Apple: Rekordanleihen von 17 Milliarden Dollar

Apple hat Anleihen im Höhe von 17 Milliarden US-Dollar auf einen Streich platzieren können - und damit für US-Unternehmen einen neuen Rekord aufgestellt, melden amerikanische Medien. mehr... Apple, Nasdaq, Kursentwicklung Bildquelle: Nasdaq Apple, Nasdaq, Kursentwicklung Apple, Nasdaq, Kursentwicklung Nasdaq

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aus der Sicht von Apple ist das eine sinnvolle Kapitalbeschaffung. Das große Problem ist doch aber eindeutig, dass kein Großkonzern die Steuern dort bezahlt, wo sie anfallen. Jeder Konzern lagert das Geld auf Konten in Steueroasen. Hier schlafen die Politiker bzw. sie werden geschmiert, damit sie nichts dagegen unternehmen. Das ist eine große Schande! Solange nur die "normalen" Bürger bei den Steuern richtig rangenommen werden und die "Großen" Steuern umgehen können, wird es immer extremer.
 
@fy_poolday: Auf den Kaimaninseln gibt es mehr als 90.000 Briefkastenfirmen. Dann kommen da noch andere wie z. B. Cook Island, Bahamas, Samoa. Dort stehen zum Teil Häuser mit hunderten Briefkästen. Leider muss man sich dort international einigen, ansonsten gehen die Firmen einfach ins Ausland.
 
@Axel10: genau so ist es. Hier nur ein Beispiel, das ich auf die schnelle gefunden habe. Wie man z.b. in der Doku sehen kann, machen das alle Konzerne weltweit.

http://www.wiwo.de/finanzen/steuern-recht/unternehmenssteuer-apples-strategie-zur-vermeidung-von-steuern-seite-all/6573950-all.html

http://www.zdf.de/ZDFzoom/Flucht-in-die-Karibik-26322778.html
 
@fy_poolday: hör auf zu jammern!° typisch deutsch.. nur NEID!
werd doch reich! 75 % aller millionäre sind selfmade - mach nach und zahl steuern dann hier. diese neiddebatten... immer.. !
die "reichen" zahlen über 70% aller einkommensteuern hier. vergrault die ruhig dann wird das wirtschaftlich noch besser hier :D
 
@g100t__: Den Vorwurf des Neides halte ich für völlig unbegründet.
Es geht darum das Unternehmen ihre Steuern zahlen sollen anstatt dieses zu umgehen.
 
@g100t__: Du hast überhaupt nichts verstanden. Jeder "normale" Bürger bezahlt bis zu ca. 42% Steuer. Wenn es aber Unternehmen gibt, die weniger als 10% (oft auch so gut wie gar nichts) bezahlen müssen, dann läuft etwas gewaltig schief. Und was das Steuereinkommen angeht: Ein Multimillionär kann leichter eine Million an Steuer bezahlen als ein Bauarbeiter. Hör auf dummes Zeug zu schreiben. Alle sollten prozentual gesehen ihren fairen Anteil bezahlen.
 
Seid ihr alle gegen die Wand gelaufen?
Es geht darum, dass Apple Steuern zahlen würde wenn sie das Geld in die USA zurück holen (es wurde im Ausland verdient). Im Verdienstlanden werde schon die Gewinne erfasst und mit Steuern im Heimatland berechnet, dann sollen die noch für den Transfer bezahlen?
@fy der Vergleich mit dem Multim und dem Bauarbeiter hinkt auch. Warum kann der vermeintlich" reiche " Bürger leichter Steuern zahlen als der "arme" Bauarbeiter? In DE wird der bestraft der viel Verdient, und gerade im Bau wird definitiv zuviel bezahlt. Mindestlohn von fast 14€ die Std. für was? Pfusch am Bau?
 
@P4ge: Für Pfusch ist IMMER der Chef zuständig, nicht der, der 14Euro die Stunde verdient. Der ist nur der Ausführende und handelt auf Anweisung!
 
@fy_poolday: Alleinstehend ohne Kind waren es 2010 noch 49.1% und ich denke da hat sich wenig daran geändert, im Gegenteil. Und wenn man nun noch so frei ist und die ganzen anderen Steuern mit einrechnet, wie Mehrwertsteuer, Versicherungssteuer, Kraftstoffsteuer, Kaffeesteuer, Sektsteuer, Biersteuer, Branntweinsteuer, Kinosteuer, Glücksspielsteuer, Tanzsteuer, Wett- und Lotteriesteuer und alle die ich nun vergessen habe, kommen wir dann ganz schnell auf eine Steuersumme die sich auf 65 - 75% des Jahresgehalts beläuft (gab´s letztens auch mal ne nette Doku zu, da meinte man nur, würden alle Steuern auf einmal zum Jahresende fällig werden, wir hätten sofort einen Volksaufstand in Deutschland.) Vom guten alten Jahreszehnt und einer gerechten Steuerlast sind wir inzwischen weit entfernt. Es wurde unserer Politik ja dringend angeraten das Steuersystem zu vereinfachen und gerechter auf zu bauen. Was bisher geschehen ist, sieht man ja, nichts.
 
Der im Oktober 2011 verstorbene Apple-Mitgründer Steve Jobs war dafür bekannt, nichts schon Schulden zu halten -> nichts von Schulden zu halten
 
@Kammy: Danke für den Hinweis, der Tastendreher ist korrigiert.
 
Man schauen ob wir noch ein iNsolvent in unserer Lebenszeit bei diesem Unternehmen erwarten können.
 
@kkp2321: Schaltet ihr alle wirklich eure BWL-Grundkenntnisse ab, sobald es um Apple geht? Mir ist zwar schleierhaft, warum man unbedingt Apples Insolvenz miterleben will, als wäre es ein historisches Erlebnis, aber vergisst doch bitte nicht Unternehmen wie Google, die sich hauptsächlich durch Werbung finanzieren; Nokia, die gefallen und wieder aufgestanden sind oder MS, die immer wieder langen Atem beweisen. Wenn die es schaffen, dann sollte Apple mit ihren 140 Mrd keine Probleme haben ;)
 
So gering wie die Zinssätze sind kann man ja gleich das Geld auf seinem Konto lassen. Da ist man von Firmenanleihen was anderes gewohnt...
 
Sinnvolle überlegung, wenn man bedenkt, dass Apple sich das Geld wahscheinlich zu einem niedrigenen Zinssatz leihen kann als der Zinssatz, den sie für die Bargeldreserven kassieren.
 
@ger_brian: Ganz genau. Ist das selbe, warum man gerne mal ein Auto auf Raten kauft, statt das Gesparte ausm Depot zu holen.
 
Schade das Apple kein günstiges Einsteigernotebook bietet, so dass man als interessierter Nutzer, der z.B. wie ich von Windows 8 entnervt ist, einen Einblick in die Apple Welt bekommt ohne dabei gleich 1000 € ausgeben zu müssen.
 
@karlokarlono: Es gibt im Netz Images, die auf VmWare laufen. Kannste testen. Was Du dabei leider nicht testen kannst, ist die Performance. Es läuft zwar ganz gut, aber nicht so flüssig, wie auf einem Original Mac.
 
@karlokarlono: Du willst Klapperplastik und kein Einsteigernotebook. Das Air ist ein Einsteigergerät. Das Du bei Apple kein billigplastik bekommst ist bekannt und auch gut so.
 
@karlokarlono: Dann müsste aber Apple auf die teuren Materialien und komplexen Produktionsverfahren verzichten. Und das wollen die nun mal nicht. Wenn du unbedingt Mac verwenden willst, dann kannst du dir auch ein Mac Mini (meiner Meinung nach überteuert) kaufen. Ansonsten ist ein Windows 8 Rechner auch nicht sooo schlimm.^^
 
@algo: naja wenn sie kein Einsteigergerät anbieten, werde ich wohl auch in Zukunft drauf verzichten. Aber Apple kann scheinbar auf mich als Kunden gut verzichten :) ... vllt. teste ich auch erst mal ein Chromebook oder ein Linux Laptop aus, die gibt es ja sehr günstig, das kann man dann auch mal Gefahrlos ausprobieren.
 
@algo: Kannst Du mir einen Minirechner zeigen, qualitatüv dem Mac mini gleich, geringer Stromverbrauch und vor allem, lüfterlos für weniger Geld?
 
@People: Stimmt. Das gibts es nicht. Was gab es vom MacMini nicht für Kopien. Eine Firma ist mir noch in Erinnerung geblieben: Aopen. Gibt's die noch? Und alle konnten und können sie nicht mithalten.
 
@karlokarlono:
Schau einfach mal in den Apple refurbished store. Da gibts günstigere Geräte wie neu mit voller Garantie. Teste es zwei Wochen und wenn es dir nix is, schickst du das Gerät einfach wieder zurück. Mal so ein bisschen im Apple Store am Gerät rumspielen reicht m.E. nicht, um das Betriebssystem voll wertzuschätzen. Die Wenigsten, die einmal mit MacOS angefangen haben gehen wieder zurück zu Windows.
 
Herr Lemke verwechselt wohl Innovation im Consumerbereich mit Innovation im Semi und Pro Bereich... Alleine das Macbook Pro Retina und der neue iMac sind so viel Innovation, dass eine europäische Firma sich min. 30 Jahre lang damit brüsten würde. Bei Apple verlangt man dies PRO JAHR! Komische Weltansichten haben gewisse Autoren und Medien. Ich finde übrigends OS X sehr gelungen, vor allem hat es sogar in der nicht Serverversion einen vollen Xsan Support, die kostet sonst einzeln gegen die 1000 Euro. In der Serverversion hat es eine direkte Anbindung an die PostgreSQL DB, was mich natürlich im ProBereich super Happy macht.
 
Die, die eh schon pervers viel haben bekommen das Geld noch hinterher geworfen und andere, die Geld dringend bräuchten sind egal.
 
@JSM: Leider richtig, daran ist aber zu 100% die Gesetzgebung schuld, die dem Lobbyismus frönt und nicht mehr an den Bürger denkt.
 
30 Jahre. Da ist aber jemand optimistisch.
 
@DON666: Stimmt die anderen Computerhersteller die mit A angefangen haben, haben dieses Firmenjubiläum nie erreicht. Amstrad, Acorn, Atari, .... hab ich wen vergessen ?
 
@aliasname: Ja. Amiga, Inc. gehört leider auch dazu.
 
Warum sollte denn irgendwer zu den Zinsen Geld leihen?
 
@nexo: Bei Bundesanleihen muß man sogar manchmal drauflegen - % Satz . Weil sie so gefragt sind . Alleine mit dem Wechselkurs von $ / € lassen sich Milliarden verdienen . Der BRD wurden nach dem zweiten Weltkrieg 50 % der Schulden erlassen . Doch wurden erst nach 60 Jahren die Schulden beglichen . An Israel zahlen wir heute noch . Doch bezahlen das nur die ein ein geringes Einkommen haben . Warum glaubst du gab es noch nie eine wirkliche Steuerreform ? Von jeder Preis - Lohnerhöhung profitiert der Staat . Abgesehen davon das vieles doppelt oder dreifach besteuert wird . Qelle = http://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeesteuergesetz_(Deutschland)Die Kaffeesteuer beträgt für Röstkaffee 2,19 Euro je Kilogramm und für löslichen Kaffee 4,78 Euro je Kilogramm + MwSt . = Der Staat ist der größte Steuerbetrüger !
 
@con_er49: Aber meinst du denn, dass dieser kalifornische Apfelladen seine dubiosen Geldtricksereien in der Bundesrepublik macht? Ich denke mal, da gilt ganz anderes Steuerrecht, eher so bananenrepublikanisches oder so.
 
Wenn man Schulden machen muss, um den Aktionären ein Lächeln zu zaubern, ist das wohl irgendwie nicht normal. Entweder ich hab die Kohle, oder nicht... Hab ich die Kohle nicht, gibts halt nix für die Anleger..
 
Apple ist auf dem absteigendem Ast, früher hatten sie es nicht nötig Dividenden zu zahlen, heute sitzen ihnen die Hedgefonds im Nacken.
Ich gebe Apple noch 5 Jahre, dann sind sie wieder auf dem Boden der Realität aufgeschlagen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.