The War Z: 14 Mio. Dollar durch Fehler "verschenkt"

Durch eine Umstellung der Datenbank ist dem Entwickler des Free-to-Play-Spiels The War Z ein folgenschwerer Fehler unterlaufen: Für eine kurze Zeit waren alle Gegenstände im Ingame-Shop kostenlos verfügbar, einige Spieler nutzten das auch gnadenlos ... mehr... Spiel, Mmo, Zombies, The War Z Bildquelle: thewarz.com Spiel, Mmo, Zombies, The War Z Spiel, Mmo, Zombies, The War Z thewarz.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bereue es so so so sehr mir vor einem Jahr den Zugang gekauft zu haben. Ich war so positiv überrascht von Project Cars, so negativ überrascht bin ich nun von WarZ. edit: typo
 
@Leonard Hofstadter: Hab schon bei der ankündigung gedacht, dass es sich nur um einen schlechten DayZ Clone handeln kann. Ich meine, man sehe sich nur mal den Namen an. Und dann als ich die ersten Beta-Test Gameplay Videos bei Youtube gesehen habe, musste ich nur noch lachen. Mein Beileid zu diesem Spiel!
 
@Leonard Hofstadter: Ich finde es seltsam, dass sich viele einfach nicht informieren und blind kaufen, als seien sie in einem Rauschzustand. Geduld scheint gar nicht mehr vorhanden zu sein. Dann soll es wirklich Leute geben die für Echtgeld Items in diesem Spiel kaufen? Wenn das so weiter geht, werden Spieler noch für dümmer verkauft und Praktiken à la EA werden Standard.
 
Höre zum ersten Mal von dem Game.
 
@ephemunch: Deren Marketing hat ja jetzt Wirkung gezeigt.
 
@ephemunch: bleib bloß auf abstand. das "spiel" ist ein dayz-klon der ganz schlechten sorte. falls du mal sehen willst wie es da zugeht such mal nach bore z von totalbisciut bei youtube
 
warum werden die Leute gebannt ? Immerhin war es nicht der Fehler der Leute sondern des Anbieters... schon bissl dreist...
 
@skrApy: Ausnutzen von Bugs führt eben zur Spielsperre.
 
@skrApy: Wieso werde ich fürs Cheaten gebannt? War doch deren Fehler, die Anwendung nicht gegen cheaten abzusichern...gleiche Logik, genauso bescheuert. Zudem wird IMMER so in den AGBs definiert. Wer Bugs findet hat sie zu reporten, aber keinenfalls auszunutzen, sonst eben Ban. Zu Recht, auch wenn WarZ es verdient hat ^^
 
@skrApy: Weil man Exploits meldet und nicht ausnutzt :)
 
Von mir aus können die Macher von WarZ auch direkt vor die Hunde gehen. Wer so dreist eine Mod kopiert, dann kommerziell vermarktet und die potentiellen Kunden so unverschämt verarscht wie Ende des Jahres auf Steam geschehen (das einzige mal, dass ich miterlebt hab, dass Steam ein Spiel aufgrund der Masse an Beschwerden aus dem Store entfernt), der hat es nicht anders verdient.. Mehr Infos zu dem Thema: http://www.hlportal.de/?site=news&do=shownews&news_id=9695
 
Jeder andere Entwickler/Publisher hätten die Items im Spiel gelassen um positive Promotion zu bekommen, nur hier nicht. Als wenn durch die digitalen Items ein erheblicher Schaden im Spiel entstehen würde.
 
@RobCole: Dadurch werden die Gegenstände der Spieler entwertet, die sie wirklich gekauft haben
 
@telcrome: Welcher Wert hat ein digitaler Gegenstand? Viel, klein, wenig, gar nicht?! Man könnte den Erstkäufern einen Bonus geben, somit wäre die Entwertung minimal.
 
@RobCole: Der Entwickler/Publisher wird in einer Woche pleite sein. Wer spielt denn bitte jetzt noch freiwillig das Spiel... abgesehen davon ist "Free-to-Play" eh Abzocke.
 
the war z ist das schlechteste spiel was ich seit langem gekauft habe, kann es absolut nicht empfehlen!
 
Wieso steht hier im Artikel eigentlich F2P? Seit wann ist dieses Murksspiel F2P? Es ist P2P plus Itemshop...
 
@NewRaven: Frage ich mich auch grad...

News gelesen...
"Gedanke" Ah wenn es F2P ist direkt mal testen...

Aber nein... :D mal wieder ein Fehler in den Recherchen. :D

Hier mal eine Info zu F2P (für die WinFuture Leute...) :D http://de.wikipedia.org/wiki/Free-to-play ;)
 
@NewRaven: F2P ist ja in der Regel P2P + Itemshop ;). Natürlich nicht zwangsweise auch andersrum.
 
@lutschboy: F2P Titel haben aber keinen initialen Kaufpreis und finanzieren sich komplett durch den Itemshop. Danach wird dann nochmal unterschieden zwischen den Titeln wo man sich im Itemshop einen Vorteil gegenüber anderen Spielern verschaffen kann z.B. mehr Schaden oder Waffen die man nur gegen Echtgeld bekommt und den Spielen wo man im Itemshop hauptsächlich kosmetische Verbesserungen kauft.
 
@hezekiah: Das ist so nicht richtig. Was du meinst ist Pay-2-Play: Spieler kaufen Items im Ingame-Shop und haben dadurch zum Teil auch bessere Waffen/ Rüstungen. Free-2-Play ist grundsätzlich ohne ein monatliches Abo, wobei aber trotzdem eine Gebühr zum Kauf anfallen kann, aber nicht muss. Planetside 2 ist z. B. ebenso ein F2P-Titel, wie auch Guildwars 2, das man einmalig kaufen muss und anschließend keine monatlichen Gebühren anfallen. F2P finanziert sich über Werbung und Ingame-Shops.
 
@bliblablubb: Guildwars 2 ist definitiv kein F2P Titel. Das Vorhandensein eines Itemshops gepaart mit der Abwesenheit eines Abomodells ist nicht entscheidend dafür ob ein Titel F2P ist. Es muss wenigstens einen Weg geben das Spiel dauerhaft spielen zu können ohne auch nur einen Cent zu investieren sonst ist es nicht "Free"2Play.
 
hm noch nie gehört von dem spiel aber schon doof wa ^^

ja f2p ist mega dreck -.- hoffe das geht bald alles den bach runter lieber einmal 60-80 €für ein spiel wenns grad auf den markt kommt als dauerhaft für inhalte blechen zu müssen oder wenn man das nicht will wie ein idiot rumrennen und sich von "reichen" spielern mit teuren inhalten fertig machen zu lassen -.-
 
@Tea-Shirt: Gibt auch f2p Titel wo dir EchtgeldInvestitionen im Spiel selbst keinen Vorteil bringen wie z.B. League of Legends. So oder so werden sich nur Konzepte durchsetzen solange die Nutzer es wollen. Kann mir irgendwie nicht vorstellen das jemand "The WarZ" spielen will.
 
100 Personen haben einen Schaden von 14 Millionen Dolllar verursacht?
 
@Navajo: Nein, 100 Leute haben den Fehler übermäßig ausgenutzt und werden deshalb gebant. Die Schadensumme ergibt sich wohl aus den gesamten "Einkäufen" in diesem Zeitraum.
 
@cosmi: die rechnen den "Schaden" genauso bekloppt wie die Musikindustrie.
 
@der_ingo: Hab ich mir auch gedacht. Als hätten Sie diesen Umsatz gemacht, wenn dieser Fehler nicht gewesen wäre.^^
 
@der_ingo: Die Musikindustrie ist nochmal krasser :) die berechnen ja auch gerne mal theoretischen Schaden. "Der Song wurde zum Upload angeboten und stand damit dem GANZEN Internet zur Verfügung. Schaden = 1 Fantastilliarde!".
 
"Aufgrund der Art des Datenbank-Fehlers sind die Gratis-Käufe während dieser Zeit überhaupt nicht erfasst worden und können deshalb auch nicht "einfach" zurückgesetzt werden." und dann: "Jene Spieler, die den Exploit aktiv bzw. übermäßig ausgenutzt haben, werden mit einem permanenten Bann belegt, laut Hammerpoint soll es sich dabei um etwa 100 Personen handeln." Ja was denn nun?
 
@Athelstone: Du guckst einfach den Item-Stand an; vorher-->nachher und schaust wer auf einmal viel viel mehr hat als vorher. Der Rollback war auf den Stand des Vortages und in der Zeit gab es sicherlich einige die ganz normal weitergespielt haben und vielleicht 1 oder 2 Transaktionen gemacht haben und dann gab es welche die deutlich mehr gemacht haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles