MacBook Pro soll das beste Windows-Notebook sein

Die auf PC-Management-Lösungen spezialisierte israelische Firma Soluto hat anhand der ihr vorliegenden Daten aus zahllosen Abstürzen und Fehlerberichten eine Rangliste der für kleine Unternehmen am besten geeigneten Laptops für die Verwendung mit ... mehr... Windows 7, MacBook Pro, Bootcamp, Windows MacBook Bildquelle: Portable Turk Windows 7, MacBook Pro, Bootcamp Windows 7, MacBook Pro, Bootcamp Portable Turk

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man kann aber ohne Probleme eine saubere Installation hingekommen indem man sich bei MS ein Windows Image besorgt und eine saubere Installation durchführt. Die ist dann genauso sauber wie die auf einem Mac Book Pro kostet aber deutlich weniger!
 
@andreas2k: Dann gib mal den LINK zu den Images ..... hab mir danach nämlich schon nen Wolf gesucht. Außerdem, man beachte folgenden Satz: "doch man habe für die Studie versucht, ein möglichst zutreffendes Abbild der Realität im Markt wiederzugeben."
 
@iPeople: Pro 32bit :
http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65812/X15-65812.iso
Pro 64bit :
http://msft-dnl.digitalrivercontent.net/msvista/pub/X15-65813/X15-65813.iso

weitere Links hier:
http://www.windows7-downloads.de/windows7-legal-downloaden.php
 
@andreas2k: Hehe, da warst Du schneller als ich. =)
 
@andreas2k: Ist denn aber nicht direkt von MS, darauf wollte ich hinaus. Aber danke.
 
@iPeople: Microsoft muss ja nicht auf ihrem System hosten. Sie sind bestimmt froh, wenn ihre Server entlastet werden. Ich hab geschrieben "eine seite, die die Links dazu hat."
 
@iPeople: Wenn du im MS Store Windows kaufst kommst du auch bei Digital River raus. Digital River betriebt Stores für hunderte von Firmen weltweit und betreibt auch mehrere Rechenzentren über die die gekaufte Ware dann ortsnah heruntergeladen werden kann.
 
@creutzwald1105: Ahso, danke. Wusst ich nicht. Wieder was gelernt :)
 
@andreas2k: Kann leider nicht ersehen, ob das SP1 integriert ist. Darum gehts mir. DVD ohne SP1 habe ich im Original.
 
@iPeople: Wenns weiter nix is, gibts auch bei chip
http://www.chip.de/downloads/Windows-7-Professional-incl.-SP1-64-Bit_46356878.html
 
@iPeople: http://techdows.com/2011/07/download-windows-7-integrated-with-sp1-iso-official-direct-download-links.html da findest du links zum SP1
 
@iPeople: Es gibt genügend seiten, die die Images legal hosten. http://www.windows7-downloads.de/ ist zum beispiel eine seite, die die Links dazu hat. Such doch mal bei google nach "X15-65741" da findest du genügend seiten.
 
@ThorIsHere: Die Seite hostet nicht, sondern verlinkt nur auf eine andere Seite.
 
@iPeople: Es ist egal, ob es direkt von Windows kommt oder nicht. Es ist im Internet legal zu finden. und das ganz einfach direkt über Google. Dass könnte jeder Dorftrottel. Das Installieren ist dann mit einwenig, aber auch nicht viel mehr, wissen zu erledigen. Edit: Das Service Pack kann direkt von den Seiten runtergeladen werden oder einfach direkt im Windows selber (Für Dumme) Gruß
 
@Forster007: Tja, ich Dorftrottel habe die Links eben nicht gefunden.
 
@iPeople: Ich unterstelle einfach, dass du nicht wirklich gesucht hast, sondern es einfach gedacht hättest, dass es so schwer ist. Manchmal sieht man den Baum vor lauter Bäumen nicht. Gruß
 
@Forster007: Glaube, was Du willst. Glaube ist ja schließlich nicht wissen.
 
@iPeople: "Glaube, was Du willst. Glaube ist ja schließlich nicht wissen." Was willst du mir damit sagen? Gruß
 
@Forster007: als Antwort auf re:19. So überheblich in den anderen Postings und verstehst nichtmal einen einfachen Sachverhalt?
 
@iPeople: Ok, ich hatte eigentlich mit "Manchmal sieht man den Baum vor lauter Bäumen nicht." Andeuten wollen, dass ich dich nicht als Depp ansehe. Aber scheinbar muss ich das überdenken... Für Windows 7 einfach mal bei Google (zum Beispiel) "windows 7 download" einzugeben ist scheinbar doch sehr schwer. Da ist es dann sogar der erste Link, der zum Ziel führt. Aber scheinbar bin ich dafür zu Intelligent (Wenn man deiner Aussage zustimmen kann)...Gruß
 
@Forster007: Ich bezog mich auf re:15. Von mir aus überdenke das, ist mir wurst. Ich kann solche Sprüche wie "das kann jeder dorftrottel" nicht ab. Ja, das wirds sein, deine überrragende Intelligenz *rolleyes* .
 
@iPeople: "Ja, das wirds sein, deine überrragende Intelligenz *rolleyes*" Auch das hast du nicht verstanden... Aber gut! Gruß
 
@iPeople: Aber eine suchmaschine sollte man bedinen können, deine Posting sind teils auch sehr (naja sagen wir mal) "überheblich". Sonst spielst du auch die Kompliziertesten Sachen einfach herunter, warum machst du jetzt auf unwissend ? irgendwie wiederspricht sich das. ;)
 
@M. Rhein: Nobody is perfect :D
 
@iPeople: hehe, wenigstens weiste wies gemeint war ;)
 
@Forster007: es geht imho nicht nur darum windows 7/8 zu installieren .. ob das jeder dorftrottel kann sei mal dahingestellt .. spätestens wenn die bootreihenfolge im bios nicht korrekt ist und der nicht vom cd/usb bootet wird sich der dorftrottel fragen was denn los ist... ist windows dann installiert wirds erst interessant da man dann treiber installieren darf und windows 7/8 hat nun mal nicht alles an treiber.. habe z.b. diese woche wieder in der firma ein hp 8540W installiert welches knapp 2 jahre alt ist... nach dem installieren sind einige geräte ohne treiber ausgerechnet lan war nicht drauf (wlan weiss ich nicht mehr ist aber irrelevant da wir in der firma kein wlan haben) wie kommt der dorftrottel dann an die treiber? treibercd wird ja nicht mehr beigelegt... (da ich das kenne habe ich mir die treiber mit double driver vorher weggesichert).. hier kommt dann wieder bootcamp ins spiel .. da sind alle treiber von apple dabei und man muss nicht suchen gehen.. die werden automatisch installiert.
 
@iPeople: Woran liegt es eigentlich, dass du in jeder Kommentarsektion sehr oft zu lesen bist und du immer nur negative Bewertungen kassierst? Mach dir mal Gedanken ;)
 
@Balu2004: Das ist aber das Problem, das bei den Windows PC´s sehr viele verschiedene Hardware benutzt wird. Das ist bei Apple ja nicht der Fall. Wenn du aber ein normales Notebook nimmst, was heutzutage zu kaufen ist, und darum geht es ja, ist von Windows aus, auch sämtliche Treiber vorhanden. OK, die Treiber sind nicht immer die Besten, aber dafür gibt es dann ja die Hersteller seite, die dann die Treiber anbieten. Ältere Notebooks sind da immer schwieriger, aber darum geht es hier ja nicht. Mit der Bootreihenfolge haste recht. Aber auch hier, ist es mit einwenig googlen getan. Das Bios an sich ist ja, dann, wenn man den Denkanstoß bekommen hat, selbst erklärend. Hier sehe ich also auch kein großes Problem. Offtopic: Ich hab im Winter auf einen Acer Aspire 5040, der ist ja auch schon gute 5 Jahre alt, aus versuchszwecken Windows 8 installiert. Funktionierte soweit auch ganz gut. Treiber für Lan (WLAN war auch nicht dabei) und Graka waren nicht dabei. Da das Notebook auch schon sehr alt war, wurde für das auch keine Treiber mehr angeboten, aber über umwege hab ich das dann auch hinbekommen. Aber das System lief ziemlich instabil. Lag an der Grafikkarte und der Festplatte. Gruß
 
@s3bastian: Ich soll mir Gedanken über Sachen machen, die mir Wurst sind?
 
@andreas2k: absolut! leider ist das aber für 80% der nutzer viel zu kompliziert - zu recht. du kaufst ja auch kein auto und baust dann erst ein paar teile aus damit es vernünftig fährt. und niemand erwartet von dir, dass du in der lage bist diese teile zu finden und auszubauen :)
 
@Matico: Also ein Windows Setup ist so einfach, dass ich durchaus jedem zutrauen würde es durchzuführen, wenn er zumindest regelmäßig mit einem PC arbeitet. Die meisten Leute wissen nur nicht wie und ich denke das auch viele es sich selbst nicht zutrauen würden. Aber die beste Lösung wäre, wenn die Hersteller ihre Geräte Crap-frei ausliefern würden. Mal ganz ehrlich, ich habe nicht das Gefühl, dass die Hersteller den Gewinn den sie mit der Crapware machen an die Kunden weitergeben. \Edit: Schreibfehler
 
@Matico: Das wäre aber beim Mac doch der gleiche Fall. Hier muss, laut Soluto, auch erst installiert werden. Also Windows. Wäre also auch nicht auspacken und los! Gruß
 
@Forster007: Ja, aber sie wollten den Markt realistisch abbilden, sprich so wie er ist, nicht so wie er sein könnte, wenn alle sich ihr Windows selbst installieren würden.
 
@AnisOne: Hä?? Hab ich was verpasst? Dann hätten sie das Mac auch ohne Windows testen müssen bzw. in die Prüfung einfließen lassen müssen. Dann hättest du recht. Gruß
 
@Forster007: Nein, bei der Studie ging es um das beste Windows-Notebook für Unternehmen. Und da sie den Markt realistisch analysieren wollten haben sie eben Mac Books mit Windows getestet (laut Bericht hatten sie anscheinend Fehlerberichte anhand derer sie die Messung vorgenommen haben). Man hätte die Studie natürlich idealisieren können und sagen können, dass man auf alles Laptops eine frische Windows Installation vorfindet, aber das ist in der Realität selten der Fall. Das sich Firmen Windows auf Macs installieren kommt allerdings häufiger vor (ich kenne da persönlich auch ein paar die das so machen). Sie wollten nicht herausfinden welches Gerät per se besser ist, sondern sie wollten herausfinden was sich in der Realität am besten macht.
 
@AnisOne: Dennoch musste es auf dem Mac erst installiert werden, und diesen Schritt muss man dann entweder auch den anderen notebooks zugestehen oder diese Studie ist nicht nur schrott sondern ganz großer Müll. Das Unternehmen Windows auf Mac machen mag zwar stimmen, aber von den Unternehmen werde ich mir, sofern ich das erfahre, nichts kaufen, weil das Angeber sind, bzw. richtiger ausgedrückt: Sie meinen, sie wären was besseres... Gruß
 
@Forster007: Wie schon gesagt, die Studie sollte einfach nur die momentane Lage wiederspiegeln und keine idealisierte Welt. Sicher wäre aber die Studie anders ausgegangen wenn man diesen Weg gegangen wäre
 
@AnisOne: Da zeigt sich wieder die alte Weisheit: "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!" :-) Gruß
 
@andreas2k: das gilt aber nicht für die eigentlichen Windows-Notebooks - zumindest nicht mehr (seit Windows 8 passen die Product-Keys nicht mehr). Außerdem werden die meisten Windows-Notebooks mit extremst viel Bloatware ausgeliefert, die die Mac-Books nicht haben weil sie eine saubere Stock-Installation von Windows ... bekommen. Also: kein Wunder.
 
@divStar: Naja ist trotzdem unsinn. Wenn du ein MacBook kaufst musst du auch da zusätzlich eine Windows 8 OEM Lizenz erwerben. Also geht das im Zweifel auch bei einem Windows Notebook. Selbst wenn der im UEFI hinterlegte Produktkey nicht kompatibel sein sollte so kann dieser problemlos mit einer neu gekauften OEM Version von Windows 8 ersetzt werden. Da ist dann exakt das gleiche drauf wie auf einem Macbook Pro wo die gleiche OEM Version installiert wird
 
@andreas2k: deine Ausführung ist richtig. Nur ist es so, dass Käufer von Windows-Notebooks normalerweise bequem sind und das System weder neuinstallieren noch eine NEUE Lizenz kaufen, um Crapware-frei zu sein. Da ein Crapware-freies System aber besser ist als eines auf dem viel Müll installiert/mitgeliefert wurde, gewinnt natürlich das System, welches - in der Windows-Version - IMMER Crapware-frei kommt. Und natürlich ist das der Mac, weil man dort eben ein Crapware-freies Windows installiert - immer. Von daher ist das Ganze nicht überraschend. Überraschend ist aber wie schwer es ist auf einem hochmodernen Laptop (nur USB3.0-Anschlüsse) Windows 7 statt 8 zu installieren...
 
@divStar: Aber hier musst du doch auch Arbeit hineinsetzen. Oder ist Windows schon im Auslieferungszustand bei einem Mac schon vorhanden? Wenn ja, hast du recht. Wenn nein, muss man diesen Schritt den anderen Notebooks auch zugestehen. Ob du nämlich nun für Mac das Windows organisierst oder für den anderen PC, ist doch vollkommen egal bzw. gleich Zeitaufwendig. Die Installation, kommt drauf an, was für Hardware eingebaut ist, also ist eine Typische Hardware eingebaut oder doch was seltenes? bei typischer Hardware sind die Treiber schon vorhanden und man muss nichts nachinstallieren. Wäre dann also genauso schnell, wie beim Mac. Bei seltener ist es dann halt anders, was aber nun mal an der Vielfalt liegt. Aber auch das sollte eine IT - Abteilung ohne Probleme schaffen. Gruß
 
Habe ich mir gleich gedacht als ich Windows das erste mal auf meinem MacBook 13" (Mid 2012) via Bootcamp installiert habe. Sicherlich mit kleinen Nachteilen verbunden, aber die Vorteile übertreffen. Natürlich ist auch auf normalen Notebooks eine saubere Installation möglich. Erstmal bedarf es aber aktuelle Treiber und Zeit. Beim Mac geht die Installation weit schneller.
 
@WinMaker: Treiber musst du ja nicht suchen - wenn man das über den Bootcamp Assistenten macht, dann werden ja die aktuellen Treiber mit runtergeladen und gleich auf CD/DVD oder Stick gebrannt. WIN drauf - Treiber drauf - fertisch.
 
@LastFrontier: Eben, darum meinte ich ja ist es einfacher und geht schneller.
 
@WinMaker: Habe auch einen iMac, aber da das vorinstallierte Betriebssystem für mich zu funktionsarm war, habe ich mir auch Windows 8 installiert. Durch den Zwang zu einer sauberen Installation bin ich auch echt zufrieden!
 
@telcrome: Was kann denn Windows, was Mac OS X (das vorinstallierte Betriebssystem) nicht konnte?
 
@Der_da: manche Programme laufen unter windows etwas besser, z.b. windowsprogramme.
 
@Yepyep: Dafür laufen Mac OS X Programme besser unter Mac OS X und Linux-Programme besser unter Linux. Das hat jedoch nichts mit dem Funktionsumfang zu tun.
 
@Yepyep: Windows Programme laufen auf Windows besser? ... Der Trick ist, OS X Alternativen zu finden. Gibt's für alles.
 
@WeeZer: dann such mal bitte für mich nach Cisco Packet Tracer und einen Editor mit dem gleichen Umfang wie Edit+, Danke!
 
@Freedom: Also Cisco Packet Tracer kenne ich nicht, würde aber vermutlich auch in einer VM Maschine laufen. Und Editoren gibts unter Mac OS auch wie Sand am Meer (Ultraedit, 010Editor,BBEdit u.s.w.)
Bei manchen simplen Programmen z.B. MP3Tag sucht man sich schon nen Wolf um was adäquates zu finden.
 
@WeeZer: ja eben, Alternativen. Ich habe auf meinem MacBook Pro auch kein Windows drauf, die Programme gibt es für Mac. Anderseits würde ich Windows aufspielen. Wir reden aber hier im allgemeinen vom Macbook, als besseres Firmennotebook mit Windows. Es gibt gerade in Firmen eine Menge Programme die nur in Windows laufen, eine Alternative gibt es nicht, sie müßte erst neu proframmiert werden und das kostet mehr als die Windowslizens. Es geht bei dieser Erhebung eigentlich weniger um die Tatsache ein Windows neu aufzusetzen, sondern vielmehr um die Qualität, Leistung und Langlebigkeit des Macbooks, mit der Möglichkeit ein sauberes Windows aufzuspielen, für die benutzten Firmenprogramme.
 
@Der_da: ja klar, nur lässt nicht jede Firma Programme für das jeweilige Betriebssystem neu entwickeln, da ist die Möglichkeit ein voll funktionsfähiges Windows zu installieren eben sinnvoller. Ich kenn die Studie jetzt nicht persönlich, ich glaube aber bicht an den O-Ton wegen der Windowsinstallation. Es wird um Qualität der Maschine gehen.
 
Ich durfte letztens mal einen Acer Laptop neu installieren. Über das Recovery-Tool ganz einfach innerhalb 20 Minuten fertig. Doch um den ganzen Mist zu entfernen der mitinstalliert war hab ich über eine Stunde gebraucht. Also kein Wunder, das die meisten Laptops nicht stabil laufen.
 
@shriker: Wärste schneller gewesen, gleich ein sauberes Windows zu installieren :o
 
@iPeople: Das sollte sowieso immer die erste Handlung bei einem neuen Lappi sein ;-)
 
@jigsaw: Richtig, ich starte das Ding nichtmal. Ubuntu-Stick rein, Platte platt machen, Windows rauf.
 
@iPeople: Gibt es einen bestimmten Grund, warum du die Formatierungsmöglichkeiten von der Windows Installation nicht nutzt? Gibt es Vorteile wenn man vorher mit bspw. Ubuntu drüber geht?
 
@AnisOne: Nein, es hört sich nur Cooler an. Gruß
 
@AnisOne: Ja, ich partitioniere die HDD gleich so, dass ich eine partiton für Linux habe. Dad kann Windows nicht.
 
@iPeople: Ah okay, das ergibt Sinn :-) Brauche ich persönlich nicht, ich setze da lieber auf Hyper-V
 
@AnisOne: Netbook hab ich sogar 3 Partitionen, da Android noch dazu kommt ;)
 
@iPeople: hm ich könnte die HD auch mit Windows partitionieren oder ich lasse einfach Platz und partitioniere den Rest dann bei der Ubuntu-Installation. Ergo ergibt der Umweg über den Ubuntustick für mich noch immer keinen Sinn.
 
@iPeople: Das ist natürlich cool! Ich persönlich brauche Linux so selten, dass es sich für mich nicht lohnt eine eigene Partition dafür einzurichten. Und wenn ich Linux nutze, bin ich sowieso nur im Terminal, daher ist der Geschwindigkeitsunterschied für mich egal :-)
 
@Drachen: Kannste sehen, wie Du willst. Ich partitioniere eben gern mit GParted, weils zuverlässig funktioniert, während ich mit dem des Win7-Setups schon Ärger hatte.
 
@iPeople: DAS ist doch ein valides Argument, dass Du gparted lieber nimmst :) Wir haben doch alle unsere Favoriten.
 
@Drachen: Dazu kommt, dass ich somit gleich testen kann, ob Ubuntu überhaupt drauf läuft ;)
 
@iPeople: hatte keine DVD zur Hand -.-
 
@shriker: Es empfiehlt sich, immer einen USB-Stick mit Windows 7 (oder 8) im Schrank liegen zu haben. Ich habe mir einen erstellt, die ei.cfg gelöscht und kann jederzeit auf jedem rechner mit denselbem Stick von Starter bis Ultimate jede version installieren. Entsprechenden Key eingeben (also den legalen) und läuft.
 
Ganz ganz ganz altes Thema .. http://thenextweb.com/apple/2010/12/29/could-the-next-macbook-pro-be-the-best-windows-laptop-yet/
 
Den einzigen Laptophersteller den ich kenne der keine "Bloadware" vorinstalliert ist "Terra"
 
@Speedfight: ..die haben nicht viel Bloadware, ich glaube aber kaspersky ist drauf.. und die laptops machen dafür einen sehr minderwertige eindruck..wenn du macbook in der hand hattest willst du kein terra mehr in der Hand halten.. (ich selber habe ein thinkpad ;))
 
Das ist doch schwachsinnig. Es ist doch egal ob ich erst Windows komplett sauber installiere oder eine virtuelle Maschine erstelle und Windows darin installiere. Es ist einfach der selbe Arbeitsaufwand also kann ich auch gleich ein etwas günstigeres Notebook kaufen.
 
@SupaMario: Mit Bootcamp kann man Windows parallel zu MacOS installieren. Das ist keine Virtuelle Maschine.
 
@Chris81: Muss MacOS selbst laufen um Windows zu starten?
 
@SupaMario: Nein.
 
@Chris81: Also wenn ich das richtig verstehe. Beim Start des MacBooks kann ich auswählen was ich starte Windows oder OSX. Klingt für mich einfach nach partitionierung der Festplatte
 
@SupaMario: Genau so ist es auch. Das Tool erstellt automatisch eine neue Partition und darauf wird dann Windows installiert. Beim Starten kann man dann auswählen ob man Windows oder MacOS booten will.
 
@Chris81: OK danke. Man lernt halt nie aus :-) . Ich wusste nicht das man dafür nen extra Tool braucht. Ich dachte das geht so wie bei jedem anderen PC auch. Einfach Windows CD rein und vor der Installation ne neue Partition erstellt.
 
@SupaMario: Du kannst auch nicht so einfach OSX am PC installieren da musst schon etwas dafür tun :-)
 
@CJdoom: OSX kann man ja nicht einfach käuflich erwerben, man braucht dazu mindestens einen Mac Mini. Ich würde es aber gerne mal testen so für 1 bis 2 Wochen. Weil 5minuten im Laden bringen einen da nicht viel
 
@SupaMario: Es gibt Methoden aber da musst du googlen, für OSX braucht man nicht unbedingt nen Mac Mini :-)
 
Ja, das mit den Installations-Images an sich ist so eine Sache, aber mehr als eine Randnotiz eigentlich auch nicht wert...
 
Als wenn Firmen die PCs/Notebook so benutzen wie sie ankommen...
Das Windows wird per Netzwerk oder per DVD neu installiert.
 
Also einzige Aussage des Artikels: vorinstalliertes Windows wird von den PC Herstellern vergurkt, installiert gefälligst Windows sauber neu. Mit dem Macbook hat die Sache an sich gar nichts zu tun.
 
@der_ingo: die frische Installation war ja nicht er einzige Punkt
 
@JasonLA: naja zumindest im WF-Artikel ist es letztendlich der einzig relevante Punkt. Und die Studie ist Unsinn, weil sie beim MB die _Möglichkeit_ für ein frisches Windows hervor hebt, für andere Geräte aber plötzlich ein "möglichst zutreffendes Abbild der Realität im Markt" beschwört. Zweierlei Maß also.
 
@JasonLA: stimmt, man erwähnt sogar, dass ein Macbook unter Windows eher noch diverse Nachteile hat, weil es eigentlich für ein anderes OS entwickelt wurde. Im Prinzip bleibt dann wirklich nur die saubere Installation. Und die kann man auf jedem Gerät erreichen.
 
Das das Retina Modell auf dem letzten Platz ist, ist aber nicht verwunderlich. Weder WIN7 noch WIN8 kommen mit der hohen Auflösung klar (2560 x 1600).
 
@LastFrontier: Platz 6 von 10 ist nicht letzter Platz. Vor allem haben die nur Crashes, Hangs, Bluescreens, Bootzeit und laufende Prozesse bewertet, nichts anderes.
 
@LastFrontier: Windows 7 sieht auf auf dem 15" rMBP super aus! Eigene Erfahrung!
 
@malfunction: Aber ohne Lupe nicht lesbar. Oder was glaubst du warum OSX und die Programme auf Retina angepasst wurden/werden? Dasselbe übrigens auch bei iPad retina
 
@LastFrontier: Probier es halt aus anstatt hier rum zu spekulieren! Bei der Installation der Treiber erkennt das Bootcamp Tool, dass man ein Retina Display hat und stellt die Windows Darstellung auf 150%. Dann wird Windows in einer angenehmen Größe dargestellt.
 
@malfunction: Ich habe ein 15" Retina. Und weis das WIN aufgeblasen wird. Das ist dann aber keine Native Auflösung mehr.
 
@malfunction: Ich hab hier Windows 8 nebenher laufen und wo die Skalierung greift ist das Ergebnis in der Tat ganz angenehm. Leider tanzen selbst diverse MS-Eigene Programme aus der Reihe und ignorieren die Skalierung. Die Tab-Lasche im Internet Explorer wird zum Beispiel absurd winzig.
 
@LastFrontier: keine Ahnung warum du - bekommst. Selbst Macprogramme sind nicht alle für Retina ausgelegt. Die Studie belegt nur meine Erfahrung, mit Macbook und Windows hat man Top Verarbeitung, Leistung und Langlebigkeit + Firmenprogramme. Retina ist ein Thema für sich, da nutz ich aber auch kein Windows.
 
@Yepyep: Das Retina ist rausgeschmissenes Geld. Schaut zwar toll aus, ändert aber nichts an der Funtionalität der Programme. Richtig geil wird das erst mit einem 27" Monitor dran der diese Auflösung unterstützt. Ansonsten ist das Retina vom Display nichts anderes wie ein 17" auf 15" gedrückt. Retina ist nur Marketing und Augenwischerei.
 
@LastFrontier: ich empfinde Fotos schon schärfer auf einem Retina, auf einem 27'er wäre es schöner - das stimmt. Vielleicht ist der neue Mac Pro was gescheites.
 
Die Ironie ist ja gerade, dass die Hersteller mit eigenen Firckellösungen versuchen, OSX oder Linux zu imitieren, also faktisch selber Crapware mit vorinstallieren. Dell hat lange Zeit seine Notebooks mit einer Software ausgestattet, die versucht hat das OSX Dock nachzubauen, dabei aber äußert laggy und generell grottig zu war. Ferner versuchen viele irgendwie auch auf den multi-touch Zug aufzuspringen und implentieren dann halbgare pinch-to-zoom oder scroll-Geschichten, die aber nicht wirklich zuverlässig funktionieren, zumindest wenn man ein Mac Trackpad gewohnt ist (Da lohnt sich eben, das Hardware und Software aus einer Hand kommen und zueinander passen). Ferner ironisch ist ja, dass MS sich dessen bewusst ist, dass der Mix aus Herstellern, Softwarevertreibern (Virenhersteller usw). und Microsoft zu Lasten der Userexpierence geht, weil man erstmal nach dem Kauf ausmisten muss. Deswegen hat man ja das Surface in Eigenregie rausgebracht.
 
"Die Gerätehersteller sollten daher nach Ansicht von Soluto dringend auf eine Crapware-freie Auslieferung ihrer Windows-Notebook umschwenken." solange die Kunden nicht bereit sind die dadurch wegfallenden Werbeeinamen zu tragen wird das nix.
 
Zum vierten Absatz: Als deutliches Plus für das MacBook Pro käme noch hinzu, dass Apple seine Geräte auch mit vorinstalliertem Betriebssystem ausliefert, jedoch ebenfalls komplett ohne Crapware von Drittherstellern.
 
@Der_da: Crapware von Drittherstellern brauchts auch nicht, weil das Zeug von Apple selbst schon Crapware ist.
 
@TiKu: In wie fern?
 
@Der_da: iTunes -> aufgeblasen; ein Dateimanager der ein schlechter Witz ist; alles extrem abgeschottet, sodass schon etwas simples wie der Datenaustausch mit Geräten anderer Hersteller zum Abenteuer wird; und insgesamt ein grottenhässliches Design.
 
@TiKu: iTunes setzte Standards, alle anderen Betriebssysteme, inklusive Windows und Ubuntu setzen auf komplexe Musikverwaltungsprogramme anstelle simpler Player wie Winamp 2.x. Der Dateimanager "Finder" ist in der Tat ein schlechter Witz, da gebe ich dir Recht. Der Dateiaustausch funktioniert hingegen sehr gut, Apple hat ab Werk Samba installiert, eine freie Implementierung der Windows-Dateifreigabe. USB-Medien funktionieren einwandfrei. Spielst du auf NTFS und exFAT an, beschwere dich bei Microsoft, es liegt an denen, dass diese Systeme patentiert und nicht an Apple lizensiert sind. Aber dein letzter Punkt, "grottenhässliches Design" ... sorry, aber mit jemandem, der das ernsthaft behauptet, diskutiere ich nicht weiter ...
 
@Der_da: Ja, ich finde OS X und iOS kotzhässlich, ebenso Apple-Hardware. Ein aufgeblasenerer MediaPlayer als iTunes ist mir noch nicht untergekommen. Ich finde allerdings auch den Windows Media Player (außer den 6.4er) völlig aufgeblasen. Zum Thema Datenaustausch: Als ich Fotos auf das MacBook eines Bekannten (langjähriger Mac-User und in der IT tätig) kopieren wollte, hatte ich schneller bei mir einen FTP-Server eingerichtet als er eine Freigabe. Das Dateisystem wäre wahrscheinlich nichtmal ein Problem gewesen.
 
@TiKu: Tut mir leid, dann kennt ihr BEIDE euch nicht aus, wenn ihr nicht fähig seid, Bilder -von woher auch immer- auf einen Mac zu kopieren. Zum Thema iTunes: die Version 11 ist so schlicht, wie wenige Mediaplayer, hat aber trotzdem einen fantastischen Leistungsumfang - aber gut, wer Fuba mag... man merkt einfach, dass du dich noch nie ernsthaft mit OS X und dessen Umgebung auseinandergesetzt hast! Flamen ist auch soviel einfacher, als Wissen anzueignen.
 
@ZappoB: Schau dir seine Beiträge an dann weißt du das er ein generelles Problem mit Apple hat.
 
@TiKu: Du glaubst den Quatsch den Du da schreibst doch hoffentlich selbst nicht. Fast alle Apple-User nutzen die vorinstallierten Programme wie iLife, iTunes, Mail, Adressbuch, Kalender, Messages, Notes, Erinnerungen, Facetime & Co auch, denn damit bekommt man Lösungen und keine Probleme, vor allem wenn man selbst und Freunde und Verwandte auch Apple-Geräte einsetzten. Stimmt Apple ist da ziemlich egoistisch - aber hey, das könnten andere Hersteller ja auch sein.
 
@Givarus: "aber hey, das könnten andere Hersteller ja auch sein." Sind sie aber zum Glück nicht. Kein Wunder, dass Apple-Nutzer nur Apple-Kram nutzen. Mit Fremdanbietern arbeitet Apple-Kram nunmal nur schlecht zusammen. Wenn dadurch die Alternativen noch schlechter werden als der Apple-Crap, würde selbst ich das kleinere Übel wählen.
 
@TiKu: ich muss dir - bis zu einem bestimmten Punkt - beipflichten. OSX ist sehr geschlossen. Aber wieso sollte Apple auch noch Werbung für andere mitbringen? würde das nicht ein Imageschaden hervorrufen? und Apple hat bei den Preisen der Geräte nun wirklich nicht den Bedarf mit Werbung für andere das System zusätzlich zu zu bomben. Wobei ich es aber begrüßen würde wenn wenigstens von Haus aus ein brauchbarer AV-Scanner (sei es auch nur als Testversion) installiert ist. Aber auch dies würde die eigentlich längst geplatzte Seifenblase bei den restlichen Usern zum knallen bringen. Ich selbst nutze Appleprodukte und weiß durchaus wovon ich hier rede.
 
Verstehe ich das richtig, dass es laut den Autoren der Studie völlig selbstverständlich ist Windows auf nem Notebook zu installieren, das für OSX gedacht ist. -
Aber auf nem Notebook mit verfrickeltem Windows ne saubere Installation nachzuliefen ist eher unüblich?
Wahrscheinlich stimmt es sogar und ich weigere mich nur unterbewusst dagegen das zu glauben.
 
@andy01q: In der Tat, seit Windows-Medien -und vor allem Treiber-CDs- nicht mehr mitgeliefert werden (aber auch vorher) wird Windows in den meisten Fällen nicht mehr neu installiert. Hinzukommt, dass Apple mit Bootcamp ein Programm mitliefert, was es unter Windows gar nicht gibt (sprich, einen Assistenten zur Installation von Windows). Klar, der ist unter Windows auch eigentlich nicht wirklich notwendig, aber genau diese Unterstützung, die so mancher unbeholfene User bräuchte, fehlt eben.
 
Da wollte wer in die Presse und hat es geschafft..
 
MSDN Image von Windows besorgen und dann einfach alles platt machen und neu installieren. Neueste Treiber alle wieder drauf! Fertsch. Funktioniert bei jedem Notebook. Wo liegt jetzt das Problem??
 
@legalxpuser:
Das kriegen 90% der Computeruser nicht selbstständig hin, das ist das Problem.
 
@GlennTemp: & das ist auch gut so. Dafür gibts ja uns ;)
 
@philip992: jep^^
 
Echt irre. Bei Win-Notebooks ist es unrealistisch, ein neues Win zu installieren. bei einem MacBook, wo man sogar die Lizenz noch extra kaufen muss ist es realistisch?!
 
@DRMfan^^:

Erzähl nicht so einen Müll.
 
@tobias.reichert: Wenn das Müll ist, zeig mit meinen Denk-/Verständnisfehler. Genau das steht da im Artikel?!..... - Oder hast du nicht verstanden, dass ich mich über den Artikel bzw. die Studie lustig mache?!
 
Joo mein MacBook Pro läuft super mit Windows :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles