'Don't Fuck With Music': Initiative pro Abmahnungen

Eine Gruppe mehrere deutscher Musiker will morgen in Berlin gegen illegale Downloads und das so genannte Gesetz gegen die "unseriösen Geschäftspraktiken" (bzw. den derzeit im Bundestag debattierten Entwurf) protestieren. mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wo sind die "Künstlicher" namentlich benannt, so ich künftig ihre "Kunst" meiden kann?
 
@nsa666: Dahinter stecken vermutlich gar keine echten Künstler sondern Abmahnanwälte die Angst um ihre sicheren Einnahmen haben :-P
 
@nsa666: Auf der zugehörigen Webseite sind alle Namentlich aufgelistet und ich muss gestehen, ich kenne keinen einzigen von ihnen.: http://www.dontfuckwithmusic.de/wer-wir-sind/
Dirk Wilberg; Anette Herrmann; Tobias Siebert; Carol von Rautenkranz; Gregor Schenk; Kai-Uwe Kolkhorst; Harald Großkopf; Andreas Reihse; Francesco Andreas Wilking; Ulrich Schnauss; Uwe Jahnke; Gunther Buskies; Tom Hessler; Deniz Erarslan; Friedrich Weiss; Benedikt Schnermann; Jeannette Annina Chung; Andy Ludyk; Maximilian König; Florian Wienczny; Oliver Minck; Rainer Marschel; Thomas Marschel; Bernard G. Muller. Im übrigen steht im Impressum die Community Promotion E.K. welche laut dieser Webseite http://www.musikwirtschaft.org/mitglieder.html eine "PR-Agentur, Verlag, Management, Label " ist, Ansprechpartner dort ist Herr Dirk Wilberg. (Siehe Künstlerliste, erster Name)
 
@Antimon: Die Kennt kein Mensch - geschweige denn das ich überhaupt wüsste wo man denn diese Musik erwerben Könnte! Ich gehe mal davon aus das hier einfach nur das Filesharing vorgeschoben wird um das Künstlerische Versagen zu rechtfertigen! Kann mir absolut nicht vorstellen das die Musik dieser Noname Z Promi Künstler über Filesharing verbreitet wird!
 
@Antimon: War das nicht diese grottenschlechte Band die vor kurzem so derbe ausgebuht wurde ;-)
 
kennt jemand diese angeblichen musiker? mir sagt keiner dieser namen irgend etwas.

ausserdem wenn man die foderung liest scheinen die nichts kapiert zu haben.
 
@Liriel: Selbst wenn man googlet findet man nicht viel, einer hat gerade mal einen Soundcloudaccount, eine andere hat ein ganzes Buch auf Amazon..., nicht alle aber, einer hat sogar diverse Lieder zu verkaufen ;)
 
@klaus4040: also irgendwelche hinterhof leute die meinen künstler zu sein. 3 musiker und 20 die davon leben. es geht nicht um uhrheberrecht sondern um verwertungsrechte an kunst
 
@nsa666: Hab die jetzt noch im Text ergänzt (Danke auch an Antimon), fragt mich aber bitte nicht, wer die sind.
 
@nsa666: Viel lustiger finde ich ja das Argument die Künstler hätten kein Einkommen durch "ARBEIT" bzw. Konzerte während sie ihre "Werke" schaffen. Da verdienen sie natürlich einen noch viel größeren Respekt, schließlich ist das ja die Schuld der Filesharer / Konsumenten... :)
 
@Awake: man vergisst, dass mehr als nur eine person/gruppe an den urheberrechten verdient. viele lieder die ihr in den charts findet, sind nur performed, werden aber von ganz anderen leuten geschrieben. es gibt liedtexter die haben mehr goldene schallplatten als michael jackson, der auch seine songs nicht alle komplett selber geschrieben hat. diese "hintergrundleute" sind meistens die künstler. hans zimmer kennt doch jeder oder? hat man den schonmal touren sehen? der verdient kein geld durch events und macht im prinzip nichts anderes als die liedtexter und komponisten hinter 80% der musik die ihr hört ... soll nicht heißen, dass ich diese leute gut finde, die die aktion gemacht haben, im gegenteil.
 
@wuddih: Und was spielt das jetzt eine Rolle bezüglich des dortigen Arguments? Wer kein Geld hat weil er nicht arbeiten geht der hat eben kein Geld punkt fertig aus. Ob er jetzt im Vordergrund steht oder im Hintergrund spielt keine rolle...
 
@Awake: ne band auf z.b. juli niveau gibt ein einziges ausverkauftes konzert, nen texter muss sich 2 wochen lang nonstop lyrics aus den arsch ziehen und hoffen, dass eins davon ein landeshit wird und der rest es zumindest in die produktion schafft, damit er genauso viel verdient wie ein bandmitglied. es spielt eine rolle. die beteiligungen belaufen sich bei textern auf 1-5%, da kann sich der schund millionenfach verkaufen und du hast immer noch kein büroangestellten gehalt zusammen.
 
@wuddih: Ja, trotzdem ist das nicht die Schuld des Filesharers / Fans. Gerade letzterer (der Filesharer zahlt ja nichts) ist ja nicht der der die Gehälter einteilt, und wenn einem Songwriter der im Hintergrund tätig ist von den Millionen kaum was abgegeben wird dann werden da sicher auch keine Millionen draus wenn sich sein Werk doppelt oder dreifach gut verkauft. Und wenn er dann kein Geld hat weil er nicht arbeitet dann hat er eben kein Geld. Wie sieht das denn mit Firmengründern aus? Entweder die haben Startkapital, oder sie gründen keine Firma punkt fertig aus. Und für einen Künstler sollen da Sonderregeln gelten?
 
@Awake: Gerade letzterer (der Filesharer zahlt ja nichts)! Er würde es wohl in 95% der Fälle sowieso nicht kaufen - daher gibt es keinen Verlust durch Filesharing! Ich hab schon ein gutes halbes Jahr keine Musik mehr herunter geladen, dadurch müssten ja die Einnahmen der Musik Industrie gestsiegen sein - NEIN sind Sie nicht da ich trotzdem kein einziges Album gekauft habe in diesem Zeitraum! Ich vergleiche das ganz gerne mit einem Ferrari den können sich die meisten eh nicht leisten! Das Raubkopieren eines Ferraris wäre dann sich diesen selbst zu bauen! Auch hier entsteht dem Hersteller kein Verlust da der Nachahmer das Orginal nicht kaufen kann!
 
@SimpleAndEasy: Sehe ich genauso. Es ist nur viel einfacher Leute zu kriminalisieren als zuzugeben dass sich das eigene Geschäft nicht lohnt. Aber das steht ja quasi schon in der Grafik erster Punkt rechts: Kulturschaffen muss sich lohnen. Und wenn es schon nicht durch die Aufopferung des Kunden durch ihn selbst passiert, dann wird das eben durch Kriminalisierung dessen erzwungen. Oder bestreitet irgendwer dass sich Abmahnungen nicht lohnen? ;)
 
@wuddih: Ist doch ganz einfach. Wenn sich das Texteschreiben nicht rentiert, dann macht man es nicht mehr und sucht sich einen anderen Job, der sich finanziell mehr lohnt. Wenn die "Musiker" dann eben keine Songwriter mehr haben, dann werden diese auch anständig bezahlt. Ich verstehe immer diese Argumentation nicht. "Mein Job macht mich arm, also zwinge ich die Regierung dazu Gesetze zu erlassen, die mir mehr Geld einbringen".
 
Also ich weiß ja nicht, ob ich mir nun im Radio kostenlos die Lieder anhöre oder runterlade spielt finde ich keine Rolle. Im Auto hör ich meistens Radio, wenn ich mal ne CD brenne, sind meistens eh nur Lieder die von nem DJ neu gemixt wurden. Und so ne CD mach ich wenns hoch kommt 1-2 im Jahr. Würden die mal gescheite Sampler von guten DJ's verkaufen, würd ich mir das sogar kaufen, aber gerade son geraffel wie BravoHits oder ElectroHouse Hits sind einfach fürn Arsch. Genauso die Alben von Künstlern, da sind 1-2 gute Lieder dabei, aber ich soll dafür 20-30 € ausgeben? Am Arsch geleckt!
 
@crimey: Radio ist Werbefinanziert, das runterladen nicht. Für Dich mag das sicher kein Unterschied ausmachen, wohl weil Du die Werbung vlt. gar nicht mal so mehr bewusst wahrnimmst, aber davon wird halt auch GEMA etc. bezahlt.
 
@Draco2007: dem gibts nichts hinzuzufügen. (+)
 
Punkt 4 auf der linken Seite zweifle ich hiermit öffentlich an ^^ Wobei ich inzwischen auf Xbox Music umgestiegen bin und sehr zufrieden damit bin :)
 
@Knerd: Vielleicht wäre es mal sinnvoll auch die Musiker dazu zu bringen sich an bestimmten Projekten wie Spotify usw... zu beteiligen also ihre Musik dort streamen zu lassen.
Ich verstehe es nicht richtig wieso in letzter Zeit immer mehr Titel bei Spotify bei mir ausgegraut werden und ich diese nicht mehr abspielen kann. Das ist doch nur wieder dieser verdammte Rechtewust.
 
@Holotier: Naja, ich zahle für Xbox Music monatlich 10€ und bekomme sehr viel. Einige Künstler gibt es nicht, aber die lassen sich löschen, z.B. die Ärzte ;) Ansonsten kann ich alles hören was ich möchte.
 
@Knerd: Soviel zahle ich für Spotify auch oder sagen wir so ich werde wieder auf den Free Account umsteigen da ich erst sehen will wie viel Titel demnächst wieder nicht abspielbar sind. Ansonsten kann ich mich irgendwie mit Xbox Music nicht anfreunden. Ich werde einfach nicht warm damit.
 
@Holotier: Ich vermute mal dass du kein WP hast?
 
@Knerd: Nope iPhone von daher ja auch Spotify.
Win 8 und Xbox sind ja da aber beim Telefon werd ich doch Apple treu bleiben. Dafür bin ich doch viel zu zufrieden damit.
Ist wie mit der Xbox die steht bei mir auch an erster Stelle da ich zu 90 Prozent eh online zocke. Da hätte es die PS3 sehr schwer bei mir. ;)
 
@Holotier: Mir gings bei meiner Box darum, dass mein Cousin ordentlich Spiele hatte ^^ Aber gut, dann ist Xbox Music auch eher bedingt interessant. Ich denke mal die meisten werden wohl unterwegs Musik hören.
 
@Knerd: Hehe ja das kenn ich gut.
Fast alle die damals sagten scheiss Xbox sind am Ende doch umgestiegen in meinem Freundeskreis. Ich musste die nur einmal zum Live zocken einladen.
 
@Knerd: Ich auch, das ist ein Super Dienst. Ich lade auch keine Musik mehr herunter (habe ich ja eigentlich NOCH NIE gemacht ^^) seit dem es vernünftige Angebote gibt. Ich finde einfach, dass es lange Zeit keine vernünftigen Angebote gab! Ich will kein DRM, ich will keine Abos und ich will eine große und aktuelle Auswahl. Sie haben es jetzt nach Jahren endlich hinbekommen und jetzt bin ich auch bereit mir viel Musik Online zu kaufen. Wenn ich als Käufer bevormundet werde, suche ich mir eben alternative Angebote! Ich hoffe nur, dass es bald auch genauso gute Videoangebote gibt. Ich will, dass man Videos zu einem vernünftigen Preis, ohne Abomodell (damit ich mehr Auswahl an Anbietern habe) und ohne DRM kaufen kann. Und was vor allem wichtig ist: alles bitte so aktuell wie möglich. Ich sehe es einfach nicht ein 1 Jahr auf eine Serie auf DVD zu warten, bis sie in Amerika und Deutschland abgelaufen ist. Ich will eine Folge an dem Tag an dem sie offiziell erscheint auf Englisch sehen und herunterladen können. Solang wie das nicht der Fall ist, werde ich weiter "Alternativen" nutzen! Nicht weil ich nicht einsehe dafür zu bezahlen, sondern einfach, weil ich deren Bedingungen nicht akzeptiere!
 
@AnisOne: Ich nutze den Xbox Music Pass, ist zwar mit DRM aber das ist mir wayne, da ich sowohl ein WP8, einen W8 Laptop und ne Xbox habe. Außerdem sind 10€ im Monat nicht viel dafür das ich alles hören kann. Ich hoffe ja auch auf einen Xbox Video Pass :)
 
@Knerd: Ich mag es einfach meine MP3s selbst zu verwalten und überall abzuspielen wo ich will. Bspw. habe ich mir mal ein wenig italienische Musik Online gekauft (ist schon Jahre her) um sie als Untermalung in mein Urlaubsvideo einzubauen. Ging leider nicht wegen DRM. So etwas ist einfach nur unverschämt! Das Problem ist auch, dass DRM und all diese Warnhinweise auf DVDs, etc. immer nur die ehrlichen Käufer treffen, aber nie denjenigen, der es illegal heruntergeladen hat.
 
@AnisOne: Ich verwalte die Musik auf komplett selbst, nur halt über die MusikApp. Bin damit ganz zufrieden :)
 
@Knerd: Ich habe zwar auf nur Windows Phone und Windows 8 Geräte, aber ich nehme trotzdem nur den kostenlosen Service, weil ich damit nur Musik höre, die ich nicht oft höre und mir daher nicht kaufen möchte. Die Musik die ich viel höre kaufe ich mir dann bei Amazon oder im Zune/XBox-Music Store
 
@AnisOne: Xbox Music Pass gibt's kostenlos? :D Dann wahrscheinlich nur Stream oder wie?
 
@Knerd: Klar, ich mag die Music App auch, aber ich habe gerne alles "Selbst" in der Hand. Ich bin EXTREM ordentlich mit Dateinamen und Ordnerhierarchien, muss alles sauber sein, ansonsten fühle ich dreckig als hätte ich Tagelang nicht geduscht ^^ den XBox Music Pass gibt es nicht kostenlos, aber du kannst trotzdem kostenlos so viel Musik hören wie du willst. Allerdings gibt es dann alle 8 Songs oder so Werbung. Außerdem gibt es von manchen Bands (wie Metallica) nur eine Vorschau und nicht die ganzen Lieder. Aber das allermeiste kann man auch kostenlos hören. Du kannst es aber nicht herunterladen
 
@AnisOne: Und genau da liegt mein Problem damit :/ Ich möchte die Musik immer gerne runterladen :) Wobei Xbox Music macht das schon recht geschickt mit den Ordnern und Dateinamen: Xbox Music\<Künstlername>\<Albumname>\<Titel>
 
@AnisOne: Gibt es den kostenlosen Zugang auch auf der Xbox. Weil alles wo ich reingehört habe war jedes mal nur diese 30 sekunden Vorschau.
 
@Holotier: Ich habe leider keine XBox und kanns dir nicht genau sagen, aber auf der XBox Music Seite steht folgendes: "Xbox Music bringt das kostenlose* Streaming auf alle Geräte, die mit Windows 8 und Windows RT ausgestattet sind, sodass du dich rund um die Uhr von deinen Lieblingssongs unterhalten lassen kannst". Also wahrscheinlich leider nicht :-( Kommt aber bestimmt noch
 
@Knerd: Kann ich gut verstehen :-) Aber ich brauche das nicht. Es gibt nur 2-3 Bands die ich andauernd höre und die 2-3 Alben im Jahr kaufe ich mir lieber so. Alles was nur mal so zwischendurch höre, streame ich dann über XBox Music. Die Ordnerstruktur ist tatsächlich sauber (und viel besser als die von iTunes), aber ich habe noch Ordner für Genres und ein bestimmtes Benennungspattern für MP3s. Da mach ich es dann lieber selbst. Aber das ist eben mein ganz spezieller Spleen ^^
 
@AnisOne: Ach du Schande :D Naja, ich höre recht viele Bands und die gibt's alle glücklicherweise bei Xbox Music :) Und hochgerechnet wäre es fast teurer sich die Alben alle einzeln zu kaufen :D
 
@Knerd: Ich bin bei Musik sehr selektiv ^^ Ich bin auch nicht jemand der viel Abwechslung braucht. Meistens kaufe ich mir ein Album und höre das dann Monatelang bis zum erbrechen... Und dann ist meistens schon ein neues Album draußen :-)
 
@AnisOne: Meine kleine Schwester zieht das mit einem Lied durch :D
 
@Knerd: Okay, dass ist schon krass ^^ Da würde selbst mir langweilig werden, obwohl es manchmal Ausnahmelieder gibt, die ich mir auch ununterbrochen anhören könnte :D
 
@AnisOne: Die gibt es natürlich ^^ Mir fällt spontan eins von Globus ein: http://youtu.be/FkEjR3M6Hnc
 
@Knerd: Klingt schon toll, ist aber überhaupt nicht meine Musikrichtung ^^
 
@AnisOne: Ob dus glaubst oder nicht, ich höre hauptsächlich Metal :P
 
@Knerd: Das hört sich doch schon viel sympathischer an ;-) Wie wär's damit: http://www.youtube.com/watch?v=Y-1sEcEz0sg
 
@AnisOne: Ja nicht schlecht, wobei ich eher Folk Metal und Symphonic Metal höre ^^ Hin und wieder mischt sich auch nochmal ein wenig Alternative Metal und Nu Metal mit rein ^^
 
@Knerd: Ich auch Punkt 6 auf der rechten Seite. Wer von pauschalen Urheberechtsabgaben auf z.B. Datenträger proftiert, soll diejenigen auch an der Musik teilhaben lassen!
 
Ich bin zwar prinzipiell gegen das Kopieren von (echter) Musik aber irgendwas lässt mich daran zweifeln, dass dies eine Initiative von Musikern selbst ist.
 
@toshimitsu: Erster Punkt rechte Seite. Wer was schafft verdient Respekt, Kulturschaffen muss sich aber "LOHNEN", und das geht "NUR PER SCHARFES GESETZ". :)
 
Was Musiker verstehen müssen: Durch CD verkäufe verdient man auf kurz oder lang kein Geld mehr!
 
@slashi: Aber durch illegale Downloads?
 
@Knerd: würden diese von den Künstlern direkt angeboten und mit Werbefensterchen zugepflastert würden diese sogar wesentlich mehr Geld verdienen und dazu noch die Umwelt schonen!
 
@SimpleAndEasy: Wenn ich mir Musik kaufe dann als CD, mache ich mit Spielen genauso :)
 
@Knerd: Warst du nicht einer derjenigen die mich Kritisiert haben das ich Steam nicht mag und lieber die CD zu Hause habe?!?! Bei Musik ist es gerade anders herum meist gefallen mir 2 - 3 Lieder auf einem Album! Wieso sollte ich mir dieses kaufen und 10 weitere Titel hören welche mir absolut nicht gefallen? Es Muss einfach Möglich sein einzelne Titel zu beziehen! Aber mich juckt das eh nicht! Dancehall, Dubstep und Minimal steht meist eh unter Non Copyright und ist somit nich Urheberrechtlich geschützt! Hier ist es von den Künstlern sogar erwünscht wenn es verbreitet und gemixt wird!
 
@SimpleAndEasy: urheberrechtlich geschützt ist *alles* in deutschland.. das kannst du auch nicht abtreten.. du kannst es aber sehrwohl unter freie lizenzen stellen.. nur zur korrektur
 
@SimpleAndEasy: Ich? Ne nie :D Steam ist der Grund wieso ich zur Konsole gewechselt bin ^^ Bei dem Punkt mit den einzelnen Liedern stimme ich dir zu.
 
@Slurp: Ja Dank der lieben GEMA! Ebenso lange bis der Künstler belegt nicht Mitglieder der GEMA zu sein :) Non Copyright = freie Lizenz ;)
@Knerd: sehr gut - keiner Mag Steam :D Spiele aber eh nicht mehr viel - man wird langsam zu alt dafür....!
 
@SimpleAndEasy: Ich hab iwie keine Lust auf Shooter, Rennspiele etc. und naja iwie gibt's nicht großartig mehr :D
 
@Knerd: Na ja, langfristig entkommen kann man dem Accountzwang wohl nicht. So erfolgreich wie Steam auf dem PC ist, ist es ja eigentlich nur eine Frage der Zeit bis sowas auch auf den Konsolen Einzug hält. Aber wenn man sich die Gerüchte bezüglich Allways-On ansieht, ist man mit Steam auf dem PC ja fast sogar noch besser dran...
 
@No-Go: Dann bleib ich bei der Xbox 360, zocke Online eh nicht :)
 
@Knerd: Dann kann man aber auch keine aktuellen Spiele mehr zocken.
 
@No-Go: Das wär mir dann gleich, ich hab auch noch mit meinen alten SNES Spielen Spaß ;)
 
@Knerd: Bei dieser Einstellung, hätte man aber auch problemlos beim PC bleiben können und nicht erst auf eine Konsole flüchten müssen. ^^
 
@No-Go: Auf dem PC gibt es aber keinen Offline Multiplayer ;)
 
@Knerd: Gibt doch genug Spiele, die einen LAN-Modus haben.
 
@No-Go: Na super, ist nicht wirklich vergleichbar. Mit 8 Leuten und zwei Xboxen Halo zocken ist angenehmer und günstiger als mit 8 Leuten und 8 Rechner CoD zu zocken ;)
 
@Knerd: Ach so meinst du das...ja, was das angeht, hast du natürlich recht.
 
@Knerd: nö, aber ist halt wie bei der pornoindustrie -- die musiker müssen umdenken -- die zukunft wird über angebote wie spotify gesteuert, die haupteinnahmen werden konzerte, touren, eigene pr sein.... an der alten pornoindustrie hingen auch viele viele unternehmen wie z.b. der plastiktütenherrsteller, der nur braune tüten hatte... für mich ist das rumgeheule der musiker, dass illegale downloads ihnen das brot vom teller stiehlt einfach lächerlich - in meinen augen wollen sie noch schröpfen, was zu schröpfen ist, überleben wird allerdings derjenige, der sich über seinen beruf gedanken macht! das ist nun mal der preis für den fortschritt - und wenn die musiker dat nicht verstehen wollen - selber schuld!
 
Dafür haben sie sich zum Teil zu unrecht an Unschuldigen bereichert! Macht einfach richtige Musik dann kauft die auch jemand und ihr braucht euch nicht durch erfundene downloads und Abmahnanwälte zu finanzieren! Ich finds immer wieder komisch das die Einnahmen von guten Künstlern steigen trotz Raubkopien und rumgeheule das ihnen die Einnahmen wegbrechen :-/
 
'Don't Fuck With Music'. hm, ich mache es aber sehr gerne. ich möchte den slogen hier ungern wörtlich übersetzen.
 
@bertramjens11: Die mögen es halt nicht, wenn der Nachbar die schönen Geräusche mit blöder Musik übertönt... *g*
 
@eN-t: Wohl eher das sie die "schöne" Musik mit.. urmenschlichen nebengeräuschen übertönen. :D
 
Da fällt mir doch glatt der Bolero ein :-DDD
 
Nur weil der Name jetzt Gangster mäßig rüberkommt, so bleiben die Idioten dahinter doch dieselben...
 
Interessant ist das Bild. ''Was unsere Fans verstehen müssen'' und ''Was Politiker verstehen müssen'' Wieso steht denn da nicht auch ''Was (wir) Künstler/ Musiker verstehen müssen''
 
@ephemunch: weil das von der Initiative "dont fuck with real artists" gefragt werden müsste.
 
Interessant ist, dass sie anscheinend Schreiben an Abgeordnete mit Fake-iPods als Beilage geschickt haben. Soviel zum Thema Schutz von Eigentumsrechten :D http://www.crackajack.de/2013/04/22/fake-ipods-von-abmahn-freunden-fur-den-bundestag/ und https://netzpolitik.org/2013/bizarres-astroturfing-abmahn-freunde-beschenken-bundestagsabgeordnete-mit-ipad-nachbau/
 
Verstehen MUSS man das also. Frau Merkel würde so einen Aufruf vermutlich als "alternativlos" bezeichnen. Konkret möchte diese Initiative, dass man für das Teilen eines Musiktitels weiterhin ungefähr einen durchschnittlichen Monatslohn zahlt. Bei einem Album ist man also fürs Leben pleite. Liebe Musiker, ihr redet hier über eure KUNDEN! Behandelt sie wie Kunden, dann finanzieren sie euch das Leben.
 
@der_ingo: Dein Monatslohn beträgt 2€?
 
@Knerd: momentan haben Abmahnungen für einen Titel locker Kosten von 1000 EUR, da der Streitwert künstlich hochgetrieben wird. Dazu kommen noch eigene Anwaltskosten und so weiter. Gegen die Begrenzung des Streitwertes und damit die Deckelung der Abmahnkosten auf 150 EUR wendet sich die Initiative.
 
@der_ingo: Dann kauft man die Musik halt legal. Da kostet ein Titel um 2€, ist mir persönlich zwar auch zu viel aber Kunde bist du nur wenn du kaufst ;)
 
@Knerd: ich kaufe Musik legal. Auf CD. Und Filme. Auf BluRay oder DVD. Und das alles nicht gerade wenig. Ich empfinde es nur nicht als fair, wie es einem diese Musikleute einreden wollen, dass ein eher harmloses Vergehen zwingend zum wirtschaftlichen Ruin einer Privatperson führen soll.
 
@der_ingo: Kunden sind nichts weiter als Objekte die Geld zu geben haben. Wird dieser Tage doch wieder mehr als deutlich.
 
Wer sich die Seite "Wer wir sind" von denen mal anschaut., dem wird schnell klar, dass hier mal wieder grlößtenteils die üblichen verdächtigen rumoxidieren: hauptsächlich Gründer und Betreiber irgendwelcher Labels (die sich dann natürlich auch "Musiker" schimfen), zwei drei neokonservative Musiker, von denen man zurecht noch nichts gehört hat und die froh sein sollten, dass sie durch das Internet überhaupt minimale Bekanntheit erlangen (lustigerweise stellt ein Musiker seine Musik auf seiner Website frei zur Verfügung?! WTF?) und - welch Überraschung - jede Menge PR-Leute; unter anderem auch von Warner Music *shocked*
 
@Slurp: Kenn keinen einzigen Namen davon :D http://www.dontfuckwithmusic.de/wer-wir-sind/
 
@MChief: wie gesagt, ne kleine googlesuche mit den entsprechenden namen und man ist ne ganze ecke schlauer.. grad die anzahl der firmenchefs von Labels und PR-Agenturen im vergleich zu "einfachen" musikern ist interessant
 
@MChief: Mit welcher Arroganz entziehst Du einem Künstler das Existenzrecht, nur weil Dein beschränkter HipHop-Kopf ihn nicht kennt? Es gibt verdammt viele extrem erfolgreiche Musiker, von denen Du mit Sicherheit noch nichts gehört hast.
 
@Milber: Ersten brauchst du mich nicht so arrogant anzumachen. Zweitens bin ich kein HipHoper. Ich hasse HipHop. Ich will nur damit sagen, dass es mal wieder Leute sind, die gar keinen Grund dazu haben, so etwas aufzuziehen. Die Labels wollen nur noch mehr Kohle. Und die Künstler? Die sind so unbekannt, dass von denen gar keine Musik geklaut wird, weil sie keiner kennt! Also halt mal die Füße still und interpretier nicht so viel in 5 Worte...
 
@Slurp: lol die habens immernoch nicht kapiert das man im heutigen zeitalter kaum noch als unbekannt durchgeht. von wegen musiker hauptsächlich nur welche die vom verkauf so oder so profitiere.
 
Ich finde das "powered bei GEMA" nirgends :(
 
Wenn auch CDU/ CSU Abgeordnete diesen Brief bekommen und das fuck sehen, dann bekommen die bestimmt nen Schock und fallen um.
 
Gibt es ne dazugehörige Webseite, die ich DDOSen darf?
 
@SpiDe1500: YMMD :)
 
Ich empfehle in diesem Zusammenhang den TED-Vortrag von Amanda Palmer: https://www.youtube.com/watch?v=xMj_P_6H69g Das was sie dort sagt, ist zwar wohl keine Patentlösung, für mich persönlich funktioniert das aber exakt so. Seit ich zB Bandcamp nutze, gebe ich wirklich gerne Geld für Musik aus, gerne auch deutlich mehr als den dort geforderten Minimal-Preis. Und Abmahnungen sind das exakte Gegenteil zu "The art of asking", also der Kunst, um etwas zu bitten.
 
@witek: Ich finde TED Talks sehr interessant! Wenn ein TED Talk mit dem Thema IT veröffentlicht wird, könnte Winfuture ja mal darüber berichten, oder?
 
"Fuck To Music", sag ich da nur^^
 
Es gibt ja durchaus Aussagen in dieser Aktion, die richtig sind. Aber ... diese Pfeifen wollen dafür sorgen, dass die Abmahnabzocke nicht unterbunden wird. Von daher kann man da nur sagen: Jeder, der auf dieser Liste steht, gehört mit Ver- und Missachtung bestraft. Ob er jetzt selbst Musiker ist, ein Label hat oder irgendein MArketingfuzzy ist.
 
Wenn ich etwas gut finde kaufe ich es auch solange die Preise in Ordnung sind. Aber warum soll ich für 9 € ein Album kaufen wenn ich vorher nicht weiß ob es gut ist? (Katze im Sack). Ich möchte ein Album komplett probehören bevor es in meine Einkaufsliste kommt. Ein Bild schaut man sich doch vorher auch genau an bevor man es kauft.
 
wie wärs mit " musik sollte nicht kommerzialisiert sein" oder "musik sollte ein kostenloses allgemeingut sein". wieso nicht alles kostenlos? könnte doch auch ein hobby sein, dannn würde der markt auch nicht so überschwemmt mit schlechter musik, da die leute nebenbei noch arbeiten müssten. für live-auftritte kann man ja dann "vor ort" abrechnen, selbstverständlich ohne gema und so nen quatsch, damit der künstler auch was davon hat. alternativ eben dann doch über bandcamp, paypal usw. dann hat der künstler auch was davon (wenn auch keine millionen). das ganze dann eben noch steuerfrei und gut is hmm? ;-) - im grunde geht es um das parasitäre verhalten einiger die es noch nicht kapiert haben und um jene die glauben sie müssten millionäre sein, weil ihre musik das höchste gut auf dem planeten sei :)
 
@Clothilde: Oder, die Musik wird auf den Konzerten kostenlos verteilt :) Fällt mir grade das hier zu ein: http://evanescencereference.info/music/
 
@Knerd: genau, und wer ein nettes booklet mag, kauft sich die cd, welche dann eben wie schon bekannt in kleinen auflagen erscheint.
 
@Clothilde: Sorry, aber parasitär bist nur Du, wenn Du Deinen Post wirklich so meinst. Die Künstler - nennen wir sie mal so - sollen gefälligst kostenlos arbeiten, damit Du nichts zu bezahlen hast. Meinst Du das wirklich so?
 
@Milber: Heutzutage ist Kunst etwas, was jeder macht und das ist auch gut so. Kunst ist wichtig und ich denke auch, das wenn sie besonders gut ist, dafür etwas bezahlt werden kann. Die Möglichkeiten dafür habe ich doch in meinem Post benannt, auch wird das ja bekanntlich schon länger umgesetzt. Wer wirklich was aufm Kasten hat, kommt auch hoch auf der Leiter...nur vllt wird er oder sie eben dann nicht mehr gleich millionär...und das ist auch gut so! mit parasiten meine ich vordergründig die musikindustrie, also alle diejenigen, die nichts tun aber mitverdienen wollen. hier habe ich mich missverständlich ausgedrückt!...exakt die gleiche debatte hatten wir vor einigen jahren schon einmal. einen der künstler kenne ich zufällig...der herr ulrich schnauss...besonders gute musik hat er noch nie gemacht...ein paar nette tracks waren dabei...das wars dann aber auch schon. kurzum, wers nicht drauf hat, der sollte nicht anfangen zu glauben, irgendwelche gesetzesmäßigkeiten müssten ihm den lebensunterhalt bis an sein lebensende sichern!
 
@Clothilde: das ja ne super idee! wenns studios, equipment, instrumente, computer, und vor allem zeit auch kostenlos gäbe, könnte man darüber verhandeln!!! essen müssen wir nich, man sieht uns ja auch lieber rank und schlank!
 
@lookilooki: Die Frage ist doch, wieso müssen einzelne Künstler und auch die Plattenbosse 2-3 stellige Millionenbeträge verdienen? Meinst du nicht, dass da etwas mit der Geldverteilung nicht stimmt? Das Geld scheint ja da zu sein, nur konzentriert es sich zu sehr auf einige wenige "Künstler".
 
ich kenn auch noch ne Methode die sogenannte Verteidigungsmöglichkeit zu nehmen! Feuerzeug an, Abmahnung anzünden, Mülleimer auf, Asche rein, Mülleimer zu, und nix anderes! Aus Schluss! Sollen sie sich doch verteidigen und mir die Bude einrennen, ich bin bereit und bis an die Zähne bewaffnet ^^, sollte ich jemals so was bekommen....
 
@legalxpuser: Ich sehe schon die Bildzeitung: "Illegaler Downloader erschlägt Gerichtsvollzieher mit PC" darauf die Politik: "PCs sind gewaltfördernd und wir müssen sie stoppen" :D
 
@legalxpuser: Einstweilige Verfügung lässt grüßen.
 
Nehmen wir mal an ich würde Filesharing betreiben und ich würde erwischt, ich hätte dann nicht unbedingt ein Problem 1000€ an den Künstler zu zahlen, nur wenn von den 1000€ dann das Geld bei Abmahnanwälten, Plattenlabels, den auf "Don't Fuck With Music" erwähnten Promotion Agenturen und sonst wem versandet, und beim Künstler dann nur 10€ ankommen, wo genau liegt da das Problem? Bei mir?
 
Die Spinnen doch !!!!!!!!!!!!
für etwas das ein wertt von nicht mal 1Ero hat soll ich 1000€Schadenersatz zahlen und 156€ Anwaltskosten !!!!!!!!
Der Gesetzgeber sollte lieber mal zusehen das schäden unter 10€ nur bis zu 10 eingefordert werden kann.
Kein Ideeller Wert, den Zahlt auch keine Versicherung !!!!!!!
Alos immer nur den Wert einer neu beschaffung dessen und das bedeutet kaufen im Downloadbereich mit Preisangabe ist der Wert !!!!!!!
nicht mehr und nicht Weniger.
Anwaltskosten sobstverständlich nur Prozentual von dem Wert um den es geht nicht von irgend einem Ideellen Wert !!!!!!!!
Basta
 
Am besten man wartet bis man Rentner ist und eh nix zu verlieren hat. Dann downloaden ohne Ende und falls man irgendwelche Abmahnbriefe bekommt und zahlen muss einfach weigern bis man in den Knast muss. Als Rentner wird es schön. Bekommt man Essen und Verpflegung kostenlos und muss sich um Altersarmut nicht sorgen.
 
@ephemunch: Wer aufgrund eines Dumpinglohns nicht Riestern kann, sollte ernsthaft darüber nachdenken. Geile Idee. :-D
 
Ich wurde auch kürzlich abgemahnt. Der Vorwurf war frei erfunden, das urheberrechtlich geschützte Material existierte nicht einmal und der Urheber ist ein höchst zwielichtige Person. Trotz völliger Unschuld musste ich knapp 200 EUR für einen Anwalt ausgeben, der die Angelegenheit geregelt hat (wohlgemerkt: Sie ist nur vorläufig aus der Welt, es können jeder Zeit weitere Drohbriefe hereinflattern und mir den Tag versauen). Das ist quasi so, als ob mich jemand auf offener Straße attackiert und mir meine Geldbörse stiehlt. Der einzige Unterschied: Wenn ich beklaut werde, kann ich den Dieb anzeigen und habe die Chance auf Gerechtigkeit. In meiner Situation muss ich allerdings zusehen, wie der Staat auch noch dahinter steht. Die meisten Menschen würden das als kriminellen Akt verstehen, der Staat nennt das "Recht haben ist nicht Recht bekommen". Und hinter solche Praktiken stellen sich hier also die vermeintlichen Musiker. Für das Image ist das eine Katastrophe. Aber zum Glück sind das keine richtigen Musiker.
 
Meine Vermutung (was wahrscheinlich auch so sein wird).

Das keiner diese Personen kennt, haben wir ja schon einmal festgestellt. Auch was ich gegoogelt habe, hat keiner dieser Nasen, aktuell, etwas mit Musik zu tun, zumindest beruflich.
Ich schätze mal alle diese Personen werden in irgend einer weiße Rechte an Musik besitzen, ob an eigener oder anderer. Diese Personen werden auch mit Abmahnanwälten zusammenarbeiten. Und diese Personen werden auch selber die Musik verteilen (oder die haben Asiaten dafür), auf welche sie die Rechte haben. Es muss ja nicht einmal bekannte Musik sein. Man braucht einfach nur ein paar Stücke in eine Linkliste mit vielen einzelnen Songs verstecken.

Jetzt kommen die Anwälte ins Spiel. Wenn ich lese dass manche Kanzleien bis zu 3000 Abmahnungen pro Tag verschickt, braucht man nicht einmal der hellste zu sein um zu merken wo der Hase hinläuft.

Ich rechne das jetzt einmal grob durch:

3000 x 250€ = 750.000. Selbst wenn ich davon nur 0,1% von diesen Betrag hernehme, reicht das damit Anwalt und "Künstler" ein schönes leben führen können. Aber in Wirklichkeit wird es dem oben genannten Betrag am nächsten kommen.

Ja, das klingt jetzt alles weit hergeholt. Aber warum sollen sich Personen, welche nicht einmal "Künstler" sind, sich darüber aufregen? Du kannst dir damit, mit minimalsten Aufwand, einen goldenen Arsch verdienen. Sollte ich morgen nicht mehr online sein, hat mich bestimmt schon ein Auftragskiller von denen erledigt. Den bezahlen die wahrscheinlich schon aus der Portokasse.

PS: Aber bitte lasst euch das obige noch einmal durch den Kopf gehen. Selbst wenn die nur minimalsten Aufwand betreiben und täglich 10 Mahnungen mit je 250€ Forderung verschicken, können sich sowohl "Künstler" als auch "Anwalt" ein schönes leben machen. Und das beste daran: Das Geld welches reinkommt, ist sogar schon gewaschen und man hat sofortigen Zugriff darauf.
 
Der Slogan ist schon eine Schande und zeigt das Niveau dieser Leute
 
@Paradise: Ja, das wird im Englischen als handfeste Drohung verwendet.
 
Gegendarstellung: http://www.facebook.com/dontftheaudience
 
Haha, anscheinend ist in der Liste ein neuer Name dazugekommen:
"The Toten Crackhuren im Kofferraum"
Schaut euch mal den Schrott hier an: http://www.thetotencrackhurenimkofferraum.de
Das lässt wohl jegliche Seriosität flöten gehen
 
was is denn richtige musik? wer entscheidet das? und was is das für eine bescheuerte denkweise.
immer alles haben wollen und nix investieren. wenns doch so einfach wäre.
niemand finanziert sich durch abmahnanwälte. das wäre auch fast nich möglich, da sie sehr teuer sind.
es gibt künstler die scheissen auf große plattenfirmen und finanzieren sich selbst....es is respektlos hier alle immer als schmarotzer und ähnliches zu beschimpfen.
keine richtige, konstruktive idee, wie man das für alle zufriedenstellend lösen kann, finde ich in euren kommentaren nich. wäre ich musiker, hätte ich keine lust für leute wie euch musik zu machen.
 
Wenn sie die Kosten tragen, die der Abmahnwahn im Rechtssystem verursacht, dann können wir weiter reden....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles