Geräte wie Google Glass sind Zukunftsmarkt, wenn...

Laut aktuellen Einschätzungen von Branchenexperten dürfte sich "Cyberbrillen" nach Google-Glass-Vorbild in den kommenden Jahren millionenfach verkaufen, bis 2016 werden rund neun Millionen abgesetzte Stück erwartet. Das allerdings unter zwei Bedingungen. mehr... Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Project Glass, Videobrille Bildquelle: Google Google, Google Glass, Project Glass Google, Google Glass, Project Glass Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...die Technik in Kontaktlinsen angeboten wird und man nicht aussieht wie ein Geek Freak bei Benutzung
 
@2K-Darkness: lass doch einfach Gläser mit Verstärkung rein setzen
 
@shriker: Wenn Gläser mit Sehstärke möglich wären, dann würde sich das erst recht gut verkaufen. Ohne können die meisten Brillenträger es eh nicht nutzen und da zähle ich mich dazu, da ich ohne so oder so nicht genug erkenne.
 
@Scaver: warum sollte es nicht möglich sein? Auf zum Optiker, der macht das schon.
 
@Scaver: Soweit ich das verstanden habe, ist das Problem bereits gelöst.
 
@2K-Darkness: Finde es sieht gar nicht so schlimm aus, ist aber Geschmackssache.
 
@DerBärtige: Dem stimme ich zu. Und es wird dann auch unauffälligere Modelle geben. Denn wenn wir ehrlich sind, die ersten ganz normalen Brillen waren auch so ein Freak-Dingens und inzwischen sind sie ganz normal (zumindest bis Augen Lasern zum von der Kasse getragenen Standard wird für jedermann).
 
Also ich finde die Brille einfach nur toll und freue mich schon darauf, dass sie endlich für die breite Masse tauglich wird.
 
Zeitgemäße Innovationen bestimmen den Kult der Zukunft.
 
Ob Google Glass die wichtigste Triebfeder sein wird? Hm. Denkbar sind auch Lösungen in Verbindungen mit Smartwatches, Kompatibilität zu Maschinen, Autos etc.
 
@kleister: Wie wärs mit Glass, Smartwatch.....Roboterarm...usw
 
@kleister: Muss nicht die wichtigste triebfeder sein, es muss nur helfen die Werbung besser an den Nutzer anzupassen. Das laeuft mit Glass sicher gut wenn man sich zb die Zeit merkt die der Nutzer verbringt um verschiedene Dinge anzuschauen
 
@-adrian-: da kommen wieder die unwiderstehlichen Apps ins Spiel: Wenn Werbung auch bei Glass kommen sollte, kommt auch sehr schnell ein AdBlock-Ableger für Glass.
 
@Drachen: Naja adblocker hat aber nicht die Mehrheit ausserdem gehts nicht darum die Werbung auf Glass anzuzeigen sondern anhand deiner Glass gewohnheiten deine Werbung anzupassen. Schaust du dir ein Schaufenster mit Schokolade laengere zeit an koennen sie dir mehr Schokoladen Werbung an deinen "User" senden.
Machst du viel Sightseeing kriegste halt Reisen angezeigt
 
@-adrian-: Und genau DAS ist noch Zukunftsmusik. Dazu muss IMMER die Kamera laufen und semantische Bilderkennung. Das macht weder die Leistung mit noch der Akku. Man wird mit sowas spielen können, aber wirklich dauerhaft laufen lassen kannst du sowas nicht.
 
@Draco2007: Zukunftsmusic .. hehe
 
@-adrian-: und? wohin wollen die mir denn diese Schokoladenwerbung senden? Spätestens im Postfach wird der Müll doch wieder ausgefiltert. Werbung ist kein Allheilmittel und die Effekte durch Werbung neutralisieren sich gegenseitig. Und die Anwender kriegend ank AdBlocke rund Spamfilter imemr weniger aufdringliche Werbung mit, eigentlich geht störungsfrei nur noch Werbung innerhalb von Filmen und Spielen usw. ...
 
Mir ist es schon ein Graus, wenn ich die heutige Jugend mit ihren Smartphones sehe. Ich hoffe die Brillen floppen und das letzte bisschen Sozialität im realen Leben bleibt erhalten.
 
@PranKe01: da bringen diese Brillen aber mehr "Sozialität" als Smartphones, schon weil man den Blick weiter auf die Gesprächspartner richten kann und nicht auf so ein Ding in der Hand.
 
@Drachen: Denkst du das wirklich? Menschen gucken auf ihre Smartphones um aus der Öffentlichkeit zu fliehen. Sie möchten sagen "Jetzt nicht, ich bin beschäftigt". Ich finde das okay. Jeder kann sehen, dass die Person gerade anderes zu tun hat. Problem dann hier: Keiner sieht was du gerade machst. Du hast quasi dauernd dein Smartphone vor Augen. Niemand weiß was da vorgeht oder was du tust. Das ist aus sozialer Sicht extrem verunsichernd und nicht sehr zuträglich. Würde meiner Einschätzung nach über kurz oder lang zu Problemen führen, die normale Menschen stören werden.
 
@nablaquabla: ja das denke ich wirklkich, sonst hätte ich es nicht geschrieben. Solche Menschen wie von dir geschildert gibts auch, aber die sondern sich dann auch räumlich ab. Und du solltest vorsichtig umgehen mit Phrasen wie "normale Menschen", denn Normalität ist kontextbezogen und außerdem im ständigen Wandel :-)
 
@Drachen: 'die sondern sich auch räumlich ab'? Was möchtest du sagen? Ich würde sagen jeder der auf sein Smartphone schaut möchte das auch kommunizieren. Wenn ich etwas tue, dann möchte ich anderen Leuten zeigen, dass ich etwas tue. Nur so kann es überhaupt zu Kommunikation kommen. Diese Brillen sind das Gegenteil davon. "Normal" bezeichnet hier übrigens Menschen ohne ausgeprägte Züge von vermeidenden oder dissozialen Persönlichkeitsstörungen. Ich denke das ist recht universell.
 
@Drachen: Richtig - und genau davor habe ich Angst. Dass solche Smartphone-Spezis bald als normal gelten!
 
@nablaquabla: "Denkst du das wirklich?" ... "Was möchtest du sagen?" Was ist das denn für ein überaus unhöfliches Verhalten, jede noch so klare Aussage und zugleich die Person dahinter grundsätzlich in Frage zu stellen? Hast du einfach nur generelle Verständnisprobleme oder kommst du evtl. einfach nicht damit klar, wenn jemand anderer Meinung ist als du? Ich sehe das mit den Brillen übrigens weiterhin anders als du und finde sie - ausdrücklich im Kontext des Vergleichs mit Smartphones - kommunikativer. Smartphone-Nutzer wollen sich überwiegend nicht verstecken, denn die meisten spielen ja nicht nur Sudoku oder ähnlich, sondern schreiben SMS mit den Dingern oder derlei Kram, kommunizieren also auch. Nur muss man beim Smartphones den Blick aufs Gerät halten, was bei den Brillen dann wieder anders ist, ergo sind die Brillen zumindest in diesem Direktvergleich praktischer, kommunikativer und im Sinne des Threadstarters sozialer als Smartphones. Problematisch kanns werden, wenn der Anwender seinem Gegenüber nicht klar zu verstehen gibt, ob er ihm lauscht oder auf das Display schaut, aber das ist auch bei Smartphone-Nutzen nicht immer klar erkennbar und liegt unverändert in der Verantwortung des Anwenders. Die Brille selber ist da weder gut noch schlecht, sondern einfach eine neue Möglichkeit - wie immer die dann genutzt werden wird.
 
@PranKe01: Schau dich im Alltag draußen um, Smartphonenutzer sind schon längst normal und nicht erst bald. Ein Grund für Angst ist das aber m.E. nicht. Sprachsteuerung im Alltag wird schlimmer, wenn alle vor sich hin babbeln und mit ihren Gadgets reden .... ich könnte mir vorstellen, dass die Fähigkeit des Zuhörens darunter leiden kann.
 
@PranKe01: Ihr übertreibt mit euren Beschreibungen maßlos. Die soziale Interaktion ist weiterhin vorhanden ... es gibt nur eine weitere Stufe der Kommunikation. Die Nutzung eines Smartphones sorgt nicht dafür, dass die soziale Interaktion weniger wird. Zumindest kann ich werder im Familien-, noch Freundeskreis so etwas erkennen.
 
@JoePhi: Ich kann das bei jüngeren Menschen sehr deutlich erkennen!
 
@PranKe01: ja. Bei Kindern. Oder Jugendlichen, die im Grunde nichts anderes sind. Wenn die mal im wahren Leben angekommen sind, dann werden die Spielereien auch wieder aufhören. Ein leiden der direkten Kommunikation zwischen Freunden kann ich übrigens in meinem Umfeld weder bei Kindern, noch bei Jugendlichen erkennen. Das Treffen mit Freunden ist so wichtig, wie es auch vor 25 Jahren bei mir war.
 
Vorstellbarer Zukunftsmarkt, für Leute die nach ihrer Vorlesung lieber zocken wollen ;)
 
@qper: oder während der Vorlesung *g*
 
Die Menschen lassen sich für viel Geld und Risiko die Augen lasern damit sie nicht mit einer Brille durch die Gegend spazieren müssen. Jetzt kommt google mit einer "Multimediabrille" und alle werden ganz verrückt danach werden. Kranke Welt.....aber was erwartet man wenn jede menge Vollpfosten mit Klarglasbrillen rumlaufen weil es gerade ein Trend ist.
 
@P-A-O: ähm ... wie du schon sagst, Augen lasern ist rikant und kostet viel Geld und bleibt deshalb ohnehin nur Wenigen vorbehalten. Solche Datenbrillen sind da kein Rückschritt, denn Brillen werden doch ohnehin schon längst von vielen menchen auch ganz ohne Sehstörungen getragen, man denke nur an Sonnenbrillen. Ich finde diese neuen Datenbrillen daher spannend, mal sehen, wie sich das entwickelt. Was daran krank sein soll oder wie du auf "Vollpfosten" kommst, kannst du aber sicher noch sachlicher begründen. Oder gehst du da einfach nur zu sehr von dir selber aus?
 
@P-A-O: du vermischt mindestens 3 themen und beleidigst eine unnötig grosse gruppe von menschen. klingt nicht gerade positiv gestimmt, draussen scheint doch die sonne :)
 
@Matico: und @Drachen: Nein ich vermische garnichts. Menschen die eine Brille tragen müssen nehmen (wohl zurecht) Risiken auf sich um davon los zu kommen. Da halte ich es nunmal für bescheuert eine Brille zu tragen wenn man diese nicht benötigt. Genau so wie Sonnenbrillen in der Nacht usw. Solche Leute halte ich einfach nur für lächerlich.
 
@P-A-O: Ich würde mir keine Sorgen darum machen. Keiner wird 'verrückt danach werden'. Google Glass ist zur Zeit trotz regelmäßiger Medienpräsens alles andere als en vogue in der breiten Masse. Außer als Nerdspielzeug wird sich das vermutlich ohnehin nicht durchsetzen und landet mit ähnlichen Entwicklungen der Vergangenheit in der staubigen Fedora-Kiste. Google hatte noch nie ein Händchen dafür. Man sehe sich nur Timothy Jordan an.
 
Weitere Probleme:
1.Eine Foto-/Videofunktion kann persönlichkeitsrechte Unbeteiligter verletzen: Bei Google Streetview müssen Unbeteiligte auch unkenntlich gemacht werden... Wie soll das beim Tragen im öffentlichen Raum gelöst werden?__
2.Akkulaufzeit__
3.Das Aufblinken von Nachrichten direkt vor dem Auge kann vom Straßenverkehr ablenken. Ich rechne mit einem Verbot beim Fahren von Autos, Fahrrädern...
 
@evame: 1. Gilt heute auch schon für Smartphones und Kameras, auch da muss ich nicht Gesichter von Urlaubsfotos verpixeln, es sei denn ich will diese VERÖFFENTLICHEN und das ist was mit den Streetviewbildern passiert. 2. Das Teil soll ja gar keine Daueraufnahme-Funktion haben und nur Infos darstellen kann durchaus sehr energiesparend gemacht werden. 3. Auf dein Smartphone kucken während man läuft oder fährt etwa nicht? Dann doch lieber als kleine Transparente Info oben rechts in meinem Blickfeld als direkt ganz wegzuschauen. Was meinst du wieso bei Piloten solche HUDs schon seit Ewigkeiten eingesetzt werden, sicher nicht, weil sie den Piloten ablenken. Die Frage ist nur WO sieht man die Info (in der Mitte sicher nicht) und welche Info wird WANN eingeblendet.
 
Die Idee von Google Glass finde ich super, und die Technologie auch. Aber was soll sie mir Dauerhaft anzeigen?
In der U-Bahn möchte ich nicht an meiner Brille rumfummeln, da kann ich auch aufs Smartphone schauen.

Ich denke, wenn Google Glass keine Innovativen Apps mit sich bringt bei denen ich nicht dauernd mit der Brille interagieren muss, dann ist für die Smartwatch die größere Zukunft vorherbestimmt.
 
Ein weiterer Faktor wird sicher auch die rechtliche Situation sein. An vielen Orten wird es wohl unerwünscht sein, dass Leute unerkannt filmen und fotografieren können, etc. Wie wird das dann praktisch aussehen? Wird es an manchen Orten "Glass-Verbot" geben? Wie sieht das Umfeld einen Menschen an der so etwas trägt? Fühlt man sich beobachtet , verfolgt? Viele soziale Implikationen sind da noch unerschlossen!
 
@mcbain: Wieso denn? In diesen Bereichen sind doch heute schon Smartphones oder Kameras verboten und Google Glass ändert daran gar nichts. Schon gar nicht UNBEMERKT Fotos/Videos machen. 1. Ist das Teil doch sehr auffällig und 2. "Goggle Glass take a picture!", sehr unauffällig. Da habe ich unauffälliger mein Smartphone aus der Tasche geholt und ein Foto gemacht.
 
@Draco2007: Denk dir das ganze mal über die 1st Gen Google Glass Geräte hinaus, wenn du es quasi nicht mehr von einer normalen Brille unterscheiden kannst. Und Aufnahmen lassen sich so weiter gedacht auch zB mittels einer Smartwatch starten, und das wäre dann wirklich unbemerkt.
 
@mcbain: Ja und wenn ich sowas will, kann ich das heute schon. Und auch heute ist es schon nicht erlaubt Fotos von Personen ohne deren Zustimmung zu veröffentlichen, ich sehe die ganze Aufregung um Google Glass nicht. Die Rechtslage ist da doch ziemlich eindeutig. Und wenn ich 2 mal wegen unberechtigter Veröffentlichung verklagt werde, überlege ich mir das 2 mal ob ich noch einfach so Fotos veröffentliche.
 
wenn... Apple das Gerät kopiert und sich alle Schafe brav in die Reihe stellen.
 
@W4NN1: iglass meinst du?
 
Das Gerät wird für mich interessant, wenn man es entkoppeln kann - vorher nicht.
 
@DRMfan^^: Entkoppeln von dem Gestell oder was meinst du?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte