Apple, Samsung & Co. setzen Autobauer unter Druck

Die Innovationssprünge in der Elektronik-Branche setzen zunehmend auch die Autohersteller unter Druck. Denn die Kunden erwarten auch von der Innenausstattung eine vergleichbare Geschwindigkeit. mehr... Auto, Fahrzeug, BMW Bildquelle: BMW Auto, Fahrzeug, BMW Auto, Fahrzeug, BMW BMW

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist auch gut so. Zwar kann ich im Auto mit Facebook und Co. nichts anfangen, aber ich hoffe, dass die Autohersteller für ihre Multimedia Zusatz Pakete nicht über 3000€ verlangen!
 
@algo: Da hast du Recht, ich finde es seltsam, dass die Autobauer auch anfangen diese Always Connected Strategie zu fahren (kann man nicht mal auf der Autobahn seine Ruhe haben ;-)) Aber ich fände es schön, wenn man zum Beispiel einfacher auf sein Smartphone und Tablet zugreifen könnte und auch Musik von dort Konsumieren könnte. Momentan habe ich die Kabel von meinem CD-Wechsel rausgenommen und mit einem Klinkekabel verbunden. So kann ich Musik von meinem Handy hören. Allerdings muss ich ständig eine CD im CD-Wechsler haben, weil die Automatik sonst keine Musik abspielt ^^ Das muss doch besser gehen
 
@AnisOne: Gibt's doch schon, per Bluetooth ;)
 
@Knerd: Ja ich weiß, nur nicht in meinem Auto :-( Außerdem in dem 1er BMW den ich neulich gefahren habe, habe ich es einfach nicht hinbekommen :-(
 
@algo: Das ist überhaupt nicht gut. Wenn man sich ein Auto für viel Geld kauft, dann geht man in der Regel davon aus, es zu einem ebenfalls guten Preis wieder als Gebrauchtwagen verkaufen zu können. Früher konnte man sein Auto noch nach 4-5 Jahren für gutes Geld verkaufen, da es immer noch das aktuelle Modell war, nur eben gebraucht. Wenn nun jedes Jahr ein "neues" Modell auf den Markt kommt, dann ist mein Auto nach 5 Jahren nun mal durch 4-5 neue Autos abgelöst worden und somit stark veraltet so dass es keiner mehr will. Folge, der Wiederverkaufswert sinkt enorm. Das gleiche ist doch schon bei Handys und Fernsehern passiert. Die immer schnelleren Produktionszyklen sind schädlich für den Konsumenten.
 
@The Sidewinder: Es geht hier aber nicht um Auto Entwicklung, sondern um die Unterhaltungselektronik im Auto! Mach dir da keine Sorgen ;)
 
@The Sidewinder: Sehe ich auch so: "Hersteller könnten so in jedem Modelljahr echte Neuerungen einführen und Fahrzeuge auf den Markt bringen, die durchweg dem aktuellen Stand der Technik entsprechen.". Die wollen einfach nur erreichen, dass man das aktuelle Model auch noch nach einem Jahr durch Softwareaktualisierungen attraktiv bleibt. Die wollen nicht alle paar Monate ein neues Modell herausbringen.
 
Ich selbst habe leider kein neues Auto, bei dem es schon Multimedia Technik gibt, aber ich durfte neulich mit einem 1er BMW fahren und der hatten allen Schnick-Schnack. Obwohl das schon ganz spaßig ist, ist die Präsentation der Software (sprich die Geschwindigkeit und die Bedienung) nicht ganz Zeitgemäß. Ich würde mich freuen, wenn ich in meinem nächsten Auto allen Komfort genießen kann den ich auch auf meinem Smartphone, Tablet und Laptop habe ;-)
 
@AnisOne: Das Hauptproblem bei BMW ist das schlechte Image. Ich würd mir so ein Auto nie kaufen. Auch gewisse Modelle von VW sind davon betroffen. BMW baut klasse Autos, aber der Ruf einer Prollkarre muss man sich nicht antun.
 
@Traumklang: Nun ja, mein 3er BMW sieht schon etwas prollig aus... Aber trotzdem liebe ich ihn :-) Ich bin halt zum Gebrauchthändler gegangen und habe mir ein vernünftiges Auto zu einem vernünftigen Preis ausgesucht und der BMW war das Beste was es zu dem Preis gab :-) Das die Autos ein wenig prollig sind kann man nicht leugnen, aber es sind einfach unglaublich gute Autos mit unglaublich guter Ausstattung (mein Auto ist fast so alt wie ich, aber es hat schon Sitzheizung, elektrische Fensterheber, ABS, Automatikgetriebe und diverse andere Gimmicks), deswegen finde ich nicht, dass BMW sein schlechtes Image verdient hat (obwohl mir nicht mal bewusst war, dass es eines hat)
 
@AnisOne: Also in Deutschland hat BMW das Prollimage weg. Wenn man sich vor allem die 3er Serie anschaut und wer da grösstenteils hinterm Steuer sitzt wirst du feststellen dass es sich meist um Südländer handelt die mit Goldkettchen, Gelfrisur, Handy und stylischer Sonnenbrille ausgestattet sind. Ich war mir dessen auch nicht so bewusst, bis mich ein Freund darauf aufmerksam machte als wir was mit dem auto in der Stadt zu erledigen hatten. Wir haben bei jedem BMW den wir sahen dann drauf geachtet wer hinterm Steuer sitzt. Und siehe da, es war meist der von mir beschriebene Typus. Lustig aber wahr. Genauso wie damals mit dem Opel Manta. Ich denke jedes Jahrzehnt hat so sein verrufenes automodell oder Marke. Wer weiss, als nächstes ist vielleicht Audi dran.
 
@Traumklang: Das Hauptproblem von BMW sind Leute wie du, die eben genau so denken und sich dann lieber einen Skoda kaufen, um anschließend mit dem Finger auf andere zeigen zu können.

Könnte man endlos weiterspinnen ...
 
@Traumklang: Mmmh, ich sehe eher nerdy aus und bin keineswegs südländisch. Passe also eher nicht in das Klischee ^^
 
@Tomelino: Und was ist an Skoda verkehrt? Ich bin mit meinem RS zufrieden, keine Qualitätsmängel, mittlerweile wieder ein ordentlicher Ruf, super Preis-/Leistungsverhältnis. Man sollte vielleicht nicht das Auto/die Marke für das verantwortlich machen, was der Fahrer tut oder wie er sich gibt und zeigt.
 
@MaikEF: Hey, hab ich etwas negatives gegen Skoda gesagt?
Ich sagte doch; das könnte man endlos weiterspinnen ...
Ich kaufe das Auto welches mir gefällt, mir doch Latte welche Asoziale Gruppierung das Fahrzeug noch fährt.
 
@AnisOne: Das war auch nicht auf dich bezogen. Mir ist nur aufgefallen dass das grösstenteils dieser Typus ist, den man in den BMW's hinterm Steuer findet. Achte mal drauf. Dann weisste was ich meine :-D Der Nachteil ist ja auch dass man aufgrund dieses Images bei der Versicherung auch mehr für sein Auto abdrücken muss.
 
@Tomelino: Weisst du, ich sehe das mit Autos recht unemotional. Ich geb nen Sche...ss drauf was einer für ne Marke oder halt Fabrikat fährt. Wichtig ist mir dass er sich im Strassenverkehr benimmt. Leider jedoch ist BMW ein Heizerauto meist von prolligen Solariumschwuchteln oder Kulturbereicherern gefahren, die denken dass Hauptverkehrsstrassen ihr privater Hockenheimring sind. Klar gibt es vernünftige, aber den Ruf von BMW haben diese Leute kaputt gemacht. Nicht ich. Ich sehe nur was mir so im Strassenverkehr an BMW's mit Affentempo entgegenkommt oder mich überholt. Ich habe in meinem Leben schon nen VW-Bus und nen Passat gehabt, nen Renault Espace, einen Citroen CX Break DeLuxe und einen Porsche 911 Turbo aus den siebzigern. Von allen diesen Autos mochte ich den Citroen am liebsten. Er verband Komfort mit Geräumlichkeit und guter Reisegeschwindigkeit auf der Autobahn am Besten. Den Porsche habe ich nach nur 3 Monaten wieder verkauft, weil er mir zu laut, zu klein und zu teuer im Unterhalt war. Ich hatte den damals nur gekauft weil ich ihn für unglaublich günstige 500 DM im Topzustand bekommen hatte, sonst wär der nie bei mir vor die Haustüre gekommen. Hab das autofahren dann aber sein lassen als ich keinen Bedarf mehr daran hatte. Wohnte damals in Berlin und fahre seit dem Fahrrad. Jetzt wohne ich in Baden-Württemberg und werde mir wahrscheinlich mal wieder ein Auto anschaffen, denn auf dem Land ist es schon praktischer ein Auto zu haben.
 
Au das wird ein Spaß...am besten noch mit automatischen Facebook Status updates.
Jenny ist gerade bei Rot über die Ampel gefahren! 40 Personen gefällt das.
Jenny fuhr mit 120 durch eine 50er Zone.
Jenny hat Fahrerflucht begangen nachdem sie die Oma überfahren hat. Die Polizei hat das gerade mit dem Staatsanwalt geteilt!
Kennst du Jennys Fahrlehrer? Falls ja dann verbinde dich mit ihm damit Jenny endlich fahren lernt.
 
@Holotier: "Yolo" :D
 
@Holotier: Oh Gott, das wäre schrecklich! (+1)
 
@Holotier: Ich mag Facebook zwar auch nicht, aber wenn es so kommen würde wie du beschrieben hast, dann fände ich es sogar gut. Denn mehr als Facebook, hasse ich respektlose Autofahrer die meinen sich nicht an die Straßenverkehrsregeln halten zu müssen und dadurch Menschenleben gefährden.
 
DESHAL hat BlackBerry auch QNX aufgekauft und QNX ist das non-plus-ultra in In-Car Computering
 
Naja, immerhin nur 5 Jahre...dafür sind aber die Preise von 2063....oder kann mir einer erklären warum ein original Radio 300-600€ kostet obwohl jedes 30€ Gerät mehr Funktionalität hat? Aber austauschen kann mans ja nicht so leicht, da ALLE(?) Herstelle Ihre scheiss Fahrzeigsteuerung mit ins Radio integrieren...Für mein C2 gibt es zwar Bastellösungen, aber wenn ich da schon lese, dass div. Leute dann Probleme mit der Automatik haben, weil ein fremdes Radio zwischengeklemmt wurde...LOL! Auf solch ein Stress hab ichdann auch keine Lust...
 
@staatiatwork: Mittlerweile sind bei vielen modellen sogar die Scheinwerfer gechippt, damit du nur originalteile fahren kannst. Ich tendiere dazu mir einen Lada Niva zuzulegen. Den kann ich selbst reparieren und der verträgt auch ein Autoradio. Klar ist die kiste technisch veraltet. aber genau darum geht es ja. Er ist einfach zuverlässiger. Auch ein Volvo 240 gefällt mir.
 
Persönlich kann mit der ganze Technikkram in den neuen Autos gestohlen bleiben. Lenkt alles nur vom Fahren ab und sind alles nur weitere Quellen die kaputt gehen können.
 
@Stoik: Ich hab schon gedacht ich bin alleine auf diesem Planeten der so denkt.
 
Bei der starken Verflechtung heutiger Unterhaltungssysteme mit der "sonstigen" Boardelektronik könnte ein verkürzter Produktzyklus wegen mangelhafter Qualitätssicherung letztlich zu den selben Problemen führen wie die "Bananen-Software" mancher PCs und Mobilfunkgeräten ... und das dient wohl kaum der Sicherheit im Straßenverkehr: "BITTE SCHLIESSEN SIE ALLE FENSTER, TRENNEN DIE BATTERIE FÜR 30 SEKUNDEN UND BOOTEN SIE IHR FAHRZUG NEU" :-(
 
noch mehr elektronik im pkw? nein danke.
 
Wie wäre es, die Fahrzeuge so zu konstruieren, dass man solche schnell vergänglichen Technik-Spielereien einfach aufrüsten kann? Kaum ein Privatkunde kauft sich mal eben alle ein bis zwei Jahre einen Neuwagen. Aber wenn man den Bordcomputer nach ein paar Jahren gegen ein aktualisiertes Gerät mit Schnittstellen für modernere SMartphones oder mehr Leistung austauschen könnte, das wäre schon was.
 
Fahren mit WLAN? .. Damit ich noch schneller meine Drosselung erreiche? Geh weg damit!
 
Die Autohersteller haben bei dem Thema tatsächlich versagt. Keiner hat eine vernünftige Lösung im Angebot.
 
Schon heute ist das einzige Feature was ich am Auto wirklich brauche ein Aux-IN! Was ich mir wünsche ist bitte KEIN eigenes Entertaiment-System mit Reisen-Display, Navi etc. etc. Für Navigation, Telefon und Audi/Video hätte gerne nur ein Dock für ein iPhone/iPad(Mini) das Ganze chick in eine Konsole integriert und gut ists. Ich möchte mich im Auto gar nicht an ein Userinterface mit irgendwelchen Drehreglern etc. gewöhnen, denn das Ganze ist auf den mobilen Geräten bereits super gelöst. Das Einzige was passieren soll ist, das Gerät mit Lautsprechern, Mikrofonen, Strom, Antennen, GPS etc. koppeln. Wenn dann noch eine App drauf ist mit der sich Boardfunktionen regeln lassen wäre alles perfekt für mich.
 
@Givarus: genau, eine durchdachte, universelle Smartphone-Dock, und gut iss! (außer Iphones, da sollen die Kunden nen extra Adapter kaufen - ganz nach Apple-Manier... ;) )
 
@Givarus:
Nur Aux isn bissl wenig find ich. BMW hatte da mal eine gute iPod Steuerung über deren Navigationsknüppel. Das war sehr intuitiv zu bedienen und kam der iPod Logik sehr entgegen. Bin generell Pro Smartphone Integration, aber bei dem Thema ist etwas wichtig, was die meisten Hersteller nicht gebacken kriegen: stressfreie Integration und minimalster Konfigurationsaufwand. Bisher versuchen die Hersteller ja sich mit mehr oder weniger nutzlosen Features auf dem Markt zu positionieren. Wichtiger wäre aber alle Störfaktoren im Auto zu beseitigen und einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Da ist aber bisher nichts in Sicht.
 
@GlennTemp: Genau das meine ich ja. Was am meisten stört sind komplizierte Schnittstellen und Userinterfaces die man auch nicht in 30 Minuten beherrschen kann. Teilweilse findet man ja nach Jahren an seinen Geräten noch nette Funktionen heraus die schon ewig da waren. Stressfrei wäre meine Idee: Warum nicht die Bedinung und alles genau gleich lassen, das wäre das stressfreiste. Die Bedinung seines Smartphones/Tablets haben die meisten Benutzer intus und Funktionen wie Telefon, Navigation, Radio, Musik, Video, etc. haben alle diese Geräte schon lange drin! Dazu muss man sich folgendes Vorstellen: Immer meh Menschen teilen sich Autos per Carsharing - wenn sich dieser Trend fortsetzt wäre ein Fahrzeug mit generischer Schnittstelle zu den wichtigsten Smartphone-Systemen der absolute Hit!
 
@Givarus: "wenn sich dieser Trend fortsetzt wäre ein Fahrzeug mit generischer Schnittstelle zu den wichtigsten Smartphone-Systemen der absolute Hit!"
Die generische Schnittstelle nennt sich Bluetooth. Dann braucht man sich auch nicht auf die wichtigsten Systeme beschränken. Funktioniert bei mir im Auto super.
 
@creutzwald1105: Um die Schnittstelle geht mir gar nicht, sondern um das User Interface. In heutigen Autos koppelst Du mit Bluetooth Dein Smartphone und musst Dich danach mit den immer wieder anderen Bedieungen der Autoradios rumplagen (wer häufiger Mietwagen fährt weiß was ich meine) obwohl Du das Smartphone selbst eigentlich viel besser bedienen kannst und fast die gleichen Funktionen hast, das meine ich.
 
@GlennTemp: Kann mich noch erinnern als ich mit ein paar Leuten übers wochenende verreiste und wir einen Volvo S60 mit Boardcomputer fuhren. Erst hörten wir Radio, dann wollten wir ne CD hören. als wir dann wieder Radio hören wollten, konnten wir nicht mehr zurückschalten. Warum wissen wir bis heute nicht. Das Autoradio hat einfach diese Funktion nicht mehr freigegeben.
Die Autobauer sollen Autos bauen, Sony, Alpine, Kenwood etc sollen Autoradios bauen. Ist das so schwer zu verstehen? Schuster bleib bei deinen Leisten.
 
Also ich hab am liebsten immer noch den DIN-Schacht in den mein eigen ausgewählstes Radio reinpasst und über Bluetooth Musik und Navigation vom Handy abgespielt wird. Mein Handy kann ich auch deutlich einfacher tauschen als die x-Tausend teure Anlage vom Autohersteller.
 
Die Kunden erwarten, dass ein Auto ausgereift ist und die Multimedia-Pakete in den Händen der Unterhaltungselektronikhersteller bleiben!
 
meiner hat ein qnx mmc - komm da aber nicht rein - kenn mich natürlich als apple anwender nicht aus:)
 
Was soll sich denn bitteschön an den Multimediageräten für ein Auto (die während der Fahrt sinnvoll sind) so oft ändern? Letztlich sollen sich doch einfach nur die Multimediageräte connecten können und das kriegt jedes vernünftige Auto mit entsprechender Ausstattung heute gut hin und so oft ändert sich an den Schnittstellen auch nichts.
 
Es wäre ja auch zu einfach gewesen, beim guten alten (Doppel)DIN-Schacht zu bleiben, und auf Geräte von Herstellern zu setzen, die etwas davon verstehen. Stattdessen meint jeder Fahrzeughersteller, er müsse sein eigenes Süppchen kochen. Der geblaumeierte ist dann der Kunde, der sich in sein Auto mal ein besseres Gerät einbauen möchte. Selbst wenn das ausnahmsweise mechanisch paßt, heißt das noch lange nicht, daß man es auch betreiben kann. Die Vernetzung der Fahrzeugelektrik stellt den Besitzer zunehmend vor schwer bis gar nicht lösbare Probleme beim Einbau von Zubehör. Selbstverständlich bieten die Hersteller selbst mitunter die Umrüstung an, für einen entsprechenden Wucherpreis versteht sich...
 
Also ich bin ganz zufrieden. Wieso soll man auch in ein Fahrzeug ein halbes Kino packen, was alles wieder teurer und anfälliger macht.

Was ich dagegen Schade finde, ist der saftige Preis, wo Autokonzerne den Kunden bei Navis abzocken.
Nimmt man VW so kostet das ganze immer noch über 2000 Euro.

Dann ist nichtmal eine Freisprecheinrichtung integriert, bzw der neue digitale Radio Standard fehlt auch noch.

Aber natürlich könnte man beides nochmal als Zubehör erwerben..

Ein Radio für 80 Euro vom Supermarkt erfüllt beides..
 
"Mein Auto kann kein H.264 abspielen - ich muss ein neues kaufen" ?! Also wird noch mehr Müll produziert. Wir haben ja Rohstoffe im Überfluss und können unbegrenzt konsumieren....
 
wie bitte ? na klar jedes jahr n neues auto eine gewichtsklasse pro hersteller ... wer soll die denn alle kaufen ? -.- langsam wirdslächerlich find diesen jahres zyklus schon bei den handys lächerlich derm arkt ist in ein paar jahren so übersättigt wenn nicht bald die innovation kommt das die fimen extreme geschäftseinbußen haben werden weil nun mal schon jeder ein samsung und iphone hat -.-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte