Windows 8 schlägt sich im Usability-Test nicht gut

Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 hat in einem Usability-Test mit deutschen Nutzern nicht gerade Ideal abgeschnitten. Das System im modernen Design bereitet im Gebrauch teils erhebliche Probleme. mehr... Windows 8, Startscreen, Windows 8 Consumer Preview, Windows 8 Beta Bildquelle: Microsoft Windows 8, Startscreen, Windows 8 Consumer Preview, Windows 8 Beta Windows 8, Startscreen, Windows 8 Consumer Preview, Windows 8 Beta Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon erstaunlich, wie ein einfaches Betriebssystem so dermaßen polarisieren kann. Irgendwas hat Microsoft also richtig gemacht: man ist jetzt in aller Munde. :o) Denke mal, Win8 ist einfach "zu anders", seiner Zeit "zu voraus" wie damals Vista. Warten wir einfach noch ab; über kurz oder lang gewöhnt sich Otto Normaluser an alles.
 
@RalphS: Bemängelte Usability ist seiner Zeit voraus? Das nenne ich mal Logik.
 
@iPeople: Was ist denn Usability? Nach dem, wie's oben steht, haben die einfach Leute dran gesetzt. Nach derselben Logik könnte man auch erfahrene Reiter in ein Auto setzen und dann argumentieren "Autos sind zum Fortkommen absolut ungeeignet".
 
@RalphS: Aber genau darum geht es bei Usability ..... intuitiv bedienbar. Und das ist es nicht, wenn man schon alleine grübeln muss, wie man das Ding runterfährt. Es geht doch nicht um Leute, die sich wirklich auskennen, sondern um die breite Masse.
 
@iPeople: Naja, nicht ganz. Es geht darum, ob es so geht, *wie man es gewohnt ist*. Und das tut Win8 wirklich nicht. Deswegen ja das Beispiel mit den Reitern und den Autos. Wenn man so will, wäre die Usability von Photoshop absolut *hundsmiserabel* --- weil da "Normalos" auch nicht mit umgehen können. Ist sie natürlich nicht... aber man muß sich halt erst einarbeiten.
 
@iPeople: Dann setz mich mal vor nen Macintosh. Da würde ich dann wahrscheinlich ein ähnlich vernichtendes Urteil abgeben. Und warum? Weil ich's nicht gewöhnt bin. Das heißt noch lange nicht, dass das System nix taugen muss.
 
@RalphS: Nein, es geht auch darum, wie stark die Veränderung gen positiv und negativ tendiert. Und um bei deinem Reiter/Auto-Beispiel zu bleiben, es ist ja auch subjektiv. Ein Reiter im Auto müsste sich zwar umgewöhnen, aber selbst dann muss er es nicht gut finden.
 
@DON666: Keine Ahnung, habe OSX nur mal angetestet, fand es aber auf Anhieb leicht zu bedienen. Ob man damit nun wirklich gut oder gar besser richtig arbeiten kann, kann ich dir nicht sagen. Aber es geht eben nicht nur um Umgewöhnung, sondern darum, dass es den Nutzern teilweise zu umständlich gelöst ist. Das ist auch der Tenor, der sich durch die Foren und Kommentare zieht. Nichts anderes hat dieser test bestätigt.
 
@iPeople: Arbeite seit 10 Jahren am Mac, die Windows-Welt kenne ich seit DOS 5.0; mit nem Mac kann jeder schnell umgehen, sonst könnten ja die ganzen technikfeindlichen Grafikdesigner ja nicht arbeiten ;-) Die Benutzbarkeit von Windows hat seit 8 ziemlich gelitten, allerdings ist MS da Vorreiter. Apple hat ebenfalls vor, das ganze Touch-Gebembel vom iPhone auf den Desktop zu bringen. Mal schauen, ob es diesmal als Offenbarung erlebt wird.
 
@treponem: Ich finde es grundsätzlich nicht nachteilig, mobiles und Desktopsystem zu verschmelzen. Es kommt halt auf die Umsetzung an.
 
@iPeople: Nein, nach meiner Meinung eben nicht. o_O Allem Win-8 Gemeckere und den Minusklickern zum Trotz, aber Usability.de hat da einen kleinen aber entscheidenden Fehler gemacht. Man nehme jemanden der noch nie einen Computer benutzt hat und setze ihn vor mehrere Windows Versionen (und von mir aus auch vor MacOS und Linux) Wie würde das Ergebnis denn dann aussehen? Das man jetzt seit fast 20 Jahren die selbe Windows GUI hatte, sagt ja nicht zwingend das die Intuitiv und selbsterklärend ist. Ich glaube nicht, dass so jemand das "x" zum Schließen eines Fensters wesentlich einleuchtender findet als dieses "runterziehen" bei einer Metro App. Gewöhnung=nicht intuitiv wenn mal was neues kommt, trifft die Analyse von Usability.de wohl eher.
 
@iPeople: Alleine schon dieser Satz: "Das Schließen, Minimieren und Verkleinern von Fenstern sei nicht möglich, Programme zu beenden ist ein Problem, der Explorer fehlt."... Fenster kann man auch in Windows 8 ganz genauso schließen, minimieren und verkleinern und das der Explorer fehlt ist schlichtweg eine Lüge. Der ist genauso integriert und funktioniert auch fast genauso wie in Windows 7. Das passt irgendwie auch nicht zu dieser Aussage: "Als Probanden dienten in dem Test erfahrene Nutzer von Microsoft-Betriebssystemen". Ich persönlich denke auch, dass der Test ähnlich gelaufen wäre, wenn man die Leute vor Mac OS X oder Ubuntu gesetzt hätte!
 
@AnisOne: Das Problem ist halt, dass viele Leute nicht nach dem Schema "Klicke Kreuz, Öffne die Systemsteuerung u.s.w" vorgehen sondern nach "Klicke oben rechts, klicke unten links und anschliessend auf den 3. Eintrag".
Ich finde Windows 8 auch nicht schwieriger zu bedienen, nur es geht halt nicht mehr nach dem gelernten Schema
 
@RalphS: Was war den bei Vista "zu voraus"?
 
@guythomaz: Zwei Dinge: einmal die Hardwareanforderungen und zum zweiten das Sicherheitskonzept. XP-User waren "ich darf alles" gewohnt; das hat Vista ihnen genommen. Vergleicht man das aber mit der UNIX-Welt, hat Microsoft mit UAC einfach nur einen längst überfälligen Schritt getan.
 
@RalphS: Mit UAC war Vista nicht seiner zeit voraus, sondern hat damals endlich eingebaut, was eigentlich schon lange hinein gehörte.
 
@guythomaz: höchstens die aus komplett ineffizienter Programmierung resultierenden horrenden Hardware-Anforderungen.
 
@RalphS: vista war damals seiner zeit voraus??? :-D sorry aber AHAHHAHAHAH der war gut :-DDD
 
@RalphS: Vista war nie seiner Zeit voraus. Viast war schlicht der verbuggtestes Müll, den MS je auf den Markt gebracht hat. Weit mehr als 50% der Fehler die Vista zum Release hatte, bestehen auch heute noch! Selbst MS hat das erkannt. Win7 hatte schon in der ersten Public Beta weniger Bugs, als Vista inkl. SP1.
 
Herunterfahren ist auch so unglaublich schwer bei Win8. Die User zu blöd den Power-Button zu drücken?
 
@Slurp: Das drücken ist nicht das Problem, das finden ist es. Denn wer vermutet das Herunterfahren schon in "Settings"?
 
@kkp2321: Und was hindert den angeblich "erfahrenen Nutzer" daran den Power Button zu drücken, um das Ding auszuschalten? Bei Handys, Receivern, Konsolen, Radios und quasi allem anderen macht man es doch auch so.. Aber lass mich raten.. Das macht bestimmt den Rechner kaputt. Und natürlich macht es viel mehr Sinn, den Beenden-Knopf im "Start"menü zu haben
 
@Slurp: Das Problem ist, die Leute finden den Powerbutton nicht!
 
@Slurp: Windows hat sie eben jahrzehntelang so konditioniert, aber daran sind sicher auch die User selbst schuld.
 
@kkp2321: Ja, stimmt. Das "Runterfahren" sollte man unter dem Start Button platzieren - absolut intuitiv.
 
@paulchen_panther: In der tat, das ist es. Denn dort war es sofort zu erkennen gewesen.
 
@kkp2321: wie wäre es denn wenn windows 8 nicht dafür konzipiert ist herunter zu fahren? fahr mal dein handy runter!
 
@JesusFreak: Das zeigt wie dämlich das Windows 8 Konzept ist, zu erwarten das der Rechner gar nicht mehr ausgeschaltet wird.
 
@kkp2321: und wozu ausschalten?
 
@JesusFreak: Weil Strom kein kosteloses gut ist?
 
@kkp2321: wer sagt denn das ein PC der im Ruhezustand ist (womit windows 8 ja auch sorgt wenn er ne gewisse dauer im Stand by [was auch nur bei nen vernünftigen PC 0,2W kostet] ist) mehr strom als ein ausgeschalteter PC braucht? Und wer sagt das ein ausgeschalteter PC (an der steckdose) weniger braucht [spürbar auf der rechnung!?] -> ohne jetzt mal die bootvorgänge mit zu verrechnen was die an strom kosten...
 
@JesusFreak: Wer das sagt? Ich z.B.... und zwar selber nachgemessen an mehreren Rechnern mit verschiedensten Hardwarekonfigurationen! Ein ausgeschalteter PC, auch wenn das Netzteil noch an ist, verbraucht nachweislich immer noch weniger Strom, als irgend ein Rechner, egal mit welchem Betriebssystem, egal ob im StandBy oder Ruhezustand! Und selbige sind bei vielen Rechnern auch alles andere als Bug-frei, denn bei vielen werden oft Geräte danach nicht wieder erkannt und man muss so oder so den Rechner neu starten und das frisst erst noch mal richtig Strom.- Wie gesagt ich habe das mit Profi Equip (und Erfahrung) selber überprüft! Zumal... wäre es anders, so würde MS damit werben... tun sie nicht oder?
 
@JesusFreak: Ich sage das auch. Ein heruntergefahrener PC zieht zwischen 20 und 50 Watt Strom, für das nichts tun. Demzufolge wird bei mir auch stets die Steckdosenleiste abgestellt.
 
@Scaver: ein Rechner im Ruhezustand verbraucht nicht mehr als einer, der heruntergefahren wurde. Wie denn auch? Die Hardware ist in beiden Fällen genauso ausgeschaltet und kann auch problamlos vom Strom getrennt werden, nur nach dem Einschalten macht die Software was anderes.
 
@kkp2321: lol,... noch nie so gut in Mathe / Physik gewesen oder?
 
@Link: Der Punkt ist, das der Ruhezustand an der selben Stelle zu finden ist, wie das herunterfahren. Wenn ich nicht weiß wie ich den Rechner herunter zu fahren habe, weiß ich auch nicht wie ich ihn in den Ruhezustand versetze.
 
@kkp2321: es ging in meinem Kommentar um den Blödsinn bezüglich Stromverbrauch, den "Scaver" in re:14 verzapft hat.
 
@Scaver: ich weiß ja nicht was ihr für PCs verwendet, aber so richtig wisst ihr nicht von was ihr sprecht,... ein Normaler Rechner verbraucht im Standby zustand maximal 2 Watt und das schon alleine weil er gar nicht mehr verbrauchen dar (http://goo.gl/GeB5E)! das sind dann maximal ~3,5€ im Jahr (abhänig vom strom anbieter) -> wenn man davon ausgeht das der PC jeden tag einmal gestartet wird und der startvorgang ca. 30 sekunden (länger als aus standby) dauert dann kostet das im jahr ~2,0€ (dabei ist nicht berücksichtigt das das angesteckte netzteil trotzdem noch etwas strom verbraucht) -> fazit über stromkosten brauchen wir hier mal nicht zu diskutieren -> ein in den Standbymodus versetzter W8 PC kann von der steckdose abgesteckt werden und windows startet trotzdem (dann nicht mehr von standby sondern vom ruhezustand, was etwas länger dauert)... ob ihr das nun glauben wollt oder nicht ist mir völlig egal nur bitte latzt nicht so viel müll von dem ihr keine ahnung habt (von wegen das ein PC 50Watt braucht ^^ -> das braucht mein PC (ohne monitore) noch nicht mal im Leerlaufbetrieb)!
 
@JesusFreak: Die ganze Strompreisdiskussion kann ich bei der heutigen Hardware (von Grafikkarten mal abgesehen) auch nicht ganz verstehen, zumal es Master/Slave-Steckerleisten gibt.
 
@JesusFreak: also meiner zieht im idle Betrieb etwa 35 Watt und 200 unter absoluter volllast.
 
@timeghost2012: dann mal mein Beileid!
 
@kkp2321: Und wer vermutet es bei Windows XP unter "Start"? ;)
 
@Slurp: ""Das System im modernen Design "".... das design wird von MS zwar als"modern" bezeichnet, aber das ist es nicht. Es ist ein fail-design nichts anderes.
 
@Slurp:

und wie erreiche ich einen Neustart oder ein Standby? Man kann halt nur eine Aktion verknüpfen und da macht es dann schon Sinn das nicht allzusehr zu verstecken.
 
Ich frage mich ob man Ihnen auch das Tutorial vorher gezeigt hat, das man beim ersten Start gezeigt bekommt..
 
@john-vogel: Selbstverständlich nicht.
 
@john-vogel: Es geht um Usability - darunter fällt auch, dass etwas selbsterklärend oder intuitiv erlern- und nutzbar ist. Die Notwendigkeit eines Tutorials ist in sich schon schlechte Nutzerfreundlichkeit.
 
@lutschboy: Stimmt. Da ist mac mit den 3 Punkten am Fensterrahmen viel besser dran :)
Wenn sie sich ueber schliessen und minimieren aufgeregt haben war dies ein direkter vergleichstest mit einer aelteren version. ansonsten braeuchten sie danach gar nicht suchen weils nicht noetig ist
 
@-adrian-: Warscheinlich bezieht sich das auf die MUI Apps, denn da fehlen diese Knöpfe, wenn man sich allerdings mal gemerkt hat, dass man die nur oben anpacken muss und herunterziehen geht das auch super.. Windows 8 ist ein System, an das man sich erstmal gewöhnen muss, aber dann will man es nicht mehr missen..
 
@GlockMane: Ja aber um knoepfe fehlen zu merken muss man erst mal davon ausgehen dass da knoepfe sein sollen - man ist als vorbelastet und es ist ein vergleichstest mit einem anderen system. nicht ein usability test.. am smartphone gibts auch keine knoepfe und da vermisst sie niemand weil sie einfach "nie" wirklich da waren - wenn man jetzt mal nicht windows mobile genutzt hat
 
@-adrian-: Stimmt, dann müsste man eigentlich auch mit "unbeleckten" Usern testen ;)
 
@-adrian-: Ein Mensch der ein System wie Windows8 nutzt ist IMMER vorbelastet weil er bereits ein mentales Model der Wirklichkeit und anderen Systemen im Kopf hat, dass heißt er vergleicht immer unbewusst. Beim Smartphone gibts schon Buttons die man einfach mit seinen Patschehändchen drücken kann, wie man es eben im wirklichen Leben in der offline Welt auch tun würde. Das alles ändert nichts an der Tatsache dass es ein Usability-Test bleibt.
 
@lutschboy: Usability ist die Benutzbarkeit - genau wie Du sagst - gehört dazu, ob etwas selbsterklärend ist. Usability-Tests macht man, indem man Benutzern eine Business-Aufgabe stellt und schaut, wie sie das hinbekommen. Das kann eventuell auch ein Tutorial einschließen, wenn das System das anbietet. Nehmen wir als Beispiel einen Fahrkartenautomaten der Bahn. Aufgabe wäre z.B.: Kaufe eine Fahrkarte für 3 Personen von Hamburg nach Pusemuckel. Wenn der Automat eine Bedienhilfe anbietet, dann geht das in den Test mit ein. Wenn ich oben aber lese, dass eine Aufgabe beim Windows 8-Test war, den Rechner herunterzufahren, dann frag ich mich, was für 'Spezialisten' den Test entworfen haben. Das ist eigentlich keine Business-Aufgabe und somit kein Usability-Test, sondern ein Test der Systembedienung (was etwas ganz anderes ist). Ich selbst finde Win8 zwar in vielen Neuerungen sehr gut, aber bei dem GUI müsste man noch nachbessern. Daher bin ich erst einmal noch bei Win7 geblieben.
 
@Nunk-Junge: Warum soll ein Usability-Test nur Business-Aufgaben haben? Das ist doch absolut frei. Hier wurde die Usability von privaten Endanwendern getestet, ist doch ok.
 
@john-vogel: mir waere neu, dass man bei windows 98/xp/vista/7 ein tuturial gebraucht haette um mit windows zu arbeiten. windows 8 benoetigt viel zu viel click + try um bestimmte funktionen zu finden. beispiel: alle apps anzeigen -> rechtsklick auf die kacheloberflaeche - wie soll man darauf kommen? das ist einfach keine logische vorgehensweise, jedes andere betriebssystem hat neben dem desktop ein programmemenue (windos, macos, ios, android, blackberry os und auch linux) aber eben nicht windows 8!
 
@laforma: aha also ist dieses Ding was da angeht wenn ich die Windowstaste drücke was ? Falls du natürlich Programmmenü mit schlecht überblickbaren Wirrwar mit herumklick Orgien übersetzt stimmt das.
 
@CvH: nein, ich meine nicht den wechsel zwischen desktop und kachel-gui, sondern die moeglichkeit, sich alle apps anzeigen zu lassen, falls du windows 8 hat, klick doch einfach mal mit der rechten maustaste auf den hintergrund, dann erscheint unten ein menu mit dem label "alle apps". wie gesagt, wie man sowas selbst rausfinden soll, erschliesst sich mir nicht...
 
@laforma: Sorry, aber Du erzählst Unsinn. Es werden IMMER alle Apps angezeigt. Die Methode von Dir zeigt sie alphabetisch mit kleineren Symbolen an.
 
@laforma: > mir waere neu, dass man bei windows 98/xp/vista/7 ein tuturial gebraucht haette

Neues in Windows sagt dir was?
 
Alles neue, besonders in Deutschland, kommt erstmal nicht gut an. Die Deutschen mögen Wechsel nicht. Dennoch kann ich verstehen, dass Windows 8 auf den ersten Blick nicht gut ankommt. Manche Funktionen sind wirklich versteckt bzw. an ungewohnter Stelle. Was aber nicht bedeutet, dass es vorher an einer besseren Stelle untergebracht war, man hat sich einfach nur daran gewöhnt und weiß wo man was findet. Aber diese abgrundtiefe Abneigung (meist einfach nur von Microsoft-Hassern) finde ich einfach übertrieben. Ich denke das wird sich mit den Jahren legen. Aber auch nur dann, wenn Microsoft an den richtigen Stellen Änderungen vornimmt. Aber was man bisher von Blue sehen kann geht ja schon in die richtige Richtung.
 
@hhgs: was schlecht ist, wird auch durch verschiedene farbtöne nicht besser... ein Betriebssystem darf nicht um seiner selbstwillen anders und neu sein, sondern muss unterm Strich einen Mehrwert wie Zeitersparnis oder sowas ausweisen um sich selbst rechtfertigen zu können.
 
@Rikibu: Naja auf der Stelle ist aber auch nicht. Machen ja die anderen Firmen ja auch nicht. Und um weiter zu kommen muss sich was ändern. Linux entwickelt sich immer weiter. Von Apple ließt man ja auch schon das sie sehr viel ändern wollen. Und wenn jahrelang nichts gemacht wird, ich nenne mal eine Firma die es gerade aktuell betrifft und nicht weil ich was gegen Apple habe, dass sie nichts neues haben und keine neuen Innovationen. Ich lese von den Berichten das endlich was passieren muss wie z.B. beim IOS. Es wird ja auch bei anderne Produkten weiterentwickelt und verändert sei es am aussehen oder an der Bedienung.
 
@hhgs: /signed
 
@hhgs: Es gab hier bei WF kürzlich eine News dass der Marktanteil von Windows 8 in Deutschland, im weltweiten Vergleich gesehen, sogar höher ist. Soviel zu deiner Theorie über die rückständigen deutschen Berufsnörgler.
 
@noComment: ja weil es auf jedem neuen Rechner vorinstalliert ist. Das sagt nicht aus, ob man das auch gekauft hätte!
 
@Navajo: Das sehe ich ja auch so. Trotzdem zeigen die Zahlen, soweit sie korrekt sind, dass hier die vorgebrachte Technikfeindlichkeit der Deutschen nicht der Grund für die eher mäßigen Verkaufszahlen von Windows 8 sein kann, weil anderswo in der Welt die Zahlen eben auch nicht besser sind.
 
@hhgs: das ist eine glatte Lüge - oder wie sonst erklärst du dir die immense Popularität von iOS? Oder Facebook? Oder Android? Und davor kannte man überwiegend nur normale Handys und VIELLEICHT noch PDAs. Das neue muss nur intuitiv, einfach und einheitlich sein - und zumindest letzteres ist bei Windows 8 alles andere als gegeben. Intuitiv ist es - MEINER Meinung nach - auch erst dann wenn man es schon kennt. Für Touchbedienung mag Windows 8 ganz okay sein - auf meinem Desktop werde ich das derzeit verfügbare Windows 8 aber niemals auch nur in Erwägung ziehen. Außerdem ist die Lizenz-Geschichte mit Key in UEFI usw. ein Scheiß für sich, den Microsoft gerne zurückgewürgt behalten kann. Es reicht nicht gleich gut zu sein - etwas muss besser sein. Unter der Haube ist Windows 8 ganz nett - aber die inkonsequent gestaltete Oberfläche macht das alles wieder wett.
 
@divStar: was ihr alle mit "für Touch ganz ok" habt, habt ihr je Win8 mal benutzt oder plappert ihr einfach irgendwas nach ? Statt einen Button anzuklicken geh ich halt mit der Maus in irgendeine Ecke, wofür brauch man da Touch ? Mein Browser würde von Touch auch nicht besser laufen genau so wenig wie alle Programme ? Wozu brauche ich also Touch das es besser ist als mit der Maus !?
 
@CvH: Ja - ich habe es auf meinem Zenbook vorinstalliert gehabt. Auf dem Zenbook UX31 hatte ich nen Touchscreen und daher fand ichs ganz okay. Auf dem UX32VDA (den ich jetzt habe) habe ich keinen Touchscrenn und Maus+Tastatur bei Windows 8 war eine Katastrophe. Ergo habe ich mir tatsächlich die Mühe gemacht Windows 8 vollständig vom Notebook zu löschen und Windows 7 zu installieren. Das hat ein wenig gedauert weil ich dafür nen Windows 7 USB-Stick mit USB3.0-Treibern versorgen musste weil das Zenbook 3x USB3.0 hat und sonst nicht installieren wollte. Wenn ich mir also diese Mühe mache (die Windows 7 Lizenzkosten lasse ich mal außen vor), dann war Windows 8 zumindest in meinen Augen eine Katastrophe.
 
@divStar: ich verstehe jetzt immer noch daran was die Katastrophe ist ? Desktop funktioniert fast 1:1 wie Win7 (bis auf die Funktionen in den Ecken), Startmenü ist halt Vollbild ... wo ist der Unterschied das man Win8 nur mit Touch ordentlich benutzen kann?
 
@CvH: die Übergröße z.B. im Explorer und vor allem sämtliches Metro-Zeugs. Außerdem gibt es auch an den Fenstern "aktive" Seiten oder Ecken, die ich für die Maus nicht brauche und sie mich eher irritieren. Für Touch-User ist das natürlich schön. Aber grundsätzlich ist halt das Startmenü extrem nervig, denn ich brauche es nicht im Vollbild. Während andere Verbesserungen, die es von XP zu Vista/7 gab, toll waren, ist das Startmenü definitiv eine Verschlechterung - was auch Microsoft eingesehen hat. Zwar bringen die derzeit nur den Startknopf zurück - aber mal schauen, ob da nicht noch mehr zurückkommt. Zum Beispiel, dass man die Metro-Geschichte ganz abstellen kann. So jedenfalls sehe ich für Windows 8 keine Zukunft in Unternehmen.
 
@divStar: >Intuitiv ist es - MEINER Meinung nach - auch erst dann wenn man es schon kennt

Unsinn fast schon ein Widerspruch in sich intuitiv heißt ungefähr dass es selbsterklärend ist und man es instinktiv richtig bedient OHNE dass dafür Einarbeitungszeit nötig ist ;)
 
@hhgs: Ine Bezug auf die Neuerungsfeindlichkeit der Deutschen gebe ich Dir Recht. Absolute Zustimmung. Ich muss allerdings sagen, das Win8 im Vergleich zu Win7 eine, in meinen Augen, gut Weiterentwicklung darstellt. Immerhin hat man eiN System geschaffen, das auf jeder Art von Systemen laufen kann und bedienbar ist (Tablet, Convertible, Desktop, HTPC....). Zudem wurden selten genutzte Features, wie das alte Startmenü redesigned. Ich verstehe daher generell die Abneigung gegen die, nicht so vielen, Neuerungen in Win8 nicht verstehen. Denn generell ist die Bedienung auf dem Desktop ja identisch mit Win7 - nur halt Startmenü und der File Explorer wurden GUI-Technisch verändert...aber gut - der Deutsche meckert ja gerne - und lässt Taten zum abbau voN Vorurteilen und zur Verbesserung gerne aussen vor....
 
Was einfach fehlt ist ein richtiges Tutorial, wie bei Windows XP damals. Wenn man erst einmal sieht wo was ist und wie einfach das zu erreichen ist, dürfte es 0 Probleme mehr geben.
 
@L_M_A_O: Was fehlt ist ein richtiges Bedienkonzept. Denn wenn alles selbsterklärend ist, kann man sich Tutorials sparen.
 
@kkp2321: Ich finde das Bedienkonzept genial, alles funktioniert bei mir super gut am PC und am Tablet PC.
 
@L_M_A_O: Tablet kann ich (noch) nicht beurteilen, aber beim normalen PC kann ich dir nur zustimmen. Und ja: ich habe auch eine kurze Eingewöhnungsphase benötigt, ich bin da aber auch nicht negativ, sondern offen und interessiert rangegangen. ^^
 
@kkp2321: Weil Start -> Herunterfahren so selbsterklärend war....das spielt nur keine Rolle mehr weil es seit über einem Jahrzeht so ist, dennoch ist es absolut nicht selbsterklärend.
 
@Draco2007: Daran hat sich der Mensch aber schon länger gewöhnt. Zündung ein/aus, Lichtschalter ein/aus, Starten/Herunterfahren ...
 
@noComment: Ich starte mein Auto nicht mehr mit dem Schlüssel. Ich steige ins Auto und drücke eine Knopf ohne je den Schlüssel in die Hand zu nehmen. Das Licht schalte ich auch nicht mehr ein denn das ist schon vom Werk aus so eingestellt das es von selber angeht. Und wenn ich es dennoch manuell abschalten will muss ich über meinen Bordcomputer machen. Wenn du schon das Beispei Auto reinbringst, da sind auch neue Bedienugnskonzepte da und die Leute( die meisten) finden so was toll. Aber ich muss hinzufügen das ich mich auch erst daran gewöhnen musste denn ianfangs habe ich noch nach einem Schlüsselloch gesucht oder hinter mir mit dem Schlüssel versucht die Tür per Funk zu verschließen. Aber es geht automatisch wenn ich mich vom Auto entferne.
 
@fatin03: Lichtschalter gibt es doch auch in Häusern. Es geht einfach um die auch anderswo praktizierte Doppelbelegung mit zwei Aktionsmöglichkeiten analog zum Windows-Startknopf.
 
@Draco2007: selbstverstämdlich ist es logisch, dass man zum Ausschalten den Start-Knopf drücken muss, selbst einige Autohersteller haben es mittlerweile eingesehen. ;-)
 
@Draco2007: ob selbsterklärend oder nicht - die Nutzer kamen damit prima zurecht. Der komische Ort fürs Herunterfahren bei Windows 8 ist ein Argument gegen Windows 8. Aber das ist nur eines der vielen Kontraargumente. Natürlich gibt es auch Proargumente - aber sie sind im Vergleich mit Windows 7 meist marginal und höchstens für Touch-Systeme interessant. Zugegeben die Speicherverwaltung ist ganz nett und W8 bootet schneller - aber UEFI-Key mit SecureBoot? Oder GPT-Geschichten, die viele Tools unbenutzbar machen? Ohne mich.
 
"Im Ergebnis schlossen einige Test-Nutzer einen Wechsel zu Windows 8 auf einem Desktop-PC kategorisch aus."

Was für ein idiotischer Test: Man arbeitet ja auf dem Desktop auch bestimmt nicht zwangsläufig mit der Metro Oberfläche. Das sich Metro eher für Tablets und Notebooks mit Touchscreen eignet sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben.

Und meine Erfahrung mit meinem Surface RT: Habs einem iOS Fan in die Hand gedrückt - konnte sofort(!) damit umgehen. Habs einer zwölfjährigen in Hand gedrückt (nee, sie hat es sich eher gekrallt) - keine Probleme damit.

Sind einmal die Wischgesten gezeigt worden, sollte kein normal intelligenter Mensch damit Probleme haben.

Was sucht die Buchte (Usability.de), Publicity?
 
@paulchen_panther: Ich habe die Dinger im Geschäft in der Hand gehalten, bin Neuem gegenüber sehr offen und kannte grob das Bedienkonzept. Mein Fazit: Ich würde mir definitiv kein Windows-8-Tablet kaufen, da ich das Bedienkonzept schlicht unkomfortabel finde. Ja, es geht zwar alles, doch meines Erachtens auf eine sehr umständliche Art und Weise. Da bin ich von dem Konzept von Blackberry auf dem Playbook eher angetan, was eine angenehme Abwechslung zu Android und iOS darstellt. Ich bin übrigens auch kein Freund von iOS, welches mir persönlich auch zu umständlich zu bedienen ist, doch ich kann zumindest nachvollziehen, was die Käufer daran gut finden. Bei Windows 8 ist es mir immer noch unverständlich, was die positiven Aspekte sein sollen. Habe bisher auch noch niemanden kennenlernen können, der mir seine neue Arbeitsweise damit zeigt, damit ich das Ding wirklich mal in der praktischen Anwendung erleben kann. ;-)
 
Kann nicht sein, das sind alles lügen hier. Windows 8 ist das beste system aller zeiten, metro ist ein Genuss in der Bedienung. Optimiert auf kürzeste Mauswege und exzellente Intuitivität in der Bedienung. Auch das Ökosystem ist exquisit, der win8 store sprudelt nur so über von high-end-apps. Jawoll, und jetzt gebt mir (+)
 
@sebbel88:
Hab dir mal + gegeben. Ich mag Sarkasmus ;)
 
@GlennTemp: Sebbel hat aber Recht. Win8 ist das beste Windows der letzen Jahrzehnte - nur will das keiner wahrhaben. Man muss auch den entschlackten Unterbau betrachten, die gesteigerte Performance und Sicherheit - und das mit der, in meinen Augen, gesteigerten Usability und Flexibilität des Systemes paaren. Veränderungen sind manchmal notwendig - leider hat der Deutsche im Allgemeinen damit Probleme - und leider ist der Deutsche in der Regel eiN Screenshotbasher der sich von den Boulevardmedien zusätzlich anstacheln lässt. So ein Test, wie hier beschrieben, macht unter Computerbild Lesern keinen Sinn. Denn Die Aussagen, die da getroffen wurden, stammen DEFINITIV nicht von erfahrenen Usern.
 
@miccellomann: sicher ist nicht alles schlecht an windows8 aber die microsoft devise touch-first macht halt an einem desktop rechner keinen sinn - für mich machen die groben metro schnitzer vieles gute zunichte.
 
@miccellomann: Deinen letzten Satz kannst du streichen. Ich bin ein erfahrener Windows User, seit 20 Jahren. Trotzdem mußte ich mir bei Youtube anschauen, wie man das bekloppte Win8 runter fährt. Den Button findet kein Mensch. Was MS mit Win8 gemacht hat (den Usern etwas aufzuzwingen ohne ihnen eine Wahl zu lassen) nenne ich Vergewaltigung, ich mags dagegen einvernehmlich. Desktop + Startbutton oder die bunte Kachelei, soll doch jeder User entscheiden, was ihm am besten gefällt. Keine Ahnung warum MS damit ein Problem hat.
 
@Metropoli: Weil das neue Bedienkonzept etabliert werden soll, und das ist nun mal ohne Startbutton ;)
 
@GlennTemp: also ich kann hier keinen Sarkasmus erkennen. W8 ist das beste Windows was es je gab. Und oh mein Gott, das Startmenü erstreckt sich über den ganzen Bildschirm....
 
@notme: Verzeih meine Amusement, aber ich habe das gleiche Gerede bisher bei jeder großen Windows Version gehört, von 98 Milennum Edition, über Windows Vista bis hin zu Windows8. Die Argumentationsmuster sind dabei immer gleich geblieben: das beste System überhaupt, die Nutzer sind nur zu faul sich damit zu beschäftigen und mögen generell nichts Neues (was nicht stimmt, sonst würden sie nicht fremde Systeme wie Android oder iPads in Scharen kaufen), die Presse ist Schuld am Ruf (die Presse versucht objektiv zu testen), Microsoft macht zu wenig Werbung (1 Mrd. Werbeetat) , es gibt zu wenig wirkliche Geräte (mittlerweile zig verschiedene Formfaktoren auf dem Markt, aber keins verkauft sich) usw. usw. Wenn man das über mehrere Jahrzehnte liest, muss man halt unweigerlich lachen wenn das immer wieder in der Form kommt. Das witzige ist, dass wenn MS so denken würde, es niemals Fortschritt gäbe, da man sich ja in der gleichen Selbstgefälligkeit suhlen könnte. Aber MS ist ja nicht blöd, die erkennen ja selber, dass sie sich da ein dickes Ei gelegt haben und deswegen kommen ja scheinbar so Sachen wie der Startknopf wieder. Wenn Windows8 so gut wäre, wie du hier behauptest, würde es solche Veränderungen bzw. ein zurückrudern nicht geben. Gleiches gilt übrigens auch im Bezug auf Vista->Windows7, wo MS auch wieder zurückgerudert ist und viele von Vistas offensichtlichen Dummheiten wieder ausgebügelt hat und am Ende ein gutes Betriebssystem rauskam. Ballmer und andere Ranghohe MS Manager haben, als Win7 rauskam, sogar gestanden, dass Vista mist war, aber einige die-hard Fans ignorieren selbst das und proklamieren Vista super System schlechthin.
 
@notme: win 8 ist das beste windows das es je gab? Selbst wenn man die Metro Oberfläche jetzt mal gedanklich weglässt ist Windows 8 immer noch ein OS, das nicht auf der Höhe der Zeit ist! OK von den Windows dies gibt mag es das beste sein, und dennoch ist es massiv verbesserungswürdig und an manchen stellen sogar schlechter / umständlicher als das gute alte XP!
 
@sebbel88: Von mir auch ein +. Windows 8 - Wow starts now!
 
Diese ganze Diskussion ist sowieso unwichtig. Desktopbetriebssysteme - und nichts anderes ist Win8 aufgrund seiner überzogenen Hardwareanforderungen - sind im Consumer-Bereich sowieso bald ausgestorben (Man schaue sich den PC-Markt an). Und im stark wachsenden Mobile-Bereich baut Microsoft nur Mist (Ich bin gespannt auf das Geheule der WP8-Nutzer, wenn es kein Update auf Blue gibt). Ist mir aber ganz Recht, da sich dank Google endlich der längst überfällige Siegeszug des freien Betriebssystems Linux umsetzt. Closed-Source ist halt Schrott, was auch Apple mittlerweile zu spüren bekommt.
 
@Ronny@Home: Lach .... ja, der Durchbruch von Linux im Desktopbereich steht kurz bevor .... seit 15 jahren schon :D
 
@Ronny@Home: solange linux nur ein gefrickel os bleibt und diverse quasi standardsoftware nicht auf pinguinen zu hause ist, wirds nix mit der pinguinierten wachablösung... dafür läge noch ein viel zu langer weg vor linux um zum benutzerfreundlichen os mit breitem entwicklersupport zu werden. seien wir ehrlich, als server und frickel bastelmaschine oder paar office sachen mag das ganze linux zeuch taugen, aber wenns dann um branchensoftware geht, kommste an die grenzen
 
@Rikibu: "diverse quasi standardsoftware" - Office + Browser = ~90-95% ? mit dem Rest hast du natürlich Recht, man merkt an allen ecken und Kanten das es nur zusammengeleimt ist und nicht von Grund auf Konzipiert wurde :(
 
@Ronny@Home: Linux ist bis heute nichts, es ist alles zu kompliziert und immer noch zusammen geschustert. Linus ist in keiner Distri mit Windows 7 zu vergleicht...
 
Also ich finde diesen Usability-Test dämlich. Ist doch klar, dass die Leute etwas neues nicht auf Anhieb verstehen, aber liegt es wirklich an der GUI, nur weil die Leute etwas länger brauchen, um sich anzupassen? Hätte MS seit den 90ern Metro verwendet und jetzt das XP Design eingeführt hätte, würden die meisten wohl auch schlecht abschneiden! Klar, vieles ist etwas umständlicher geworden, dafür sind einige Sachen aber auch viel einfacher.
 
@algo: Vielleicht ist es auch so, dass die Sachen, die leichter sind nicht das aufwigen, was umständlicher ist.
 
@algo: ist es aber nicht ein Hilfsmittel, hier Computer und OS, das sich auf die Bedürfnisse der Anwender einzustellen hat und nich umgekehrt?
es liegt vor allem daran, dass microsoft eigentlich ohne grund (bis auf den eigenen dickschädel) das was sie den eigenen kunden seit jahren einhämmern, über bord werfen und sich dann genau solche kommentare anhören müssen das ihre stammkunden nichts mehr wiederfinden. für die, die neu einsteiegen isses vielleicht einfach, weil die leute nicht wissen wies früher war - nämlich oftmals noch einfacher...
 
@algo: Ich glaub es geht darum dass man nicht durch Trial & Error gut weiterkommt. Bei WinXP zb hat jedes Programm Leisten mit beschrifteten Einträgen und Buttons etc, man hat ne Suche und kommt durch rumgeklicke irgendwie weiter. Bei Metro hingegen muss man erstmal wissen, dass irgendwas passiert, wenn ich die Maus in die Ecke zieh oder ein paar Sekunden ne Taste gedrückt halt etc. Sowas erschließt sich einem nicht, außer man liest sich zb ein. Das mag zwar per se nichts schlimmes sein, ist aber eben nicht intuitiv.
 
@algo: Was ist den 'viel einfacher' geworden?
 
@algo: Dummerweise gibt die WF Suchfunktion das wohl nicht her ;) Aber vom Prinzip muss ich dir Recht geben, ohne jetzt Win 8 verteidigen zu wollen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass man in den Tiefen des WWW ein ähnliches Ergebnis eines Usability-Test auch für ehemalige Windows 3.1 Nutzer finden wird.
 
@algo: aber warum hat man das was schon einfach war, wieder verkompliziert?
 
@Navajo: das du Programme Übersichtlicher mit weniger Klicks starten kannst ? Bzw das Herunterfahren ist wirklich lächerlich gelegt, wenn man es aber weis so absolut gar kein Problem. Daran sich hochzuziehen zeigt ja das es scheinbar keine Größeren Probleme bei Win8 gibt :)
 
@CvH: was ist den an einem klick so langsam? schneller geht es doch garnicht??? und um das herunterfahren geht es mir doch gar nicht. ich lege meine wichtigen programm auf mein desktop und fertig und entferne nicht erstmal 30 programme die ich nicht brauche. nach der installtion habe ich unter windows 7 einen leeren desktop den ich mir innerhalb kurzer zeit einfach einrichten kann und windows 8 habe ich ein metro was mich erstmal erschlägt und ich dann 30 mal von desktop lösen klicken muss, was ich daran denn vorteilhaft? ich brauche kein wetter, facebook usw. auf meinem desktop, da brauche ich die programme die ich zum arbeiten brauche und kein einziges dieser apps, ist irgendwie wichtig für meine arbeit. auf einem tablet mit dem man eh meist nur private sachen erledigt mag das ja sinnvoll und innovativ sein, aber auf einem arbeitsrechner völlig uninteressant und eher hinderlich.
 
@Navajo: habe ich richtig verstanden, Win8 geht gar nicht weil nach der Installation da ~20 Icons da sind die dich überfordern ? Das dir das entfernen der die du nicht brauchst, mit einmalig ca 20 Sekunden Aufwand einfach unmöglich ist ? Was hält dich ab die Shortcuts auf den Desktop zu packen ? Nichts ! Was hält dich ab die Shortcuts in das Metro Menü reinzupacken ? Nichts! Da du scheinbar kein Standardnutzer bist musst du ja so oder so das System nach deinen Wünschen anpassen (scheinbar benutzt du ja kein Startmenü). Das ist bei Win8 nicht viel anders als bei Win7, da bleibt dann nur die 20 Sekunden Zeit übrig die das lösen der für dich unnützen Elemente vom Metro Bildschirm ändern. Das heißt Win8 ist Mist weil es nach der Installation paar Programmshortcuts mitbringt die du nicht brauchst ! Was anderes hast du leider nicht gesagt und da muss man schon zweifeln ...
 
@CvH: nichts überfodert mich, aber es unnötige arbeit, die meisten brauchen den ganzen app kram nicht. das startmenü so wie ich es kenne, existiert doch bei windows 8 gar nicht, deshalb regen sich ja alle so auf. der desktop ist noch da, aber ich will direkt dahin booten und nicht erst zu metro. und was ich anführte ich nur ein kleiner teil der mist ist. komisch das ich mit meiner meinung durchaus nicht alleine stehe, aber alle gegan reden müssen. MIR GEFÄLLT ES NICHT UND ICH FINDE ES UNNÖTIG FÜR EINEN DESKTOP RECHNER. Das ist meine und die vieler anderer Meinung. Warum muss ich denn etwas benutzen was ich blöd und unnötig finde. Der Absatz bei Windows 8 zeigt doch das ich recht habe. Und das überhaupt so viele "verkauft" werden liegt doch nur daran, das auf jedem neuen Rechner ein Windows 8 ist. Es wird mir aufgezwungen und das mag ich nicht. Ich werde einfach Windows 7 weiter benutzen bis Microsoft sich eines bessern besinnt.
 
Also mir persönlich ist dieser Usability Test egal, ich finde aus eigener Erfahrung dass Win8 ein absoluter Krampf zum Bedienen ist. Wer auch immer auf oberster Ebene dieses Zeug abgesegnet hat gehört sofort entlassen.
 
@DW10: ja der Ballmer muss eh weg!
 
@zivilist: Ich kann den Ballmer auch nicht ab, der Mist ist aber wohl auf Sinofski gewachsen, der bereits weg vom Fenster ist.
 
ich bin windows-Nutzer seit 3.11 , aber bei Windows8 hab ich aufgegeben
 
@Brannigan: Für mich war damals Win 95 genau so ein Buch mit sieben Siegeln wie jetzt Windows 8, wenn ich mich richtig erinnere. ;)
 
@Lastwebpage: windows95 konnte man nach windows 3.11 sehr schnell kapieren und es hat viele tolle neuerungen gebracht, was ich von windows 7 auf windows 8 nicht behaupten kann.
 
@Brannigan: gefällt dir etwa der grafisch etwas überarbeiteter Program Manager nicht?
 
@Brannigan: imho ist der Schritt von 7 zu 8 kleiner als von 3.11 zu 95.
 
@Thomaswww: von Hardware-Anforderungen schon...
 
@Brannigan: Genau so ging es mir. Jede neue Windows Version habe ich mit größtem Interesse von Tag1 an benutzt. Ich kann einfach nicht verstehen, warum MS bei Win8 nicht dem User die Wahl gelassen hat, ob er den gewohnten Desktop+ Startmenü oder das neue Design benutzen will. Anderen den eigenen Geschmack aufzudrücken ist in anderen Bereichen unvorstellbar. Bei H&M zwing auch keiner die Kunden, nur noch schwarze Jeans anzuziehen und versteckt die blauen im Keller, wo sie keiner findet. MS= Verwöhnte dummdreiste Milliardäre.
 
Das Problem ist, dass man erfahrene Windows-User als Testpersonen gewählt hat. Wenn man z.B. erfahrene Apple-User vor Win7 und Win8 gesetzt hätte, sähe das Ergebnis völlig anders aus...
 
@JanKrohn: Ich glaube nicht, denn ich kenne erfahrene Apple-User, die Win7 durchaus zugestehen, ein sehr gutes OS zu sein, Win8 jedoch absolut schrecklich finden. Also wäre zumindest im Fall von Win8 der Test dann auch nicht anders ausgefallen.
 
@JanKrohn: das glaube ich nicht, ich bin erfahrener user und ich habe windows 8 wieder deinstalliert weil es unsinnig und kompliziert ist für einen desktop rechner.
 
Allein die komplette Umorientierung von Windows 8 ist hier der Fehler.
 
Es ist schön zu lesen, das in diesem Forum die überwiegende Crem de la Crem der Windows 8 User vertreten ist, die auf der Wolke des Fortschritts quasi in forderster Front schweben.Da würde ich mir natürlich auch raus nehmen den Rest der User als unqualifizierte Bremsklötze der Geschichte zu bezeichnen.
 
@logo7: Das Schlimme ist, dass diese Leute nicht merken, dass dieser Fortschritt ein gewaltiger Rückschritt ist. Selbst Windows 95 ist gegen Windows 8 moderner in der Usability. Es sind aber vermutlich die gleichen Leute die es auch als Fortschritt betrachten würden, wenn man die Programme wieder per Kommandozeile starten würde. Dann hieße es, dass es klar strukturierte Befehle sind und man dem Programm direkt noch Befehle mittels Parameter mitgeben kann beim Start.
 
Mal unabhängig von der Bedienbarkeit, die ich persönlich auch ziemlich schlecht finde, hat die "ModernUI" überhaupt nichts mit "modern" zu tun, sondern könnte optisch absolut so auch schon in Win 1.0 gewesen sein. Da hatte ja meine Amiga 500 Workbench eine schönere Optik. Und kommt mir jetzt nicht, ich wolle mich nur nicht umgewöhnen oder ich sei ein MS-Hater, denn ich fand (abgesehen von Vista) bisher alles Win-Versionen spitze und war einer der Ersten die bei den Ribbons von Office "Juchu" geschrien hat, weil ich das Konzept dahinter, trotz Umgewöhnung, genial finde (hat sich mit der grottigen Optik von Office 2013 allerdings geändert). Aber dieses Kachelzeugs gefällt mir einfach überhaupt nicht. Für Tablets oder Smartphones mag das ja noch Geschmackssache sein, aber was haben Vollbild-Apps auf einem Desktop zu suchen??? Und selbst bei vermeintlich sinnvollen wie Email-, Browser-, oder Player-Apps würde ich lieber auf entsprechende Desktop-Varianten zurückgreifen, da die in der Regel viel mehr können. Und auch als "Alternatives" Startmenü kann ich MUI nichts abgewinnen, da ich keinen Launcher in Vollbildgröße brauche mit Kacheln, die selbst ein Blinder mit der Maus trifft. Unter der Haube mag Win8 ein prima System sein, aber design- und bedientechnisch ist es FÜR MICH die absolute Katastrophe.
 
@KaDArgo:
ich seh das ganz genauso.Hat sich schonmal jemand überlegt wo die Performance von Windows8 herkommt?Wenn ich nur noch Icons im Commodore Style in 16Farben auf dem Desktop hab ist das wahrlich kein Wunder.Hässlich ist gar kein Ausdruck.
 
@KaDArgo: vielleicht kommt "modern" ui ja auch nicht von modern, im sinne von im trend, neuartig, sondern im sinne von modern, also etwas altes vermodert zb. alte fichtenholzleisten vermodern im keller... und schon ist für so manchen die modern ui analogie doch sehr treffend bezeichnet.
 
Wozu brauchte man zu dieser Erkenntnis einen weiteren Test? o.0
 
Windows 3.x hatte doch ein mitgeliefertes Tutorial für die Benutzung der Maus. So etwas hätte es auch für die neue Bedienoberfläche von Windows 8 geben MÜSSEN.
 
Ohne "Classic Shell" war Windows 8 anfänglich wirklich eine Bedienbarkeitskatastrophe, die sehr weit von "intuitiv" entfernt war.
 
@moin^2: Win8 kann man mögen oder auch nicht (ich mag's nicht), aber erkläre mir doch bitte mal, warum man sich Win8 anschafft, um es sich dann doch durch Drittsoftware wieder zu Win7 umzubauen?? Da kann ich auch direkt bei Win7 bleiben, denn soviel Mehrwert hat Win8 dann auch nicht.
 
@KaDArgo: doch, alleine schon die neuen kopierfunktionen
 
@ayin: Die sind mir egal, ich nutze ohnehin Total Commander ;-)
 
Ich hoffe, sie wissen das nicht erst seit gestern.... o_O
 
"Das System im modernen Design" Danke für diesen Lacher!
 
Ich HOFFE, dass ein Team an der weiterentwicklung von Windows 7 arbeitet... denn das mit Windows 8 geht noch richtig in die Hose...
 
@Pug206XS: Ich sage ja immer, bevor ich mir ernsthaft die Mühe mache Windows 8 zu lernen versuche ich es nochmal mit Linux. (Aber Windows 8 lerne ich bevor ich mir einen Mac anschaffe)
 
@Pug206XS: Naja, es gibt sowas ähnliches: Es gibt ein Entwicklerteam, das dabei ist, Windows zu klonen. Das Projekt heißt ReactOS, hat das Aussehen von Windows 2000 aber implementiert auch neuere APIs von Vista und 7, soweit ich weis. Allerdings ist es noch weit davon entfernt, fertig zu sein.
 
@Pizzamann: Ja, aber die kommen so langsam voran, dass es vermutlich noch Jahrzehnte dauern wird bevor man darüber nachdenken kann ReactOS Experimentell zu nutzen.
 
@Pizzamann: Hmja, *sfz*... Hatte irgendwann noch die leise Hoffnung, dass ReactOS bis zum Ende von XP fertig werden würde. Muss mich wohl von der Idee verabschieden :(
 
was ist das denn für ne verarsche ?

"Das Schließen, Minimieren und Verkleinern von Fenstern sei nicht möglich, Programme zu beenden ist ein Problem, der Explorer fehlt."

"Als Probanden dienten in dem Test erfahrene Nutzer von Microsoft-Betriebssystemen, die sich nun in einer neuen Umgebung zurecht finden mussten."

wen es erfahrene nutzer waren wieso finden die dann nichts ???
als erfahrener nutzer kommt man doch mal auf die idee im "startmenü" auf "DESKTOP" zu klicken oder ? und schon findet man den "Explorer"
 
@DJxSpeedy: Jepp. Und das disqualifiziert die Aussage von erfahrenen Windows User doch gleich
 
Und wie war das mit den Usability-Tests bei Microsoft? Angeblich alles wunderbar. Entweder die Deutschen sind zu doof oder MS hat schlicht gelogen.
 
@zivilist: Naja, bei MS hat es 8 Wochen gedauert, bis die User sich dran gewöhnt haben, aber wer will schon 8 Wochen lang "leiden"?^^ Da Windowsuser aber eh leidgeprüft sind (UAC, Sprechblasen, Updatemeldungen von zig. Programmen, Virenscannern... etc. pp.), werden sie sich über kurz oder lang eh dran gewöhnen, weil die Konkurrenz entweder nicht in die Puschen kommt, oder zu teuer ist, und es irgendwann nur noch Windows 8 PCs in Massen geben wird.
 
win8 ohne touchdisplay zu nutzen ist in etwa so, wie wenn ein dos-umsteiger ohne maus versucht windows zu bedienen. natürlich kommt dabei nix gscheits raus ... wie jeder weiß ist der norton commander mit tastatur jedem explorer mit mausbedienung überlegen ...
 
Ich sagte schon nach der ersten Prewview, dass die Usability ein Murks ist und wie meistens sollte ich recht behalten. Das es aber immerhin die Hälfte geschafft hat den Rechner ordnungsgemäß herunterzufahren finde ich erstaunlich. Mich würde jetzt nur noch interessieren in welchem Bereich diese Leute arbeiten und wie lange sie suchen mussten. Einige Kommentare im web behaupten ja auch, Windows 8 sei das neue Windows Vista. Ich halte das für eine Beleidigung gegenüber Vista, weil das lies sich wenigstens bedienen.
 
@Memfis: also wenn nur die Hälfte der Leute es geschafft haben den Rechner herunterzufahren, dann frag ich mich aber auch, was die unter "erfahrene Nutzer" verstehen. Jeder, der etwas Erfahrung hat, wird auch mal herausgefunden haben, dass man einfach den An/Aus-Knopf am Gehäuse drücken kann und der Rechner fährt herunter, zumindest bei Standardkonfiguration und seit wir ATX-Rechner haben. So sehr ich das Startmenü auch mag, zum Herunterfahren oder auch für den Ruhezustand, den ich meistens benutze, habe ich es spätestens seit 2001 nicht mehr benutzt als ich eine Tastatur mit Zusatztasten dafür gekauft habe. Am Laptop gibts die Tasten für Standby und Ruhezustand genauso und eben den An/Aus-Knopf, wenn der Herunterfahren soll.
 
@Link: der trend geht auch bei pcs hin zum sleep/wake verhalten wie wir es von tablets/smartphones mit ihren instant-on funktionen lieb gewonnen haben. eine taste und der pc ist innerhalb weniger sekunden wieder eingabebereit. vista hat den button bereits standardmäßig getauscht, gnome3 hat den button ebenfalls ausgeblendet - bei beiden systemen wurde der button durch usernachfrage wieder standardmäßig eingeblendet. win8 macht nun wieder denselben "fehler" und versteckt dinge vor dem user in den "einstellungen" dialog wo er nicht hingehört ... . die änderungen scheinen nicht konsequent - bzw. entsprechen einer tablet kopie - die der pc-user jedoch nicht möchte. das grundübel ist auch hier wieder beide konzepte zu mischen, an einem gerät was kein hybrid ist ...
 
Meine Güte, ich liebe meine Macs, aber W8 finde ich auch klasse...genauso wie ich W7 sehr gern benutze...jedes System hat seine Vor- und Nachteile...ich würde mir als nächtes Smartphone auch gerne ein Lumia mit W8P holen wenn ich nicht schon so viele iOS-Apps und ein iPhone und iPad hätte.
 
@alh6666: probiers mal mit einem gerät ohne lock-in effekt ;)
 
@alh6666: Selten, hier mal so was zu lesen. Aber der Fanwar ist wohl allgemein reizvoller. (Kann mich dem ja leider auch nicht wirklich verschließen, aber wenn mehr Leute deine Einstellung vertreten würden, wär's hier um Einiges normaler!)
 
Also mich würde ja mal interessieren, wie der Test verlaufen wäre wenn man a) unerfahrene Windows-Nutzer hätte testen lassen und/oder b) den Probanden vor dem Test die wichtigsten Grundregeln (Charms Bar, App Bars, Beenden und Wechseln von Apps) erklärt hätte.
 
@HeadCrash: Und obwohl ich die Studie noch nicht ganz gelesen habe, zweifle ich sie jetzt schon an. Zum einen ist sie nicht repräsentativ, da der Test gerade einmal mit acht Personen (jeweils vier Frauen und Männer) durchgeführt wurde. Liest man dann mal quer durch die Studie, findet man Sätze wie "alle Programme werden unter Windows 8 im Vollbildmodus gestartet" oder "das Minimieren von Fenster wurde gänzlich abgeschafft". Hier wird permanent der klassische Desktop aus Windows 7 mit Windows Store Apps verglichen, die Begriffe werden wild durcheinander geworfen und man gewinnt den Eindruck, dass die Autoren der Studie Windows 8 selbst nicht kennen.
 
@HeadCrash: mit win8 ist die verwirrung perfekt - microsoft verwendet selbst für normale programme den begriff "app" - da blickt doch niemand mehr durch was jetzt wann gemeint wird.
 
@krusty: Seit wann das? MS unterscheidet ziemlich genau zwischen Windows Store Apps (alles was im Modern UI läuft) und Desktop Applikationen (klassische Programme).
 
@HeadCrash: Genau dasselbe dachte ich auch beim Lesen des Textes. Die haben sich da stumpf auf die Store Apps bezogen, und diese Testuser hatten definitiv nicht den blassesten Schimmer von irgendwas. Und wenn ich jetzt auch noch lese, dass wir hier von Original ACHT Personen reden, dann kann man ja den ganzen Mist eh gleich in die nächstbeste Tonne kloppen. Das sind ja noch weniger Leute, als bei irgendwelchen TV-Spots für Schlankheitspillen im Kleingedruckten für 1/100 Sekunde eingeblendet werden. Lächerlich. ;)
 
@HeadCrash: Das ist nämlich das Problem. Setz mal jemanden dran, der es bisher nur komplett anders kannte. Das ist klar, dass da das Genörgel losgeht. Ich persönlich habe relativ früh angefangen, Windows 8 zu nutzen und ich muss sagen, ich habe das neue Bedienkonzept erst gehasst, aber mit der Zeit geht alles viel leichter von der Hand und ich bin mit Windows 8 auf meinem Rechner und ebenso mit Windows RT auf meinem Surface mehr als zufrieden. Kann mir nichts besseres mehr vorstellen.... Doch... Eine Sache stört noch und zwar die Bedienung beim Windows Phone. Da hätte ich eigentlich schon gerne so einige Gesten aus Windows 8, wie zum Beispiel das Schließen, Vorblättern, usw :D
 
Und was schliessen wir letzendlich daraus ?
Das Windows 8 für Desktop-PCs nicht geeignet ist,und Windows 7
das beliebteste Betriebssystem nach Windows XP ist ?
Ich bin auch wieder zurück zu Windows 7,weil ich da besser mit klar komme,da weiß man wo was ist,als bei Windows 8,wo man die Funktionen immer suchen muß.
Bei Windows 7 weiß man,wo die ganzen Funktionen liegen,da verschiebt sich auch nichts,wie bei Windows 8.
I Love Windows 7.
 
@Fat Tony: I love Windows 7 too, but 8 even more. :P
 
WIN8 ist wie ein Kuhkalb das nicht weiß wo es trinken soll . Also greift man hier zu altbekannten Mitteln . Am Finger saugen und später an der Flasche . = Habe mich wie dieses gefühlt und nach ersten Versuchen " Classic Shell " installiert . Dank hierfür an "WinFuture" . Dann erst habe ich die Windows altbekannte eigene Oberfläche wieder gefunden . Die neue taugt für einen normalen PC nun überhaupt nicht . Microsoft wollte mit der neuen " Oberfläche " vermutlich nur verheimlichen das hier nur ein leicht verbessertes Version von WIN7 verkauft wird . Daher auch das Angebot von 29,90 € für den Umstieg . Was letztendlich bedeutet das hier letztendlich nur WIN7.1 angeboten wird !
 
Microsoft müsste für Windows 8 als Standard einstellen, dass beim betätigen des Ein-/Ausschaltknopf das Gerät im eingeschalteten Zustand herunterfährt.
 
@staypunk: nein, die müssten nur beide oberflächen anbieten, dann kann es sich jeder selbst aussuchen, so einfach wäre das.
 
@Navajo: Mit der Oberfläche hat das doch nichts zu tun. Ich fahre auch Windows 7 per Ein-/Ausknopf herunter. Ich schaue das ganze immer aus der Sicht meiner Oma, die noch nie einen Computer bedient hat, an: Es gibt doch nichts intuitiveres, als das Gerät dort auszuschalten, wo man es einschaltet.
 
@staypunk: scheiss auf den ein und ausknopf, das allein macht doch nicht den unterschied, zur not tippe ich auf dem rechner auf meinen an / aus schalter einmal kurz rauf und das windows fährt herunter, fertig.
 
Obwohl hier wieder die ewig dauernde Diskussion losgetreten wird, sollte aufgrund dieser Studie klar sein, dass die Kritiker von Win8 nicht umsonst kritisieren. Was mich immer stört, sind die klugsch***ischen Ratschläge mit Tastenkombinationen und dem Hinweis auf den Klick ins "Nichts". Das ist weder intuitiv, noch logisch. Und genau diese Punkte wurden bemängelt. So wie ich MS aber einschätze, pfeifen die auf solche Studien und drücken ihr "tolles neues" Konzept weiter durch, was ich für falsch halte. Aber Linux wird langsam aber sicher eine Alternative...selbst im Gaming-Bereich.
 
@tommy1977: Da kann ich dir in Sachen Linux aber auch nur beschnittten recht geben. Fürs Surfen, Office, ein paar Games oder sonstiges mag Linux oder Ubuntu ja super sein gar keine Frage aber wenns ums grössere Sachen geht ( Musik Produzieren, Videoschnitt, TV, Streamen und noch vieles mehr ) haben leider viele Probleme da A: Mit Wine und ect nicht alles zu realisieren ist und B: die kostenlosen Alternativen von Linux und co einfach nichts sind. Und ich kenne einige die schon versucht haben umzusteigen ( Cubase, Reason, Pro Tools, einbinden von Audiointerfaces, TV karten die nicht gehen usw usw usw ) .. zu Windows 8 .. diese Diskusionen langweilen langsam .. wenns ein rückschritt für manche ist ok .. dann nutzt es nicht .. wer es mag .. den störts nicht von daher gesehen habt ihr die Wahl. Wir sprechen uns in ein paar Monaten nochmal !
 
@Echorausch: Was die momentane Unterstützung von gängiger Software, gerade im produktiven Bereich angeht, geb ich dir Recht. Der treibende Punkt für ein OS im Privatbereich wird aber, wie schon immer, der Gaming-Sektor sein. Da inzwischen die größte Spieleplattform in Form von Steam unter Linux läuft, sollte es nicht mehr lange dauern, bis Origin & Co. nachziehen. Um mich nicht falsch zu verstehen, ich würde auch lieber bein Windows bleiben, aber nicht mit dieser Marschrichtung von MS. Ich bin sowohl Zocker, als auch leidenschaftlicher Fotograf und weiß die Annehmlichkeiten eines funktionierenden MS-OS zu schätzen und würde auch dabei bleiben. Mein Win8 habe ich mir mit Classic Shell wieder in einen benutzbaren Zustand gebogen, was ich aber bei den Folgeversionen nicht mehr tun werde, sofern dies dort überhaupt noch möglich ist. Der entscheidende Punkt ist doch, dass MS schätzungsweise 50% seiner Kunden ignorant vor den Kopf stößt, obwohl die Lösung doch so einfach wäre. Für den Desktopbereich die Wahlmöglichkeit zwischen Metro und Classic und im mobilen (Touch)bereich nur Metro, was dort durchaus auch Sinn macht.
 
@tommy1977: Linux versucht das seit 10 Jahren und hat es bis heute nicht wirklich geschafft, weder im Bürobereich noch im Homebereich. Allein das treiberkaos und die verschiedenen Varianten etwas zu installieren etc. eine Shell sollte ganz verschwinden beim installieren von Software etc. Linux ist nach wie vor, trotz Klicki Bunti Oberfläche etwas für Freaks. Jemand der Windows7 bedienen kann, wird mit Linux kaum klar kommen. Ich habe mal testweise 3 Rechner genommen, 2 Notebooks (eines 6 Jahre alt und eines 1 Jahr alt) und einen Desktop (3 Jahre alt). Mit einer LiveCD habe ich mit 6 verschiedenen Distris nicht einmal geschafft dies auf einen Notebook zu starten, auf dem Desktop hat es funktioniert. Ich habe mir dann auch noch die Mühe gemacht das richtig zu installieren. Auf dem neuen Notebook ging es ebenso mit keiner Distri, mit vielen Tricks und stundenlangen Foren lesen habe ich es auch dem älteren Notebook geschafft. Und das kann man keinem Benutzer zumuten. Also Linux ist nach wie vor "raus".
 
@Navajo: Sehe ich anders, da z.B. mit Ubuntu ein System existiert, welches eine durchdachte und vor allem intuitiv bedienbare Oberfläche hat. Ich habe das selbst auf mehreren Rechnern installiert und es gab nie Probleme. Sicher ist die Struktur ein wenig anders als bei Windows, aber trotzdem ähnlich genug, um intuitiv damit klarzukommen. Und ein Linux von vor 10 Jahren darf man nicht mehr mit den oftmals sehr komfortablen Distris von heute vergleichen. Da hat sich eine Menge getan und ich kenne zunehmend mehr Leute, welche über einen Wechsel ernsthaft nachdenken, wenn MS seinen rigerosen Weg beibehält.
 
@tommy1977: wer lesen kann ist klar im vorteil, ich habe natürlich aktuelle distris probiert und keine die 10 Jahre alt sind... und genau so war es bei mir. Überigens auf allen 3 Rechner lief zum Beispiel XP ohne Probleme. Allein ein Treiber für einen Scanner zu installieren und das ist kein Wald und Wiesenscanner sondern einer von HP der sehr oft verkauft wurde, artete aus in stundenlangen suchen und Foren durchforsten um dann festzustellen das es doch nicht wirklich geht. Diese Probleme habe ich bei Windows nicht.
 
@Navajo: Das war auf deinen ersten Satz bezogen. Dass du aktuelle Distris getestet hast, war mir schon klar. ;-) Dass du diese Probleme hattest, glaub ich dir ja auch, aber ich kann aus meiner Erfahrung bisher nur gegenteiliges berichten und das bestärkt mich darin, Linux als einzig wirkliche Windows-Alternative im Auge zu behalten. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich damit ausdrücken.
 
@tommy1977: ich wäre sehr froh darüber wenn linux diese probleme mal beseitigen würde, dann würde ich in der tat auch darüber nachdenken. aber dies ist bis heute nicht wirklich so...
 
@Navajo: Sicherlich gibt es Probleme, aber die gibt es auch bei Windows. Und dass, um bei deinen 10 Jahren zu bleiben, riesige Schritte in Richtung Benutzerfreundlichkeit getan wurden, kann man ja wohl nicht abstreiten. Zumindest sollten jene das bemerkt haben, welche die verschiedenen OS über die Jahre im Auge behalten haben.
 
@Navajo: Gerade HP-Geräte werden von Debian, Ubuntu, LinuxMint .... automatisch erkannt und eingerichtet, hierfür müssen keine Treiber gesucht werden da die hp-lib standardmäßig mitinstalliert wird.
 
@tommy1977: aber diese Problem gibt es schon so lange und fragt man in den einschlägigen foren mal nach, heisst es doch eintönig, das es an den herstellern liegt. weil die keine treiber für linux bereitsstellen.
 
@nowin: es ist eben nicht so, ich schliesse es an und der treiber lässt sich nicht installieren, mag sein das irgendein freak das irgendwie hinbekommt, aber für die oma ist das nichts unter windows 7 stecke ich den ein und fertig. so sollte es sein um sich mit windows zu vergleichen.
 
@Navajo: Was für eine Distri hast du dafür benutzt?
 
@nowin: Suse, Debian, Ubuntu, Kubuntu und Knoppix
danke für minuse, es ist ja wahr was ich sage... warum also minus?
 
@Navajo: Ich habe mir ein Notebook gekauft ohne Betriebssystem, weil es günstiger ist. Das Notebook wird sonst mit Windows 8 ausgeliefert. Windows 7 funktioniert wegen Treiberproblemen nicht auf dem Gerät. Ich habe also Windows 8 installiert. Nach der Installation hat erst mal das WLAN nicht funktioniert, also musste ich mir ein Netzwerkkabel besorgen um das WLAN in Windows 8 mit den richtigen Treibern aus dem Netz installiert zu bekommen. Etwas was ich schon seit Jahren in keiner Linux Distribution mehr machen musste. Aber damit muss man halt rechnen, wenn man kein vorinstalliertes System kauft, leider. Wer ein Linux Notebook oder Chromebook direkt kauft, kann auch direkt loslegen. Wer ein Notebook kauft bei dem das System nicht vorinstalliert ist, muss halt damit rechnen etwas manuell installieren zu müssen, egal ob Windows oder Linux.
 
@karlokarlono: und du kaufst dir ein notebook bei dem nicht mal eine treiber cd dabei ist? gibt es das überhaupt noch? wo bekommt man denn mit linux vorinstallierte notebooks und wenn ja, welche auswahl habe ich denn da? aber bei deinem windows 8 war es doch wohl kein problem den treiber einfach herunter zu laden und zu installieren oder? ohne das man erst irgendwelche sachen komplieren muss, mit glück hast du eine rpm datei die man mehr oder weniger direkt installieren kann, wenn kein anderes paket rum meckert. dieser ganze: configure - make - make install kram geht gar nicht.
 
@Navajo: Nein es war keine Treiber CD dabei, wozu auch, leben wir noch in 90er? Viele Geräte haben nicht mal mehr ein CD Laufwerk! Linux Notebooks bekommst du ganz einfach auf Notebooksbilliger.de, Amazon.de oder auf https://www.system76.com wo ich mir meinen nächsten Rechner kaufen werde. Die Treiber zu meinem WLAN habe ich unter Windows 8 installiert bekommen, zum Glück. Aber einfach war es nicht unbedingt, ich musste erst mal herausfinden was für ein Treiber ich brauch und den habe ich dann gegooglet. Auf einem anderem Notebook auf dem ich Ubuntu laufen habe, funktioniert das seit Jahren out of the box (wie man so schön sagt). Ich kenne das aber auch noch aus Zeiten da lief das noch nicht gleich out of the box, dann kam ein Popup wenn man online war, das hat einem dann gesagt, dass ein Treiber für z.B. das WLAN oder die Grafikkarte installiert werden kann. Da hat man auf installieren geklickt und hat ausgewählt, ob man z.B. den von ATI oder einen Community Treiber installieren wollte und fertig war die Sache. Treiber musste ich noch nie kompilieren.
 
@karlokarlono: wo lebst du denn, ich bestelle andauern notebook und desktops für kunden, es ist IMMER ein cd dabei! Mag sein, das es diesmal eine Ausname war, jedoch ist es im normalfall so, das man meist nicht mal einen Treiber braucht unter Windws 7 und wenn doch, sich dieser einfach installieren lässt, im gegensatz zu Linux, wenn man keinen "normalen" Treiber findet muss man da rumkomplieren etc. das ist nichts für Anwender.
 
@Navajo: ich habe bisher alle Treiber für Linux über die zusätzliche Treiberoption problemlos installieren konnte. Aber es soll ja auch Leute geben, die können einen Nagel nicht mal gerade in eine Wand hauen, für solche ist dann auch der Hammer der Schuldige ^^
 
@karlokarlono: ja schon klar, jetzt bin schuld. ich arbeite seit 1990 mit pc´s und habe schon unix, linux und windows server installiert. ich sage nicht das ich es nicht kann, sondern der normale benutzer damit überfordert ist. warum sonst sind die foren voll mit leuten voll, die damit nicht klar kommen und nicht verstehen das man irgendwas kompilieren muss etc.?
geh nur in die foren, es sind fast alles freaks und mittlerweile der gleiche tenor, google doch mal, bevor du uns (heilige linux götter) etwas fragst. Supersache.... das ist es, was leute davon abhält oder warum sonst wird sich immer wieder windows gekauft, weil es geld kostet? nein weil die leute mit linux bis heute nicht wirklich klar kommen.
 
@Navajo: meine Eltern kommen z.B. wunderbar mit Ubuntu klar, aber hey du hast ja seit 1990 mit PCs zu tun und sagst das kann nicht sein, dann wird das auch nicht stimmen können oder willst du nur trollen?
 
@Navajo: Auf was hinauf hätte ich dir ein minus geben sollen? Alles ordentliche Distributionen wo HP-Geräte eigentlich ohne zutun laufen müssten. Das ein HP-Drcker nicht läuft tritt nur dann auf wenn es ein reiner GDI Drucker ist der nur für Windows gemacht wurde. In dem Fall gebe ich dir recht, musste auch 2 Std. bei einem Kunden werken damit er läuft.
 
@karlokarlono: ich denke du trollst, aber egal. die sonne scheint und ich muss diese diskussion auch nicht weiterführen, so wie linux jetzt ist wird nicht für die breite interessant sein, fertig!
 
@nowin: hier liest keiner wirklich es ging um einen scanner nicht um einen drucker, aber egal...
 
@Navajo: der spruch heißt "wer liest ist klar im vorteil" nicht "wer lesen kann ist klar im vorteil" ... nur mal so nebenbei ...
 
@krusty: aha und was willst du mir jetzt damit sagen, das ich den satz falsch geschrieben habe?
 
@Navajo: genau, was ist das für ein dämlicher spruch "wer lesen kann" das ergibt doch keinen sinn! jeder mensch kann lesen ... häufig lesen menschen jedoch nicht den text in den postings und wenn du das meinst, dann schreibst du "wer liest - ist klar im vorteil" ...
 
@Navajo: Ich schließe mich der Meinung von @tommy1977 an. Linux ist seit langem mehr als ein Ersatz für Windows. Funktionen die Windows stückweise mit jeder Version bekommt sind bei Linux Distributionen Jahre davor dabe. Warum, wenn es von vielen Anwendern gewünscht wird es von der LinuxCommunity programmiert. Würden durchschnittliche Anwender nur halb soviel Zeit in Linux investieren wie in ihre Windowskisten hätten sie keine Probleme mehr mit Linux. Gerade in Firmen und öffentlichen Diensten die etwas auf Sicherheit geben wird vermehrt Linux eingesetzt. Z.B. die spanische Region Extremadura, setzt mit 125000 tausend Desktoprechner auf Linux. Ein Linux mit KDE Benutzeroberfläche lässt sich genaus leicht bedienen wie Windows 7, sogar meine 70 Jährige Schwiegermutter kommt damit zurecht. Was deine Notebooks betrifft so kann ich nur eines sagen, wenn sie aus Nordkorea stammen mag deine Aussage vielleicht zutreffen, sind es aber Markengeräte ....
Wenn du es schon nich schaffst Linux zu installieren, dann lass es dir einrichten oder bleib bei deinem Windows . Man muss kein Freak sein um Linux einzurichten und zu bedienen, nur das Windowsdenken ablegen.
 
@nowin: Ein Intel Thinkpad, ein Toshiba Satellit also trifft deine Aussage schonmal nicht zu. Es geht nicht um das bedienen, es geht doch eher darum, wenn man mal etwas anpassen will, eine neue Hardware hat etc. dann wird es kompliziert. wenn es so wäre wie du es beschreibst hätten schon viel mehr Leute das Linux auf dem Rechner.
 
@Navajo: Jetzt mal ehrlich, der NormalUser kauft sich ein Gerät im MM usw. da ist überall Windows installiert, warum sollte er es nicht benutzen wenn er es schon bezahlt hat?
 
ich wusste es schon immer; win 8 ist nicht für pc geeignet. eher für tablets und handys (smartphones). ich selber kann mich nicht damit anfreunden, eher mit win 7.
 
Ja sind die denn zu dumm dafür?
Erfahrene Nutzer von MS-Betriebssystemen. Das ist das Problem.
Leute die überhaupt keine Erfahrung damit haben tun sich wahrscheinlich leichter.
 
@crashpat: Und genau DAS ist der Punkt! Die erfahrenen Nutzer sind die langjährigen Kunden, auf die man als Unternehmen hören sollte. Dies tut MS aber nicht und drückt mit aller Gewalt ein System durch, welches produktiv völlig unbrauchbar ist, da es zu verspielt und auf Touch optimiert ist.
 
Ich verstehe das ganze Gerede nicht. Warum muss Microsoft mit dem Brecheisen durch die Reihe fahren und die "Alte WIN7 Oberfläche" komplett aus Windows 8 rausschmeißen? Es geht um eine Option, das Windows 7 Design auszuwählen und alles wäre okay! Ich finde es schade das Leute nun um Funktionen zu finden, die vorher klar waren, nun googeln müssen. Ich finde ein Betriebssystem muss klar zu händeln sein (die Oberfläche, wenn es an spezielle Funktionen geht wie Domäneneinrichtung etc. muss schon ein detaillierteres Wissen vorhanden sein)! Wenn ich aber für die einfachsten Funktionen googeln muss, dann verschwende ich mehr Zeit für das Betriebssystem wie ich für meine eigentliche Arbeit benötigen würde. Wir reden hier immer noch von einem Betriebssystem, das letztendlich "nur" dazu dienen sollte, meine Programme zu betreiben! -Es sollte nicht zur Daueraufgabe werden sondern seine Dienste erfüllen (man denke auch an die ganzen Schulungen die in Betrieben nötig werden, um die Mitarbeiter zu schulen)! -Was das wieder an Geld kostet und die Firmen bekommen diese Schulungen auch nicht von Microsoft erstattet, genau so wenig wie ich meinen Touchmonitor von Microsoft bezahlt bekomme, den ich für Windows 8 bräuchte!
 
@Rainbird-1: Ich vermute mal, dass du jetzt wieder Antworten bekommst, welche aussagen, dass Win8 ja sooo leicht zu bedienen sei und dass sich die Tastenkürzel für bestimmte Funktionen nicht geändert haben...wer benutzt Tastenkürzel für die OS-Bedienung?
 
@Rainbird-1: "Warum muss Microsoft mit dem Brecheisen durch die Reihe fahren und die "Alte WIN7 Oberfläche" komplett aus Windows 8 rausschmeißen?" Das frag ich mich auch, das hätte man so wie bei WinXP lösen können, das Neue als Standard (das halte ich durchaus für völlig OK), aber wer wollte, konnte auch problemlos alles wie unter Win2000 haben, einfach die Designs ausschalten und das Startmenü auf "klassisch". Fertig. Meine beiden WinXP Rechner sehen immer noch wie Win2000 aus, mit der Luna-Theme genauso wie mit dem neuen Startmenü konnte ich mich nie anfreunden. Unter Win7 finde ich Aero Glas hingegen ganz gut, hätte aber gerne mein Win2000-Startmenü wieder, jedoch gerne durch die Suchfunktion ergänzt, die ist schon sehr nutzlich, solange der Programm-Name einem einfällt.
 
"Lediglich die Hälfte der Testpersonen schaffte es beispielsweise unter Windows 8 den Rechner herunterzufahren" jaja, pisa lügt nicht ...
 
@Greengoose: außerdem wer fahrt seinen Rechner heutzutage schon noch runter?! Es gibt heute einen Hybernate-Mode. Wir sind nicht mehr in den 90ern. Zum nächsten fährt der Rechner auf Knopfdruck herrrunten. Zum dritten tut er das nach einer x Zeit, wenn man es einstellt. Euer Smartphone oder Tablet fahrt ihr noch auch nicht runter. oder?! Ein PC verbraucht im Standby nicht mehr Strom als das Handy.
 
@notme: Aber irgendwann muss man schon einmal neu starten^^ Ich fahre meinen Computer immer in den Ruhezustand und nach so 5 Tagen starte ich mal neu. Standby habe ich noch nie am PC benutzt(nur am NB), da ich den Ruhezustand besser finde.
 
@Greengoose: War mir damals in der ersten Preview schon zu unhandlich gelöst, aber man kann sich ja auch selbst helfen: http://www.awsw.de/page0/files/6a3f9db0038ddfc7b465f251bd22cedf-1.html ;-)
 
Apple hat jahrelang Werbespots geschaltet, damit die Leute die Gesten für iOS lernen. Selbsterklärend sind die nämlich auch nicht. Sind sie aber einmal drin, wirken sie einfach und problemlos. Und jetzt macht man einen Test, wo man die Nutzer auf Windows 8 loslässt, anscheinend ohne ein paar Minuten Einführung in Gesten und Logik und beschwert sich dann, dass das System nicht intuitiv ist? Nein, ist es an vielen Stellen nicht - ist aber auch kein Problem. Die Einarbeitungszeit ist relativ gering, da man wenig zu lernen hat.
 
Völlig überraschend ^^
 
Sorry, falls das in den voran gegangenen Kommentaren schon irgendwo steht, dann habe ich es übersehen: Ich habe mir die Studie als PDF auf usability.de herunter geladen. Es waren sage und schreibe 8 Teilnehmer.
Mit 8 Leuten liefere ich jedes gewünschte Ergebnis zu jedem Thema. Das ist doch keine Studie, das ist ein Witz.
 
@FlyingFly: dann schau dir die Kommentare besser noch mal an. Hier sind 1000 Leute komplett gegen win8 den megafail
 
<<<Lediglich die Hälfte der Testpersonen schaffte es beispielsweise unter Windows 8 den Rechner herunterzufahren>>>

Das sagt schon alles aus! Wenn man zu blöd dafür ist sollte man sich eine Konsole kaufen. Selbst meine Schwester hat es von alleine gefunden weil sie bisschen probierte und sonst auch keine Ahnung von PC hat. Solche PC-Schwachmaten sollte man nicht als Referenz für einen Test nehmen.
 
@dd2ren: genau die leute sind zu dumm, ich persönlich musste auch erstmal googeln. logisch ist es in nicht versteckten, offensichtlichen menüeinträgen danach zu suchen - also ist es ja klar dass sich der button in den einstellungen befindet </ironie>
 
@krusty: Ich habe den nach paar Sekunden suchen gleich gefunden. Das liegt dann wohl an dir.
 
@dd2ren: Und solche Leute die andere Schwachmaten nennen, sollte man aus einem Forum aussperren.
 
@andi1983: Genau wie dich wenn du nicht merkst das die Schwachmaten die Tester dort waren! Es waren auch nur 8 Leute die den Test gemacht haben und wenn die wirklich nicht wissen wie ein Rechner runter zu fahren geht sind das eben Schwachmaten, denn so versteckt ist die Funktion ja wirklich nicht.
 
@dd2ren: Wo steht das ich es nicht gemerkt habe ?

Du solltest lesen lernen. Es war allgemein gehalten, dass man zu keinem Schwachmaten sagt.

Zeigt eigentlich nur auf welchem Niveau du bist.

Und wenn die Tester allesamt den Button zum Herunterfahren nicht finden, liegt es nicht an den Testern, sondern an Microsoft dies zu ändern.

Und genau deshalb macht man solche Tests, um ein Produkt/Software zu verbessern.
 
@andi1983: Sry, dann bin ich wohl ein Sonderfall und viele andere auch weil wir die Option recht schnell gefunden haben. Wer die Option nicht findet ist ein DAU/Schwachmate am PC und da kannst du noch so dagegen meckern. Oder willst du wirklich sagen das erfahrene PC-Anwender die Option wirklich nicht finden? Sry das ist lachhaft. Wenn ich meine Oma an PC setze findet die das auch nicht, das ist klar.
 
@dd2ren: Es geht nicht um Erfahrene PC Anwender, sondern um auch den Otto-Normal Anwender.

Ein Betriebssystem sollte so gestaltet sein, dass sich jedermann hinsetzt und sich zum einen wohlfühlt, und zum anderen die wichtigsten Funktionen auch schnell Auffindbar sind.
Was bei Windows 8 nicht gegeben ist.

Und deshalb nimmt man bei solchen Tests auch keine PC Nutzer, die schon 20 Jahre dabei sind, sondern in der Regel unerfahrene
 
@andi1983: Ich kann dir genug Otto-Normal Anwender zeigen die nicht mal wissen wie der Win7 Rechner runter gefahren wird sondern einfach immer auf den Power-Button drücken. Ohne Verknüpfungen auf dem Desktop wären diese Leute verloren und wüssten nicht was sie machen sollten. Ich sehe da kein Unterschied drin. Von meinem Kumpel die Mutter ist z.B. so eine und da wäre ein Tablet glaube besser für die.
 
Usabilty Tests sind wichtig und vergleichsweise günstig zu realisieren. Wenn ich sehe wie täglich am Fahrkartenautomaten die Personen immer den selben Fehler begehen ... furchtbar. Bei Windows gewöhnen sich aber die Leute daran, da sie dasselbe System ja meistens täglich einsetzen ... das ist der Unterschied. Windows 8 am Fahrkartenautomat wäre eine Katastrophe ...
 
@krusty: nö. Nur die Warteschlange davor... *fg Aber es gibt ja in Deutschland das technische Hilfswerk mit seinen fahrbaren Suppenküchen und den Lazarett Zelten.. *fg " .. Hallo Chef .. ich stehe grade auf dem Bahnhofsvorplatz und dachte ich ruf sie mal eben an....ja .. genau..es wird wieder später..es sind noch 387 Leute vor mir, werde also heute abend um etwa 16:45 Uhr im Büro sein...ja, ich lege, wenn ich um Mitternacht nach Hause gehe den Schlüssel wie immer draußen unter den Blumentopf !.. Was ? Nein nein, ich stehe bestimmt in der richtigen Warteschlange, das ich neulich die Schlange vor diesem Hier können sie ihr Win 8 zurück geben Automaten erwischt habe, das war wirklich nur Ausversehen !.. " *fg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles