Kabel Deutschland kriegt weiter kein Geld von ARD

Im Streit um Einspeiseentgelte musste der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland eine weitere Niederlage gegen einen öffentlich-rechtlichen Sender, in diesem Fall den Bayerischen Rundfunk, einstecken. mehr... Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos Bildquelle: ARD ZDF Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos Ard, Zdf, Fernsehsender, Logos ARD ZDF

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schaltet die bitte Komplett ab!
 
@SimpleAndEasy: Wen? Kabel-Deutschland ODER die Öffentl.-Rechtlichen? Letztere sind mir allemal meistens lieber als so mancher Private!
 
@Kiebitz: KD natürlich, der Sauhaufen. Ich bin kein Kunde bei denen, aber ich kenne genug Opfer.
 
@Druidialkonsulvenz: Kann ich ehrlich geschrieben so nicht beurteilen. Ich bin seit einem halben Jahr bei Unitymedia und da bisher ganz zufrieden. Was noch kommen kann weiß ich natürlich nicht.
 
@Kiebitz: Hallo? Kabel Deutschland ist gemeint, nicht Kabel BW (Unitymedia)...
 
@Druidialkonsulvenz: http://www.speedtest.net/result/2611994430.png ... Bin zufrieden und bis jetzt bester Support nach meinem DSL-Martyrium. Hab sie alle hinter mir.
 
@funny1988: Vorsicht! Kabel Deutschland und Konsorten priorisieren deinen Traffic wenn die URL "speedtest" oder ähnliches enthält (siehe: http://blog.fefe.de/?ts=b1032e75). Teste deinen Speed mit parallelen Downloads, z.B von Microsoft, Steam o.ä. Anbietern mit dicker Leitung.
 
@creutzwald1105: wenn man Glück hat und einen Router benutzen kann/darf (vom ISP oder selbst gekauften), der die Leitungswerte anzeigt oder mit Software wie Routercontrol diese Werte auslesen kann, hat man die "wahren" Bruttowerte. Speedtest hin oder her.
 
@creutzwald1105: Ich brauche keine Parallelen Downloads. Wenn ich mit meiner Kabel Deutschland 100k Leitung zu Steam gehe erreiche ich bei einen Download schon 12 MByte/s
 
@Suchiman: Oder so. Ich hab "nur" eine 10 Mbit/s Leitung, daher weiß ich nicht wie viel Steam maximal hergibt :)
 
@Kiebitz: Wenn man staatliches Propaganda-TV mag...
 
@Athelstone: Über solche Kommentare kann ich nur den Kopf schütteln. Die deutsche private Medienwelt wird hauptsächlich von Springer und Bertelsmann beherrscht. Dem Entsprechend wird auch manipulativ berichtet. Man möchte seine eigenen Interessen ja unter das Volk bringen. Da trifft es sich gut, dass der durchschnittliche RTL-Zuschauer leicht empfänglich für die Ideen anderer ist. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk kommt in Deutschland am ehesten einem unabhängigen Journalismus nahe. Wenn jetzt noch die Rundfunkräte von Berufspolitikern befreit werden, zahle ich freiwillig noch einen 5er mehr.
 
@Kiebitz: Vor 10 Jahren hät ich dir ein Minus gegeben, aber inwzischen, und das liegt nicht am Program, sondern an meinem Alter...geb ich dir ein +....meinetwegen können sich RTL und Co. von der Bildfläche verabschieden....schlimm für wie niveaulos man von denen betrachtet wird.
 
@SimpleAndEasy: mir wäre es auch am liebsten man würde die ÖR dazu zwingen ihr eigenes Netz auszubauen. Wenn die das dann haben, sollten sie nur dann Geld eintreiben können wenn jemand das Netz und damit die Angebote nutzt. Nutzen sie es nicht, müssen sie auch nichts zahlen. Dann hätten die ÖR schlagartig kein Geld mehr, denn kein Schwein interessiert sich für die ÖR - außer evtl. Fussballübertragungen, die Sport- und die Tagesschau. Der Rest ist Müll. Kein wunder, dass es schwarze Schafe gibt, die das nicht bezahlen wollen - wenn ich dem nur irgendwie entgehen könnte, würde ich es sofort und ohne zu zögern tun.
 
Ich finde die Steuer für ard/zdf sollte direkt von der Rente abgezogen werden :}
 
Also zahlen die ÖR an ASTRA auch keinen Cent? Wenn ASTRA Geld erhält, haben auch die Kabel-Anbieter Geld zu erhalten. Die Einspeisung kostet Geld und die ÖR verdienen sich dumm und dämlich an der verfassungswidrigen Zwangssteuer ("Rundfunkgebühren")!
 
@sushilange2: wieso soll meine GEZ an einen Kabelanbieter gehen? Ich habe keinen Kabelanschluss. Wer Kabel nutzt zahlt für den Empfang wieso sollten die Sender dann zusätzlich zahlen.
 
@fraaay: Hab doch nichts davon erzählt, dass die Rundfunkgebühren an den Kabel-Anbieter gehen sollen! Free-TV-Sender verdienen ihr Geld mit Werbung. Es ist also korrekt, dass sie dafür bezahlen sollen, wenn ein Kabel-Anbieter deren Sender aufnehmen soll. Warum sollte ein Kabel-Anbieter auch einen x-beliebigen Sender einfach zeigen, ohne daran mit zu verdienen? Es handelt sich dabei ja nicht um die Wohlfahrt ;-) Die ÖR verdienen ihr Geld durch Werbung und durch die Zwangssteuer. Warum sollte der Kabel-Anbieter die unzähligen Sender der ÖR alle kostenlos einspeisen? ASTRA bietet die Transponder doch auch nicht für die ÖR zum Nulltarif an ;-)
 
@sushilange2: weil er dadurch sein TV Paket besser verkaufen kann. Wer zahlt denn an den Kabel Anbieter 20 Euro im Monat wenn die ÖR fehlen?
 
@fraaay: Ich würde dafür auch 20€ bezahlen ich hätte persönlich kein Problem auf die ÖR zu verzichten das tue ich ja jetzt schon persönlich. Das letzte mal das ich über Geräte ein ÖR gesehen habe bzw. gehört habe ist über 2 Jahre her. Und ich muss sagen ich habe immer meine Infos bekommen. Und das meist fundierter und besser recherchiert als bei den ÖR (siehe Frontal21 über PC-Spiele). Wir bezahlen seit diesem Jahr die Zwangsabgabe und die ÖR verdienen so viel daran und bringen troz alle dem nur mist. Da können die auch die Kabelbetreiber dafür bezahlen. Ich bin eh dafür dass die Grundversorgung durch die Scheinheiligen Sender wie ARD, ZDF und Co. aus dem GG gestrichen wird!
 
@fraaay: ich, wenn ich dadurch die gez-gebühren einspare!!!
 
@sushilange2: Nach deiner Logik soll Winfuture z.B. Geld an die Telekom entrichten. Ach und an Vodafone. Und o2. Und Unitymedia, KabelDeutschland, und so weiter. Oder warum sollten diese sonst den Traffic von Winfuture weiterleiten, ohne daran zu verdienen?
 
@master_jazz: Ähm, winfuture zahlt für den Traffic! ;-) Oder meinste, Winfuture kann seinen Server kostenlos in ein Rechenzentrum stellen und brauch für den Traffic nichts bezahlen? :-D Die zahlen für den Traffic, obwohl du selbst schon für deinen DSL-Anschluss bezahlst ;-) ÖR sind PayTV und PayTV-Sender kloppen sich alle um die begrenzten Kapazitäten. Angebot und Nachfrage. Die ÖR wollen ins Kabel und dort ordentlich Kapazität für sich beanspruchen, sodass der Kabel-Anbieter dort keine anderen Pay-TV-Sender, die dafür zahlen würden, platzieren kann. Bei Pay-TV verdienen gerechterweise beide Seiten. Der Kabelanbieter zieht die Gebühr vom Kunden ein und leitet diese dem Pay-TV-Anbieter weiter. Dafür, dass er aber dem Anbieter die Infrastruktur zur Verfügung stellt, behält er etwas ein. Bei den ÖR geht das Geld (Rundfunkgebühr) aber am Kabel-Anbieter vorbei! Wenn du die ÖR weiterhin sehen willst, müsste dann quasi die Grundgebühr erhöht werden. Wärst du damit zu frieden? Deine Grundgebühr deckt den Anschluss ansich ab. Für die damit bereits zu empfangenden Sender gibt es eine Kostenverteilung (teils durch den Kunden, teils durch den Sender). Die ÖR wollen nun gar nichts mehr bezahlen, was bisher eingeplant war -> Ergo Preiserhöhung für den Kunden, oder die ÖR zahlen, wie es sich gehört. Man könnte darüber diskutieren, ob der Kabel-Anbieter EINEN Sender (z.B. Das Erste) kostenlos anbieten muss, damit eine Grundversorgung gegeben ist. Aber nicht unzählige Sender!
 
@fraaay: Kabelanschluss bedeutet nicht das man dafür bezahlen muß ! Wenn nur dieser im Haus zur Verfügung steht und keine andere Möglichkeit zugelassen wird kann der Vermieter kein Geld dafür verlangen . Allerdings wird hier der Empfang auf die ÖR begrenzt . So habe ich in laufe von vielen jahren ca. 400 € gespart . Wegen H4 bin ich auch von den Rundfunkgebühren befreit .
 
@sushilange2: Bei Astra zahlen die Sender je Transponder 25Mio. pro Jahr, Digital-SD gehen ca 6-8 Sender je Transponder, in HD 3-4 Sender. Astra erhebt anders als die Kabelanbieter aber auch keine Gebühr von den Zuschauern, sondern lebt von den Transpondermieten. Bei den kabelanbietern kann man nun Argumentieren, das die ja von den Endkunden schon kassieren und sie somit ein Interesse an Sendervielfalt haben und genaugenommen sogar für die Inhalte Zahlen müßten ( jede Videothekt zahlt ja auch an die produzenten)
 
@sushilange2: Immer diese Sprüche von "...verfassungswidrigen Zwangssteuer ("Rundfunkgebühren")!..." ! Wieso ist die verfassungswidrig? Woraus ergibt sich das? Begründung und nicht nur behaupten! Butter bei die Fische! Solche Sprüche ohne sachliche Beweisführung kann jeder ´raushauen! Billig Demagogie! OBWOHL: Gegen sooo hohe Gebühren bin auch ich!
 
@Kiebitz: Ich habe hier noch nichts von "Verfassungswiedrig" gelesen nur ich habe es als "Zwangsabgabe" tituliert, weil diese in erster Linie von jedem Haushalt bezahlt werden muss (Sofern keine Freistellung besteht durch ALG2 etc. die erst beantragt werden muss!). Und das für Programme die ich nicht schauen will. und auch gut darauf verzichten könnte wegen Mangelnde Berichterstattungen so wie gezielter falschinformationen bei brisanten Themen, Politisch eingenommene Meinungen etc. das alles Spricht dagegen wofür diese Sender eigentlich da sein sollten. Daher meinen sicherlich auch viele, dass Sie Verfassungswiedrig sind.
 
@dansoro: Ääääh? Hmmmm? Ich habe hier doch gar nichts gegen Dich geschrieben! Ich habe auf sushilange2 reagiert! Und Behauptungen bezüglich "..."...verfassungswidrigen Zwangssteuer ("Rundfunkgebühren")!..." tauchten hier auf Winfuture schon öfters auf. Schaue mal selbst nach bei den Themen. Und wenn viele meinen oder meistens ja behaupten, dass dies verfassungswidrig ist, sollten sie das belegen und nicht mal so einfach hinschreiben! Wieso ist dies verfassungswidrig? Woraus ergibt sich das? Begründung und nicht nur behaupten! Butter bei die Fische! Solche Sprüche ohne sachliche Beweisführung sind einfach nicht glaubhaft!
 
@Kiebitz: gut da gebe ich dir recht, ich lese auch oft das viele Behaupten dass die Gebühren Verfassungswidrig sind. Aber ich habe noch nie eine Fundierte Begründung gehört. Und Sorry das verfassungswidrig habe ich oben überlesen.
 
@Kiebitz: mir ist egal was für dich glaubhaft ist. Ich bin mir sicher, dass sehr sehr viele Menschen es als Zwangsabgabe sehen, denn du kannst dich dem nicht entziehen und es ist auch keine "optionale" Abgabe. Du musst blechen ganz egal, ob du das Programm nutzt oder nicht. Und das nur weil man sich auf ein Gesetz bezieht, welches eher ein Relikt ist, denn zwar kann man bestimmt auch das Internet manipulieren - aber wann war denn die Berichterstattung bei den ÖRs besser als das, was man im Netz herausfinden kann??? Ich kann mich an keinen einzigen Fall erinnern.
 
@Kiebitz: Ich weiss nicht ob diese Zwangsabgabe verfassungswidrig ist oder nicht. Rechtens jedoch kann sie nicht sein. Ich habe 1998 meinen kleinen 17 Zoll Fernseher quasi in die Ecke gestellt und und nicht mehr benutzt. Ende 2001 als ich nach Schweden zog verschenkte ich meinen kleinen Fernseher an einen Studenten der damals im Haus lebte. Seitdem habe ich keinen Fernseher mehr. Lebe seit 2005 wieder in DE und habe mir nie wieder einen neuen Fernseher angeschafft. Warum sollte ich also dafür bezahlen. Ich höre auch kein Radio, weil sie dort nichtmal die Musik spielen die ich höre. Dass ich Internet habe berechtigt auch nicht dazu Gebühren zu verlangen. Ich nutze deren Webangebote nämlich überhaupt nicht. Wenn es jetzt also rechtens sein soll Zwangsabgaben auf jeden Haushalt zu verlangen (egal ob er Empfangsgeräte besitzt oder nicht), dann weiss ich auch nicht was daran legal sein soll. Kann ich denn gezwungen werden für etwas zu bezahlen was ich nicht vertraglich angefordert habe, geschweige denn überhaupt nutze? Wenn ja, dann müsste ich ja auch an den hier im Ort ansässigen Fitnessstudio eine monatliche Gebühr abdrücken, weil ich ja rein theoretisch dieses Angebot nutzen könnte. Nehmen wir also mal an dass diese Zwangsabgabe also rechtens sei, dann müsste sich also einiges für die Menschen in DE im Bezug auf andere Dienstleisungen ebenfalls ändern. Damit meine ich dass man z.B. gezwungen wäre die öffentlichen Verkehrsmittel zwangszufinanzieren. Ob man sie nutzt oder nicht. Dafür müsste dann aber der Transport von Menschen umsonst sein. Denn die meisten öffentlichen Verkehrsmittel sind körperschaften des öffentlichen Rechts und somit staatliche institutionen. Auch deren private "Zulieferer", die im Verkehrsverbund eingebettet arbeiten müssten dann über diese Abgabe finanziert werden. Es gibt nämlich einen Infrastruktur-Staatsvertrag der diese Transportpflicht dieser Körperschaft regelt und definiert. Und darin ist ebenfalls erhalten öfentliche Verkehrsmittel überall flächendeckend anzubieten. Die parrallelen zum ÖR Rundfunk sind in den meisten Details gegeben. Da stellt sich mir die Frage ob diese Zwangsgebühr nach Haushalten berechnet rechtens ist, weil eben wie im öffentlichen Verkehrsmitteln jeder ein Ticket kaufen muss wenn er es nutzen will. Der Anbieter jedoch verpflichtet ist ein flächendeckendes Netz anzubieten. Den Sendeanstalten gibt man jedoch das "Recht" pauschal alle Haushalte und Menschen zu Zuschauern zu erklären und sie dann mit Zwangsabgaben zu belegen, was praktisch einer Steuer gleichkommt. Steuern werden aber in einem anderen Prozedere entschieden als Staatsverträge. Somit wurde auch nach meiner Meinung verfassungswidrig gehandelt und die Zwangsabgabe wäre somit obsolet (ob ich oder andere damit Recht haben ist jedoch noch nicht geklärt). Derzeit laufen Klagen in verschiedenen Bundesländern gegen diese Zwangsabgabe. Thüringen hat so weit ich informiert bin sogar die Zwangsabgaben der Bürger gestoppt wegen der juristischen Unstimmigkeiten und den noch ausstehenden Urteilen. Ich selbst habe bis jetzt jede Zahlung verweigert mit dem Argument dass ich keine Empfangsgeräte besitze und eine Zwangsabgabe nicht rechtens sei weil ich nicht gezwungen werden kann eine Dienstleistung zu bezahlen die ich nicht vertraglich angefordert habe oder nutze. Desweiteren müsste die Zwangsabgabe die ja einer Steuer gleichkommt, Weil sie ja auch deren Carakter besitzt, eben weil sie Zwang ist, auf den Lohn berechnet werden. Das heisst es müsste eine prozentuale Berechnungsgrundlage geben wie im Steuersystem und nicht eine pauschale Steuer "Abgabe" so wie in diesem Fall. Das alles sind für mich zu viele Widersprüche. Ich zahle garnichts und damit basta. Deren Internet-Angebot können sie ja mit Login versehen damit sichergestellt ist dass Nichtzahlende dieses Angebot nicht sehen können. Ist nicht meine Schuld wenn sie da ein "Sicherheitsleck" nicht schliessen (aus Kompetenzmangel?). So langsam muss mal schluss sein mit Abzocke der Bürger hier in diesem Lande. Ausserdem kommen die ÖR dem Staatsauftrag nicht mehr nach. Deren Nachrichten sind oberflächlich recherschiert, parteiisch und nicht neutral wiedergegeben und es fehlen oft gewisse wichtige Details um Geschehnisse, die das ganze dann in einem völlig anderem Licht erscheinen lassen. Das alles benutzt man üblicherweise um "Meinungsmache" zu betreiben. Sachlich neutrale Nachrichten und Informationsbereitstellung sehen anders aus.
 
@Traumklang: Der örtliche Nahverkehr wird nur zum Teil kostenmaßig von den Fahrpreisen abgedeckt . Ansonsten von den Steuergeldern . Was auch bedeutet das man seine Kinder in die Schule kostenfrei schicken kann . Sich jetzt die Rosinen aus dem staatlichen Kuchen picken zu wollen würde im Umkehrschluss heißen nur noch das zu bezahlen was man braucht . Du erkrankst an Krebs ( will ich nicht hoffen ) und erwartest hier das die Behandlung voll umpfänglich von der Allgemeinheit übernommen wird . Denn deine Beiträgen decken hierbei nur ein Bruchteil der Kosten . Möchtest du wirklich amerikanische Verhältnisse ? Haus und Hof zu verkaufen um die Behandlung finazieren zu können . Darüber solltest du mal nachdenken !
 
@con_er49: Und genau da wolle ich versteckt die Diskussion hinführen. Ich weiss dass die öffentlichen Verkehrsmittel teilweise durch Steuern finanziert werden. Wenn also diese Zwangsabgabe Steuern sind, dann sollten sie auch so benannt werden und prozentual und nicht pauschal berechnet werden.
 
Seit wann ist der Kabelbetreiber dafür zuständige die Grundversorgung zu gewährleisten, dafür ist der Staat zuständig und wenn diese scheiß ÖR zu den Entverbrauchern wollen, sollen Sie gefälligst selber eine Infrastruktur aufbauen, genug Geld bekommen Sie ja durch die GEZ. Einstecken können Sie gut aber alles andere soll umsonst sein. Ich kann sehr gut auf alle Sender aus dem ÖR-Bereich verzichten.
 
@dansoro: Der Staat (steuerzahler) hat die Kabelnetze aufgebaut (bzw die Bundespost) und dann an die Kabelnetzbetreiber verkauft. In diesem Kaufvertrag wurde die Grundversorgung Festgeschrieben.
 
@GerdGyros: Aber eigentlich auch wieder etwas Unfair, da die Kabelbetreiber die Infrastruktur ausbauen und warten. Und somit gebiete erschließen die damals nicht dabei waren.
 
@dansoro: Und dafür zahlt der Endkunde, warum sollen beide Enden der Leitung zahlen?
 
@GerdGyros: Ja leider, aber das ist Steinzeit, man sollte gegen den Vertrag vor gehen!
 
@Jareth79: Wieso? Das Problem ist aber in mehreren Sachen zu finden. Geben die Kabelanbieter dann den Gewinn auch an die Kundenweiter? Wenn man pech hat, wird die GEZ Gebühr erhöht und der kabelanschluss ist immer noch so teuer. Am Ende zahlt es also der Verbraucher. Anders ist es aber, wenn die ÖR keine Gebühren zahlen, dass sie die GEZ Gebühr senken, da sie ja in der Hinsicht keine Ausgaben mehr haben. Es sind also alle Schuld und hier müsste die Regierung sich einschalten. Es also entweder in die eine Richtung biegen oder in die andere. Ich wäre dafür, dass die ÖR nichts zahlen müssen und die GEZ gesenkt wird, weil so dann auch die Leute drunter profitieren, die kabel nicht nutzen. Andersherum würden die Kabelkunden von den Leuten subventioniert, die Kabel meiden... Gruß
 
@dansoro (o3): Du bist nicht die Welt! UND ich kann auf die meisten Privat-Sender gern verzichten mit ihren gewalttätigen, primitiven "Filmen" und Serien, eben - wie Du sooo schön schreibst- diesen Sch...s-Sendern!
 
@Kiebitz: Ich habe auch nie die Behauptuing aufgestellt, dass ich die Welt bin, lediglich habe ich nur meine persönliche Meinung Kund getan. Es ist ja wieder sehr interessant wie schnell sich Personen durch so etwas angegriffen Fühlen.
 
@dansoro: Wieso fühle ich mich (persönlich) angegriffen? Ich habe so wie Du meine Ansicht geäußert und gemeint, Deine Ansicht gilt eben nicht für alle. Was ist falsch daran? Richtig: Nichts!
 
@dansoro: Es war der Staat, der diese Infrastruktur aufgebaut hat. Aber der musste diese ja anschließend verschärbeln.
 
@dansoro: Der Staat soll die Infrastruktur dafür aufbauen? - Genau das hat er getan. Das Kabelnetz wurde aus unseren Steuergeldern aufgebaut, und schließlich im Rahmen des Neoliberalistischen Räumungsverkaufs sämtlicher Staatswerte in Deutschland und Europa für eine Hand voll Peanuts privatisiert.
 
wir zahlen GEZ an die ARD und die wollen nicht an KD zahlen, was für ein dre..s VOLK ist das den!
 
@cygnos: Du zahlst NICHT an die GEZ! Die gibt es gar nicht mehr! Es gibt jetzt den ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice! Und die GEZ war nicht nur für die ARD zuständig! Man sollte schon wissen bzw. sich informieren wenn man was hier kommentiert! UND früher hast Du auch nicht (nur) an die ARD bezahlt sondern an die GEZ, die das auf alle öffentl.-rechtl. Sendeanstalten weiter verteilt hat (abzügl. einen "Anteil" Bearbeitungskosten).
 
@Kiebitz: einige kennen "ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice" noch nicht, deswegen hab ich GEZ geschrieben weil es jeder kennt.
 
@cygnos: Nun ja! Aber bezüglich zahlen an wen (ehemals eben an GEZ und nicht an ARD) und bezüglich Klage, nämlich gegen Bayerischen Rundfunk, bist Du schon etwas ins Schleudern geraten.
 
@cygnos: Trotzdem zahlt man keine "Gebühreneinzugszentralen", also keine GEZ, sondern Gebühren.
 
@lutschboy: Leider auch nicht ganz richtig. Denn ab 01.01.2013 gilt: Der ARD ZDF Deutschlandradio BEITRAGSservice ist die von den neun öffentlich-rechtlichen Landesrundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland, dem Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) und dem Deutschlandradio gemeinsam betriebene Stelle, die seit dem 1. Januar 2013 den RUNDFUNKBEITRAG einzieht. RUNDFUNKBEITRAG! BEITRAG also keine Gebühren (mehr!). Kommt aber leider für den Verbraucher ja auf das Selbe heraus. Viel zu viel und viel zu teuer nach meiner Auffassung!!!!!
 
@Kiebitz: um beiträge zu zahlen muß ich aber irgendwo beitreten. und das geschieht freiwillig. also da ich nicht den ÖR beigetreten bin und trotzdem zahlen muß, sind es gebühren (zwangsabgaben) und keine beiträge.
 
@Kiebitz: Warum du hier so viele - bekommen hast wissen die - Klicker vermutlich auch nicht . Dein Beitrag ist inhaltlich nicht zu beanstanden ! Wie viele "Dumpfbacken" hier täglich ihre "Bewertungen" abgeben ohne inhaltliche Bewertung kann ich nicht mehr zählen .
 
Tja... ich habe die PERFEKTE Lösung: Kabel Deutschland sperrt alle öffentlich rechtlichen Sender wie ARD etc. Danach müssen ALLE die Kabel Deutschland nen Kabel Vertrag haben, keine GEZ mehr zahlen, das ist doch in Ordnung und da wäre ich SOFORT dafür.
 
@Thomynator: Das wäre endlich mal gerecht.
 
@Thomynator: dann dürftest du aber auch kein Smartphone, PC oder Radio mehr haben. Und seit der neuen Zwangsabgabe ist das ja eh hinfällig, da musst du Bezahlen auch wenn du kein Gerät hast ^^ habe ich zumindest gehört.
 
@Thomynator: Und wenn Du regelmäßig TV schaust, würdest Du dir die ÖR woanders besorgen oder genauso hirntot sein wie die Generation RTL es schon ist.
 
@GerdGyros: Ja, genau. Weil die ÖR ja auch so toll und anspruchsvoll sind. Deren Programme haben auch etliche geistige Tiefflieger. Damit eine Zwangsabgabe zu rechtfertigen ist aber auch ein Gang auf dünnem Eis. Und wenn es wirklich so toll ist, wieso wird es nicht einfach verschlüsselt. Die wissen schon warum sie das nicht so machen, sondern mit so Pseudobegründungen daher kommen.
 
@Thomynator: Perfekt? Wenn man das Gesetz ändert, weil offensichtlich sind Kabelbetreiber ja gesetzlich verpflichtet unentgeltlich die Öffentlichen mitzusenden. Ich schätz also mal dass wenn die KDG das ignoriert und lauter Schadenersatzforderungen zahlen muss, die Tarife soweit steigen dass Rundfunkgebühren wieder billiger wären ^^
 
@Thomynator: Du übersiehst da was. Dank Lobbyarbeit müssen alle Bundesbürger zahlen, ob sie die Sender empfangen können oder nicht spielt dabei keine Rolle.
 
Wenn ich KD CEO wäre, wüsste ich was zu tun ist ;-).
 
Liebes Winfuture! Wieder einmal geht es um Eure Überschrift bzw. um Eure Sachdarstellung. Die stimmt nämlich nicht so ganz bei dieser News: 1. Kabel Deutschland kriegt weiter kein Geld von ARD, stimmt so nicht ganz. Denn hier ging es nur um den Bayerischen Rundfunk! 2. Die ARD als Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland hat nicht geklagt bzw. ist nicht beklagt worden. 3. Die ARD ist ein freiwilliger Verbund von zehn deutschen Rundfunkanstalten. Diese sind rechtlich juristisch eigenständig. 4. Kabel Deutschland kann nicht gegen die ARD als Gesamtheit klagen, da die einzelnen Sendeanstalten (Sender) juristisch eigenständig sind. 4. Folgerichtig hat Albrecht Hesse, Juristischer Direktor des Bayerischen Rundfunks, ausgesagt "Der Urteilsspruch ist ein erneuter Erfolg für die SENDER DER ARD"! ALSO die (einzelnen) SENDER der ARD, nicht für die ARD als Gesamtheit!
 
Es ist schon verdammt dreist daß Unternehmen schlicht und ergreifend dazu gezwungen werden können Inhalte über ihre Leitungen verbreiten zu müssen für die sie keinerlei Geld sehen. Letztendlich kommt es einer Zwangsenteignung gleich und das kann es ja wohl wirklich nicht sein, besonders weil man deren Inhalte ja sowieso auch terrestrisch empfangen könnte, weswegen eine zusätzliche Verbreitung via Kabel überhaupt nicht nötig wäre.
 
@Johnny Cache: Wieso sehen die keinerlei Geld. Die erhalten doch von den Nutzern ihres Netzes / ihrer Anschlüsse Beiträge und nicht zu knapp. Und bevor sie diese Leistungen anboten wußten sie doch, dass sie einen "Versorgungsauftrag" haben mittels der Öffentl.-Rechtl.-Sender. Sie kannten also die Umstände ihres Geschäftes. AUßERDEM bieten sie diese Sender doch auch im Eigeninteresse an. Würde das komplett entfallen würden kaum noch Leute diese Netze / Anschlüsse erwerben / mieten / beziehen. Andersherum kann man sagen, die wollen doppelt absahnen: 1. vom Zuschauer / Anwender UND 2. von den Sendern.
 
@Kiebitz: So wenig ich von den Inhalten der ÖR halte, widerspreche ich noch nicht einmal deren Versorgungsauftrag, was bedeutet daß sie eingespeist werden müssen. Aber daß das kostenfrei zu geschehen hat ist in jedem Fall unangemessen. Und wie immer so schön betont wird handelt es sich bei diesen Sendern ja um "unabhängige" und nicht um Staatssender. Deren garantierter Senderplatz kann man vielleicht noch akzeptieren, aber nicht daß sie diesen kostenfrei von einem marktwirtschaftlich operierenden Unternehmen gestellt bekommt. Das gilt besonders weil sie ja ohnehin Zwangsabgaben der Bürger in Höhe von 9,1 Milliarden Euro einnehmen, welche ganz offensichtlich nicht deren Inhalten zu Gute kommen. Da können sie wenigstens für deren Verbreitung bezahlen.
 
Richtig so, ich verstehe die Entscheidung vom Gericht nicht, die Kassieren GEZ und sollen für die Ausstrahlung ihres Schrotts auch bez. Kabel und Telekom sollten die Ausstrahlung einstellen, zumal die Privaten, die ja auch wahrscheinlich bezahlen, und dies auch müssen bessere Sendequalität bieten! Ich finde alles was ARD/ZDF zu tun hat, sollen Zahlen oder eingestellt werden! Wäre ich bei Kabel Deutschland im Vorstand, würde ich klar sagen, wer nicht Zahlt der bekommt auch keine Dienstleistung, fertig!
 
@Jareth79: Das Problem ist doch, dass sie müssen. Einige Kanäle werden wohl schon nicht mehr durch KD verbreitet. Ich hoffe die schalten was soweit sie nur dürfen.
 
Meine Güte, hier ist ja mal wieder was los. Die Kabelnetzbetreiber (und nicht nur die) sind gesetzlich dazu verpflichtet, die ÖR in SD als Grundversorgung unverschlüsselt an ihre Kunden zu liefern. Keine Ahnung, warum irgendjemand hier auf die Idee kommt, dass die ÖR dafür zahlen sollten und dieser Jemand das auch noch gut finden würde. Schließlich zahlen am Ende wir alle, wenn KD mehr verdienen will.
 
also ich hab nun seit 2 jahren selbst KD davor auch bei meinen eltern und ja das netz hat abund zu mal ne schwäche aber es war immer da mit dem service hatte ich noch nie probleme wenn ich mal fragen etc hatte also denk das unterscheidet sich nicht groß von anderen anbietern außer das sie halt ne ecke billiger sind
 
Durch die Nicht-Zahlung der ÖR und dadurch, dass jetzt ALLE zahlen müssen wäre es mal an der Zeit die Gebühren zu senken. Außerdem würde ich KD raten die HD Kanäle der ÖR abzuschalten. Sie sind sicherlich kein Bestandteil der Grundversorgung.
 
@Memfis: richtig: die haben weniger Ausgaben. Müssten verpflichtet werden die Beiträge der öffentlich rechtlichen zu senken und das unmittelbar.
 
Ich wäre dafür, dass nur noch Info-Sendungen wie Nachrichten und so übertragen werden müssen. Es kann mir niemand sagen, dass Unterhaltungsshows, Soaps etc. zur Grundversogung zählen.
 
@Memfis: oder Fußball.
 
Schweinerei: die Öffentlich rechtlichen bekommen etliches an Geld und müssen nix ausgeben für sowas. Wie kalkuliert dann Kabel Deutschland: müssen die für umme einspeisen obwohl diese die Sendeplätze an andere kommerzielle Anbieter gehen könnte: effektiver Verlust für Kabel Deutschland. Ist ja wie in der DDR: Staat zuerst! Wo ist die FDP, wenn man sie mal braucht?
 
Eigentlich sollten doch 5 (!) Programme zur Grundversorgung ausreichen: ARD, ZDF, 1 Drittes Fernsehen (regional), 1 ÖR Radioprogramm und Deutschlandradio. Bis auf diese fünf Sender müsste KD eigentlich alles andere rausschmeißen können.
Persönlich für mich wäre das zwar schade, da ich häufig 3sat und Phönix schaue, aber nachvollziehen, warum KD genötigt wird, alle ÖR Sender und Spartenkanäle auszustrahlen, ohne dafür ein Entgeld zu erhalten, kann ich nicht.
Zum anderen aktuellen Thema: dass die Telekom durch Konsum der ÖR Internetangebote entstandenes Datenaufkommen berücksichtigt, ist dagegen in Ordnung??? Grundversorgung?
 
@Bengurion: klar gibts deutlich zu viele Sender der ÖR.
 
Keien ÖR Sender heißt denn ja keine GEZ. Wenn die ÖR definitiv nicht empfangbar sind, würde ich keine GEZ mehr bezahlen für das Fernsehen. Aber gut, das wird eh nicht passieren...
 
Wieso muss man dann eigentlich GEZ bezahlen ? Gehört dan doch auch zur Gesetzlich verpflichtgte Grundversorgung ? Wäre dann doch das selbe, nach meiner Meinung.... leider hab ich nicht den Nerv jeden Kommentar hier durch zu Studieren
 
@MitohnevielGlück: eben: ich würde lieber bevorzugen, dass Internet per Steuer (was faktisch der neue Betragsservice der ÖR ist) finanziert wird. ÖR kann dann komplett abgeschafft werden.
 
1. In anderen Ländern zahlen die Kabelgeschaften an Sender damit ihr eigenes Programmangebot besser ist und damit mehr Kunden angelockt werden. MAngels Konkurrenz geht da in Deutschland nicht da die Anbieter alle Gebietsmonopole haben (Ausnahme: Für die HD-Programme der Privaten wird gezahlt).
2. "Die guckt doch eh keiner!" Die TV-Quoten von 2011/2012 sagen da aber etwas anderes (in %): Das Erste 11,8 | Dritte (addiert) 12,5 | ZDF 12,1 | RTL 13,6 | SAT1 10,2 | Pro7 6,2 (von quotenmeter.de). KDG bekommt hier gratis 35% und mehr (Digitalprogramme, arte, etc) ihres Produktes, von den ÖR als Kabelsignal aufbereitet (!), bereitgestellt und sollte froh sein nichts dafür bezahlen zu müssen.
 
Warum soll die ARD auch noch bezahlen?? Der Kunde zahlt doch an KD eine Gebühr. Für mich ist das nicht in Ordnung. KD will also 2x kassieren. Die 3.Programme werden ja noch nicht einmal in HD übertragen. Als KD-Kunde möchte die Leistungen erhalten die ich bei Vertragsabschluß bekommen habe. Dazu schweigt KD. Es geht denen nur um Profit.
 
Typische Logik unserer öffentlich-rechtlich-Allmächtigen ... genauso könnte der private Bürger Argumentieren, die ö.R. Sender seien ja ohnehin gesetzlich verpflichtet eine Grundversorgung bereit zu stellen, wozu dann also Gebühren zahlen ? Ich tendiere ja eher nicht dazu mich auf die Seite großer Firmen zu stellen. Hier wäre aber mal zu beleuchten wie diese gesetzliche Verpflichtung zur Durchleitung der Programme zustande kam und warum die ö.r. Sender zunächst dafür Verträge Abgeschlossen haben und zahlten ? Haben die ö.r. Sender etwa jahrelang das Geld der Gebührenzahler verschwendet ? Haben die Kabelnetzbetreiber bei der Übernahme der Netze, einen Nachlaß auf den Kaufpreis für diese Verpflichtung bekommen ? Nach allgemeingültigen Maßstäben -- Wer eine Leistung erbringt, muss dafür bezahlt werden -- sind diese Gerichtsurteile nämlich nicht nachvollziehbar und erinnern an Rechtsbeugung ! Über die Urteilsbegründungen war hier im Artikel aber nichts zu lesen ... in der Regel verbirgt sich darin nämlich die Antwort.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Kabel Deutschlands Aktienkurs in Euro

Kabel Deutschland Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles