Obsoleszenz-Experte: "Reparieren macht glücklich"

Obsoleszenz, also der schon in der Produktion beabsichtigte Verstoß gegen nachhaltige Qualität, bleibt Verbraucher-Thema. Der Direktor des Deutschen Museums in München, Wolfgang Heckl, vertritt die These: "Reparieren macht glücklich." mehr... Reparatur, obsoleszenz, murks - nein danke! Bildquelle: Murks - Nein Danke! Reparatur, obsoleszenz, murks - nein danke! Reparatur, obsoleszenz, murks - nein danke! Murks - Nein Danke!

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So... und jetzt überlegt mal, warum manche Konzerne verzweifelt den klassischen PC totreden: Weil man den noch wunderbar reparieren kann. Bei Notebooks und Mini-PCs wird das schon schwieriger und bei Tablets und Handys so gut wie unmöglich. Ich vermute, dass dies bei Fernsehern ähnlich ist, sodass Röhrenfernseher leichter zu reparieren sind als LCD/LED Fernseher und darüber hinaus noch länger halten.
 
@Pizzamann: Bei LCD/ LCD Fernseher sind ja oft irgendwelche Elko's, die zuerst Probleme verursachen. Meistens sind da auch oft minderwertige drin. Vor allem bei Samsung LCD/ TFT/ LED ist das extrem.
 
@ephemunch: Lese ich zum ersten mal und kann ich nicht bestätigen. Ich habe es mit unzähligen Samsung Geräten zu tun gehabt, welche alle samt noch funktionieren und ich sie nur aufgrund modernerer Technik ausgetauscht habe. Ein 8 Jahre alter 19" monitor, ein 3 Jahre alter Fernseher und ein 1,5 Jahre alter Monitor, alle ohne Probleme.
 
@kkp2321: über die 8 Jahre für den einen Monitor kann man sich langsam vielleicht auch freuen (bei mir setzt die Freude bei Monitoren aber nicht vor ihrem 10 Geburtstag ein), aber 3 oder 1,5? Diese Geräte sind doch noch neu, da sollte es doch eine Selbstverständlichkeit sein, dass sie problemlos laufen.
 
@Link: Hab einen Amiga und den 1084 (1990 gekauft)...läuft - trotz häufiger Nutzung - heute noch.
 
@geiselhammer: 1990 gekauft ? Heißt, dass es vor der dem Zusammenbruch des Ostblocks entwickelte wurde. Ach da war es noch nicht so extrem mit der geplanten Obsoleszenz, weil der westliche Kapitalismus da noch einen Konkurrenten hatte und man da nicht solche Spielchen spielen konnte. Habe nen VHS-Videorekorder aus den 80ern (Ende 80er) und der läuft perfekt. Konnte beobachten wie die VHS-Geräte aus den 90ern nacheinander ''umgekommen'' sind.
 
@kkp2321: Da hast du wohl "Montagsprodukte" erwischt. :D
 
@ephemunch: Ich kann es dagegen bestätigen! Habe einen Syncmaster und musste nach 2 Jahren alle Elkos im Netzteil tauschen. Das gleiche war bei meinem Kumpel. Auch Samsung. Aber Samsung ist da gar nicht so viel Vorwurf zu machen. Die Geräte stammen aus einer Zeit, als ein China-Hersteller das Rezept für günstige Elkos geklaut hat und dann den Markt mit minderwertigen aber billigen Elkos überschwemmt hat. Samsung hat halt auch dort eingekauft. Dass die nach zwei Jahren dann ihren Geist aufgeben, hat damals anscheinend keiner gewusst. Mittlerweile werden die auch nicht mehr verbaut.
 
@windaishi: ich hatte eines der ersten Acer 22" LCDs (2006/07 gekauft glaube ich). Das Ding funktioniert immer noch, leuchtet aber wesentlich schlechter aus und hat nen immensen Gelbstich. Das Ding ist auch 3 Mal umgezogen und hat nur einen VGA-Anschluss bei einer Auflösung von 1680x1050. Auch viele meiner anderen Geräte funktionieren recht lange - z.B. das Toshiba T130 Notebook welches ich Ende 2009 gekauft habe. Das Ding läuft bei meinem Bruder immer noch - aber wir behandeln die Sachen auch sorgsam, denn was gut behandelt wird, hält meist lange.
 
@divStar: Dell Inspiron 6000er ... läuft heute noch (via Ubuntu und XP SE). Lediglich die Tastatur wurde vor 2 Jahren getauscht, da die Beschriftung langsam verschwand. Wenn man nicht gerade versucht, GTA IV oder Bioshock Infinite darauf zu zocken, dann ist das schon für - sagen wir mal - 68% der User ausreichend.
 
@windaishi: ...um zu überprüfen, ob die Bauteile nachhaltig sind, müssten extra Leute eingestellt und die notwendige Meßapparatur eingekauft werden - dann aber wären die Geräte teurer...und die Kunden würden billigere Geräte wählen. Wir Kunden sind schon ein wenig mitschuldig. Ich will es auch günstig aber hochqualitativ...bin gerade dabei, meine Einstellung und Einkaufsweise zu ändern.
 
@windaishi: Genau. Von dieser Geschichte mit dem einen China-Hersteller habe ich auch mal gelesen.
 
@ephemunch: Ist kein Samsung typisches Problem, ganze Industrie macht das so! Aber das ist im Gegensatz zu anderen Geräten wirklich einfach zu reparieren. Hatte ich selbst vor einem Jahr mit meinem 6 Jahre altem Gerät, war innerhalb von 5 Minuten erledigt. (vorausgesetzt man hat den passenden Kondensator da)
 
@ephemunch:

die garantiezeiten deutlich hoch -->spuk vorbei.
das muß weh tun.
anders kapieren die das nicht.
 
@Pizzamann: Trotzdem werden komplexe Geräte wie Smartphones und tablets in scharen auseinandergenommen und im internet als reparaturtutorial online gestellt.
 
@Pizzamann: ...deswegen sockeln sie die Grafikchips in Notebooks meist auch nicht - und verbauen eine Kühlung unter aller S*u. Liegt aber nicht an den Notebooks, Tablets, LED Fernsehern, etc... denn dort könnte man wirklich alle Teile so verbauen, daß sie selbst durch einen Laien zu tauschen sind. Dann aber würden die Ersatzteile viel kosten...denn letztenendes kann es ein Hersteller mit der Obszoleszenz übertreiben, wie er auch qualitativ so hochwertig arbeiten kann, daß seine Geräte dermaßen lang halten...bis kein Kunde mehr ein Gerät kauft...und der Hersteller pleite geht...es geht darum, ein Mittelmaß zu finden.
 
@Pizzamann: Naja, wenn TFTs kaputt gehen weiß man, das es meist ein billiger ElKo ist. Bei Röhren weiß ich nicht, ob die Ursache ebenso häufig die selbe ist
 
Ist halt die Frage in wiefern das selber reparieren in einer immer kleiner werdenden Technik möglich ist. In Fallen von Akkus kann man vll. per Gesetz gegensteuern, was die EU derzeit am vorbereiten ist wenn ich mich recht entsinne.
 
@kkp2321: Vorbereiten...die sollen die Akkuaufnahmen so gestalten, daß man die 18650er, die es auch als Steckversion gibt ( http://www.ebay.de/itm/10x-UltraFire-18650-3-7-4000mAh-Li-ion-Akku-Batterie-Zelle-Wiederaufladbare-TOP-/380568621116?pt=DE_TV_Video_Audio_Akkus&hash=item589ba8503c ) selbst tauschen kann (auch die Angaben, welche Akkus schwach oder defekt sind, kann man softwareseitig bewerkstelligen). Heute ist der ganze Akkupack "defekt", wenn ein Akku spinnt. Zudem: Proprietarianismus ist als Straftat zu werten - Bei Rechnern hat von technischer Seite Normierung (und deren Einhaltung) durchgesetzt zu werden.
 
@kkp2321: Wieso am vorbereiten? Das Gesetzt gibt es schon länger -- siehe §4 Satz 2 des ElektroG.... aber wie so oft - wo kein kläger, da auch kein richter....
 
Und wenn er mir zeigt, wie man 5 - 7-fach Multilayer-Platinen voll mit SMD Bauteilen und ohne Erfahrung mit Reflow repariert - am besten noch als Laie - oder wo man solche Ersatzteile herbekommt, dann ist er gut.. Denn leider ist es oft nicht mehr so, dass einfach irgendwo ne simple Sicherung, ein Widerstand oder Elko hochgeht, sondern spezifische Elemente wie Chips/Prozessoren für die geplante Obsolenz herhalten. Ergo: nette Idee, aber scheitert leider - beim Beispiel Handy - an der Rafinesse der Hersteller
 
@Slurp: Entgegen deiner Aussage gehen die von dir besagten miniaturisierten Bauteile relativ selten kaputt. Es sind auch heute noch Elkos, die ihren Geist aufgeben. Auch bei 2009 gekauften Computern musste ich bereits Elkos tauschen. Trotz eher durchschnittlichen Lötkenntnissen ist es mir bei 20 Computern gelungen, direkt auf dem Mainboard zu löten.
 
@M!REINHARD: Ach ja, die schönen roten MSI-Boards... Keine Ahnung, wie viele ich davon habe nachlöten lassen, aber danach war jedes Mal Ruhe.
 
Aus meiner Sicht sind es mehrere Dinge die zu unserer Wegwerfmentalität geführt haben. 1. Die Produkte werden nicht mehr so hergestellt wie noch vor 15-20 Jahren. Kaum ein Kunde wäre bereit mehr als 50 Euro für eine einfache elektrische Zahnbürste zu bezahlen, nur weil diese so gebaut ist das man sie reparieren kann. 2. Der Kunde erwartet mittlerweile das die Geräte preiswert sind und trotzdem innovativ. Das funktioniert nur, wenn die Produkte in großen Stückzahlen maschinell hergestellt werden können. 3. Versuchen sie doch mal einen Schaltplan für ein Motherboard oder ein Handy zu lesen. 4. Das technische Equipment das nötig ist um einen Flachfernseher zu reparieren, ist sehr teuer und können sich fast nur Firmen leisten die sich darauf spezialisiert haben. 5. Wenn ich als Kunde einen Blu-Ray Player für knapp 120 Euro im Laden kaufen kann, warum sollte ich dann für eine Reparatur 100 Euro ausgeben ??? Ich gebe da vollkommen recht, das bei vielen Geräten auch ohne große Änderungen am Design oder der Montage Akkus austauschbar sein sollten. Doch bezweifle ich das der Kunde ein iPhone akzeptieren würde, daß 5mm oder mehr dicker ist, weil dort ein austauschbarer Akku verbaut wurde.
 
@Brassel: Nun, wir haben es hier mit sehr konservativen Leuten zu tun. Gegen ein verbauten Akku ist nichts einzuwenden. Einzuwenden ist aber etwas gegen die geplante Obsoleszenz. Obsoleszenz an sich ist schwer zu vermeiden, denn alles hat irgendwann mal ein Ende. Die Wegwerfgesellschaft muss allerdings ein Ende finden, schon aus ökologischen Gründen.
 
@otzepo: @iPeople: @kkp2321: Was ich noch ergänzen würde. Früher, also etwa 20 - 30 Jahre her, hatten die Leuten gar nicht so viele Elektrogeräte. Computer waren selten an zutreffen, Handys eine absolute Rarität, elektrische Zahnbürsten - ich kannte keinen, Unterhaltungselektronik gab es nur 1 mal im Wohnzimmer der Eltern. Autos waren einfach aber robust gebaut. Das könnte ich noch lange fortsetzen. Je mehr Geräte ein Konsument besitzt, desto mehr können auch kaputt gehen.
 
@Brassel: der hersteller muss den kunden neue geräte verkaufen, sonst nutzen die das alte unendlich lange und das unternehmen geht pleite - beispiel hanomag, die maschinen gehen nicht kaputt. die hersteller verdienen an ersatzteilen, beispiel auspuffanlage aus eisen, aus stahl wär es eine einmalige anschaffung die kaum aufpreis kostet, aus eisen rosten die durch und es muss regelmäßig wieder etwas neu gekauft werden.
 
@otzepo: Handys, Autos und viele andere Sachen werden ersetzt, ohne dass es nötig wäre. Der Konsument kauft also auch so neue Sachen, ohne die Verschwörungstheorien von geplanter Obsoleszenz
 
@iPeople: Bei sowas läuft es ein wenig anders. Bei Handys wird z.B. das System nicht mehr aktualisiert, was nach einer Weile das Handy einfach alt wirken lässt, im vergleich zu neuen Systemen oder die Abdeckung ist abgegriffen. Technik wird vielerorts ersetzt, weil sie einfach veraltet ist. Neue Schnittstellen werden ständig entwickelt, damit alles inkompatibel ist. Keine Erweiterungsmöglichkeiten bei Alltagsgeräten. Ich hatte mal früher ein Samsungklapphandy. Schon damals war das System nicht durchdacht gewesen. Bei heutigen Datenaufkommen wäre das Gerät eine einzige Qual. Hätte sich jemand von Samsung mal mit dem Betriebssystem ordentlich bemüht, könnte man es eventuell noch nutzen.

Ein neues Auto benötigt man eventuell weil das Alte einfach nicht mehr zum Lebensstandard passt(zu klein, zu unbequem usw...)
 
@John2k: Ich rede hier von jährlicher und 2jährlicher Anschaffung neuer Geräte. Ein gutes Smartphone hält länger.
 
@John2k: es sind auch sollbruchstellen dabei, sieht man schon am preis für die ersatzteile. außerdem ist die qualität an sich schlechter geworden, hast du mal einen backofen benutzt? die backbleche sind heutzutage aus alu und verformen sich bei der ersten benutzung, so was kann man nicht weiterverkaufen.
 
@otzepo: Jepp kenne ich alles. Offensichtliche Designfehler, die einem ins Auge springen, wenn man sich die Gegenstände näher anschaut. Da die "Fehler" es bis in den Verkauf geschafft haben, gehe ich inzwischen einfach davon aus, dass es beabsichtigt ist. Oftmals reicht ein kleiner Belastungstest, um Schwächen aufzudecken. Generell ziehe ich vor auf Kunststoffprodukte zu verzichten. Diese Gegenstände gehen meistens schon beim Anschauen kaputt. Wer schlau ist, kauft gebraucht und überlässt anderen die Testphase :-)
 
Der gute Herr sollte mal in die Anleitung seiner Zahnbürste schauen. Wenn er ein Modell ohne wechselbaren Akku hat, hat er beim Kauf nicht aufgepasst.
 
@iPeople: Zeigste mir mal eine elektrische Zahnbürste von Oral-B die das hat? Das ist keine Modellfrage, das wird schlichtweg gar nicht angeboten. Nun kann ich bei einem anderen Hersteller wildern, vll. irgend ein Noname Produkt, ist die Frage ob ich das wiederum möchte.
 
@kkp2321: Unten an der Seite ist ein kleines Loch, da mit nem Spitzen gegenstand reinpiken und den Nippel nach innen drücken, dann kannste unten die Abdeckung abnehmen und Akkus rausnhemen. ich hab nen Oral B-Zahncenter.
 
@iPeople: Ich weiß dass das geht, dennoch ist das nicht vorgesehen gewesen. Wobei ich bei meiner 2 jahre alten "bürste" noch keine Wechselanzeichen gesehen habe.
 
@kkp2321: Es steht in der Anleitung drin, also wird es wohl vorgesehen sein.
 
@iPeople: Hab gerade bei mir geguckt, bei meiner stehts nicht in der Anleitung.
 
@kkp2321: Bei mir schon.
 
@iPeople: Das habe ich auch beim ersten mal schon verstanden.
 
@kkp2321: Wollt nur sicher gehen.
 
@iPeople: Das klingt interessant! Du drückst dann rein und der Hosenboden lässt sich abnehmen, verschließt dieser sich dann auch wieder sauber, so dass keine Feuchtigkeit rein kann? Wie verhält es sich, wenn man in das "Loch" pieckst, da durchstösst man doch auch schnell die Gummierung, Folge -> Wassereinbruch ins Innenleben? -.- Als Akku ist doch glaub ne klassische AA Zelle verbaut oder? Hast Du mit dem Akkutausch schon Erfahrung und kannst was zu den obigen Punkten sagen?
 
@iPeople: Wahrscheinlich wird hier ein einfacher Deckel wie bei ner Fernbedienung erwartet. Aber wehe es kommt dann durch Feuchtigkeit zum defekt, dann war das wieder alles ein teuflischer Plan der Hersteller.
Ich bezweifel ja nicht das heute nicht mehr so Qualitativ wie vor 20 - 30 Jahren produziert wird, aber manche übertreibens echt mit ihrer geplanten Obsoleszenz. Gerade der häufig erwähnte Resttinten"tank" bei Druckern lässt sich von jedem Laien tauschen / säubern, aber nein, Drucker stellen Grundlos den Betrieb ein, weil ja alles geplant ist. Wenn dann was überläuft ists Geschrei wieder groß dass man darauf doch achten muss.
 
@KaMpFKeKz: Erstens das, und zweitens .... alle wollen billig, und wenn am Material gespart wird, damit es billig wird, dann gehts auch schneller kaputt.
 
@iPeople: Die Produktkonzeption nach § 4 Satz 2 ElektroG sieht allerdings vor, dass bei akkubetriebene Geräte der Akku austauschbar sein MUSS! -- egal obs inner Anleitung drin steht oder nicht....
 
@slashi: Gilt das von dir zitierte Gesetz weltweit oder nur für Produkte, die in Deutschland bzw. der EU hergestellt werden?
 
@RebelSoldier: Da es keine wirklichen weltweiten Gesetze gibt (gibt ja uach keine Instanz, die diese beschließen könnte) gilt das Gesetzt in erster Linie für Produkte, die in Deutschland angeboten werden - Herrstellungsort ist dabei irrelevant - ähnlich wie die EU Richtlinien zur Bestimmung von Gefährlichen Materialien in Produkten -- diese dürfen zwar in bestimmten Ländern auf der Welt, die es nicht so eng sehen, herrgestellt, aber nicht in jedes Land vertrieben werden...
 
@slashi: http://www.it-recht-kanzlei.de/fest-verbaute-akkus.html ______ "Zum anderen sind die Vorgaben des § 4 S. 2 ElektroG nicht konkret genug gefasst, weil daraus nicht ausreichend klar hervorgeht, ob sich die Anforderungen auf die Phase der Nutzung oder (nur) auf die Entsorgungsphase beziehen." .....Noch Fragen?
 
@iPeople: ich weiss zwar nicht, was du mir damit sagen willst, aber nun denn -- im falle der zahnbürste wären beide fälle nicht gewährleistet...aber wenn du schon zitierst: "Die Vorschrift verpflichtet damit Hersteller von Elektro- und Elektronikgeräten, die vollständig oder teilweise mit Batterien oder Akkumulatoren betrieben werden können, ihre Geräte so zu konzipieren, dass eine problemlose Entnehmbarkeit der Batterien und Akkumulatoren sichergestellt ist. Es handelt sich gerade nicht nur um eine Soll-Vorschrift." gleiche quelle...achja, "Noch Fragen?"
 
@slashi: Du musst weiter lesen in dem Link. Auf der Seite wird genau erklärt, warum sich keiner daran halten braucht. Wenn Du schon juristisch klugscheißen willst, dann bitte richtig. Unter anderem solltest Du im Kontext § 11 Abs. 1 BattG, beachten.
 
@iPeople: öhm? ich bezieh mich auf deinen quatschkommentar mit der anleitung -- das hebel ich mit meinem kommentar gekonnt aus und zeige auf, dass es einfach reiner müll ist was du schreibst --- also erst mal selber kontext verstehen, bevor du so ein bullshit von dir gibst...
 
@slashi: "gekonnt" hat mir gefallen. Und wenn Du schon denQuatsch mit der Anleitung "aushebeln" wisslt, musst Du weiter lesen. Und wenn Du mir mit einem Gesetz kommst, welches leicht zu widerlegen war, sogar mit Erläuterung, die Du nicht gelesen hast, dann hast Du gar nichts gekonnt. Denn inwiefern zeigst Du auf, dass mein Kommentar reiner Müll ist, wenn Du einen Paragraphen postest, der zahnlos ist? Es ist nämlich tatsächlich unerheblich, obs drin steht. Das ändert nichts an der tatsache, dass es bei mir in jeder im Haushalt befindelichen elektrischen Zahnbürste drin steht. Also was genau hast Du jetzt ausgehebelt? Im prinzip gar nichts, lediglich hast Du ausgehebelt, was im Newstext stand und damit eine Obsoleszenz durch festverbaute Akkus widerlegt.
 
@iPeople: zu deinem anderen quatsch schreib ich jetzt mal nichts - aber da du ja immernoch davon überzeugt bist, dass es in den bedienungsanleitungen drin steht: http://www.service.braun.com/home.asp?rg=EU&c=DE&l=DE&typ=ui
dann zeig mal wo es drin steht -- und ein oral b zahncenter gibt es eh nicht...zahnlos ist immernoch deine erste behauptung - wie anscheinend auch andere finden...achja .. "wiederlegen" hat mir auch gefallen....
 
@slashi: Es gibt kein Oral B Zahncenter? Ups, was hab ich dann im Bad stehen? Egal, mein Kommentar im ersten Post mit einem Paragraphen zu kontern (der auch noch hinfällig ist) und dann jammern, dass ich nicht Gedankenlesen kann, was Du eigentlich sagen willst, ist eigentlich schon mein Lacher des Tages. Schönen Resttag gewünscht. BTW, "widerlegen" ohne "ie" ... auch dieser Gag ist bei Dir n die Hose gegangen. Herrlich, könnt mich schonwieder bepissen vor Lachen.
 
@iPeople: komisch, dass oral-b selber keinen im programm hat....anscheinend bildest du dir nicht nur im internet was ein, sondern auch in deinem bad...und um nochmal auf den paragraphen zu kommen: es ist fakt, dass es den gibt und es ist fakt, dass sich die herrsteller dran halten müssen (wie man am steuerrecht und co sieht, gibt es aber überall lücken und freiraum für interpretation - und btw. dein zitiertes ist ebenfalls nur gelaber eines anwalts -- und da gibt es viele meinungen) - was belegt, dass sich der gute herr, den du ja als "selbst schuld" bezichtigt hast, auf diesen paragraphen verlassen hat und eben NICHT in eine imaginäre phrasen in der anleitung schauen muss -- daher ist es einfach totaler quatsch, was du geschrieben hast! aber naja, gibt wissensresistente menschen...
 
@slashi: Oral B Oxyjet .... musste jetzt extra wegen Dir aufstehen und nachschauen gehen.

http://www.dentsend.de/media/catalog/product/cache/13/image/300x/9df78eab33525d08d6e5fb8d27136e95/o/x/oxyjet_1000.png

Ich habe nicht bestritten, dass es den Paragraphen gibt. Ich habe Dir auch eine Erläuterung dazu gezeigt, die Du offenbar immernoch nicht gelesen hast. Ob es Gelaber ist oder nicht, Fakt ist, das Gesetz regelt im Prinzip gar nichts.
 
Ich habe auch eine elektrische Zahnbürste, mit austauschbaren AA Akkus, die ich bei Bedarf nachlade :)
Bei vielen Geräten muss man tiefer in die Tasche greifen um längere Gewährleistung in Anspruch nehmen zukönnen, oder weil die Geräte besser reparierbar sind. Die Geiz-ist-Geil-Mentalität bewegt die Leute leider meist zum Kauf der billigeren Geräte.
Ich habe noch einen 19" LG TFT im Schrank, bei dem die defekte Platine für die Hintergrundbeleuchtung durch die eines anderen Geräts ausgetauscht werden könnte. Dber da scheinbar die meisten Geräte genau DESWEGEN ausfallen, bekommt man auf diesem Weg keinen Ersatz :(
 
@dailydols: Ich kaufe keine neue Elektriche Zahnbürste da man die Akkus nur austauschen kann wenn man das Gerät mit Gewalt öffnet, also ich hatte jetzt 2 von Braun, beide nach 2 Jahren der Akku ausgefallen, sollense drauf hocken bleiben! Apfel macht das mit seinen Akkus auch nicht anders! Da sollte mal die EU was machen und nicht immer Sprüche klopfen!!! Interessanter weise ist mein Braun rasierer, der ebenfalls über den Versiegelten Akku verfügt bereits über 5 Jahre alt :)
 
@Jareth79: Mich nervt das nicht wechseln können bei den Zahnbürsten ebenfalls. Das Teil arbeitet einwandfrei und man darf sich nach einer gewissen Zeit ne neue für über 100€ zocken, anstatt sich ein Akku für ein paar Euro zu kaufen. Das Teil sollte man auch nicht laufend auf der Ladestation lassen (Memory Effekt), sondern möglichst immer leer laufen lassen und dann erst aufladen, dann hält auch der Akku länger. Zumindest kann man somit auch dem Verschleiss des Akkus, so gut man kann, entgegenwirken.
 
@TuxIsGreat: Hab den Akku immer leer laufen lassen um Strom zu sparen, aber das Problem ist einfach das, wenn das Gerät langsammer läuft, also man einfach den schwachen Akku wahr nimmt, muss man das gerät aus machen, da der akku genau ab da schaden nimmt... deswegen hat man vor einiger zeit bei Elektroakku werkzeugen ein automatiches Aus eingeführt um den akku genau vor diesem effekt zu schützen... Die Akkus sollte man dennoch ohne weiteres tauschen können.
 
@Jareth79: Du beschreibst unten, wie Du ganz toll etwas reparierst und wärst nicht in der Lage, beim iPhione 2 Schrauben zu lösen und den Akku zu wechseln? Dauert 5 Minuten, großzügig gerechnet. Und zur Info, meine Oral B hat planmäßig wechselbaren Akku.
 
@iPeople: Ich würde nie apfel kaufen! Bei anderen Geräten öffnet man einfach den deckel, akku in die sammelstation neuen akku rein fertig...! Wo ist da das problem??? Deswegen musste ja Apfel schon schadensklake bei den kleinen pod dinger hin nehmen! Meine Brau Akku Bürsten schrupper hatte sowas nicht, deswegen kaufe ich keine mehr! Pech für Braun!
edit:
Habe mir eben eine iPhone2 Reparatur anleitung angeschaut, was ein schwachsinn! Never Apfel!
 
@Jareth79: Wäre mir zu blöd, laufen das Handy zu zerlegen. Kotzt mir schon an, wenn ich bei meinem HTC den Akku entfernen muss, weils sich mal wieder aufgehangen hat.
 
@iPeople: Ja eben deswegen! Ich schau immer ob ichs wenn nötig selbst reparieren kann, Notebooks etc. ist kein Problem, die ähneln sich teilweise notfals gibts anleitungen, aber für so mobil geräte, umdrehen, klappe ab, akku raus, akku rein, 5 sek arbeit! Sowas was Apfel macht, verstehe ich nicht!
 
@Jareth79: Also wenn man nach XX Jahrfen mal in die Verlegenheit kommt, ein Akku beim Smartphone wechseln zu müssen, sind 2-5 Minuten nun wirklich keine alzu groß investierte Lebenszeit. Den rest der Zeit ist der Akku drin, ob nun der deckel hinten abnehmbar ist oder nicht. also was solls.
 
@iPeople: Sag das mal meinem iPod Touch 4. Knapp zwei Jahre und der Akku ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Und mit zwei Schrauben, wie bei deinem iPhone Beispiel (welches Modell das auch immer sein mag) ist es bei weitem auch nicht getan.
 
@kubatsch007: iPhone 4 und 4S, 2 Schrauben unten, dann kannste öffnen, akku raus, neuer Akku rein, fertig. Vom iPod war nicht die rede, der ist wirklich etwas schwerer zu öffnen, aber da befindet er sich in bester Gesellschaft zu anderen mp3-Playern anderer Hersteller. http://m.youtube.com/#/watch?v=hqZqQysy6gk&desktop
 
@Jareth79: ich habe eine oral-b für 10€, die kann man normal am boden öffnen und nach dem akkuwechsel wieder schliessen. das mit dem rasierer ist schön, ist der made in germany?
 
@dailydols: vermutlich nur assembled in germany, wie eigentlich fast alles
 
@dailydols: Bei dem LG dürfte das der inverter sein, mal gegoogelt was so einer kostet? Also mit LG hatte ich da nie probleme, meine LG Produkte (LCDs) sind über 4 Jahre alt und älter!
 
@dailydols: offenbar muss man die richtige Marke kaufen. Meine sonicare elite ist mittlerweile 7 jahre alt, akku läuft immer noch wie am ersten tag...
 
@dailydols: Einfach mal die/den Kondensator/en austauschen. Schon geht das Gerät wieder. Die gibt es bestimmt bei Ebay zu kaufen. Hab schon mehrere 26" Bildschirme so wieder in Gang bekommen. Solange der Bildschirm irgend ein Lebenszeichen macht und nur das Bild dunkel ist, ist die Chance einer Reparatur ganz gut :-)
 
@John2k: klingt nach einem plan, danke :D
 
@John2k: Also das iPhone 5 lässt sich jetzt schon besser reparieren als das HTC One. Surface ist gerade auch nicht das Vorbild, was Reparatur angeht. Wenn du nur auf Apple schaust, dann klar, dass du es nicht verstehst ;)
 
"Reparieren macht glücklich." Mich macht es glücklich weil man der Industrie mit einem Erfolgerlebnis trotzt, mein 4 Jahre altes Notebook repariert, ersatzteile aus ebay besorgt, und siehe da, es funktioniert wieder, mixer repariert, da waren die pvc zahnräder abgenutzt, vom selben hersteller einen ausem netz bestellt, ersatzteile aus gebaut, getauscht und zurück zum hersteller, mit mir nicht! Wenn man es selbst reparieren kann, sollte man das auch tun ;), der Hersteller weis genau was er einbauen muss das der verschleis hoch ist! Ich sehe das nicht ein!
 
Mag ja sein das der Verbraucher steuernd eingreifen kann, aber der Verbraucher kann vor Erwerb eines akkubetriebenen Gerätes gar nicht wissen ob a) ein Akku jemals getauscht werden muss, weil dieser langlebig genug ist dass er den eigentlichen Verwendungszeitraum mindestens überschreitet und das Produkt aus anderen gründen getauscht wird oder b) das Produkt einen so schlechten Akku und Laufzeit hat, dass man das Produkt gleich wieder zum Händler schickt. Bei elektrischen Zahnbürsten ist es durchaus sinnvoll, diese nicht zugänglich für den Akku zu machen. Es wäre zwar möglich, aber die Gefahr, dass da Flüssigkeit reinläuft, und wenns nur spucke, wassser mit Zahnpasta das während des Putzvorganges aus dem Mund des Putzenden tropft, und somit in das innere der Elektronik gelangen könnte... komisch ist, dass der Herr da oben meint wir sollen unsere Marktmacht ausspielen, selber hatters aber auch nich getan, er hat auch Zahnbürste mit nicht wechselbarem Akku gekauft. Ich finde wenn man schon imaginär Forderungen aufstellt, dann sollte man mit gutem Beispiel vorangehen.
 
@Rikibu: auch hier gilt: Produktkonzeption nach § 4 Satz 2 ElektroG - aber wo kein kläger, da auch kein richter....
 
Als ich nach einiger Fehlersuche die Elkos von meinem alten LCD ausgelötet und ersetzt hatte flutschte der wieder. Flutscht heut (3 Jahre später) immer noch. Hat sich verdammt gut angefühlt als das Gerät wieder an ging. ^^
 
@Aerith: Wenn du löten kannst ist das ja sehr schön für dich. Leider beherrschen das nur wenige (ich schließe mich da nicht aus - aber ich hab auch was sowas angeht 2 linke Hände ;) ) - und das wiederum ist das Problem.
 
@RebelSoldier: Kann... hmm... weiß ned. Nen Lötprofi würd mir die Platine sicher um die Ohren hauen. War auch ned gerade einfach mit sonem gammligen 5€ Lötkolben da was hinzuspaxxen. Aber es hält, ich hatte Spaß dabei und hab dazugelernt. Wobei ich bei Elektrogeräten immer vorsichtig wäre, wenn man keine Ahnung hat: Lieber Finger weg, denn wenn da was schief geht kanns schnell teuer / gefährlich werden.
 
@Aerith: Jo, und ich nehme an, so denken viele Leute. Aber ist auch irgendwo verständlich. Wie gesagt: Nen Lötkolben würde ich auch nicht in die Hand nehmen und schon gar nicht, um damit auf irgend einer Platine rumzuschweißen ;D
 
Heißer Tipp: Einfach keine Elektrische Zahnbürste nutzen...meine Zähne sind deswegen nicht schlechter beinander. Da hat sich die geplante Obsoleszenz gezeigt, keiner braucht wirklich eine Elektrische
 
@freakedenough: Obsoleszenz gibt es auch bei nicht-technischen Geräten. Denn die Borsten halten auch da nicht ewig und auch das ist gewollt.
 
@kkp2321: Zahnbürste ist ein schlechtes Beispiel. Die sollte man auch ab und zu wechseln selbst wenn die Borsten ewig halten sollten :D
 
@freakedenough: die geplante obsoleszenz schlägt doch bei wegwerfzahnbürsten genauso zu, wenn auch nicht so kostspielig, im übertragenen sinne isses ähnlich, denn bei den meisten kann ich die borstenhaare nich tauschen, jawohl es gibt welche mit stecksystem. und doch putzt eine ultraschall zahnbürste viel gründlicher als diese handschrubberei... das mundgefühl ist einfach ein ganz anderes... und ich bin kein zahnarzt oder bürstenverkäufer
 
@freakedenough: obsoleszenz gibt es auch bei "manuellen" produkten: beispiel wären rasierklingen von nassrasierern -- die klingen sind noch scharf, dieses komisch "gleitpad" oder was das ist, bröckelt sehr sehr schnell und lässt die klingen nichtmehr wirklich nutzen -- daher bin ich auf rasierhobel umgestiegen - sehr viel billigere klingen (100er Pack für 10€), weniger plastikmüll und die haut dankt es auch :)
 
@slashi: Ich hab vor ein paar Monaten von meinem Vater seinen alten Elektrorasierer bekommen. Der ist älter als ich und läuft noch super. Wobei der Akku nicht mehr funzt...
 
Ich glaube nicht das die Hersteller, nur weil die Kunden langlebige Geräte wollen diese auch produzieren. So ein Herstller will möglichst viel Gewinn machen, und das geht ideal nur über Verkauf von möglichst viel Masse. Könnten die Kunden ihre Geräte leicht selbst reparieren oder reparieren lassen, wird weniger neu gekauft. Das würde doch kein Hersteller der Welt machen wollen. Der Kunde kann machen was er will. Entweder er kauft das oder nicht. Dazu dürften alle Menschen der Welt nichts neues mehr kaufen. Das würde nicht funktionieren, alleine sxhon aus dem einfachen Grund: Es findet sich immer ein Dummer.
Ich betone aber das ich natürlich dennoch kein Fan der derzeitigen Situation bin.
 
Wenn ich mir die Kommentare über Verschwörungstheorien zur geplanten Obsoleszenz so durchlese, frage ich mich, woher all das Zeugs herkommt, was Second Hand ge- und verkauft wird. Wenn ihr alle nur kauft, weil was kaputt gegangen ist, kauft ihr also nie ein neues Handy, neues Auto, neuen TV usw bevor das alte kaputt gegangen ist. Wer's glaubt.
 
@iPeople: Es gibt 2 Arten von geplanter Obsoleszenz: 1. Defekte aber auch 2. "überholte" Produkte. Durch immer kürzere Lebenszyklen wird man mitunter zum Neukauf gezwungen (Keine Sicherheitsupdates mehr z.B.)
 
@DRMfan^^: Der Kunde hat es letztlich in der Hand.
 
Der Kunde kann einfach die Lebensdauer nicht im Vorfeld abschätzen. Während bei einem 500€ TV eine entsprechende Webrecherche noch sinnvoll und machbar ist, ist es bei einer 30€ Hose oder einem 30€ Paar Schuhe schon deutlich schwieriger.
 
@DRMfan^^: Naja, meine 120€ Schuhe hab ich nen Jahr lang getragen und danach war die Sohle leicht abgelatscht. Beim Schuster meinten sie, ich hätte die einfach vorbei bringen können und die Sohle tauschen lassen. Hätte ca. 30€ gekostet, da hatte ich aber schon neue ^^
 
Also diese "Murks Nein Danke"-Seite ist aber auch Murks. Ein einfachen Blog auf zu machen, wo saure Käufer posten können das ihr Radio kaputt gegangen ist, ist doch keine informative Kampagnen-Seite. Ich hab erwartet das die da nun Produkte präsentieren bei dem z.B. "geplante" Fehler eingebaut wurden - aber das?! Mehr Zeit in den Einbau eines Shops und Spendenbereichs investiert anstatt in die Seite selber.
 
Mein Auto ist 30 Jahre alt, mein Computer 29. Mein MacBook gehört zum alten Eisen und meine dbox1 leistet an meinem 96er Sanyo hervorragende Dienste. Bis auf das Auto und das MacBook brauchte bisher keines der Geräte eine Reparatur. Hingegen meine Waschmaschine ist genau nach 2,5 Jahren kaputt gegangen: das Märchen von der kaputten Wasserpumpe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles