DSL-Drossel: Bundesnetzagentur schaltet sich ein

In die Debatte um die Pläne der Deutschen Telekom, Internet-Nutzern nach der Übertragung eines bestimmten Datenvolumens den Breitband-Anschluss abzuschalten, schaltet sich nun auch die Bundesnetzagentur ein. mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Kabel, Gigabit, Telekommunikation Bildquelle: Ben Stanfield / Flickr Internet, Daten, Netzwerk, Kabel, Gigabit, Telekommunikation Internet, Daten, Netzwerk, Kabel, Gigabit, Telekommunikation Ben Stanfield / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schoener Shitstorm der da losgebrochen ist . wie die AGB bei Instagram damals. Werden wohl schoen zurueck rudern muessen bei der Telekom
 
@-adrian-: Das setzt aber voraus das neben der gier dann auch mal das Hirn eingeschaltet wird und das trifft auf die Telekom absolut nicht zu.
 
@-adrian-: Das kann gar nicht genug Shitstormen - Das ist so durchschaubar und dreist, dass es einem fast die Sprache verschlägt. Abzocke auf allerhöchstem Niveau...
 
@-adrian-: Die Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube
 
@jigsaw: naja sie werden jetzt tarife anbieten die teurer sind und ohne volumengrenze und habe ndann die bisherigen eingeschraenkt und gleichteuer gelassen und neuere teurer hinzugefuegt. Das comeback der Volumenbegrenzungen ist nur so erfolgreich weil beim Mobilephone es auch schoen gezahlt wird
 
@-adrian-: Den Schaden sie aber angerichtet haben werden sie wohl mehr wieder gut machen können. Wer die Situation zum Anlass genommen hat sich nach Alternativen umzusehen wird schnell feststellen, dass es deutlich günstigere Anbieter gibt, die sogar mehr Leistung bieten. KabelBW beispielsweise bietet 100 MBit für 40€ / Monat und da in vielen Mietshäusern bereits Kabel vorhanden ist und ohnehin bezahlt werden muss (über die Nebenkosten) bietet sich ein Wechsel ja gerade zu an. Ich bleibe erstmal nur bei der Telekom, weil da da jederzeit meine IP ändern kann und als Let´s player weis ich natürlich meine 10 MBit Upload zu schätzen die ich als VDSL50-Kunde hab, aber Upload und IP-Change ist für 90% der Internetuser wohl eher zweitrangig.
 
@Memfis: kann KabelBW wärmstens empfehlen ;) vorallem was die pingzeiten angeht, wesentlich besser als VDSL etc... und vorallem billiger und keine Drosselung :) (Bin seit 3 Jahren zufriedener Kunde)
 
@skrApy: Hat man bei Kabel Internet nicht eine feste IP?
 
@kubatsch007: nein, aber kann optional hinzugebucht werden.
 
@skrApy: Das mag alles richtig sein, ich habe aber auch schon andere Berichte gelesen, dass beispielsweise Premiumkunden bevorzugt werden und wenn die gerade die Leitung auslasten man als privater Normalnutzer das Nachsehen hat. Ob das stimmt kann ich natürlich nicht überprüfen, aber in der Umgebung meiner privaten Wohnung sind zumindest einige Firmen und Institute. Mein Hauptproblem ist aber, dass ich die IP nicht so ohne weiteres durch einen Reconnect ändern kann (Geht wohl nur im Zusammenspiel mit Ändern der Router-Mac zuverlässig) und das sich mein Upload halbieren würde, wobei ich mit letzterem noch leben könnte.
 
@Memfis: Selbst für die Profis ist eine IP-Change unwichtig. Oder erkläre mir mal bitte genau wozu du den Wechsel der IP brauchst? Gruß
 
@Forster007: eher umgedreht, für profis sind feste IPs wichtig :)
 
@skrApy: Was anderes hab ich ja nicht behauptet oder? ;-) Gruß
 
@Forster007: Filehoster
 
@Memfis: und somit Illegal, Denn was wird bei Filehoster zu hauf runter geladen? Die Anderen Dateien, die man darunter laden kann, sind so klein, dass man schon eine ziemliche Menge runterladen kann, bis man für 30 Minuten oder ne bestimmte Zeit gesperrt ist. Gruß
 
@Forster007: Du kannst mir nicht einfach unterstellen, dass ich illegal Daten runterlade, wenn du das doch gar nicht weist. Ich sagte nur, dass ich wegen der Filehoster oft einen IP brauche. Warum und wieso kann dir egal sein. Das ist so typisches Lobbygeschwätz. Wohl einer von der Fraktion, die am liebsten alle Filehoster dicht machen würde, weil eh illegal, oder?
 
@Memfis: Nein, Wieso brauchst du wohl eine tauschende IP? Weil die Hoster deine Speichern und für eine gewisse Zeit Sperren. Warum sperren die wohl die IP adresse, damit man sie dann umgeht? Erkläre mir diese Logik bitte. Somit ist es, weitläufig gesehen und nicht nur vor der Nase, Illegal. Gruß
 
@Forster007: Sind fahrzeuge dann eigentlic hacuh illegal wenn sie schneller als 150km/h fahren koennen - jetzt mal abgesehen von den noch verbleibenden 2km in Deutschland
 
@Memfis: Nein, ich würde die Filehoster nicht dichtmachen, wegen Illegal, aber ich würde sämtliche IP-Änderung verbieten. Dann müssten die Leute nämlich sich entweder da anmelden und für den Dienst was zahlen, den sie ja mit dem Ändern der IP adresse umgehen, oder sie warten halt einfach und hatten es dann auch kostenlos. Immer dieses, ich möchte alles umsonst haben. Und wenn dann die Besitzer ein Mechanismus dagegen entworfen haben ist es gleich schlecht... Also, Wozu brauchst du nun die IP-Änderung im Legalen oder vielleicht besser ausgedrückt, Gerechten Sinne? Gruß
 
@-adrian-: Was hat das bitte mit dem Problem zu tun? Dein Beispiel hinkt. Denn für das Fahrzeug hast du was gezahlt oder zahlt, wegen Spritverbrauch. Wie sieht das mit den Filehostern aus, wo du das sozusagen umgehst? Somit ist dein Beispiel einwenig am Thema vorbei. Gruß
 
@Forster007: Die Hoster sperren, weil sie einem gerne ein Abo verkaufen wollen. Ist ja auch deren gutes Recht und ab und an mache ich das auch, aber Geld wächst nunmal nicht auf Bäumen und auf der Straße liegt es auch eher selten. Im übrigen ist ein IP-Wechsel nicht illegal, sonnst hätten die Macher vom jDownloader mit Sicherheit schon Probleme bekommen, die ja sogar Plugins zu den Filehostern implementieren. Im übrigen werden viele Dinge auf Filehostern gespeichert, beispielsweise Fanmodifikationen. Glaubst du ernsthaft ich ziehe mir Gigabyteweise die neusten Filme oder Spiele? Das ist selbst mit ständigem IP-Wechsel nicht zu machen, weil die meisten Filehoster bei Freeuser entsprechend drosseln und für Musik gibt es Youtube. Überleg also nochmal was du hier andeutest.
 
@Forster007: warum? du nutzt etwas auf legal weg aber weil du damit illegale sachen machen kannst sagst du : es ist illegal.
Ich zahle uebrigens auch fuer Internetnutzung.. namlich 100mbit 24 stunden am Tag 7 tage die Woche
 
@Memfis: Nur, weil es die Programme gibt, heißt es gleich, das sei Legal, eine Sperre zu umgehen? Ist wie, wenn ich mir eine Waffe besorge und behaupte, die im Schützenverein haben doch auch welche. Und nur, weil man kein Geld hat, es dann sozusagen ungerechter Weise (illegal gefällt dir ja nicht) sich anzueignen ist dann richtig? Denke doch darüber mal nach und da ist es egal, ob die Daten Legal oder Illegal sind. Da hätte ich das vorhin vielleicht als Beispiel deklarieren sollen. Gruß
 
@-adrian-: Was hat das nun damit wieder zu tun? Sehen die Hoster was von dem Geld, was du dem Netzanbieter gibst? Wenn ja, hast du recht. Aber daran zweifle ich. Gruß
 
@Forster007: sorry - was sieht die strasse denn von dem Geld was ich bezahle? nichts? oder ist das in deutschland auch schon privatisiert
 
@-adrian-: Du merkst aber selber, das dein beispiel vollkommener Quatsch ist? Die Straße bekommt Geld über die Steuer (Genauer KFZ-Steuer) Wollen wir nun so weiter machen? Suche dir lieber ein vernünftiges Beispiel (sofern vorhanden) Also über den Quark weiter zu versuchen... Gruß
 
@Forster007: Dein Vergleich hinkt und zwar sowas von gewaltig, dass ich mir gerade überlegt habe, ob ich überhaupt noch antworten soll. Es gibt im übrigen kein Gesetz, dass es mir verbietet meine Internetverbindung für einige Sekunden zu unterbrechen. Das Waffenrecht ist dagegen sehr genau geregelt.
 
@Memfis: Richtig, was aber daran liegt, dass es Waffen schon länger gibt und das internet noch nicht. Hier könnte auch einfach solch ein Gesetz geschaffen werden. es schadet ja nur die, die es ungerechter weise nutzen. Und für die, die damit ihr Essen verdienen stärkt es. Den anderen ist es vollkommen wurscht. Gruß
 
@Forster007: Achja: Mir fällt gerade ein. Vor Monaten bin ich mal auf einen Filehoster gestoßen der die Dateien so aufgesplittet hat, dass man sie nur entpacken konnte, wenn man alle Parts mit der selben IP gezogen hat. Weis aber nicht mehr wie der hieß und obs ihn noch gibt (Vermutlich nicht :D) Würden die Filehoster also ein echtes Interesse an einer Sperrfrist haben liese sich das technisch machen.
 
@Forster007: sorry wenn ich dir jetzt dein leben ruiniere aber steuern werden nicht dafuer verwendet fuer dass sie erhoben werden "Steuer, die Geldleistung an den Staat ohne Anspruch auf individuelle Gegenleistung"
 
@Memfis: Nur weil es technisch möglich ist, was aber Zeitaufwendig und auch Geldgierig ist, mehr Arbeitsaufwand des rechners etc. Ist es dann richtig, es zu erlauben??? Wie schon geschrieben, wenn die Regierung es einfach Festsetzt, gibt es solche Schlupflöcher nicht mehr. Gruß
 
@-adrian-: sorry, dass ich das weiß, aber der Grundgedanke ist so. Handeln wir aber alle einfach nicht danach und wir befinden uns bald wieder im Steinzeitalter. Gruß
 
@Forster007: Joa, ich bin auch dafür mit IPv6 endlich jedem Gerät eine fixe IP zuzuweisen. Damit das Hinterherschnüffeln noch einfache wird und Spuren auch über Jahre noch verfolgt werden können und sich außerdem kein Terrorist und Kinderschänder mehr sicher sein kann. Tor und VPN-Dienste sollte man bei Wasser und Brot auch verbieten.
 
@Memfis: Was ja auch nicht verkehrt ist. Denn im Realen leben macht man das ja auch nicht, weil man ja vermutlich erkannt werden könnte. Aber im Internet ist es dann plötzlich was vollkommen anderes? Fangt doch bitte mal an, Internet mit dem Realen leben und den dortigen Gesetzen gleich zu setzen. Gruß
 
@Forster007: Der Grundgedanke ist genau eben NICHT so :) naja passt. verteufel Direct hoster nur weiter. es muessen leute ja der gleichen Meinung sein wie die Volksvertreter
 
@Forster007: Womit du dein wahres Gesicht gezeigt hast. Über das Thema warum selbst Experten es für wichtig halten, dass es auch mit IPv6 dynamische Adressen gibt unterhalten wir uns zu passender Gelegenheit. Den Rest der Mittagspause nutze ich jetzt um noch was zu essen.
 
@-adrian-: Dann hast du mich vollkommen falsch verstanden!! Ich verteufel nicht die Hoster, sondern helfe denen doch damit eher, denn die ungeduldigen würden sich dann dort anmelden und somit Geld hinbringen. So wie es jetzt ist, können sie dies ja umgehen. Gruß
 
@Memfis: Was für ein wahres Gesicht? Das ich für Gerechtigkeit in jeder Hinsicht bin? ich illegales verabscheue? Und die Anonymität hat man im Internet dann ja immer noch. Es kann ja nicht jeder beliebige deine Adresse etc. damit herausfinden. Am Besten bringen wir deine Idee ins reale Leben, also auf die Straße. Alle Vermumen sich. Wenn jemand verprügelt wird, darf die Polizei nicht einschreiten bzw. Den jenigen ermitteln. Wenn im Laden was geklaut wird, zählt natürlich das gleiche... Na dann bin ich gespannt, wie lange wir noch ruhig auf die Straße gehen können ohne Angst zu haben. Gruß
 
@Forster007: danke, ich habe mich bei deinen beiträgen wunderbar unterhalten gefühlt. Dein fakt mit der kfzsteuer ist vom feinsten. Also mach weiter so und lass dich nicht beirren, du bist auf dem leuchtenden pfad. Falls du später mal in die politik möchtest, hoffe ich für dich, es gibt dann die npd noch.
 
@Yepyep: Deine Ironie ist hier Fehl am Platz und beleidigend. Aber wie hast du es ausgedrückt, "Also mach weiter so und lass dich nicht beirren, du bist auf dem leuchtenden pfad." Achja, und wenn man keine Ahnung hat, sollte man vielleicht es ganz lassen. Google mal nach KFZ-Steuer. Wozu die nun aber von den Politikern genutzt wird, habe ich nirgends geschrieben, sondern eigentlich auch indirekt geschrieben, dass es so nur rein Theoretisch sein sollte. Aber lesen und VERSTEHEN ist manchmal 2 paar Schuhe... Gruß
 
@Forster007: hehe, man sollte nicht sein wissen aus google haben, sondern schon wissen was man als fakt hinstellt. Die einnahmen aus einer steuer sind nunmal nicht zweckgebunden und nur weil ein politiker meint man könnte davon die infrastruktur erneuern, ist es nicht bindend. Ich finde deine beiträge wirklich trollig und das ist weder ironisch oder beleidigend gemeint. Wir erstellen einfach mal ein gutachten aus deinen beiträgen. Du stellst sachen als illegal hin, die eben nicht illegal sind, man kann illegales damit anstellen. Bei sachen die du nicht verstehst forderst du die regierung an die einfach per gesetz nichtillegales zu illegalem erklärt. Das ganze ist dann natürlich bindend... Du vergleichst internet mit realem leben und forderst das ganze auch ein, aber auch im reallife wird man nicht auf schritt und tritt überprüft, scheinbar ist dies für dich aber falsch. Dein gruß am ende wirkt komplett deplaziert und hat etwas bedrohliches, ich persönlich denke dabei an hacken zusammenschlagen und stramm stehen.... Du kommst für mich als jemand her, der entweder sich in seiner eigenen kleinen welt wohl fühlt und sich nicht um andere belange schert oder du schreibst hier den mist im auftrag.
 
@Memfis: Aber es ist schon schwierig auch mit mehreren Hostern umzugehen. Man müsste ja schon ordentlich bezahlen, wenn das der Fall sein sollte und deshalb kann ich IP Hopping schon nach vollziehen und ausnutzen von allen Free Möglichkeiten verstehen. Am Ende sind es ja die Hoster die einen ja auch noch abzocken wollen. Weil die wissen auch welche Einschränkungen die anderen haben. Also hat der arme User das Nachsehen.
Gruß
 
@Yepyep: Du scheinst aber meine Beiträge nicht zu lesen oder? Bzw. nur vereinzelt. Ich habe übrigens in Re:32 das erklärt, nachdem Adrian das schon gesagt hat. Du wirst im Internet auch nicht dauernd überwacht, sondern nur deine IP mitgeschnitten. Das ist im Realen leben genauso möglich. Oder änderst du andauernd dein Aussehen? Ich denke nicht. Mein Gruß ist ein Nett gemeinter Gruß und nicht deplaziert. Denn es gehört zur Umgangsform, die aber scheinbar hier sehr vernachlässigt wird. Wenn du es als Bedrohlich an siehst, dann ist es halt so, werde es aber deswegen nicht ändern. Ok, das Wort Illegal hab ich wohl einwenig anders Verwendet, als es so manch andere Leute ansehen. Aber auch das Habe ich schon in einem Beitrag hier bei diesem Artikel erläutert, was du scheinbar auch nicht gelesen hast. Und wer sagt, dass ich die Sachen nicht verstehe, wenn ich die Regierung mit ins Bord hole? Vielleicht verstehst du diesen Schritt nicht? Aber genug geschwätz. Wir hatten schon in so manch anderen Thred unsere Probleme und ich werde deine Ansicht auch hier wohl kaum ändern können, bzw. anders ausgedrückt, wirst du nicht aufhören, mich als Trollig zu bezeichnen oder über meine Beiträge zu schmunzeln. Daher werde ich zu keinem Beitrag mehr von dir Antworten und dich einfach links oder Rechts oder in der Mitte ??? liegen lassen.... Gruß (Nicht Böse gemeint, aber sehe es als Böse an, wenn du die Etikette vergessen hast)
 
@Memfis: Es gibt bei Unitymedia(/KabelBW) eine "Upload-Option", allerdings sehr versteckt. Ob es die für die 100er Leitung auch gibt, weiß ich nicht. Jedenfalls konnte man damit den Upload verdoppeln für 5€ im Monat. Aber klar, was die IP angeht, geht das Ändern nur, wenn andere Hardware an das Modem angeschlossen wird. Ab und zu - besonders bei Reset vom Anbieter - ändert sich die IP trotzdem. Für DDL ist das natürlich nichts. ;)
 
@-adrian-: Selbstverständlich wird die Telekom zurückrudern, denn sie wird nicht Gefahr laufen wollen, dass ihr das Leitungsnetz weggenommen wird.
Allerdings ist der wirtschaftliche Schaden, der allein durch die Ankündigung der Drosselung erfolgt ist, immens. Wenn ich Aktionär der Telekom wäre, dann wäre mein Ärger noch ein ganz anderer und ich würde alles daran setzen, die Verantwortlichen für diese Antiwerbung und Geschäftsschädigung die notwendigen Konsequenzen spüren zu lassen.
 
@-adrian-: Ich würde aber den Shitstorm in diesem fall eher Protestwelle nennen. Shit kommt gerade nur von der Telekom.
 
@-adrian-: Wäre nur richtig. Und hoffentlich noch weiter zurück als von wo sie gestartet sind.
 
Wer denkt eigentlich an die Clouddienste?
Nach einer Neuinstallation vom Rechner habe ich dann kein Volumen mehr?!?
 
@Feigling: Tja...sad but true. Wie gut das ich für meine Backups zumindest noch einen Server für alle Rechner im Haus laufen habe. Außerdem wird der Anschluss bei der Telekom gekündigt. So ein Unternehmen, sollte man als Kunde nicht auch noch belohnen.
 
@Feigling: dann wechsel den Anbieter :) Drosselcom ist zu teuer und zu dreist ... ein hoch auf Kabelanbieter ;)
 
@skrApy: Kabeldeutschland liebt auch die Singvögel ab 10(60GB) Download am Tag und bei 100Mbit geht das schnell.
 
@bigoesi: KabelBW nicht :) und 60GB is ja nochn unterschied zu 75GB im Monat ;)
 
@skrApy: Das ist richtig, aber wer weiß was die Zukunft bringt wenn die Telekom mit ihrem Shit durchkommt.
 
@bigoesi: Falsch. KDG drosselt nur in ausgelasteten Segmenten, und dann auch nur Filesharing. Alles andere bleibt bei dem Speed unberührt. Und diese Drosselung gillt auch nur für einen Tag. Bei der Telekom allerdings das Volumen für den ganzen Monat. Das ist schon ein sehr grosser Unterschied.
 
@Akkon31/41: Schade, dass wir hier kein Kabelnetz haben. Werde aber trotzdem zu Congstar wechseln. 16 Mbit bekomme ich dort auch und nicht nur 6000, wie bei Vodafone.
 
@skrApy: wieso glaubt ihr eigentlich immer, das jeder hier nen kabelanbieter zur verfuegung hat. in unserem haus gibts eine gemeinschaftssatellitenantenne, daher gibt es hier keinen vertrag mit einem kabelanbieter. also bleibt mir nur die kupferdoppelader der dtag (bitstream) oder eben handysurfen...
 
@laforma: Das ist ja ein weiteres Problem. In einem wirklichen unabhängigen Markt würden sich die User, die es betrifft, einfach einen anderen Anbieter suchen. Viele können es aber nicht, da es keine Alternative gibt. Noch schlimmer ist, dass die Leitungen durch uns bzw. durch Steuergelder über viele Jahre finanziert worden sind. Insofern erwarte ich neben betriebswirtschaftlichen Überlegungen auch eine Betrachtung des größeren Bildes. Aber daran sieht man mal wieder, dass jeglichr Art von Loyalität einem Unternehmen gegenüber nur etwas für Dummköpfe ist. Besonders bei Konzernen diesen Ausmaßes.
 
@laforma: bevor ich mir eine neue Wohnung anschaue, mache ich mich vorher schlau ob es dort Kabel gibt ;) na merkste was :)
 
@skrApy: Wäre ein KAbelanbieter bei mir verfügbar, dann würde ich nicht lange zögern und direkt wechseln. Leider ist es jedoch so, dass die "Drosselcom" quasi der einzige Anbieter ist. Sofern sich da was ändert, dann sind wir weg von denen... Wird wohl einigen Leuten so gehen
 
@Feigling: Du kannst ja den Cloud Dienst der Telekom nutzen, denn der wird ja nicht mit einberechnet ins Volumen. Das ist ja die Sauerei an der Geschichte.
 
@Akkon31/41: Falsch, die Telekomcloud wird angerechnet.
 
@scherno: Schlimm genug das wir uns überhaupt nach 13 Jahren Flatrate nun wieder über Volumenbegrenzung unterhalten müssen. Wenn man sich dann aber noch den Fortschritt in Japan anschaut sind wir was das angeht echt zu bemitleiden.
 
@sk-m: Es ist eine Schande! Die Telekom versucht, die Kunden als Druckmittel gegenüber den grossen CDNs von Youtube,Amazon (dropbox auf amazownas) Apple, Netflix, zu nutzen, aber sie trauen sich das nicht dort auf den Carrierrouten zu machen. Die wollen Kohle von denen,mehr nicht. Man muss aber auch wissen, dass die Telekom Anteile an Überseeglasfaser hat, politisches Peering mit anderen grossen Providern betreibt (Leitung dazwischen ohne gegenseitiges Bezahlen) da steckt viel mehr dahinter. Es hat aber nichts mit Kosten zu tun, die das Volumen des Anschlusses per Se betreffen, nur ist die Telekom zu feige, dass zu sagen! Die Telekom ist so gross, die werden fürs peering zu anderen Providern in Deutschland keinen Cent zahlen, eher umgekehrt.
 
@scherno: einzeln da sehr wichtig: Ich arbeite bei einem Provider, der nicht nur die letzte Meile bis DSLAM, sondern die komplette Infrastruktur, auch die Backbones der Telekom als Resseller nutzt, also das gesammte Paket über IP, auch VOIP. Und es wird keine Drosselung geben bei unseren Anschlüssen!
 
@Feigling: Clouddienste sind bitteschön nur von deiner Telekom zu nutzen. Gegen eine kleine Gebühr. Die sind dann auch von der Obergrenze ausgenommen. Immer diese Kunden mit sonderwünschen anderer Anbieter zzzzzz...
 
@gerhardt_w: LOL...free market....wo kommen wir denn da hin, wenn es den wirklich geben würde.;-)
 
@Feigling: Nunja, die Festplattenpreise sind so günstig, dass sich das Auslagern meiner Meinung nach kaum lohnt. Vor allem kommt man nicht mehr an seine Daten wenn der Anbieter gerade offline ist oder seinen Dienst einstellt und vor Preiserhöhungen ist man wegen der Abhängigkeit dann auch nicht sicher. Also ich horte meine Daten lieber noch zu Hause und mache (mehr oder weniger) regelmäßig ein Backup. Clouddienste sollte man höchstens als Backup verwenden, aber niemals als primäres Arbeitsmedium.
 
@Memfis: Jaein...zu einer vernünftigen Backup-Strategie gehört auch das Offsite-Backup. Im Moment verwende ich dafür Amazon S3. Eher unwahrscheinlich, dass die mal dicht machen. Selbst wenn, ist eine weitere Kopie auf meinen Homeserver und eine weitere auf dem Rechner selbst. Daher Backupstrategie.
 
@shire: Einige nutzen die Clouddienste wie Dropbox aber als Ersatz für eine weitere Festplatte und das halte ich für sehr gefährlich.
 
@Memfis: Ersatz? Ich schrieb Backupstrategie. Allein auf einen Anbieter zu vertrauen (egal welcher), wäre reichlich dumm. Dropbox wäre da auch nicht meine erste Wahl. Ich habe eine ganze Reihe von Anbietern durch (Dropbox, Skydrive, google Drive, Carbonite, Crashplan) und bin mit Amazon sehr glücklich. Durchweg gute Geschwindigkeiten, Verschlüsselung (on-site), günstig (bei meinen Datenmengen) und keine Beschränkung der Filegröße.
 
Ich frage mich, warum Kabel Deutschland diese Fragen nicht auch bekommt. Die Drosseln ebenso, außer ihr TV-Angebot. Davon abgesehen habe ich langsam das Gefühl, als würde die Telekom hier einen Testballon gestartet haben. 3 jahre im Voraus diese Tarife ankündigen und mal gucken, was passiert. Ist der Protest da, wird zurück gerudert, und dem Kunden das Gefühl gegeben, er hätte was erreicht. Erinnert mich irgendwie an Volksentscheide zu politisch irrelevanten Themen ;) Aber ich finden gut, dass die Bundesnetzagentur sich einschaltet, mal sehen was bei rauskommt.
 
@iPeople: sie bemerken halt, das man da noch viel geld verdienen kann, vorallem weil in 3 Jahren der Internetkonsum noch wesentlich steigen wird :)
 
@skrApy: Aus unternehmerischer Sicht ist das leider genau der richtige Weg.
 
@iPeople: richtig...und genau deswegen setzen Sie jetzt auf das Pferd...die Volumentarife werden garantiert kommen, in wie fern Entertain jetzt inkludiert werden muss, müssen bestimmt andere entscheiden...
 
@skrApy: Entertain ist das TV-Angebot der Telekom, genau wie das TV der Kabelanbieter.
 
@iPeople: ich weiss, deswegen hab ich es ja gesagt, und genau das steht ja momentan bei der Netzagentur zur Debatte :)
 
@skrApy: Die volumen tarife kommen aber auch nur weil es noch unbegrenzte tarife gibt die teurer sind. In england wird auch meist damit geworben dass man jetzt unbegrenzte tarife hat. sind halt wieder etwas teurer .. komisch :)
 
@iPeople: Testballon...ohne Zweifel. Das Problem ist hier die Art der Drossel. Ich würde auch gerne 70€ bei der Telekom zahlen, wenn es die Drossel nicht gebe. Oder einen Tarif wie bei 1und1. 29.99 und dann keine Begrenzung. Oder auch bei Kabel D. die Drosseln wohl ab 10 GB bzw. etwas um die 70GB pro Tag. Damit hätte niemand ein Problem. Das was die Telekom da plant, ist aber um längen beschissener als das. Darum hat dafür auch niemand Verständnis.
 
@shire: Mir kommt es vor, als wäre das eine Art "Verhandlung". Drossel bei 75 GB ansetzen, um dann nach Protesten auf 100 GB zu erhöhen ;) Aber wie gesagt, so eine Ankündigung 3 Jahre im Voraus kommt mir etwas seltsam vor.
 
@iPeople: Viele vergessen auch kleinere oder mittelständische Unternehmen, die nicht Millionen an Umsatz generieren. Für viele dürfte das relativ unangenehm werden, wenn sie statt 50€ (Breitband) plötzlich irgendetwas zwischen 500-1000€ zahlen müssen. Die Welt besteht eben nicht nur aus Usern, die Filme streamen und YT schauen. Aber keine Sorge...schließlich sind das ja nur die 3% der User.
 
@shire: Gibt es bei der Telekomm eigentlich Business-Tarife wie beim Mobilfunk?
 
@iPeople: Ja...musst mal googlen. Anscheinend wollen sie die nicht drosseln. Meine etwas dazu gelesen zu haben. Die sind etwas teurer als die normalen Complete-Tarife.
 
@iPeople: ja gibt es und wenn sie die drosseln sollten, dann gibts stunk.
 
@shire: das ist zwar in der tat schade für unternehmen, aber hier geht es um consumer-anschlüsse. wer sein geschäft betreiben will, muss halt einen business-tarif wählen. salopp gesagt, wer eine leitung auslastet, ohne genug zu erwirtschaften um diese leitung bezahlen zu können, der macht leider etwas verkehrt. hört sich gemein an, ist aber der normalfall. business complete kostet ab 54,90€, grade mal geschaut. drosselung ab 100GB / 200GB je nach VDSL geschwindigkeit auf 6000kbps.
 
@iPeople: Das wäre eine der perfidesten Marketingkampagnen aller Zeiten. Bei massivem Protest zurückrudern mit dem Argument "Seht her, die Meinung unserer Kunden ist uns wichtiger als alles Andere" Wenn ich länger drüber nachdenke sind Überlegungen in diese Richtung wirklich nicht von der Hand zu weisen.
 
@jigsaw: Jop, egal was sie machen, sie werden gewinnen.
 
@iPeople: ich will das Vorgehen der Telekom nicht rechtfertigen, im Gegenteil. Doch Du vergleichst hier zwei völlig verschiedene Angebote. Internet über Kabel-Leitungen funktioniert mehr oder minder über Frequenzmodulation. Die Kabelleitungen sind primär für den TV-Empfang und werden prikatischerweise fürs Internet missbraucht. Es ist hier also rein technisch eine völlige Trennung vorhanden, was bei der Telekom und Entertain nicht der Fall ist.
 
@TurboV6: Ich finde das Unwichtig, wie die Technik dahinter funktioniert. Kabel bietet TV+Internet an und die Telekom auch. Beides dient zum Empfangen von TV-Programm.
 
@iPeople: Du findest es unwichtig, aber es ist technisch gar nicht möglich die Frequenzen, die über dein Kabelsignal 1:1 drüber laufen an die Backbones zu übergeben. Es ist bei dieser Technik ein Modulator pflicht. Ergo sind das zwei verschiedene Angebote. Wenn Dein Internet mal nicht geht oder langsam ist, wird Dein TV Signal davon unberührt bleiben.
Dein Internet wird auch - wie bei KabelBW - unter einem Untervertrag laufen, sodass Du durchaus Internet kündigen und wechseln kannst; TV aber bei KabelDE bleibt. Was du hier kritiserst ist die allgemeine Drossel des Internets; die hat mit dem TV einfach absolut nichts am Hut. Weder technisch noch im Vertrag.
 
@iPeople: Zweifelsohne wollen die Testen, wie Sie die Kunden Umsatztechnisch besser nutzen können. Wirkung hätte das wirklich, wenn die Kunden auch gleich die Konsequenz ziehen würden und wechseln. Es ist auch ein Teil von Kundenzufriedenheit bei einem Anbieter zu sein, der nicht mit windigen Tricks versucht (vrgl. Bestandskunden) mir mehr Geld aus der Tasche zu ziehen. Ehrliche und aufrichtige Kommuniokation ist hier angesagt.
@skrApy: Es ist wohl sehr schwer absehbar, welches Volumen ein vernetzter Bürger in 3 Jahren als "normal" ansehen wird. Daher käme für mich auch nur, wie heute NOCH üblich, eine echte Flat in frage.
 
@iPeople: Kabel Deutschland drosselt nicht. Steht zwar im kleingedruckten dass sie Drosseln können, sie tun es aber nicht. Ich hab im letzten Monat 1,2TB traffic verbraucht. Keine Spur von Drosselung: die 100mbits hatte ich rund um die Uhr.
 
@Duff-Man: Andere Kunden bei KD berichten davon, gedrosselt worden zu sein.
 
Es wird höchste Zeit, dass "das Netz" wieder in Bürgerhand kommt. Die Telekom mit ihrer quasi-Monopolstellung macht was sie will. Und ich fürchte dass sie mit dem Dreck sogar vermutlich durchkommen.
 
@Frankenheimer: Dann los, öffnet Euro Aktiendepost, wir machen ne feindliche Übernahme der Telekom :D
 
@Frankenheimer: Lustigerweise hatte ich kürzlich Kontakt mit einem ehemaligen Telekommer, der meinte, dass die Telekom das Netz sowieso gerne abtreten würde, vor allem um die verbliebenen Beamten loszuwerden und nicht mehr alleine für den Ausbau und die Wartung verantwortlich zu sein, damit günstigere und besser auf den Kunden zugeschnittene Angebote realisierbar wären. Vielleicht spekulieren die darauf, dass ihnen das Netz wieder weggenommen wird... ;)
 
Seit Ihr eigendlich so Kurzsichtig was da läuft !!!!!!!!!
Das ist erst der Anfang vom Ende !!!
Danach kommen die Mobilen Geräte drann, nur so lässt sich ( so glauben die Verantwortlichen ) noch Geld machen.
Also der gesetzgeber muss nur ein vereinfachtes Kündigungsrecht für die Kunden umsetzen und schon laufen die Kunden in Scharen davon !
Alle zu diesen Spaniern die alles in ihrem Kleingedruckten stehen haben und mit jedem vor gericht gehen !!!! oder zu dem anderen Verein !!!!!!!!!
 
@Eisman0190: Meinst du mit Spaniern O2? Ich finde, O2 macht zur Zeit alles richtig! Die haben zwar nicht das beste Netz, aber dafür ein gutes P/L-Verhältnis und pissen ihren Kunden nicht an die Karre...
 
@Eisman0190: Ähm, bei den mobilen Geräten fing das doch erst wieder an. Viele nutzen da doch gedrosseltes Internet. Bei mir wird z.B. nach 100 MB im Monat gedrosselt. Find ich aber auch nicht dramatisch, merke kaum einen Unterschied und kann den ganzen Monat über für 4,90 Euro surfen. Früher, in den Anfangszeiten von DSL gab es auch fast nur Volumentarife. Ich finde das gar nicht so dramatisch, soll doch jeder das Volumen zahlen was er nutzt. Ich denke für die meisten Nutzer wird es durch verstärkten Wettbewerb eher wieder günstiger, weil sich plötzlich wieder das Vergleichen lohnt. Viele hatten sich mit 30 Euro im Monat für Telefon und Internet-Flat ja schon abgefunden. Aber wer sagt, dass das immer so teuer bleiben muss...?
 
@Eisman0190: vereinfachtes Kündigungsrecht? Du hast doch schon Sonderkündigungsrecht bei Vertragsänderung, wie viel einfacher soll es denn noch sein?
 
Schön, wer Alternativen hat, um zu wechseln. Am Land ist man hardwaremäßig an die Telekom gekoppelt, die vermieten ihre Ports nur an Drittanbieter - und dass nicht mal immer: als ich Anfang des Jahres ein Angebot von Vodafone wollte, hieß es, dass die Telekom aktuell keine Ports mehr für sie "frei" habe, lediglich 1&1 war als Alternative verfügbar... und die drosseln im Billigsegment schon nach 100 GB, im ungedrosselten Bereich waren sie (dank Regionalzuschlag) sogar 2 Euro teurer, als das gleiche Angebot der Telekom (DSL 16.000 (mehr gibt's bei uns nicht) + VoIP mit ISDN Leistung). Keine rosigen Aussichten für uns Landeier...
 
Im schlimmsten Fall erreicht die Bundesnetzagentur bloß noch, dass Entertain dann NICHT mehr ausgenommen ist und der Telekom-mit-Entertainpaket-Kunde sein "Guthaben" noch schneller verbraucht...
 
@Joebot: Das wäre super. Die Drossel würde für die Telekom so keinen Sinn machen.
 
Hab doch glatt Tierischen Volksfreund gelesen....
 
@RedBullBF2: Ich hab erst durch deinen Kommentar gemerkt, dass da Trier und nicht Tier steht .__.'
 
@RedBullBF2: jetz wo du es schreibst, ich habs auch gelesen und mich gefragt was das für eine zeitung is :D
 
@RedBullBF2: oh -- volksfreund nicht volksfront - dacht schon...
 
@slashi: http://www.youtube.com/watch?v=6pwmffpugRo
 
Was mich interessieren würde: Was passiert wenn ich bei der Telekom einen Server hosten lasse. Bekomme ich oder andere den Traffic dann auch nicht berechnet der über Telekom eigene Leitungen geht?
 
Das ist jetzt schon anstrengend, an all die Cloud-Dienste, Windows-, iMac-, Linux-Updates, sonstwie Downloadgeschichten, Internet-TV, YouTube, xxxtube, torrents, im Zusammenhang Drosseln zu sehen. Und die Gamer, sei es PS oder xbox. Updates und Spiele saugen, zukünftig mit einem Datenzähler, Taschenrechner und Zettel.
 
Für mich ist die ganze Drosselungsgeschichte eine reine Trotzaktion auf den Versuch der Telekom vor paar Jahren die Anbieter wie google mit youtube etc am ausbau zu beteiligen - da das schief gelaufen ist, sehe ich hier den versuch über eine Einschränkung der Dienste, Druck sowohl auf die Unternehmen als auch die BNA aus zu üben. Ich sehe das ganze relativ gelassen und sehe hier erstmal nur eine Änderung der AGB ( btw. ist so eine klausel bei Kabeldeutschland und auch der Telekom schon länger in den AGB verankert ist - drin steht es,angewendet wurde es noch nicht wirklich)
Da es bei Auftragsänderung/AGB Änderung ein Sonderkündigungsrecht gilt --> KEEP COOL
 
Worum es hier geht, und warum sie auch so schön ihre Entertainment Sektion wie IPTV da raus lassen, ist weil man die ganzen Entwicklungskosten auf drastischen Wege nicht nur an die Kunden durch die monatlichen Kosten weiterleiten will, sondern auch auf die Art auf mehr oder weniger unfreiwillige andere Leute zum mit-zahlen kriegen will. Man muss es doch irgendwie versuchen zu rechtfertigen.

Ich finde es eine Frechheit in einem Ausmaß wie ich hier kaum in Worte fassen kann. Lasst uns wieder zurück zu ISDN mit Kanalbündelung damit alles wieder mit Fax-Highspeed läuft. Denn wer brauch schon Speed heutzutage.
 
Wenn die Telekom meint dass Ihr Entertain Dienst nichts mit dem Internet zu hat, dann frage ich mich warum man Entertain nicht allein ohne einen DSL Tarif bekommen kann? Entertain ist, soweit ich weiß, an einen VDSL Anschluss gekoppelt (VDSL100). Bei den Kabelgesellschaften kann ich ja auch unabhängig vom Internetanschluss nur einen TV Anschluß bekommen. Aber allein von Entertain kann die Telekom sicherlich auch nicht leben. Worüber sich aufregen was eh kommen wird. Die Regulierungsbehörde stört sich ja jetzt schon nur an dem Entertain Angebot der Rest scheint bei denen wohl durchzugehen. Na wenn mein VDSL50 Vertrag ausläuft werde ich auf den jetzigen 1&1 Talk&Surf mit 100GB Traffic Tarif umsteigen. Ich benötige keine Superschnelle Internetverbindung und 100GB Traffic sind mir dann bei 16Mbit (wenns denn tatsächlich möglich ist) ausreichend. VDSL- oder Kabelspeed ist doch eh nur für OT Movies interessant. Alles andere kann man auch mit 10Mbit erledigen.
 
@flotten3er: Das Fernsehprogramm über Entertain wird technisch anders ausgeliefert. Ich kenne da jetzt zwar auch nicht den genauen, technischen Zusammenhang, aber wenn dein normales Internet ausfällt, funktioniert das TV über Entertain trotzdem weiter (es sei denn natürlich der Bagger trennt die Leitung durch oder der Verteiler explodiert oder so etwas in der Art). Darüber hinaus ist Entertain an sich kein klassischer Streaming- oder VoD-Dienst. Ist halt stinknormales Fernsehen, nur eben nicht über Kabel oder Satellit, sondern über den Internetanschluss. Darüber hinaus: Entertain erhälst du bereits ab Verfügbarkeit von DSL 16.000+ (das + deswegen, weil 16.000 kbit/s Minimum für Störungsfreies Entertain inkl. VoIP und Surfen ist. Daher gibt's einmal das normale "bis zu 16.000 kbit/s" und das 16.000+, welches dir 16.000 kbit/s garantiert). Ja, ich kann verstehen, dass Entertain nicht aufs Datenvolumen drauf soll, aber nein - eine Datendrossel darf nicht sein. Was heute dann mit Entertain anfängt, geht irgendwann über die Telekom-Cloud weiter, über Spotify und Videoload (Videload ist der Video-on-Demand-Dienst der Telekom). Und dann haben wir tatsächlich keine Netzneutralität mehr.
 
Und warum meint die selbe Bundesnetzagentur, dass eine Drossel bei UMTS, LTE usw völlig legitim wäre? -.-
 
@DARK-THREAT: Na ja, UMTS, LTE, etc kann man nun wirklich nicht mit Festnetz vergleichen.
 
@DARK-THREAT: Weil es im Mobilbereich jeder macht und dort vor allem kein Monopol auf die "Leitungen" vorhanden ist.
 
@DARK-THREAT: die bundesnetzagentur hat nicht die drosselung im fokus
 
Ist schon klar, daß die Telekom den Kunden ihr "Entertain" durch solche Maßnahmen "schmackhaft" machen muß. Man muß als Kunde abder schon echt verzweifelt sein, wenn man das freiwillig nutzt. Ich hatte mir mal den Spaß gemacht es für 3 Monate zu testen. Der letzte Müll. Die werben da mit (damals) iirc 75 Sendern... es wurden aber alle Regionalsender separat gezählt, d.h. 10 mal WDR sind bei der Telekom 10 verschiedene Sender! Dann hat man noch 15 Homeshoppingsender, 5 Kirchensender, 4 mal Reisebürosender... unterm Strich blieben damit vielleicht noch knapp 10 Sender, die man tatsächlich ab und zu mal ansehen will. Außerdem ist der Receiver den die vermarkten das allerletzte. Der kann ja mal gar nichts, nichtmal eine externe Festplatte funktioniert damit und die Firmware sieht grottig aus und hat eine Performance, da wird 'ne alte Oma wieder jung. Das alles ist zwar fast 3 Jahre her, aber viel wird sich in der Zeit kaum geändert haben. Mein Rat: Eine Sat-Schüssel ans Haus oder einen DVB-T-Receiver an die Glotze, und man hat mehr TV für weniger Geld... FU Drosselkom :-p
 
@starship: Ich kann dir sagen: Es hat sich sehr wohl was geändert. Ich hatte beim Umzug die Wahl: Entweder Entertain, oder Kabel+Internet über Telecolumbus (und da habe ich nur schlechtes von gehört), oder Kabel + Internet getrennt. Telecolumbus wollte ich nicht und Kabel + Internet getrennt wäre teurer gewesen als Entertain. Was die Sendervielfalt angeht: Alle "wichtigen" Sender (also die, die auch in jeder Programmzeitschrift stehen) sind dabei. Wer dann doch eher nur die exotischen Sachen guckt wird mit Entertain nicht glücklich, das ist richtig. Über die Performance vom Reciever kann ich mich eigentlich nicht beklagen. Der reagiert flotter als der Unitymedia-Reciever, den ich in der alten Wohnung hatte. Könnte zwar besser sein, aber da hab ich - was das angeht - eh noch nie was wirklich optimales gesehen. Und zu deinem Rat: Sat-Schüssel ist nicht überall erlaubt (wenn du dein eigenes Haus hast, schön für dich), DVB-T... naja - auch nicht wirklich das Wahre.
 
So So das ist doch alles abgekartetes Drecks Spiel eat this wenn das stimmt weil die dpa ist schon recht zuverlässig dann geht die Festnetzsparte an wehn wohl ??? Bundesnetzagnetur weis nicht für was die noch brauchen kann so wäre der letzte Großversorger ohne Drosselbullshit weg vom fenster Vodafone überlegt ja noch aber im groben und ganzen werden wir alle das Internet in ca. einem Jahr nicht wieder erkennen...CALL TO ARMS

Telefónica erwägt Verkauf des deutschen Festnetzgeschäfts
aus dem Bereich Breitband

Der hochverschuldete spanische Telekom-Konzern Telefónica erwägt laut einem Medienbericht den Verkauf des deutschen Festnetzgeschäfts. Die bei der Tochter Telefónica Deutschland angesiedelte Sparte mit 2,4 Millionen Kunden unter der Marke O2 könne an einen Rivalen gehen, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf informierte Personen.
Keine Bestätigung

Gemessen an den Vermögenswerten und der Bewertung vergleichbarer Unternehmen könnte der Bereich mit zwei Milliarden Euro inklusive Schulden bewertet werden, hieß es. Ein Sprecher von Telefónica Deutschland wollte die Informationen nicht kommentieren.

Telefónica ächzt unter einem hohen Schuldenberg, der zuletzt zudem wegen der hohen Zinsen in Spanien sehr teuer wurde. Unter anderem deshalb hatte der Konzern im vergangenen Herbst die deutsche Tochter teilweise an die Börse gebracht. Die Spanier halten aber weiter mehr als 75 Prozent an Telefónica Deutschland.
Hayo Lücke / dpa

Quelle: onlinekosten.de Newsmeldung "Telefónica erwägt Verkauf des deutschen Festnetzgeschäfts"
 
Der Poweruser wird von Lieschen Müller mitfinanziert und was ist mit den Leuten die 24std TV glotzen? Die werden doch dann auch von Lieschen Müller die nur eine std am Tag fernseh guckt... Da geht genauso Bandbreite und Kapazitäten flöten... Welch dumme Argumentation...
 
Das ist alles Geldmacherei von der Telekom und nichts weiter als ein sehr abgekartetes Spiel was die da abziehen. Sowas ist eine Frechheit !!!
 
warum die nicht auch kabel de den fragenkatalog geben?! ganz einfach: die arbeiten nur wenn sie müssen ;-)

btw: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-die-fuenf-luegen-der-breitband-schoenredner-a-897385.html
 
mir zwar egal, aber aus "dieser" drosselung wird nichts und kann auch gar nicht, wie im artikel erwähnt @streaming... es muss schon etwas anders gedrosselt werden und auch das wird unheimlich schwer... auch die telekom weiß das eigentlich, daher versteh ich nicht, wieso die es drauf anlegen wollen.. das alles muss einen anderen grund haben, politischen
 
@hjo: genau das ist nicht auszuschließen ... vorstellbar wäre die Begrenzung des freien Meinungsaustausches, Videoplattformen wie Youtube und freie Radio- und TV-Sender gibt es schließlich viele im Netz und wegen des Internet ist es nicht mehr so einfach wie früher unter Kontrolle zu halten wer da was sendet. Im Analogzeitalter musste man eine Sendelizenz beantragen, die man zumeist nicht bekam, wer einfach drauf los sendete machte das "illegal". Natürlich ging es dabei auch um den Schutz des Frequenzspektrums, damit wichtige Notfallfrequenzen nicht überlagert werden usw.
Ein zweiter Grund für die Drosselung des Web könnte das Schaffen bzw. frei halten von Kapazitäten für DAS bzw. ein alternatives INDECT-Projekt sein, denn es ist kaum anzunehmen, das das Machbare nicht in die Tat umgesetzt und genutzt wird. Wenn die nationale Politik nicht "will" bzw. wohl eher wegen nationaler Verfassungen nicht kann, dann wird es eben auf höherer Ebene in Betrieb genommen und notfalls gleich auf der privaten Ebene initiiert, welche schließlich am meisten daran interessiert ist, die Kontrolle über ALLES und JEDEN zu bekommen ... Naja - vielleicht ist das alles (THRIVE) nur abwegiger Quatsch, aber was wenn nicht ?!
 
Genau wie fefe prophezeit hat.. allen geht es nurnoch um die Netzneutralität (also Entertain & Co) anstatt um die Drosselung.
 
@lutschboy: das Problem ist, die drosselung ansich ist warscheinlich nicht angreifbar - ausser eben durch "kundenabwanderung", sonst wäre die wohl bei Mobilfunk schon längst angegriffen worden.
 
Mir ist ja persönlich egal, ob die Teledreck drosselt. Ich würde dort mein Lebtag nicht mehr Kunde werden, dafür gibt es in Ballungszonen einfach viel bessere Anbieter. Unverschämt finde ich nur die Strategie andere Mitbewerber aktiv für dieses Modell zu gewinnen. Und hier finde ich, sollten sie kräftig eins auf die Finger bekommen. Man könnte von einem Kartellverhalten sprechen, gerade weil sie die letzte Meile innehaben.
 
die gesamte News hätte auf den letzten Absatz gekürzt werden können. Dieser behinhaltet DIE Kernaussage schlechthin.
 
Da traut sich die Netzagentur, aber gegen Ölmultis und Strom und Gasanbieter wird der Schwanz eingekniffen
 
@Postralf10: Vielleicht weil Öl und Strom nicht in den Bereich der Netzagentur fällt?

Aber du hast recht, auch hier wäre es an der Zeit mal auf den Tisch zu hauen.
 
"Dabei gehe es unter anderem darum, Transparenz und Netzneutralität zu wahren, betonte Henn. Insbesondere bei der Frage der Netzneutralität gibt es Diskussionen darüber, wie Entertain" das finde ich eigentlich nicht...bei kabel Deutschland (z.B.) wird das tv Programm ja auch nicht angerechnet. Kritischer sehe ich dass jeder internetdienst zum managed Service werden kann wenn man sich mit der telekom einigt, so wie spotify
 
"Denn bei Entertain handle es sich nicht um einen regulären Internet-Dienst, sondern um einen Managed Service" Das ist völlig irrelevant. Die Daten werden ebenso auf IP Basis übertragen wie alle anderen Daten auch. Von daher kann sich die Telekom auf diese Art und Weise nicht herausreden!
 
Ganz klar geht es hier nicht nur um 3 % der Telekom Kunden,
denn der Anteil der Nutzer von HD streamings und die streaming qualität der z.B. youtube Viedeos
nimmt immer mehr zu.
Das Wort Power User ist hier eine Beleidigung der Nutzer, immerhin heißt es doch in der werbung unbegrenzt etc.....
und soll genau diese Power User ansprechen :)
Nur weil die Telekom (als zum Teil staatliches Unternehmen) es versäumt hat über Jahre, die Netzstrucktur weiter auszubauen,
sollen jezt die Kunden dafür mehr bezahlen, obwohl die TCom Preise schon jezt Wucher sind.
Ich bezahle für 100K 19,99€/Monat , die Telekom bietet mir max. 50k für 39,90€/Monat.
Die Drosselung ist also einzig und alleine dafür da, um sich im Internet Video Geschäft als Monopol zu etablieren,
und andere (legale) Viedeo Streaming Dienste aus dem Geschäftsfeld zu verdrängen.
Anders ist es nicht zu erklären, dass das Telekom eigene Entertain von der Drosselung ausgeschloßen ist.
Eine Drosselung auf 75 GB /Monat ist im Zeitalter von HD streaming und Youtube einfach lächerlich .
Alle Telekom Kunden sollten daher genau überlegen ob es sich nicht lohnt von diesem
(in meinen Augen) fast schon verbrecherischen Unternehmen zu einem anderen Anbieter zu wechseln.
Als Beispiel kostet der 16K Anschluss(Telekom) genausoviel (wenn nicht teurer) wie (z.B.) der 100k Anschluss von Unitymedia.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum