Western Digital: SSDs sind nur ein kleines Problem

Die zunehmende Beliebtheit von SSDs als Speichermedien hat laut Western Digital bisher keine nennenswerten Auswirkungen auf den Markt für Festplatten. Hier würden eher andere Faktoren ein Rolle spielen. mehr... Speicher, Ultrabook, Ssd Bildquelle: pwnagetool.net Speicher, Ultrabook, Ssd Speicher, Ultrabook, Ssd pwnagetool.net

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich glaub die spinnen,... wer will schon eine mechanische festplatte in seinen Tablett haben? naja,... solln die mal ruhig OCZ, Samsung, Intel, Kingston und Co. werdens schon schaukeln :) -> zugegeben, als Speicherplatten (also da wo kein OS, Programme oder Auslagerungsdateien sind, nutze ich sehr gerne WD) / in meinen Server läuft auch noch ein WD - Raid,... allerdings liegt da die Betonung auf noch!
 
@JesusFreak: optische Festplatten? Hab ich was verpasst?
 
@Cosmic7110: upsi :) wollte mechanische schreiben :D -> habs ausgebessert ^^
 
@Cosmic7110: Wollte ich auch grade fragen :-)
 
@JesusFreak: wie funktioniert so eine optische im vergleich zur mechanischen/magnetischen?^^

-edit- to late, damn^^
 
@hellboy666: jetzt haben wirs ausgekaut! -> die funktion ist ähnlich die technik anders! -> ich hab nur so sehr an was gedacht was man sehen kann das was passiert ^^
 
@JesusFreak: Einfach ausgedrückt: Sie wollen's (noch) nicht wahrhaben, dass SSDs die Nachfrage nach HDDs direkt sinken lässt.
 
@JesusFreak: Welche HDD würdest du denn für einen Server/NAS vorziehen? Bin im Begriff mir meine WD Green durch eine Red für meinen NAS zu ersetzen.
 
@WinMaker: ich verstehe, wenn du aus kostengründen eine green nimmst, aber die hat mal garnichts mit einen dauerbetrieb zu tun! mit ssd hab ich mich ehrlich gesagt im serversektor beschäftigt weil auch mir das aktuell noch zu teuer ist, aber ich bin mir sicher das sich sowohl aus geschwindigkeitsgründen alsauch aus kostengründen (im stromersparnis) zukünftig ssd´s durchsetzen werden (oder der nichtmechanische nachfolger)
 
@JesusFreak: Ganz ehrlich? ICH hätte gerne eine 1TB HDD mit sagen wir 32-64GB SSD Hybrid-Platte in einem Tablet. Es gibt genügend Systeme eine mechanische Platte vor Stürzen oder einfachen Bewegungen zu schützen. Der iPod-Classic hat zum Beispiel auch eine HDD verbaut und da passiert gar nichts. Und reine SSDs sind mir halt einfach zu klein oder zu teuer.
 
@Draco2007: Und für den Ottonormalbürger noch lange nicht nötig, da der Geschwindigkeitszuwachs gegenüber der Datensicherheit nicht überwiegt. Oder anders ausgedrückt. Fürs OS mag das interessant sein, wenn man sich einen neuen Rechner holt oder eine Festplatte geschrottet ist, aber extra für eine holen, da ist dann der Preis einfach noch zu teuer. Gruß
 
@Draco2007: wie ich schon zu winmaker geschrieben habe verstehe ich das aus kostengründen, aber das ist dann wohl auch schon der einzigste grund! die aktuelle lebensdauer der ssd überschreitet bei weiten die nutzungsdauer eines gerätes und das ist alles was ich brauche... -> und es soll mit keiner kommen das in 5 jahren bla bla bla... wer sich jetzt ein Highendsystem mit ner ssd leisten will kann sich auch in 3 jahren ein neues Highend system leisten und so lange hält die ssd!
 
@JesusFreak: Danke für deine Antwort, aber du hast meine Frage nicht ganz beantwortet. Du meintest, dass du deine RED aussortierst. Auf welche Festplatten wirst du jetzt in deinem Server setzen? Das SSD´s für den Server Sektor noch zu teuer sind, ist natürlich klar, aber zukünftig werden diese sich am meisten lohnen.
 
@WinMaker: letztlich ist es doch egal, hauptsache die zugriffszeiten stimmen, im probereich musst die laufwerke eh alle 12-24 Monate tauschen... Was mich an den green laufwerken stört ist das diese abschalten und lange brauchen bis diese wieder da sind... Aktuell habe ich abgesehn von n paar ocz ssds (verschiedene baureihen) nur die wd black (für raid) am laufen... Aber auch da geht hin und wieder ne festplatte drauf... Aber wie gesagt im probereich ist das wohl ganz normal...
 
@WinMaker: die red hab ich nich aussortiert sondern ignoriert :) weil ich damit keine Erfahrung (ahnung) habe -> wohl aber auch eher für den home Bereich bestimmt (was ja nicht schlecht ist, nur eben nicht mein Gebiet)
 
@JesusFreak: Okay also kann ich die Red bedenkenlos für meinen NAS nehmen oder kann ich sogar meine green behalten? Oder würdest du einen anderen hersteller eher empfehlen?
 
@WinMaker: wir forester schon schreibt ist es nicht gut jemanden etwas vorzuschreiben und genau das wollte ich nie tun und das werde ich auch nie tun... ich selbst verwende in allen meinen geräten sehr teure festplatten (im preisleistungsverhältnis) weil es mir sehr wichtig ist das meine daten sicher sind... retten tu ich nie was,... weil wenn mal ne platte kaputt geht ist in einem raid 5 verbund immernoch genug sicherheit da das ich einfach ne neue nachlege und gut ists,... -> du musst dir keine red kaufen,... ich hab im wd bereich gute erfahrungen gemacht und alle platten halten gleich lange (ca.) der unterschied zwischen einer green und einer red (was ich mal so auf die schnelle gelesen habe) ist doch das die red einfach schneller da ist,... d.h. wenn du jetzt deine urlaubsbilder / filme / musik sicherst und n paar mal am tag drauf zugreifst, ist es doch egal, wenns da mal 5 - 10 sekunden dauert bis zu zugriff hast,... solltest du eine datenbank betreiben mit daten auf die > 500 nutzer ständig drauf zugreifen, würde ich dir zu was besseres als ne green raten,... -> harddrive hersteller gibt es nur noch sehr wenige, aber die die es gibt, geben sich viel mühe und keiner wirft mehr müll auf den markt von daher kauf dir was dein geldbeutel (und natürlich dein gewissen) dir zusagt! MFG
 
@JesusFreak: Nicht alle NAS kommen mit einer red klar und fetzen die in paar Tagen ...
 
@JesusFreak: Manche nutzen ihren Rechner aber nicht nur 3 Jahre, sondern solange, bis er entweder auseinanderfällt, oder er einfach nur veraltet ist und die nötigen Programme nicht mehr schafft. ich habe noch einen Rechner der ist nun schon 9 Jahre und der Läuft und läuft und läuft und das mit einer ganz Stink normalen Festplatte. Mein Vater benutzt noch einen Rechner mit Windows 95, der mittlerweile 16 Jahre alt ist, auch noch mit der 1. Festplatte. Und das liegt nicht am nicht vorhandenen Geld, sondern einfach daran, dass wir den Sinn nicht sehen, sich andauernd einen neuen Rechner zu kaufen. Wie du daran erkennst sollte die Festplatte schon was aushalten. Aber das ist nicht der einzige Punkt, wo normale Festplatten Punkten. Sie punkten auch in der Wiederherstellung der Daten. Wenn eine normale Festplatte kaputtgeht, geht meist (ausnahmen bestätigen natürlich die regel) der Motor kaputt. (Bei älteren Notebooks kann es anders aussehen, die hier aber nicht zählen, da es mittlerweile Techniken für den Lesekopf gibt, diesen zu schützen) Den Motor kann man austauschen, die Daten sichern und dann die Festplatte wegschmeißen. Man hat die Daten aber noch. Das sieht bei der SSD anders aus. Wenn hier die Speicherzellen flöten gegangen sind, dann sind die Daten auch weg. Somit wird sich, wenn man auf Sicherheit aus ist, die SSD zumindest, wie sie jetzt existieren, nicht in den Server betrieb schaffen. Zumindest nicht bei großen und wichtigen Servern. Schneller sind die SSDs auch nicht unbedingt, bzw. anders ausgedrückt. Wenn du ein paar große Dateien hast, ist die SSD nicht schneller. Die SSD punktet erst, wenn man viele kleine Dateien und somit viele Zugriffe auf die Festplatte hat. Ob das nun aber ein Otto Normal Bürger bei seinem Server UNBEDINGT braucht ist fraglich. Vorallem, wenn die Platten so teuer sind. Die Zeit, die du mit den Platten einsparst, sofern die überhaupt existiert, ist so minimal, dass man den Preisunterschied nicht so schnell wieder drin hat. Also das Preis-Leistungsverhältnis stimmt überhaupt nicht. Gruß
 
@Forster007: als ersters gibst du zu das es bei dir/euch dich was mit Geld zu tun hat -> wer nen 9 Jahre alten rechner besitzt hat nicht das geld für nen neuen oder sieht es einfach nicht ein geld für nen neuen auszugeben -> is ja auch nix schlechtes... Ich habe nur oder insbesondere für den pro Bereich gesprochen und (ich persönlich -> und da schließt sich wohl auch die Mehrheit mit an) will auch kein tablet haben das einfach geräusche oder nicht erschütterungsresistent... Ist...
Im serverbereich hast du immer kleine Daten (oder wie meinst du funktioniert ein raid?)! -> die ssd ist doch nur so teuer, weil die eben noch eher selten ist... Die Zukunft sagt voraus das bei massenwaren auch der Preis besser wird!
 
@JesusFreak: Ich kenne mich mit Datenbanksystemen aus, hatte die Sachen im letzten Semester. Klar sind hier viele kleine Daten zu finden, die aber, wie du schon gesagt hat, im Raid laufen! Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, Entweder die, wo es wirklich nur auf reine Sicherheit bassierend ist, die ist aber nicht schneller oder langsamer. Oder eine Variante für die Geschwindigkeit, die dann aber wiederum nicht sehr sicher ist. Aber es gibt auch eine Combination von beiden. Und hierfür reicht eine Festplatte von der Geschwindigkeit aus. Nachteil ist, wenn lange keine Anfrage kam, muss sie erst hochfahren, was dann eine Verzögerung nach sich zieht. Aber auch hier muss man dann einen vernünftigen Tradeoff finden, zwischen Stromverbrauch und Laufzeit. Aber dafür sind die Daten bei einer Festplatte sicherer. Sie sind sozusagen Ausfallsicher. Sollte eine Festplatte den geist aufgeben, kannst du die Daten, zwar mit einwenig Arbeit, noch retten. Das ist bei einer SSD nicht unbedingt mehr der Fall. Nun kannst du überlegen, was wohl besser ist. Die Arbeit und dafür noch die Daten ODER keine Arbeit, dafür aber auch keine Daten und das Zwangsweise. Im Tablet hab ich nichts von gesagt, dass hier Festplatten reinkommen. Das sind aber auch keine Proanwendungen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Mit deinem letzten Absatz hast du zwar recht, aber nur, weil die platte in der zukunft günstiger wird, kaufe ich mir nun eine? Nein, das ist vollkommen falsches Denken. Oder ich hab dich hier falsch verstanden. Natürlich will ich niemanden vorschreiben, was er benutzen oder kaufen soll, aber genauso kann ich es nicht leiden, wenn jemand das tut. Das hast du mit deinen Beiträgen nun einmal, ob nun wissentlich oder ausversehen, getan. Und genau das wollte oder will ich richtig stellen. Gruß
 
Ja im Moment braucht auch fast jeder noch eine, doch wie sieht es aus wenn die SSDs halbwegs bezahlbar sind?
 
Der Spruch ist zwar alt und abgedroschen aber passt in dem Fall: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
 
@jigsaw: Große, richtig große Datenmengen (z. B. in Rechenzentren) werden aus Kostengründen auch in Zukunft auf mechanischen Magnetfestplatten liegen, hier sorgen entsprechende RAID-Mechanismen für das nötige Tempo. Problem: Ich hab' noch keine SCSI320- oder SAS-Festplatte von Western Digital gesehen, vermutlich gibt's auch keine. Somit hat WD nicht nur die SSD-Technologie verschlafen, sondern auch SCSI/SAS. Das dann nicht mehr soviel bleibt wie vorher, ist eigentlich logisch.
 
@departure: Sas Festplatten von Wd gibt es. Eine kurze Suche in einer Suchmaschine hätte geholfen.
 
@cenos: Hmm, O.K., Verzeihung. Aber in den letzten 12 Jahren keine einzige davon in DELL-, FSC- oder HP-Servern gesehen, hätten ja dann mal auftauchen müssen, da gab's fast immer nur Seagate oder Fujitsu. Trotzdem hast Du Recht, ein kurzer "Googler" hätte geholfen, mich vor der Falschaussage zu bewahren, sorry.
 
@jigsaw: ...dann mach ich´s eben neu: Wer sich nicht mit der Zeit dreht, der dreht durch.
 
Für reine Datensammlungen sind normale HDDs immer noch die bessere Wahl, solange große SSDs nicht deutlich im Preis sinken. Und die Datenmengen jedes Jahr größer werden, werden auch auf weite Sicht normale HDDs benötigt.
 
@Cykes: Über 90% der im Privatkunden abgesetzten Geräte werden in naher Zukunft eine 512 GB SSD drin haben und ein solches Gerät wird nie mehr eine mechnische Festplatte sehen, weil das dem Normalmenschen reicht - das Gerät muss ja ausser Facebook nix können. Der HDD Markt wird auf jeden Fall deutlich schrumpfen.
 
@monte: ah ja.. und die immer hochauflösenderen Bilder von Kameras, Mukke und andere tolle Dinge sollen in naher Zukunft auf 512GB passen? Erinnert an die Diskusission á la "kein-Privatanwender benötigt-2GB-HDDs" ;-)
 
@lyke4k: Clouds... sofern die Telekom nicht wirklich durchkommt und die anderen auch nicht mitziehen... Oder eben noch normale HDDs.. ich hab ne 240gb SSD für System und paar Spiele, die ich eben so spiele. Rest auf HDD. Musik wird ja nicht schneller laufen, wenn sie auf ner ssd is oder?
 
@monte: Allein meine Bildersammlung belegt derzeit fast 1Tb. Da komm ich mit ner 512er SSD nicht weit. Und was meinst du wird in den NAS-Kisten für Privatanwender drin sein?
 
@monte: Wieso immer ENTWEDER ODER, wieso keine Hybridplatten mit 256GB SSD (reicht dicke fürs System) und 2TB HDD Speicher für alles andere. Ganz ehrlich für Bilder oder Videos brauche ich keine SSD.
 
@Draco2007: lustig wie jeder hier mit Fotos und Video als Argument daherkommt. Was denkt ihr wieviele Leute 1TB Fotos auf ihren systemen liegen haben? Ich bin auch der Meinung dass 512GB für den Otto Normalouser ausreicht!
 
@pcbona: Ja, aber eine 512GB SSD ist für diesen Otto Normaluser einfach zu teuer....und der Otto Normaluser wird auch die Geschwindigkeitsvorteile einer SSD nicht brauchen. Und ich glaube kaum, dass der Euro/GB Preis von SSD irgendwann UNTER den von HDDs fallen wird. Deshalb ist eine Hybridplatte auch für den Otto-Normal die bessere Lösung weil es Preis und Leistung vereint...
 
@Draco2007: beim Preis hast du recht... Aber Monte hat von der "nahen Zukunft" gesprochen... Denke die Preise werden sich in Zukunft weiter nach unten entwickeln.
 
Für den portablen Einsatz brauchts Speichermedien, die ohne Mechanik auskommen und so wenig Platz/Strom verbrauchen wie nur möglich. Ob es SSDs sind oder was ganz Neues...
 
@Smek: Der iPod-Classic hat auch eine HDD verbaut und läuft schlicht ewig. Mit der richtigen Technik verbrauchen auch normale HDDs nicht viel Strom. Und was den Speicherplatz angeht kommen SSDs halt einfach nicht mit.
 
komische sache, wd macht doch schon seit ewigkeiten auch ssds - ich hab sogar zwei stück im einsatz - die heissen siliconedge und sind eigentlich sogar ganz nett und laufen genau so stabil wie die samsung 830iger oder 840iger - gruss yergling
 
Genau und Windows 8 ist an allem Schuld..
 
Tja, die Preise sind ja auch noch nicht da, wo sie vor der Flut waren (2TB <60€), also braucht man sich nicht zu wundern, dass die Leute auch weniger kaufen als vor der Flut, zumal wir ohne der Flut (und der Firmenzusammenschlüsse, die man IMO so niemals hätte erlauben dürfen) heutzutage auch 3TB für <60€ hätten statt für ~100€. Also WD: Preise korrigieren auf ein Niveau, als obs die Flut nicht gegeben hätte und als ob es noch Konkurrenz gäbe, dann kaufen die Leute auch wieder mehr.
 
@Link: So und nicht anders schauts aus.
 
Ich weiß man soll den Lebenszyklus der SSD´s nicht immer so kleinreden wie es immer getan wird. Aber für den produktiven Einsatz was Videschnitt, Music mit vielen grossen Daten oder ähnlichem geht sind sie alleine vom Platz her ( und wenn dann teuer ) NOCH garnicht geeignet. Von daher lohnt es sich schon noch eine normale HDD zu kaufen. Habe selbst zwei WD´s im Raid Verbund und mein System rödelt auf einer geschenkten 64 gb SSD !

Aber sich .. SSD ist die Zukunft !
 
Also ich schwöre auf WD HDDs. In bzw. an meinem HP Data Vault werkeln 5 WD20EARS und 1 WD10EARS äußerst zuverlässig. Und auch mein WD Sharespace ist mit WD HDDs ausgestattet. Keine Probleme.
 
"versanken große Teile der Produktionskapazität von Western Digital und mehrerer Zulieferer in den Fluten" - Das klingt, als wären ganze Produktionshallen weg geschwommen - in Wirklichkeit wurden die doch (zumindest zum großen Teil) einige Monate später wieder in Betrieb genommen?! Und es war immer nur vom Produktionsausfall die Rede, von hohem Sachschaden hab ich meiner Erinnerung nach nichts gelesen?!
 
Ich wette mal mit mir selbst: in 3 Jahren kommt die erste SSD mit einem Exabyte heraus - für 50 Euro. Die Produktion und die Materialien für die aktuellen SSDs - fällt weitaus günstiger aus, als für die alten Drehschindeln.
 
@geiselhammer: Man kann es auch übertreiben....1 Exabyte sind immerhin 1 Million Terabyte und die aktuell größten Platten sind HDDs mit 3 Terabyte. Bei SSDs dürfte es grade mal so 1 TB geben. Also rechnest du mit einer Speichervergrößerung um den Faktor 1.000.000 und eine Preissenkung um einen ähnlichen Faktor? Sehr sehr sehr optimistisch. In 3 Jahren schätze ich allerhöchstens, dass SSDs größenmässig auf HDDs aufschließen, Preislich aber eher nicht...
 
SSDs sind schnell und werden immer preiswerter. Es besteht aber ein nicht zu unterschätzendes Problem. Die üblichen MLC-Speicherzellen sind nicht besonders robust. Gibt eine Zelle ihren Geist auf, dann sind auch die darin befindlichen Daten verloren. Eine SSD kann man während des Betriebes drehen und wenden, trotzdem läuft sie anstandslos weiter. Es besteht aber die bereits genannte Empfindlichkeit der Speicherzellen. - HDDs sind in dieser Hinsicht wesentlich sicherer. Sie können am laufenden Band gelöscht und neu beschrieben werden. Dabei treten keine Probleme auf. SSDs können ein ständiges Löschen und Beschreiben nicht so gut verkraften. - Dass eine HDD hin und wieder mal versagt (Montagsprodukt), ist nicht auszuschließen, doch HDDs bieten mehr Sicherheit als die z.Z. aktuellen MLC-SSDs. - Das klingt nicht gerade optimistisch, doch wir sollten die Tatsachen akzeptieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles