Dt. Computerspielpreis: Erneut Streit um Siegerspiel

International hat das Spiel Spec Ops: The Line des Berliner Entwicklers viel Lob bekommen, insbesondere für die intelligente Aufarbeitung des Themas Krieg. Beim deutschen Computer­spielpreis wurde der Titel nicht geehrt, dort ging man lieber auf ... mehr... Spec Ops, YAGER, Spec Ops: The Line Bildquelle: 2K Games Spec Ops, YAGER, Spec Ops: The Line Spec Ops, YAGER, Spec Ops: The Line 2K Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum schaffen die nicht einfach zwei Sparten: "Bestes Spiel mit pädagogischem Gehalt" und "Bestes Spiel allgemein"?
 
@jigsaw: Ich wäre für "Bestes Gewaltverherrlichendes Spiel" da wissen dann alle Hardcore Zocker direkt bescheid das sich der Titel lohnt!
 
@jigsaw: Sorry, aber so oder so hätte Chaos of Deponia gewinnen müssen. Daedelic's Arbeit hier so "schlechtzumachen", sorry aber scheiß Aktion, winfuture .... Spec Ops ist ja wohl ein Witz dagegen.
 
@klika: Alles Geschmackssache, aber niemand hat hier Deponia schlecht gemacht (ich finde diesbezüglich jedenfalls nichts im Text oben). Es wurde nur in Frage gestellt ob es korrekt ist dass bei einer solchen Preisvergabe ein Spiel -aus welchen Gründen auch immer- von vorneherein von der Preisvergabe ausgeschlossen ist.
 
@klika: Sorry, aber niemand mach hier Deponia schlecht: Ich zitiere mich mal selbst: Eine Wahl, gegen die man an sich keinesfalls etwas sagen kann, das Spiel des Hamburger Studios Daedalic Entertainment ist zweifellos ein gutes und ist auch pädagogisch einwandfrei.
 
@witek: pädagogisch einwandfrei ist es mal eher nicht, es ist witzig und niedlich und auch für kinder geeignet - aber es passieren da doch schon so einige dinge die etwas daneben sind - im zweiten teil ist es tatsächlich sogar pädagogisch stark bedenklich - dort werden menschen und tiere getötet! im ersten ist lügen und betrügen angesagt, wenn das für dich einwandfrei ist na dann gute nacht. edit: CHAOS AUF DEPONIA | BESTES DEUTSCHES SPIEL 2013 im artikel ist von 2012 die rede, also es handelt sich tatsächlich um den pädagosch misslungenen zweiten teil. dafür ist das spiel DRMfrei und spielenswert.
 
@otzepo: Lass mal die Kirche im Dorf. Sonst können wir auch über Tierquälerei bei Angry Birds, Lebensmittelverschwendung bei Fruit Ninja und Suizid-Verherrlichung bei Lemmings debattieren...
 
@witek: Vergiss nicht Super Mario :D
 
@Knerd: Ja, der ist (laut PETA) sowieso Tierquäler und Pelzträger ;)
 
@witek: Nicht zu vergessen die Drogen.
 
@witek: ich trage eine PETrA schirmmütze und ihr seid alles gedankenlose primitive charakterschweine, wenn ihr es nicht tut! also nicht das schweine keinen charakter hätten ... wieder ein schönes beispiel wie tiere in unserer sprache systematisch unterdrückt werden!
 
@otzepo: Dein Engagement in Ehren, man sollte aber dabei immer ein wenig die Kirche im Dorf lassen und Acht geben dass man nicht in die Radikalisierung rutscht. Nicht jeder, der sich nicht für Tiere einsetzt ist gleich ein Arsch, es gibt z.B. auch durchaus Leute, die sich statt für Tiere für hilfsbedürftige Menschen einsetzen. Sind die in deinen Augen auch Charakterschweine?
 
@jigsaw: das war ein zitat aus den vieh-chroniken, ich esse tiere und trage deren häute. bei den klassischen grafikadventures war es früher mal selbstverständlich keinen menschen und kein tier zu töten (einen fisch angeln oder wurm dafür fangen ausgenommen). hast du deponia II gespielt? [spoiler]da sterben der gondelfahrer und man lässt delphinbabys zu thunfisch verarbeiten[/spoiler] und das erstere ist absolut unnötig, da es nicht mal für die handlung relevant ist. das ist wie bei black mirror, da tut man etwas spontan aber mit dem gedanken "das macht er eh nicht" und er erschießt dann echt einen wolf - irgendwie hat sich da was geändert bei dem genre, früher war das höchste der gefühle einen brückentroll ins wasser springen zu lassen, weil er angst vor einer ziege hat.
 
@otzepo: Aha PETA diese Militanten möchtegern Tierschützer, die in den USA 95% aller aufgenommen Tiere, innerhalb von 48 Std. in ihren Tierheimen töten, anstatt sie zu vermitteln. Sowas unterstützt du, aber hier hier die Moralkeule schwingen? PETA ist der grösste verlogene Haufen, unterstütze lieber Greenpeace die machen wenigstens was vernünftiges, und hetzten nicht gegen unbescholtene Bürger wie z.B. Angler.
 
@knuprecht: ich habe kein Wort von PETA geschrieben sondern von PETRA, das ist ein bescheuertes Mädchen das bei dem Grafik-Adventure "Die Vieh Chroniken" (das absolut empfehlenswert ist) am Südpol? sitzt und "Lasst den Gänsen ihre Füßchen" und "Kein Frackzwang für Pinguine" etc fordert. Sinn meines Zitates war zu sagen, dass es bei Deponia II keineswegs um ein unstrittiges Spiel handelt, da dort untypischerweise ein Mensch ermordet wird und auch Babydelphine verwurstet werden - Rufus ist ein Ekel und kann nicht als pädagogisch einwandfrei bezeichnet werden. Das Spiel ist freigegeben ab 6 Jahren und bietet genug Inhalt der kontrovers diskutiert werden kann und nicht, wie Witek schreibt, pädagogisch einwandfrei ist - ich habe die beiden Haupteinwände genannt. Da ich das Genre sehr gerne spiele und auch andere deutsche Produktionen aus dem Jahr 2012 kenne muss ich sagen "Chaos auf Deponia" hat den Preis verdient, es ist aber NICHT pädagogisch wertvoller als das Antikriegsspiel Spec Ops, wenn man den Altersunterschied mitbewertet, Deponia USK 6, Spec Ops USK 18 - Deponia ist für einen 6 jähriges Kind wohl krasser als Spec Ops für einen 18 Jährigen.
 
@klika: Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Verstehst du die Aussage 'Eine Wahl, gegen die man an sich keinesfalls etwas sagen kann [...] ist zweifellos ein gutes und ist auch pädagogisch einwandfrei' nicht? Im Nachhinein stellt der Autor ja auch nur die Frage, ob es aber auch wirklich das 'beste Spiel des Jahres' sein wird. Das ist einfach nur eine berechtigte Frage zu dem Thema. Die 'Jury' sollte mal langsam anfangen umzudenken. Krieg ist allgegenwärtig in den Nachrichten und Diskussionen der Politiker, aber wehe man macht daraus ein Spiel...
 
Ich kenn das Spiel Deponia nicht mal ...schlimm?
 
@xerex.exe: Spec Ops oder Deponia?
 
@hezekiah: geändert ;)
 
@xerex.exe: Deponia ist richtig gut und halbwegs bekannt wenn man sich genug für Spiele interessiert das man auf einschlägigen Seiten unterwegs ist oder sich ab und zu mal eine Fachzeitschrift kauft. Es ist aber (leider) nicht so bekannt das es jeder kennen muss der sich für Spiele interessiert.
 
@xerex.exe: Es wird ein Dreiteiler, zur Zeit sind zwei Teile veröffentlicht, der Erste ist besser als der Zweite aber Beide sind empfehlenswert und bauen aufeinander auf, es ist also sinnvoll beim Ersten anzufangen. Positiv zu erwähnen ist auch, dass die Spiele DRMfrei sind, also kein nerviger Kopierschutz der das Spielen unter Wine verhindert. Deponia hat alle Erwartungen gesprengt und war ein Kassenschlager und der Beweis trotz Raubkopierern auch Geld für ein gutes Produkt zu bekommen - haben die sich auch wirklich verdient.
 
@xerex.exe: Wird bald bekannt sein als Computerspiel des Filmes (Oblivion.) korrektur: Elysium.
 
@kadda67: was hat das spiel damit zu tun?
 
oh mein gott, oh mein gott! Gewalt! hilfe! nein! ich werde aus meiner rosa-roten-blumenwelt gerissen! neiiiin! sowas darf nicht verkauft werden! [/sarkasmus]
 
Wow von den ganzen 10 Spielen die zur Auswahl standen kannte ich genau 1. Ist der Preis nicht einfach lächerlich? Hier sieht man schön, das kaum einer Lust hat in De was zu produzieren, alles muss zensiert werden und Kreativität wird bei uns ja auch sehr gefördert.
 
@shriker: Ja, der Preis bzw. die Ehrung ist wirklich lächerlich. Wovon machen die eigentlich ihre Ergebnisse abhänging? Von Verkaufszahlen und Kundenzufriedenheit wohl kaum ;). Zudem kommt die fragwürdige Jury hinzu, deren Kompetenzen bestimmt nicht bei Computerspielen liegen. Am besten man streicht den Preis komplett.
 
@shriker: Also wenn sich in der Kreativität eingeschränkt fühlt bloß weil man Gewalt nicht exzessiv darstellen kann, würde ich ganz ehrlich mal zum Psychologen gehen.
 
@SupaMario: Ernsthaft? Schau dir mal den Trailer von Evil Dead an ;) Und ja, es ist eine Einschränkung.
 
@Knerd: Geht gerade nicht, bin gerade im Büro ;-)
 
@SupaMario: Aber es muss doch AUCH legitim sein, wenn Gewalt in Spielen vorkommt. Das echte Leben hat ja auch genug davon auf Lager, warum also sollte man es dann gerade in Computergames ausblenden? Filme werden seltsamerweise trotz teils drastischer Gewalt mit diversen hochkarätigen Preisen überhäuft (zu Recht, wie ich meine), warum zum Teufel muss man bei Games (die passende Alterseinstufung vorausgesetzt) andere Maßstäbe ansetzen?
 
@DON666: Ich habe mich nicht gegen Gewalt Darstellung an sich geäußert. Spiele können Gewalt enthalten doch das Maß ist ausschlaggebend. Gewalt sollte nicht EXZESSIV dargestellt werden. Also eher schon Splatter etc. Es soll halt nicht rüberkommen wie Gewalt und Krieg ist geil
 
@SupaMario: Es ist doch egal, wie die Gewalt dargestellt wird, man wird immer zwischen Spiel und Realität unterscheiden können. Selbst Spiele wie RO2, die extrem nah an der Realität sind, verherlichen keinesfalls Krieg und Gewalt.
 
@SupaMario: Warum nicht? Wenn es zum Spiel passt. Schau dir mal den Film Fight Club an. Hoch gelobter Film. Schau dir Kill Bill an, der Soldat James Raien, usw. usf. Alles Filme in denen sehr detailiert und auch exzessiv Gewalt dargestelt wird. Und all diese Filme, und noch so einige mehr, sind hoch gelobte teilweise mit Oscars ausgezeichnete Filme.
 
@shriker: RO2 kenne ich nicht? Welches Spiel soll das sein? Meine persönliche Meinung ist halt das Spiele gar nicht so real sein dürfen. Sie sollen Spaß machen und nicht etwas simulieren. Deshalb verstehe ich nicht warum alle schreien macht Spiele realistischer. Vielleicht liegt es daran das ich selbst im Einsatz gewesen bin aber ich wette wen Spiele nur im Ansatz den grauen des Krieges rüberbringen würden, wären diese Stimmen ruhig. Außerdem gibt es mehr als genug Spiele die Gewaltverherrlichend sind. Ganz vorne dabei sind Call of Duty und Konsorten.
 
@SupaMario: Red Orchestra 2, 2ter Weltkrieg. http://www.youtube.com/watch?v=ihDjGvRiutk
 
@Tomarr: Ich kenne diese Filme. Aber meine Definition von exzessiven Gewalt ist: Wenn Gewalt übermäßig eingesetzt wird an Stellen wo es auch schon ein bisschen weniger getan hätte. Also mit anderen Worten Spiele/Filme dürfen ruhig Gewalt enthalten. Können es unterstützendes Medium mit in den Film integrieren aber Gewalt darf nicht zu einen Stil-Element verkommen. Der Soldat J.R. zum Beispiel benutzt die Gewalt um den Krieg näher zu bringen, verherrlicht ihn aber nicht.
 
@SupaMario: Naja, ich habe dir ja noch zwei weitere Beispiele genannt die deiner Definition von exzessiver Gewalt durchaus entsprechen. Und bei beiden Filmen ist die Gewalt durchaus ein Stilelement auf das man im nachhinein unmöglich verzichten könnte. Ich verstehe immer nicht die Unterscheidung von Film und Spiel. Beides sind meiner Ansicht nach künstlerische Werke. Das fängt schon damit an das in Filmen dieum Nazi konvertieren würde nur weil ich da son rot, weiß, schwarzen Stoffetzen im Spiel sehe. Das liegt halt daran das der Film als Kunstwerk angesehen werden darf und ein Spiel nicht. Dabei würde ich so einige Spiele durchaus als Kunstwerk sehen wenn ich mir die teilweise sehr detailiert modelierten und liebevoll gestalteten Umgebungen so ansehe.
 
@Tomarr: Da gehe ich mal auf Fight Club ein. Der Film ist schon ziemlich grenzwertig, aber man erfährt ja zum Schluss den Grund dafür. Seine Krankheit erklärt diese Gewalt. Sie ist also mittel zum Zweck. Kill Bill ist von Tarantino und somit raus da seine Filme ganz klar Gewaltverherrlichend sind. Spiele sollten auch als Kunst angesehen werden, da bin ich ganz klar deiner Meinung. Wenn da nur so an Spiele denke wie Okami und Skyward Sword. Es sieht einfach wie ein Kunstwerk aus. Genauso Spielesoundtracks könnte man auch gerne als Kunst etablieren
 
@SupaMario: Also sagst du jetzt einfach, wenn am Ende des Films erklärt wird warum er so gewalttätig ist dann ist es keine Exzession, und bei Tarantino, weil er ist halt so, ist es dann auch keine, aber bei jedem anderen und bei Spielen, egal ob es hinterher erklärt wird oder ob derjenige der es produziert einfach mal so ist, da ist es dann Exzession? Also mit dem obigen Post hast du dir jetzt aber ganz schön was hingebogen.
 
@Tomarr: Ich sage doch Fight Club ist ziemlich grenzwertig. Durch diese Psychose wird es erklärt ansonsten ist der Film ziemlich exzessiv. Tarantino ist ne klasse für sich. Seine Filme sind Gewaltverherrlichend sie würden ohne gar nicht funktionieren das ist Fakt. Hier verkommt Gewalt einfach zu einem Stil und wenn ein Film durch nichts anderes punkten kann ist er in meinen Augen Müll.
 
@SupaMario: Es ist nunmal sein Stil, wenn er damit nicht punkten würde dann währe es ein Film wie jeder andere. Und wenn du mal so einen Tarantino Film richtig schaust dann hat seine Art der Gewalt sogar eine gewisse Estetik. Es gehört einfach dazu. Aber es sollte halt auch jedem anderen frei gestellt sein diese Art der Estetik mit einzubauen, egal ob im Film oder im Spiel. Deswegen ist es noch nicht Gewaltverherlichend, es ist einfach die Geschichte dazu.
 
@Tomarr: Diese "Ästhetik" wie du schreibst ist genau das wogegen ich bin. Gewalt ist nicht ästhetisch und sollte so nicht dargestellt werden. Aber wie ich eben schon schrieb wenn ein Film es nur schafft sich von anderen abzuheben wenn man Gewalt in einen solchen Maß darstellt und mit nichts anderen Punkten kann ist er für mich nicht sehenswert.
 
@SupaMario: Nun ich sehe das eher neutraler. Wenn Liebe als Stileform in Filmen und Spielen verwendet werden darf dann darf Gewalt ebenso verwendet werden. Es gibt im Universum kein wirkliches Positiv oder Negativ. Nur wir Menschen machen daraus eine polarisierte Sache.
 
@DON666: Das ist halt das alte, leidige Thema warum Filme als "Kunst" eingestuft werden und Spiele nicht.
 
@SupaMario: Da war jetzt ein wenig anders gemeint. In DE gilt Kreativität ja als nichts, es gibt kaum solche Jobs, es wird von den Älteren belächelt und Geld kommt dabei auch kaum raus.
 
@shriker: Da hast du leider Recht. Kreative Jobs werden in De zu wenig gefördert. Da muss sich die allgemeine Einstellung der Leute ändern und das dauert in Deutschland wesentlich länger als in anderen Ländern, so kommt es mir zumindest vor
 
also gut, aml angefangen davon das es derzeit keine deutschen kracher gibt (nich das deponia schlecht is oder spec ops, hab beide gespielt, aber sind keine richtigen kracher) kommt in mir die frage hoch wozu man eine ehrung macht wenn man nicht objektiv an die sache herangehen "darf" nur weil die christ demokraten (steht ja schon in ihrem namen das man sie nicht ernst nehmen darf) rumheulen? diese personen haben und hatten nie eine ahnung von games/inet/pc/waschmaschinen/küchengeräten/anderen elektronischen geräten, wird zeit das diese hinterwälderpartei(en) nach deponia verfrachtet wird.
 
Nichts gegen das Spiel, gegen "Killerspiele" oder gegen Shooter - aber: Muss denn wirklich jedes jahr ein gewalttätiges Spiel gewinnen? Ich finde das schon okay dass die das nicht wollen. In den letzten Jahren kommen sowieso viel zu viele immer neu aufgegossene Shooter heraus.
 
@Matti-Koopa: Es gibt eine Kategorie Kinder und Jugendspiele, wieso gibt es nicht eine Kategorie Action?
 
@Knerd: Action != Gewalt. Oder würdest du ein Zelda als gewaltverherrlichend einstugen?
 
@Matti-Koopa: Nein, aber auch nicht jeden Shooter oder andere Action Spiele. Ich finde das Bayonetta eher Gewalt verherrlicht als z.B. Halo oder AC ;)
 
@Matti-Koopa: es geht nicht darum das es ein shooter ist der gewinnt sondern das man diese entscheidung aufgrund politischem drucks entschieden hat, mir ist letztendlich egal welches spiel gewinnt oder verliert da diese preise (egal welche sparte) nur selbstbeweihräucherung ist, solange diese wenigstens ohne vorurteile vergeben werden.
 
@GothsSecret: Das ist wahr. Hier macht man sich aber vermutlich auch Gedanken ob der Preis noch ernst zu nehmen ist wenn immer nur Shooter gewinnen.
 
@Matti-Koopa: Grundsätzlich natürlich richtig, aber es ist schon extrem offensichtlich, dass kein Spiel, in dem eine Waffe vorkommt, auch nur den Ansatz einer Chance auf diesen Preis hat. Zudem hat die "Jury" immer wieder gezeigt, dass sie überhaupt keinen Sachverstand hat. Beses Beispiel war ja noch 2010, als Anno 1404 sowohl das beste "deutsche" als auch das beste "Internationale" spiel wurde. Dieser Preis ist eine Farce.
 
Der Deutsche Computerspielpreis ist an Lächerlichkeit und Nutzlosigkeit kaum zu überbieten...
 
Alter wollt ihr mich Rollen, das sind doch nicht die besten Spiele des Jahre´s , da man grade so eins da von kennt. Die sollten lieber schreiben:,, Das beste Spiele keiner kennt, das eh keiner spielen will und so mit sinlos zuwendung bekommen ist ....."
Ich würde den Preis nehmen und auf den Mond schiessen.
 
@Zewa: Es geht um Spiele aus DE ;)
 
@Knerd: Das weiß ich doch, trozdem kann ich mir nicht Vorstellen das es jeder 100ste kennt, da ich da von auch noch nie Werbung gesehen / oder was gehört habe.
 
@Zewa: Es geht aber nicht darum wie bekannt ein Spiel ist, sondern was es taugt. Deponia ist ein klasse Adventure und Spec Ops ein sehr guter Shooter. Das du es nicht kennst zeigt nur das du dich z.b. im Adventure Genre nicht gut auskennst :) Denn die Deponia Reihe ist mit das beste was die letzten Jahre im Adventure Genre (vor allem in und aus Deutschland) erschienen ist. Da der Adventuremarkt nicht so groß ist wie z.b. der Rollenspiel Markt, hast du - rein von den Verkaufszahlen oder der Bekanntheit her - keinen Vergleich zu den großen Marken die nun mal überall gepusht werden (Zeitungen, TV, etc). Trotzdem ist der Computerspielpreis lächerlich...da geb ich dir recht... :)
 
Deutsche Preisverleihungen sind doch generell unseriös, da alles was in der Gesellschaft auf kritik stoßen könnte, unabhängig von Qualität oder Erfolg, grundsätzlich keine Preise in Deutschland bekommen kann. Das gilt ja leider nicht blos für den Computerspielpreis.
 
Grundsätzlich finde ich es auch schade, dass Spec Ops nicht gewonnen hat, aber eine Jury besteht nunmal aus mehreren Leuten und da sind sich selten alle einig. Und wenn Deponia nun mehr Stimmen bekommen hat, dann ist das halt so. Man kann sicher hinterfragen, warum manche Jurymitglieder eher für Deponia gestimmt haben als für Spec Ops, aber das eine Jury mal nicht einstimmig entscheidet, ist doch nichts besonderes. Wenn bei der nächsten Wahl 40% CDU wählen heißt es danach ja auch nicht, dass es Streit bei der Wahl gab. Die Mehrheit gewinnt nunmal in einer Abstimmung.
 
Seien wir doch einfach alle froh, dass nicht so eine unsägliche "Alltagssimulation" gewonnen hat. Dass in Deutschland Spiele, die keinem pädagogischen Auftrag folgen oder im Gegenteil sogar Gewalt darstellen, Preise gewinnen dürfen, ist nicht gewollt und die Diskussion daher müßig. Ein Siegertitel "Spec Ops: The Line" ist in politischen Kreisen und in Teilen der Öffentlichkeit nicht zu vermitteln. Ob dahinter eine "Berufsempörung" steckt oder ehrlich gemeinte Kritik lasse ich an dieser Stelle mal offen.
 
Die Politiker sollten sich um ihren eigenen kram kümmern und über dinge nicht urteilen von denen sie Null Wissen besitzen. Naja, in Politik scheitern sie ja auch (Steuerhinterziehungen usw.)
 
@JonnyBrasco: Sie scheitern nicht an der Steuerhinterziehung, sie sind Teil der selben! Aufklärung wäre unbequem für viele - egal ob rechts oder links!
 
Spec ops ist eigentlich nicht schlecht . habe es für 5 € bei steam gekauft.
Super Grafik ,Sound und Story aber das gameplay ist nicht gerade der hit. keine taktik ! einfach hirn ausschalten und ballern ballern ballern .
Wiederspielwert = 0 "bei mir" und bin froh wenn ich das ende erfahre und durch bin.
Tolle Grafik und story sind halt auch nicht das was ein spiel ausmacht.
Auf alle fälle kein spiel was den vollpreis rechtfertigen würde . leider
 
@siko: Die Amazonbewertungen sagen oft was anderes ;)
 
@Knerd: Nicht jeder hat die selben ansprüche und wenn ich ein spiel mit müh und not duchspielen muss damit ich das ende erfahre, kann "ich" nicht von einem Sehr guten spiel sprechen.
Wie gesagt das Spiel ist nicht schlecht aber kein brüller .
Vom (zum Glück) kurtzen singelplayer von 7-8 stunden rede ich jetzt mal gar nicht .
Ich würde dem Spiel zum normalpreis 3 sterne geben .
Dadurch das ich es sehr günstig gekauft habe könnte mann aber auch 5 sterne vergeben :)
Für meinen geschmack keine 50 € wert.
 
@siko: http://www.amazon.de/review/R1J23BBLAFFYDX/ref=cm_cr_pr_viewpnt#R1J23BBLAFFYDX http://www.amazon.de/review/R2MU6SZY5RP529/ref=cm_cr_pr_cmt?ie=UTF8&ASIN=B006BMA0V0&linkCode=&nodeID=&tag=#wasThisHelpful
 
@Knerd: :) schön das das andere menschen anders sehen .
Aber wenn das als taktischer schooter bezeichnet wird frag ich mich welche taktik mann wo braucht ?
 
@siko: Ich kenn das Spiel nicht, suche aber schon lange verzweifelt nach anständigen TPS :/
 
@Knerd: bei dem derzeitigen preis kannst ja nicht viel falsch machen da es ja ein gutes spiel ist . aber wie gesagt , Taktik fehlt hier gewaltig .
 
@siko: Wurde auch von Ghost Recon: Future Soldier immer gesagt, ich fand das Spiel auf der Xbox grandios :)
 
So ganz erschliesst sich mir die Aussage /das Anliegen des Artikels nicht: Hätte denn das Spiel, dass in der Jury-Entscheidung das 'unterlegene' war, dennoch ausgezeichnet werden sollen? Warum? Wurde denn mit der Belobigung von Crysis 2 im letzten Jahr nicht schon der Mut bewiesen, auch in kritischem Fahrwasser eigene Entscheidungen zu fällen? Was ist aktuell das Problem? Ist zu unterstellen, dem Deponia-Sequel sei auf unlautere Art und Weise zum Gewinn der diesjährigen Auszeichnung verholfen worden? Wenn dem so sein sollte, dann würde ich mir statt dieser textlichen Nebelgranate ein paar griffigere Argumente / Fakten dazu wünschen, wer und aus welchen Gründen sich was nicht getraut haben soll.
 
Wer sich von der CxU beeinflussen lässt ist sowieso nicht ernst zu nehmen. Der Preis ist so absolut irrelevant.
 
dann ist der ganze preis nix wert wenn man sich von der politik beeinflussen lässt und das was man eigentlich wählen will nicht tut.
 
Trotz aller Kritik daran hat Deponia den Sieg verdient da es ein sehr gutes Adventure im Stile der alten LucasArts Adventures ist. Qualitativ ist es besser als Spec Ops. Dennoch glaube ich auch das der politische Einfluss dazu führte/führt das ein Shooter den Computerspiel Preis nicht gewinnen konnte.
 
wieder ein game für potenzielle amokläufer? kommt doch einfach wieder zu tetris zurück, so schön monoton.
 
Das beste Spiel des Jahres 2012 ist ganz klar Far Cry 3. Like, wenn du das auch so siehst. ;)
 
@DarkSunshine: Es ist gut ja aber Spiel des Jahres? Es war ne große Überraschng, aber die Anforderungen waren nicht allzu hoch. 30h Story sind ok für nen AAA Titel, dennoch würde es langweilig, als Lars dann tot war. Man hätte es noch schön zu ende erzählen können. Multiplayer war mal was frischen, der Coop ist auch super gelungen, aber es fehlt der ich-will-es-wieder-spielen Faktor.
 
Ich hab mich jetzt mal quer durch die Presse gelesen. Die Intention der Preisverleiher und der Umgang mit dem hier angesprochenen Thema ist danach weit differenzierter als hier dargestellt. Zudem ist unter den Preisträgern ein Spiel, das Wirren und Elend des Krieges transportiert - eines der Argumente dieses Artikels für Spec Ops und gegen Deponia. Ohnehin ist es nicht ziel des Preises, Mainstream zu beloben, sondern es geht gerade darum, "Spiele, denen wir aus medien-, kultur- und bildungspolitischer Sicht eine weitere Verbreitung [zu] wünschen als der Markt allein sie bewirken kann." Man sollte, um fundierte Kritik zu üben, auch mal das eigene Flachwasser verlassen. Man kann die Intention des Preises kritisieren (wenn man unbedingt will), aber man sollte nicht behaupten, es handle sich um eine reine Gefälligkeitsentscheidung. My2ct. ___P.S. Das ist nebenbei bei Literatur- und Kunstpreisen genauso: Jede Auslobung hat ihre eigene, bestimmte Perspektive.
 
"obwohl man Crysis 2 mit Spec Ops: The Line nur schwer vergleichen kann. "

klar haben sie sich nicht getraut...

logisch wenn jemand schon zu cryis sagt es ist ein killer spiel wird er sicher kein unterschied sehen zwischen den beiden games

naja solange gta ja kein problem darstellt weil man ja nico spielt und man ja nicht selbst in die rolle schlüpft ist es ja ok da ammok zu laufen ;) das war ja nich ich sondern der charakter =P

albern man sollte diese ganzen alten säcke inner politik mal in nen keller sperren mit nichts als nem pc mit cs 1.6 ^^
 
Off tOpic:

Hallo Leute,

habe eben durch Zufall die 11-Minuten alte Ankündigung für gleich 3 neue Charakter-Trailer für GTA V entdeckt.

Ihr findet sie auf http://www.rockstargames.com/V/

Ich freue mich schon :-)

"Michael.Franklin.Trevor Trailers 4.30" heißt es dort!

BlackDenimZ
 
Grundsätzlich muss man ja wissen, dass die Spec Ops Serie aus den USA kommt, lediglich und ausschließlich der aktuelle Teil wurde in Deutschland produziert - dies als Deutschlands Spiel des Jahres zu wählen, fände ich schwierig, eher hätte man das Yager Team als bestes Studio auszeichnen können, damit könnte warscheinlich jeder Leben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles