Huawei schmeißt hin: Keine Lust mehr auf die USA

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei hat keine Lust mehr, sich mit den Scharfmachern in den USA auseinanderzusetzen. Zukünftig wolle man diesen Markt links liegen lassen. mehr... Microsoft, Smartphone, Betriebssystem, Windows Phone, Logo, Huawei Bildquelle: Huawei Microsoft, Smartphone, Betriebssystem, Windows Phone, Logo, Huawei Microsoft, Smartphone, Betriebssystem, Windows Phone, Logo, Huawei Huawei

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Amis haben also angst, das jemand das gleiche machen könnte wie sie es selber machen?
 
@shriker: Dass das so ist, hat man in den letzten Jahrzehnten immer wieder bei der Atomwaffen-Diskussion gesehen. Zwar hat Amerika als einziges Land die Waffe bisher gezielt eingesetzt, aber dennoch sind die anderen die Schurkenstaaten. Gleiches Prinzip gilt auch hier...
 
@elbosso: Amerika ist ein Kontinent. Das Land heißt USA.
 
@nul: http://www.youtube.com/watch?v=IQCeVZ5u770
 
@shriker: Homer ist der Beste! Ich schätze, er kennt den Unterschied auch nicht, wie die meisten US-Amerikaner wohl. Na, was soll's, die Tagesschau und Mammi Hüsch sind da ganz auf seiner Seite. *g
 
@shriker: die Stelle, wo Homer fragt "wir sollen Amerika verlassen, um Amerika Jr. zu besuchen?", als sie nach Kanada gefahren sind, hätte besser gepasst :D :D :D
 
@Der_da: Das sollte eigentlich gegen dieses klugscheißen sein.
 
@nul: ich hatte beim Schreiben angenommen, dass ich einen Kommentar in einem Forum und keine wissenschaftliche Arbeit schreiben würde. Jeder, absolut jeder versteht, was ich sagen will, außer man will es nicht verstehen.
 
@elbosso: 1+1=3, aber du verstehst sicher, was gemeint ist. Außerdem: Amerika mit den USA gleichzusetzen ist ignorant und arrogant gegenüber den anderen amerkianischen Staaten, deshalb geht mir diese Unsitte besonders auf den Geist.
 
@nul: Ich glaube, wenn du nicht weiß was 1+1 ergibt, dann solltest du nochmal in die Grundschule gehen! Das ergibt nämlich nicht 3 sondern 2! Aber du verstehst sicher, was gemeint ist! Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus!
 
Ich möchte hier jetzt auch nochmal nul verteidigen. Ich habe viele Freunde aus Lateinamerika und habe viele Diskussionen bezüglich diesem Thema hinter mir. Da ich zuvor auch in den Staaten gelebt habe, war für mich die USA eben Amerika. Und nicht weil ich arrogant gegenüber dem restlichen Doppelkontinent sein möchte, sonder weil ich eben Amerika gleich mit USA assoziiert habe. Aber ich musste einsehen, dass diese Assoziation nicht korrekt ist. USA mag vielleicht wirtschaftlich am wichtigsten sein, ist aber eben nicht alleine Amerika. Europa ist auch nicht nur Italien, und Deutschland nicht nur Bayern (im übrigen die US-Amerikanischen Stereotypen). Also, lasst uns doch die anderen 34 Ländern in Amerika respektieren und reden ab sofort von USA und dem Doppelkontinent Amerika. ;)
 
EU ist ja auch nicht gleich Europa..
 
@nul: Hauptsache Klugscheißern, und ganz genau, heisst der Kontinent Nord-Amerika ;), weil man mittlerweile 7 zählt nicht mehr 5 wie früher
 
@Place.: Es sind nicht 7 Kontinente... es kommt auf die Zählweise drauf an. Es können 8 sein es können aber auch Amerika und Eurasien zusammengefasst werden.
@nul: Danke. Es ist wirklich ein Unterschied. Genau so reg ich mich über die inakkuraten Aussagen in der Umgangssprache der heutigen Jugend (zu der ich eigentlich noch gehören sollte, will es aber nicht).
 
@nul: Öhmmmm, und warum heisst es dann Vereinigte Staaten von AMERIKA????? NAch der aktuellen allgemein gültigen Auffassung heisst der Kontinent auf dem die USA vertreten sind NORDAMERIKA... (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Kontinent#Anzahl_der_Kontinente)
 
@KingBolero: weil die USA ignorant ist und in ihren Augen sie das einzige sind was in der "westlichen Hemisphäre" existiert. Das heißt dann aber nicht, dass sie Recht haben, denn wenn man wirklich die Vereinigten Staaten von (GANZ) Amerika meinen würde, müsste man nicht die Bundesstaaten der USA meinen, sondern alle Staaten auf BEIDEN amerikanischen Kontinenten. Da dies nicht der Fall ist und man bei Winfuture froh sein darf wenn die anderen Kommentatoren einen dreistelligen IQ haben, ist Amerika als Synonym für die USA vollkommen angemessen - ganz gleich wie es einige wenige Individuen, die sich lieber auf eine Lappalie konzentrieren statt den Kern der Nachricht zu betrachten, sehen.
 
@divStar: Selbst nach mehrfachem Lesen deiner Antwort ist mir leider nicht klar geworden was du damit sagen willst. Was hat die Ingoranz eines Staates damit zu tun dass der Ausdruck "Amerika" als Kontinent einfach nur falsch ist. Amerika ist kein Kontinent- zumindest nicht nach der allgemein gültigen Nomenklatur was Kontinente betrifft. Es gibt ein Nord- und ein Südamerika als Kontinent. Dass die amerikanische Außenpolitik mehr als fragwürdig ist steht auf einem ganz anderen Blatt und soll auch von meiner Seite unbewertet bleiben. Auch dass diese Diskussion mehr "off topic" ist, liegt wohl eher an dem ursprünglichen Thread von "nul" auf den ich geantwortet habe.
 
@KingBolero: ich wollte damit sagen, dass 1. es im Kontext des Kommentars eindeutig klar ist was gemeint ist, 2. es im Kontext des Kommentars nicht wichtig ist, ob Amerika, Nord- und/oder Südamerika oder die USA gemeint ist weil im Artikel mehr oder weniger deutlich ist, dass die USA gemeint ist. Kurz um: es ist egal, denn wenn alle den Artikel gelesen (und verstanden) haben, wäre es eindeutig klar was gemeint ist/war - und was nicht. Sich daran auf zu hängen, dass jemand Amerika statt USA geschrieben hat, muss wohl ein Freitagssyndrom sein. Mehr noch: dieser Logik nach wäre auch "United States of America" falsch, da dies nur die 52 Bundesstaaten einbezieht - und nicht etwa alle Staaten der amerikanischen Kontinente. Und trotzdem machen das alle und alle wissen was gemeint ist.
 
@divStar: öhhhhhmmmmm- USA = Vereinigte Staaten von Amerika = United States of America hat 50 (in Worten "fünfzig") Staaten + DC = District of Columbia. Dann noch ein paar Terrotories (Guam, Puerto Rico etc.) und das wars dann. Soviel zum Thema Freitagssyndrom :-)
 
@KingBolero: ich weiß sehr wohl, dass die USA 52 Staaten hat (einige sind "Destricts" wie Washington D.C). Aber mir ging es vor allem darum, dass der Name "Vereinigte Staaten von Amerika" dann auch falsch ist, weil es eben nicht die Vereinigten Staaten von Amerika sind... oder wir einigen uns einfach darauf, dass einige Leute einige Begriffe anders verwenden und verstehen als andere und das legitim ist. Denn sonst müsste man bereits bei der Bezeichnung USA einhaken und sagen, dass das falsch ist. Aber wie gesagt: es sagt nichts über das eigentliche Thema aus und ist daher absolut unwichtig. Traurig ist, dass es den Haarspaltern hin überhaupt nicht bewusst ist.
 
@elbosso:
Deine Meinung ist garnicht mal so unfundiert... google mal oliver stones "the untold history of the united states"
 
@shriker: Offensichtlich. Ich finde es aber gut, dass ein erster Hersteller anfängt den US Markt links liegen zu lassen. Ich hoffe, dass das die Runde macht und die Amis in ihrer Paranoia in der wirtschaftlichen Bedeutungslosigkeit verschwinden. Geht mir eh gegen den Strich, wie sie sich als Weltpolizei aufführen und Methoden anwenden für die man andere Staaten mit Sanktionen belegt.
 
@shriker: Was für paranoide Psychos diese Amis. Für mich sind das gefährliche Kleinkinder, die einfach nichts dazulernen. Na, ja die Chinesen sind ja zum Glück offensichtlich nicht angewiesen auf den Zirkus da
 
@shriker: Lamerikaner eben.
 
@shriker: klingt nach Kaltem Krieg, Kommunisten (rote) gegen die Amis.. Die ham echt was an der waffel! Ein glück ist unser betrieb auf Router marke eigenbau umgestiegen, wir vertrauen Cisco nicht :p
 
@Jareth79: ich traue Cisco auch nicht, die wollen einem nicht mal richtig erklären wie ein Netzwerk funktioniert, da werden in der Netacad mit Absicht Dinge weggelassen.
 
Die USA will immer eine Extra Wurst haben.
 
@Omar90: Eigentlich wollen sie nur IHRE extra wurst haben :)
 
@-adrian-: dann sollense ihren mist behalten ;P
 
@Omar90: Siehe biometrische Pässe. Und alle Welt (außer Brasilien) liefert der USA auch noch die Extrawurst.
 
Dann sollten sich die USA aber mal überlegen die Produktion ihrer HighTech Ware aus China abzuziehen. Vielleicht ist da auch was von den Chinesen eingebaut. Wobei ich mit Huawei kein Mitleid habe. Die sind nur durch Dumpingpreise dick drin.
 
Für die Minusklicker hier: Ein Abzug der Produktion aus China zurück in die Ursprungsländer wäre überhaupt kein Problem. Nur die Margen würden sich verringern. Aber nicht mal exorbitant. Die Aldi-Fraktion hat doch nur Angst, dass sie dann keinen Billigschrott mehr kaufen kann. ist nämlich auch so ein Märchen, dass dann alles teurer würde.
 
@LastFrontier: Du glaubst also den Aufbau einer Fertigungseinrichtung und die erhoehten kosten durch gehalt und soziale leistungen wuerden sich nicht auf die produzierten Gueter abwaelzen?
 
@-adrian-: Nur zur Erinnerung - Von 43 millionen Beschäftigten in Deutschland arbeitet fast die Hälfte im Niedriglohnbereich. Innerhalb der EU hat Deutschland (zusammen mit England) mit Abstand die niedrigsten Stundenlöhne. Und VW z.B. zieht in China ein werk nach dem anderen hoch - weil es dort noch billiger geht. Begründet wird dies offiziell damit, dass man sich dann die Transportkosten und Zölle spart.
 
@LastFrontier: Vllt ziehen sie dort die Werke nach weil dort der Groesste Markt ist? Uebrigens verdienen im Niedriglohnbereich die Leute in Deutschland immernoch mehr als in China. dazu kommen versicherung steuern und rente. Meinste die Abgaben kommen nicht auf den Preis drauf?
 
@-adrian-: Dieser Lohnvergleich mit anderen Ländern ist Schwachsinn. Ein Hartz IVer würde in China auch zum gesunden Mittelstand gehören. In Afrika sowieso. Oder gibt irgendein Hersteller die billigen Produktionskosten an den Endkunden weiter? Mitnichten.
 
@LastFrontier: Ja. Alle. Oder meinst du die Produktion wird umsonst aus den Industriestaaten abgezogen? Naja ist ja egal. Du glaubst Preis pro gut bleibt gleich ich sag preis pro gut steigt durch erhoente kosten der Produktion. Lassen wir es dabei
 
@LastFrontier: was sollen die (u.a. von dir) vergleiche zwischen dem verdienst chinesischer arbeiter und deutscher hartz4'ler? die ware dort hintens ind entsprechend billiger. man muss immer den verdienst in relation zu den preisen sehen. und die sind bei uns definitiv viel höher als bei denen.
 
@LastFrontier:
Und wieder ist der Kunde an allem schuld. Ich kann diese dummen Verallgemeinerungen nicht mehr hören. Natürlich wird dann alles teurer, sie werden NIEMALS Einbußen beim Gewinn hinnehmen im Gegenteil der muss immer steigen. Sorry aber mit 1400€ Brutto ( Standard im Handel ) möchte man vielleicht trotzdem einen Fernseher und ein Smartphone haben. Ich finde das bei Vollzeitarbeit sollte das auch ohne Probleme möglich sein!
 
@Kindliche Kaiserin: Niemand behauptet das die Kunden schuld sind (bis zu einem gewissen grad schon). In erster Linie sind es aber Aktionäre, Gewinnsucht und Steuerbegünstigung die Unternehmen in Billiglohnländer ziehen. Alles andere sind definitiv Märchen.
 
Wüsste jetzt nicht, dass die Chinesische Regierung auf Ami Ware setzt, warum soll es umgekehrt anders sein?!
 
Die US-Regierung will doch einfach nur ihre eigene Wirtschaft ankurbeln. Ganz einfache Sache, warum sollten sie es an eine Fremde Firma abgeben? Was im Land bleiben kann, soll auch im Land bleiben!
 
@hhgs: Ka - Hat man in Deutschland mit der Abwrackpraemie ja direkt falsche gemacht und schoen den Billig Produzenten das Geld in den Rachen geworfen
 
@hhgs: Das ist ja in diesem Falle auch nur so eine Halbwahrheit. Die Cisco-Hardware wird mitnichten in San Francisco produziert...
 
@DON666: Aber das große Geld wird dort gemacht.
 
@hhgs: Das schon, aber großartig Arbeitsplätze (außer für die Suit-And-Tie-Guys aus der Vorstandsetage) gibt's dort eben dann doch nicht.
 
@DON666: Arbeitsplätze? Das interessiert nicht. Ansonsten hätte man schon viel eher das Outsourcing unterbunden!
 
@hhgs: Genau so ist es, reiner Protektionismus. Hat aber bisher auf Dauer noch nie funktioniert, ohne Konkurrenz verliert die geschützte Industrie ihre Konkurrenzfähigkeit. Und wie schon an anderer Stelle angesprochen, solange die Produktion von Cisco weiter in Asien abläuft, wissen sie sowieso nicht was wirklich in den Halbleiterbauteilen drin ist. Zu glauben dort wäre das know-how zur Veränderung nicht vorhanden ist ziemlich blauäugig.
 
Also ich bin momentan sehr gespannt auf das W2. Das wäre von den Proportienen genau das richtige Handy für mich. Aber ob das jemand veröffentlicht wird...
 
Ich finde es nur konsequent, dass Huawei das so durchzieht. Hätte ja durchaus auch bedeutet, dass in den USA Arbeitsplätze entstehen. Wer nicht will, der hat schon.
 
Bald steht die USA nur noch alleine da und keiner will mit ihnen Zutun haben
 
@BigBallmer: Ausser England :)
 
@-adrian-: Ja, dass die 2 klüngeln hat seit 150 Jahren blutige Tradition. Leider.
 
@n8schicht: Allerdings nicht immer unbedingt zum Nachteil. In den 30er-/40er Jahren fand ich das schon durchaus okay. ;)
 
@BigBallmer: Man kann es nur hoffen. Vielleicht kommen sie dann endlich wieder zur Vernunft.
 
@BigBallmer: Naja, neben dem genannten England werden Kanada und Australien sowie Israel auch nicht so schnell von den USA abrücken.
 
@Diak: Dann noch Japan, Italien, Kolumbien, Südkorea, Vietnam, Estland, Lettland, Litauen, Polen,

Ich habe das Gefühl dieselbe Liste für Deutschland würde ziemlich leer aussehen. Vor 2 Jahren hätte ich hier nur Frankreich nennen können. Heute weiß ich nicht, wenn ich hier überhaupt nennen könnte.
 
@BigBallmer: Ich komme aus Russland und mir kommt es eher rüber, dass es Deutschland sein wird, wer irgendwann völlig alleine bleiben wird. Der Westen genoss noch nie einen guten Ruf in Russland, und dieser Ruf wird von Jahr zu Jahr sogar immer schlimmer. Keiner verschlechtert seinen Ruf aber so schnell wie DEUTSCHLAND. Beim Volk ist Deutschland längst nicht mehr der Freund im Westen, sondern ein FEIND. Das kommt hier nur noch nicht so an, weil Putin irgendwie verrückt nach Deutschland ist. Ist er weg, wird man hier schnell merken, wie stark meinen seinen Ruf schon verspielt hat.
 
@yournightmare: mich würde mal interessieren wie du nu auf Deutschland kommst? Abgesehen davon ist das mit den Freundesländern für Deutschland scheinbar richtig, denn wenn ich sehe/höre, dass z.B. Deutschland mal wieder Milliarden von Euro in irgendwelche Hilfsfonds schiebt um ganzen Ländern finanziell aus der Patsche zu helfen (+ den ganzen EU-Mitteln die zum größten Teil ebenfalls von Deutschland gezahlt wird!) und von dem Empfängerland nur sowas kommt wie: "Wo bleibt die Hilfe von Deutschland?" oder "Die N4z1-Deutschen helfen ja nie!" könnte ich kotzen. Und Nein ich bin ganz und gar nicht in irgendeiner Form Rechts- oder Linksradikal eingestellt!
 
@tapo: Was Deutschland momentan vergibt sind Kredite zu Wucherzinsen. Nicht mehr. Nicht vergessen, diese Kredite gehen an Länder, von denen gerade Deutschland am meisten profitiert hat. Mit Null Innovation und viel Lohnzurückhaltung hat Deutschland dazu deren Wirtschaft wettbewerbsunfähig gemacht. Das ist kein fairer Wettbewerb. Jetzt sind die gezwungen ebenfalls die Löhne runter zu schrauben um im Wettbewerb zu bleiben. Selbstverständlich sind die Menschen dann vor allem auf Deutschland sauer.

Und wie war es mal als Deutschland den 2. WK verloren hat und dann mittellos war? Damals hatten deutsche FEINDE Deutschland mehr geschenkt als Deutschland jetzt an FREUNDE ZU WUCHERZINSEN LEIHT.
 
@yournightmare: Von welchen Zinsen sprichst du denn da? Die Hilfsfonds die ich ansprach sind vollkommen Zinsfrei, das heißt von dem Geld werden wir nichts mehr wieder zurückbekommen. || "Nicht vergessen, diese Kredite gehen an Länder, von denen gerade Deutschland am meisten profitiert hat." --> Es wäre falsch zu glauben, dass man bei Zahlungen dieser Art nicht irgendwelche Gedanken in Vorteile hätte, aber ist dass nicht immer und überall der Fall? (Stichwort: Banken) || "Mit Null Innovation und viel Lohnzurückhaltung hat Deutschland dazu deren Wirtschaft wettbewerbsunfähig gemacht." --> Ich verstehe nicht was das heißen soll, denn die Länder haben sich selbst zu Grunde gerichtet (Beispiel: Griechenland) btw. Deutschland gehört zu den innovativsten Ländern der Welt, auch wenn viele sogenannte Innovationen Rausgeschmissenes Geld sind. || "Jetzt sind die gezwungen ebenfalls die Löhne runter zu schrauben um im Wettbewerb zu bleiben." --> Blödsinn, denn wenn keiner mehr Geld hat in einem Land sinken automatisch auch die Löhne und Gehälter, das ist doch logisch! || "Und wie war es mal als Deutschland den 2. WK verloren hat und dann mittellos war?" --> Nu kommt wieder das alte KO-Kriterium von wegen WW2, wa ja klar... Von wem kam denn das Geld genau? aus Russland jedenfalls nicht und der von den Russen "besetzte" Teil Deutschlands (DDR) wurde regelrecht zugrunde gerichtet! Seltsam, dass du hier den Hilfsländern nicht vorwirfst sich selbst anhand von Hilfszahlungen bereichern zu wollen... Abgesehen davon zeige mir mall irgendein Land auf der Welt, dass nach einer solchen Niederlage überhaupt freiwillig gesagt hat "Ja, wir zahlen Reparationen." Keines! Die sagen einfach: "Nein, warum sollten wir, war doch Krieg!"
 
@tapo: Noch ist der Hilfsfond zinsfrei. Da wurde ja auch kein Cent gezahlt. Wer Gelder aus dem Fond kriegt, der kann schnell mit 20 % Zinsen rechnen. Bei dem Vertrauen, welche diese Länder genießen, ist das immer noch weniger als das was diese Länder auf den Finanzmärkte bekommen hätten. Aber auf den Finanzmärkte ist das ohne Forderungen.

Als innovatives Land kann ich Deutschland wirklich nicht betrachten. Man setzt hier auf Preis und Qualität. Innovation ist bei allen deutschen Produkten Fehlanzeige. Sowas findet man eher bei US-Produkten und Produkte aus Japan, Südkorea ect. Deutschland hat sich bisher nicht gerade einen Namen mit Innovationen gemacht. Erfinderreichtum ist in Deutschland leider nicht mehr aktuell.

Von wem die Hilfe kam? Wie wäre es mit Marshal-Plan der USA? Der ist um einiges größer als EU-Hilfsfond. Und soweit ich weiß, hat USA im 2. WK gegen Deutschland gekämpft. Paar Jahre später verschenken die hunderte Milliarden an DE.

"Ich verstehe nicht was das heißen soll, denn die Länder haben sich selbst zu Grunde gerichtet "

Das ist nicht ganz falsch. Diese Länder haben einiges falsch gemacht. Die haben im Wettbewerb nicht bestanden. Es ist nur unfair mit Lohndumping seine Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Und niemand sonst hat so auf Lohndumping gesetzt wie Deutschland. Länder wie USA, wenn die merken, dass die vom Thron gestoßen werden, die werden halt noch innovativer, noch produktiver. Als Deutschland bei der Wettbewerbsfähigkeit von Jahr zu Jahr immer weiter nach unten gereicht wurde, da hat Deutschland zu Lohndumping gegriffen. Das hat zwar funktioniert. Aber Sie müssen doch verstehen, dass die anderen Länder das nicht mögen. Das lieben sicher ausländische Unternehmen. weil die dann auch auf Lohndumping setzen können. Aber das Volk mag so was nicht. Und die sehen genau wer mit diesem Lohndumping angefangen hat.
 
@tapo: Ganz deiner Meinung- wenn die €-Milliarden aus Deutschland locken freuen sich alle- werden jedoch an die Auszahlung konkrete Bedingungen (und m.E. vernünftige Bedingungen) geknüpft sind wir mal wieder die bösen N4zis aus Deutschland die ihr 4. Reich suchen. Die welt- und europaweite Rosinenpickerei geht mir so auf den Sack, dass es wirklich niemanden zu wundern braucht dass der Widerstand in Deutschland gegen den Euro ständig wächst- s. Erfolg der AFD (=Alternative für Deutschland).
 
@yournightmare:
Es ist schon sehr befremdlich, dass gerade immer diejenigen, die als Ausländer die Vorteile im Gastland mit wachsender Begeisterung einfahren aber im Umkehrschluss dem Gastgeber mit zunehmender Freude die Finger in die Nase stechen und die angeblichen Fehler mit grosser Überteibung präsentieren. Es stellt sich die Frage, weshalb man hier sein Domitil aufschlägt, wenn es im Geburtsland doch angeblich soviel gesitterter und Menschenfreundlicher zugeht. Es hält DICH niemand auf in dein Geburtsland zurückzukehren und die massenhaften Vorteile dort in Anspruch zu nehmen und die ach so ungeliebten Deutschen - oder soll ich besser N*zis sagen, denn dies ist wohl der geläufige Sprachgebrauch bei den objektiven Nightmare-Beobachtern - in sicherer Entfernung aus der Taiga zu verunglimpfen! Wenn DER Deutsche nicht zahlt oder sich nicht so verhält wie einige Nachbarn es gerne hätten, dann verspielt er seine Symphatien - lächerlicher kann man nicht auftreten.
 
@aurichter: In meinen Augen ist es befremdlicher, dass man als "Gastgeber" immer gleich auf die Tür nach draußen verweist, nur weil ein "Gast" auf Mängel hinweist oder sein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnimmt und Kritik übt. Kein Wunder, dass viele keinen Bock mehr auf die scheiß Deutschen haben. MfG ein Deutscher
 
@Pizzamann: aurichter hat aber vollkommen recht. Denn hier ist nicht die Rede von Meinungsäußerungen oder der Hinweis auf Mängel, hier wir einem Land Vorwürfe an den Kopf geworfen die der Unwahrheit entsprechen.
 
@aurichter: Es ist in Deutschland eine Mode auf Fehler anderer hinzuweisen und eigene am besten gar nicht ansprechen. USA dies und das, Israel dies und das, Russland dies und das. Und ich zeige nur manchmal, Deutschland ist kein Stück besser als sagen wir Israel. Kein Stück demokratischer, achtet kein Stück mehr auf Menschenrechte. Ich will Deutschland nicht mit Saudi Arabien oder Iran vergleichen. Da gibt es doch wieder Unterschiede. Aber Deutschland ist nicht dieses nette, hilfsbereite Land, was den anderen hilft, wie das Volk hier von sich selber den Eindruck hat. Und die Paar Euros die man als Hilfe vergibt, sind praktisch immer an Forderungen gebunden. Forderungen die nur in seltensten Fälle was mit Demokratie zu tun haben. Beim Versuch irgendwelche Oppositionelle Kräfte zu unterstützen, was man hier dann als Demokratie verkauft, setzt man meistens auf fragwürdigste Kräfte. Ich sehe das in Russland. Dort sucht Deutschland immer die größten Nazis, Kommunisten, Islamisten oder sonst was. Je radikaler desto besser. Zuhause erzählt dann Merkel wie sehr sie für Demokratie in Russland kämpft. Nein, sie bekämpft Demokratie in Russland. So wäre das richtig. Zum Glück hat Russland noch nie irgendwelche Hilfe von Deutschland bekommen. Sonst wäre Deutschland hier wohl noch erfolgreich die schlimmsten Gestalten nach oben zu bringen.
 
Dies bedeutet doch auch, dass sich Huawei um Patente von US-Amerikanischen Patenttrollen keine Gedanken mehr machen muss, wenn die in den USA nicht mehr aktiv sind, oder?
 
Mache sie zu feinden und es ist das gerechtfertig, Ami Denken!!
 
So was sollte Microsoft mal mit der EU machen wenn sie wieder mit ihrem Browser Auswahl gedöns kommen ..
 
@Hausmeister: und Hunderte Millionen € an Einahmen verlieren? Software kann man ersetzen (Europa) - $$$ nicht so schnell. Das wäre wohl das gewaltigste Eigentor der neueren Wirtschaftsgeschichte.
 
@brukernavn: Huawei verliert jetzt auch viele, viele $$$.

Und es wäre für USA viel, viel, viel leichter Produkte von Huawei zu ersetzen, als für uns MS Produkte. Die könnten das sogar durch heimische Produkte ersetzen. Europa könnte MS Produkte nicht durch heimische Alternativen ersetzen. Wir haben nichts vergleichbares.
 
@yournightmare: irgendwie stimmt hier die Relation nicht. Das Betriebssystem von MS ist ein Produkt, dass an absolut jeden (Firma und Privatperson) gerichtet ist. Das Huawei Netzwerksegment trifft ausschließlich Netzwerkausrüster bzw. Kommunikationsausrüster (Telefonanlagen, Router etc.) und eher gar nicht Privatkunden. Das Verhältnis dürfte bei mehreren Millionen zu 1 stehen.
 
@tapo: Irgendwie verstehe ich hier überhaupt nicht von welchem Verhältnis wir hier reden und was für eine Rolle es spielt, wer welche Kunden hat.
Es bleibt dabei, Huawei ist für USA deutlich leichter austauschbar als MS für uns. Und zwar riiichtig deutlich.
 
Wen wundert es ich meine die USA ist ein Land bei den der KKK nicht verboten ist, die sind halt allesamt sehr Nationalsozialistisch, aber wir haben ja auch eine NPD und stehen denen seid dem Fall der Mauer um nichts nach.
 
@elpsychodiablo: was soll ein kkk verbot bringen? Ignorieren dass es solches Gedankengut gibt? Das Problem ist nicht dass es derartige Vereinigungen gibt sondern dass die Gesellschaft offenbar nicht schafft die verwirren Gedanken für jeden derart ersichtlich zu machen und keine gründe für derartige Gedanken zu liefern. Probleme muss man sich stellen um sie zu lösen und nicht die Augen verschließen und hoffen dass sie verschwinden
 
Und das können sie sich auch tatsächlich leisten, denn spätestens 2016 überholt China die USA als die größte Wirtschaftsmacht der Welt, bald wohl auch als Technologieführer!
 
Absolut der richtige schritt, bei Technologie, Rüstung (siehe Tankflugzeug"Skandal" mir Boeing/Airbus) und co sind die amis halt sehr darauf bedacht die eigene Wirtschaft mit allen mitteln vor Konkurrenz zu schützen
 
alle zicken und spekulieren sie aber es wird doch eh alles so bleiben wie es ist ... deswegen spar ich mir meine meinung dazu
 
Huwaei macht es genau richtig.
Die Europäischen Arbeitnehmer sind in den schwierigen Zeiten dankbar für jeden neu eingerichteten Arbeitsplatz. Entwicklung und Forschung zu den heimischen Märkten kommen dabei auch nicht zu kurz. Es sollten viel mehr Unternehmen auf diesem Zug aufspringen, da werden die US-Amerikaner mir gleich wieder etwas sympathischer - woll.
 
laut https://www.computerbase.de/news/2013-04/huawei-hat-kein-interesse-mehr-am-us-markt/ gibts ein Dementi von Huawei
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles