Stern: Telekom-Drossel droht auch Altkunden

Von den Telekom-Plänen, Internet-Breitbandanschlüsse künftig nicht mehr als echte Flatrate anzubieten, könnten auch Altkunden betroffen sein, meldet die Online-Ausgabe des Stern. mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Bildquelle: Deutsche Telekom Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die leute die schon voip haben sind auf der sicheren seite oder ?
 
@dzdz: nein
 
@c.Baer: Woher hast Du Deine Informationen? Soweit ich weiß, werden nur Kunden mit analogem Anschluss auf IP umgestellt. IP Kunden müssen somit keine Tarifänderung vornehmen !
 
@Da_real_Master: Natürlich ist es ein Tarifwechsel wenn du auf VoIP wechselst, da sich die Leistung ändert. Die Tarife heißen eben dann auch Call&surf Comfort IP und nichtmehr nur Call&Surf Comfort. IP Telefonie ist immer ein neuer Vertrag der nur zufällig im Preis identisch ist, Es werden nach und nach alle Kunden umgestellt. Ab 2014 wird es für Neukunden und Änderungsverträge nurnoch VoIP geben auch kein ISDN für Firmen mehr, das wurde unserer Firma bereits vor 2 Jahren zu mitgteilt. Bestehende Anschlüsse werden noch bis 2016 betriebene dann muss auch da umgestellt werden. Analoge Anschlüsse ohne Internet im Tarif werden dann in der Vermittlungsstelle auf VoIP umgesetzt statt im Router zu Hause.
 
@Nero FX: Das ist soweit auch richtig. Wie ich jedoch geschrieben habe, werden Kunden die bereits einen IP Anschluss nutzen, nicht von den Änderungen betroffen sein. Es sei denn sie machen eine Vertragsverlängerung zu neuen Konditionen oder einen Tarifwechsel. Ich fürchte, dass bis 2016 die Telekom günstigere Tarife anbietet. Auch wenn es nur 5€ monatlich sind, werden viele Kunden, auch IP Bestandskunden, zum Wechseln verführt und sind direkt von der Drosselung betroffen !
 
@Da_real_Master: Billiger eher nicht (ggf. Aktionsrabatt für wechselunwillige). Aber die Telekom wird einfach zum Ende der Vertragslaufzeit 2015/2016 von sich aus den Vertrag kündigen das steht Ihnen ja zu. Dann hat man die Wahl Drosseltarif oder Konkurrenz.
 
@Nero FX: Und genau an diesem Punkt werde ich wohl zum Mitbewerber wechseln (sofern es denn noch einen ohne Drosselung geben sollte), obwohl ich Mitarbeiter der Telekom bin und verdammt gute Konditionen erhalte. Das wirklich Schlimme ist, dass mir die Telekom jegliche Möglichkeit nimmt, meine Datenmenge zu überprüfen, zumindest mit der Telekom Hardware. Software seitig lässt sich der Traffic auch nicht korrekt messen, da jeglicher Zugriff auf den Router verwehrt wird. Somit bleibt nur der Wechsel auf einen neuen Router oder spätestens 2016 einen neuen Anbieter.
 
@Da_real_Master: was hindert die telekom daran, nach zb. 2 jahren, wenn die mindestvertragslaufzeit abgelaufen ist, dir einen neuen vertrag mit neuen AGBs zu schicken? denen stimmst du entweder zu oder du musst gehen. Oder im zweifelsfalle drehen sie dir einen strick aus dem wechsel von atm zu Annex j, was zwar an den anschlüssen beim kunden keinen so großen unterschied macht, aber wenn irgend ein Jurist sich das schönparagraphiert, dann passt das wohl auch.
 
@dzdz: Hoffentlich. Wäre ärgerlich wenn nicht. Die Umstellung war eh schon mit ner Menge Stress verbunden.
 
@William Thomas: oh ja ... "es muss an ihrer end hardware liegen und da diese nicht von uns gestellt wird , bla bla bla "

irgendwann auf nen Techniker bestanden ... 10 minuten später war das problem geschichte
 
@dzdz: Tja, der Provider/Vertragswechsel...da müssen die sich halt erst in die Matrix hacken um das umzustellen! *gnaaarf*
 
@dzdz: die strategie ist folgende: am telefon mit dem "kundenservice" so lange immer nur "hab ich gemacht/mach ich dann mal grad" sagen, nen Kaffee dabei trinken und sich seinen Teil denken, bis sie dich in die Technik durchstellen und du jemand mit Ahnung dran hast.
 
@LoD14: bei derart niedrigen Begrenzungen muss man aufpassen, dass man noch telefonieren kann. Der Ton könnte nämlich stark verzerrt und die Latenzen stark erhöht werden.. oh Moment .. das passiert bei mir sowieso ab und an ... egal.
 
@dzdz: Aber wenn du Firmenkunde bist, was meinst wie die springen...
 
@Athelstone: genauso wenig, am Freitag erst erlebt.

(Business) DSL Ausfall beim Kunde zuhause nach Tarifwechsel, neue Zugangsdaten wurden den Tag davor eingetragen und haben funktioniert. Der Anschluss wurde am Donnerstag nicht mehr im System gefunden und sollte zum Freitag neu geschaltet werden -> Pustekuchen. Freitag dann 15 Min mit Techniker telefoniert, der mich noch 5 Min in die Warteschleife gestellt hat, mir danach erklärte, dass er mit dem Vertrieb gesprochen hat und mich weiterleitet... statt weiterzuleiten hat er aufgelegt... *facepalm* Direkt beim Vertrieb angerufen, alles nochmal erklärt, als Antwort erhalten: "ja, da ist kein anschluss geschalten - wir prüfen das und rufen sie dann zurück".

auf den anruf warte ich immer noch... immerhin funktioniert aber das DSL wieder...
 
@Athelstone
Zumindest bei "Mini-Firmen" wohl eher nicht. Mich hat die Telekom mal 3 Wochen (?) ohne Internet hängen gelassen (trotz fast täglicher Anrufe), ehe sich mal ein Techniker zu mir bequemt hat und angeblich zwei Fehler im Hauptverteiler diagnostiziert hat, die sich von der Ferne nicht beheben ließen...
 
@Athelstone: Das beste war als sie dann festgestellt haben daß bei uns auf der Adresse mehrere Kunden mit Telefonanschlüssen ausgestattet sind und das Hotlein meinte daß ich mich an den bei uns für Telefonie verantwortlichen wenden solle. Ich habe fast 5min gebraucht um diesem Hirnakrobaten klar zu machen daß ich genau dieser bin. Am Ende hab ich ihm dann noch meine Handynummer gegeben und gesagt daß der Empfang bei uns sehr schlecht sei und er es dann eben mehrfach versuchen solle... "dann geben Sie mir eben bitte ihre Festnetznummer". *facepalm*
 
@dzdz: Theoretisch habe ich eine Volumenbegrenzung von 200 GB. Das steht schon jetzt in den AGB der Telekom. Nutze ich aber nie aus.
 
Erst wird das DSL gedrosselt und dann müssen die Leute noch auf VoIP umsteigen.... Die Leute werden wohl mit den Füßen abstimmen.
 
@c.Baer: Es gibt in Sachen VoIP keinen Provider der es nicht "nutzt". Abgesehen von den Mobilfunkanbietern. Daher wird deswegen niemand mit dem Füßen abstimmen können. Wegen der Drosselung wird es leider auch so kommen das die Leute das bis 2016 nicht interessiert und dann verwundert anrufen wieso Ihr Internet so langsam ist.
 
Mal was Interessantes dazu... http://stadt-bremerhaven.de/telekom-drosselung-das-schreibt-ein-insider/
 
@Taxidriver05: Ich denke, das stimmt sogar. Würde Unsere Vermutungen bestätigen.
 
@Taxidriver05: da schreibt einer im Kommentar "warum Musik nicht wieder Offline kaufen"... manchmal frage ich mich warum Menschen, die nicht einmal 1+1 zusammenzählen können, überhaupt das Netz benutzen dürfen... es liegt doch auf der Hand, dass einige Musiker z.B. CDs gar nicht mehr "pressen" lassen - wozu auch... nur bei der Musikindustrie zahlt man unendlich Geld für digitale Güter, die einen Bruchteil wert sind. Bei unabhängigen Musikern zahlt man 3-5 Euro für ne CD (oder soviel wie man gerade hat). Das mit Volumentarifen ist mir solange egal wie Netzneutralität gewährleistet ist. Aber das wird es nicht sein und vor allem die unabhängigen Künstler werden so vom Netz abgeschnitten. Ich bleibe dabei: ich wünsche allen Telekom-Mitarbeitern, die an dieser Entscheidung mitwirken, sprichwörtlich die Pest an den Hals und auf dass sie kein Morgen mehr erleben.
 
Warum zwingt der Staat die Telekom nicht einfach, die Drossel aufzuheben und auszubauen. Wenn die Telekom sich weigert, dann kommen halt Millionen-Klagen.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Weil die derzeitige Regierung so was bestimmt unterstützt bzw. sich nicht dafür interessiert. Da bringt auch ein öffentlicher Brief vom Wirtschaftsminister an den Telekom-Chef nichts - außer paar neue Wähler. Der Staat müsste auch nicht gegen die Telekom klagen. Einfach die Zahlungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau an die Telekom einfrieren bzw. zurückhalten. Das würde die Telekom ganz schnell dazu bewegen die Pläne aufzugeben. Aber das interessiert CDU/ CSU und FDP nicht.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Das "witzige" an Rößlers "Gejaule" ist, dass es eigentlich nicht mal ein wirklich politisches oder regulierendes Einschreiten bräuchte! Trotz der Privatisierung ist der Staat noch immer größter Aktioner! Sprich, die sitzen im Aufsichtsrat, wenn nicht sogar mit im Vorstand! Wenn sie es also stoppen wollten könnten sie das ganz problemlos!
 
@OPKosh: http://www.telekom.com/konzern/aufsichtsrat/10512 welcher davon ist Mitglied der Bundesregierung? http://www.telekom.com/vorstand oder hier. Und die Bundesregierung hat gerade mal knapp 15% der Aktien, im gegensatz zu den 17 % der KfW-Gruppe. Okay, jetzt könnte man argumentieren, dass die KfW ja irgendwie staatlich ist.
 
@iPeople: Was ist das jetzt für ne Frage? Natürlich sitzt da kein Minister mit drin. Aber der Vostandschef der KfW sitzt zum Beispiel im Aufsichtsrat. Den Rest hast Du Dir mit Deinem letzten Satz selbst beantwortet!? Denn wenn Du hier schaust - https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Telekom#Telekom-Aktie.2FAnteilseigner - siehst Du, dass da nur noch "zwei Amerikaner" mit gerade mal zusammen 5,27% drin sind und der Rest, 61,73%, Streubesitz ist! Mit 32% hast Du, bei einer solchen Verteilung, ne Menge Einfluß! Und unter den 61,73% dürften auch eine menge Kleinanleger (Volksaktie!?), die ebenso Kunden und damit potentielle Betroffene sein dürften!? Also bitte!?
 
@OPKosh: Trotzdem wäre eine Aktionärsversammlung von Nöten, um einen Kurswechsel zu entscheiden, wenn ich nicht irre.
 
@iPeople: Und? Die bei 32% einzuberufen sollte nicht schwierig sein. Bis 2016 dürfte aber auch ohnehin mal wieder eine fällig werden?!
 
@OPKosh: Die nächste Hauptversammlung findet am 16. Mai in Köln statt. Anbei die Tagesordnungspunkte: https://dl.dropboxusercontent.com/u/44158009/tcom.jpg Drosselung oder Änderung der AGB ist da kein Thema.
 
@heidenf: Die Tagesordnungspunkte ließen sich bis dahin erweitern. Zudem gibt es bestimmt den Punkt "Verschiedenes".
Meines Erachtens liegt im Gesamten eine gewisse Krux: Aktionäre wollen mit ihrem angelegten Geld mehr Geld verdienen! Wenn die Telekom-Vorstände jetzt einen Weg gefunden haben, Mehreinnahmen zu creieren, stellt sich die Frage, warum Anteilseigner dagegen sein sollten?!
 
@heidenf: Och bitte! Wie luciman schon sagt, läßt die sich doch wohl ändern/erweitern!? Noch dazu wenn das Thema derart hochkocht und möglicher Weise zu einem massieven Kundenverlust führen könnte!?
 
@luciman: Das ist das eigentliche Problem! Der Staat, als Anteilseigner, denkt hier leider eher an seine Einnahmen aus seiner Dividende für den Haushalt und den von andi1983 erwähnten Steuereinnahmen.
 
@OPKosh: Hä? Ich habe lediglich die Tagesordnungspunkte aufgelistet. Ob du es glaubst oder nicht: Die sind nicht von mir. So what?!
 
@luciman: Anleger könnten dagegen sein, weil sie u.U. mittelfristig durch starken Kundenschwund hohe Umsatzeinbußen befürchten könnten.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Weil den Politikern das ganze doch super ins Konzept passt.

Wer schnell zum Limit kommt, muss Nachkaufen.
Und wer was kauft zahlt Mehrwertsteuer....
 
Ich glaube das wird noch eine ganz ekelhafte Sache werden. Denn man kann sicher sein das andere Anbieter nachziehen werden, auch wenn sie es jetzt dementieren. Da fast alle auf die Telekom Infrastruktur zurück greifen, macht das nur Sinn wenn da Absprachen im Hintergrund abliefen.
 
@kkp2321: fast alle? Eigentlich keiner der Kabelanbieter, die in den letzten Jahren nen regelrechten boom erleben.. Zumindest Unitymedia und kd haben direkte Leitungen zum de-cix
 
@Slurp: KD drosselt doch schon seit Jahren, zwar regional beschränkt, aber sie tun es.
 
@Link: nochmal für dich: es ging in meinem Kommentar darum, wer Telekomleitungwn nutzt und wer nicht...
 
@Slurp: und wem gehört die BK-Leitung, die in den 80er Jahren in die Häuser bis zum ÜP gelegt wurde? Das lief doch noch unter Bundespost, wenn ich mich recht erinnere. Somit würden die BK-Provider wie UM, etc. doch auch die Netzstruktur der heutigen Telekom benutzen. Oder hat sich in den Besitzverhältnissen etwas geändert?
 
@luciman: Die Telekom bat schon lange nix mehr mit dem BK-Netz zu tun.. Das gehört den jeweiligen Betreibern (Unitymedia, Telecolumbus und Co)..
 
@kkp2321: sie greifen aber meist nur auf die letzte meile zurück und dort können sie kein geld verlangen außer das was von der BNetzA festgesetzt wird. ergo kann die telekom machen was sie will, in fast allen fällen wird sie alleine da stehen.
 
Vielleicht hofft die Telekom, dass 2016 die Stimmen der Presse und des Volkes nicht mehr so laut sind. Wenn es weniger mitbekommen, werden auch weniger umsteigen.
 
Ich hatte Mich darüber am Wochenende mit ein telekom Kunden unterhalten, der Mir bereits sagte das die Versprechen "Altkunden sind nicht betroffen" für die Luft ist, denn alle Anschlüsse würden ja umgestelt und dann hat man einen Neuvertrag.
 
Richtig schade sowas, ein echter Rückschritt. Bin seit 2003 kein Telekom-Kunde mehr (war es auch nur einige Monate, da dieser Scheißladen unberechtigte Forderungen mit falschen Rechnungen gestellt hat). Ich denke aber, dass die anderen Anbieter da nachziehen werde, das haben sich diese W.... sicher schon im Hinterkopf gehabt.
 
Trifft sich gut, der Vertrag hier ist ende 2015 kündbar. Dann wird die Telekom halt ersetzt. Momentan ist der einzige Grund, warum ich noch bei der Telekom bin, ist, das die noch echte Festnetzanschlüsse bieten. Ich habe den Vertrag am Wochenende extra noch im TPunkt angepasst, damit die Drossel nicht drinnen steht. Eigentlich dürfen die schon jetzt gar keine echten Festnetzanschlüsse nicht mal mehr ändern, es soll alles auf IP umgestellt werden, wenn nicht besondere Gründe vorliegen. Bislang ist der damit verbundene Umstellungsaufwand bei uns der Grund, warum die Telekom nicht gekündigt wird. Wenn 2016 dann auch bei der Telekom umgestellt wird, gibt es keinen Grund mehr, bei dem Laden zu bleiben, wenn bis dahin die Kabelnetzbetreiber noch keine vergleichbare Drossel bieten.
 
@LoD14: Der "echte" Festnetzanschluß neben der höheren DSL-Leistung war der Grund für den letztjährigen Wechsel weg von VD zur Telekom. Das ewige Pöbeln, sich negativ Auslassen über die jeweiligen Provider ist völlig überflüssig, weil ich bei meiner 20-Jahre-Tour durch die Provider die Erfahrungen gemacht habe, dass bei jedem der Provider Ärger einstellt, wenn es Probleme oder Änderungen gibt. Und das kommt weniger aus der Technik-, sondern fast ausschließlich aus der Verwaltungsecke! Da sitzen die Probleme.
 
der kunde ist könig. also einfach zum anderen anbieter wechseln. verpasst der telekom ein arschtritt damit sie ihre pläne in den ofen werfen und ihre traffik-statistik bei der geschäftsleitung im hals stecken bleibt.
 
Also ich denke auch, das die anderen nachziehen werden! ist schon fast 100 pro sicher. Und was ich noch befürchte ist, das dann zwar Massenklagen usw... kommen, diese aber alle abgewiesen werden, bzw. die Provider Recht bekommen und das ganze auf Teufel komm raus voll durchziehen! gegen das Volk sozusagen. Werdet ihr sehen....
 
Ich habe schon VoIp da ich Entertain übers Netz habe und da geht es leider nicht anders. Sollten die mir ne Änderung der AGB´s zuschicken wozu sie ja verpflichtet sind, zumindest einen Hinweis darauf müssen sie mir zuschicken, dann wird einfach Widerspruch eingelegt und ich bin raus aus dem Vertrag und such mir nen anderen Anbieter. Ist ja nicht so das sie die einzigen aufem Markt sind...
 
Man schau sich mal die Entwicklung des Deutschland-Traffics der letzten Jahre am Knoten DE-CIX an und stellt sich mal das Wachstum bis 2016 vor. Dann Gute Nacht Deutschland! https://www.de-cix.net/about/statistics
 
@marcol1979: und was hat das eine mit dem anderen zu tun? erkläre mir doch mal was de cix mit der telekom genau zu tun hat?!?!?!?!?!
 
@Odi waN: Es war mit sicherheit darauf bezogen, dass statistisch gesehen der Traffic immer weiter steigen wird. Dabei muss man beachten, dass diese Limitierung wie die Telekom hier angibt ja jetzt schon nicht ausreichend ist und bis 2016 mit sicherheit nicht besser wird. DAS hat marcol1979 wohl bemeint und als Beispiel DE-CIX angeführt, denn warum sollte der Trafficanstieg bei der Telekom denn großartig anders aussehen?
 
Wie soll das mit VoIP bei einer 2000er Leitung funktionieren? Da bekommste nicht mal mit Skype eine vernünftige Verbindung zustande.... Wollen die wirklich diese schwachen Bandbreiten umstellen?
 
@RedBullBF2: War es nicht mal so das nur DSL6000 mit VoIP ausgestattet wird? Wirst ja sehen was die Telekom bei dir machen wird. Vielleicht bekommst du ne 6000'er Drossel. Bist dann halt schneller am Limit und hast mehr Zeit zum telefonieren ;-)
 
@RedBullBF2: Ach komm Teamspeak braucht nicht mal ne 384er Leitung.
 
@RedBullBF2: ........ wenn du voip bekommst besser gesagt einen sogenannten IP anschluß dann hast du auch eine schnellere internetleitung. denn es wird dann von annex b auf annex j umgestellt. bis vor 2 wochen hatten wir noch 3/0,4 mbit und nun 14/2,4 mbit.
 
@Odi waN: Nicht immer, Bekannter ist zu 1&1 gewechwselt, 6k Tarif und natürlich IP Anschluss, Telekom die hier als einzige Technik haben, haben aber nur 2k geschalten.
 
@Dexter31: ja das ist auch richtig. die annex j anschlüße werden ja auch erst seit 1 monat vermarket. ;) kannst dich ja mal einlesen bei den unterschieden von annex b und j und ich kanns bestätigen es funktioniert klasse. allein schon 2,4mbit upload macht sehr viel spass.
 
@Odi waN: Als er damals wechselte stand schon in einigen Foren das Annex J geschalten wird und die Telekom selbst hat ja von bis zu 16k beim IP Anschluss bei unserer Adresse geredet. Wenigstens hatte ich nicht ganz so Stress beim Wechsel wie manch anderer, die Telekom hat vorher angerufen das die Leitung "jetzt" umgeschalten wird und der Telekomtechniker kam persönlich vorbei und wollte kontrollieren ob alles auch wirklich funktioniert.
 
Wenn ich bedenke, was ich bei der letzten Steam Aktion an 1 Tag an Games gekauft hab, ist die Drossel schnell aktiv. Und wenn die neue Konsolengeneration mit Store, Always-On etc da ist, wird's einen ordentlichen Aufschrei geben. Die Drossel-Quote geht sich vorn und hinten nicht aus.
 
@Lofi007: Und genau darauf zielt die Tcom ab. Es wird immer mehr ins Internet ausgelagert und somit immer mehr Traffic verbraucht. Was also macht man da am besten? Genau, man versucht zusätzlich abzukassieren. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis man sich zusätzliche GB für seinen DSL Anschluss zukaufen kann. Wenn die TCom Konkurrenten ein bisschen Grips haben, werden die jetzt die Werbetrommel rühren und ankündigen die Leitungen nicht zu drosseln. Dann steht die TCom nämlich irgendwann mit ihrer Drosselung ganz alleine da und schaut blöd aus der Wäsche. Aber da die anderen Telekommunikationskonzerne genauso gierig und Geldgeil sind, werden die der Tcom wahrscheinlich wie die Lemminge hinterherlaufen.
 
VOIP und dann noch drosselung viel spaß....
 
@Craig: voip (nur der Telekomeigene Dienst) wird warscheinlich wie das TV-Paket Entertain gehandhabt. Ergo wird das nicht gedrosselt.
 
@MarcelP: Nicht wahrscheinlich, sondern überhaupt nicht! Hallo, wie sollst Du dann noch Entertain nutzen können oder VOIP, wenn die Telekom auch noch dies drosseln würden? Es muss zumindest gesichert sein, dass man noch ohne Probleme telefonieren kann und das Entertain nutzen kann. Wäre das nicht der Fall (wegen der Drossel), dann könnte man die Telekom nämlich verklagen auf "nichterbrachte Leistung". Die Telekom ist ja diesbezüglich auch nicht blöd, deswegen werden ja "die eigenen Angebote" nicht unter der Drosselung fallen. Aber das scheinen hier ja einige nicht in das Hirn rein zu bekommen... Und Ihr könnt euch zu 100% sicher sein, das in nicht all zu ferner Zeit auch die ach so tollen Kabelanbieter und andere Telefonanbieter wie Vodafone, O2 usw nachziehen werden! Natürlich etwas später, weil ja erst die Telekom das schwarze Schaf sein soll, weil die es als erster gewagt haben zu sagen, dass sie zukünftig das DSL drosseln wollen. Hätte es zb Vodafone oder O2 als erstes gesagt, dann wären Argumente gekommen wie: "Oh, dann gehe ich zur Telekom..." Armseelig ist doch sowas! Egal ob Kunde oder der Telekommunikationskonzern! Was sagt uns eigentlich das, was die Telekom durchziehen will? Genau! Mit dem Deutschen kann man es ja machen. Wieviele werden wegen der Drosselsache auf die Straße gehen? Genau! Vielleicht 3% der Bürger. Lächerlich! Genau wie Lohndumping und den anderen Rotz. Hier wird sich nie was ändern Leute! So nicht. Wir sollten wie die Franzosen sein und nicht wie "A.kriecher"! Wir sollten uns schämen! Aber jammern können die Deutschen ja wie die Weltmeister! Aber wenn es ums Eingemachte geht, dann guckt jeder nur auf sich selbst! :( LG
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Dem ist nichts hinzuzufügen. Gut geschrieben, danke!
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: also erstens, auf entertain können sie keine drossel raufmachen weil das von den landesmedienanstalten kommt und nur durchgeschleift wird. das andere anbieter nachziehen werden glaube ich nicht. denn die anderen anbieter bauen ihr netz aus und haben immer überkapazität. die telekom baut nix aus und deswegen kommt die drossel, weil sie bis 2016 am ende sein werden. wenn dann alle ihre annex j anschlüße haben gibts stau in den leitungen der telekom. also bauen sie gleich mal etwas ein um ihre netze zu entlasten. so wie kd und co es jetz schon machen, nur halt wird das nicht zugegeben aber es ist fakt.
 
@Odi waN: Du scheinst recht gut informiert zu sein ? Woher nimmst Du Deine Infos, dass alle Anbieter außer der Telekom ausbauen ? Ich befürchte Du leidest an Realitätsverlust, denn es ist genau umgekehrt. Die wenigsten Anbieter betreiben ein eigenes Netz. Oftmals wird es von der Telekom angemietet. Ist ja auch günstiger, als selbst Geld in die Hand zu nehmen und auszubauen. Allein dieses Jahr pumpt der magenta Riese 30 Milliarden in den Netzausbau !
 
@Da_real_Master: also zu erst liest du dir bitte vollständig das hier durch http://goo.gl/dMsPP dann wirst du schnell merken das die telekom keien 30mrd in den ausbau steckt sondern eigt. garnix...... ich möchte mal gerne wissen woher du die 30mrd nimmst, wenn das so wäre dann hätten wir hier alle ganz ganz schnelles internet ;) die wenigstens anbieter betreiben ihr eigenens netz, so so. 1und1 nutzt telefonica, vodafone hat ihr eigenes und dann haben wir schon die großen namentlichen durch. kabelanbieter nutzen jeweils ihr eigenes. die letzte meile wird gemietet und hat nix mit der telekom mehr zu tun. denn sie ist ja vermietet an einem anderem ISP. ich werde jetzt bewusst nix raussuchen zu telefonica und versatel, letzteres war ja erst in den schlagzeilen. daher belese dich selber um mal mitzubekommen das der magenta riese mehr quatscht als macht..........
 
@Odi waN: Die Informationen beziehe ich direkt von der Quelle. So falsch können diese also nicht sein. Klar, die weißen Flecken werden von Mitbewerbern mit mit deutlich mehr KVz erschlossen, da die Telekom genau dort auf die kostengünstigere LTE Versorgung ( schimpft sich Call&Surf via Funk) setzt. Das Telefonica Netz (ehemals Alice) ist ein kurioser Vergleich, da das Netz in der Fläche gesehen ein Witz ist. Ich spreche aus Erfahrung. VDSL ist bei denen z.B. wenig bis gar nicht zu bekommen. ich rede hier von Großstädten in NRW! Es geht mir auch nicht um regionale Anbieter die ein kleines Netz betreiben. Eher geht es mir darum, dass die wenigsten Anbieter in der Fläche viel Geld in die Hand nehmen, um das Netz zu modernisieren.
 
@Da_real_Master: "Klar, die weißen Flecken werden von Mitbewerbern mit mit deutlich mehr KVz erschlossen, da die Telekom genau dort auf die kostengünstigere LTE Versorgung ( schimpft sich Call&Surf via Funk) setzt" LTE was ja auch so wunderbar funktioniert mit volumebegrenzung. lieber mal ordentliches netz ausbauen als so eine halbherzige lösung. das telefonica netz ist NICHT das ehemalige alice netz, es wurde dazu gekauft weil alice (hansenet) komplett aufgekauft worden ist. telefonica besteht immer noch aus mediaways und es ist immer noch unter diesen namen erreichbar und vergrößert sich ständig.
 
na sauber, das heisst in den nächsten jahren alles so lassen wie es ist. haben grad auf IP umgestellt und das schlimme ist, zwangsweise müssen wir C&S C IP nutzen als geschäftsanschluss. :/
 
Wie soll das laufen mit Menschen die kein DSL bekommen können und auf einen analogen Telefonanschluss angewiesen sind? Haben wir dann gar keinen Telefonanschluss mehr? VoIP über ISDN dürfte sich schwer realisieren lassen oder?
 
@Felix86: es wird festnetzanschlüße weiterhin geben..........
 
@Felix86: Bei solchen Anschlüssen wird dann in der Vermittlungsstelle ein Analog-Adapter verwendet. Die Leute können dann weiterhin ihre alten analogen Geräte verwenden und telefonieren trotzdem über VOIP.
 
@Chris81: Wow, anstatt die Umstellung dann endlich mal als triftigen Grund zu nehmen ÜBERALL DSL auszubauen wird so ein Müll gemacht. Finde das wirklich einfach nur lächerlich.
 
Bevor Rene Obermann seinen Hut nimmt, treibt er noch ein paar Schweine durch das Dorf. Bei mir würde eine Drosselung eine Erhöhung der Datenrate bedeuten, 3000 Flat. Das beste ist, mein Vermieter saniert das Kabelnetz (Unity Media) und baut eien Anlage ein, die keinen Rückkanal hat.
 
Die frage ist doch, warum Drosselt die Telekom das DSL auf eine Geschwindigkeit mit der man in der heutigen Zeit mit der man überhaupt nichts mehr anfangen kann.. ? 100% Abzocke ... Und alle die sich jetzt über die "Vielsauger" aufregen, werden irgendwann selbst davon betroffen sein... Es kann ja sein, das Geld für den Netzausbau fehlt, wenn alle Anbieter ihren Vertrag um 1€ erhöhen würden, dann stände jedes Jahr sehr viel Geld für die Infrastruktur zur Verfügung..
 
Das Problem Telekom ist viel Umfangreicher als gedacht, denn der Umgang mit Bestandskunden könnte man schon hinterfragen. Jemand schließt einen Vertrag mit der Telekom und nach einem Jahr hat er eine kleine Änderung, da verlängert sich automatisch sein Vertrag. Eigentlich ist der Vertrag immer noch der Gleiche, doch eine kleines Addon wird nicht extra abgerechnet sondern in eine Gesamtvertragserweiterung überführt. Damit erkennt man automatisch die neuen AGB’s an, auch wenn es keine grundsätzliche Änderung ist. Dieses Model hat Praxis und gehört, für mein dafürhalten, abgestellt bzw. gesetzlich untersagt. Das besonders schlimme daran ist, der Kunde kann derzeit nicht dagegen machen.
 
Wenn ein neuer Vertrag fällig wird, werde ich wechseln.
 
Ich glaube die Telekom hat Probleme es zuzugeben mit dieser Maßnahme ein riesen Fehler gemacht zu haben. Wenn die Kunden mehr und mehr verschwinden sind ja wieder riesigen Netzkapazitäten frei und der ganze Unfug wäre umsonst.
 
@Positiv: Eben nicht. Aus Unternehmenssicht ist es kein Fehler. Das klassische Kerngeschäft wirft schon lange keine großen Gewinne mehr ab. Die Zukunft beim Umsatz liegt beim Datengeschäft. Egal ob mobil oder stationär, zukünftiges Wachstum wird bei Daten statt finden. Das Problem ist, dass man Daten intensive Dienste, wie VoD, Cloud und weiteres anbietet, aber zukünftig dafür extra abkassiert. Sollte die Prognose der Telekom stimmen, ist der Durchschnitts Nutzer bei einer Vervierfachung der Datenmenge spätestens 2016 Heavy User und darf drauf zahlen.
 
ich kündige!
 
@butschre: Würde ich auch machen, wenn ich noch irgendwo einen normalen Anschluß bekäme aber selbst Vodafone hat mir gesagt ne nur noch VoIP. Habe mich jetzt für eine zweifach Lösung entschieden steige beim Internet auf Unitymedia um, das heißt wenn ich die mehrfach versprochene IP v4 Leitung bekomme. Meinen DSL Vertrag bei der Telekom habe ich schon auf die kleinste Stufe runter gestuft habe da nun auch bis Ende 2015 Ruhe. So finanziere ich dem armen Laden einen Highuser mit, will ja nicht das sie Pleite gehen *Sarkasmusschild*
 
@Ryback85: daheim bei meinen alten hab ich VDSL 25.. hier in meiner wohnung wo ich arbeite hab ich KDG 100Mbit.. und da bleib ich lieber bei KDG
 
Lasst uns die Anti-Telekom Partei gründen. Evtl. landen wir ja auf Anhieb im Bundestag mit 60 % aller Stimmen. :D :P
 
@Corsafahrer: Glaube im Moment würden wir dann sogar den Kanzler stellen. Ich finde es schon Schade das sie alles auf VoIP umstellen aber auf der anderen Seite meckern das das Netz ja ausgebaut werden muss. Bin ich der einzige der dort einen Fehler sieht?
 
@Ryback85: Ich glaub mit 60 % hast eh die absolute Mehrheit. ;)
 
@Corsafahrer: Ja ich meinte wir würden aber sicher 75 % oder mehr schaffen bei der Stimmung die zur Zeit ist. Wenn ich da nur dran denke was wir da alles alleine gegen die Telekom ins Feld führen könnten.

- Ein Gesetz das die Drosselung verbietet
- Ein Gesetz das sie zwingt den Ausbau zu beschleunigen
 
Jetzt versteh ich auch warum ich Anfang Mai von der Telekom ein sehr gutes Wechselangebot telefonisch erhalten habe. VDSL 50.000 Flat für 29,99.
Habe den Wechselauftrag heute gekündigt. So nicht Freunde der TDoofline. Da bleib ich bei Vodafone.
 
@Deathman28: da ist aber Einer der Zeit aber schön voraus! "Anfang Mai ... Wechselangebot .... telefonisch erhalten habe" und noch im April gekündigt. Zeitmaschine? :D
 
@luciman: 😄 Hoppla. Anfang April meinte ich.
 
@Deathman28: vodafone wird auch drosseln hab ich gelesen xD
 
@BonnerTeddy: Abwarten bisher noch nicht. Ich denke die werden sich das aschauen und dann entscheiden. Aber ich hab mehrere Optionen. Kabel Deutschland 1&1, ect.
 
Die sollen lieber die Geschwindigkeit reduzieren so auf ca 14.000b/s also so model´m geschwindigkeit !!!!!!
Das würde garantiert jeden Abschrecken und dann hört auch endlich diese filmladerei per internet auf und es werden wieder mehr DVD's mit der Post versendet !!!
Ach ja es sollten auch Blueray's wieder verboten werden, zuviele Daten auf so einem Datenträger ! wird auf CD's zurück gegangen dann wird auch der Verkauf von CD's wieder kräftig ansteigen !!
Das sind doch tolle aussichten !!
Ohm man ich glaube ich habe noch eine funktionierende DOS-Version !!
 
Heise hatte das ganze schon vor ner Woche genannt und hab ich hier wieder gegeben: http://winfuture.de/news,75705.html re:31 - manchmal wunder ich mich über eure Quellen.
 
Also ich habe mir gestern Kabel Deutschland bestellt... 6 Wochen Kündigungsfrist zu Beginn. Mein einziger Grund gegen KD war einfach noch die nicht vorhandene Drossel, aber mit den 10GB pro Tag (und anschließender Drosselung von Filesharing) ist mir immernoch lieber als die 75GB im Monat mit kompletter Drosselung...... hoffentlich taugt KD was. Endlich weg von denen!
 
wenn ich mich recht entsinne ist das ändern der Vertragsbedingungen ein sonderkündigungsrecht.
 
O2 wäre bei mir zu Hause der einzige (!) Anbieter, welcher mir einen gleichwertigen Anschluss bieten kann, der keinerlei Drosselung im Vertrag hat. Alle anderen haben keinen Anschluss mit VDSL 50 Geschwindigkeit anzubieten. Bis 2016 ist noch viel Zeit. Bis dahin werde ich wissen, ob ich mit dem 200 GB im Monat auskomme oder nicht. April waren es 175 GB, war noch OK. Einfach mal beobachten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles