Übersicht: Wie und wann welcher Provider drosselt

Die gestrige Ankündigung der Telekom, ab Mai in DSL-Verträgen eine künftige Drosselung (nach dem Erreichen eines bestimmten Limits) festzulegen, hat für viel Ärger, aber auch Verunsicherung gesorgt. Wir zeigen, was die Konkurrenz macht und ob ... mehr... Internet, Daten, Netzwerk, Ethernet Bildquelle: Patrick Stahl / Flickr Internet, Daten, Netzwerk, Ethernet Internet, Daten, Netzwerk, Ethernet Patrick Stahl / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die LTE Anbieter/Verträge wären interessant :) Aber erst einmal Good Job witek & mesios :)
 
@Knerd: Danke, aber ich muss das Lob direkt an @mesios weitergeben, da er die Hauptarbeit, nämlich die Tabelle, übernommen hat.
 
@witek: Geedited :D
 
@Knerd: Geedited? Sehr nice gesayt! :(
 
@witek: Hallo? Wo bleibt denn Unitymedia, dem Kabelanbieter in NRW?
 
@felix48: siehe Kabel BW
 
@witek: Man kann nur hoffen das KD keine Mitarbeiter hat die sie pauschal pro Monat bezahlen, also sozusagen per Flatrate, sonst könnte denen auch einfallen das sie Ihre Arbeitsleistung bei Inanspruchnahmen nach 60 Minuten pro Tag auf einen Minimalwert zurückfahren. Die Argumentation wäre ja einfach, denn man arbeitet dann wie es die Firma üblicherweise macht.
 
@witek: Mich würde der Anbieter Wilhelm.Tel in HH noch mal interessieren. Die haben ein eigenes Glasfasernetz in Norderstedt und Umgebung.
 
@witek: Achtung: KabelBW hat ein verstecktes zwei Klassensystem. Geschäftskunden verdrängen/verlangsamen die Privatkunden. Geschäftskunden bezahlen mehr Geld und haben eine Garantie auf ihre Geschwindigkeit. Wenn die Leistung des Kabels nicht reicht werden die Privatkunden gedrosselt damit die Geschäftskunden volle Leistung haben. Es steht zwar nicht direkt und offensichtlich auf ihrer Seite aber dafür im Forum. Auf der Seite steht nur die Garantie für Geschäftskunden. Im Forum wird es dann beschrieben. Die User beschweren sich dass sie von 100MBit nur 20MBit haben. Darauf bekommen sie die Antwort eine Geschäftsleitung zu bezahlen. Scheinbar funktionieren die 100MBit dann aus "unbekannter" Ursache.
 
@witek: Ich habe Alice und hab vor einen halben Jahr mal nachgefragt wegen den 50 Gb. Die sagten zu mir das es zwar drinnen steht sie aber nicht drosseln würden! Bis jetzt wurde ich auch noch nie gedrosselt! Selbst nicht als ich über 250 Gb war!
 
@witek: Ich habe aus aktuellen Anlass auch mal bei Congstar nachgefragt und die haben mir wiederholt versichert dass nicht gedrosselt wird (Sonst hätte ich nicht gewechselt). Und da die T-Com/Congstar die einzigen sind die bei mir VDSL25 anbieten wechsel ich jetzt mal. Erfahurngswert kann ich allerdings nicht wiedergeben - Wechsel steht noch aus.
 
@germericanish: in ganz Hamburg, soll heißen, alle Wohnungen der SAGA/GWG mit über 130.000 Wohneinheiten wurden 2010 oder so angeschlossen.
 
@Axel10: auch bekommt man bei KabelBW keine eigene öffentliche v4 IP, so dass z.B. eMule nur noch mit einer LowID läuft (http://forum.emule-project.net/index.php?showtopic=156275). Im Prinzip bekommt man da also keinen vollwertigen Internetzugang.
 
@Link: Ich benutze keine p2p Filesharing-Programme. Ich weiss dass KabelBw nur eine feste/statische IP vergibt, also keinen 24 Stunden Disconnect wie bei anderen (Telekom). Hat dies noch andere negative Folgen?
 
@Axel10: es funktioniert einfach nichts, was von außen über IPv4 erreichbar sein muss oder eine eigene IP erfordert (bei OCH wurde ich z.B. auch Probleme erwarten, zumindest für Free-User, bei PTC/GPT-Seiten und allen anderen, die nur einen User per IP zulassen). Die Einschränkungen sind die gleichen, wie bei UMTS, wo man ja auch erstmal nur mit einem LAN des Betreibers verbunden ist. Ist halt kein vollwertiger Netzzugang.
 
@Link: Ich verstehe die Sorgen nicht ganz ^^ Ich denke ich muss dort erst selber Erfahrung sammeln. Im Vergleich steht KabelBW gar nicht so schlecht da. http://www.wieistmeineip.de/dsl-anbieter/vergleich.html
 
@Axel10: 1. ist das was Neues und Altverträge sind nicht betroffen, die haben eine eigene IPv4. Daraus folgt ebenfalls, dass viele der dort abgegebenen Stimmen aus der Zeit vor der Umstellung sein könnten. 2. haben natürlich alle, die keine eigene IPv4 benötigen keine Probleme. Zum Surfen und Ähnlichem reichts ja, problematisch wirds erst, wenn man etwas weniger gewöhnliches machen will, wobei z.B. eMule ja nun nicht soo ungewöhnlich ist.
 
@Link: Sprich die neuen Benutzer surfen alle mit der gleichen IP ? Wenn und Lust und Zeit hast kannst du mir darüber noch mehr erzählen. Muss nicht unbedingt hier sein.
 
@Axel10: im Prinzip steht alles in dem Thread aus dem eMule-Forum und in den FAQ von KabelBW. Wieviele Nutzer sich die gleiche IP teilen weiß ich nicht. Interessant wäre allerdings wie die bei Anfragen von Abmahnanwälten noch Auskunft erteilen können...
 
@witek: Hallo erstmal,
ich muss sagen das diese Tabelle zwar im großen und ganzen stimmen mag, die 60GB drosselung bei KabelD ist aber anscheinend nicht überall der Fall. ich habe eine 100mbit leitung und gestern meinen kompletten Steamordner neu runterladen dürfen (alle games neu installieren wg Festplattendefekt).
hat sich insgesammt auf ca 350 GB belaufen. hatte im Anschluss allerdings keine Drosselung auf 100 Kilobit. kann das sein das da vllt gewisse Dienste ausgenommen sind? z.B. SSL und HTTP??
 
Hallo seppe0815, schau dir unsere Formulierung nochmal genau an: "Ab einem Datenvolumen von 60 Gigabyte pro Tag (...) werden ***File-Sharing-Dienste (auch One-Klick-Hoster)**** für diesen Tag (...) gedrosselt". Damit fällt Steam dann wohl also nicht in die Rubrik File-Sharing-Dienste.
 
@Knerd: Interessanter ist das "Drossel" der falsche Begriff ist.

Netzqualität oder aehnliches ist wesentlich wichtiger!

Kabel Deutschland drosselt zu Stoßzeiten alles mögliche runter aufgrund mangelnder Kapazitäten. Völlig unabhängig vom Traffic
 
Wie genau kann man sich das vorstellen? Was würde genau passieren wenn nicht gedrosselt werden würde und der Traffic weiter steigt?
 
@kwisi: Dass das Netz irgendwann an seine Grenzen stößt, WENN man es nicht weiter ausbaut. Aber genau das ist es, was die Telekom will, sie wollen das Netz nicht ausbauen müssen, denn das ist teuer. So entwickelt sich Deutschland netzmässig in die Steinzeit....
 
@Draco2007: Was würde denn passieren wenn es an seine Grenzen stößt? Bricht das Internet für die Nutzer ab?
 
@kwisi: Ich glaube das dürfte so schnell nicht passieren, aber die Bandbreiten könnten für ALLE Nutzer drastisch sinken, wobei teilweise Ausfälle sicher auch möglich sind, wenn einzelne Knotenpunkte mit dem Traffic nicht mehr klarkommen.
 
@kwisi: Im Ernst: Die Leitungen und Knoten lassen nur eine gewisse Menge an Daten durch. Wenn es zuviel wird, müssten die User warten und der gesamte Aufbau geht langsamer, was einige Dienste nervig werden lässt (surfen) und andere Dienste faktisch unbenutzbar (streaming).
 
@JoePhi: Im Ernst: Wo ist der Unterschied, ob die Leitungen durch Überlastungen langsamer werden, oder ob der Provider drosselt??? T-Doof u.A. sollten lieber sehen, dass das Netz vernünftig ausgebaut wird. Wir sind doch immer noch in diesbezüglich in der Steinzeit.
 
@VISRef: Der Unterschied liegt darin, dass "Poweruser" ausgebremst werden, "normale" User aber eben nicht. WENN das Netz an seine Belastungsgrenzen kommt werden aber ALLE ausgebremst und nicht nur die wenigen Poweruser. Von dem her kann ich die Telekom durchaus verstehen, aber dennoch wäre ein Netzausbau der sinnvollere Weg, da wir wirklich noch im Netzsteinzeitalter leben, was einige Dinge angeht.
 
@VISRef: Ich kann durchaus den Ansatz verstehen, dass man Poweruser mehr zur Kasse bitten will. Diese erzeugen eben Mehrkosten. Mich kotzen bei dieser Geschichte eher zwei Punkte an 1.) Die genannten Grenzen sind keine Powerusergrenzen. 75 GB sind auch für den Otto-Normaluser fix zu erreichen, wenn dieser Interesse an moderner Technik hat (Stichwort Cloud oder Video-on-Demand) 2.) Die schliessen ihre eigenen Dienste aus. Das ist eine Frechheit und Nutzung eines Monopols um Wettbewerber auszubremsen. Ich hoffe da bekommt sie mal so richtig einen vor den Latz.
 
@Draco2007: naja irgendwie gibt es 2 paar schuhe in deutschland. die telekom und de cix. fast alle provider lagern viel bei de cix aus. die telekom hält dagegen an ihre struktur fest und das überfordert sie. wenn sie mal kapazitäten auslagern würden, hätten sie auch weniger probleme aber das kostet ja geld. aba bevor de cix brennt vergehen noch jahre, denn die bauen tatsächlich stetig aus, jetzt gerade rüsten sie um auf 100gbit, projekt apollon.
 
@kwisi: Das bedeutet, dass dann irgendwann der DE-CIX anfängt zu glühen und Frankfurt abbrennt ;)
 
@kwisi: Wenn der Traffic ungebremst steigt, dann verringern sich bei allen die Transferraten. Je mehr Leute eine Leitung belasten um so langsamer wird sie.
 
@kwisi: Alles klar danke für die vielen Antworten. Dann sollte die Telekom stark in Forschung und Netzausbau investieren!!
 
Wie dreist ist das denn? Sie betteln jetzt auch noch bei der Konkurrenz, als wären Ihre dämlichen Pläne gegen die bösen Kunden nicht genug! Bestimmt warten Vodafone und Co. auch nur, damit die Kunden wechseln. Früher oder später werden die das auch einführen. Schade!
 
@algo: Das krasse ist, dass die Telekom damit sogar offen zugibt dass sie Kartellabsprachen abhalten wollen. Sowas wurde vor ein paar Jahren noch bestraft. Siehe Shell BP und Aral 2006. Dieser Scheissverein namens Telekom hat mir damals einen heiden Ärger gemacht als ich die gekündigt hatte. Die haben sich geweigert meinen Anschluss auf Vodavone umzustellen. Der Servicetechniker der das von der Telekom hätte machen sollen ist jedes mal storniert worden. Vodafone hat dann mit Klage gedroht und dann gings auf einmal. Fast 5 Monate habe ich mit denen zu kämpfen gehabt (natürlich ohne Internet). Man sagte mir dass ich an den Problemem selbst schuld sei wenn ich zur Konkurrenz wechseln will. Und jetzt sowas. Ich hab ja immer gehofft dass die Mobiltarife auch mal irgendwann einen No Limit Flat Tarif bekommen. Aber anscheinend soll sich der Markt in Deutschland genau anders herum entwickeln wie im Rest der Welt. Danke Telekom ihr geldgeilen Schweine. Zum Glück bin ich jetzt bei Kabel BW. Bis Dato habe ich mit denen keine Probleme gehabt.
 
@Traumklang: Diese von Dir so freundlich bezeichnete Telekom war der willkommene Provider, als bei uns Vodafone nichts mehr in Sachen DSL-Bandbreite machen wollte, sondern nur noch LTE anbot. Von den vertraglichen DSL 6000 kamen kaum 3500 an. Nur die Telekom bot höhere Bandbreiten (DSL16000 bzw. VDSL 20000). Als ordnungsgemäß via Portierungsauftrag durch die Telekom im April 2012 gekündigt wurde (verkürzte Sonderkündigungsfrist wg. alter Arcor-Verträge), weigerte sich Vodafone, die Tel.-Nr. zu portieren, weil angeblich die Adresse nicht stimmte. Stimmte doch! Dann war es der Name des Anschlußinhabers, der nicht stimmte (stimmte auch - inzwischen waren die 4 Wochen Sonderfrist abgelaufen!!), dann die "Kündigungsfrist" selber. Immer wieder wurden neue Gründe vorgeschoben, korrigierte/ergänzte Portierungsanträge seitens Vodafone gefordert, aber irgendwie bekamen sie es nicht auf die Reihe und die Telekom bekam dann die Nachricht, dass der Portierung zum Ende Juni 2013 entsprochen wird. Neue Telefonate .... Das zog sich ergebnislos bis Ende September hin, bis es uns dann wirklich reichte und ein Einschreiben/Rückschein an die Geschäftsleitung ging. Plötzlich ging alles schnell - so schnell, dass wir noch keine Benachrichtigung erhalten hatten, dass der Wechsel bevorstand (die Telekom auch noch nicht), als plötzlich die Leitung tot war. Dass das gegen gültiges Recht verstieß, interessierte Vodafone nicht (es darf nicht gekappt werden). Erst auf Nachfrage bei VD erhielten wir die telefonische Mitteilung, dass der Portierung entsprochen worden sei - das Schreiben dazu hatte uns immer noch nicht erreicht. Leider entsprach auch die Portierungsbestätigung seitens Vodafone (die zuvor auf Formalismus bestanden!!) an die Telekom nicht den üblichen Vorgaben, die die Regulierungsbehörde für solche Fälle bestimmt hat, so dass erst noch eine Bestätigung der Kündigung her musste. Die Telekom schaffte es dann, innerhalb von 3 Tagen die Verbindung wieder herzustellen. Die seitens VD versprochene Gutschrift über zwei Monate Grundgebühr für diese "Unannehmlichkeiten" haben wir bis heute nicht erhalten! Unsere Mobilverträge bei VD sind bereits zum Vertragsende im August gekündigt - wir gehen zur Telekom! Sollte VD der einzige Provider in D werden (Gott bewahre), würden wir lieber auf Brieftauben zurück greifen als mit VD nochmals einen Vertrag abschließen. Soviel geballte Ignoranz und Arroganz an einer Stelle habe ich noch nicht erlebt. Schlimmer als da kann es bei der Telekom auch nicht werden. Soviel dazu!!
 
@luciman: Ich glaube dass die Provider sich alle nicht viel nehmen. Sind alles keine Heiligen. Ich habe halt mit der Telekom die Erfahrungen gemacht die du mit Vodafone gemacht hast. Ich hab auch schon von leuten gehört die mit Kabel BW riesen Ärger hatten, mit denen ich bis jetzt sehr zufrieden bin.
 
@Traumklang: "Ich glaube dass die Provider sich alle nicht viel nehmen." - Das ist auch meine Erfahrung. Wenn man Provider wechselt, kommen viele spannende Geschichten zusammen, die in abgeschwächter Form sogar manchmal Thema in den Medien sind. Leider gab es hier mit der Telekom, die bisher krassesten Erfahrungen. Erst hat so ein Depp im T-Punkt meinen Anschusstermin um ein Jahr falsch datiert, weshalb ich dann mit der Begründung "Kundenwunsch" ein komplettes Jahr ohne Telefon war. Die aus einer Liste gepickte Wunschnummer gab es auch nicht. Unser Haus wurde von den Technikern bis zur Muffe am Hauptkabel zum 'grauen Kasten' mit zwei TAL's angeschlossen, eine davon genutzt. Als wir die zweite TAL nutzen wollten hieß es, es sind keine Leitungen am Hauptverteiler (3 km weg) mehr frei, obwohl die komplette Straße erst vor par Jahren offen war. Irgend eine 'ungenutzte' TK-Glasfaserleitung geht hier auch direkt am Grundstück vorbei. Von damals als es noch hies es wäre die Zukunft und dann doch alles doof...Kupfer ist besser. :) Die dritte große Frechheit war, dass mir eines der Sub-Unternehmen ein Starterpaket zugeschickt hat und sofort offizielle TK-Rechnungen ins Haus kamen. Das lies sich per Hotline klären, wo ich dann erfuhr: hätte ich die CD eingeworfen und mich angemeldet, wäre die Sache für zwei Jahre bindend gewesen. Flog zum Glück direkt in den Müll. Beim Wechsel zu damals Alice hat die Telekom einfach weiter abgebucht...wir wissen von nichts...hat dann drei Monate gedauert bis es mal jemand aus dem Rechner genommen hat. Alice war auch eine ganz miese Zicke, als ich dann zu Arcor bin. Beim Versenden von inhaltslosen Briefen haben die ja wohl die GeldscheiBe gehabt. Hier wurde auch noch fleißig weiter vom Konto abgebucht. Leider bin ich jetzt dadurch bei Yodafon aber der Vertrag und das Netz sind noch vom Namen her Arcor mit schön ISDN und DSL-6000-Profil an ~49dB SNR down. Ein Popelrouter zeigt sogar nur 59 dB an. Die vom Provider bereitgestellten DSL-Modems schaffen dieses Profil gar nicht und geben bei knapp 1 Mbit das Verhandeln auf. So eine Drosselung würde hier gar nicht ins Gewicht fallen. Bin's gewöhnt. :D Ist auch klar dass ich mit so einer 'aufgebohrten' Leitung nicht an der Bandbreiten-Erfassung vom BUND teilnehme. Da denken die doch glatt, hat DSL-6000, in der Gegend ist alles paletti. %)
 
Ziemlich kleine liste
 
@iPeople: Die schnell wachsen wird.
 
@iPeople: Wer fehlt dir denn? Wir haben uns erstmal nur auf die wichtigsten deutschen Marktteilnehmer beschränkt. Ergänzen die Liste aber gern :)
 
@mesios: http fällt mir grad ein :)
 
@Knerd: htp, Telefonanbieter für Hannover, Peine, Hildesheim und Braunschweig meinst du?
 
@mesios: Mir wäre jetzt spontan noch Mnet eingefallen... Ein unabhängiger Anbieter in Bayern.
 
@Knarzde: mir auch, da ich bei M-Net bin. Ich hoffe die setzten das nicht um, bin bisher echt zufrieden :)

Ansonsten: Super liste! Danke Winfuture! :)
 
@mesios: EWE (ehemals teleos) könnte auch noch in die Liste... Vor einigen Jahren gab es noch sehr viele kleine Anbieter, die dann über die Zeit zur EWE geworden sind...
 
@mesios: Jap genau die, sry für die späte Antwort ^^
 
@Knerd: Kein Problem, habe die Anfrage vorhin trotzdem schon rausgeschickt. Wird wohl aber heute keine Antwort mehr kommen. Sobald eine da ist, trage ich es hier nach. Gleiches gilt für EWE. :)
 
@MrKlein: M-net ist drin.
 
@Knerd: Wir haben eine Rückmeldung von htp und diese auch soeben eingebaut.
 
@mesios: Versatel.
 
@iPeople: http://werdrosselt.de Mein Lokalprovider ist unter vielen anderen dort auch dabei.
 
o2/Alice drosselt nur bei BitStream, bei direkten Anschlüssen nicht. Daher auch "in einigen Regionen"
 
@nokiaexperte: Ich habe das Gefühl, dass o2/Alice die Leitungen von Haus aus drosselt^^. Von angeblich 16Mbits hab ich nie mehr als 10Mbits gehabt. Dieses "bis zu" lädt ja nur gerade die Internetanbieter dazu ein, die Leitungen zu drosseln.
 
@Sapo: Wenn die Leitung nicht mehr hergibt hat das nichts mit Drosseln zu tun. Drosseln ist das absichtliche und künstliche Einschränken der Transferrate, nicht dass nicht volle ausreizen technischer Möglichkeiten oder ähnliches. Ich bin seit Jahren bei Alice (Bitstreamentkoppelt) mit 14 von 16mbit und wurde nie irgendwo (merklich) gedrosselt, obwohl ich recht viel sauge (diesen Monat zb bisher 320GB). Was mich allerdings nervt ist dass ich, obwohl es technisch möglich ist, kein VDSL bekomme, laut Aussage von Alice weil die Telekom nur eine gewisse Anzahl an "Ports" vergibt - ich soll daher monatlich nen neuen Antrag stellen.
 
@lutschboy: Das mit den begrenzten Ports ist bei der Telekom aber auch. Hatte das selber hier. Mein Untermieter hatte DSL16k Entertain, ich nur 6k RAM, weil kein Port mehr frei war. Als er seinen Auszug ankündigte, habe ich sofort bei der Telekom angerufen und den Port für mich reservieren lassen. Nun hat der neue Mieter das Problem und nur ne 6k Leitung ;).
 
@CoF-666: Die begrenzten Ports betrifft ja anscheinend nur die Telekom. O² würd mir sofort VDSL geben, aber sie müssen damit halt die Telekom beauftragen, und die hat bisher 3 Versuche von mir abgelehnt. Ist das eigentlich ne Gängelung seitens der Telekom oder hat das vernünftige Gründe (haha)? Aber wenn das echt an Auszügen hängt dann werd ich da mal mehr drauf achten wenn hier wieder wer abhaut ^^
 
@lutschboy: ich hocke zwischen 2 knotenpunkten also nur dls 16.000 =13.000. könnte vdsl 50 haben, aber die regulirung sagt ja aber nicht von der telekom, das problem ist, es giebt keinen anderen anbieter der es mir geben will, also die ARSCHKARTE
 
Alle Paar tage Werden Technologien ( Zuletzt was von Australischen Forschern gelesen ) gezeigt wie man die Bahnbreiten ohne nennenswerten Kosten um den Faktor 1000 Steigern kann und dann so etwas. Gier muss wohl was wundervolles sein.
 
@BadMax: definiere "nennenswerte Kosten"
 
@iPeople: er bezieht sich vermutlich hierauf: http://www.pressetext.com/news/20130328002
Die Forscher haben dabei einen gängigen optischen Switch umprogrammiert und konnten dann deutlich mehr Wellenlängen benutzen. Es war keine spezielle Hardware notwendig die nicht eh schon bei Glasfaser im Einsatz wäre.
 
@BadMax:

Das ist wenn diese Firmen zu groß werden und zu reich werden, denn werden die Manager da größenwahnsinnig.
Die haben genug Geld und gute Anwälte, und denn werden sie zum Parasit und saugen und saugen...................................
Das ist leider immer so.
Aber Parasiten kann man mit Insekten Spree vertreiben.
 
@Tim2000: Ich habe nichts gegen Insekten aber diese gehören Zertreten und nicht vertrieben. Die Gefahr ist zu groß das sie wieder kommen oder gar an jemand anderem fest beißen und da weiter saugen. ;D
 
Werden TALs von der Telekom auch gedrosselt? Oder gibt die Telekom den Resellern ein freifahrtschein und drosselt nur die eigenen Kunden? - was doppelt bescheuert wäre....
 
@slashi: natürlich nur die eigenen kunden, denn in meinem vertrag bei 1u1 steht keien drosselung drin. dazu hat die telekom garnicht die befugniss ihren quatsch den resellern aufzudrücken. denn die bezahlen ja brav die leitung. die telekom zeigt nur das ihr marodes netz am ende is, bis 2016.
 
@Odi waN: mir stellt sich nur die frage wie es mit vectoring laufen wird-da können die den resellern ja nur komplette Produkte vermieten- und da sie alle Gebiete, bei denen ein volumentraffic interessant ist, damit ausbauen wollen.....auf dem Land, bei 2-3mbit wohnen sicherlich nicht die poweruser, die sie abkassieren wollen bzw. Können, da 75gb für 2-3mbit nicht wenig sind(natürlich isset schaffbar die Grenze zu knacken)
 
@slashi: vectoring wird in dem ausmaß wie die telekom es will nicht kommen. Weil 1. Die anderen isp dagegen sind das tcom die kontrolle hat und 2. Hat sich gezeigt unter nicht labor bediengungen das vectoring ab 800m deutlich an geschwindikeit verliert. Und die überwigend meisten abschlüsse liegen bei über 800m. Die sollen alles auf annex j umrüsten und dann klappt das.aber unter diesen voraussetzungen was die tcom gerade abzieht, will doch keiner mehr vectoring. ;)
 
@Odi waN: wieso sollte es nicht so kommen? m.w. plant die telekom doch schon auf hochtouren die kvz umzurüsten... zu deinem ersten punkt: na und? so lange die bna, die ja grünes licht gegeben hat, nichts sagt, kann es der tcom doch egal sein, was die reseller wollen und was nicht - viele alternativen gibt es ja nicht ;) zum 2.punkt -- über eine strecke bis zu 1km lassen sich durch vectoring höhere geschwindigkeiten erzielen, und das wurde ja nicht nur unter laborbedienungen getestet, sondern gibt beispiele aus dem ausland, die langzeiterfahrungen damit haben - und da 90% der letzten meilen bis zu 1000m entfernt sind, lässt sich so eine nette bandbreite realisieren --- und der große vorteil für die telekom - es gibt keien tals mehr, die sie vermieten müssen -- somit können sie dem reseller nurnoch ein produkt z.b. 16mbit oder 25mbit verkaufen --- und hier sehe ich den eigentlichen sinn der drosselung - sie wollen nicht nur vom kunden mehr kohle, sondern ich kann mir auch vorstellen, dass sie die bandbreitendrosselung auf die produkte, die sie an den reseller verkaufen, anwenden...der reseller wird dann den preis sicherlich nicht alleine tragen wollen und auf die kunden abwälzen - womit sich der preis der reseller wieder denen der telekom annähern....und btw -- die neuen ip anschlüsse der telekom sind alle splitterlos und auf annex j....und vdsl vectoring wird auch auf annex j laufen...
 
@slashi: du lässt dich leider zuviel lenken vom ausland. was dort funktioniert funktioniert aber hier nicht. in japan gibt es 1gbit anschlüsse für 40€, wird es in naher zukunft hier nicht geben. du musst im bundesgebiet bleiben und dir die infrastruktur angucken. da wirst du merken das was die telekom will, nicht funktionieren wird. kannst dir ja mal die beiden links anschauen und lesen was wirklich hinter vectoring in deutschland stckt und was die telekom versprochen hat und umgesetzt hat. ich musste sehr oft schmunzeln über die wahrheit aber das wirst du auch, besonders zu empfehlen ist der 2te link. ;) http://goo.gl/X08TC http://goo.gl/dMsPP
 
@Odi waN: ad1: ich rede nicht von japan - sondern von unserem direkten nachbarn österreich, die ein ähnlich aufgebautes netz haben. ich denke man kann hier von ähnlichen bis gleichen begebenheiten sprechen.
ad 2: ich musste eher drüber schmunzeln wer so im technischen arbeitskreis von breko sitzt: vertreter von telefonica, ehemalige arcor, netzausrüster von telefonica --- von wahrheit würde ich da wohl überhaupt nicht reden. da glaube ich lieber den relativ unabhängigen quellen ala heise und co -- die sagen was anderes -- alleine die zahlen find ich goldig...aber ich gebe dir recht - würde die stellungnahme (btw - STELLUNGNAHME - keine technische Untersuchung!) der wahrheit entsprechen, würde vectoring wirklich nicht klappen....
und ad 3: bis dato konnte die telekom nur versprechen - umsetzen durfte sie bis vor kurzem nicht, da das go von der bna fehlte - wie sollte sie also innerhalb von 1 monate bereits vectoring umsetzen?!?
 
Meldungen bzgl. anderer Anbieter? Bin bei Netcologne?!
 
@LivingLegend: Anfrage ist raus, wir tragen die Rückmeldung nach, sobald sie uns vorliegt.
 
@mesios: Wat dat fluppt hier ;)! Danke!
 
@LivingLegend: Wir haben ein Statement von NetCologne erhalten und es in unsere Tabelle eingepflegt :)
 
@mesios: Danke! Na jetzt weiß ich soviel wie vorher :D. Das jeder seine Nase nach dem Wind dreht ist klar! Trotzdem Danke ;)
 
Also ich lese auf der Telekomseite immernoch:
Call & Surf Comfort VDSL...
...Ab einem übertragenen Datenvolumen von 100 GB (bei VDSL 50 ab 200 GB) in einem Monat wird die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs für den Rest des Monats auf max. 6.016 KBit/s für den Downstream und 576 KBit/s für den Upstream begrenzt...
384kb/s lese ich weiterhin "nur" für Fiber und Funk, und das wird wohl von der geringeren Zahl der Kunden genutzt, weshalb diese ja eigentlich wichtige Info, wenn ich das nicht falsch sehe, in so ziemlich allen Medien "übersehen" wurde. Denn es tseht ja auch nicht soetwas wie "bis zu 384kbs" in den News, was dann wenigstens subtil böswillig, aber nicht falsch wäre.
 
@Achereto62: VDSL ist aber nur der schnellste Anschluß über Kupfer. DSL 16000, 6000, 3000, 2000 und 1000 sind da nicht mit dabei und diese 5 ADSL Varianten haben mit Abstand die meisten Nutzer. Die Presse bezieht sich auf diese Telekommeldung http://www.telekom.com/medien/produkte-fuer-privatkunden/184370 und da ist nicht die Rede davon das es nur für Glasfaser und Funk gilt.
 
@hezekiah: Danke für die Info!
 
Die anderen Anbieter wären jetzt aber auch schön blöd, wenn sie sofort auf den Zug aufspringen würden. Die warten ab, hoffen auf Kunden von der Telekom und wenn genug rübergesprungen führen sie es auch ein. Es glaubt nicht wirklich jemand, dass das nur die Telekom durchziehen würde? Nicht in unserem Land...
 
In der Sache wird es noch richtig Knallen!
 
Also Kabel Deutschland drosselt bei mir selbst bei 100GB/Tag nicht ^^
 
@lordfiSh: Sie könnten..aber sie machen es nicht. ;)
 
@lordfiSh: Kann ich nur bestätigen. ALLERDINGS unterscheidet KD scheinbar wie folgt: Ist das Segment ausgelastet? Dann wird gedrosselt. Und das scheinbar bisher auch nur Usenet / P2P. OCH konnte ich noch nicht feststellen. Ist das Segment NICHT ausgelastet? Keine Drosselung.
 
@Eagles: Grade das Usenet wird nicht gedrosselt. Ein Bekannter von mir wird recht schnell bei der KDG gedrosselt (Filehoster, Torrent etc), übrigens in Berlin. Aber übers Usenet saugt er mit Full Speed unendlich.
 
@lutschboy: und bei Mir genau andersherum. Ich kann 24 Stunden am Tag vom OCH mit Fullspeed laden, keinerlei Drossel aktiv. Hingegen ich schon öfter zum Test dann mal usenet angeworfen habe und da feststellen durfte: Drossel auf 100kb/s ab gewisser Datenmenge. OCH lief zeitgleich ohne Probleme weiter.
 
@Eagles: Interessant. Ist dann wohl echt ne regionale oder willkürliche Sache.
 
@lutschboy: oder das übliche Usenet Gebrabbel ;)
 
@dognose: Hm?
 
@lordfiSh: Kabel Deutschland hat keine Drosselung für BESTANDSKUNDEN.(Kunden vor März (?) dieses Jahres) Soweit die Aussage. Real sieht es so aus: Es werden ALLE Nutzer gedrosselt (wenn nötig), Bestandskunden können sich aber an Kabel D wenden und landen auf der Ausnahmeliste.
 
Raff (aus technischer Sicht) ned warum die auf 384K drosseln. 6M wären doch angemessen und würden das Netz nie auslasten. Es ist doch fucking obvious, dass die Zusatzkontingente verhökern wollen, deswegen die Geschwindigkeit so niedrig ansetzen und das Ganze mit "Auslastung der Technik" nix zu tun hat. Nur ne clevere Ausrede um für die gleiche Leistung künftig mehr Knete zu bekommen.
 
@Aerith: Ich habe da noch die Vermutung, dass es sich da durchaus noch um andere Marktsegmente handeln könnte. Stichwort Cloudstorage oder IPTV. Was will Youtube, Maxdome und Konsorten mit nem Downstream von nur noch 384 kbit/s groß wachsen in Deutschland? Gar nicht mehr. Und da kommt der Dienst Entertain um die Ecke gesaust und verkündet vollmundig: "Hier gibt es keine Begrenzung!" Die wachsende Bedeutung dieser Dienste hat man inzwischen anscheinend bei der Telekom auch bemerkt. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
 
@germericanish: Yep, das kommt auch noch dazu.
 
@germericanish: Wenn ich ein Youtube video in HD schaue, lädt das so schnell dass die Leitung glüht. Vor allem die HD videos buffern bis ans Ende, selbst wenn ich das video pausiere. Der Downloadhelper zieht 2 GB Videos von Youtube innerhalb weniger Minuten. Bin bei Kabel BW. Zum Glück hat Kabel BW nicht vor zu drosseln. Sonst wäre man wirklich irgendwie gezwungen den Entertain Mist der Telekom zu nutzen wenn man denn sowas in der Art haben will.
 
Hmm, aber die Drosselung steht bisher NUR in den normalen Call/Surf Tarifen, die Entertain TArife waren davon ausgenommen.. War damals zumindest der Grund warum ich zum teureren Entertain Tarif gegriffen habe. Wage zu bezweifeln das sie damit auch Bestandskunden benachteiligen können (vorerst zumindest nicht).
 
@se7enthson: Bestandskunde bist du bis zu dem Moment, wo du eine höhere Geschwindigkeit willst oder umziehst. Das sind dann Neuverträge und schon bist du betroffen. Ganz einfache Rechnung. :)
 
@germericanish: Das stimmt schon, aber glücklicherweise habe ich ende März erst auf VoiP umgestellt und um 2 Jahre verlängert =)
 
@germericanish: Bei Umzug wird nur der bestehende VErtrag an die neue Adresse portiert. Umzug ist KEIN Neuvertrag. Habe ich beim Umzugsteam der Telekom nachgefragt, da bei mir demnächst ein Umzug ansteht.
 
Da bin ich doch froh über meine 100mbit/s-Anbindung bei Kabel BW. War zwar nicht immer problemfrei, aber immerhin erstmal keine Drosselung. Hoffe die kippen nicht irgendwann um.
 
@dynAdZ: Ich ärger mich schwarz, dass ich nicht mehr in HH wohne, sondern aufm Land. :( In Hamburg gibt es einen Anbieter mit dem herrlichen Namen Wilhelm.Tel, eigenes Glasfasernetz, tolle Tarife und der Speed war immer so 25% über dem Gebuchten. Dazu gabs noch ne Fritze. Das waren Zeiten... Aber hier gibt's ja noch 1&1. Da wird es unsereins dann hinziehen denk ich mal.
 
@dynAdZ: Bin mit Kabel BW auch zufrieden. Habe den Anschluss jetzt seit 3 Monaten oder so. Hab die 50 Mbit genommen. Die reicht völlig für meine Belange aus. Tanken tu ich eh nicht mehr viel. Eher uploaden.
 
@Traumklang: Ne richtig. Die Zeiten illegalen Ladens hat man ja schon in der Jugend hinter sich gebracht. Aber wenn ich mir dann über Steam mal eben für ein paar Mark GTA4 + Addons hole, schlucke ich bei 35 gig eben schon mal. Und dann mit 16k Leitung nur 75 gig im Monat. Ja ne, is klar. Und der Rest des Haushaltes geht leer aus. Ich glaub immer noch ich träume, dass die Telekom so dumm ist. ;)
 
@germericanish: Ich finde das auch bekloppt. Ne Flat sollte ne Flat bleiben. Es gibt nicht nur illegale Anwendungen die viel Bandbreite und GB verbrauchen. Was ist mit zunehmender Cloud benutzung? Multimedia Streaming oder anderen Services? Die bei der Telekom denken halt nur an den Maximalgewinn und wie man ihn erreichen kann. Ich hoffe dass das Konkurrenzverhalten der anderen Anbieter diese Masche massiv abstraft.
 
die ressourcen gehen zu ende. der ausbau und inovative veränderungen wurden verdrängt. die drosselung ist für die telekom eine notwendigkeit um die bereitstellung zu garantieren. ich denke, der missmut bei den kunden ist berechtigt, allerdings gibt es wohl keine alternativen.
 
@kabuko: Welche Ressourcen gehen zu Ende? Wenn ich mir Statistiken von z.B. dem DE-CIX ansehe, laufen da zu Spitzenzeiten 2,5TBit drüber. Als Kapazität wird "more then 7 Terabit per second" angegeben. Ernst gemeinte Frage!
 
@screama: Die Telekom eigenen Netzressourcen. Die sind nicht willens in eine schnellere Infrastruktur zu investieren. Daran liegts.
 
kabelbw ftw ! :)
 
Ich meine, ok, das Netzvolumen steigt, aber warum hat man denn erst mit Datenraten über 16000 begonnen. Nur, warum muss man auf 384 kbits drosseln? Es wäre zum Beispiel ok wenn man auf 2000 kbits drosseln würde.
 
@Andy.Seydel: 384 kbit/s damit andere Anbieter vom Markt zu verdrängen, sprich eine Art Monopol von TV-/Filmangboten über die Telefonleitung. Für HD-Angebote sind die 2mbit/s auch das aus.
 
Die Lösung von Kabel Deutschland ist am besten... File-Sharing-Dienste nach 60 GB /Tag zu Drosseln....werden eh nur illegale Sachen dort runtergeladen...
 
@TalebAn76-GER-: aha o_O also ich finde ja die lösung von unitymedia am besten.
 
@Mezo: Da hast du natürlich recht...hab ich wohl überlesen :-)
 
@TalebAn76-GER-:
Wenn doch nur die Glaskugel von denen besser funktionieren würde und die auch noch unterschieden könnten was illegal und was meine eigenen Musikstücke sind die ich in der "Wolke" habe und streame dann würde ich dir ja zu zustimmen. in der Aktuellen Form ist es aber Blödsinn!
Zu mal die angaben in der Tabelle auch Blödsinn sind. die 10gb sollten ja angeblich nur für Neukunden gelten, bin seit gut 5 jahren bei denen und ab den magischen 10gb werde ich schon viele monate lang von 4MB/sec. auf 1MB/s gedrosselt. und da ist es scheiß egal über welche Server der DL erfolgt oder welche Protokolle genutzt werden. da ist absolut alles dicht!
 
@tobi14: Dann wirst Du wohl in Zukunft tiefer in die tsaache greifen, wenn Du Deine! Musik unbedingt aus der Cloud hören musst .
 
Anscheinend ist das bei O2 nur in manchen gebieten so und anscheinend kommen dann auch mehrkosten auf den Kunden zu. Kann das jemand bestätigen? da mein Vertrag ausläuft muss ich mich jetzt umsehen.
 
Wieso regen sich so viele auf ? Ist keinem klar, dass das Netz keine unendlichen Kapazitäten hat ? Und wieso kritisieren alle die Telekom ? Andere Anbieter steigen auch auf diese Strategie ein und auch andere wie Vodafone werden diesen Weg irgendwann wählen müssen. Daher sollte der Ärger wenn dann zu allen Anbietern gehen, die Ihre Infrastruktur nicht aufbauen bzw. erweitern oder nicht mal Ihre eigene Infrastruktur aufgebaut haben.
Außerdem liegt es doch auf der Hand weshalb wir so hohe Geschwindigkeiten angeboten bekommen, obwohl diese nun bei bestimmte Volumen gedrosselt werden. Zu beginn war der Traffic viel geringer und daher die Bereitstellung sehr viel kostengünstiger für den Anbieter als Heute, weshalb auch ein wesentlich größerer Puffer nach oben zur Verfügung stand. Der Wettbewerb zwischen den Anbietern war auch eines der wesentlichen Gründe, weshalb es immer höhere Geschwindigkeiten gab, da diese oft das Haupt-Argument für den Kunden waren den jeweiligen Anbieter zu wählen. Dass die dadurch mit der Geschwindigkeit über das Ziel hinaus geschossen sind, wundert mich eigentlich nicht.
Sicherlich ist es schade, dass man jetzt auf Geschwindigkeiten verzichten muss, die sonst Standard waren, aber wieso muss man dafür einem einzigen Anbieter für dieses Geschehen beschuldigen ? Wenn dann liegt die Ursache hinter der gesamten Wirtschaft und dem zusammenhängenden Wettbewerb zwischen den Beteiligten, wodurch unsere Bedürfnisse nicht durch weiter ausbauende oder entwickelte Technologien befriedigt werden können. Beim auslassen der Kritik oder sogar Wut scheinen sich die meisten zu sehr auf einen winzigen Punkt zu fokussieren und vergessen dabei die Allgemeinheit bzw. das Gesamtbild des Geschehens.
 
@WilliamWVW: z.B. weil DSL light-Geschwindigkeit praktisch unnutzbar ist und weil eigene Dienste gegenüber den gleichen Diensten anderer Anbieter anderes behandelt werden (Netzneutralität)
 
@DRMfan^^: An der Netzneutralität wird doch nix geändert, keiner verbietet Dir, wenn Du ständig HD-Inhalte streamst, einen höheren Tarif zu wählen.
 
@iPeople: Doch. Wenn du die Inhalte von der Telekom streamst (Entertain), wird das nicht reingerechnet.....
 
@DRMfan^^: Ja, das gehört ganz einfach zum Tarif.
 
@iPeople: Und demnächst schreibt dir der Tarif vor, welche Webseiten du benutzen darfst? Youtube ist böse, die bieten Videoinhalte. Das ist Konkurrenz - ausblenden?!

Ich bezahle meinen ISP für das Durchleiten von Daten - PUNKT.
 
@DRMfan^^: Ja, Du bezahlst Deinen ISP in dem von Dir ausgesuchtem tarif. Beinhaltet dieser tarif eine Drosselung ab 75 GB, wird gemäß Eurer Vereinbarung das auch so gemacht. Was hat das mit YT oder dem Vorschreiben von zu benutzenden Webseiten zu tun?
 
@WilliamWVW: Ich hätte nichts gegen eine Drosselung - aber die angestrebte Geschwindigkeit... Zumal mit Zusatztraffic bestimmt gut Geld gemacht wird. OH wunder, für leute die nur 10gb versurfen wirds BESTIMMT Im Gegenzug billiger... NOT
 
Erst jedem mehr Geschwindigkeit aufschwatzen, als man braucht und dann beschweren, wenn es genutzt wird ;D
 
@DRMfan^^: Geschwindigkeit ist das eine, Dauersaugen das andere. Und wieso aufschwatzen? Jeder muss selber wissen, was er haben will.
 
@iPeople: Wenn die Menschen nur das nutzen würden, was sie selbst zu wissen meinen, wäre jedes Marketing sinnfrei.
 
Was anderes: Ich habe gehört, das manche Anbieter mangels IPv4-Adressen inzwischen wie im 3G netzseitiges NAT betreiben - hat jemand dazu Infos bzw eine Übersicht?!
 
@DRMfan^^: Also neue UM Kunden bekommen nur IPv6 Verbindungen.(DS-Lite)
Altkunden hingegen haben IPv4 und IPv6 Verbindungen.
 
@cenos: Na toll, gerade UM? Das wäre eigentlich wahrscheinlich mein neuer Anbieter geworden. Nutzen die wenigstens Privacy Extensions bei IPv6?..................................................................... Wenn ich meinen Heimserver nicht von außen per IPv4 erreichen kann, ist das schon echt schlecht....................................... Wo wird man eigentlich darauf hingeweisen? Habe das bei Verfügbarkeitstest nicht gesehen.... Werden Bestandskunden bei Tarifwechsel umgestellt?
 
@DRMfan^^: @DRMfan^^: "Na toll, gerade UM? Das wäre eigentlich wahrscheinlich mein neuer Anbieter geworden. Nutzen die wenigstens Privacy Extensions bei IPv6?" -----Soweit mir bekannt .. ja!----
"Wo wird man eigentlich darauf hingeweisen? Habe das bei Verfügbarkeitstest nicht gesehen" -----gar nicht bzw nicht das ich wüsste.----- !Werden Bestandskunden bei Tarifwechsel umgestellt?" Ja wird es. Ausnahmen bestätigen die Regel. Kann man nie zu hunder Prozent sagen!. Mit Telefon Komfortfunktion kannst du deine 6360 mit DNS abrufbar machen. DNS Service für IPv6 kostet aber Geld.
 
@cenos: IPv6-Dyndns ist klar - die Frage ist eben, ob das auch per IPv4 erreichbar ist.
 
ByeBye, HD-Porn...
 
Es ist doch immerwieder schön zu sehen, dass ein "bleiben" bei einem Anbieter auch so seine Vorteile hat. Ein schöner "alter" Vertrag der ohne meine Zustimmung nicht verändert werden darf.
 
Was ist mit VDSL-Vectoring? Lt. Heise-Meldung vom 30.08.2012 erwog auch die Telekom diesen alternativen Weg (der in Nachbarländern Deutschlands bereits angegangen wird), um die Zeit bis zum vollständigen Glasfaserausbau zu überbrücken (sofern der angesichts der Kosten von der Telekom überhaupt angestrebt ist).
@Stefan_der_held: da wäre ich mir nicht so sicher, denn auch da gibt es Möglicheiten! ;) Was wäre bei Nichteinhaltung "aus technischen Gründen" die Reaktion? Die Telekom wg. Nichteinhaltung zu verklagen und vom Sonder-Kündigungsrecht Gebrauch machen? :D
 
Wenn das Problem der Telekom etc wirklich nur die Überlastung der Netze wäre, dann wäre der erste Schritt ja mal gewesen, dass man mit den Kunden spricht.

Man könnte sie ja z.B bitten, dass man große Downloads in die Nacht verlegt, wo sie keinen Stören.

Und das glaube ich würde ja auch jeder einsehen und mit Download Managern ist das ganze ja auch kein Problem.

Aber in diesem Fall ist es nur geplante Abzocke mehr nicht.
Weil wenn es wirklich schon soo schlimm wäre, dann würde man ja schon etwas merken.
Sprich an Download Geschwindigkeiten, oder das Streams ruckeln.

Und das eigene Problem ist mit der Drosselung ja auch nicht behoben.
Immerhin wird bei der Drosselung ja auch nicht garantiert, dass nicht alle Kunden zugleich HD Inhalte ansehen wollen und so das
ganze in die Knie zwingen

Zum anderen ist es schon komisch, das die Telekom dann Multimedia Inhalte wie HD Videos und Fernsehen so pusht, wenn doch angeblich die Netze überlastet sind.

Man sollte endlich wieder ausmisten, dass nicht jeder Faktor, den man auch auf anderem Wege erhalten kann ins Internet gestellt wird.
z.B finde ich muss es nicht sein, dass man Sendungen nachträglich als Stream ansieht, wenn man es auf einem Festplatten Receiver auch aufnehmen könnte.

Oder das man einen heimischen Radiosender im Internet hört, wenn das Radio neben dem PC steht.
 
Ich persönlich würde ja gerne von dem T weg zu einem anderen Anbieter, allerdings hat Vodafone und M-Net einen Routerzwang, während ich aber meinen eigenen Router behalten will (ist immerhin auch anständig eingestellt etc.).
Darüber hinaus bietet die Telekom 16 Mbit (wovon ich i.d.R. 14Mbit habe) an, und Vodafone/O2 bloß bis 6Mbit.

Wobei ich zu letzterem sagen muss... Warum!? Sollte die Telekom das nicht alles freigeben oder liegt es an der Hardware, die die anderen Unternehmen in der Region haben?

Einzige alternative bliebe nur noch mit Kabeldeutschland... Und da ist kein Anschluss im Haus. :(
 
Wenn man bedenkt, dass Spam einen großen Teil des Traffics ausmacht, sollten die Provider endlich einmal intelligente Filter einbauen, die jeder Mailprovider auch benutzt. Dann könnte man den Traffic an der Quelle stoppen. Ich habe täglich 100 Spam Mails in meinen Postfächern (bzw. Spamordnern) und 10 echte.
Aber die Leitungsn sind eh noch völlig unterfordert. Manche Überlandstrecken wurden noch nicht einmal aktiviert, weil der geschätzte Verbrauch viel höher lag als der reale.
 
Wie sieht es mit wilhelmTel bzw. willyTel im Großraum Hamburg aus? Habe hier zu Zeit über Kabel 100Mbit, haben die auch Drosselungspläne?
 
laut congstar, trotz telekom tochter, wohl keine begrenzung vorgesehen. quelle: private nachfrage beim congstar twitter account.
 
Diese ganze Drosselung macht doch jeder Nutzer jetzt schon Tag täglich mit! Nur das es dann zustäzlich noch nach MB bzw GB begrenzt wird. Ich kann meine Uhr danach stellen wann meine 50Mbit nur noch 10 - 20 mbit sind. Jeden Tag ab 17-18 uhr wird meine Leitung absolut langsam.
 
@Der3ste: Bei welchem Anbieter? Bei mir war das bei KabelBW auch anfangs so! Bis ich da täglich angerufen habe und Terror gemacht habe! Das zogs sich dann ca. 1 Monat hin, aber nun hab ich sogar 120Mbits nach 22 Uhr und davor immer min. 95 MBit!
 
@Der3ste: Das zieht sich dann bis 0 Uhr hin...oder? ;)
 
Ich habe leider kaum eine andere Wahl. Ich habe Vodafone, QSC, Citynet, und und und fast alle durch. Alle schaffen es nur eine 4000er leitung bereitzustellen. auser die Telekom da Funktioniert eine 50MB warum? Weis ich nicht. Da ich in einer Privat strasse wohne wo kein Kabel liegt ist dies auch keine Lösung.
 
Youtube hat sich der neuen Situation schon angepasst ;-)

http://wearefuntastic.net/imageserver/_nhlfu0424/img/2411213306.jpg
 
Warum reicht man nicht hier, seitens eines bekannten Mediums wie Winfuture, eine Petition beim deutschen Bundestag ein (eine öffentliche) um diese, kartellrechtliche und im Sinne der Netzneutralität in meinen Augen illegale, Planung der Telekom zu beschweren. Dann gibts zumindest die Chance, da denen das verboten wird. Zudem hat Winfuture mit so einer Petition eine größere Reichweite als eine Einzelperson.https://epetitionen.bundestag.de/epet/peteinreichen.html
 
@miccellomann: Netzneutralität ist kein Gesetzt - das ist ja das Problem. Und es steht jedem frei, sich einen anderen Provider zu suchen. Was soll die Regierung da also machen?
 
@Achereto62: Die Telekom hatte ja selber angegeben, das sie versucht haben Mitbewerber mit ins Boot nehmen zu wollen. Das sind schonmal illegale Absprachen. Dann kommt hinzu, das der Staats die mehrheitlichen Anteile an Aktien der Telekom hält und somit der Vorwurf des Missbrauches der Monopolstellung der Telekom zum Tragen kommt (Stichwort "letze Meile"). Zudem gibt es nicht ohne Grund eine Regulierungsbehörde im TK Bereich, die auch solche Vorgänge unterbinden kann. Wir reden hier ja von einem marktdominierenden Unternehmen, welches nun Drittanbieter auf dem freien Markt untergraben will. Das ist Monopolmissbrauch und, gemessen an der Größe der Telekom, sogar unlauterer wettbewerb - eben weil sie die letze Meile innehalten. Hinzu kommt, das der Staat selber den Ausbau der TK Infastruktur vorgegeben hat. Die Telekom will sich nun, als größtes Unternehmen mit dem größten Netzbesitz, auf diese Weise davor drücken bis 2020 80 Milliarden zu investieren - wo der Staat durchaus bei geholfen hätte sowie die EU. Man muss mal weiterdenken....das hat alles schon auch politische Auswirkungen, die den Bundestag interessieren sollte. Freie Marktwirtschaft hin oder her - dennoch müssen Unternehmen, die auf ein freies Netz angewiesen sind, geschützt werden als Wettbewerber. Das kann die Telekom nicht einfach untergraben - da muss sie dann andere Wege finden (Marketing, besere Produkte...was auch immer). Aber ein Missbrauch der Monopolstellung ist nunmal nicht richtig.Lies das hier mal: http://www.gamestar.de/hardware/news/internet/3011532/dsl_flatrates.html#comments
 
@miccellomann: Okay, kannst du den Inhalt deiner Petition schon irgendwo öffentlich machen?
 
@Achereto62: Ja, sobald ich das Ganze als PDF schriftlich habe. Das senden dir mir zu. Ich kann den Wortlaut daher her derzeit nur zitieren:Der Deutsche Bundestag möge beschließen…das es der Deutschen Telekom zu Sicherung der Netzneutralität und des Wettbewerbs im Telekommunikationsmarkt nicht erlaubt wird, eine volumensabhängige Drosselung
der Internetbandbreiten für Privatnutzer einzuführen. Ebenso muss festgelegt werden, das solche Vorgänge
zukünftig nicht mehr geschehen können.

Begründung:

Die Deutsche Telekom plant am Mai 2013 ihre Angebote im Bereich DSL so zu modifizieren, das die
Anschlüsse der Privatkunden abhängig vom Transfervolumen in ihre Bandbreite zu drosseln. Die dafür
vorgesehenen Datenkontignete sind extrem gering. Dieses Vorgehen, welches spätestens 2016 final umgesetzt
werden soll, wird den Nutzer sehr in der Nutzung des freien Internets einschränken. Die Netzneutralität wird
immens gefährdet, da die Deutsche Telekom anstrebt ausschließlich eigene Dienste aus der
Volumensbegrenzung auszuschließen. Hiermit wird die Deutsche Telekom, aus meiner Sicher unrechtmäßig
als Marktführer, folgendes erreichen:
Aussperrung von Drittanbieterdiensten aus dem eigenen Netz und somit eine Gefährdung der Konkurrenz -dies kann als unlauterer Wettbewerb angesehen werden, da Webbasierte Dienste von Drittanbietern zukünftig
nur noch sehr eingeschränkt genutzt werden können.
Umsatzsteigerungen trotz immens hoher Basiskosten für Internettarife (teuerster Anbieter am Markt) - der
Kunde wird mehrbelastet und bekommt fürs gleiche Geld weniger Leistung.
Verzögerung oder Aussetzung des deutschlandweiten Netzausbaus - die Telekom argumentiert diesen Schritt
mit dem stetig wachsenden Transfervolumen im deutschen Kupfer- und Glasfasernetz. Die Telekom erreicht
sicherlich durch die Drosselung eine Netzentlastung. Dennoch "drückt" sich das Unternehmen so vor einem
Ausbau. Man muss an dieser Stelle bedenken, das die Deutsche Telekom Marktführer ist und in den meisten
Fällen Inhaber der letzen Meile ist und letzten Endes die treibene Kraft in Deutschland für Verbesserungen der
Netztechnologie ist. Durch die Drosselung wird ein technologischer Fortschritt jedoch immens gehemmt. Dies
ist für die Bürgerinnen und Bürger jedoch nicht von Vorteil.
Hinzu kommt, das die Deutsche Telekom öffentlich zugegeben hat illegale Absprachen mit Mitbewerbern der
Telekommunikationsbranche getroffen zu haben. Die Deutsche Telekom hat öffentlich angestrebt,
Mitberwerber dazu aufzufordern ebenfalls eine volumenabhängige Bandbreitendrosselung einzuführen. Dieses
ist kartellrechtlich bedenklich, da hier ein Unternehmen seine marktführende Stellung ausnutzt.
Ich bitte daher den Deutschen Bundestag, im Sinne der Netzneutralität, dem Vorhaben der Deutschen
Telekom Einhalt zu gebieten - im Sinne der Bürgerinnen und Bürger - im Sinne des Verbrauchers.
 
Ich habe eine Petition beim Deutschen Bundestag gegen die Vorgänge der Deutschen Telekom eingereicht. Diese wird in ca. drei Wochen öffentlich zur Mitzeichnung stehen. Ich werde diese Petition so weit es geht streuen, das möglichst viele mitzeichen. Vielleicht kann Winfuture bei der Streuung mithelfen - und auch Facebook dafür nutzen. Ich möchte dann auch Euch User bitten möglichst viele zum Mitzeichnen zu bewegen. Die Petition hat die ID 41941 und wird, nach Prüfung, in ca. 3 Wochen im Forum des Petitionsausschusses sichtbar sein und zur Mitzeichnung. Erreichbar ist das Forum hier: https://epetitionen.bundestag.de/epet/petuebersicht/mz.nc.$$$.a.u.html Danke für Eure Mithilfe. Ich halt Euch auf dem Laufenden.
 
@miccellomann: Es gibt eine Petition die aber an die Deutsche Telekom AG geht. https://www.change.org/de/Petitionen/deutsche-telekom-ag-drosselung-der-surfgeschwindigkeit-stoppen
 
@fireworld01: Ich weiss. Diese habe ich auch schon unterzeichnet. Meine Petition richtet sich direkt an den Deutschen Bundestag. Ich habe das Thema zudem bei einem Abgeordneten aus meinem Wahlkreis direkt platziert. Je mehr Aufmerksamkeit und Protest kommt, desto besser.
 
@miccellomann: Okey...werde das beobachten! :)
 
Wenn die Telekom wirklich diese Tarife einführen will (Selbst wenn es nicht Bestandskunden betrifft) ist es ein Massiver Schaden für das (freie) Internet wie es heute noch ist. Wir müssen unter allen Umständen verhindern das die Telekom ihr Ziel erreicht!
Helft mit: https://www.change.org/de/Petitionen/deutsche-telekom-ag-drosselung-der-surfgeschwindigkeit-stoppen
 
Zu Vodafone möchte ich sagen, das die Aussage nicht stimmt, das die nicht drosseln.
Mein Chef ist Vodafonkunde und wir wurden nach erreichen per LTE bei 100 Gigabyte auf 10KB runtergedrosselt.
Damals, bei Abschliessen des Vertrages hieß es noch, das es keine Drosselung geben wird. Tja, da hat man den Chef ganz schon getäuscht.
 
@Nyssa: LTE ist aber was anderes. Kein DSL. LTE ist Funk.
 
Klärt mich mal bitte auf-wenn möglich.
- Ich hab bisher noch nicht so richtig verstanden, WER eigentlich für die Drosselung zuständig ist - der DSL-Anbieter ODER der Provider ODER beide womöglich ??
Ich hab meinen DSL-Anschluß bei der Telekom-wohlgemerkt NUR den DSL-Anschluß. Und mein Provider fürs Internet ist Interroute.
Drosselt nun die Telekom meinen DSL-Anschluß obwohl diese ja nicht mein Provider ist ??
 
Was hier für blödsinn erzählt wird, widerspricht in allen Faktenn dem vorhaben der Regierung den Netzausbau massiv vorranzutreiben. Da wird nicht gedrosselt, sondern mit Highspeed an dem Problem gearbeitet.
 
1&1 drosselt nicht, aber die Telekom, deren Leitungen 1&1 nutzt - z.b. immer ab 17 Uhr z.b. Youtubevideos, damit die Telekom genug Power für ihr Entertain-Angebot hat. Glaubt ihr nicht? Fragt rum, informiert Euch - ich nutze 1&1 und merke es ja selbst jedes mal.
 
Wenn ich oben die Liste sehe und die Statements dazu lese werd ich wütend. Wenns ja nur die Telekom wäre... aber selbst andere Anbieter scheinen von der Drossel garnicht abgeneigt zu sein... im Gegenteil.
 
Auch wenn in den meisten Verträgen der Satz steht:"...bis zu ...Mbit", ist der Provider ohne Vertragsveränderung nicht berechtigt eigenmächtig die Datenrate, bzw. das Volumen zu drosseln. Habt ihr euch mal überlegt ob es nicht ganz andere Gründe für eine Drosselung nach einem erreichten Datenvolumen gibt? Als Beispiel fällt mir hier der Terrorismus ein, oder auch Spionage wobei große Datenmengen übermittelt werden. Ich bezweifele daß die von der Telekom genannten Gründe fadenscheinig sind. Und wenn ein Monopol schon mit einer Kartellrechtlichen Änderung droht, steht meist ein noch Größerer dahinter. villt. sogar die Regierung persönlich. wer weß.......
 
Die Telekom glaubt doch immer das sie mit allem durchkommen , erst sinds die höheren Preise und jetzt alle Flats nurnoch Volumentarife um nochmehr Geld aus den Kunden herauszupressen weil man vom Kunden viel Geld bekommt und selber Traffic auf der Infrastruktur einsparen kann. Das ist nee simple versteckte Preisanhebung !
 
Es scheint ja erschreckend wenig Provider zu geben! Ganz ehrlich, ich sehe da keine Alternative für meine Region. Gibt es eigentlch eine Suche wo man alle verfügbaren Provider für seine Adresse ermitteln kann? Ich habe doch keine lust hier sämtliche Provider zu durchsuchen von denen viele eh nur irgendwelche Tochterfirmen von anderen sind.
 
@JSM: Nicht gerade 1&1 nehmen ...dann gehts doch.
 
Da fast alle Anbieter nicht mal Ihre tatsächlich verkaufte max. Datengeschwindigkeit erreichen sollte hier mal die Verbraucherzentrale massiv eingreifen und alle Anbieter abmahnen und Schadenersatz von mehreren hundert Missionen Euro für die Bundesbürger einfordern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles