Telekom: DSL-Drossel ab 2018 für alle Kunden

Die Telekom hat durch ihren Deutschland Chef Niek Jan van Damme erstmals eingestanden, dass die Drossel-Pläne für DSL-Verbindungen ab 2018 alle Kunden treffen werden, meldet die Zeitung Welt. mehr... Telekom, Niek Jan van Damme, Portrait, Deutschland-Chef Bildquelle: Telekom Telekom, Niek Jan van Damme, Portrait, Deutschland-Chef Telekom, Niek Jan van Damme, Portrait, Deutschland-Chef Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Geisel Kunde!
 
@Menschenhasser: selbst schuld wenn er einer bleibt
 
@DNFrozen: Manchmal hat man nur die Wahl dort DSL zu bekommen oder garnicht. Ich nehme momentan noch letzteres in Kauf.
 
@kubatsch007: Normalerweise bieten doch dann Anbieter wie Congstar oder 1&1 dann auch DSL an, nutzen aber halt die Leitungen der Telekom.
 
@Tony-TOTAL!: Grundsätzlich ja, aber es gibt Stellen, die sind selbst für die zu uninteressant. Oder, wie es bei meinen Eltern ist, nur Verbindungsprobleme mit anderen Anbietern, was dann auch den Schritt zur Telekom, wo ein stabiles Netz, Wer weiß warum, gibt. Aber zum Glück oder zum Pech?? Haben sie nur eine 2000 Leitung anliegen, wo ja die Drosselung ehe keine Rolle spielt, weil die Drosselgeschwindigkeit über der normalen Geschwindigkeit steht. Aber vielleicht kommt da ja auch noch was. Gruß
 
@Tony-TOTAL!: Ja, normalerweise. Unsere, von öffentlicher Hand mitfinanzierten Leitungen sollen auch diskriminierungsfrei sein und entsprechend für alle Anbieter zur Verfügung stehen. Aber die Theorie und die Praxis haben oft nicht viel gemeinsam. Selbst die Telekom Tochter Congstar kann oder will nicht liefern. Bei den Anderen ist es das Gleiche.
 
@Tony-TOTAL!: Nicht unbedingt. Bei mir wären sowohl ein Telekom-DSLAM zur Wahl gestanden, als auch ein irgend ein anderer DSLAM. Der Telekom-DSLAM liefert die 16Mbit, der andere irgendwas um die 15Mbit. Letzterer war für 1und1 wohl auch günstiger. Ich kann damit bislang aber gut leben. Die Grenze, wo ich beginne, mich zu ärgern beginnt, wenn die Verbindungen nurmehr mit 12Mbit aufgebaut werden. Bislang war daran dann abber immer Router schuld, der getauscht werden musste. :) )
 
@Menschenhasser: Ich denke, der zentrale Satz ist der "Van Damme erwähnte auch, dass die Telekom bereits mit Inhalte-Anbietern darüber spreche, deren Datenvolumen von der Drosselung auszunehmen, wenn die Anbieter dafür direkt Gebühren an die Telekom entrichten." - Man meckerte die ganze Zeit über Youtube/Google und Co., dass sie mit aufgeblähtem Content die Netze verstopfen, und diese zuckten nur mit den Schuldern. Nun drosselt man die Kunden, und die Contentliferanten fangen an, sich um ihre Kunden zu bangen. Ganz klar, hier wurde der Telekom-Kunde instrumentalisiert, die Contentanbieter in die Knie zu zwingen. Ich denke, wenn die Telekom damit durchkommt, werden andere DSL-Anbieter nach ziehen; die haben auch nichts zu verschenken. Und so doll waren deren Abneigung zur Flatrate-Drosselung auch wieder nicht.
 
@MichamelXP: Ich denke die anderen Anbieter warten jetzt erstmals ab bis Telekom Kunden gewechselt haben. Wenn sie dann ein Limit setzen wird wohl keiner mehr zurück zur Telekom wechseln. Dann ist es egal ob man bei der Telekom oder bei einem anderen Anbieter abgezockt wird.
 
@Axel10: Ich denke die anderen Anbieter werden früher oder später nach ziehen. Warum sollte nur die Telekom ein Problem mit Traffic haben.
 
@x-5: Ich wuerde dennoch wechseln dann wegen dem Preis. Denn wenn ich ueberall den gleichen "scheiss" ebkomme, dann will ich den scheiss schon so guenstig wie moeglich haben. Fertig ^^
 
@x-5: Ja, das denke ich auch. Jetzt wird gewartet bis die Kunden gewechselt haben und nach 1-2 Jahren wenn es keinen mehr interessiert bringen sie ihr eigenes Limit. Ein Anbieter ab 75GB der andere ab 100GB und irgendwann haben wir dann wieder unlimitiert. Mal sehen wo uns das hinführt.
 
@Axel10: Schön wäre. Es bei dem mobilen Flats ist es genau umgekehrt. Die Drosselung wird immer stärker und alle Anbieter ziehen mit.
 
@x-5: Die anderen Anbieter haben kein Problem mit dem Traffic. Ursache ist die Marode BackBone Struktur der Telekom die nichtmehr wirtschaftlich ist. Die Telekom unterhält Quer durchs Land Interconnect Standorte zu anderen Providern. Es gibt keinen Zentralen Interconnect sondern xxx verschiedene. Diese sind teilweise zu schwach dimensioniert (Cogent/Level3) weil die Telekom sich selbst als Tier 1 Provider sieht aber die anderen Anbieter sehen die Telekom als Tier 2 provider. So muss die Telekom an die anderen Anbieter bezahlen. Aber das ist marginal. Problem is der Ausbau der Interconnects. Die Telekom kann es sich ganz einfach machen. Sie gehen an den DE-CIX und Ruhe ist. Aber wozu wenn sich die Kunden so schön abzocken lassen. Vodafone, Telefonica und QSC (O2/alice, 1und1, Congstar (ohne Regio), Easybell etc) hängen direkt am DE-CIX und zahlen lächerliche Preise weil Sie so massive bandbreiten dort mieten. Die Trafficpreise im Internet sind von Januar 2013 bis März 2013 um fast 40% gesunken. Un die Aufrüstungd er Backbones war noch nie preiswerter zu realisieren.
 
@MichamelXP: das glaube ich auch. Andere Anbieter werden sich hüten, auch nur annährend zu erwähnen, dass man gleichziehen könnte. Aber mit Sicherheit werden sie die Sache ganz genau beobachten. Hat die Telekom Erfolg mit ihrem Konzept wird man es nacheifern. Denn sparen bzw. mehr verdienen wollen sie alle.
 
@MichamelXP: Youtube, was die Kunden wollen, soll bezahlen. Die Spammer dürfen weiterhin die Kunden auf Ihre Kosten belästigen
 
@DRMfan^^: Kein Thema, nur wir kommt man an die Spammer ran?
 
@Menschenhasser: Schon lange nach einem Grund gesucht die Telekom zu verlassen. Vielen Dank für die Entscheidungshilfe! Unitymedia ich komme, habe schon lange mit euch geliebäugelt ^^
 
@Menschenhasser: Nehmen wir mal an ich wäre jetzt Youtube, und die Telekom will mir ans Bein pissen und jetzt auch noch gebühren für den Traffic, anstatt zu bezahlen würde ich es so machen das Telekom Kunden nichtmehr auf Youtube zugriff haben, dann sehen wir mal wer hier am Längeren hebel sitzt. Und so sollten das alle Traffic intensiven Dienste machen, einfach den zugriff für die Telekom abschalten. Ich glaube dann würde es wirklich eine große Kündigungswelle geben.
 
@LdOrAdO: sollte dann aber der Schritt der Drosselung auch bei den andern Anbietern kommen, dann sieht es bei Youtube, etc. schon anders aus. Es mag eine kurzweilige Möglichkeit sein, aber die sehe ich nicht als Erfolgsversprechend an. Gruß
 
Ihr habt noch eine viel bessere News verpasst: http://www.golem.de/news/deutsche-telekom-wenn-youtube-zahlt-werden-sie-nicht-gedrosselt-1305-99043.html Wobei es klar war, dass ALLE Kunden gedrosselt werden, sonst hätte das ja kaum einen Effekt auf den Geldbeutel der Telekom...So ein verdammter Lügenverein....Netzneutralität achten, dass ich nicht lache...Schutzgelderpressung würde ich das nennen was die da vor haben...PS: Ach ihr habts ja sogar erwähnt...wäre allerdings der bessere Header :p
 
@Draco2007: "Schutzgelderpressung" - ist wohl die Zutreffenste Bezeichnung die für dieses Thema bisher gefallen ist
 
@Draco2007: Das steht auch hier im Artikel
 
@kesan: Siehe PS...wobei der wirklich dreiste Satz "Wenn Youtube zahlt, wird es nicht gedrosselt" leider nicht dabei ist. Und dieser Satz klingt einfach 100% nach Schutzgelderpressung. "Wenn YouTube zahlt, wird kein Unfall passieren" ^^
 
@Draco2007:
also ich denke ihr versteht das ein bisschen falsch!
Was die damit sagen ist, das zb. dann Youtube nicht in die Volumen Rechnung mit rein fällt. Gedrosselt wird trotzdem wenn der User vielleicht dann zB. über Steam über diese Grenze kommt.

Das tolle daran ist. Man kann nicht nur die Kunden abzocken sondern auch die anbieter. Also winfuture.de ... ich würde schon mal bei Telekom anfragen wie viel das kostet. Nicht das es am Ende noch heißt :

Ihre Leitung ist gedrosselt, bitte warten sie 2 Minuten bis winfuture.de aufgebaut ist ;-)

( ) drücken sie hier wenn sie für nur 5,99 Euro 1 GB dazu buchen wollen.
 
@Einste1n: Spielt das eine Rolle? Egal wie rum, ob YouTube zahlt und nachher nicht mehr gedrosselt wird, oder bezahlt und aus der Trafficmenge rausgenommen wird macht keinen Unterschied. Die Telekom will 2 mal für die gleiche Leistung kassieren und das ist einfach nur als kackendreist zu bezeichnen.
 
@Draco2007: Deine Argumente kann ich gerade nicht ganz nachvollziehen. Wo wird denn zweimal abgerechnet? Entweder zahlt YouTube und du kannst bei YouTube soviel schauen wie du möchtest ohne dein Konto zu belasten (1xZahlung YouTube), oder aber YuoTube zahlt nicht und du muss den Traffic zahlen. Damit geht es denn von deinem Guthaben ab (1xDu zahlst). Wo also bitte wird da die Leistung doppelt bezahlt?
 
@cbstsch: YouTube zahlt bei seinem Provider für die Einspeissung in das Internet und du zahlst bei der Telekom für den Zugang zu Internet und damit für die Nutzung von Youtube. Das ist ein identsiches Spiel bei den Kabelnetzbetreibern. Kable Deutschland kassiert einmal vom Nutzer (Endkunden) und will dann nochmal von den Sender kassieren. Das geht einfach nicht. Entweder oder und das setzen die öffentlich rechtlichen ja jetzt auch so durch Sie zahlen nichtmehr an KabelDeutschland. Bei Sattelitenverbindungen zahlt der Sender und gut aber die Kunden nicht das ist in Ordnung.
 
@cbstsch: Jeder Netzteilnehmer (Endkunde, YouTube) zahlt genau ein mal. Der Kunde dafür, dass er Zugang zum Netz bekommt und YouTube zahlt dafür, das deren Server Zugang zum Netz bekommen wollen. Das sind sehr wahrscheinlich nicht die gleichen Provider, aber dafür gibts Peering. Bedeutet nutzt ein Provider die Leitungen eines anderen, so zahlt dieser erstmal nichts dafür, dafür darf der andere Provider auch die Leitungen des 1. Providers nutzen ohne dafür zu zahlen. Die Telekom trickst zwar an der Stelle schon rum, aber so funktioniert das Netz. Jeder ENDPUNKT ob Kunde oder Server bezahlt an EINEN Provider für den Zugang zum Netz. Die Telekom will jetzt aber eben doppelt Geld sehen. Einmal für die Endpunkte und einmal für den Traffic von YouTube, die diesen Traffic aber schon bei einem anderen Provider bezahlen. Und das ist eine Sauerei!
 
@Draco2007: yt und anderen anbieter sollten telecom ip-adressen blockieren um dann zu sehen/zeigen ob dann noch nachfrage besteht wenn die leute nicht darauf zugreifen können
 
@Draco2007: YT sollte IP-Adressen von der Teledumm heute schon filtern, und google am besten gleich mit damit die den Content nicht nutzen können. So als kleines Gegenargument
 
Das kommt davon, wenn BWLer versuchen Umsatz zu generieren, wo es eigentlich nichts zu verdienen gibt...
Profitgier FTW
 
Einfach nur unverschämt. Hoffentlich geht die Telekom unter.
 
@stere0type: Schöne wäre es! Nur unsere Regierung wird da so viel Hilfspakete ( Steuergelder ) Rein schieben das einem Schlecht wird. Hängen ja viel Joooooooooobs dran.
 
@BadMax: Nicht das die Telekom das nötig hätte mit ihren 18 Mrd. Jahresgewinn ;-)
 
@hezekiah: Wo hast Du die Zahl her???
 
@MichamelXP: Weis er sicherlich auch nicht. http://www.finanzen.net/bilanz_guv/Deutsche_Telekom sagt etwas anderes (wobei das Minus auf Grund einer Einmalbelastung beruht, wenn ich Umsatz/Gewinn der Vorjahre betrachte).
 
@Diak: http://www.geschaeftsbericht.telekom.com/site0412/de/lagebericht/geschaeftsentwicklung-des-konzerns/ertragslage-des-konzerns/index.php?page=92
EBITDA ist der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen. Wie du schon schreibst beruht das Minus auf einer einmahligen Belastung durch die T-Mobile USA Sache. Die Telekom hat ja auch nicht jedes Jahr Abschreibungen von fast 22 Mrd.
 
"Van Damme erwähnte auch, dass die Telekom bereits mit Inhalte-Anbietern darüber spreche, deren Datenvolumen von der Drosselung auszunehmen" -> Aber die Netzneutralität bleibt gewahrt. Genau.
 
@karstenschilder: Lügenverein ohne Ende...zählen wir doch mal auf: 1. Netzneutralität bleibt gewahrt -> "YouTube soll zahlen, dann weden sie nicht gedrosselt"... 2."Wir müssen das Netz schützen" -> Nicht nötig, massive Überkapazitäten vorhanden... 3."Liesschen Müller subventioniert den Heavy User" -> Nicht nötig, selbst der Traffic des Heavy Users ist mit der Gewinnspanne abgedeckt 4. "Die User brauchen nur 20GB pro Monat" -> HEUTE im Durchschnitt, gut möglich, nur zählen da alle mit rein. Rentner, DSL-Light Anschlüsse, generell ungenutzte Anschlüsse. Zudem wird davon ausgegangen, dass sich bis 2016 der Traffic vervierfacht. Macht dann schon 80GB im Schnitt und auf eine 4 köpfige Familie 320GB... Vielen Dank liebe Lügenkom....
 
@Draco2007: ja klar, YouTube wird gedrosselt, weil die ja auch einen DSL-Anschluss für 19,95 haben.....
 
@notme: HÄ? Raffst du nicht was die Telekom will? Die Telekom will Geld von YouTube, damit sie aus der Drosselrechnung der Telekomkunden rausgenommen werden, damit die Telekomkunden schön den ganzen Tag auf YouTube verbringen können ohne sich Gedanken über den Traffic zu machen. Das ist ein klarer Verstoß gegen die Netzneutralität und darum geht es. YouTube hat natürlich KEINEN "normalen" DSL Anschluss, aber dennoch bezahlt YouTube selbst schon ihren Anschluss an einen oder mehrere Provider, je nach Rechenzentrum. Nur sieht die Telekom von diesem Geld nichts und das scheint ihnen nicht zu gefallen, also wollen sie von beiden Seiten Geld kassieren. Dem Kunden und dem Content-Anbieter, obwohl beide sowieso bezahlen. Erst Hirn einschalten, DANN posten...
 
@karstenschilder: Ist wie bei der Mafia, wenn du Schutzgeld zahlst bekommst keine aufs Maul. Wobei, Telekom = Mafia!
 
@karstenschilder: Tja irgendwie ein Widerspruch in sich :). Wenn du zahlst dann bekommst du freie Bahn in unserem Netz, wenn nicht wirst du halt gedrosselt. Was ist daran bitte Diskriminierungsfrei?
 
"Wir leben in einer sehr dynamischen Branche" Jaha, da bekommt man mal die Downloadrate und mal die, aber man bezahlt immer für das höchste...
 
Und was ist mit mir, habe schon einen IP-Anschluss.
 
@Barney:
Das frag ich mich auch . Die können ja nicht einfach Klauseln im Vertrag ändern
 
@wezzy01: Aber auch sie können dir zum Ende der üblichen 24 Monate einfach kündigen, was sie sicherlich auch tun werden.
 
@wezzy01: Habe auch schon VoIP, denke mal dann kommen irgendwelche Jammerbriefe wegen angeblicher gewerblicher Nutzung oder dergleichen.

Vor allem widersprechen die sich doch selbst, allein durch VoIP wird doch schon zusätzlicher Traffic generiert.
 
@Barney: Ganz einfach: "Wir die Telekom verkünden mit vollem Stolz, dass wir ihren Tarif upgraden, sie bekommen eine schnellere Bandbreite und sogar ganze 75GB Volumen inklusive! Die alten Tarife müssen wir leider abstellen. Sollten sie nicht innerhalb von 14 Tagen widersprechen sehen wir dies als angenommen an. Viel Spass mit der neuen Bandbreite! Ihre liebe Telekom"
 
@Draco2007: ich denke mal dass es bei mir die nächsten Jahre nicht schneller werden wird, habe schon VDSL 50 mit voller Bandbreite die auch bei mir ankommt, außer ich nehme gerade 1 HD,1 SD Sendung auf und schaue noch 1 HD Sendung, dann komme ich auf 28.10 Mb/s.
 
@Barney: Was interessiert das die Telekom? Dein Tarif wird einfach von VDSL50 auf VDSL60 umgestellt, ist doch Scheiss egal, ob da auch nur ein Bit mehr ankommt. Interessiert sie doch jetzt schon nicht, DSL16k verkaufen aber 3000 kommen an...und bei der Umstellung wird die Drossel mit in die Vertragsänderung geschrieben und kaum jemand bekommt das mit.
 
@Draco2007: ich möchte aber VDSL 52 haben.
 
@Draco2007: tja, nur leider ist es so das sie die Klausel mit den 75 GB bei zb. 16k Leitung nicht einfach in deinen bestehenden Vertrag einfügen können ohne dich davon in Kenntnis zu setzen genauso wie sie dir nicht einfach den Festnetzanschluss gegen VoIP tauschen können. Da es sich hier um eine essentielle Änderung der bestehenden Vertragsbestimmungen handelt muss die deutsche Telekom dich laut deutschen Gesetz über diese Änderungen informieren und dir 4 Wochen Zeit geben den Änderungen zu widersprechen bzw sie stillschweigend zu akzeptieren (wenn du dich nicht meldest). Solltest du widersprechen kannst du dir sicher sein das du ne Woche später die Kündigung im Briefkasten hast und kannst dir nen neuen Anbieter suchen. So werde ich es machen falls mir Post von der Telekom mit geänderten AGB´s ins Haus flattert :)
 
@lurchie: Habe ich was anderes gesagt? Ich habe nie von "einfach so" gesprochen. Ich habe lediglich gesagt, dass sie die Vertragsänderungen zu Lasten des Kunden unter einem "Tarif-Upgrade" mit höherer "Bis zu"-Bandbreite tarnen werden und darauf werden die Kunden reinfallen.
 
Hier ein wichtiger Link: http://telekom.dsl-flatrate-angebote.de/kuendigung/telekom-kuendigungsvorlagen-festnetz-tarife-vertrag.htm
 
@coolbobby: Wieso Kündigen? Einfach warten bis die geänderten AGB´s dich per Post oder EMail erreichen und dem ganzen widersprechen. Dann biste spätestens bei Ablauf der Frist der alten AGB´s und eintreten der neuen AGB´s weg von dem Laden und brauchst nicht großartig jetzt schon was unternehmen.
 
Ich will die volkseigenen Betriebe wieder zurück. Was bildet dieser Laden sich eigentlich ein?!?!
 
@voytela: VEB Flotte Furche???
 
@Holotier: so in der Art ;-) nur eben auch tatsächlich arbeiten und nicht den Betrieb für den Eigenbedarf ausplündern.
 
Sorry, normalerweise sind mir solche Worte fremd - aber wenn ich das realitätsfremde Dummgeschwätze dieser Telekom-Assis lese, könnt ich kotzen. Ich hoffe, das die Politik endlich mal einschreitet und dem einen Riegel vorschiebt - aber ganz energisch. Diesen Van Damme sollte man zudem direkt fristlos entlassen - den Obermann ebenfalls.
 
@miccellomann: Ach was die 2 bekommen demnächst wieder eine richtig fette Bonuszahlung für diese wirtschaftlich hochintelligente Entscheidung....wirft Deutschland nur ins Internetsteinzeitalter, aber das interessiert ja nicht, PROFIT mit allen Mitteln...
 
@Draco2007:

Auf der Erde herrschen zwei Prinzipien Geldgier und Macht.
Manager bevorzugen die Geldgier.
Und unsere Politiker streben nach Macht und Geld.
Und wenn du das Prinzip verstanden hast, braust du dich auch nicht mehr wundern.
 
@Tim2000: Ach ich wundere mich schon lange nicht mehr, ich warte nur noch auf den großen Knall, der hoffentlich früher als später kommt.
 
@Draco2007:

Nur wenn der große Knall kommt, bekommen die das nicht ab, die daran schuld sind.
Das bekommen nur die wieder ab, die gar nix dafür können.
 
Ich mochte die Filme mit Van Damme schon nicht... Im Ernst: Seine Analogie ist auch herrlich.. Ich zumindest kenne nicht einen einzigen Wasserversorger der sagt "verballer so viel Wasser wie du willst für Betrag X", also eine Wasser-Flatrate. Aber um mal bei seinem Beispiel zu bleiben: "Verballer so viel Wasser wie du willst. Aber wenn du mehr als 50 Liter im Monat verbrauchst, wird der Waaserdruck gesenkt und es kommt nur noch tröpfchenweise. AUSSER natürlich, du benutzt das zusätzlich kostenpflichtige Wasser, was von FirmaXYZ gefördert wird.. Das kommt dann wie gewohnt aus der Leitung". Edit: typo
 
@Slurp: Was ? Du mochtest die Filme mit Van Damme nicht ? Nicht mal JCVD, Bloodsport, Universal Soldier und 6 Bullets ? Tz
 
@ephemunch: Nein.. War mir zu wenig zum denken
 
@Slurp: Aber das war doch das gute dran...^^
 
@Slurp: Aber, JCVD war zum denken. Und zu den negativen Bewertungen... thx
 
""Wer den Wasserhahn ständig laufen lässt, bezahlt auch mehr als Otto-Normalverbraucher", sagte der Manager."
Ja, aber der sogenannte Manager hat anscheinend das Problem nicht verstanden. Dass gedrosselt wird ist an sich kein Problem, Volumenverträge gibt's ja schon länger als Flatrates. Problem ist einzig, dass bestimmte (eigene) Dienste davon ausgenommen sind!
 
@Kuli: Und sie jetzt anfangen Contentanbieter zu erpressen und von denen Geld wollen, damit sie aus der Drosselung ausgenommen werden. Da wird auf die Netzneutralität geschissen, aber sowas von...
 
@Kuli: ja natürlich ist es ein Problem wenn gedrosselt wird, das ist ja gerade was die meisten aufregt. Kein Kunde will sich im Jahr 2013 + x gedanken über sein Datenvolumen machen. und was die Telekom da an Volumen anbietet ist ja ein schlechter Witz..
 
@Kuli: und für Wasser hab ich ja einen Volumentarif und keine Flat
 
@doodoo28s: Weil die Wasserversorger noch cleverer sind, die sagen dass Wasser gespart werden muss und die Kunden sparen wie verrückt und im gleichen Zeitraum steigen die Preise für den Wasserpreis und das Abwasser.
 
@Kuli: Nein beides ist das problem. Volumenbegrenzung hatte man mit 120 minuten am tag damals schon und heute halt ueber MB. Ich hab aber eine Flatrate gekauft - ich es damals schon mit 64KBIT 1998 hatte
 
Bislang sei keine Kündigungswelle festzustellen...........ich lach mich tot, selbst jetzt lügt der sich die Kippen noch voll. Was is das fürn armer Willy........
 
@didi58: Ich kann mir gut vorstellen das es wirklich noch keine Kündigungswelle gibt.. Aber eigentlich ist das ja logisch da die Kunden noch keine Nachteile spüren.. Im Jahr 2016 bz. 2018 wenn die Drosselung dann greifen soll, wird die Kündigungswelle dafür aber eintreten :) Die Kunden reagieren erst wenn sie direkt betroffen sind.
 
@didi58: mein Vertrag läuft noch bis zum 01.10. und ich werde ihn mit entsprechender Frist kündigen
 
@doodoo28s: du kündigst aber auch nur, wenn es bei dir einen Provider gibt, der mindestens die gleiche Leistung für maximal den gleichen Preis liefert. Das wird bei vielen Leuten nicht der Fall sein. Dann kommen die, die es nicht betrifft. Die werden auch nicht kündigen. Also kommen rechnerisch laut Telekomikern drei Prozent, von denen einige die Kröte schlucken und mehr für Traffic bezahlen. Bleibt ein kleiner Prozentsatz übrig, die Stück für Stück eventuell mal kündigen. Welle? Wirds auch nicht geben.
 
Sag ich doch die ziehen das voll durch! Es wird rein gar nix passieren, Klagen usw.. werden wohl abgeschmettert!
 
Erst preist man mir die Leistungen an, um sich anschließend zu beschweren das ich diese Leistungen auch nutze.

Wenn ich Software/Musik/Ebooks und Magazine online erwerbe möchte ich nicht gleichzeitg an mein Volumen denken müssen.
 
Willkommen in der neuen DDR, Stasi lässt Grüßen.........
 
@didi58: was genau hat die stasi damit nu zu tun?
 
Maxdome (oder whatever, ein gebührenpflichtiger streaming anbieter): Oh ich sehe gerade sie sind Telekom Kunde, da kostet unser Angebot für sie leider 10€ mehr, aber dafür wird es nicht auf ihr Datenvolumen gerechnet
 
*Bislang sei keine Kündigungswelle festzustellen.* andere frage, bekommt das ein norma luser überhaupt mit? liest man darüber in öffentlichen zeitungen? oder nur eine dumme lüge? also für mich wäre das ein kündigungsgrund! wenn ich sehe wie telecom kunden probleme bei guild wars 2 haben rofl.... lächerlich :D jetzt das noch.
 
@GIGU:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/deutsche-telekom102.html
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/deutsche-telekom104.html
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1300512.html
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/telekom436.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/sascha-lobo-ueber-dsl-flatrates-die-telekom-erdrosselt-das-internet-a-895975.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-die-fuenf-luegen-der-breitband-schoenredner-a-897385.html
 
@GIGU: Ich freue mich jetzt schon auf die Anrufe der Ahnungslosen die dann in etwa so lauten dürften: "Seit ein paar Tagen ist mein Internet so lahm, könntest Du mal dannach schauen, nicht dass ich mir da was eingefangen habe"
 
@GIGU: Ìst hier in HEssen heute morgen auch ein großes Thema im Radio. Das wird hochgekocht ... das wird noch Monate diskutiert und dann werden irgendwann die Gerichte etwas dazu sagen, was dann auch wieder Aufmerksamkeit erfährt.
 
Man muss sich nur ordentlich bemühen und die Kunden immer mehr verarschen und Mist bauen, dann kann man es von Marktführer bis in die 3. Liga schaffen. z.B. Nokia.
Wer hat weitere gute Beispiele
 
Ach, noch konntet ihr keine Kündigungswelle feststellen?
Ich überlegete gerade mehrere Minuten, was ich dazu schreiben soll, denn mir fehlten ein bissl die Worte.
Wieso sollte man jetzt kündigen, wenn alles noch seinen gewohnten Gang geht?
Und solche Menschen leiten große Firmen?

Die Kündigungswelle kommt noch, macht euch keine Sorgen.
Ihr werdet den Laden vor die Wand fahren, so wie es geplant war.
 
@Tomelino: Sie nutzen die Chance wo sie das vl. noch sagen können um Kunden zu besämpftigen, bevor die Aussage, wenn nicht jetzt schon, eine Lüge wäre.
 
Wie tief kann man nur sinken? In anderen ändern Ländern bekommt man für 10$ eine 30mbit Leitung und hier wird man von der Telekom immer mehr abzockt. Die Telekom wird immer lächerlicher und ihre Beispiele immer schlechter. Was für ein Vergleich soll das sein ? "Wer den Wasserhahn ständig laufen lässt, bezahlt auch mehr als Otto-Normalverbraucher" Das liegt daran, dass wir keine Flatrate haben. Warum will dieser Typ das nicht kapieren? Jetzt will die Telekom ihre Monopolstellung ausnutzen und von jedem online Service/Dienst Geld kassieren. Für was gibt es dann noch die Telekom? Leitungsverwalter und Geldkassierer? Das es noch keine Kündigungswellen gibt glaube ich nicht. Spätestens nach 2 Jahren läuft ein Vertrag aus, dann werden wir ja sehen. Zudem haben andere Anbieter bereits bestätigt, dass mehr Kunden zu ihnen kommen. Sollen sie ihre Kunden doch weiter verjagen. Ohne Kunden gibt es kein Geld mehr und die Monopolstellung verfliegt. Ich hoffe die Telekom wird bankrott gehen und vom jemanden aufgekauft. Wenn die Telekom damit Erfolg hat werden wir Kunden bei allem abgezockt. Die Dienste werden die Kosten auf die Kunden abgeben und am Ende haben wir eine verkrüppelte Leitung und dürfen die Kosten jedes online Dienstes übernehmen. Dieses Geschäftsmodell darf sich einfach nicht durchsetzen!
 
Und wetten das der Staat nichts dagegen macht? Im gegenteil. Der Finanzminister reibt sich die Hände in Erwartung von Mehreinnahmen bei der Umsatzsteuer.
 
Dazu fällt mir nur folgende Grafik ein: http://i.imgur.com/5RrWm.png
 
@m @ r C: Das ist wohl der feuchte Traum der Telekom...Nur dass die dann gleich 2 mal kassieren...YouTube muss dann erstmal bezahlen um ins "Hollywood" Paket aufgenommen zu werden und der Kunde zahlt um das Paket empfangen zu können. Oh man, ich kann gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte.
 
"Van Damme wiederholte das Argument, dass die Drosselung voraussichtlich nur drei Prozent aller Kunden betreffen werde, so genannte Power User. ""Wer den Wasserhahn ständig laufen lässt, bezahlt auch mehr als Otto-Normalverbraucher", sagte der Manager. "

Wenn ich das Gelabere höre bekomme ich das Kotz..
Die Telekom hat doch Jahrelang groß mit schnellen Datenanbindungen und FLATRATES geworben.. und eine Flatrate heißt nunmal im Extremfall man kann saugen bis der Arzt kommt. Ich finde es sowas von dreist das man hier von der Telekom als Schmarotzer dargestellt wird, wenn man die vertraglich vereinbarte Leistung in Anspruch nimmt. Der einzige Grund wieso die Telekom die Drosselung einführen will ist, um von anderen Contentanbietern Geld abkassieren zu können.. Youtube und co waren der tcom ja schon lange ein Dorn im Auge.. Hoffentlich kommt dann bei youtube wie bei der Gema eine Meldung "Leider sind sie beim falschen Provider ( Deutsche Telekom) daher ist ihnen der Zugang zu unseren Videos leider verwehrt" da bin ich mal gespannt wie lange die Tcom den Shitstorm dann durchhält.
 
@stargate2k: die selbe Telekom wars auch, die damals bei ISDN nem Kollegen die Flatrate (damals noch selten und als Zusatzangebot) gekündigt hatte, weil er zwei Monate am Stück zu viel Traffic hatte... :-)
 
"Wer den Wasserhahn ständig laufen lässt, bezahlt auch mehr als Otto-Normalverbraucher", sagte der Manager. "
Anscheinend hat dieser Manager Realitätsverlust. Wie kann man Wasser, dass lebensnotwendig ist, mit ein paar Bits und Bytes vergleichen.
Meiner Meinung nach verdient dieser Typ zuviel Geld um so abgehoben zu argumentieren.
 
Sein Bruder ist viel besser: http://youtu.be/CE8XKeN0zk4
 
Gut. Ich setze dann mal ein Schreiben auf: "Hallo Telekom, ihr zahlt mir 3000 € pro Monat oder ich drossle Euch. Ich weiß wo euer Hauptverteilercenter für die 200.000 Nutzer der Region steht."

Und mir geben die Behörden dann einen auf die Murmeln von wegen Erpressung.
 
Dann gibt es demnächst auch so was wie War-Choking ;)
 
Es wird zeit das der Telekomm endlich das Monopol entzogen wird und die Leitungen der allgemeinheit übergeben werden, nur so ist eine Marktwirtschaft möglich.
Solange eine Monopolstellung von der Telekom herrscht ist alles nur fauler Zauber.
Die Telekomm hat Ihre Investitionen in die Leitung bereits mehrfach wieder eingestrichen, also müssen die Leitungen an den Staat gegeben werden, nur so herrscht Freie Marktwirtschaft. So kann endlich mal der Staat den Ausbau der Leitungen focieren und nicht immer irgend ein Unternehemen sich wegen Fehlinvestitionen herausreden.
 
@Eisman0190: ganz meine Rede! Es war ein kapitaler Fehler von der Politik das Leitungsnetz zu privatisieren, ganz genauso, wie es ein kapitaler Fehler war das Schienennetz zu privatisieren. Im Grunde verhält sich die Telekom nur so, wie man es von einem Unternehmen erwarten kann: Gewinnmaximierung. Dass dies aber hier mit der Grundversorgung und einer gesellschaftlichen Notwendigkeit kollidiert, ist ein Fehler der Politik. Im Grunde sollte eines passieren: Das Netz wieder verstaatlicht werden. Ganz einfach. Thema durch.
 
@Eisman0190: Allgemeinheit ist Quatsch (dann wäre ja niemand direkt zuständig und Wartung oder gar Ausbau wären sofort tot), aber das reine Leitungsgeschäft und Zugangsprovidergeschäft sollten wirklich strikt getrennt werden und dafür darf die Telekom gern in zwei eigenständige Firmen zerlegt werden.
 
2018 ist noch 5 Jahre hin. Von einem seriösen Anbieter sollte sich in 5 Jahren die Bandbreite erhöhen und die Kosten reduziert werden. Zum "Wasserhahn": Wie kann man denn bitte ein Naturgut mit Bits & Bytes vergleichen?
 
@Lofi007: Das kann man nun mal nicht, gut das wird in der Ausbildung oft vergleichen um den Durchsatz zu erklären aber in diesem Fall geht es nun mal nicht. Die Telekom ist einfach nur Geldgeil und ich hoffe wirklich das die Regierung reagiert und es per Gesetz verbietet. Das kann doch garnicht angehen das ein Unternehmen von Seitenbetreibern Geld will damit ihr Traffic nicht mit geloggt wird. Netzneutralität ist das auf keinen Fall mehr
 
Das ist DIE Chance für andere Anbieter und der Tod der Telekom-DSL-Sparte. Mit etwas (Werbe-)Geschick können Telekom-Konkurrenten die Telekom vom Markt drängen und in wenigen Jahren lesen wir: "Telekom muss DSL-Netz verkaufen !".
 
Selbst wenn die jetzt anfangen, mir mit irgend so einem albernen Jean Claude van Damme zu drohen: ich schätze mal, dass sich unsere Wege wohl so ca. exakt irgendwann 2018 trennen werden. Bye, bye, Telekom.
 
> Ob die bisher angekündigte Datengrenze überhaupt noch Bestand hat....

Ob es dann wirklich so ein toller Schritt war das ganze Öffentlich zu machen, wenn es "angeblich" nur Pläne sind, die vielleicht am Ende doch nicht so kommen.

Bis dahin bringt man lieber die meisten Kunden gegen sich auf auf verkrault sie zu anderen anbietern.

Naja sicher ist sicher, Festplatten kaufen und noch alles für die Zukunft besorgen ;-)
 
Das war wohl zu erwarten.Ich habe mein Vertrag fristgerecht gekündigt und für mich war die Debatte mit der Telekom abgehackt.Es dauerte nicht lange und schon kaum der Anruf vom Kundencenter.Man bat mir 5,-€ Treuebonus an, wenn ich Kündigung wieder zurück ziehen würde.Mein Kommentar an den Berater: "Jetzt bietet ihr mir 5,-€ Treuebonus an und 2016 zieht ihr mir 10,-€ wieder ab und drosselt noch als Dankeschön mein Internet.Bitte keine Anrufe mehr."
 
@Fanta2204: Ich werde mit der Kündigung abwarten, bis die konkret was machen. Dann brauche ich wenigstens keine Kündigungsfrist zu beachten, weil ja bei derartigen Änderungen des Vertrages eh ein Sonderkündigungsrecht in Kraft tritt. Hätte ich nicht auch noch Entertain gebucht, würde ich wohl auch jetzt schon wechseln, aber auf die ganze Umstellerei auf einen anderen Anbieter habe ich momentan grad keine Lust.
 
@Fanta2204: Das war jetzt aber auch dumm. Jetzt EUr 5,- einstreichen ... Vertrag verlängert sich bis Mai 2015 ... bis dahin keine Drossel und dann kündigen. Sind immerhin EUr 120 ... und bei anderen Anbietern ist es im Grunde nicht wirklich billiger.
 
Man braucht sich eig. nichts vorzumachen. Andere, die jetzt rufen das sie nicht drosseln, werden nachziehen.
 
@-=[J]=-: Ich sehe das nicht so pessimistisch. Imo kommt es jetzts ehr darauf an, wie die Kunden darauf reagieren. Wenn die verlorenen Kunden verschmerzbar sind, und auf lange sicht die Einsparungen nicht überwiegen, dann werden andere Provider natürlich nachziehen. Ich sehe aber nicht warum das jemand tun sollte, wenn es doch nur Verluste bringt. Man darf es jetzt blos nicht so hinnehmen, wie im Mobilfunknetz. Wenn ein mal ein Vorbild und ein Konsens geschaffen ist ist es vorbei, klar..
 
@-=[J]=-: und bleiben dennoch guenstiger als die Telekom. Das die meisten anderen mitziehen ist denke ich mal klar. Aber bei Telekom wusste man, KEINE drosselung! wenn nun aber eine kommt, dann kann ich auch zum Anbieter X gehen fuer VIEL weniger Geld und bekomme evtl sogar mehr Limit (siehe 1und1)
 
@StefanB20: Nicht wirklich, vor Telekom war ich bei einen anderen Anbieter bei dem ich regelmäßig die Servicehotline anrufen musste was sich dann auf meiner Telefonrechnung bemerkbar macht. Seit Telekom sind fast keine Anrufe mehr nötig und wenn dann kostenlos.
 
@Barney: Gabs da oefters mal Stoerungen? Wenn ja, dann ist das natuerlich aergerlich und muss man in Erwaegung ziehen. Also sprich, schauen ob sich ein Wechsel wirklich lohnt.^^ Bin ja selber bei Telekom und seit 3 Jahren gabs nur einmal Hvt Fehler beim Telefon.
 
@-=[J]=-: Das denke ich auch. Wenn sich da noch extra Geld rausholen lässt, werden noch einige nachziehen. Aber solange die Qualität stimmt, die Kosten geringer und die Limits höher sind als bei Telekom, wird das wohl kein Problem sein und es wird weiterhin noch echte Flatrates geben von anderen Firmen, die sich gegenüber der Telekom hervorheben und auf die Art Kunden gewinnen wollen. Limits an sich sind ja nicht falsch, aber einerseits sollten die Limits dann hoch genug sein und andererseits gehts ja effektiv um eine Kürzung der bisherigen Leistung und somit um eine versteckte Preiserhöhung bei der Telekom.
 
Im Grunde habe ich gegen die Idee zu Drosseln nichts einzuwenden. Wenn die denken, dass das wirtschaftlich ist ... bitte. Mich stören allerdings zwei Dinge: 1.) Netzneutralität: Wer mit Anbietern spricht und gegen Obolus deren Dienste ausnehmen will oder eigene Dienste (Entertain) sowieso ausnehmen will, gehört mit dem S**k auf den Tisch genagelt 2.) Warum bieten die dann auch nicht wirklich günstige Tarife an, für Leute, die wirklich nur extrem wenig Traffic brauchen: bei Nutzung von nur 10GB EUR 20,- billiger, als der aktuelle normale Tarif. Wer hier wirklich mit Kosten begründet, sollte auch in diese Richtung fair sein. Aber es geht hier im Gewinnmaximierung. Nur sollte man seine Kunden eben nicht anlügen.
 
2018 mit eingeschränktem volumen. die welt wird über uns lachen :)
 
@Matico: hi Die Welt lacht jetzt schon über uns.
 
@hans2007: ich habe gerade meinen wechsel weg von der telekom beauftragt. ich bin eigentlich nicht einer von der sorte der wegen allem einen aufriss macht. diesmal rege ich mich wirklich sehr auf. nicht mal so sehr wegen des drosselns an sich. ich rege mich auf das andere anbieter von IP inhalten (web radio, lovefilm etc.) nun praktisch keine chance mehr am markt haben ohne den wegezoll bei der telekom zu bezahlen. das ist kriminell. da muss man zeichen setzen.
 
Der Internet-Zugang wird zu Free2Play. Telekomkunden sollten sich mit dem DLC "YouTube" eindecken, sonst langt der Traffic für die tägliche Dosis Pr0nz am Ende des Monats nicht mehr aus.

Oder wie erklärt man der Partnerin den DLC "RedTube" oder "YouPronz"?
 
"In fünf Jahren, wenn wir das alte Netz abschalten wollen, werden wir in einer Internetwelt mit höheren Zugangsgeschwindigkeiten, neuen Partnerschaften, neuen Geschäftsmodellen, neuen Tarifen leben."

Ja klar, und mit immer weniger Daten die übertragen werden wollen.

"...deren Datenvolumen von der Drosselung auszunehmen, wenn die Anbieter dafür direkt Gebühren an die Telekom entrichten."

Dazu fällt mir nur ein Wort ein: Schutzgelderpressung.

"Wer den Wasserhahn ständig laufen lässt, bezahlt auch mehr als Otto-Normalverbraucher"

Herr lass Hirn regnen, wer hat denn bitte eine WasserFLATRATE?

Ich habe immer noch keine Erklärung dazu finden können, warum man den Leuten erst im großen Stil Flatrates verkauft, und sich dann ausheult, weil die auch genutzt werden, oder was die Drossel bei Neukunden auf den Backbones bewirken soll, wenn die bösen 3% als Bestandskunden ausgenommen bleiben. Die Telekom ist eine einzige Lachnummer...
 
"Wer den Wasserhahn ständig laufen lässt, bezahlt auch mehr als Otto-Normalverbraucher" --- Ich hätte gerne auch ein Flatrate für Wasser, die gibt es aber nicht, ich zahle pro Liter und keinen Pauschalbetrag...
 
@citrix no. 2: Stell dir vor du hättest eine Wasser-Flatrate und hast dein "Wasser-Traffic" überschritten und aus dem Wasserhahn kommt kein Wasser mehr...
 
@d1ps3t: Doch kommt es, aber nur noch 1 Tropfen pro Minute :D und dann heißt es: "Ja was willst du denn, du bekommst doch Wasser, halt nur nicht mehr so viel"
 
Schurkenstaat! Der Staat hat doch kein Interesse uns zu Helfen.
Der ist doch selber Aktionär.
Bananenrepublik Deutschland.
 
"Wir wollen diese Möglichkeiten diskriminierungsfrei anbieten, das heißt, wir reden mit jedem über diese Modelle, der sich bei uns meldet" soll heisen wenn ihr euch nicht meldet seid ihr selber schuld.
Vorallem manövriert sich die Telekomm meiner meinung nach in eine für die gegenseite in eine unfaire position, nach dem motto "endweder ihr "lovefilm,Skype..." zahlt an uns oder eure kunden werden gedrosselt, was natürlich auch heisst das die gebühren steigen werden sowohl beim anschluss als auch beim anbieter anderer Stream inhalte was im endefekt nicht gut aussieht.
Die telekom nutzt hier schamlos ihre marktmacht aus, versucht zwar zu kaschieren aber das mehr schlecht als recht, jeder der nicht spurt hat die a-karte.
 
Also ick gloobe die haben da was geraucht bei der Telekom. Wie blöde iss das denn alles. Wie kommt man denn zu so einer Arroganz?
 
@Jesichte: Ganz einfach, Geldgier im Endstadium...
 
Die Herren der Telekom müssen so agieren. Sie müssen zwanghaft nach neuen Erträgen suchen, damit die Aktionäre ihren fetten Batzen bekommen. Ein Unternehmen ist nunmal keine soziale Einrichtung. Das selbe passierte durch die Privatisierung des Strom... Ergebnis: wird langsam unbezahlbar. Das selbe passiert demnächst mit dem Wasser, wenn auch hier privatisiert wird... Ergebnis: wird unbezahlbar. Wir als Verbraucher haben die Macht all das zu ändern. Wenn wir zu dumm oder zu bequem sind etwas ändern zu wollen, sind wir es auch selbst schuld. Meckern in Foren nutzt da nicht viel.
 
@muzzle: Dann mach mal schlaue Vorschläge, was man machen muss um eine Änderung herbeizurufen.
 
@cosmi: Alles fängt klein an. Im Bekannten- und Verwandtenkreis könnte sich sowas per Mundpropaganda ausbreiten. Viele haben heute Smartphones und WhatsApp und/oder Facebook installiert, toller Verbreitungsweg. Aber das ist ja nicht alles. Was nützt das Bekanntmachen, wenn nur wenige ihre Konsequenzen daraus ziehen, z.B. den Provider wechseln. Frag mal den Opa nebenan, der schon seit 50 Jahren bei der Telekom ist, ob er Unitymedia usw. kennt und vielleicht wechseln möchte. Ich für meinen Teil habe der Telekom schon vor vielen Jahren den Rücken gekehrt. Das schützt mich nicht davor, dass mein Provider später vielleicht auch eine Bremse einführt. Aber ich vergleiche sehr genau Preis/Leistung und lasse mir nichts andrehen, was ich nicht haben möchte. Zur Not kündige ich auch hier meinen Vertrag und gehe wieder zurück zum CB-Funk RTTY :o)
 
@muzzle: Das allein, wie du schon richtig sagst, wird aber nicht alle zum umdenken bewegen. Den meisten wird es egal sein. Viele haben zum Teil in ländlichen Gegenden keine andere Möglichkeit als den großen Riesen. Selbst mit Facebook und Co. / Mundpropaganda wirst du keine Revolution entfachen können - leider.
 
Seit diese Nachricht bzgl. Drosselung mit ihrer "Begründung" öffentlich wurde, machen sich alle die Rede von den ominösen 3% Megasauger zu eigen. Das eigentlich Thema ist doch nicht die Drosselung wegen eben dieser 3% - die anderen 97% würden eh nichts davon merken -, sondern die Tatsache, dass das Netz derzeit für zukünftige Aufgaben nicht leistungsfähig ist, obwohl der Ausbau aber angekündigt war. Das aber kostet Geld und mindert die Dividende. Wieso wird kein Nachweis für diese abstruse These der Telekom gefordert? Alle übernehmen das als Fakt und streiten sich dann um Netzneutralität etc. . Das sind doch nur Nebelkerzen, um vom Eigentlichen abzulenken: von der Notwendigkeit des Netzausbaus und den Folgekosten, die die Telekom nicht investieren will. Dazu ergeben sich noch zusätzliche Erträge bei dieser Vorgehensweise.
Der Vergleich mit dem Wasser ist ein ziemlich dümmlicher und zudem total verfehlt: es geht nicht um die abgezapfte (Wasser-)Menge (= Inhalte/Datenmenge), sondern um die Kapazität der Leitung. Verkaufen die Wasserwerke mehr Anschlüsse, als das bisherige W-Rohrnetz verkraften kann, muss das Rohrnetz angepasst werden. Nebenbei bemerkt wurde die Nachricht der kommenden Drosselung psychologisch geschickt früh genug lanciert: jetzt entfacht es einen Proteststurm, aber wenn es dann soweit ist, haben sich die Wogen wieder geglättet (die Menge der Nutzer sagt sich eh "es betrifft mich ja kaum") und kaum Einer rührt den Finger, weil die "Schuldigen" ja schon ausgemacht sind: die bösen Megasauger! Man hat sich an den Gedanken gewöhnt und die irreführende Begründung übernommen. Eine clevere Strategie, auf die Alle einsteigen, indem sie auf den von der Telekom vorbereiteten Nebenkriegsschauplätzen rumdiskutieren, ohne die wahren Beweggründe zu hinterfragen!
(Edit:typo)
 
Also eine Information an die Aktionäre das sich die telekom bis 2018 aus dem Internetgeschäft zurückzieht? Dann wirds ja Zeit das man seine "Volksaktien" jetzt abstößt.... die Aktie kannte ohnehin nur zwei Richtungen, nach unten und Horizontal :-P
 
eigentlich wollte ich abwarten, was da noch von der Politik kommt und bei Unitymedia nachfragen, wann und ob deren Dienste in unserer Gegend verfügbar sein werden, aber die Aussage "bislang sei keine Kündigungswelle festzustellen" stört mich dafür zu sehr. Ich werde nun kündigen und meine Bekannten anhalten, dasselbe zu tun.
 
Der Wasser Vergleich ist mal wieder typisch Telekom Fail. Ein Smart TV verlangt nach Internet, nicht nach Wasser. Ein PC mit viel Software die im Hintergrund nach Updates checkt oder welche durch führt, verlangt nach Internet, nicht nach Wasser. Ein Tablet verlangt nach Internet, nicht nach Wasser. Meine Daten in die Cloud schiebe ich durch die Internet Leitung, nicht durch den geöffneten Wasserhahn. IPTV findet auch über die Internet Leitung statt, nicht durch die Wasserleitung. Das Spiel hier kann man jetzt stunden weiter spielen. Egal wie man es dreht und wendet, die Telekom will nur eins: Zusätzliches Volumen verkaufen. Bin schon jetzt auf die Preise gespannt. Jedes zusätzliche GB 1 Euro oder so.
 
Habt ihr keine echten Probleme?
Das die anderen 97% hier NICHT lesen ist auch gut so.
Alberner Kindergarten hier.
Selbst bei der "Zwangsabgabe" TV/Radiogebühren wurde nicht so ein Trubel gemacht und DAS ist ein Thema.Das eigene Dienste a la Entertain von der Drosselung ausgenommen sind ist doch richtig, dafür wird ja auch extra gezahlt.
Am Ende zahlt der "Poweruser" vllt. nen fünfer mehr, na und?
Das sind grad mal 1,5 Weizenbier.......
Guckt Euch doch die anderen an...machen einen auf Judas und dann? ;-)
 
@give: ja, du wirst dann aber bei der Telekom einen 5er mehr je GB zahlen dürfen.. Ich finde es traurig, das sich nach so einer dreisten abzocke trotzdem noch User hinter die Telekom stellen, so in der art - die bösen Poweruser sind ja schuld..
 
@Horstnotfound: Ich stelle mich nicht hinter die Telekom sondern sehe die Notwendigkeit das an diesem Geschäftsmodell etwas geändert werden muss. Es kann nicht sein das bei immer weiter sinkenden Einnahmen immer mehr investiert werden soll, das klappt so nicht!!!
Dann kommt da noch die Netzaufsicht und schreibt vor was an Miete genommen werden darf und das neu gelegte Glasfasernetze tunlichst zu teilen sind usw.
Das ist ja so als müsste ich meinen Garage mit meinem Nachbarn teilen......
Wo soll denn ein Unternehmen wie 1&1 landen wenn das so weiter geht ?
5€ für nen GB? Spiegelt wiederum die Quali wieder die hier verbreitet wird, ist ja schon panisch hier!!
Wie @ Echorausch schön schreibt "Bis 2018 kann sich soviel ändern" und @flotten3er hat auch nicht unrecht!
 
@give: aha, also hast du genaue einblicke in die Finanzen der Telekom, das du entscheiden kannst, ob es notwendig, oder nur Habgier der Telekom ist... Vielleicht solltest du mal über deine Einstellung nachdenken, das minus vor deinem Beitrag sagt wohl den Rest.. "Vorstandsgehälter bei der Deutschen Telekom 2008" - Gesamtbezüge aller Vorstandsmitglieder - 14,91 Millionen Euro..
*ohne Pensionsaufwand in Höhe von 2,92 Millionen Euro... http://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/vorstandsgehaelter/vorstandsgehaelter-rene-obermann_aid_10924.html
 
@give: Du nimmst der Telekom wirklich jede Lüge ab oder? DAS ist die Zukunft, die sich die Telekom wünscht: http://i.imgur.com/5RrWm.png Und das ist das ENDE der Netzneutralität und damit das ENDE für das Internet wie wir es kennen und bei sowas kann es gar nicht genug Aufstand geben.
 
Ach du Schande .. bis 2018 kann sich soviel ändern !
 
Der Vergleich mit dem Wasserhahn ist aber einleuchtend.
 
Eine Bekannte hat nun schon seit 1,5 Jahren den DSL 16Mbit Talk&Surf 100GB Tarif bei 1&1. Wobei je nach Tageszeit nur zwischen 8Mbit und 12Mbit bei ihr ankommen, ist sie bis heute nie über die 100GB Traffic Grenze gekommen. Sie ist ständig auf YouTube, Facebook, usw unterwegs und nutzt viel diverse Mediatheken trotzdem hat sie noch nie das 100GB Volumen erreicht. Desweitern kenne ich jemand der mit seinem 64Mbit Unitymedia Anschluß nur bei OC Hostern saugt, weil es mit 64Mbit ja schnell geht mal eben ein HD Film zu saugen und weil man da ja fast alles bekommt. Der kommt locker im Monat auf mehrere Terrabyte Traffic. Fazit desto schneller die Leitung desto mehr wird gesaugt. Mir war klar das im Festnetzbereich mangels Leitungskapazitäten, ebenso wie im Mobilfunk Bereich, ein Volumen Flat Tarif etabliert wird. Seit doch mal ehrlich zu euch selbst, wer mehr als 100GB Traffic im Monat verbraucht ist ein Power User und erzeugt den Traffic nicht nur mit legalen Inhalten. Ihr könnt Euch noch so aufregen die anderen Anbieter werden bei Neukunden nachziehen und die Politik wirds nichts Kundenfreundliches unternehmen da der Staat ja mitverdient. Nicht nur allein die Mehrwertsteuer des Endkunden sondern auch die Unternehmen zahlen ja höhere Steuern. Das andere ISP Anbieter (evtl. ausser Vodafone, Versatel) das locker sehen ist ja klar die investieren ja auch nix in die Netzinfrastruktur sondern mieten einfach eine Leitung bei der Telekom. Das ist natürlich wesentlich einfacher und bequemer als selber Leitungen zu verbuddeln und dann noch negativ über die Telekom reden.
 
@flotten3er: so viel Blödsinn in einem Artikel habe ich lange nicht mehr gelesen.. Nimm weiter die Telekom in Schutz.. Du wirst schon sehen was du davon hast..
 
@Horstnotfound: was soll ich den sehen was ich davon habe? Ich nutze meinen/unseren Internet Zugang nur legal !! 2PC´s 2 Notebooks und 2 Smartphones die verursachen nicht soviel Traffic trotz DSL50 und trotz meiner 2 Töchter (17 und 22 Jahre) die auch ständig YouTube Videos laufen lassen meistens als Radio Ersatz und dann auch noch ständig Handyvideos versenden. Auch läuft bei uns mehrere Stunden das WLAN Radio. Klar würde ich Untouch HD ISO ziehen würde die Trafficbegrenzung die die Telekom angedenkt natürlich schnell erreicht sein. Ab welchen Traffic Volumen ist denn ein Nutzer ein Power User? Und schliesslich gehen drei Personen unseres Haushalts arbeiten um auch die Kosten für den Internet/Telefon Zugang zu verdienen. Nee schon klar, was soll ein Arbeitsloser schon machen als den ganzen Tag die verblödungs PrivatTV Sender per Entertain zu gucken und gleichzeitig das Internet leer saugen? Bleibt mal auf´n Teppich. Nicht nur das wir zu Schule/Arbeiten gehen schlafen wir auch noch rund 7-8 Stunden am Tag. In der restlichen Zeit des Tages kann gar nicht so viel Traffic enstehen. Das mal soviel von einem NORMAL Haushalt mit VDSL50 Internetzugang !!
 
@flotten3er: "wer mehr als 100GB Traffic im Monat verbraucht ist ein Power User ....." oder hat einfach eine mehrköpfige Familie und mehrere Computer im Haushalt. ................... ".... und erzeugt den Traffic nicht nur mit legalen Inhalten." Geh doch bitte nicht nur von dir aus. Ich habe u.a. einen Teenager im Haushalt und da laufen mitunter stundenlang (legale!) Youtube-Videos ..... bei leten mit Entertain-angeboten dürfte da nochmal eutlich mehr zusammen kommen wiederum mit legalen Inhalten. Und beim rest hast du auch nur Blödsinn geschrieben. Denn die Telekom lebt davon und macht damit Gewinne, dass ihre Leitungen angemietet werden, genau deswegen schafft sie ja auch hohe Kapazitäten. Ferner dürfen gar nicht ale einfach mal so eigene Leitungen verbuddeln, selbst wenn das eigene Netz am Ende günstiger wäre als die auch nicht eben billige Anmietung von Kapazitäten. Aber mal sehen, die Energieversorger und die Bahn besitzen jeweils eigene Trassen und können eigene fette Backbones aufbauen, es würde mich nicht wundern, wenn die der Telekom ordentlich Konkurrenz machen werden in Zukunft und Leitungen für kleinere Provider zur Miete anbieten.
 
@Drachen: Grundsätzlich nehme ich die Telekom nicht in Schutz. Ich selber bin seit 1998 weg von der Telekom und sehr froh darüber nichts mehr mit denen zu tun zu haben. Auch habe ich seit mitte der 90er Jahre nicht gutes mehr von der Telekom gehört. Ich habe zur Zeit einen VDSL50 Anschluß da in meiner neuen Wohnung kein Unitymedia möglich ist. Vorher hatte ich bei UM 64Mbit und niemals mehr als 120GB Traffic auch mit dem jetzigen VDSL50 komme ich nicht über 100GB Traffic. Es ist nun mal so und damit solltet Ihr euch abfinden die Volumbegrenzenung im Festnetz wird kleckerweise kommen auch bei anderen Anbietern. Denn kein ISP wird auf höhere Umsatze freiwillig verzichten. Und was wollt Ihr denn dagegen machen? Auf die Politik hoffen? Das ich nicht lache, egal welche Parteien die Regierungsmacht hat/bekommt. Der Kundenmarkt wird sich neu ordnen, so wie immer! Und die OC Hoster Nutzer werden eben nicht mehr saugen können bis das Glasfaser schmilzt. Aber niemand wird auf sein Internetzugang verzichten wollen!
 
@flotten3er: Bissel konfus? Das mit Telekom in Schutz nehmen kam nicht von mir. Aber auch sonst schreibst du Blödsinn, denn diese unterschwelligen Unterstellungen á la "OH Hoster Nutzer" sind doch kalter Kaffee, Wenn man das unvoreingenommen untersucht, wird das nur eine Minderzahl sein und die reichen nicht ansatzweise als Vorwand für diese nur schlecht verhüllte Preiserhöhung. Wenn Telekom neue Angebote macht und dort die Flatrate entfällt, dann wäre das eben so, aber bislang wird ja dreist weiter mit "Flatrate" argumentiert und in Wahrheit über Volumentarife geredet. Es ist einfach nur Verschleierungstaktik und massiver Einsatz von Nebelgranaten, was die telekom da betreibt. Dein "Es ist nun mal so und damit solltet Ihr euch abfinden" gilt nur für den Tod, aber nicht für Internet.
 
@Drachen: Hast Du vollkommen Recht. Im Mobilfunk hat sich die Volumen Flatrate ja etabliert und ich habe nicht bemerkt das die Leute so rum Meckern wie hier. Auch wird im Mobilfunkbereich schon immer mit Flatrate geworben, obwohl es eine Trafficbegrenzung gibt. Trafficbegrenzung im Mobilfunk gibts bei allen Anbietern! Der Grund ist die geringe Kapazität der einzelnen Funkzellen. Die ja fleissig von den Kunden genutzt wird. Es werden sogar rege weiterhin Mobilverträge abgeschlossen. Von daher verstehe ich das gemeckere hier gegen die Absichten der Telekom nicht. Ich muss doch nicht bei der Telekom ein Vertrag abschliessen. Wenn andere Anbieter es ähnlich der Telekom machen, sortieren sich die Kunden eben wieder neu auf dem Anbietermarkt. Ganz einfach, jeder sucht sich den passenden Anbieter heraus oder verzichtet.
 
@flotten3er: Schwachsinn was du da verzapfst. Kauf dir mal ein Spiel bei Steam (ein aktuelles) - nehmen wir Bioshock Infinite. Dann lädst du dir mal locker, fröhlich - legal - 20GB runter. Und das mein lieber Nixblicker ist nur ein Spiel und ein Dienst.
 
@cosmi: Ja gut, wenn Du Dir also 3 Spiele bei Steam kaufst wäre Dein 75GB Volumen fast verbraucht. 3 Spiele im Monat? Das tut mir leid. Die Telekom, und sicherlich die anderen Anbieter auch, versuchen neue Wege zu finden um mehr Einnahmen zu generieren. Das ist nunmal in unserer Profitgesellschaft so. Entweder zahlt es der Kunde, weil alle andern Anbieter ähnliche Preise haben, oder verzichtet. Das ist doch jetzt schon so. Erst wenn man merkt das sich das Produkt nicht verkauft werden die Preise nach unten purzeln oder die Mehwertdienste kundenfreundlicher. Ausser bei den Energiepreisen/Anbietern ist es anders weil da kann der Kunde sich schlecht enziehen weil die volle Kühltruhe permanent Strom braucht. Klappe halten und zahlen oder ganz verzichten. Deutschland nennt sich zwar Sozialstaat aber das gilt nicht für Unternehmen!!!!!
 
@flotten3er: Was tut dir an 3 Spielen im Monat leid? So ein geschwaffel - nicht auszuhalten. Das war nur ein Beispiel, wie schnell die Traffic-Grenze erreicht werden kann. Es gibt zig weitere Beispiele wie man auf legalem Weg und mit voranschreitender Zeit immer schneller immer mehr Traffic generiert. Diese Grenze ist ein schlechter Witz. Die Ziele der Gewinnmaximierung auf Kosten der User und das Ausnehmen von eigenen Diensten ist eine Frechheit. Aber so wie es scheint, schluckst du alels wie es dir vorgesetzt wird - das allerdings tut mir leid.
 
@flotten3er: Noch so ein Witzbold, der die Lügen der Telekom wirklich glaubt und wiedermal von sich auf andere schließt. DA http://i.imgur.com/5RrWm.png will die Telekom hin. Völlige Zerstörung der Netzneutralität um noch mehr Profit zu machen. Doppelt und dreifach vom Kunden abkassieren und dann noch von den Anbietern, damit sie in ein Paket aufgenommen werden. Perversion trifft es da am besten. Die 75GB-Drossel ist da nur die Spitze des Eisbergs. Eine Drossel ist NICHT nötig, das Netz steht nicht unter Überlast, nichtmal nah dran. WENN die Telekom den Traffic berechnen will dann FAIR, von mir aus mit 200% Gewinnspanne, macht dann immer noch nur wenige Cent im Monat. Die Telekom will sich mit LÜGEN und ERPRESSUNG bereichern und nicht mehr.
 
@Draco2007: Richtig, aber machen kannst Du nichts dagegen! Ist doch jeden frei überlassen ob oder bei welchen Anbieter er einen Internet/Telefon Vertrag abschliesst. Beispiel: Man muss keinen Stromvertrag, obwohl die Kunden Bedingungenimmer immer schlechter werden, abschliessen. Man könnte auch ohne Strom. Allerdings kein Strom im Haus/Wohnung, auch leider kein Internet.
 
@flotten3er: ICH kann dagegen nichts machen das stimmt wohl, aber das Kartellamt, der Verbraucherschutz und zu guter Letzt unsere Regierung die immer noch den größten Batzen an Aktien der Telekom besitzt, kann sehr wohl etwas unternehmen und sollte es auch. Wenn die Telekom mit ihren feuchten Träumen durchkommt, macht die Telekomm vllt wieder Milliardengewinne ohne Ende, wirft aber das ganze Land ins Internetsteinzeitalter und das wird für den Wirtschaftsstandort Deutschland nichts gutes bringen.
 
@Draco2007: Bis auf die Regierung hat keiner von den die Du gennant hast die Macht was zu verhindern. Auch ist alles das was von seiten der Telekom beabsichtigt ist noch nicht eingetreten. Viel Aufregung um nichts. Ich persönlich weiß nicht, egal welche Regierung, dagegen vorgehen würde. Dafür sind die Parteien doch alle sehr zu Lobbyisten freundlich eingestellt. Schade! Und mehr Steuereinnahmen bringts dem Staat auch. Alle anderen Organisationen können zwar laut und entbrüstet dagegen sein, aber verhindern können sie das auch nicht.
 
also mal ganz ehrlich. wenn ich so einen bullshit lese bekomm ich das kotzen. die telekom weiß einfach die größte scheiße schön zu reden.

das sind keine dynamischen tarife sondern moderner feudalismus und unterdrückung. man kann davon ausgehen, dass der traffic stetig steigt.
bis 2018 sollen ja dann alle die supermodernen abzocktarife haben.
firmen dürfen sich sogar freikaufen, damit sie nicht im volumen der kunden erscheinen. und diese 3% der kunden sind sicher nicht nur 3% aller kunden zumal wir jetzt noch nichtmal wissen inwieweit es neue sich der durchschittstraffic in den nächsten 5!jahren entwickelt und welche innovationen des internets vielleicht sogar durch die trafficeinschränkungen verloren gehen. bzw für die man dann extra zahlen muss....

naja, die telekom ist clever und hat gemerkt, dass sie weit mehr als nur pauschal einmal geld vom kunden nehmen kann. alleine dieser trend, dass firmen sich einkaufen können zeigt ja, das es hier um viel macht geht. die netzneutralität ist also nicht gefährdet? dafaq! :D

am besten ist die telekom mal ehrlich und bezeichnet die neuen verträg nicht als "flex", "dynamisch", etc... sondern als "uns gehts scheiße, gewinnmaximierungsverträge"...

die verträge dürfen garnicht erst eingeführt werden. wenn die kunden erstmal solche verträge akzeptieren, werden diese früher oder später standard, somit werden auch andere anbieter auf den zug aufspringen. wenn die telekom mich schon davon überzeugen will, dass hier die netze ausgebaut werden, will ich erstmal zahlen sehen, wie viel sie investiert und pläne zu zukünftigen investitionen.

aber hey, das mit den "investitionen" ist eh le blabla :D

ich hoffe einfach nur, dass dieses modell nicht von anderen anbietern übernommen wird oder, dass sich der staat hier einschaltet.
 
Ich denke mal sie werden sich dadurch ihr eigenes Grab schaufeln...
 
@patty1971: das glaube ich mal eher nicht - es gibt zu viele Gleichgültige, die Alles akzeptieren. Das Selbstbewusstsein deutscher Käufer/Nutzer ist wenig ausgeprägt - sie sind sich ihrer eigentlichen Macht überhaupt nicht bewusst und nutzen sie deshalb auch nicht. Ist auch zuviel Aufwand! ;(
 
Des anderen leid ist des anderen freud.
Die anderen Anbieter warten doch schon drauf.
Nur gut,das man in Deutschland Alternativen hat,und nicht auf die Telekom angewiesen ist.
Die Anbieter,die nicht drosseln,lachen sich jetzt eines ins fäustchen,und freuen sich auf den Ansturm neuer Kunden.
Ich möchte nicht wissen,wieviele schon jetzt bei der Telekom gekündigt haben.
Und am ende ist das gejaule bei der Telekom groß,wenn eine große anzahl an Kunden kündigt.
 
@Fat Tony: Die anderen Anbieter warten doch nur ob die Telekom damit durch kommt und der Widerstand geringer wird dann ziehen die Anderen halt nach/mit. Und alles bleibt wie es ist, die Kunden verteilen sich je nach Angebot auf die ISP´s. Nur Dumm das die Politik, obwohl ein paar wenige Politiker so tun als wären sie dagegen, aber nichts dagegen unternehmen werden. (Wahljahr) Solange die Telkom nicht gegen bestehende Gesetze verstößt ist doch juristisch alles i.O. (Moral ist der Politik doch egal) Andernfalls werden die bestehenden Gesetze Telekom freundlich geändert, und Ruhe im Staat.
 
@Fat Tony: Ich wollte eigentlich Alice kündigen und zur Telekom. Aber das habe ich mir jetzt auch anders überlegt. Mal schauen wo es mich jetzt hinverschlägt, muss mich erst noch informieren.. Aber auf keinen Fall die Telekom.
 
Nach was für einer Logik arbeiten die eigentlich? Als Contentanbieter bezahlt man doch schon meist an denjenigen der einem den Netzzugang ermöglicht. Dieser peert (bei entsprechender Größe) dann kostenneutral mit anderen (Der andere Anbieter hat dann auch meist Interesse dass die Daten aus dem eigenen Netz durchgeleitet werden). Was geht mich als Contentanbieter die Telekom an sofern da keine Direktverbindung vorhanden ist? Zumal mit der Telekom kostenneutral peeren, hahahahaha.
 
ich sehs schon kommen: "bitte schick mir keine Emails mit Anhang, ich bin bei der Telekom und kann mir Anhänge diesen Monat nicht mehr leisten"
 
Ich finde die Absichten der Telekom ebenfalls nicht toll, weil die anderen ISPs werden leider nach/mitziehen. Nur sehe ich keine Organisation in Deutschland die das verhindern wird. Klar meckern alle, auch die Politik zeigt sich "Wählerfreundlich" empört darüber aber dagegen vorgehen wird von der Politik kaum jemand. Eine Gesetzesänderung wirds nur geben falls die ISP gegen bestehende Gesetze verstossen, um dann eher ISP freundlicher Gesetze zu machen. Die ISP haben Lobbyisten, aber nicht die Kunden.
 
Die Kupfernetzte, mit denen DSL zur Verfügung gestellt werden, verursachen im laufenden Betrieb kaum Kosten und wurden von uns als Steuerzahler bereits zur Zeiten der Bundespost bezahlt. Eine Sauerei!
 
Wenn wir bis jetzt nur ISDN haben und kein DSL bekommen können, kann die werte Telekom uns auch nicht auf die neue IP-Technik umstellen da die Bandbreite von ISDN schlicht nicht reicht. Selbst wenn dann im Verteilerkasten irgendein Adapter zum Einsatz kommt, heißt das nicht, dass wir einen neuen Vertrag abschließen, richtig? Bei uns im Haus ändert sich ja rein gar nichts. Vielleicht sollte die Telekom einfach mal ÜBERALL DSL ausbauen.
 
am ende wird es nur um den preis gehen.die standarttarife bis 40 euro werden diese drossel haben,ab 50-60 euro wird die telekom dann wieder unbeschränktes inet einführen.
so eine vorgehensweise gibt es z.b. auch in belgien wo unter 40 euro bei den meisten anbietern eine drossel vorhanden ist.gegen einen entsprechen aufschlag bekommt man dann unbeschränkten zugang.

von daher scheint das was die telekom da machen möchte nicht ungewöhnlich zu sein,nur der deutsche michel der geiz ist geil gut findet schreit natürlich laut auf^^
 
Gefühlt wird jetzt schon gedrosselt. Seit Wochen ist es unmöglich Youtube Videos bufferfrei zu sehen, selbst auf 240p nicht.

Natürlich weiß ich, dass das Problem über einen Proxy gelöst werden kann, doch die sehr geehrte Drosselkom geht trotzdem hart auf die Nüsse.
 
Wobei ich mal glaube das 2018 Streaming und ähnliches sich mehrfach steigern wird. Der Preis für die 97% der User sollten dann aber mal 50% gesenkt bekommen muss ja sau teuer sein dieser Traffic. Die Telekom sollte wieder auf Minuten Tarife umstellen so 10ct./Min. wären doch Fair^^
 
Viprinet-Geschäftsführer Simon Kissel erklärt in der aktuellen Drosselungsdebatte, dass die Übertragung von 1 GByte die Deutsche Telekom weit unter 1 Cent koste. Der Chef des deutschen Herstellers von Business-Internetroutern rechnet für Golem.de vor: "Wir selber zahlen aktuell als 'Kleinverbraucher' in einem Backbone-Netz 6 Euro pro garantierten MBit/s. Garantierte Bandbreite lässt sich in Traffic umrechnen. 1 MBit/s sind im Monat 253 GByte, das heißt, wir zahlen pro GByte 0,024 Euro."
 
"Für uns ist das Thema zu wichtig, als dass wir zurückzurudern könnten." Bislang sei keine Kündigungswelle festzustellen.... HAHA warts ab wenn es soweit ist Du Held. Jetzt zu kündigen wäre auch ziemlich dumm ...
 
Die Telekom muss ziemlich unwirtschaftlich und ineffizient arbeiten, wenn sie bei den hohen Preisen für ihre Produkte immer noch Drosseln braucht, um keine Verluste zu machen.
Und was ist eigentlich mit den Festnetz-Flatrates? Wird dann künftig nach 75 Minuten jedes Telefonat nach 30 Sekunden abgebrochen?
 
achso... nun sollen Anbieter von IPTV an die Telekom qasi ein "Schutzgeld" entrichten sodass deren Dienste trotz Drosslung funktionieren? erinnert mich an Mafia-Geschichten.
 
Unglaublich, wie phlegmatisch die "Kinder" hier reagieren. Dabei ist die Lösung ganz einfach: Nutzt ihr den Anschluss geschäftlich? Dann meldet gefälligst einen Geschäftsanschluss an! Ihr schaut den ganzen Tag "YouTube HD" Videos an? Dann kauft gefälligst ein entsprechendes Traffic-Kontingent! Ihr findet die Telekom so schlecht? Dann kündigt doch, schließlich greift ja die Drosselung noch nicht!

Ernsthaft, ihr dürft das eigene Nutzungsverhalten nicht mit dem eines 0815-Nutzers vergleichen. Es gibt tatsächlich noch Menschen mit Internetanschluss, die eben nicht den ganzen Tag ihre Spielebibliothek bei Steam aktualisieren, YouTube Videos in HD bestaunen, Media-Content Streaming betreiben oder ihren eigenen Content mit irgendwelchen Clouding-Diensten syncen. So lang es physikalische Medien gibt, bleibt die Internetvariante immer eine Option!

Ich gehe jede Wette ein, dass 2016 die Preise für den Anschluss und den jeweiligen Traffic so weit angepasst werden, dass Wir auf dem gleichen Preisstand von heute landen.
 
@Brwncoat: die Tatsache ist nunmal, dass die "Traffic-Pakete" so ausgelegt sind, dass man nachkaufen MUSS im ganz normalem und nicht exessiven Verwenden des Internets. Und das ist der Knackpunkt. Wenn die Volumen so ausgelegt wären, dass man im normalem Benutzen (Surfen, Updates und soweiter - ich rede nicht von exessiven Download) wär das ja annehmbar
 
"Bislang sei keine Kündigungswelle festzustellen. " - Aber er sagt nichts dazu, wie es zZ mit Neuverträgen aussieht.... Ein Schelm, wer böses dabei denkt.....
 
Netzneutralität - wenn manche Leute neutraler sind als andere....
 
Ich habe bereits gekündigt obwohl ich mit den 75GB wohl ausgekommen wäre. Wehret den Anfängen;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles