Drosselung: Telekom-Konkurrenz erwartet Wechsler

Die Konkurrenten der Deutschen Telekom rechnen bereits damit, dass in der nächsten Zeit eine Reihe von Kunden zu ihnen wechseln, um nicht Gefahr zu laufen, vom Breitband-Netz abgekoppelt zu werden. mehr... Internet, Sperre, Schere Internet, Netzwerk, Kabel, Sperre, Ethernet Internet, Netzwerk, Kabel, Sperre, Ethernet

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
was zu erwarten war und hoffentlich auch eintritt.
"Unsere Mitgliedsunternehmen planen keine Datendrosselung" ... zwischen nicht planen und dann doch machen ist ein schmaler grad ... wer's glaubt.
 
@KoeTi: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen."
 
@geiselhammer: LOL - der war gut ;-)
 
@geiselhammer: Herzhaft gelacht, ich habe eher den vergleich zu den Wahlversprechen gezogen :)
Aber im ernst, das ganze ich doch ganz einfach: Man analysiere wer viel Traffic verbraucht. Man setzte dafür eine Marke wie sagen wir für das Jahr 2013 bei 2TB im Monat und schon weiß man wer viel verbraucht und verlange mehr geld. Punkt aus fertig. Etwas unschön aber immer noch besser als die Kosten auf die Allgemeinheit abzuwälzen um die großen Konzerne in ruhe zu lassen.
 
@geiselhammer: Walter Ulbricht wurde von dir nicht korrekt zitiert! ;)
 
@KoeTi: ja, erst warten, bis genug neue Kunden oder Wechselwillige den Unternehmen zugelaufen sind, dann selbst die Drosselung einführen mit der Option, Volumenpakete hinzuzukaufen. Der Kunde hat irgendwann keine Wahl mehr.
 
@MaikEF: mmh was die unternehmen an tarifaenderungen vornehmen, nachdem man einen vertrag mit denen unterschrieben hat, kann einem ziemlich egal sein. da eine ungedrosselte flatrate ja vertragsbestandteil ist, koennen die das nicht einfach so aendern...
 
@laforma: Bestehende Verträge nicht änderbar ? Wird sicher nicht mehr allzu lange dauern, bis auch andere Dienstleister, als der arrogante Finanzsektor auf die Idee kommen, solche Klauseln in jeden Vertrag aufzunehmen. Banken behalten sich ja auch vor, das Zinsen zu bestimmten Zeitpunkten etc. an "die allgemeine Marktentwicklung" angepasst werden können (Kredite, Tagesgeld, Sparbücher ...) . Und wo feste Konditionen vereinbart werden, sind diese an ebenso fest vereinbarte Vertragslaufzeiten gekoppelt (Festgeld ...). Die Bank lässt sich also NIEMALS dauerhaft auf feste Konditionen festlegen... nicht zuletzt deswegen gilt die Gründung einer Bank gemein hin als das perfekte Verbrechen !
 
@MaikEF: ... und wenn durch diesen Irrsinn dann eine rückkoppelnde Wirkung auf die Wirtschaft eintritt, wachen dann - Jahre später - vielleicht auch irgendwann mal wieder die Politiker auf und fordern vorsichtig eine "Prüfung" solcher Volumengrenzen, da diese die Nutzung neuer Techniken verhindern und somit einen "Standortnachteil" darstellen. Einmal durch die nicht Nutzbarkeit volumenintensiver Dienste (Cloud) zum anderen aber auch da durch die Nichtnutzung die Entwicklung von Fähigkeiten zur Nutzung nicht entwickelt werden und diese Fähigkeiten von Mitarbeitern somit den Firmen nicht (kostenlos) zur Verfügung steht ... armseliges Deutschland, das sich immer wieder selbst im Wege steht !
 
Abwarten. Und die Konkurrenz, da bin ich mir sicher, wird auch dann die Tarife erhöhen (können).
 
@zivilist: Ganz ehrlich, ich zahle lieber mehr und habe keine Volumenbegrenzung als weniger mit Volumenbegrenzung ;)
 
@Knerd: Ähm da biste aber dann bei der Telekom vll genau richtig ;) Keiner weis wie die Tarife aussehen aber vll machen Sie für 20 + ne ungedrosselte draus nach erreichen der Grenze ;)
 
@SebastianM: Da die Telekom aber eh schon die mit den teuersten Tarifen ist, würde sich das Wechseln dann immer noch lohnen.
 
@dodnet: ja da hast du recht, darum ging es mir auch nicht. Aber seine Aussage hat da hin gepasst ;)
 
@Knerd: Deswegen würde ich auch nicht mehr zahlen! Es ist einfach nur noch eine Frechheit
 
@Knerd: es geht auch anders: weniger zahlen und mehr bekommen. Ich bin bei Kabel-BW, zahle 20€ im Monat, habe ne 32er Leitung und erhalte minimal MEHR als die 32. Bei der Telekom ist es so gut wie immer andersrum und man bekommt weniger als man zahlt.
 
@elbosso: Bei mir würde alleine das Prüfen ob Kabel möglich ist 100€ kosten, da hat mein Vermieter gesagt tut mir leid, nein. Meine Eltern hab KD und das ist ein Traum, wenn nur der WLAN Router kein g-Router wäre -.-
 
@Knerd: schliess doch einfach eine 802.11n-faehige bridge an den router ueber lan und schon hast du schnelleres wlan!
 
@laforma: Ja, das hab ich meinem Vater auch schon gesagt ^^ Wird wohl nen komplett neues Teil ;)
 
@Knerd: Dann kauf dir für 30€ nen Linksys b/g/n AP und zumindest dieses Problem ist behoben...
Ach wie ich meine eigene Leitung mit dsl 50k liebe :)
 
@Knerd: Ich bin gerne beriet weniger für eine Volumenbegrenzung zu zahlen. Ich selber verbrauche nicht viel, wenn man mir Kompletttarife für 15 Euro hinterher wirft, bin ich sofort dabei.
 
@kkp2321: Wirst du so nie erleben da die Bundesnetzagentur bei den Preisen mitredet.
 
@Dexter31: Zumindest nicht bei der Telekom, aber vll. bei anderen Anbietern.
 
@kkp2321: Wenn die anderen 11€ monatlich für die Leitung zahlen wirst du von denen auch keinen Tarif für 15€ sehen, bei 1&1 gibt es aber einen für 19,99 mit 100GB Trafikbeschränkung. Diese tollen Preise, das übersehen viele gelten aber nicht für jeden, da bei uns nur die Tkom Technik stehen hat kommen da nochmal 5€ für die Portmiete monatlich dazu.
 
@Dexter31: Es gibt auch noch die Kabelbetreiber die Unabhängig sind.
 
@kkp2321: Kabelbetreiber hast du auch nicht überall und der regionale bei dem ich bin will auch 30€ für eine 6k Leitung wenn er mit dem Aus-/Umbau fertig ist und meist muss man sich ja die Bandbreite auch noch bis zu einen Punkt mit den anderen Teilen
 
@kkp2321: Da liegt aber genau das Problem, die Preise für die einzelnen Tarife werden dieselben bleiben, nur halt jetzt neu mit Volumenbegrenzung. Um die Volumenbegrenzung aufzuheben, muss man zusätzlich zahlen. Also eine Preiserhöhung über die Hintertür.
 
Was Lügen betrifft, war die Telekom schon immer auf den vorderen Plätzen zu finden.
 
@hans2007: Welche Lüge meinst du? Das nur 3% der Nutzer betroffen sind?
 
@philip992: Och, das könnte sogar ansatzweise wahr sein, kenne die echten Zahlen dazu nicht...aber "Wir müssen das Netz vor Überlastung schützen" -> LÜGE, massive Überkapazitäten vorhanden..."Liesschen Müller subventioniert den Heavy User" -> LÜGE, Traffickosten selbst über den ganzen Monat liegen im unteren Centbereich, damit muss hier gar nichts subventioniert werden.
 
@hans2007: die lügen nicht - die umschreiben nur die wahrheit sinngemäß etwas anderes...
 
@slashi: Oder alternativ auch: ein kreativer Umgang mit der Realität (- und in dem "kreativ" steckt eine Menge Profitgier).
 
@hans2007: Es sind wohl die 3% die irgend eine Cloud nutzen oder einen Steam oder Origin Account haben oder einen Musikdienst ausserhalb der Telekom nutzen. Die 97% ordentlichen Kunden nutzen ja Telekomdienste, die ja bekanntermassen von der Drosselung ausgenommen sind.
 
@gerhardt_w: ich denke mal schon das diese 3% gelogen sind. Ich kenne wirklich keinen der weniger als 100GB im Monat verbraucht und eigenlich stehen mir ja bei der 16Mbit Flat ca 5,2 Tb im Monat zu und 75GB sind ca1,5% davon also müsste ich auch nur 1,5% der Rechnung zahlen. Mal gucken wie die Telekom dann guckt, wenn ich meine Rechnung Drossele.
 
@gerhardt_w: Die 3% sind entweder Vielsurfer, oder normalgroße Familien. Und die Telekom sollte mal die Augen öffnen, nur so am Rande.
 
@hans2007: 97% der Telekom Kunden gehören zu den 3%. Ich hab 50MBit und komme auf ca. 10 GB/Tag. Dabei benutze ich das Internet nur abends zum Zocken und Video gucken.
 
Es ist wirklich ärgerlich. Mit mehr als genug Ärger habe ich erst vor knapp einem halben Jahr den Wechsel von 1&1 zu Telekom erkämpft um dort erstmal über Jahre hinweg Ruhe zu haben. Und dann sowas. Ich bin zwar sogesehen Bestandskunde, aber defakto ist dann auch für mich ab 2016 Schluss, denn dann wird man mich wohl aus dem guten alten Analoganschluss rauswerfen, der mit ein Grund war, warum ich überhaupt zur Telekom gewechselt habe, nach dem jahrelangen Ärger mit 1&1 VOIP. Aber auch ich werde mir noch zweimal überlegen, ob ich nicht wieder 2016 wechsel, wenn sich bis dahin nicht alles zweimal geändert hat. Fakt ist, mit 75GB komme ich schon seit Ewigkeiten nicht einmal Ansatzweise hin. Und upgraden auf VDSL mit dem ständigen Hintergedanken ob man noch was angucken kann oder nicht ist ja auch eine "rosige" Zukunft.
 
@Frankenheimer: die werden eh den Traffic ständig anpassen müssen. 2016 wird es, wie im Artikel bereits geschrieben steht, deutlich mehr traffic auch von heutigen Normalsurfern gebraucht. Hastig wechseln ist der falsche weg, sofern du das vorhast.
 
@Frankenheimer: Mein Cousin und ich sind bei einem lokalen Anbieter hier in der Gegend und hatten keinerlei Probleme bisher und wenn was war gab es immer sehr gute Hilfe. Bei 1&1 wusste der eine nichtmal was ich von ihm wollte -.-
 
Ich bin im Moment auch bei der Telekom, aber sobald die meinen bestehenden Vertrag auf diesen Müll ändern wollen, kündige ich auch. In Zeiten, wo sich Streaming selbst in Deutschland immer mehr etabliert, ist eine Volumenbegrenzung einfach nur die DAU (Dümmste anzunehmende Unternehmensidee).
 
@dodnet: Weisst du denn, dass die den bestehenden Vertrag ändern werden?
 
@Kirill: Sie werden Sie "Kündigen" nicht ändern. Die Telekom wird ab 2014 nurnoch VOIP anbieten (Neukunden) bis 2016 sollen alle Anschlüsse VoIP sein. Und damit wird die Telekom einfach in einem Rundumschlag alle Verträge von vor dem 02.Mai 2013 spätestens zum 01.05.2016 Kündigen und gleichzeit den Umstieg auf VoIP und damit Drosselung anbieten. Auch der Anbieter kann vom Kündigungsrecht gebrauch machen. Vielleicht haben dann noch die Kunden Glück die jetzt schon VoIP haben bzw. bis 01.05 dieses Buchen. Vielleicht werden die ersteinmal belassen. Wer kein Internet hat sondern nur Analog wird dann in der Vermittlungsstelle auf VoIP umgestellt (Quasi was der Router macht wandert in den Vermittlungsstelle).
 
@Nero FX: Hast du dazu eine genauere Info? Ich habe einen VoIP-Anschluss und mir hat der Kundendienst gesagt, dass für Bestandskunden alles beim Altne bleibne wird.
 
@Kirill: Ersteinmal ja. Die Infos sind die Erfahrung. Aktuell werden im Bekanntenkreis Call&Surf Tarife der ersten und zweiten Generation gekündigt. Die hatten eine monatliche Kündigungsfriste die die Kunden behalten wollten. Aber behalten war nicht man muss sich 24Monate binden. Die Leute sind dann zu Easybell gegangen.
 
@Kirill: das werden die vermutlich bei der automatischen Verlängerung des Vertrages irgendwann mit umstellen. Mit einer MItteilung an den Kunden, dass das jetzt so mit drin ist und er x wochen sonder Kündigungsfrist hat. Lt. den aktuellen Infos soll die Drosselung ja schon ab diesem Mai mit in den Verträgen stehen.
 
@Thomynator: Die Drosselung steht schon seit mitte 2012 in den Verträgen, da wurde mein Vertrag von der Telekom verlängert, ich habe nachgeschaut als die Drosselung das erste mal öffentlich zur Sprache gekommen ist.
Mai ist 2013 ist einfach eine Dreiste Lüge und sonst garnichts.
 
@picasso22: okay... gut zu wissen. Danke für die Info... da muss ich doch glatt noch paar Leute anrufen... ;-) (die bei der Telekom sind und kurz vor dem abrasten wg der Drosselung)^^
 
@picasso22: Welche Drosselung? Bei VDSL (ohne Entertain)war schon immer eine Drosselregel drin. Die wurde bei VDSL (ohne Entertain) aber als rechtswiedrig und damit ungültig erklärt weil es nicht asureicht kenntlich gemacht wurde. Aber diese Drossel umfasste zwar das Limit 100/200GB aber es wurde "nur" auf DSL6000 gedrosselt nicht wie jetzt auf 384Kbit runter.
Bei FTTH war das leider schon immer Bestandteil.
 
Ich hätte gerne mal von der Telekom ein paar handfeste Zahlen und Statistiken oder konkrete Beweise zu diesen ominösen 3%, sagen kann man ja viel wenn der Tag lang ist.
 
Ich bin seit fast 10 Jahren mit Festnetzanschluss und DSL Bestandskunde bei der Telekom. Ich war immer sehr zufrieden und war auch immer gerne bereit, ein paar € mehr zu bezahlen, da die Verfügbarkeit in meinem Wohnort sehr gut ist, die Downtimes unter 1% sind und die kostenlose 24-Stunden-Hotline ein toller Service ist. Aber nun habe ich vorsorglich zum nächstmöglichen Termin gekündigt, weil ich nicht bereit bin, als Bestandskunde plötzlich mehr bezahlen zu müssen (da ich die Grenzen locker überschreiten werde und dann zubuchen müsste). Im Gegenteil, langjährige Bestandskunden sollte man durch Rabatte und Geschenke versuchen zu behalten!
 
@Joebot: Jeder der bei der Telekom ist, ohne das er es sein muss, wirft sein Geld einfach zum Fenster raus. Solidarität sollte man Unternehmen in dieser Größenordnung und Machtstellung nicht zukommen lassen.
 
@kkp2321: So würde ich das nicht sehen. Die Telekom will ein Premium Anbieter sein und soll dafür auch gern ein paar € mehr bekommen wenn die Leistung passt. Nur wenn ich mal mal anschaue ist das Produkt mit der Drossel noch unter dem 20€ Spezialtarif von 1&1 angesiedelt (T:75GB 1und1: 100GB| T: 384Kbit nach Limit 1und1: 1000Kbit nach Limit). Der Service wiegt die Differenz und vielleicht 5€ auf. Also für 25€ mag der 75GByte Tarif OK sein aber nicht für 35€. Bei 1und1 bekommt man ja immerhin noch einen Router geschenkt.
 
@Nero FX: Die Telekom hat kein Premium Anbieter zu sein. Sie hat die durch Steuergelder bezahlten Leitungen übernommen, sie hat ein Anbieter für jede Schicht in diesem Land zu sein.
 
@kkp2321: Da hast du eine falsche Vorstellung. Es steht nirgends geschrieben das die Telekom kein Premiumanbieter sein soll/darf. Es kann doch jeder Discounter die Leitungen bei der Telekom mieten daher hat die Telekom nur die gesetzlich Pflicht jedem einen Analogen Telefonanschluss zu geben. Die Preise sind von der Bundesnetzagentur abgesegnet. Die Telekom bietet mit Congstar außerdem eine "nicht Premium" Alternative von sich aus an. Und das das Netz mit Steuergeldern erbaut wurde stimmt auch nicht 100%ig. Denn nur in den ersten Jahren wurde Steuergeld investiert danach hat die Bundespost sich und andere staatliche Bereiche sogar mit den exorbitanten Preisen finanziert. Die Bundespost war hochprofitabel. Erst nach der Wende wo der Markt geöffnet wurde hat sich das geändert. Dazu muss man sagen das die Telekom genau für dieses Netz eine Pauschale pro leitung erhält um das Netz in Stand zu halten. Das Geld ist nicht dafür bestimmt (und darf dafür auch nicht benutzt werden) Gegenden auszubauen. Der Ausbau (ob nun DSL; Glasfaser oder Neuerschliessungen) muss von der Telekom selber getragen werden aber auch diese Leitungen obwohl von der Telekom bezahlt muss die Konkurrenz mieten können obwohl es nicht! aus Steuergeldern erbaut wurde....... Ich will damit sagen: Über die TAL-Infrastruktur von der Telekom zu reden bringt in dieser Angelegenheit nichts. Die Drosselung hat nur einen Zweck und zwar Entertain zu pushen. Vielleicht auch noch 2-3 Firmen dazu bringen an die Telekom zu zahlen das Sie die Dienste aus dem Volumen entfernen. Die Telekom hat in Sachen Backbone Ausbau einfach total verschlafen. Alle Anbieter (bis auf BIG-T) sind am DE-CIX, würde die Telekom sich dort auch beteiligen und Ihre 100.000 eigenen Interconnect Standpunkte Aufgeben wäre alles in Ordnung aber Sie halten an dieser Struktur fest. Und so muss statt 2-3 Glasfaserleitungen nach Frankfurt Main in ganz Deutschland ausgebaut werden was sinnlos kostet.
 
@Nero FX: Die Telekom hat nach wie vor einen Staatsauftrag und wird nach wie vor von Steuergelden subventioniert.
 
@kkp2321: EDIT Oben. Hast du eine Quelle zu der Subventionssache?Soweit ich informiert bin fließen keine Subventionen (in Finazielle Hinsicht). Es wird Quersubventioniert was die reinen Analogen Telefonanschlüsse angeht das ja. Damit eben jeder für eine Pauschale einen Anschluss erhält. Und da die Einrichtung an jeden Standort mal teurer/billiger ist wird ein Durchschnittswert angesetzt ( aktuell 60€ Pauschal).
 
@Joebot: Du kannst natürlich wechseln wann immer Du willst, aber soweit ich weiss hat die Telekom die Drosselung zunächst mal nur für Neukunden angekündigt. Sicherlich klingt es nicht unwahrscheinlich, dass sie irgendwann auch Bestandskunden umstellen wollen werden, aber wann (und letztendlich ob) dies geschehen wird ist derzeit offen. Ist da eine jetzige Kündigung nicht ein wenig vorauseilende Panik wegen etwas, das irgendwann passieren könnte?
 
Ich habe gestern mal meine Fritzbox-Statistik aufgesucht. Ich habe im März 175GB Traffic gehabt und bis gestern Abend 168GB im April. Und da ist kein einziger Film/BR/ISO drin. Das ist komplett Youtube-Abos, Twitch-Streams und aktuelle Episoden von Serien über die entsprechenden Multimediaanbieter (nicht T-Entertain). Sprich meine schwächelnde 16Mbit-Leitung wäre im Schnitt nach unter 2 Wochen dicht. Der Haushalt meiner Mutter mit meinem Bruder macht im Monat 110-130GB und dast fast nur mit YT und Streams. Die Aussage des Herrn Obermacker ist einfach lächerliches PR-Gewäsch.
 
@tt13: Naja...wenn dann Herr Drosselbart! ;)
 
@tt13: Die Rechnung von Herrn Obermann kann schon stimmen, immerhin gibt es auch noch Gegenden wo es rasantes DSL light gibt. Wir haben selbst so einen abgelegenen Standort. Immer wieder eine Freude dort ein Update zu fahren. Wenn man diese ganzen Anschlüsse mit DSL bis sagen wir 6.000 mit einrechnet ist es logisch, dass da im Schnitt nur wenig rauskommt. Herr Obermann soll mal nur den Traffic der VDSL-Kunden als Referenz nehmen. Da kommt sicherlich mehr bei rum als besagte 20GB / Schnitt.
 
Telekom sagt, dass 1. derzeit der durchschnittliche Kunde nur bei einem Viertel bis einem Drittel dessen landet. 2. dass bis 2016 mit einer Vervierfachung des Traffics zu rechnen ist. Fazit: 2016 wird der durchschnittliche Kunde das Volumen überschreiten. ;) Sollen sie halt so ehrlich sein und es Preiserhöhung nennen!
 
@Runaway-Fan: Bei einer Preiserhöhung wäre der Aufschrei doch groß! Ach warte mal... ;D
 
Bei uns werden Glasfaser gelegt und ich wollte dabei von Unitymedia zur Telekom wechseln. Ich werde jetzt sehr warscheinlich bei Unitymedia bleiben...
 
Ich habe bei der Telekom angerufen und für Bestandskunden ändert sich nichts. Also wozu wechseln?
 
@Kirill: Und du glaubst das denen einfach so?
 
@kkp2321: Wenn die mich angelogen haben, kann ich außerordentlich kündigen, Problem gelöst.
 
@kkp2321: Mag sein dass sie irgendwann auch die Bestandskunden drosseln wollen - auf lange Sicht sogar nicht unplausibel. Aber warum jetzt in Aktionismus verfallen, weil sie irgendwann irgendwas könnten? Das ist schon etwas paranoid. Wenn sie es irgendwann tun, müssen sie es ankündigen, und eine Vertragsänderung beinhaltet dann auch ein Sonderkündigungsrecht für den Kunden.
 
@FenFire: Es ist ganz und gar nicht paranoid, es ist das erkennen einfachster Anzeichen.
 
@kkp2321: Welche Anzeichen? Pure Spekulation. Nicht per se haltlos, es wäre durchaus plausibel, die Bestandskunden irgendwann auch umzustellen, und ich glaube sie haben auch nicht behauptet diese auf immer und ewig ungedrosselt zu lassen. Aber solange sie hier noch nichts konkretes angekündigt haben, warum dann jetzt in Aktionismus verfallen? Wäre es nicht sinnvoller erst dann aktiv zu werden, wenn sie tatsächlich ankündigen, Bestandskunden ebenfalls drosseln zu wollen? Wer weiss wann das sein wird.
 
@FenFire: Weil es schlicht inakzeptabel ist Neukunden so etwas anzudrehen und als Flatrate zu verkaufen. Denn als Flatrate verstehe ich die gleiche Leistung pauschal über den bezahlten Zeitraum. Genau das ist demnächst nicht mehr der Fall. Das Bestandskunden nachgezogen werden, ist vollkommen normale Praxis. So etwas darf man nicht unterstützen, dagegen muss man angehen. Protestieren, boykottieren, kündigen und werben dafür das Leute kündigen.
 
@kkp2321: Du magst ja aus Protest über die Einschränkungen in den Verträgen für Neukunden Deinen Bestandsvertrag kündigen ("bei einem Unternehmen, das mit anderen sowas macht, bleibe ich nicht! Die könnten das ja irgendwann auch mit mir machen"). Aber ob das viele tun werden wage ich mal anzuzweifeln, die Masse ist träge. Ich selbst bin nicht bei der Telekom, aber beispielsweise meine Mutter - der wird diese Drosselung herzlich egal sein, selbst wenn sie irgendwann für Bestandskunden eingeführt wird. Und ich denke dass sie nicht weniger repräsentativ für "den Telekom-Kunden" ist als der Vielnutzer.
 
@FenFire: Ich war noch nie Telekom Kunde, daher habe ich zum glück noch nichts zu kündigen. Bleibt abzuwarten ob die Branche dann nachzieht oder nicht.
 
@FenFire: Da hast du deinen "Aktionismus": http://www.computerbase.de/news/2013-04/telekom-bestandskunden-ab-2016-von-drosselklausel-betroffen/
 
@Kirill: Ja den selben Käse sagten die mir auch. Aber wozu dann für einen minimalen prozentualen Neukundenanteil solche Klauseln und Drosseln einbauen. Damit kriegen die auch keine 80 Milliarden für den Netzausbau zusammen.

Die ganze Nummer stinkt gewaltig.
 
@Kirill: Wenn ihre Vorhaben auch nur ansatzweise ehrlich WÄREN (was sie nicht sind) müssten sie aber auch Bestandskunden drosseln. Vllt nicht so bald, aber Neukunden wird es nach dieser Lügenarie auf jeden Fall erstmal weniger geben. Denn wie schütze ich das Netz vor Überlastung, wenn ich nur die wenigen Neukunden drossle. Das wird ganz einfach laufen, die Telekom wird stolz verkünden, dass sie ihre gesamten Tarife umarbeiten und dir einen "kostenlosen" Wechsel anbieten. Vllt sogar mehr Bandbreite, macht ja nichts, kannst es eh nur 1% des Monats nutzen. Und schon können sie auch die Bestandskunden drosseln. Du kommst damit zwar auch aus dem Vertrag raus, aber das könntest du auch jetzt schon haben bis 2016....
 
@Kirill: sind die Verträge wie bei anderen nicht eh immer auf 2 Jahre ausgelegt ? Wenn die Zeit um ist, wechselst du automatisch bei Verlängerung in den neuen Vertrag, welcher ja wieder 2 Jahre geht.
So zumindest war es damals bei der Telekom und anderen Providern.
Und iwann schicken Sie dann einen Brief raus wo drin steht, entweder du akzeptierst die neuen AGBs oder du kündigst (im Kleingedruckten)...
 
@skrApy: Falsch. Eine Vertragsverlängerung beinhaltet nicht automatisch Änderungen von Klauseln, dann ist es ein Neuvertrag bzw Vertragsänderung.
 
@iPeople: ja daher mein letzter Absatz :)
(Und wenn man neue Optionen hinzubucht ist es quasi ein neuvertrag und der alte nichtig ;))
 
@skrApy: Aber zu diesem Vertrag gehören 2. Wer das nicht möhcte, steigt aus.
 
@iPeople: richtig, aber 1. machen viele das nicht (zu hoher Aufwand) 2. wissen es dann noch nicht mal alle (keiner liest sich 30 Seiten AGBs durch) 3. steht das Sonderkündigungsrecht immer nur im Kleingedruckten 4. Gewinnt immer der Konzern :)
5. bin froh das ich bei kabelBW bin :)
 
@skrApy: 1. Das ist deren Problem , 2. das ist auch deren Problem, 3. Kleingedrucktes ist Vertragsbestandteil und sollte man schon lesen, 4. Nö. , 5. Schön für Dich.
 
@Kirill: Viele Bestandskunden sind auch nicht sicher: Die Telekom will bis 2016 alle Kunden von analog auf IP-Anschlüsse umstellen. Erste Kündigungen wurden schon verschickt und bis 2016 werden alle Altverträge gekündigt mit dem Hinweis, man könne einen neuen IP-Anschluss bekommen. Dieser hat jetzt ja nun die neue Drossel-Klausel ;)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Telekom-beginnt-mit-Umstellung-herkoemmlicher-Telefonanschluesse-auf-VoIP-1807580.html
 
Auf jeden Fall sollte das jeder, der die Möglichkeit hat, umsetzen. Nur so bekommt die hochnäsige Telekom Druck. Falls es hier mal DSL per Kabel gibt, gehe ich, falls möglich, nicht zur Telekom.
 
@jb2012: Ich würde wechseln, allerdings brauche ich aus Liebe zu Filehostern oftmls verschiedene IPs und die kann man bei KabelBW, soweit ich mitbekommen habe, nicht so ohne weiteres ändern. Bei der Telekom geht das eben noch. Einmal Reconnect und es passt.
 
@Memfis: Dann doch lieber 10€ im Monat dazubezahlen und schon hast du das Ärgernis nicht mehr.
 
Die Telekom kann sich die Welt ja schön reden, aber irgendwann werden sie in der Realität ankommen. Ich hoffe nur, dass dann der Steuerzahler das Unternehmen nicht wieder retten darf, weil man aufgrund des Kundenschwunds rote Zahlen schreibt.
 
@Memfis: Die Telekom ist systemrelevant da kannst du deinen A…%&$h darauf verwetten das der Steuerzahler blechen muss. Am Ende bekommen die Telekom-Manager dann noch eine unverschämt hohe Abfindung.
 
@Memfis: Der Steuerzahler ist zu großem Teil indirekt an der Telekom beteiligt. Zum Beispiel über die Kreditanstalt für Wiederaufbau. Somit ''rettet'' er die Telekom immer. Egal was die Telekom macht und gemacht hat. Das Geld floss ununterbrochen vom Steuerzahler zur Telekom.
 
Also mir macht das nichts, da ich meinen Vertrag schon habe und nicht gedrosselt werden kann. Wer über dieses Volumen kommt sollte sich besser Gedanken darüber machen, ob sein Nutzungsverhalten und/oder das der Kinder etc. noch normal ist oder ob man nicht mehr raus gehen sollte an die frische Luft! Eigentlich sollte man der Telekom dafür danken...
 
@Lecter: Ich wünschte du würdest auch mehr an die frische Luft gehen als so einen unsinn zu posten.
 
@Lecter: Und du glaubst auch noch an den Weihnachtsmann oder? Du glaubst doch nicht, dass du langfristig von der Drossel ausgenommen bist. Das weiß auch die Telekom, denn Neukunden wird es nicht mehr viele geben, nach dieser Lügenarie. Und wer bist du um Leuten vorzuschreiben, wie sie ihre vertraglich zugesicherte Leistung nutzen?
 
@Lecter: Manchmal frage ich mich, ob einige Leute hier ihren Kopf nur zum Haareschneiden haben. Es gibt durchaus User, die sich nicht nur Katzenvideos bei YT anschauen und Filme laden. Wir verwenden den Anschluß hier auch geschäftlich. Da läuft ständig ein Datenbanksync im Hintergrund. Vom Unternehmen, für das ich arbeite, gibt es nicht einen Cent zum Anschluss hinzu. Wenn die Telekom das so umsetzt, werde ich das fein aus meiner eigenen Tasche zahlen müssen. Entsprechend der Datenvolumen, dürfte das sehr teuer werden.
 
@shire: Allein schon, wenn man mit der Adobe Creative Suite in der Cloud arbeitet.Als Hobbyfotograf wird das ohnehin schon teure Hobby, noch teurer. Ist ja schon ein Witz, dass es bei den Mobilen "Flatrates" so ist, jetzt fangen die auch noch hier an. Und dann heißt es immer, alle wollen immer alles nur kostenlos? Irgendwo muss man ja sparen, wenn ich bald für ne Internetleitung 200 € zahlen muss, dann kauf ich halt keine Musik und/oder DVD's... -.-
 
@crimey: Vor allem billig!? Ich zahle bei der Telekom für meinen ISDN-Anschluss gut 50€. Darüber lachen sich die Kabelkunden doch kaputt. Ich habe das schon so oft gesagt. Wird sind seit Jahrzehnten bei der Telekom/Post, eben weil wir Service wünschen und auf solche Spielereien keinen Wert legen. Als Kunde, der ohnehin schon Spitzenpreise zahlt, wird man dafür auch noch in den Rücken getreten. Mein Vertrag läuft noch bin November. Ich habe eben mit Congstar telefoniert und werde wechseln. Keiner weiß, ob 2016 auch dort so etwas passieren wird. Das Zeichen ist es mir aber wert. Dazu ist der Anschluss natürlich auch günstiger.
 
@Lecter: Wenn man aufgrung zuviel Luft solche Kommentare schreibt wie du, dann bleibe ich lieber im Internet..

Mich regt es echt auf, dass man mit seiner eigenen Nutzung immer auf andere schließt.
Und besonders, dass man Nutzern die mehr Volumen verbrauchen, unterstellt, dass sie Arbeitslos sind, oder nur vom PC sitzen.

Ich finde es komisch, dass ich eine 40 Stunden Woche habe, viel draussen bin, aber trotzdem weit über 100 GB im Monat benötige.

Statt Fernsehschauen surfe ich halt im Internet.
Kommt halt immer drauf an was man macht.
 
Was diese Affen sich dabei denken? Klarer Fall, diese Monopolverbrecher wollen die eigentlich offene Netzstruktur unter sich aufteilen und bestimmen wer wann zu welchen Konditionen dieses benutzen darf. Dagegen muss endlich politisch vorgegangen werden! Ansonsten werde ich das Internet komplett abmelden und die können mich mal kreuzweise. Sorry, aber so etwas MUSS uns wach rütteln!
 
http://www.mobilegeeks.de/dsl-drosselung-der-telekom-auch-11-milllionen-altkunden-betroffen/
 
Wenn die Telekom weiter an diese Pläne hält, löst sich das Problem vom hohen Traffic bis 2016 bestimmt von ganz alleine. Vielleicht sind sie ja dann zufrieden, ohne Kunden.
 
@Sapo: Ich bin mir ziemlich sicher, dass zu diesem Thema noch lange nicht das letzte Wort gesprochen ist. Bis 2016 fließt noch viel Wasser die Aller runter. Bin gespannt, ob die das wirklich durchziehen.
 
Hätte, könnte, wollte, würde!

Das ist mir alles zu flach! Ich hätte gerne klare ansagen:
Das hier ist rumreiten auf der Telekom, die wenigstens die Chuzpe hatte, das anzukündigen!
Ich will ein klares Ja/Nein, werden wir aber nicht bekommen!
Dabei seh ich sogar ein, das man für 14.99 nicht alles haben kann!
Ich meide einfach jeden Bezahldienst, die 2 an denen ich teilnehme habe ich gerade mit Begründung wegen der Unsicherheiten der Flatrates gekündigt. Sollen die gucken woher ihr wachstum kommt. Mein Mitleid gilt den Millionen Telekom Kunden, die nichtmal wechseln können und auf Ihrem 384K DSL rumsitzen! War selber mal einer!
 
Da bin ich ja froh das ich ende März schon auf VoiP umgestiegen bin, habe Entertain VDSL 50. Bin auch soweit zufrieden und laut diversen Aussagen werden wohl selbst die automatisch verlängerten Verträge nicht gedrosselt werden. Glaube ich aber erst wenn ich es sehe.

Lustig finde ich allerdings die, die denken das wenn die Telekom damit durchkommt, nicht so gut wie jeder Anbieter das durchziehen wird.
 
@se7enthson: Mir *persönlich* als Altkunde wäre das theoretisch auch egal, allerdings habe ich Entertain mit 16000er-DSL (der VDSL-Ausbau endet ca. 50m Luftlinie von mir...). Hatte daher eigentlich drauf spekuliert, irgendwann einfach auf VDSL umsatteln zu können. Aber die Schweinepriester interpretieren so was ja gleich als "Neuvertrag", so dass dann auch bei mir die Drossel quasi sofort greifen würde. (Habe diesen Monat bis jetzt 127 GB Traffic, und mit VDSL hatte ich eigentlich nicht vor, dass das weniger werden soll ^^) Nee, nee, Jungs, so nicht. Wenn die das wirklich durchziehen, bin ich weg von dem Verein. Und eigentlich war ich bis jetzt immer recht zufrieden mit denen. Zumindest empfehle ich die jetzt schon nicht mehr weiter, wenn mal jemand fragt, wo er denn einen Vertrag abschließen soll.
 
Das die Konkurrenz keine Datendrosselung plant und einführt (+ Angabe der Jahre), hätte ich gern schriftlich und notariell beglaubigt. Ansonsten ist die Aussage wertlos.
 
@zivilist: es bleibt eine Hoffnung. Allerdings könnte es vielleicht wirklich so sein, denn wenn man sich dadurch von der Telekom absetzt ist man automatisch interessanter. Selbst wenn Lieschen Müller nur 20GB benötigt. Wenn dir einer sagt wir drosseln und der andere sagt wir machen das nicht, ist letzterer automatisch interessanter. Ausserdem haben wir ja auch schon durch den Bericht des Switchherstellers gelernt, dass dem Provider durch Heavy-User nahezu keine Kosten entstehen.
 
@zivilist: Ich denke mit "Konkurenz" in diesem Zusammenhang, kommt man höchstens weiter, wenn es sich um "Konkurenz" mit eigenem Kabelnetz handelt. Den Aussagen von unserem Freund Marcel Davids (1&1) würde ich da nicht besonders trauen.
 
Selbst wenn die Begründung, Überlastung der Netze, nicht stimmt. Hat die Telekom irgendwo eine Berechnung Flatrate/Datenvolumen/Nutzer die unter diesem Datenvolumen liegen=Kosten für einen "Flat" Anschluss. Wenn jetzt wirklich eine Masse Kunden von der Telekom zu 1&1 abwandern, haut da diese Rechnung ebenfalls nicht mehr hin. Von daher, nein, jetzt ein Wechsel von der Telekom zu 1&1 halte ich für sehr gewagt. Entweder dort gibt es dann auch eine Drosselung, eine "Echte Flat" gegen Aufpreis, oder sonst irgend etwas.
 
So wie ich das gelesen habe, betrifft es doch "nur" Neukunden. Insofern gibt es doch keinen Grund für Bestandskunden zu wechseln...
 
@almisoft: Da hab ich aber was anderes gelesen!
 
@fireworld01: Und wo? Alle haben bisher geschrieben, dass Bestandskunden ihre Verträge behalten. geht auch gar nicht anders, denn mit dieser Änderung wäre jeder im recht,eine Sonderkündigung zu schreiben.
 
@iPeople: Er hat teilweise recht. Ein bestehender Vertrag darf natürlich nicht ohne weiteres geändert werden. Wenn die Telekom nun aber ALLE auf VoIP umstellt, kann eine derartige "zwangsweise" Tarifänderung leider einen neuen Vertrag nach sich ziehen in dem dann die Drosselklausel steht. Gleichzeitig kann man dann aber halt auch nein sagen und zu einem anderen Anbieter gehen.
Sofern andere in dem Gebiet etwas anbieten UND die nicht ohnehin dann auch alle Drosseln, was ich allerdings stark bezweifle.

http://www.computerbase.de/news/2013-04/telekom-bestandskunden-ab-2016-von-drosselklausel-betroffen/
 
@se7enthson: Wieso? Als Kunde hat man einen Telefonanschluss und DSL. Wie die das Telefongespräch durch die Botanik schicken, kann dem Kunden egal sein. Wenn die also die Verträge ändern, weil sie ihren Transportweg ändern, ändert sich für den Kunden gar nichts.
 
@iPeople: http://www.mobilegeeks.de/dsl-drosselung-der-telekom-auch-11-milllionen-altkunden-betroffen/
 
@fireworld01: Du hast aber mitbekommen, dass da ein Blogger spekuliert?
 
@iPeople: Ja! Glauben ist ja nicht Wissen. ;)
 
@fireworld01: Ganz genau :)
 
@iPeople: Hast du den Beitrag auf Computerbase gelesen? Steht doch genau wie es geplant ist. Wenn Sie Analoge/ISDN Anschlüsse abschalten wird man dir einen neuen Vertrag anbieten , bzw. deinen alten Aufkündigen da es ein tiefer Eingriff in die Tarifoptionen ist. Ähnliches erfährt man auch über den Verbraucherschutz, der dasselbe schon vor einigen Tagen gesagt hat. Wenn du meinst auf der sicheren Seite zu sein, dann ist gut. Ich für meinen Teil bin froh schon auf VoIP umgestiegen zu sein bevor es "Drosselklauseln" in den Verträgen gibt.
 
@se7enthson: Ich bin auf der absolut sicheren Seite, da ich nicht bei der Telekom bin :p Aber es liegt am Kunde, ob er sich das gewfallen lässt. Und auch der Verbraucherschutz mutmasst nur.
 
@iPeople: Bist du das? Glaubst du ernsthaft das nicht JEDER Anbieter nachziehen wird, sobald die Telekom damit durchkommt?
 
@se7enthson: Ich habe nicht für die ferne Zukunft gesprochen.
 
@iPeople: So fern ist die nicht =) Ich hoffe ja auch das es anders kommt. Da ist man schon beim teuersten Anbieter (Entertain habe ich beispielsweise nur genommen, weil in den Call&Surf Tarifen von je her schon eine Drosselklausel enthalten ist und hier kein anderer VDSL anbietet) und die ziehen so einen Müll ab.
 
@se7enthson: Sie ist so fern, dass ich darüber jetzt nicht in Panik verfalle.
 
@iPeople: "Wenn die also die Verträge ändern..." Du schreibst es doch selbst, also verstehe ich nicht, was Du daran nicht verstehst.
 
@starship: Die können nicht einfach die Verträge ändern, dazu gehören nämlich 2. Und von "nicht verstehen" hat keiner was gesagt.
 
@iPeople: Wie kommst Du darauf, daß die das nicht können? Sie können, und sie werden, aber bestehende Verträge kündigen, was letztendlich für die die bleiben wollen, neue Verträge nach sich zieht. Das ist absolut legal. Eine Fortführung des Vertrages wäre wenig sinnvoll, wenn er mangels Produkt (konventioneller Telefonanschluß) nicht länger erfüllt werden kann. Ich hatte nicht den Eindruck, daß das angekommen war ;)
 
@starship: Achte auf meine Worte: Es gehören 2 (in worten Zwei) dazu. Die Telekom kann lediglich dem Kunden eine Änderung verkünden und einen neuen Vertrag ANBIETEN. Es wird keiner gezwungen, diesen Vertrag zu unterschreiben. Keiner hat was davon gesagt, das es nicht legal ist.
 
Mögen die Wechsler zahlreich sein!
 
"Wenn wir die Volumenbegrenzung einführen, werden die meisten Kunden davon nichts bemerken",

...

ja warum macht ihr es dann?????
 
Ich vermute da reibt sich die Konkurrenz etwas zu früh die Hände, zumindest denke ich mal dass die Masse der Bestandskunden sich nur geringfügig bewegen wird 1. Derzeit ist lediglich angekündigt, dass Neukunden von der Drosselung betroffen sind. Wann irgendwann auch Bestandskunden an die Reihe kommen, ist unklar. Warum sollte also jetzt ein Haufen Bestandskunden wechseln und nicht erst dann, wenn angekündigt wird, sie ebenfalls zu drosseln. 2. Es werden hauptsächlich "Empörte" sowie Vielnutzer wechseln. Im Gesamtrahmen werden das wohl anteilhaft nur wenige sein, ich denke nicht dass die Telekom sich das Wechsler-Szenario nicht überlegt hat. Die Kommentatoren hier dürften deutlich überdurchschnittlich "internetaffin" sein, ihre eigene Netznutzung somit wohl eher weniger repräsentativ für die Gesamtheit der Telekomkunden sein. Ob die Telekom mit ihrer 3%-Aussage Recht hat, sei dahingestellt (Zahlen werden ja gern so gedreht, dass sie für einen selbst vorteilhaft scheinen).
 
@FenFire: Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast ;-)
 
@FenFire: das kann ich nicht sagen.Wie ich und mein kompletter Freundeskreis haben die Kündigung schon auf den Weg gebracht.Die Telekom wird massiv mit Abgängen von Kunden rechnen müssen, die was von Internet verstehen und wissen,was Drosselung bedeutet.Zurück bleiben nur die Kunden, die von der Materie keine Ahnung haben und dei tuen mir schon richtig tolle leid.
 
@Fanta2204: Ich denke das "leid tun" muss man differenzieren... diejenigen, die von der Drosselung betroffen sein werden, merken wenn ihre Netzgeschwindigkeit irgendwann in den Keller sackt. Das ist der Moment, in dem sie einem leid tun können (und dann entsteht der Wechselanreiz). Bei jemand wie meiner Mutter und ihrem Verbrauchsverhalten wird es hingegen keinerlei Unterschied machen, leid wird sie mir daher nicht tun, weil ihr Internetzugang gedrosselt werden würde, wenn sie ein Vielfaches ihres derzeit genutzten Volumens verbrauchen würde. Und zu Deinem Freundeskreis: Ich vermute mal, es handelt sich um eine in irgendeiner Weise homogene Gruppe (so etwas wie "junge technikaffine Männer zwischen 20 und 30") - die aber als solche nicht unbedingt repräsentativ für den Kundenstamm der Telekom sein muss. Ausserdem frage ich mich "kompletter Freundeskreis" - wie viele Leute meinst Du damit? Waren die wirklich alle bei der Telekom?
 
Ach, kinder ... Nicht aufregen - einfach wechseln.. Erst wenn Taten folgen, wird die Telekom sehen das ihre Idee nicht so toll war.
 
Die Telekom wird mit Sicherheit die Drosslung nicht durchführen,
sie schneidet sich mit dieser Maßnahme den eigen Ast ab wo zurzeit draufsitzt.
Ich glaube das die negativ Presse sie zum umdenken zwingt.
 
Ich habe diesen Monat mit 2 PC, 2 Handys und jetzt noch 2 Tablets plus einer PS3 280GB Traffic verursacht. Das meiste wird wohl für Steam und das Streamen über die PS3 draufgegangen sein. Jedenfalls wäre bei mir mit Telekom-Drossel nach einer Woche Schicht im Schacht. Aber da ich bei 1&1 bin und die nicht vorhaben, eine Drossel einzuführen, sehe ich das bisher locker.
Ich habe auch keine Lust, wie in Urzeiten darauf achten zu müssen, wie groß ein Download ist und ob ich ihn mir gönnen darf.
 
@Vincent: Tja, Vielsurfer haben eben Pech gehabt! Für euch zahle ich nicht länger!
 
@Lecter: Dann stell ich mir die frage, was du unter einer Flat dann verstehst? P.S: Danke das du für mich bezahlt hast! :-)
 
Wie recht die Konkurrenz hat.Meine Kündigung ist seit 24.04. raus.Nach intensiver Gesprächsberatung mit meinem alten Anbieter 1&1 ist man sehr erfreut, mich als Kunde im November wieder begrüßen zu dürfen.Und noch besser: 1&1 versichert mir, den Weg der Telekom nicht mit zu gehen.Wer wenig surft, kann bei 1&1 den Spezial Tarif mit Drosselung für wenig Geld nehmen.Die Doppelflat-Angebote dagegen bleiben auch in Zukunft unangetastet.Antwort: Wir haben selber ein Surferzentrum und vertreiben zu dem Maxdome, sowie jede Menge Webhoster und andere Medienangebote von Privat bis Unternehmen,da ist eine Drosselung unsererseits gar nicht erwünscht.
 
Erstaunlicherweise begrüßt man bei Bitkom das Vorhaben der Telekom.
 
@ephemunch: Dieser Laden ... morgens um 11 mit Brettern vernageln und alle Leitungen durchschneiden.
 
@wuddih: Aber wen wundert's ? Einer der Vizepräsidenten dort ist der Telekom-Chef Obermann. Kann ja sein, dass diese Idee erst durch Bitkom kam und Obermann/ Telekom als Testobjekt gesehen wurde.
 
Also die mit ihren 3%, wenns so wäre warum dann drosseln ? Die 3 % könnte man doch locker durchschleusen. Also in meinem Umfeld brauchen 90% mehr als 75GB (mehr als DSL 16000 geht nicht und nur die Eltern liegen darunter). Ich habe vor 1 jahr den Fernseher abgeschaft und alles über das INET laufen, wollte deshalb nie von der Telekom weg wegen dem Service. Vor 1,5 Jahren Probleme gehabt, angerufen 4 Stunden später war wer da (das ist mir wichtig und das Geld wert). Allerdings würde ich nach einer Drosselung nicht mehr Videoload nutzen sondern einen anderen Anbieter nehmen und Watchever oder Maxdome nutzen.
Es ist aber bis 2016 noch lang hin und wenn es bis dahin vernüftig geregelt ist (zB zB Dsl 50k auf DSL 16k Drosselung) sehe ich keinen Grund zu wechseln. Ich denke einige Anbieter werden dem Beispiel nicht folgen und immense Zuwächse verzeichnen können.
 
67 GB in 6 Tagen. Und das war noch nicht einmal eine sonderlich intensive Nutzung, da ich erst ab heute Urlaub habe. In welcher Welt leben die eigentlich?
 
@starship:Tja, Vielsurfer haben eben Pech gehabt! Für euch zahle ich nicht länger!
 
@Lecter: Dich hat die Telekom echt geimpft oder ?

Hier zahlt jeder für sich selber.

Wenn du sooo wenig benötigst dann hol dir halt für 10 Euro einen Internet Tarif mit 300 MB Volumen
 
@Lecter: Oooch, armes... kann es nich lesen, ja? Ich schreib extra noch, daß die Nutzung nicht besonders intensiv war, und werd hier noch dumm angemacht, von wegen Vielsurfer. Will es mir vorschreiben, wie ich oder andere mehrköpfige Familien gefälligst ihre Flatrate zu nutzen haben? Lass mich raten... Fraktion "Fahrer mit Hut" und regst sich maßlos über jeden auf, der es wagt dich zu überholen, wenn du mich 60 auf der Landstraße rumeierst? Genau den Eindruck erweckst Du grad. Du hast scheinbar nichts von dem verstanden, was da grad passiert und das ist einfach nur traurig, solche Leute lassen sich immer zuerst über den Tisch ziehen. Aber hey, ich danke Dir ganz ganz dolle, daß Du bisher immer so tapfer meinen Anschluß für mich bezahlt hast, ich wüsste nur gern, für was dann jeden Monat die Rechnung bei mir gelandet ist ;)
 
Die Telekom wird das konsequent durchziehen und egal was 1&1 und Co. sagen, alle werden mehr zahlen müssen oder drosseln. Die Telekom vermietet die Leitungen und wird da ganz sicher nicht einfach so zusehen! Ihr zahlt demnächst alle mehr!!!
 
@Lecter: Ich sicher nicht, NetCologne hat hier ihre eigenen Leitungen..
 
@Lecter: Das mag wohl sein, aber was zahlen wir damit? Doch nur die Milliarden, die die Telekom in den USA und anderswo versenkt hat und die jetzt auf Teufel komm raus irgendwie wieder reinkommen müssen... und DU regst Dich über die bösen Vielsurfer auf, nur weil das zufällig grad das einzige Geblubber ist, was die Telekom immer wieder monoton runterseiert? Schon klar.
 
Wer allen Ernstes glaubt, dass über kurz oder lang ned alle da mitdrosseln ist herrlich naiv. Sollte T-Com damit durchkommen ist die "All you can saug" Flatrate wie wir sie kennen dem Untergang geweiht.
 
@Aerith: Mag sein...da wird es aber auch unterschiedliche Angebote geben, die nicht derart schlecht sind, wie das von der Telekom.
 
@shire: Es bleibt abzuwarten wie die die Traffic-Grezen setzen wenns 2016 kommt. So ganz dämlich sind die Jungs auch ned.
 
@Aerith: Wenn die anderen aber weit aus höhere Volume anbieten hat die T-Com trotzdem das nachsehen.
 
@Akkon31/41: Wie gesagt: abwarten, tee trinken. Mehr kann man atm eh ned machen.
 
Ich habe heute reagiert und eine 50m/bit Doppelflat bei 1&1 bestellt. Kabel Deutschland und Unitymedia standen leider nicht für mich zur Verfügung. Ich hab jetzt nur größte Bedenken ob 1&1 den Wechsel von meinem Call&Surf Vertrag hin bekommt.
Aber wenn nicht jetzt wann dann? 50m/bits für 30 Euronen, bin mal gespannt.
 
Sechs Wochen vor der ersten Nachricht bezüglich ''Drossel'' habe ich für zwei Jahre verlängert (Entertain zu einem günstigeren Tarif, Leitung 16000+). Nun habe ich die noch bis 2015 am Hintern und werde dann mal die Lage sondieren. Ich habe hier im Haus noch Kabel (UM) und digitale Sat Anlage. Schade, seit 1984 bin ich bei dem Verein und hatte nie Probleme mit den Anschlüssen. Mal schauen wer dann 2015 das Rennen macht.
 
@Foxyproxy: Natürlich kann und will ich dir nichts vorschreiben - ich würde allerdings trotzdem schon jetzt zum Vertragsende 2015 kündigen. Schon aus Prinzip. Eventuell trägt das dazu bei, dass die Telekom noch mal umdenkt. Ein schöner Spruch aus Cloud Atlas "Es ist zwar nur ein Tropfen im Ozean, aber aus was besteht der Ozean, wenn nicht aus Millionen von Tropfen" ;-)
 
Wohin soll man als Gamer schon wechseln als Telekom Kunde? Ich war die letzten Jahre bei Alice, Freenet, 1und1 aber nirgends hatte ich so ein guten Ping wie bei der Telekom und auf ein so geringen Ping will ich nicht mehr verzichten. Zuletzt war ich bei 1und1 und hatte ein Ping zwischen 25-40 und jetzt bei der Telekom 9-20.
 
@elpsychodiablo: Imo sind die Kabelverbindungen ebenso performant. Die waren ja schon vor "Fastpath" Zeiten das non plus ultra in Sachen Ping. Ggf. also mal bei Unity Media & Co anklopfen. QSC hat das Privatkundengeschäft ja leider aufgegeben :s
 
nja wenn dann alle heavy user raus sind bei der telekom solltem an ja mit ziemlich günstigen tarifen rechnen können 10€ für 75 gb ? na wer glaubt dran ^^ ich denk die werden weiter hin teuerster anbieter bleiben
 
Das nur Heavy User wechseln kann ich nicht bestätigen. Meine Mom wird nun kein DSL bei der Telekom haben und daher wechseln... okay zugegeben, da habe ich schon etwas mitgeredet ;-)
 
Wir verkommen immer mehr zum Entwicklungsland und sind anscheinend zu dumm, um bei den Wahlen unser Kreuz mal an einer anderen Stelle zu machen. Denn nur, wenn unseren etablierten Parteien der Arsch so richtig auf Grundeis geht, fangen sie vielleicht mal wieder an, sich um die Belange von uns Bürgern zu kümmern. Auf gut Deutsch: Mir ist scheißegal, ob Griechenlanbd pleite geht, mich interessiert es aber wieviel ich mir von meinem sauer verdienten Geld leisten kann. Und das wird von Jahr zu Jahr weniger. Da paßt es doch, dass ich in Zukunft auch weniger Datenverkehr produzieren darf
 
ist jetzt der moment gekommen, zu erwähnen, dass bei uns ein ganzer kreis demnächst synchrone 100mbit haben wird ;)? ohne drosselung, ohne volumenbeschränkung ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum