um die Infrastruktur langfristig zu erhalten bla bla bla bla bla bla.... Darum brauchte man jetzt auch schnell das neue Gesetz zur Bestandsdatenabfrage um die Maschen noch enger zu ziehen das einem die ganzen Geldkühe nicht durch die Lappen gehn.
 
Die Konkurenz wird sich freuen über Neuverträge...
 
Bis jetzt bin ich immer bei der Telekom geblieben, obwohl man schon beim Wechsel zu einem anderen Anbieter 5 Euro sparen kannn, dachte mir immer was solls die 5 Euro! Aber so liebe Telekom, by by!!!!!!!!
 
Bloß ärgerlich, dass es schon wieder so warm draußen ist ... Jetzt kann man die Telekom-Aktien nicht mal mehr zum Verfeuern gebrauchen :-(((
 
Ehrlich gesagt weiß ich nicht, warum für die Meldung überall so ein Fass aufgemacht wird. Ich dachte das wäre so ziemlich allen klar und vor allen Dingen doch auch logisch... Wechsel ich den Tarif, wechsel ich in einen anderen Vertrag. Mit anderen Bedingungen. Wie sollten die auch sonst ihre Pläne umsetzen auf Dauer? Nur die Umstellung auf IP reicht dafür nicht. In den letzten Monaten wurden soooo dermaßen viele IP-Anschlüsse vermarktet, oder bereits von Analog auf IP umgewandelt, das geht doch gar nicht anders. Ich hoffe nach wie vor, dass erst einmal unzählige ihren Anschluss kündigen, allein schon aus Prinzip. Und weil es den Magenta-Riesen Geld kostet, die Kündigungsbestätigungen zu erstellen und zu versenden. Allein DAS ist mir persönlich eine Kündigung wert. Und wenn ich die noch mehr ärgern will, dann storniere ich die bis zum eigentlichen Termin nochmal und kündige zwei Wochen später erneut. Warum? Weil ich es kann. Ich habs schon vor Monaten gesagt, der Obermann fährt das Ding mehr uns mehr ins Abseits mit seiner Politik und just bevor es noch kritischer wird, da verpi**t sich der gute Mann vorzeitig. Na, ein Schelm, wer böses dabei denkt... Lächerlich is das, nix anderes.
 
Bei den ganzen Kommentaren habe ich bisher irgendwie selten die andere Seite gesehen. Was ist denn mit den Kapazitäten der tausenden von Anschlüssen, der User die nur zwei, drei mal pro Woche für ein paar Minuten online sind und einen 16000er Anschluss bezahlen aber teilweise nur DSL1000 haben? Dürfen die dann mit einem Preisnachlass rechnen? ;O) Was ist mit den 10 tausenden von Usern die nicht mal ansatzweise Minimaltraffic verursachen. Tja, diese Geschenke nimmt die Teleko.. gerne immer wieder an. Wer für dieses Teil staatliche Unternehmen noch Verständnis aufbringt surft einfach wahrscheinlich auch beruflich in einer anderen Liga. Verarsche und Abzocke im großen Stil. Und die Knallköpfe die meinen das ein Wechsel das einzig wahre ist... tja schön das bei EUCH Alternativen vorhanden sind. Denn weiße Flecken gibt es immer noch wie Sand am Meer und dort wird NIX ausgebaut, doch die Geldmachmaschiene und weitestgehend wartungsarme LTE Geschichte. ;O) Schönen Abend noch. :O)
 
Wieso kommt so ein Thema das Deutschland so betrifft in einem Wahljahr auf... Ein schelm wer böses dabei denkt. Ich seh schon die Wahlkämpfe der CDU/CSU SPD und FDP (einer von denen wirds mindestens sein) der mit einem politischen Kampf gegen die Drosslung seine Werbetrommel rühren wird. Können sich aber alle mal schön ins Knie ****** wenn sie glauben meine Stimme damit zu bekommen. Für die Minus-Lemminge die dann die oben genannten korrupten Parteien wählen werden weil sie angeblich was dagegen tun wollen das dem Lemmingsbob sein Internet weggenommen wird. DANKE für die Bestätigung der Existenz eurer Dummheit.
 
ein total unnötiger Bericht.
Verträge sind immer 24 Monate. und die Drosselung soll frühstens in 3 Jahren sein! Das heist jeder der bei der Telekom bleiben will hat die neue Klausel eh bis dahin.
Total egal ob man jetzt einen Tarifwechsel macht
 
@ShadowDuke: Mag sein, aber dann müssten sie einen ja die neuen AGBs bei der automatischen Vertragsverlängerung unterschreiben lassen oder?
 
Hmm, habe meinen Vertrag ende März auf VDSL50 mit VoIP geändert, so das ich eigentlich keine Tarifänderungen mehr durchführen muss. Angeblich sollen sich die AGBs ja nicht bei einer automatischen Verlängerung ändern, aber wer weiß, solange ich das nicht schriftlich habe, glaube ich auch das nicht.
 
@ all: Ich bin ja eurer Meinung, das die Telekom ihre Monopolstellung ausnutzt. Der Service ist auch nicht der beste. Habe auch nur Probleme gehabt. Tarifumstellung....Ja lieber Kunde das dauert ca 3 Wochen von 1000 auf 3000er Leitung umzustellen. Wie bitte? Dies war 2005. Mehr ging bei mir damals nicht. Bei Unity Media brauch ich nur anrufen und habe in 5 Minuten aus meiner 50MB Leitung eine 100MB Leitung.
Was ich bei euch allen aber nicht verstehe......die Drosselung fängt pro Tarif ab verbrauchten Datenvolumen bei 75 GB im Monat an. Also ich bin auch jeden Tag online und lade auch Daten hoch und runter. Ich schaffe diese Angabe aber nicht. Poweruser die Server betreiben da ist es verständlich, das die nicht damit auskommen.
Alle hören nur Drosselung...oh mein Gott wie schlimm.....Der normale User der seine Mails abruft, ein paar Videos schaut auf Youtube, surft im Inet oder auch zockt, der verbraucht doch keine 75GB im Monat. Deswegen verstehe ich hier bei einigen ihre Jammerei nicht.
 
@GTMxDragon: Die große Jammerei ist nicht wegen der Drosselung an sich, sondern wegen der Gefährdung der Netzneutralität! Die Telekom plant, ihre eigenen Dienste nicht zu drosseln. So weit so gut - bei manchen Diensten kann man es verstehen (z.B. Entertain), bei anderen wieder nicht (z.B. Videoload). Aber, und das ist das Problem an der Sache, dadurch nutzt die Telekom ihr quasi-Monopol aus. Noch viel schlimmer: Die Telekom will mit Content-Anbietern verhandeln, dass ihre Dienste ebenfalls - gegen eine Gebühr versteht sich - in das Inklusivvolumen fallen. Und das ist etwas, das kann und darf nicht sein! Über die Drosselung an sich lässt sich zwar streiten, aber die ist nicht das große Hauptthema, auch wenn es von allen News-Seiten so verkauft wird.
 
Warum bitte 384kbit ... 1Mbit wäre doch für beide Seiten viel besser ... da geht zumindest noch ein bisschen was!
 
Bei der Telekom sind sie anscheinend auf die Idee gekommen, wie ärgere ich am besten meine Kunden.
Oder nach dem Motto, wenn man keine Schwierigkeiten hat macht man sich welche.
Ich hätte die ganze Chefetage, an die Luft gesetzt, die so ein Mist produziert, ohne Abfindung.
 
Die Telekom weiß selber noch nicht wie sie das Problem in den Gebieten lösen soll in denen kein DSL verfügbar ist. Dort wird über ISDN telefoniert. ISDN soll abgeschatfft werden und alles durch VoIP ersetzt werden. Ohne DSL ist das aber nicht möglich. Sollte es also wirklich dazu kommen, dass überall DSL ausgebaut wird? Dann wäre DSL flächendeckend verfügbar. Das wäre ein echter Fortschritt, allerdings müsste man sich dann fragen, wieso das nicht auch schon vorher möglich war.
 
Gestern mal bei der Telekom angefragt was passiert wenn sich der Vertrag immer automatisch verlängert. Eben die Antwort bekommen:

Sehr geehrter Herr VonUndZu,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Gern informieren wir Sie über die geplante Bandbreitensteuerung im Festnetz.

Ab 2. Mai 2013 werden einheitliche Regelungen zur Begrenzung der Bandbreite auf 384 KBit/s bei Überschreitung eines definierten Highspeed-Volumens in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen aller Call & Surf und Entertain Neuverträge aufgenommen. Verträge, die vor dem 2. Mai 2013 abgeschlossen worden, bleiben davon unberührt.

Sie fragen auch gezielt nach einer Bandbreitenbegrenzung bei einer Vertragsverlängerung. Hier gelten weiterhin die Konditionen Ihrer Auftragsbestätigung vom 29. Dezember 2012, die keine Begrenzung beinhaltet.

Konnten wir Ihre Zweifel ausräumen? Es ist uns wichtig, Sie umfassend zu beraten. Zögern Sie bitte nicht, uns zu schreiben. Wir sind jederzeit gern für Sie da.

Viele Grüße

Kundenservice
 
ACHTUNG: neue Angriffe in Zukunft möglich. Kunden der Telekom werden einfach durch die Öffentliche IP solange zugepingt, bis das Volumen aufgebraucht ist. Oder man verschickt 750 Emails mit jeweils 100 MB an den Betroffenen. (können die meisten Anbieter)
Auf diese Idee habe ich übrigens ein Patent, wer das benutzt wird angeklagt.
</ironie>
 
warum zeigt wf eigentlich den Kurs von Google, Facebook und Apple neben den News, aber nicht den der T-Com? Interessant finde ich, dass der Kurs trotz/wegen der ganzen Debatte steigt?!
 
Ich meine das sogar das buchen von Programm Paketen einen Tarif Wechsel auslöst bei der Telekom. Bin mir aber nicht sicher dabei. Dann dürfte man wirklich gar nichts mehr ändern wenn man Telekom/Entertain nutzt. Für mich persönlich ist es echt unmöglich was da abgeht im Moment. Ich finde Entertain zwar echt gelungen und gut, nutze das sehr gerne. Aber ich habe auch keine andere Wahl, bei mir im Haus wird nichts anderes angeboten, weil mein Vermieter Verein nichts auf die Reihe kriegt mit UnityMedia und NetCologne. Sonst würde ich auch wieder wechseln einfach aus Prinzip, weil das was die Telekom da macht einfach nicht korrekt ist.
 
Noob Frage :

Bin ich mit 1und1 auf der sicheren Seite?

Ich bin vor kurzem umgezogen und kann nur einen Internetanbieter nehmen, der nicht über Kabel Läuft, da mein neuer Vermieter keine Möglichkeit sieht einen Kabelanschluss verlegen zu lassen.
Ich hatte mich vor einen Monat für 1und1 entschieden.
Nur warte ich seit dem auf einen Techniker der mir alles Freischaltet.
Wenn ich nicht auf der sicheren Seite wäre, dann lasse ich die Finger von 1und1 .
 
Wahrheit: versteckte kartellrechtlichbedenkliche Preiserhöhung der Telekom auf kosten der der Masse...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles