Electronic Arts: Entlassungen & Studioschließungen

Der Großpublisher und Spielentwickler Electronic Arts steckt derzeit in schweren wirtschaftlichen Turbulenzen. Nach dem Rücktritt von CEO John Riccitiello im vergangenen Monat müssen sich nun auch rund zehn Prozent der Belegschaft neue Jobs suchen. mehr... Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Bildquelle: Electronic Arts Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kapier einfach nicht warum EA nach wie vor nicht versteht wo das wahre Problem liegt. DIe Qualität ihrer Spiele!! Nein da wird lieber großes Kompetenzgeschiebe betrieben anstatt an dem eigentlichen Problem etwas zu ändern. Es können doch nicht alle bei EA so blind sein um das nicht zu sehen. Jüngstes Beispiel: Der desaströse Launch von SimCity + der jetzige "noch mehr Bugs bringende" Patch auf 2.0. Über die Kompetenz Qualitätssicherung sollte sich EA mal dringend Gedanken machen.
 
@paris: ist das nicht überall so, in allen großen Firmen in der Politik etc...
 
@paris: Die Spiele verkaufen sich ja dennoch gut, auch wenn der Kunde noch so gegängelt wird. Schau dir Sim City an. Überall in den Charts. Ein Volk von Blindkäufern. Auch das nächste BF4 wird ein Verkaufsschlager.
 
@cosmi: Würde sich alles super Verkaufen, würden auch die Einnahmen passen. Das sich ein paar Reihen von EA nach wie vor verkaufen bestreite ich nicht da zieht wie du schon sagst aber nur der Name selten die Qualität. (Obwohl die bei BF3 gut war). EA muss sich einfach überlegen das durch Qualität und ohne Spielergängelung sich die Titel NOCH besser verkaufen würden und das es sich deshalb manchmal auch lohnt ein Spiel noch etwas länger zu entwickeln wenn dann die Qualität stimmt.
 
@cosmi: Funktioniert aber in der Regel nur bei altbewährten Serien. Bei neuen Spielen verzichten dann doch mehr und irgendwann geht jede Serie zu Ende.
 
@LordK: Diese Regel hat EA noch nie davon abgehalten, einfach gut laufende Serien zu kaufen.
 
@LordK: Sie haben Command & Conquer getötet :'-( Das werd ich denen nie verzeihen.
 
@cosmi: bei mir sicher nicht ich habe endgültig die nase voll mich von diesen leuten gängeln zu lassen ubi und ea kommen mir nicht mehr ins haus und blizzard ist auch nicht mehr weit weg davon.
 
@cosmi: Aber mal ehrlich, versuch doch mal ein Spiel zu kaufen das nicht von EA ist. Sogar alt bekannte Spiele wie UO oder ähnliche sind ja inzwischen mit dem EA-Logo versehen. Eigentlich müsste man schon fast sämtliche Spiele boykottieren um EA mal spürbar klar zu machen das sie auf dem falschen Weg sind.
 
@Tomarr: EA Logo sagt aber nicht viel aus. Beispielsweise hatte die Retail Version von Half-Life 2 auch das EA Logo (zumindest auf der Verpackung... ob im Game weiß ich nicht mehr). Aber EA hatte bei der Entwicklung und Vertrieb nicht viel zu sagen bei Valve. Valve hatte die Regeln vorgegeben, da sie genug finanzielle Mittel hatten/ haben und schon damals unabhängig genug waren.
 
@ephemunch: Nichtsdestotrotz verdient EA dann an dem Spiel.
 
@paris: Die Firmen müssen immer kurz vorm Abgrund stehen, um komplett umzuschwenken.. vorher ist das nur Kosmetik, siehe Apple vor der Rückkehr von Steve Jobs, Nokia, Blackberry.. Dann ist die Motivation einfach höher.
 
@cu: Das ist nicht nur ein Problem bei Unternehmen, das findet sich leider überall in der Menschheit, große entscheidende Änderungen in die "richtige" Richtung gibt es immer nur, wenn man mit dem bisherigen (meist bequemen) Weg an die absolute Grenze stößt und kurz vor dem Ende/Kollaps steht.
 
@paris: stimm ich dir voll und ganz zu wenn ich zb in so einem unternehmen arbeiten würde als Unternehmer oder Projektleiter... Ich würde alles auf dem Kopf stellen was die Studios verbockt haben, weil die ganzen spiele die seit Jahr 2012 und 2013 rauskamen waren echt nur bull****... Meine Meinung

mfg marek07
 
@paris: Ich finde deren Spiele bei weitem nicht so mies wie immer behauptet wird. Das einzige Problem was ich mit EA habe ist, das Spiele schnell out of service sind. Bei guten Titeln vll. ein halbes Jahr, bei anderen teilweise gar nicht.
 
@paris: Ich vermute mal, das sogar 'ne Menge der Mitarbeiter, auch in den oberen Riegen das sehen und verstehen. Nur: Wenn du die Leute die noch weiter oben sitzen nicht davon überzeugen kannst - dann können es sogar alle sehen, außer dem Chef - es ändert sich nichts. Traurig, aber wahr. Was noch trauriger ist: Das einzige was in solchen Situationen oftmals hilft, ist Druck über Meinungsmache unter den Aktionären zu machen. Problem: Wenn das passiert wird der Chef weiterhin die Fehler woanders suchen und einfach Leute rauskegeln um Geld zu sparen, damit die Zahlen stimmen.
 
@paris: Nicht die Qualität der Spiele. Ist nur ein Grund, aber nicht Der Grund. Die häufige Veröffentlichung von Seriengames wie Battlefield. Kaum war BF3 draußen kam schon die Meldung, dass der Nachfolger entwickelt wird. Die ganzen Mikro-Transaktionen und DLC's, wodurch unter anderem im Multiplayer Leute sich nen Vorteil verschaffen können. Origin, dass gegen Steam eh keine Chance hat. Der Support und die Update-Veröffentlichung, die meistens nach 1-3 Updates aufhört. Die systematische Zerstörung von Kult-Entwickler durch Aufkäufe wie Westwood und Maxis. Wenn EA verschwindet wäre es kein Verlust mehr. Die Leute, die ihren Job verlieren finden in einem guten Studio/ Publisher schon was neues oder machen was eigenes auf.
 
Das langsame Ende eines Riesen der meinte das Königreich beherrschen zu können.
 
@Mudder: In meinen Augen viel zu langsam, wenn überhaupt. Unter anderem durch EA hat die Spielebranche in verschiedenen Bereichen (DLC/Kopierschutz/Qualität) eine Entwicklung erfahren, die ich absolut nicht gutheissen kann. Wäre nicht die Indieszene entsanden, hätte ich wohl schon alle Hoffnung aufgegeben.
 
@cosmi: Das stimmt wohl, ich gebe mittlerweile mehr Geld für Indiespiele aus als ich jemals zuvor für AAA Titel ausgegeben habe. Das sind zwar meist nur kleinere Spiele, machen aber oft um ein vielfaches mehr Spaß als die meisten AAA Spiele.
 
Irgendwie kommt da Freude auf, wenn man hört, das es EA schlecht geht. Ich bin gespannt, was Crytek in Zukunft macht. Vielleicht werden ja deren Spiele, dann mal richtig gut.
 
Das kann doch unmöglich alles mit dem Origin-Desaster zusammenhängen?! Schade dass der Artikel keine Hintergründe über die Schieflage gibt.
 
@Smek: hehe, du meinst den Hype? Das hat schon damals keinen interessiert. Wer ein Spiel haben will kauft es und fertig, es muß praktisch ein so großer Schaden entstehen, dass die Produktverweigerung das kleinere Übel darstellt. Origin war aber kein Desaster, bis jetzt zumindest noch nicht. BF4 werde ich mir anschauen und bis dahin in der Freizeit BF3 weiter spielen, andere Spiele interessieren mich. nicht.
 
@Yepyep: Das mit dem Desaster bezog sich auf diese Spionagegerüchte rund um Origin. Ich glaube es hat sich bis heute nicht geklärt ob da wirklich was dran war. Auf jeden Fall hatte es EA ordentlich negative Presse eingebracht. Die Unterschiede BF3/BF4 sind nach meinem Dafürhalten zu gering, als dass ich BF3 liegen lasse und auf BF4 umsteige. Verstehe nicht warum bereits jetzt ein "Nachfolger" her muss...oder ist genau das das Grundproblem von EA?
 
@Smek: origin wurde doch relativ schnell durch die community durchleutet, an Spionage war nichts vorhanden. EA lässt den Entwicklern vielleicht nicht genug Zeit, bei CoD scheint es ja xu zu funktionieren. Dazu wird ein Unternehmen wie EA auch kein Intresse an etwas neuem haben, also trennt man sich von allem was die Erwartung nicht erfüllt, egal wie gut oder schlecht das Spiel als solches waroder ist. Die Kundschaft ist nunmal bereit für 10h Spielspass Geld zu zahlen, warum soll EA das nicht bedienen. Vielleicht gibt es mal ein Studio was die alte Zeit aufleben lässt, langfristig Geld werden sie so wohl nicht verdienen.
 
Ich weiss ehrlich gesagt nicht ob ich bei dem EA-Bashing wirklich mitziehen soll. Ihr könnt mich gerne minusen aber viele Spiele von EA haben mir ein paar sehr schöne, spassige Stunden beschert. Die Fifa Reihe. Dead Space und alle Battlefields seit dem ersten sind für mich und meine Freunde Kult =)
 
@Kjuiss: Nur weil einem etliche Produkte Freude bereitet haben bedeutet das noch lange nicht daß diese Produkte auch wirklich gut waren. BF3 war in meinen Augen ein Desaster und macht mir weitaus weniger spaß als BFP4F, welches aber ebenfalls Qualitativ eine Katastrophe ist.
Was mich wirklich völlig fertig macht ist die Mass Effect Serie, welche dank der DLCs und dem völlig verhunzten Ende einen mehr als faden Beigeschmack hinterlassen hat, obwohl ich sehr viele lustige Sunden damit verbringen konnte. Besonderes übel finde ich daß ich den ersten Teil über Steam (was ich auch überaus verachte) bezogen habe, den zweiten Teil per DVD und den dritten via Origin. Da ist ja mal gar keine Linie drin.
 
@Johnny Cache: Klingst die die Diablo3 Typen, die 670h!!! mit ihrem Barb verbracht haben und dann motzen, das das Spiel nicht so motivierend sei wie Diablo2 ^^. Sorry, aber wenn mir ein Produkt Freude bereitet, würde ich es als gut bezeichnen. Und es gibt wirklich sehr viele Spiele von EA, mit denen ich Spass hatte! Man mag nicht alles gut finden, aber diese ewige Meckerei geht einem irgendwann auf den Geist! Wenn ihr keine EA Spiele spielen wollt, kauft einfach keine mehr! Aber nicht bei jedem Spiel, das man dann doch gerne spielen würde meckern wegen DRM etc. Am Ende wirds dann aber raubmordkopiert.
 
@LivingLegend: Das mit dem DRM ist noch so eine Sache. Selbstverständlich spiele ich fast ausschließlich gecrackte Versionen, aber von Spielen die ich gekauft habe. Es ist schon schlimm wenn man als Kunde zu solchen Mitteln greifen muß.
 
Was ich nicht verstehe wie EA Verluste macht. Battlefield,fifa,NFS, und Simcity waren und sind doch erfolge und ihre anderen Spiele im Gewissen maße auch. Können die so schlecht mit Geld umgehen?
 
Anstatt 10% zu entlassen, sollten sie lieber 10% (fähige) Leute einstellen. Was derzeit bei EA schief läuft, können diese sicher nicht bewirkt haben, die jezt auf der Strasse landet. Die Quelle des bösen sitzt hier, wie fast überall, ganz oben.
 
EA , ich boykottiere dich schon lange.
Du warst nicht gut zu mir.
C&C hast du mir kaputt gemacht, mit BF hast du die DLCs das erste mal erfolgreich gebracht und nun sieh wohin das geführt hat.
Origin hätte ich mit vielleicht auch noch gefallen lassen wenn die Games fertig und in vollen Umfang auf den Markt gekommen währen.
Die Äußerungen deines ehemaligen Chefs haben mich oft verwundert und verärgert.
Das Melken deiner Marken ohne Sinn und Verstand hat deiner Kuh nur blutige Euter eingebracht.
Ich hoffe es ergeht dir wie THQ und deine Produkte finden woanders ein neues Zuhause.
Dann kann ich endlich mal wider ein Dice Game kaufen.
EA es währe echt nicht schade um dich, aber wahrscheinlich gehst du eh nicht kaputt und ich muss weiter solche Posts wie diesen schreiben.
 
@mapim: Boykottiere EA auch schon ziemlich lange. Die haben einfach zu viel Murks getrieben und die Namen guter Spiele ausgeschlachtet, ohne Rücksicht auf Verluste. Nun kommt die Quittung dafür.
 
@mapim: Ohja C&C und BF, waren lange Zeit die besten Spiele die es gab, jetzt kann man die in die Tonne treten. Nach BF 2142 und C&C3 wars dann endgültig vorbei. Ich habe diese Spiele so lange gespielt und alle Teile der Serien immer gekauft, bis die Titel so vermurkst waren, das ich mir das nicht mehr antun konnte.
 
@mapim: Ich boykottiere EA seit 2007 (Fifa 2007 war das letzte was ich gekauft habe). Überhaupt kaufe ich mir Spiele nur noch wenn sie kopierschutzfrei sind, und in Ausnahmefällen auch Spiele mit Steam.
 
@Alleskommentieren: Bei mir war 2005 nach BF2 Ende. Mittlerweile 8 Jahre lange gezielt und erfolgreich einen Bogen um den Saftladen gemacht.
Und ich kann nur jedem dazu raten dies auch zu tun.
Es tut mir nur um die Mitarbeiter Leid ...
 
Tja, sowas kann passieren, wenn man die zahlende Kundschaft verarscht...
 
Ja sollen sie ruhig aufs Maul fliegen mit ihren ewigen Bugs in den Spielen und dem Onlinezwang der alle aufregt. Sorry aber die Qualität stimmt bei denen einfach nicht und solange die das nicht sehen und was dran ändern sind sie dem Untergang geweiht!
 
Wer dauernd so ne Scheiße produziert brauch sich nicht zu wundern.
 
Schade um die Mitarbeiter die gehen müssen. ich hoffe mal das diese schnell neue Jobs finden.
Schade auch um Popcap also kein Peggle mehr ? heul
 
@Appgehter: Was ist eigentlich mit Pflanzen gegen Zombies?
 
@shriker: Bekommt angeblich nen Nachfolger, aber was ich da gelesen und gesehen habe... wird nicht mehr viel vom alten Charme übrig bleiben.
 
@cosmi: na super, wollen die mir den den ganzen Spaß am spielen wegnehmen? Wollen die mich immer mehr ärgern?
 
PopCap...da isses.Glückwunsch.Mit Plants vs Zombies ein Megahit, dann auf nach EA und nun ab in den Müll.Wahnsinn.Da sieht man wie EA arbeitet.Kaufen verbraten wegwerfen.Oh du mein geliebtes Westwood und Bioware -.-.... Boah wasn scheiss Morgen jetzt schon wieder...
MfG Tribi
 
@Tribi: Bullfrog auch :D
 
@skrApy: Maxis,Pandemic.Da gibts noch mehr.Wenn ich wieder weiter Aufzählen muss, fang ich wieder an zu weinen (;
 
@Tribi: 11.50 Uhr =morgen ? Student? :]
 
@balini: Urlaub und Vormittags lange weile, deshalb post ich seit ner Woche so viel :)
 
Aufkaufen, melken, schließen?! - Klingt wie eine Horde Heuschrecken...
 
@DRMfan^^: Und da Heuschrecken auch nur für den Moment planen und sich nicht für Nachhaltigkeit (Qualität, Kundensicherung) interessieren, gehen sie und EA auch irgendwann vor die Hunde :-D
 
Turbulenzen? Na hoffentlich gehen die Pleite - und das möglichst fix. Deren wiedergekäuten Fraß wollen offenbar eh nicht so viele und DRM hat - besonders im Falle von Sim City - anschaulich gezeigt warum DRM eine schlechte Idee ist. Ergo: geschieht EA vollkommen recht - kein Mitleid.
 
Ich beobachte EA eigentlich nur anhand der Need For Speed Spiele. Es ist erstaunlich, wie treffend die Reihe den Untergang der Marke wiederspiegelt.
 
Wenn EA nichts ändert haben sie irgendwann keine Serie mehr die sich gut verkaufen lässt. Zudem wird früher oder später auch nichts mehr da sein, das sie kaufen könnten. Auch bei den Mitarbeitern kann man nicht immer fröhlich entlassen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles